Barahona – ALLES Natur / Santo Domingo – ALLES Geschichte
28.03.2014 | Autor: Mariana Dentsch

Barahona und Santo Domingo

Natur trifft Geschichte

Eine der am wenigsten besuchten Regionen ist der Südwesten der Dominikanischen Republik, dort wo der berühmte hellblaue Larimar Halbedelstein herkommt, den man überall kaufen kann und der weltweit nur hier vorkommt. Genauso blau wieder Halbedelstein schimmert das Meer vor der wilden, ursprünglichen Küste. Hier kann man mit Abstand die schönsten Fotomotive finden – und man muss die unterschiedlichen Blautöne nicht nachbearbeiten, denn sie sind wirklich so – einfach atemberaubend!

An den Stränden der Region fühlt man sich eins mit der Natur, da so gut wie keine anderen Touristen diesen Eindruck trüben. Ein Naturparadies ist Barahona ohne Frage – das Biosphärenreservat Jaragua-Bahoruco-Enriquillo wurde schon 2002 von der UNESCO dazu ernannt und hier leben Manatis, Meeresschildkröten, Hummer und farbenprächtige Fische in den Korallenriffen. In den Mangrovensümpfen der Laguna de Oviedo liegen 24 Koralleninseln und auf den Inseln leben Papageien, Pelikane, Löffler, Kanadareiher, und Leguan- sowie Flamingokolonien. Wer diese Naturschönheiten selbst erkunden möchte, kann dies im Rahmen einer individuellen Tour oder einer Gruppenreise machen.

Kolumbus-Festung, kleine Gassen und ein botanischer Garten in Santo Domingo

Santo Domingo ist eine der ältesten Städte in der Karibik und mit Sicherheit auch eine der interessantesten. Die Anreise ist denkbar einfach, denn der internationale Flughafen liegt nur 30 Minuten stadtauswärts. Von dort aus kann man also in kürzester Zeit in die gut erhaltenen Überreste der ersten Stadt der Neuen Welt, in die sogenannte Zona Colonial gelangen.
Dort finden sich auch schöne kleine Boutique Hotels inmitten von kleinen Gassen, der Plaza Colón, der ersten Kathedrale Amerikas, Restaurants und netten Geschäften. Die Zona Colonial gehört zum UNESCO Weltkulturerbe, da Besucher zahlreiche Gebäude und Museen von Anfang des 15. Jahrhunderts besichtigen können.

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehören die Festung Fortaleza Ozama, der Alcázar de Colón (Kolumbus-Festung), der Palast der spanischen Krone und das Dominikanerkloster Convento de los Dominicanos. Aber Santo Domingo kann auch modern und so kann man den Faro a Colón besuchen, ein gigantisches Gebäude in Kreuzform, der angeblich die sterblichen Überreste des Kolumbus beherbergt. Auch die Parks Mirador und der botanische Garten sind einen Besuch wert. Und am Abend kann man es den Einheimischen gleich tun und sich mit einer kühlen Flasche Bier an die Uferpromenade setzen und auf die hereinbrechende Nacht warten. Einen Besuch ist Santo Domingo auf jeden Fall wert und deswegen haben wir das bei unseren Rundreisen auch immer gleich mit eingeplant.

  • Santo Domingo Stadtzentrum
  • Platz in Santo Domingo
  • Santo Domingo Stadtzentrum
  • Santo Domingo Stadtzentrum
  • Dominikanische Republik Barahona Küste
  • Dominikanische Republik Barahona Paraiso Küste
  • Dominikanische Republik - Barahona Wasserfall 2
  • Traumstrand von Barahona, DomRep

Das könnte euch auch gefallen

Dominikanische Republik Laguna de Oviedo Flamingos
· Karibik
Dominikanische Republik - verkannte Schönheit der Karibik

Unsere Mitarbeiterin Mariana verdeutlicht, warum es einfach zu schade ist, einen langweiligen Pauschalurlaub in der Dominikanischen Republik zu verbringen.

von Mariana Dentsch
Dominikanische Republik typisches Abendessen
· Allgemeines
Sancocho

Sancocho ist ein absolutes Highlight und ein Klassiker der dominikanischen Küche. Mit diesem Rezept gelingt das exotische Gericht auf jeden Fall!

von Mariana Dentsch
Dominikanische Republik Jarabacoa Ausblick2
· Reisetipps · Karibik
Immer wieder… Dominikanische Republik

Ich gebe zu, ich bin ja im Urlaub schon öfter zum Wiederholungstäter geworden: zuerst war ich in Costa Rica und bin wieder zurückgekehrt. Dann nach Panama und Nicaragua und wenn Jamaika nicht so teuer wäre, wäre ich wohl auch dort bereits ein zweites oder drittes Mal hingereist. Und dieses Phänomen...

von Mariana Dentsch

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK