Dominica – nicht nur für Piraten ein Paradies
29.06.2016 | Autor: Natalie Rinas

Dominica – nicht nur für Piraten ein Paradies

Bekannt als „Nature Island“ liegt die von Regenwald bedeckte Insel am östlichen Rand des Karibischen Meers und im Herzen der Kleinen Antillen.

Dominica ist eine der wenigen Fleckchen Erde, auf denen der Primärwald nicht irgendwelchen Kolonialherren oder der Rodung zum Opfer gefallen ist. Die bergige Landschaft ist von sattem Grün überzogen, Bananenstauden und Bambuswälder sind allgegenwärtig. Hier und da plätschern Wasserfälle fröhlich vor sich hin.

Aufgrund ihrer idealen Lage war die Insel vor allem bei Piraten ein beliebter Ort, um einzukehren oder unterzuschlüpfen. Das erkannten vor einigen Jahren auch die Macher, der erfolgreichen Fluch der Karibik Reihe und wählten sie als Location für Teil 2 und 3. Ganze 6 ½ Monate verbrachte die knapp 600-köpfige Crew vor Ort und wohnte zum Beispiel in den traumhaft gelegen Picard Beach Cottages am Strand. Heute kann man als Urlauber selbst im Haus von Jerry Bruckheimer wohnen. Ja die Verbindung mit den Piraten, mag sie auch schon immer da gewesen sein, wurde um einiges enger, nachdem Johnny Depp und Co. auf Dominica aufgetaucht sind. Lokale Guides haben es sich kurzerhand zum Vorteil gemacht und führen ihre Gruppen nun an die einstigen Schauplätze der Hollywoodproduktion.

Wir haben hier ein paar Tipps für euch, welche Spots ihr bei einem Besuch auf der Insel auf keinen Fall auslassen solltet:

Angefangen mit der Hauptstadt Roseau, denn hier bekommt ihr einzigartig leckeres kreolisches Essen aufgetischt. Bei der Wahl eures Restaurants geht ihr einfach nach dem Bauchgefühl und die uralte Weisheit, dass im besten Fall auch Einheimische im Lokal essen gehen.

Nicht weit von der Hauptstadt entfernt liegt der Nationalpark Morne Trois Pitons. Seit 1997 gehört er zum UNESCO-Weltnaturerbe und besticht durch tropischen Regenwald, vulkanische Felsformationen, tiefe Schluchten und Wasserläufe. Mehr als 5.000 Pflanzenarten findet man in den unterschiedlichen Vegetationszonen. Vom Nebelwald, über den subalpinen Regenwald geht es bis runter in den tropischen Regenwald. Über 100 verschiedene Vögel und 7 Säugetierarten leben im Nationalpark.

Ein weiteres Schmankerl ist der Emerald Pool. Er liegt nur 15 Fußminuten vom Eingang des Nationalparks entfernt und bereits der schmale Dschungelpfad dorthin versetzt einen in Abenteuerstimmung. Vorbei an moosbewachsenen Bäumen geht es über Holzbrücken bis hin zum 12 m hohen Wasserfall, der sich in den smaragdgrünen Emerald Pool ergießt. Ein mystischer und einzigartig schöner Ort, den ihr allerdings unbedingt aufsuchen solltet, wenn kein Luxuskreuzfahrtschiff im Hafen von Roseau liegt und die Touris massenweise angekarrt werden.

Als Kontrastprogramm dazu könnt ihr euch ins Valley of Desolation wagen. Hier dampft und blubbert es aus den zahlreichen Fumarolen und heißen Quellen. Schwefelgase liegen in der Luft. Hier, im Tal der Hoffnungslosigkeit, befindet sich auch der zweitgrößte kochende See der Welt.

Wenn ihr noch etwas für das Gänsehautfeeling sucht, dann solltet ihr eine Fahrt über den Indian River machen. Hier wurde unter anderem auch für „Fluch der Karibik“ gedreht. Er ähnelt auf dem ersten Blick zwar dem Spreewald, nur mit Palmen quasi, aber schon bald gleitet man mit etwa 1 PS über das Wasser vorbei an Mangroven und bekommt einen Blick auf die Berge Dominicas. Motorisierte Boote sind auf dem Indian River verboten und dadurch ist es hier auch so schön ruhig und man kann den Klängen der Natur lauschen. Eine kleine Bar mitten im Dschungel wartet auf durstige Ankömmlinge und serviert frisch gepresste Säfte und natürlich Rum – damit man die Rückfahrt dann ganz entspannt genießen kann.

Selbstverständlich gibt es zahlreiche wunderschöne Strände auf Dominica. Seit Fluch der Karibik ist der Hampstead Beach mit Sicherheit einer der Berühmtesten. Hier konnte Jack Sparrow einer Herde Eingeborener Kämpfer entkommen. Aber egal ob ihr hier ne Runde Fangen spielt oder euch einfach nur entspannt, es wird ganz bestimmt ein toller Aufenthalt.  

Wir sind übrigens Spezialisten in Sachen Pirateninseln und helfen euch sehr gerne bei der Zusammenstellung eurer persönlichen "Fluch der Karibik" Reise! Einen Vorschlag, wie so etwas aussehen könnte, findet ihr hier.

  • Dominica Valley Desolation Wanderer
  • Dominica Chaudiere natuerlicher Pool
  • Dominica Scotts Head Stadt am Meer
  • Dominica baden in heissen Quellen
  • Dominica Felskueste
  • Dominica Fluss bei Nebel
  • Tubing auf dem Fluss
  • Dominica Regenwald Wasserfall
  • Dominica Indian River Mangroven
  • Dominica Regenwald Ausblick
  • Dominica Einheimischer am Vulkan
  • Dominica Cabrits tauchen

Das könnte euch auch gefallen

· Mittelamerika
Bocas del Toro – Inselparadies mit Erlebnisfaktor

Als wir uns dazu entscheiden, eine Woche auf Bocas del Toro zu verbringen, habe ich sofort ein Bild vor Augen. Ihr wollt wissen, was man auf den Inseln von Bocas del Toro noch so alles erleben kann? In meinem Beitrag erzähle ich euch davon.

von Angelika Schmidt
· Reiseberichte · Afrika
Abenteuer Mafia Island | Geheimtipp vor Tansanias Küste

Mafia Island liegt vor der Küste Tansanias und ist ein echter Geheimtipp. Wer gerne schnorchelt und die Chance nutzen möchte, Walhaie ganz nah zu erleben, der sollte im Anschluss an eine Tansania-Reise unbedingt einen Abstecher in das kleine Paradies machen.

von Elisa Stoll
Blick auf die Küste von Barahona
· Karibik
República Dominicana - das Land hinter den Pauschalangeboten!

Die Dominikanische Republik ist immer noch der Tophit unter den Pauschalreiseländern, dass das Land auf der Insel Hispaniola weitaus mehr zu bieten hat, lest ihr hier.

von Natalie Rinas

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK