Esquinas Rainforest Lodge - Costa Rica
23.11.2015 | Autor: Bianca Schäfer

Esquinas Rainforest Lodge - Costa Rica

Julia ist seit einem Jahr Managerin der Esquinas Rainforest Lodge im Süden Costa Ricas. Julia kennen viele unserer Gäste von ihren Reisen durch Costa Rica, die Julia für uns geleitet hat. Rainer, Geschäftsführer von travel-to-nature, führt heute ein Interview mit ihr. 

Liebe Julia, du hast ja einige Jahre für travel-to-nature Reisegruppen geleitet. Die Gäste haben Dich geliebt, warum bist du jetzt – wie sagt man da am besten? – sesshaft geworden? 
Die Arbeit als Reiseleiterin hat mir sehr viel Freude bereitet, ich genieße es viel in Costa Rica unterwegs zu sein und verschiedene Orte zu erkunden. Es ist sehr spannend viele verschiedene Menschen und Lebensgeschichten kennenzulernen. Allerdings hat es auch einige Nachteile immer unterwegs zu sein. Da mein Mann und ich beide als Guides gearbeitet haben, haben wir uns während der sechs-, bis achtmonatigen Hochsaison in Costa Rica nur wenige Tage gesehen. Das ist natürlich nicht immer einfach. Als Herr Schnitzler auf uns zugekommen ist, um uns den Job in der Esquinas Rainforest Lodge anzubieten, kam das irgendwie gerade zum richtigen Zeitpunkt. Beide fanden wir die Herausforderung ein solch komplexes Projekt zu übernehmen sehr spannend und es hat natürlich auch den Vorteil, dass wir jetzt am selben Ort Costa Ricas gemeinsam arbeiten und wohnen.

Wie ist es, wenn man die Reisenden jetzt nur zwei, drei Tage zu Gast hat und nicht mehr wie sonst 14 Tage lang? Ist das ein anderer Umgang mit diesen Costa Rica-Fans?
Ja, das ist etwas anders. Jetzt habe ich oft nicht soviel Zeit, um die Gäste wirklich alle persönlich kennenzulernen, auch weil ich die meiste Zeit mit Büroarbeit beschäftigt bin und nicht im direkten Kontakt zu den Gästen stehe. Dafür sind hauptsächlich unsere Rezeptionisten und Guides zuständig. Gerne stelle ich aber auf Wunsch der Gäste und wenn es mir zeitlich möglich ist, die Geschichte des Projektes und der Lodge vor, oder informiere über aktuelle Maßnahmen wie unsere Wiederbewaldung und beantworte Fragen dazu. Abends verbringe ich gerne Zeit im Barbereich, um mit den Kunden zu plaudern, gerade dann, wenn diese mehrere Tage in der Lodge verbringen. Natürlich freuen mein Mann und ich mich besonders, wenn uns z. B. Birder besuchen. Leidenschaftliche Vogelbeobachter möchten natürlich gern alles über hiesige Arten wissen und aufgrund unserer Erfahrung als Reiseleiter beantworten wir gern alle Fragen. 

Du arbeitest ja ziemlich eng mit Herrn Schnitzler zusammen, einer Legende im nachhaltigen Reisen, nicht nur für Österreicher. Konntest du ihm noch etwas beibringen oder er dir? 
Herr Schnitzler war und ist für mich ein großes Vorbild. Er hat so viel Energie und Enthusiasmus für seine Projekte und ist (was mir manchmal schwer fällt) sehr geduldig, wenn Projekte etwas länger für ihren Weg zur Realisierung benötigen. Damit er seine Costa Rica Aufenthalte entspannt genießen kann, versuchen wir, ihm möglichst den Großteil der Arbeit abzunehmen. Ich lerne immer wieder von ihm und bewundere seine stets positive und humorvolle Ausstrahlung.

Wir würden gerne enger mit der Esquinas Rainforest Lodge zusammenarbeiten, was macht Eure Lodge so einzigartig? Warum sollten travel-to-nature Gäste unbedingt dort hinkommen?
Die Esquinas Rainforest Lodge ist in der Gegend um den Piedras Bancas Nationalpark in Costa Rica die einzige Lodge, die mit dem Auto relativ leicht zu erreichen ist. Das Hotel und das private Reservat liegen direkt an der Grenze des Piedras Blancas Nationalpark. Der Nationalpark weist eine ähnlich vielfältige Biodiversität auf, wie der Corcovado Nationalpark auf der Osa Halbinsel – allerdings mit wesentlich weniger Gästen pro Tag. Auf unseren Wanderwegen sind max. 35-40 Personen pro Tag unterwegs, und wir versuchen immer so zu koordinieren, dass die verschiedenen Gruppen verschiedene Wege benutzen, um sich im Wald nicht zu treffen. Meistens sind aber sogar deutlich weniger Gäste unterwegs. Wir haben einen extrem hohen Reichtum an Vögeln, Reptilien, Amphibien und Säugetieren, die aufgrund der geringen Anzahl an Gästen noch natürlich und ungestört ihrem Leben nachgehen. Dies erschwert es manchmal die Tiere zu sehen, aber wenn man sie schließlich sichtet, dann in ihrer natürlichen Umgebung und nicht, wie andern Orts in Costa Rica, an Futterstellen oder Stromleitungen und Telefonkabeln. 

Für welche Art von Gästen seid Ihr prädestiniert? Sind das eher Luxustouristen, Normalos, Backpacker, Gruppenreisende, Individualreisende, Familien, Birdwatcher, Wanderer oder was sonst…?
Die Esquinas Rainforest Lodge ist ein ideales Reiseziel für Vogelbeobachter und Naturliebhaber, aber auch für Leute die eine Auszeit vom oft stressigen Alltag brauchen. In unserem Hotel sind die nächtlichen Konzerte der Frösche und der morgendliche Vogelgesang meist die lautesten Geräusche. Es gibt keine große Straße in der Nähe und die nächste Siedlung ist etwa 4 km entfernt. Da wir sehr großen Wert auf Nachhaltigkeit legen, ist unsere Lodge auch ein ideales Costa Rica Reiseziel für Touristen, die mehr als nur Reisen wollen.

Was ist mit Badeurlaubern? 
Die Lodge besitzt einen Pool, der von einer Quelle aus dem Wald gespeist wird und völlig ohne Chemie und Pumpen auskommt. Unser Pool ist der ideale Ort, um sich nach einer schweißtreibenden Wanderung abzukühlen. Wenn man aber im Meer baden möchte müssen wir leider zugeben, dass Esquinas dafür nicht der geeignete Ort ist, da es im nahegelegenen Golfito keinen schönen Badestrand gibt. 

Du bist ja inzwischen auch eine bekannte Costa Rica Birdwatcherin, du hast für uns auch schon Vogelbeobachtungsreisen in Costa Rica mit großem Erfolg geleitet. Was gibt‘s bei Euch im Süden Costa Ricas für Besonderheiten? Gibt es auch spezielle Säugetierarten, die man bei euch sehen kann? Oder Reptilien? Und hast du schon mal eine Harpyie gesehen?
Esquinas ist unter Birdwatchern sehr beliebt. Neben mehrer endemischer Arten wie beispielsweise der Schwarzwangen Habia und dem Rostschwingen Maskentyrann gibt es während der Wintermonate auch viele Zugvögel zu sehen. Unser Garten ist so angelegt, dass wir durch natürliche Bepflanzung an verschiedenen Orten unterschiedliche Arten anlocken, ohne dabei künstlich anzufüttern. So besuchen beispielsweise bis zu 10 Kolibriarten – darunter auch schwer zu sehende Arten wie die Schmuckamazilie – unsere Kolibrihecke. Zu unseren Gartenbesuchern zählen aber auch die bei Fotografen beliebten Hokohühner. 

Harpyiensichtungen hat es in Esquinas leider noch nie gegeben, daher habe ich auch noch keine gesehen, aber wir bekommen oft Besuch von diversen Greifvögeln wie Sperberweihen, Wegebussarden, Breitflügelbussarden, Kappenwaldfalken, Schneebussarden und gelegentlich sogar vom imposanten Tyrannenadler. 

Ein großer Vorteil für die Vogelbeobachtung ist auch, dass wir nahe am Hotel verschiedenste Lebensräume haben, die sehr unterschiedliche Arten anlocken. Die Reisfelder im Dorf eignen sich gut zur Beobachtung von großen Wasservögeln wie Waldstörche und Reiher, aber auch Rallen, Bronzekibitze etc. Von der Lodge aus kann man auch Touren in die Mangroven des Golfo Dulce unternehmen, in denen es Pelikane, Sichler, Seeschwalben, Fregattvoegel und Rosa Loeffler zu bewundern gibt.

Für Fans von Reptilien und Amphibien empfehle ich unsere Nachtwanderung. Im Garten der Esquinas Rainforest Lodge leben 17 verschiedene Frosch- und Kroetenarten und man kann auch fast immer eine der vielen Schlangenarten, wie beispielsweise die Lanzenotter oder Korallenschlangen bewundern. 

Säugetiere sind natürlich oft schwierig zu finden, da die meisten ein großes Streifgebiet haben und daher nur hin und wieder vorbeikommen und viele zudem nachtaktiv sind. Zu den häufigsten Säugetierarten in unserem Garten und im Wald zählen Agutis, Nasenbären, Waschbären, Kapuzineraffen, Wickelbären und natürlich die unzähligen Fledermäuse. Einige der Fledermäuse schlafen tagsüber in einer Ecke unserer Bar. Im umliegenden Wald haben wir Kamerafallen mit Bewegungssensoren installiert, deren Auswertung wir jeden Monat gespannt erwarten. So wissen wir, dass um die Lodge herum auch Wildschweine und Wildkatzenarten unterwegs sind. Es gibt immer wieder Fotos der in Costa Rica selten gesehenen Tiere wie Ocelot, Jaguarundi und manchmal sogar Puma. Diese in live zu sehnen gleicht etwa einem Lotteriegewinn.

Julia, was empfiehlst du den Gästen vor oder nach dem Besuch bei euch zu unternehmen? Was ist das Anschlussprogramm? Lohnt es sich, nach der Esquinas Lodge noch in die Drake Bay zu fahren? Wo kann man gut Badeurlaub machen?
Die Drake Bay in Costa Rica ist ein beliebtes Ziel vor oder nach der Esquinas Lodge, da man dort Schnorcheltouren unternehmen, den Corcovado Nationalpark besuchen oder einfach einen gemütlichen Strandurlaub genießen kann. Viele unsere Gäste verbinden Esquinas auch mit einem Besuch in San Gerado de Dota nahe des Cerro de la Muerte, da dies auch einer der „Birdwatching-hotspots“ ist, und ein idealer Ort um den berühmten Göttervogel Quetzal zu bewundern.

Und jetzt bitte noch zwei drei Sätze zur Nachhaltigkeit, das liegt uns beiden ja besonders am Herzen. Was ist da Euer Konzept?
Das Konzept der Esquinas Rainforest Lodge ist es so nachhaltig wie möglich zu arbeiten – nicht nur in Bezug auf unsere Umwelt, sondern auch auf ökonomischer und sozialer Ebene. Wir verwenden hauptsächlich organische Lebensmittel und kaufen so regional wie möglich (am liebsten direkt bei den Bauern im nahegelegenen Dorf). Außerdem pflanzen wir viele Früchte in unserem eigenen Garten an, die wir unseren Gästen quasi „frisch vom Baum“ anbieten können. Bei Putz- und Waschmitteln achten wir darauf, nur biologisch abbaubare Substanzen zu verwenden und wir betreiben unsere eigene Pflanzenkläranlage. 

Projekte unterstützen wir auf sozialer und ökologischer Ebene. Zum Beispiel engagieren wir uns bei verschiedenen Wiederbewaldungsprojekten in Costa Rica um neue Lebensräume für Tiere zu schaffen und einen CO²-Ausgleich zu erzielen. Im Dorf selbst unterstützen wir Maßnahmen wie den Bau von Wasser- und Abwasserleitungen, helfen der Schule und beteiligen uns bei weiteren Sozialprojekten. 

Neugierig geworden? Dann planen Sie bei Ihrer Costa Rica Reise einen Abstecher in die Esquinas Rainforest Lodge ein. Wir beraten Sie gern dazu!  


Das könnte euch auch gefallen

Ausblick von der Terrasse der La Tigra Rainforest Lodge
· Mittelamerika
Nachhaltigkeit in der La Tigra Rainforestlodge in Costa Rica

Als mein Freund Paul und ich das Konzept für die La Tigra Rainforestlodge ausgearbeitet haben, wollten wir alle wichtigen Eckpunkte des Nachhaltigen Tourismus möglichst optimal mit Leben füllen. Jetzt möchte ich einen Zwischenbericht nach zwei Jahren Betrieb vorstellen. Haben wir unsere Ziele...

von Rainer Stoll
Herren bei der Planung in La Tigra, Costa Rica
· Allgemeines
La Tigra – Mittendrin statt nur dabei

travel-to-nature erbaut ein neues Jungle-Camp inmitten des Regenwaldes in La Tigra, Costa Rica, indem die Reisegäste in komfortablen Zelten übernachten werden.

von Natalie Rinas
Trinidad und Tobago Schmetterling 2
· Allgemeines
Einzigartiges Naturerlebnis mitten im Regenwald von Trinidad & Tobago

Ein Bericht über das ASA Wright Nation Centre auf Trinidad und Tobago. Der perfekte Ort für Vogelbeobachter.

von Anne Burget

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK