Mittelamerika – eine sportliche Urlaubsdestination
13.09.2016 | Autor: Natalie Rinas

Urlaub mit ein bisschen Action bitte

Mittelamerika – eine sportliche Urlaubsdestination

Viele von uns machen nicht einfach nur Urlaub, wenn schon dann reisen wir und wenn es dann auch noch ins weit entfernte Mittelamerika geht, dann hat man je nach Destination auch ein riesiges Angebot an sportlichen Aktivitäten zur Auswahl. Genau das Richtige also für alle Outdoorbegeisterten und Sportfreunde. 

Egal ob blutiger Anfänger oder Profi, in fast jedem Land auf der Landzunge zwischen den USA und Südamerika findet, sich die passende Freizeitbeschäftigung und oft hat man es vor der Reise nicht einmal geplant sich sportlich zu betätigen, geschweige denn zu verausgaben. Und dann steht man plötzlich vor einer riesigen Palette an Aktivitäten und es fällt schwer sich zu entscheiden...

Kanutouren, Schorcheln oder Rafting gefällig?

In Mexiko kann man wunderbar Kanutouren machen durch die Mangrovenwälder und dabei Flamingos, rote Ibisse und Kaimane in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Vor der Isla de las Mujeres tummeln sich jedes Jahr aufs Neue, Walhaie. Die sanften Riesen der Ozeane paaren sich hier und mit Taucherbrille und Schnorchel versehen kann man diesem einzigartigen Schauspiel beiwohnen und sich mitreißen lassen von der Schönheit dieser Tiere. Für Taucher und alle die es werden wollen bieten die Lagunen und Korallenriffe Mexikos, wie zum Beispiel vor der Isla Cozumel, so ziemlich alles und zählen daher zu Recht zu den beliebtesten Tauchspots der Welt.

Bleiben wir beim Wassersport. Es gibt ziemlich viele Flüsse in Mittelamerika und Rafting ist eine sehr beliebte Sportart zum Beispiel am Rio Pacuare in Costa Rica oder am Rio Cangrejal in Honduras. Je nachdem wie wild man es mag, gibt es quasi den passenden Fluss oder Flussabschnitt und versehen mit einer Schwimmweste steht dem Wilden Abenteuer durch die Stromschnellen dann nichts mehr im Wege. Ähnlich, aber trotzdem nicht zu vergleichen ist das Tubing. Hier ist man anstatt mit einem Schlauchboot mit großen „Schwimmreifen“ unterwegs und für gewöhnlich geht es etwas ruhiger zu als beim Rafting. Tubing wird meist auch dort angeboten, wo man raften kann. Eine besondere Art, nämlich das Cave Tubing findet man allerdings in Belize. Hier gibt es viele Cenoten und Höhlen, durch die man sich mit Schwimmweste, Helm und Stirnlampe versehen treiben lassen kann. Vielleicht entdeckt man so auch die eine oder andere Höhlenmalerei der Maya, die die Höhlen früher für ihre Rituale nutzten.

Costa Rica Rafting Rio Balsa

Auf ruhigen Gewässern und Adrenalinkick in Felsspalten

Kajaktouren kann man in Mittelamerika sowohl auf Flüssen, Seen als auch auf dem Meer unternehmen. Der Nicaragua-See zum Beispiel und dort vor allem das Gebiet rund um die Isla Ometepe ist eine beliebte Region und wer unbedingt mal auf dem Pazifik mit dem Kajak unterwegs sein will, dem empfehlen wir die Gegend bei den San Blas Inseln von Panama. Hier erwarten euch cyanblaues Wasser, unglaublich gastfreundliche Einwohner, puderzuckerweiße Traumstrände und Muscheln und Seesterne größer als eure Handflächen.

Eine Aktivität die Wasser- und Kletterfreunde verbindet, ist das Canyoning. Hier bezwingt man Schluchten, meisten jene, in denen Bergflüsse fröhlich vor sich hinplätschern von oben nach unten. An Seilen lässt man sich mal von hohen und weniger hohen Felsspalten herab und durchläuft dann die Flussbetten bis zum nächsten Hindernis. Sicherlich eine extreme Art sich in der Natur zu bewegen, denn man springt, klettert, rutscht, schwimmt und hin und wieder taucht man auch. In Costa Rica und Panama gibt es einige gute Spots, aber auch in Mexiko werden Canyoning Fans nicht enttäuscht.

Die Sportart Nummer 1 ist meiner Meinung nach das Surfen. Die World Surfing Games fanden erst letzten Monat im wunderschönen Costa Rica statt. Neben den Pro´s kann man auch als Normalsterblicher viel Spaß haben vor den Küsten Mittelamerikas. Besonders in Ländern wie El Salavador, Panama, Nicaragua und Costa Rica kommen Surffans auf ihre Kosten. Letzteres eignet sich auch hervorragend für blutige Anfänger.

Relativ neu und zumindest in der Touriversion einen Zacken entspannter ist das Stand Up Paddling. Versehen mit einem großen und auch wesentlichen dickeren Surfbrett und einem Stechpaddel erkundet man die Gewässer, egal ob Seen oder Meer, stehend. Auch das macht mächtig Spaß und selbstverständlich gibt es auch hier Profis, die mit diesen SUP´s Wellen reiten. Bei ruhigem Seegang oder auf einem Binnengewässer, wie zum Beispiel dem Nicaragua-See, können sogar die Kids mitgenommen werden oder sich auf ihrem eigenen Stand Up Paddle probieren. Egal ob kurzes Brett oder langes SUP, surfen ist auf jeden Fall eine Erfahrung wert und nicht selten bleiben diejenigen die sich wagen das Wagnis einzugehen und sich mit Brett in die Wellen zu stürzen dabei.

Panama Junge beim Surfen

Wanderung am Cerro Chirripo Costa Rica

Wanderung am Cerro Chirripo Costa Rica

Nicaragua Cherro Negro Sandboarden

Erst rauf wandern und dann den Hang hinunterdüsen

Wir bleiben beim Sport mit Brett und wechseln lediglich das Element. Statt Wasser hat man beim Sandboarding, wie der Name schon sagt Sand unter dem Brett und stürzt sich größere Hügel hinab. Aussehen tun diese Bretter wie Snowboards und im Grunde ist der einzige Unterschied tatsächlich der Untergrund, denn Schnee findet sich in Mittelamerika nicht, dafür aber schwarzes Vulkangestein. Zugegeben der Sand am Hang des Cerro Negro in Nicaragua ist nicht unbedingt als fein und pulvrig zu bezeichnen. Es handelt sich tatsächlich eher um Lavagestein, auf das man hier mit einem Holzbrett und Schutzanzug versehen den gut 800 Meter langen Hang hinunterdüst. Es wird übrigens empfohlen, das Ganze im Sitzen hinter sich zu bringen.

Last, but not least kommen auch Wanderliebhaber auf der mittelamerikanischen Landzunge voll und ganz auf ihre Kosten. Trekking, Hiking – egal wie ihr es nennen wollt – hier gibt es für jeden etwas. Von easy und entspannt über anstrengendere Strecken finden sich hier auch Gegenden, in denen man an seine Grenzen stoßen kann. Etwa beim Besteigen einer der zahlreichen Vulkane. Beliebt und absolut lohnenswert sind die Wanderwege im Nationalpark Rincón de la Vieja in Costa Rica und natürlich die grüne Lunge des Landes, der Nationalparks Corcovado.

Wer sich gerne so richtig verausgabt, der kann sich beim Aufstieg auf den Cerro Chirripó versuchen. Selbstverständlich könnt ihr auch in den anderen Destinationen wunderbar wandern, trekken und hiken.  Falls ihr also bereits eine der hier genannten Aktivitäten ausgetestet habt oder es unbedingt tun wollt – weshalb nicht den nächsten Urlaub in Mittelamerika nutzen. Für genauere Infos, wo ihr was am besten machen könnt, dürft ihr uns jeder Zeit kontaktieren!


Das könnte euch auch gefallen

· Reisetipps · Mittelamerika
Costa Rica Activities - Schnorcheln in Uvita

Wir verraten euch wo man im Garten Eden Mittelamerikas am besten schnorcheln kann, was ihr an Equipment braucht und worauf unbedingt zu achten ist, wenn ihr euch im Ökosystem Korallenriff aufhaltet. Lust bekommen die Unterwasserwelt Costa Ricas zu erkunden? Dann lasst euch inspirieren.

von Rainer Stoll
Belize Palmenstrand
· Mittelamerika
Belize – No working during drinking hours!

Caye Caulker ist ein Paradies vor der Küste von Belize und vor allem wegen des Belize Barrier Reef bekannt.

von Natalie Rinas
Costa Rica Palme am Strand in Samara
· Reisetipps · Mittelamerika
Die schönsten Bademöglichkeiten in Mittelamerika

Mittelamerika bietet eine unglaubliche Vielzahl an wunderschönen Ländern und Kulturen und mindestens genauso groß ist die Auswahl an traumhaften Stränden. Ob weiße Sandstrände mit türkisfarbenen Wasser, oder wildere Strandabschnitte mit dunklem Sand - hier ist für jeden etwas dabei.

von Mariana Dentsch

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK