¡Como México no hay dos!
02.03.2011 | Autor: Sally Rahusen

¡Como México no hay dos!

Während meines Geographiestudiums entschied ich mich zwei Semester im Ausland zu studieren, eher zufällig fiel meine Wahl dabei auf Mexiko. Rückblickend die beste Wahl, die ich treffen konnte.

An den Unialltag hatte ich mich schnell gewöhnt. Ich studierte an der Universidad de Guadalajara, der zweitgrößten Stadt Mexikos. Generell läuft die Zeit in Mexiko etwas langsamer, oder die Leute lassen sich einfach mehr Zeit. Es kann durchaus vorkommen, dass der „maestro“ bei einer 90-minütigen Veranstaltungen 45 Minuten zu spät kommt. Dann wartet man eben. Trotzdem waren die Anforderungen je nach Kurs recht hoch, mit Hausaufgaben, Klausuren und Abschlussarbeiten.

Freunde habe ich in Mexiko sehr schnell gefunden. Die Mexikaner freuen sich immer, neue Menschen und andere Kulturen kennenzulernen. Und wenn man kein „gringo“ bzw. keine „gringa“ (US-Amerikaner) ist, hat man sowieso schonmal einen Pluspunkt. ;-)

So viel gefeiert und das Leben genossen wie in Mexiko habe ich noch selten. Besonders schön fand ich kleine Familienfeiern, die nicht selten aus 50 Leuten bestanden. Auf Treffen mit der Familie dürfen natürlich Tequila und cerveza nicht fehlen, wenn es dann noch gutes mexikanisches Essen gibt kann es schonmal früher Morgen werden, bis die letzten Verwandten sich wieder auf den Heimweg machen.

In den Semesterferien nutzte ich die Zeit, um das Land zu bereisen. Mexiko ist fünfmal größer als Deutschland und hat Anteil an fast allen Klimazonen. Dementsprechend viel gibt es auch zu entdecken! Im Norden zum Beispiel findet man Wüstenlandschaften und ein Canyonsystem, das dem Grand Canyon locker das Wasser reichen kann: die Barrancas del Cobre im Bundesstaat Chihuahua. Im zentralen Hochland kann man sich von den prachtvollen Kolonialstädten aus der Zeit der spanischen Eroberung verzaubern lassen. Morelia, Guanajuato und Puebla werde ich so schnell nicht vergessen. In der tropischen Tiefebene im Süden kann man eintauchen in die prähispanischen Kulturen und die Stätten der Maya, Azteken und Olmeken besichtigen.

Ein paar genauere Reiseberichte folgen in den nächsten Wochen, die ich als Praktikantin bei travel-to-nature verbringen werde. Seit einem halben Jahr bin ich nun wieder zurück in Deutschland und zähle schon die Tage bis zu meinem nächten Aufenthalt in Mexiko… denn: Mexiko ist einzigartig!

Eure Sarah

  • Mexiko City Panorama
  • Mexiko Champoton Palmenstrand
  • piramide del enano o adivin 5

Das könnte euch auch gefallen

· Mittelamerika
Mexikos versteckte Oasen

Die Halbinsel Yucatán ist bekannt für ihre Mayaruinen, versteckt in den tropischen Wäldern Mexikos, und für ihre traumhaften Karibikstrände. Wusstet ihr schon, dass Yucatán etwa zweitausend Cenoten beherbergt? Erfahrt in dem Beitrag, was es mit den teils eingestürzten Karsthöhlen auf sich hat.

von Natalie Rinas
· Reiseberichte · Mittelamerika
Eine Reise durch die Maya-Kultur Mexikos

Wer tief in die mexikanische Maya-Kultur eintauchen möchte, der sollte bei einer Mexiko Reise die Highlights von Andreas Reise besuchen.

von Andrea Höschele

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK