Warum eigentlich Vogelbeobachtung
10.06.2010 | Autor: Rainer Stoll

Warum eigentlich Vogelbeobachtung

Ich werde immer wieder gefragt, was eigentlich an dieser Vogelbeobachtung so besonders ist. Die Antwort ist einfach: Es ist eine Sucht. Einmal angefangen, kann man nicht mehr aufhören. So geht es fast allen "Birdern" auf der Welt. Man braucht nur ein gutes(!) Fernglas, einen Notizblock und ein Bestimmungsbuch und schon kann es losgehen.

Es gibt kaum einen Flecken auf der Erde, wo man keine Vögel findet. Man kann die gefiederten Freunde im eigenen Garten beobachten, auf dem täglichen Spazierweg, in der näheren Umgebung und auf Reisen. Manche legen sich Checklisten zu (die nennt man dann twitcher), manche freuen sich einfach an der Natur. Es hat was Meditatives, stundenlang an einem Schilfrand zu sitzen, um die Stimme des Schilfrohrsängers kennen zu lernen. Überhaupt die Vogelstimmen!! Das ist die größte Herausforderung. Es gibt CD´s und DVD´s, es gibt Vogelstimmentrainer als Apps und vieles andere technische Rüstzeug mehr. Aber letztendlich muss man raus in die Natur und üben. Jedes Jahr sagen wir 5 Stimmen kennenlernen.

Es ist ein unglaublich beruhigendes, entspannendes und gesundes Hobby, nix für Athleten, dazu stehen wir Birder viel zu viel rum. Ich habe mich schon erwischt, daß ich bei einem Fussballspiel mehr auf einen Pirol am Spiefeldrand gehört habe, als auf das Spiel zu achten. Aber es gibt auch Hochgebirgsvögel, bei denen man ein paar Stunden bergauf wandern muss, um sie zu Gesicht zu bekommen. Ohne Fleiß, kein Preis.

Am schönsten aber ist das Beobachten in Gesellschaft. Gemeinsam mit Freunden einen Tag lang ein interessantes Gebiet beobachten oder auf einer Birdingtour ein paar Tage mit Gleichgesinnten fachsimpeln, das ist es, was für mich den Reiz ausmacht. Einen seltenen Vogel tagelang zu suchen, um ihn dann doch nicht zu finden.

Wenn Sie sich für die Vogelbeobachtung interessieren, empfehle ich folgendes Buch für Einsteiger: Grundkurs Vogelbestimmung

Das Buch ist u.a. von meinen beiden Freunden Thomas Griesohn-Pflieger und Christoph Moning geschrieben worden, die ich beide sehr schätze und die für unsere Partnerfirma birdingtours auch Reisen entwickeln und leiten. Beide haben schon mehrere Bücher über Vogelbeobachtung auf den Markt gebracht.

Vielleicht habe ich Ihnen ja Lust auf das Hobby Vogelbeobachtung (oder neudeutsch "birdwatching") gemacht? Na dann kommen Sie doch einfach mal mit raus und probieren sich an der Reise Costa Rica - Juwelen des Dschungels

  • Costa Rica Kapuzentyrann
  • Costa Rica Fliegenschnaepper
  • Costa Rica Eichelspecht

Das könnte euch auch gefallen

Costa Rica Swainson Tukan
· Mittelamerika
Vogelbeobachtung in Costa Rica

Euch begeistert die bunte Welt der Vögel genauso wie mich? Zugegeben bunt sind die Flugkünstler nicht immer, aber faszinierend allemal. Und begibt man sich in Costa Rica auf Vogelbeobachtungs-Tour trifft das schon zu, denn hier tummeln sich wunderbar farbenfrohe Vogelarten..

von Rainer Stoll
Kuba Blutfleckspecht - Cuban Green Woodpecker
· Reiseberichte · Karibik
Vogelbeobachtung auf Kuba

Wieso sollte ein Vogelbeobachter ausgerechnet nach Kuba? Diese Frage möchte ich euch mit diesem Beitrag beantworten, ich hoffe, es gelingt mir, denn es ist wirklich ein außergewöhnlich interessantes Vogelbeobachtungs-Ziel. Um es ganz kurz zu machen, es sind die endemischen Vogelarten, die den Reiz...

von Rainer Stoll
· Südamerika
Galápagos – Viva la Evolución

Wenn man sich an seine Kindheit zurückerinnert, gibt es auch immer ganz spezielle Fernsehsendungen, an die man gerne denkt. Bei mir waren das vor allem die Tiersendungen. Als ich Jacques Cousteaus Reportagen über Galápagos im Fernsehen sah, war das allerdings so weit weg wie der Mond. Doch ich war...

von Rainer Stoll

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK