Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"Für mich persönlich war es die bisher schönste und erlebnisreichste Reise meines Lebens."

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.144 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Besuch des ersten privaten Meeresschutzgebiet der Welt
  • Schnorcheln an einem unberührten Korallenriff
  • Abendspaziergang zu den riesigen Palmendieben
  • Seltene Entdeckungen im Korallenriffwald
  • Aufwachen auf einer absoluten Trauminsel
  • Absolutes Vorbild für nachhaltigen Tourismus
  • Tropische Trauminsel für naturbegeisterte Gäste

Klein, aber fein - vor der Westküste Sansibars liegt das kleine Inselparadies Chumbe Island sowie der angrenzende Chumbe Island Coral Park. Mit einem der artenreichsten Korallenriffe Ostafrikas gilt dieser heute als das einzige Meeresschutzgebiet weltweit, das sich vollständig mit Einnahmen aus dem Tourismus finanziert.

Chumbe Island ist eine wahre Trauminsel für Naturbegeisterte. In gewissem Sinne ist Chumbe aber auch eine Trauminsel für Forscher, die dort einzigartige Bedingungen vorfinden, und nicht zuletzt auch für die Mitarbeiter, denen eine überdurchschnittliche Bezahlung in einem interessanten Tätigkeitsfeld geboten wird. Was Chumbe so besonders macht: hier kommen drei wesentliche Komponenten zusammen: der Naturschutz, Wissenschaft und Forschung sowie Umweltbildung. Als eines der wenigen weltweiten Projekte ist es Chumbe gelungen im schwierigen Umfeld eines Entwicklungslandes selbstfinanziert zu bestehen und kann somit als Vorzeigemodell für ähnliche Projekte in anderen Teilen der Erde dienen. Es entspricht also voll und ganz unserem Motto: Erlebe die Schönheiten der Natur und schütze sie!

Wegen des sensiblen Ökosystems der Insel und des angrenzenden Korallenriffes wurden alle Bauten mit Hilfe der TU Braunschweig mit strikt ökologischen Techniken und lokalen Materialien ausgeführt. Energie- und Warmwasserversorgung durch Solarenergie, Regenwasser-Auffanganlagen, Komposttoiletten und Grauwasser-Absorption durch spezielle Pflanzbetten minimieren CO2 und verhindern Umweltschäden, insbesondere auch durch Abwasser. Das Korallenriff bietet heute über 500 dokumentierten Fischarten und unzähligen wirbellosen Tieren Lebensraum. Darunter viele geschützte Arten, wie Haie, Meeresschildkröten und mindestens vier vom Aussterben bedrohte Seegurkenarten, die für asiatische Märkte weltweit gefischt werden. Das Chumbe-Riff verfügt über rund 90% aller in Ostafrika bekannten Korallenarten. Im Jahre 2000 wurde hier das weltweit einzige Reservat für die vom Aussterben bedrohten Aders Duikers (Cephalophus adersi) eingerichtet. Zum Schutz dieser extrem seltenen und durch Habitatverlust und Jagd bedrohten Zwergantilopenart ist der nördliche Teil der Insel nur Forschern zugänglich. Im Süden der Insel wurden Waldlehrpfade für Besucher angelegt, auf denen Ranger Führungen anbieten. Außerdem schützt Chumbe eine große Population von Kokusnusskrabben (auch als Palmendieb bekannt), welche ebenfalls auf der Roten Liste gefährdeter Arten stehen und im Urwald gibt es viele seltene und bedrohte Pflanzen. Beeindruckend ist auch das umfangreiche Umwelt- Bildungsprogramm für Schulen, ebenfalls finanziert mit den Einnahmen der Lodge. Projektmitarbeiter besuchen Schulen, klären über Schutz und nachhaltige Nutzung von Korallenriffen und Wäldern als Lebensgrundlage der Bevölkerung und für Ökotourismus auf.

Die Abkürzung zu Ihrer Naturreise?

Beratungstermin vereinbaren

Must do

Traumhafter Ausblick

Erklimmen Sie unbedingt den historischen Leuchtturm der Insel, um einen besseren Überblick über dieses Inselparadies zu bekommen!

Reiseverlauf

alttext

1 Entdeckungen im Inselparadies zu Land und zu Wasser

Wir treffen uns heute um 09:30 Uhr beim Jungle Paradise Resort & Spa für unseren etwa einstündigen Bootstransfer nach Chumbe Island. Dort angekommen erhalten wir eine kurze Einführung zu der Lodge, der Arbeit des Chumbe Island Coral Park sowie des Umwelt-Bildungsprogramms. Nachdem die Bungalows zugewiesen wurden können wir einen Moment entspannen oder die Umgebung auf eigene Faust erkunden. Dann geht es aber schon ab ins Wasser: auf einer geführten Schnorcheltour werden wir die fast unberührten Korallenriffe des Coral Park sowie deren Bewohner kennenlernen. Ein stärkendes Mittagessen wartet bereits auf uns, wenn wir uns wieder an Land begeben. 

Auch an Land gibt es hier Einiges zu entdecken und deswegen unternehmen wir am Nachmittag eine geführte Wanderung durch den besonderen Urwald der Insel. Neben vielen seltenen und bedrohten Pflanzenarten können wir mit etwas Glück vielleicht schon einen Palmendieb (Kokosnusskrabbe) unter einem Stein entdecken. Auf einem Abendspaziergang werden wir später auch die Möglichkeit haben, diese nachtaktiven Krebstiere in Aktion zu sehen. Die schier unzählbare Anzahl an Einsiedlerkrebsen, welche im Wald und vor Allem am Strand nach einer neuen Behausung suchen, ist einfach unfassbar!

Fahrzeit ca. 1 Stunde

Mittagessen und Abendessen

  • Geführte Schnorcheltour inkl. Schnorchelausrüstung
  • Geführte Wanderung durch den Korallenriffwald
  • Geführte Abendspaziergänge zur Beobachtung der gefährdeten Palmendiebe (Kokosnusskrabben)

Chumbe Island Lodge

Der Chumbe Island Coral Park ist ein privates, gemeinnütziges Meeresschutzgebiet, das seinen Gästen die Möglichkeit bietet, das Korallenriff und den Korallenwald auf der Insel zu schützen und zu erkunden. Sie entspannen in einem der 7 exklusiven Öko-Bungalows, die so konzipiert sind, dass sie die Umwelt nicht belasten. Von der Regenwassergewinnung bis zur Kompost-Toilette ist hier wirklich alles gut durchdacht! Die preisgekrönten und international anerkannten Schutz- und Bildungsinitiativen werden direkt durch die Gebühren der Gäste unterstützt und ermöglicht.

alttext

2 Rückfahrt zur Hauptinsel Sansibars

Nach einem gemütlichen Frühstück werden wir dieses Inselparadies leider schon wieder verlassen und uns auf unseren Rückweg zur Hauptinsel Sansibars begeben. Dieses Erlebnis werden wir bestimmt so schnell nicht mehr vergessen!

Fahrzeit ca. 1 Stunde

Frühstück

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Tansania & Kenia?

Bei der Einreise aus Europa sind keine speziellen Impfungen vorgeschrieben. Bei der Einreise aus gelbfieberendemischen Gebieten ist jedoch eine Gelbfieberimpfung notwendig (auch bei einer Kombination von dem Festland Tansanias mit Sansibar). Das Auswärtige Amt empfiehlt alle Standardimpfungen und eine Impfung gegen Hepatitis A. Bei Langzeitaufenthalten werden vom Auswärtigen Amt weitere Impfungen empfohlen. In Tansania besteht ein Dengue-Fieber- und Malaria-Risiko. Bitte wenden Sie sich rechtzeitig an Ihren Arzt oder einen Tropenmediziner.

Mit welcher Währung bezahlt man in Tansania & Kenia?

Die Landeswährung in Tansania ist der Tansanische Schilling (TZS) und in Kenia der Kenia Schilling (KES). Euro und US-Dollar können vor Ort getauscht werden. Für die Zahlung des Visums, von Ausreisesteuern und Trinkgeldern sollten US-Dollar mitgeführt werden (Scheine mit Ausstellungsdatum nach 2013). Das Bezahlen mit Kreditkarten ist in Tansania nur in großen Städten teilweise möglich. Verlassen sollten Sie sich nicht darauf und immer genügend Bargeld mitführen.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Tansania & Kenia? Benötigt man ein Visum?

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Reise nach Tansania und Kenia jeweils einen sechs Monate über die Rückreise hinaus gültigen Reisepass und ein Visum. Dieses kann für jeweils 50 US-Dollar online beantragt werden. In Tansania kann man das Visum momentan auch noch an den Grenzübergängen oder Flughäfen bekommen, wobei wir generell eine Beantragung über das Online-Verfahren empfehlen.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Christian Seifert, Ihr Tansania & Kenia Experte

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen