Wie geht es eigentlich unseren Freunden in...Nepal?
26.09.2020 | Autor: Paul Stoll

Wie geht es eigentlich unseren Freunden in...Nepal?

Heute berichten wir euch von Dipesh, einem Studenten aus Nepal, den Paul Stoll letztes Jahr in Nepal kennenlernte. Über die Corona-Situation im höchsten Land der Erde, hört man in Deutschland leider so gut wie nichts, Grund genug, um einmal nachzuhaken wie Dipesh und die Menschen in Nepal die Coronakrise meistern.

Zu den Nepal-reisen

Wie sieht dein Alltag aus?

Seitdem es an der Universität einen offenen und virtuellen Unterricht gibt, verbringe ich meine Zeit damit, Vorlesungen zu besuchen. Was aber natürlich völlig anders ist als der Besuch physischer Vorlesungen. Das hatten wir bis dato noch nie. Zuhause vor dem Computer zu sitzen, ist eine Art neue Normalität geworden. Die ersten drei Monate war es so etwas wie eine totale "Abschaltung", rausgegangen bin ich nur, wenn es absolut notwenig war, wie beispielsweise zum einkaufen. Jetzt haben sich die Regeln etwas gelockert und man kann von 10 bis 16 Uhr auf die Straße gehen - natürlich mit Maske.

Wie gehen die Nepalesen mit der Situation um?

Die meisten Menschen bleiben zu Hause und verbringen die Zeit mit ihren Lieben.

Welche Auswirkungen hat es auf die Menschen in Nepal, sind viele arbeitslos und steigt dadurch die Gefahr, dass das Virus sich schneller verbreitet?

Ja, die meisten Menschen, deren Einkommen vom Tourismus abhängt, oder die ihr Geld auf der Straße verdienen, sind drauf und dran, obdachlos zu werden. Viele sind aber auch gezwungen ihren Alltag normal fortzusetzen, dadurch erhöht sich natürlich das Risiko, Corona zu bekommen und es auch an ihre Mitmenschen weiterzugeben.

Können die Menschen in Nepal getestet werden und werden regelmäßige Tests durchgeführt?

Menschen im Land lassen sich testen, aber laut Gesundheitsexperten reicht das nicht aus. Seit kurzem können die Menschen auch in privaten Krankenhäusern getestet werden, aber die Regierung geht meiner Meinung nach, nicht richtig damit um.

Wie geht es der Tourismusindustrie in Nepal, die ja doch sehr wichtig für das kleine Land ist?

Die meisten Menschen und Unternehmen, die mit der Tourismusindustrie zu tun haben, sind wirklich in großen Schwierigkeiten. Täglich gehen mehr Reiseanbieter, Restaurants, oder Cafés bankrott.

  • Berggipfel im Sonnenlicht in Nepal
  • Wiese mit Bergkette im Hintergrund in Nepal

Was sind Deine Hoffnungen, Ziele für 2021?

Dass die Pandemie endet und wir in ein normales Leben zurückkehren können.

Gibt es besondere Projekte, die unsere Gäste durch Spenden unterstützen können?

SWAN Nepal hat während der Pandemie in verschiedenen abgelegenen Teilen Nepals Projekte in den Bereichen Gesundheit und Bildung unterstützt. Wenn auch Du spenden möchtest, kannst du dich hier genauer informieren. 

  • Tiger im Fluss in Nepal

Das könnte euch auch gefallen

· Interview · Allgemeines · Europa
Wie geht es eigentlich unseren Freunden in...der Slowakei?

Interview mit Vlado Trulik aus der Slowakei über die aktuelle Corona-Situation, seine Hoffnungen und Ziele für das nächste Jahr und seine Forschungsarbeit.

von Elisa Stoll
· Interview · Allgemeines · Europa
Wie geht es eigentlich unseren Freunden...auf den Azoren?

Einen Einblick in das Leben in Zeiten von Corona auf den Azoren, von Tanja Hausmann. Welche Einschränkungen gibt es und wie gehen die Menschen mit der Situation um?

von Elisa Stoll
Dead Vlei Namibia
· Interview · Allgemeines · Afrika
Wie geht es eigentlich unseren Freunden in...Namibia?

Aus Namibia bekommt man nicht viele Neuigkeiten, weshalb es besonders spannend ist, mehr über die aktuelle Lage vor Ort zu erfahren. Wir haben Andrew, den Geschäftsführer unserer Partneragentur vor Ort befragt, wie er sein Leben mit Corona in Namibia meistert.

von Paul Stoll
Vulkan Cotopaxi in Ecuador
· Interview · Allgemeines · Südamerika
Wie geht es eigentlich unseren Freunden in...Ecuador?

Letzte Woche haben wir euch unsere Reihe „Wie geht es eigentlich unseren Freunden in…?“ vorgestellt, die wir nun wöchentlich fortsetzen. Deshalb bekommt ihr heute einen Einblick in das Leben in Zeiten von Corona von unserer guten Freundin Pastora Donoso, die Mitarbeiterin unserer Partneragentur in...

von Jara Schreck

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK