Estland Reiseinformationen
Estland Reiseinformationen

Estland Reiseinformationen

Wissenswertes, praktische Reisetipps und häufige Fragen

Eine Reise nach Estland bedarf im Vorfeld einer guten Organisation. Gerade wenn Sie zum ersten Mal nach Estland reisen und vielleicht auch mit der ganzen Familie unterwegs sind, wollen Sie sicherlich genau wissen, worauf Sie sich einlassen. Nicht nur in Sachen Reiseplanung im Vorfeld, sondern auch wenn es um Kleinigkeiten vor Ort geht, die in der Heimat anders sind. Nachfolgend erhalten Sie interessante Infos, die das Reiseland Estland betreffen. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, rufen Sie uns gerne an unter +49 7634/5055-0 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@traveltonature.de.  

Landesinformationen

Das Klima in Estland dem Wetter in Skandinavien sehr ähnlich. Charakteristisch hierbei sind die langen, kalten Winter und die kurzen, warmen Sommer. Das Klima im Norden und Westen ist mild, da die Ostsee für einen maritimen Einfluss sorgt. Im Süden und Südosten wird das Klima immer kontinentaler, dort liegen die Temperaturen bei 18-20°C, aber auch Temperaturen von über 30°C können erreicht werden. Im Winter dagegen liegen die Durchschnittstemperaturen zwischen -3°C und -6°C, Extremwerte um die -25°C und ergiebige Schneefälle sind durchaus möglich.
Die besten Reisebedingungen herrschen in Estland von Mai bis September. Die Tage sind in dieser Zeit besonders lang und es kann bis zu 19 Stunden lang hell sein, wodurch die Abende entsprechend mild sind. Die Natur explodiert außerdem in dieser Zeit förmlich. 
 

Estland liegt in Nordeuropa und ist der nördlichste der drei baltischen Staaten. Im Süden grenzt es an Lettland und im Osten an Russland. Im Westen wird Estland von der Ostsee und im Norden von dem Finnischen Meerbusen begrenzt. Die gesamte Küstenlinie beträgt fast 3.800 km. Zu Estlands Staatsgebiet gehören über 1.500 Inseln und Holme, welche zum größten Teil unbewohnt sind. Zu den größten Inseln zählen Saaremaa, Hiiumaa und Muhu. Die höchste Erhebung des Landes ist der Suur Munamagi mit einer Höhe von 318 Metern, welcher sich im Südosten des Landes befindet. 

Estland Kombinationsreisen

Die ersten Menschen besiedelten Estland schon vor mehr als 2.500 Jahren v. Chr, deshalb zählt es zu den ersten Gebieten in Europa, in denen die Menschen sesshaft wurden. Jahrhundertelang war Estland stark umkämpft und wurde von diversen Machthabern erobert. 
Die Deutschen hatten auch einen starken Einfluss auf die estnische Geschichte. So haben sich die ersten deutschen Ritter bereits im 13. Jahrhundert dort angesiedelt. An diese Zeit erinnern die unzähligen Burgen. Um das Jahr 1825 gehörte Tallinn zum Hansebund und in dieser Zeit bestimmten die deutschen Kaufleute über Generationen den Handel. In den Jahrzehnten danach wurde Estland von Dänemark und Schweden erobert. Ende des 19 . Jahrhunderts kristallisierte sich vermehrt das Nationalbewusstsein heraus und so entwickelte sich am 24. Januar 1918 die Unabhängigkeitserklärung. Im Jahr 1940 wurde Estland von der stalinistischen Sowjetunion annektiert. Erst im Jahre 1991 konnte Estland die zweite Unabhängigkeit erlangen. 
 

Die offizielle Amtssprache ist Estnisch. Zu den beliebtesten Fremdsprachen, die in Estland gesprochen werden, zählen Russisch, Englisch und Deutsch. 

In Estland bekennen sich gerade mal 32% der Einwohner zu einer Glaubensgemeinschaft. Fast 15% der Esten sind evangelisch-lutherisch und ca. 14% sind orthodox. Daneben gibt es ca. 6.000 Baptisten, 4.000 Zeugen Jehovas und 3.500 römisch-katholisch Gläubige. Es existieren aber auch kleine islamische, jüdische und sonstige Glaubensgemeinschaften. 

01. Januar 2021 : Neujahrstag

24. Januar 2021 : Unabhängigkeitstag

02. April 2021 : Karfreitag

04. April 2021 : Ostersonntag 

01. Mai 2021 : Tag der Arbeit

23. Mai 2021 : Pfingstsonntag

23. Juni 2021 : Tag des Sieges

24. Juni 2021 : Johannistag / Mittsommer

20. August 2021 : Tag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit

24. Dezember 2021 : Heiligabend

25. Dezember 2021 : 1. Weihnachtsfeiertag

26. Dezember 2021 : 2. Weihnachtsfeiertag 

Estland hat ca. 1,4 Millionen Einwohner, die Bevölkerungsdichte entspricht 31 Einwohnern pro km².  Die Bevölkerung setzt sich aus verschiedenen Nationalitäten zusammen, etwa 2/3 der Bevölkerung sind Esten. Die zweitgrößte Bevölkerungsgruppe bilden mit ¼ Russen, gefolgt von Ukrainern, Weißrussen und Finnen. 

 

Estland ist bekannt für seine unberührte Natur und die beeindruckende Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten. Das Land besteht zu 50% aus Wäldern, in denen meist Kiefern, Birken und Fichten zu finden sind. Mancherorts treten auch noch Alvar- und Auenwälder auf. Laubwälder, mit markanten Eichen und Linden, hingegen werden eher seltener in Estland angetroffen. Ein besonders kann hier gefunden werden. Nur in Estland zu entdecken, sind die Gehölzwiesen, welche vor allem neben ihrem großen Bestand an Beeren und Pilzsorten allgemein, für ihre Orchideen bekannt sind. Saaremaa-Klappertopf gehört zu einer der vielen endemischen Orchideenarten. 
Durch die unberührte Natur, ist die Tierwelt zahlen- und artenmäßig stark vertreten. Aus diesem Grund können hier sogar Tiere angetroffen werden, die in anderen Europäischen Ländern schon ausgestorben sind. Zu den größten Waldbewohnern zählt der Elch. Diese können auch plötzlich vor dir auf der Straße auftauchen. In Estland gibt es vergleichsweise viele Raubtiere, dazu zählen Bären, Wölfe und Luchse. Mehr als 300 Vogelarten gibt es in Estland, von denen die meisten in Sumpf- und Moorgebiete wohnen. Die zahlreichen Seen und Flüsse sowie der direkte Zugang zur Ostsee bieten ebenfalls zahlreichen Fischen einen Lebensraum. 
 

 

Während Ihrer Reise sollten Sie auf jeden Fall die estnischen Nationalgerichte probieren. Zu den Nationalgerichten gehören Sult (Kalbfleisch in Aspik), Rossolye (eingelegter Hering mit Rüben) und Taidetud Basikarind (gefüllter Kalbsbraten). 
Was Sie auf jeder estnischen Speisekarte finden werden, ist Fisch in allen Variationen. Fleisch, Gemüse, Suppen und Desserts werden obligatorisch immer mit Milch oder saurer Sahne verfeinert. Deshalb sind Milchsuppe mit Fisch oder auch der Heringskartoffelsalat klassische Speisen. 

Gut zu wissen

Sie können mit dem Reisepass, dem vorläufigen Reisepass, dem Personalausweis, dem vorläufigen Personalausweis und dem Kinderreisepass einreisen. Die Reisedokumente müssen über den Reiseaufenthalt hinaus gültig und innerhalb der letzten zehn Jahre ausgestellt worden sein. Aufgrund der Corona-Pandemie können sich die Einreisebestimmungen ändern. Informationen dazu finden Sie hier und beim Auswärtigen Amt

Warenkontrollen werden normalerweise bei der Einreise nicht vorgenommen, jedoch wird stichprobenartig geprüft. Die Zoll- und Einreisebestimmungen erfahren Sie auf der Seite des Zolls

Die Währung in Estland ist der Euro. Das Abheben von Bargeld, sowie die Bezahlung mit Bank- und Kreditkarten ist überall möglich. Wir empfehlen dennoch, immer etwas Bargeld dabei zu haben.

 

Für Estland sind keine speziellen Impfungen vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen zu überprüfen und bei Langzeitaufenthalten über vier Wochen eine Impfung gegen Hepatitis A und B. Ebenfalls wird eine Impfung gegen FSME empfohlen, da die Frühsommer-Meningoenzephalitis von April bis Oktober durch Zecken übertragen werden kann. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren Arzt. 

Die Netzspannung in Estland beträgt 220 Volt bei einer Frequenz von 50 Hz. Die meisten deutschen Geräte sind mit 110 bis 120 Volt Wechselstromausgestattet. In Estland werden die Steckdosen Typ F verwendet, welche die gleichen wie in Deutschland sind. Es wird also kein Adapter benötigt. 

In Estland ist das mobile Netz sehr gut ausgebaut, deshalb haben Sie fast überall in Estland 4G-Empfang. In den öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es freien Zugang zum Internet via WLAN. Die meisten Restaurants, Cafés, Hotels und Museen bieten ebenfalls kostenlosen Internetzugang an. 

Estland gilt als überdurchschnittlich sicher und hat nur eine geringe Kriminalitätsrate. Aber – Taschendiebe und Trickbetrüger gibt es überall auf der Welt. Deshalb sollte man auch in Estland immer auf seine Wertsachen aufpassen, vor allem an belebten Orten. 

Die Zeitverschiebung zu Estland beträgt +1 Stunde. Das heißt, wenn es in Deutschland 12:00 Uhr ist, ist es in Estland schon 13:00 Uhr. 


Reise-FAQ für Estland

Praktische Hinweise zur Reiseplanung

Die beste Jahreszeit, um Estland zu bereisen ist von Mai bis September. Wenn Sie in dieser Zeit Urlaub machen wollen, sollten Sie Ihre Reise mindestens 4 Monate vor dem gewünschten Reisedatum buchen. Reisen zu den beliebten Reisedaten wie Weihnachten oder Ostern sollten Sie noch etwas früher buchen. Wenn Sie in den anderen Monaten verreisen wollen, reicht es meist aus, die Reise 2 Monate vor Reiseantritt zu buchen. Wir können Ihnen natürlich auch kurzfristig tolle Reisen zusammenstellen, allerdings könnte es in diesem Fall sein, dass viele gewünschte Unterkünfte nicht mehr zur Verfügung stehen. 

Damit bei Ihrer Reise von vornherein nichts schief gehen kann, empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reiseversicherung unseres Partners HanseMerkur. Mehr Informationen dazu finden Sie hier

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Estland kein Visum. 

Das kommt darauf an, was Sie bevorzugen. In einem Mietwagen oder einem Transfer(bus) können Sie in der Regel beides problemlos unterbringen. Manchmal sind die Wege vom Parkplatz bis zur Unterkunft etwas länger und man muss den Koffer notfalls auch mal ein paar Treppenstufen tragen. Mit dem Rucksack ist das komfortabler, aber man hat nicht die Ordnung wie in einem Koffer. 

Die Koffergröße orientiert sich meist schon nach dem Freigepäck bei der Fluglinie. Einen normalen, mittelgroßen Koffer können Sie in der Regel problemlos im Mietwagen verstauen.  

Wir offerieren hauptsächlich Allrad-Fahrzeuge. In Estland die beliebtesten Mietwagen der Klasse Nissan Qashqai, Ford Focus Kombi, Skoda Superb Kombi oder VW Touran.

Nein, der deutsche Führerschein ist in Estland ausreichend. Wer jedoch einen älteren deutschen Führerschein besitzt, sollte vorsichtshalber einen Internationalen Führerschein dabei haben. 

Ja, das ist empfohlen. Die Kleidung sollte nach Möglichkeit auch sehr hell sein, denn diese ist für Mücken nicht so anziehend wie dunkle Kleidung. Sprays wie Autan bringen allerdings nicht den gewünschten Effekt. Besser ist es, Sie kaufen sich vor Ort ein Mückenspray z.B. eines der Marke OFF. Diese Sprays schützen in der Regel relativ zuverlässig. 

Die Netzspannung in Estland beträgt 220 Volt bei einer Frequenz von 50 Hz. Die meisten deutschen Geräte sind mit 110 bis 120 Volt Wechselstrom. In Estland werden die Steckdosen Typ F verwendet, welche die gleichen wie in Deutschland sind. Es wird also kein Adapter benötigt. 

Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Empfehlungen zu Impfungen aussprechen und es ist für die Einreise aus Deutschland keine Pflichtimpfung vorgeschrieben. Bewährt haben sich jedoch Impfungen gegen Hepatitis A, Hepatitis B und Tollwut. Während der Reisezeit von April bis Oktober sollte auf Zeckenbisse geachtet werden. Dagegen kann mit einer Impfung gegen FSME vorgesorgt werden. 

Wenn Sie mit Ihrem Haustier nach Estland einreisen wollen, gelten die entsprechenden EU-Bestimmungen. Das Tier sollte gechipt sein und der Halter muss einen EU-Heimtierausweis mitführen. Außerdem muss eine Impfung gegen Tollwut nachweisbar sein. 

Was ich noch wissen sollte

Da wir viel in den Nationalparks und den wunderschönen Landschaften Estlands unterwegs sein werden, ist es ratsam festes Schuhwerk oder Wanderschuhe dabei zu haben. 

Das Leitungswasser in Estland kann bedenkenlos getrunken werden. Deshalb können Sie ihre Wasserflasche überall auffüllen. 

Allgemeine Anreden und Sprüche

Ich heiße -  Minu nimi on 
Ja - Jah 
Nein - Ei
Bitte - Palun 
Danke - Tänan 
Guten Tag - Tere päevast 
Prost - Terviseks 
 

Einfache Fragen

Was kostet das? - Mis see maksab? 
Wie spät ist es? - Mis kell on? 
Wie komme ich nach? - Kuidas ma läbi saan?
Sprechen Sie Deutsch? - Kas te räägite saksa keelt? 
Sprechen Sie Englisch? - Las te räägite inglise keelt? 

Nationalparks

Der Lahemaa Nationalpark ist der größte und älteste Nationalpark Estlands und befindet sich im Norden des Landes. Dieser Nationalpark wird auch das „Land der Buchten“ genannt, denn es streckt sich auf 725 Quadratkilometern ein wahrer Mikrokosmos mit Halbinseln, Buchten, Seen, Flüssen, Mooren und einem herrlich duftenden Kiefernwald.  

Der Soomaa Nationalpark ist der größte Regenmoor Nationalpark Europas und ist charakteristisch mit seiner unberührten Natur mit Sümpfen und Mooren. Er liegt im Süd- und Westestland. Das Wort „Soomaa“ bedeutet Moorland und hier im Süden Estlands sind es vor allem riesige Regenmoore, die sich über ein Jahrtausend währenden Prozess gebildet haben. Im Frühjahr kommt es infolge der Schneeschmelze zu regelmäßigen Überschwemmungen, die von den Bewohnern als „fünfte Jahreszeit“ genannt wird. Infolgedessen kann man mit dem Kanu durch die Wälder fahren.

Der Nationalpark Matsalu befindet sich an der Westküste Estlands, südlich der Stadt Haapsalu und ist ein wahres Paradies für Ornithologen. Das fast 500 Quadratkilometer große Feuchtgebiet ist für viele gefiederte Freunde ein erstklassiger Rast- und Brutplatz – einzigartig für die Ostsee und Europa. Man hat bisher 282 verschiedene Vogelarten zählen können. Die berühmten Vogelbeobachtungstürme eignen sich hervorragend, um im Frühjahr und Herbst die Zugvögel zu beobachten oder die Rehe und Elche, wenn im Hochsommer die Sonne untergeht. 

Der Vilsandi Nationalpark liegt im Westen der Insel Saaremaa und besteht aus ungefähr 150 kleinen Inseln. Besonders unter Ornithologen und Robbenfreunden ist dieses Gebiet bekannt. Der Nationalpark ist ebenfalls ein Geheimtipp für Orchideenliebhaber. 

Der Alutaguse Nationalpark liegt im Nordosten des Landes und ist das größte Nadelwald- und Sumpfgebiet in Estland. Viele bedrohte Tierarten haben sich in diesem unberührten Ort angesiedelt. In dem Park hat man in den Bärenhütten die besten Voraussetzungen, um Braunbären zu beobachten. Aber Sie können auch den seltenen See- und Steinadler, fliegende Eichhörnchen und Marderhunde entdecken. 

Der Karula Nationalpark liegt im Süden des Landes und zählt mit seinen 11.000 Hektar zum kleinsten Nationalpark des Landes. Dieser Park ist bekannt für seine zahlreichen Seen, denn die 40 Seen mit den umgebenen grünen Hügeln laden zum Wandern ein. 

Unsere Reiseinformationen lehnen sich an die Veröffentlichungen des Auswärtigen Amtes an. Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegeben Zeitpunkt und gelten als vertrauenswürdig eingeschätzte Informationen. Einreisebestimmungen können sich jederzeit ändern. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit können wir nicht übernehmen.  
Stand 26.07.2021. 
Die vollständigen Reiseunterlagen erhalten Sie nach der Buchung Ihrer Reise. Sie können die aktuellen Einreisebestimmungen jederzeit auf der Website des Auswärtigen Amtes nachlesen.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK