Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"Ich konnte eine Bienenelfe sehen! Ein Traum ist in Erfüllung gegangen."

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.144 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • 15-tägige Kleingruppenreise 
  • Geführt von fachkundigem Reiseleiter
  • Beste Vogelbeobachtungsspots 
  • Strandaufenthalt während der Reise


 

Tour Special

Besondere Beobachtung

Bootsfahrt auf dem Fluss Hatiguanico, einem der wenigen Flüsse in Kuba, wo man mit ein wenig Glück die seltenen Seekühe zu Gesicht bekommt. Halten Sie Ihre Kameras bereit, denn die Tiere kommen nur hoch um kurz einzuatmen. Hier ist Schnelligkeit gefragt.

Auf unserer Kuba Vogelbeobachtungsreise nehmen wir Sie mit zu einigen spektakulären Vogelbeobachtungsplätzen. Von Havanna aus fahren wir über das Biosphärenreservat Las Terrazas nach Soroa, wo wir uns in den dichten Dschungel wagen und Ausschau halten nach Vögeln wie dem berühmten Tocororo, dem Kuba Trogon, oder den winzigen und seltenen Kreischeulen. Auch im Nationalpark Cienaga de Zapata, in Topes de Collantes und auf der Insel Cayo Coco unternehmen wir ausgiebige Vogelbeobachtungstouren. Unbedingt gesehen haben sollte man auf jeden Fall den Kuba Todi, den Kuba Sittich, den Kubasegler und natürlich den prächtigen Flamingo, den man meist im Schwarm antrifft. Abgerundet wird die Rundreise durch Stadtbesichtigungen in kolonialen Städtchen wie Havanna, Trinidad, Camagüey und Cienfuegos und einem Strandaufenthalt im weißen Sand und türkisblauen Meer in Cayo Coco und Varadero.

Alle unsere Gruppenreisen können auch privat für Sie und Ihre Freunde zu Ihrem Wunschdatum durchgeführt werden (vorbehaltlich Verfügbarkeit). Kontaktieren Sie uns, um Verfügbarkeit und Preis zu erfahren!

Die Abkürzung zu Ihrer Naturreise?

Beratungstermin vereinbaren

Must do

Die Welt des Kaffees

Besuchen Sie die „Casa del Cafe“ im Nationalpark  Topes de Collantes. Da es mittlerweile zwei gibt, fragen Sie am Besten nach der Älteren. Hier können Sie alles rund um den Kaffee lernen, die Geschichte, den Anbau, die Ernte und vieles mehr. Probieren Sie auch eine Tasse, es lohnt sich!

Reiseverlauf

alttext

1 Willkommen auf Kuba

Willkommen in Kuba! Schon bei der Fahrt vom Flughafen in Varadero nach Havanna tauchen wir in das kubanische Flair aus längst vergangenen Zeiten ein. Oldtimer und Kutschen säumen die Straßen, und die Fassaden der teilweise baufälligen Häuser weisen koloniale Strukturen auf. Den Abend verbringen wir in der Altstadt von Havanna in Eigenregie.

Wichtig: Der Flughafentransfer findet passend zum Flug mit Condor von Varadero nach Havanna statt. Transfers zu anderen Flügen können gegen einen Aufpreis zugebucht werden.

Keine Verpflegung

  • Flughafentransfer

Casa Particular

alttext

2 Erkundung der Altstadt und weiter nach Soroa

Bei einer Führung durch die historische Altstadt lernen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Stadtteils Habana Vieja kennen. Wir schlendern über die vier bekannten Plätze der Stadt - die Plaza de Armas, die Plaza San Francisco, die Plaza Vieja und die Plaza de la Catedral und bummeln durch die Calle Obispo, die Fußgängerzone. Danach unternehmen wir eine Stadtrundfahrt im Oldtimer durch das moderne Havanna. Entlang des Malecons geht es in die Stadtteile Vedado und Miramar. Anschliessend fahren wir direkt weiter in das ca. 95 km westlich von Havanna gelegene Soroa und Las Terrazas. Dieses Ökodorf geht auf ein Wiederaufforstungsprojekt aus dem Jahr 1968 zurück und ist nun ein Zentrum für Outdooraktivitäten. Nach dem Mittagessen beim Cafetal Buenavista, der ältesten Kaffeeplantage der Insel, besichtigen wir die Kommune von Las Terrazas mit Erklärungen zum ökotouristischen Komplex. Am frühen Abend bleibt Zeit die dort einheimischen Vögel zu beobachten. Je nach Übernachtungsort können wir noch einen Spaziergang zum „Mirador de Nubes“, einer Felsspitze mit einem weit reichenden Blick auf Soroa unternehmen.

Fahrzeit ca. 2 Stunden (ca. 95 km)

Frühstück, Mittag- und Abendessen

 

  • Spaziergang durch die Altstadt
  • Fahrt mit einem Oldtimer

Hotel Moka

alttext

3 Nationalpark La Güira

Auf dem heutigen Programm steht die Vogelbeobachtung rund um Soroa.
Nach dem Frühstück fahren wir zum Nationalpark "La Güira".  Dieser Park liegt in der Sierra de los Órganos und umfasst über 20.000 Hektar. Die Landschaft wird von üppig grünen Tälern geprägt. Darunter befinden sich außerdem viele Höhlen. Im Park gibt es zahlreiche Wanderwege sowie die Ruinen eines mittelalterlichen Wohnhauses, ein kleines Museum und einen Englischen Garten. Unsere erste Vogelbeobachtung unternehmen wir in diesem Park und sehen hoffentlich den Kubawaldsänger und den Kubaklarino. Mit etwas Glück entdecken wir sogar einen kubanischen Trogon.

Frühstück und Abendessen

  • Besuch Nationalpark La Güira
  • Besuch Museum und Englischer Garten

Hotel Moka

alttext

4 Auf in die legendäre Schweinebucht

Von Soroa geht es nach Playa Larga. Unterwegs unternehmen wir eine Fahrt mit dem Boot auf dem Rio Hatiguanico, wo mit etwas Glück auch Seekühe (Manatis) gsehen werden können. Besichtigung einer Kubanischen Manjuari (Knochenhecht) Zuchtstation. Nach dem Check-In in Playa Larga treffen wir einen kubanischen Spezialisten für Flora und Fauna. Wir erkunden bereits heute etwas die Umgebung und bekommen einen Eindruck von unserem Programm morgen.

Fahrzeit ca. 5 Stunden (ca. 270 km)

Frühstück und Abendessen

  • Bootsfahrt auf dem Rio Hatiguanico
  • Besuch einer Manjuari Zuchtstation

Casa Particular

alttext

5 Das wundervolle Naturparadies Cienaga de Zapata

In den nächsten zwei Tagen erkunden wir unter Führung einheimischer Parkranger den Nationalpark Cienaga de Zapata und die angrenzenden Gebiete. Der Park umfasst verschiedene Ökosysteme auf 4.500 km². Das Gebiet besteht weitgehend aus unwegsamen Sümpfen und Mangroven und ist der ursprünglichste Lebensraum Kubas. Er gehört ornithologisch zum Interessantesten, was die Karibik zu bieten hat. Hier können 18 der 23 endemischen Vogelarten Kubas gesehen werden, z.B. der Kuba-Specht, der Kuba-Zaunkönig und die Kuba-Ralle. Weitere Arten wie die Styxeule, die Bienenelfe, der Rotschulterstärling, der Kuba-Sittich, der Krabbenbussard, der Rosalöffler, der Dreifarben-, Blau-, Grün-, Silber- und Kanadareiher, der Schneesichler, der Waldstorch und das Gelbstirn-Blatthühnchen sind zu erwarten. Auch eine Abendexkursion zur Beobachtung der Kuba-Nachtschwalbe ist geplant. 

Frühstück und Abendessen

  • Vogelbeobachtung im Cienaga de Zapata Nationalparl
  • Abendexkursion (je nach Wetter)

Casa Particular

alttext

6 Naturparadies Cienaga de Zapata

Auch heute versuchen wir nochmals unser Glück, möglichst viele der hier endemischen Arten zu entdecken.

Frühstück und Abendessen

  • Besichtigung Cueva de los Portales
  • Cocktail auf dem Castillo de las Nubes
  • Führung durch den Orchideengarten
  • Besichtigung ehemalige Kaffeeplantage
  • Besuch Rio San Juan

Casa Particular

alttext

7 Beeindruckende Pflanzenwelt in Cienfuegos

Unsere Reise führt uns heute nach Hanabanilla.  Unterwegs besichtigen wir die Stadt Cienfuegos, Kubas Perle des Südens, und den bekannten Botanischen Garten der Stadt, der gleichzeitig einer der größten Gärten Kubas ist. Es gibt dort 2000 Pflanzenarten darunter 280 verschiedene Palmen. Die Anlage wurde ursprünglich im Jahre 1901 vom Zuckerbaron Edwin F. Atkins angelegt, um verschiedene Zuckerrohrarten zu testen.

Fahrzeit ca. 4 Stunden (240 Km)

Frühstück und Abendessen

  • Stadtrundgang Cienfuegos
  • Botanischer Garten

Hotel Hanabanilla

alttext

8 Nationalpark Topes de Collantes

Morgens unternehmen wir einen Ausflug in die Umgebung und entdecken mit unserem lokalen Reiseleiter die unterschiedlichen Vogelarten und später geht die Fahrt weiter, hoch auf den Topes de Collantes bzw. ins Kolonialstädtchen Trinidad, das unter UNESCO Weltkulturerbe steht. 

Fahrzeit ca. 1 Stunde (60 km)

Frühstück und Abendessen

  • Vogelbeobachtung im Nationalpark Topes de Collantes

Casa Particular

alttext

9 Besuch in den Bergen und Kubas schönste Kolonialstadt

Heute unternehmen wir einen Ausflug in die beeindruckende Sierra Escambray. Durch tiefen Regenwald führen uns unsere Pfade an mehreren kleinen Fincas vorbei. Während der Wanderung hat man auch die Möglichkeit, in natürlichen Schwimmbecken mit herrlichen kleinen Wasserfällen baden zu gehen. Am Spätnachmittag fahren wir weiter "runter" in das etwa 25 Kilometer entfernte Kolonialstädtchen Trinidad.
Aufgrund der einzigartigen Architektur wurde die Stadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Hier spazieren wir über den von prächtigen Herrenhäusern umsäumten Hauptplatz und trinken einen Cocktail an der Treppe der Casa de la Musica, wo Alt und Jung das Tanzbein schwingen.

Fahrzeit ca. 1 Stunde (ca. 30 km)

Frühstück

  • Wanderung durch die Sierra Escambray
  • Spaziergang durch Trinidad

Casa Particular

alttext

10 Vamos a la Playa

Der Tag beginnt mit einem Halt bei der Hacienda Iznaga mit dem legendären Sklaventurm. Anschließend machen wir eine Panoramatour durch die Straßen von Sancti Spiritus mit einem Besuch des Wahrzeichens: "Puente Yayabo". Die historische Brücke steht unter Denkmalschutz und wurde 1815 von den Spaniern gebaut. Sie gilt mit ihrem Baustil als einzigartig in Kuba. Weiter geht die Fahrt nach Cayo Coco, Kubas viertgrößter Insel, die durch einen 27km langen Damm mit dem Festland verbunden ist. Bei Ankunft haben wir die Möglichkeit uns am feinen weißen Sandstrand oder bei einem Bad im türkisblauen Meer zu erholen. 

Fahrzeit ca. 4 Stunden (ca. 260 km)

Frühstück und Abendessen

  • Besichtigung Hacienda Iznaga
  • Panoramatour durch Sancti Spiritus

Hotel Sol Cayo Coco

alttext

11 Insel der Flamingos

Heute und morgen unternehmen wir geführte Vogelbeobachtungen auf den Cayos Cayo Coco, Cayo Guillermo und Cayo Paredon. Hier sind unter anderem Flamingos und der weiße Ibis zu sehen, dem die Insel Cayo Coco ihren Namen verdankt. Wer möchte kann nachmittags am Strand entspannen oder das Hotel erkunden. 

All Inclusive

  • Vogelbeobachtungen auf den Cayos

Hotel Sol Cayo Coco

alttext

12 Cayo Coco

Heute stehen weitere Erkundungen auf dem Programm. Wer möchte kann hier auch eine kleine Auszeit am Traumstrand genießen.

All Inclusive

Hotel Sol Cayo Coco

alttext

13 Abseits der touristischen Pfade

Unsere Fahrt geht entlang der verlassenen Nordroute über Cunagua und Yaguajay in Richtung Remedios. Wir legen einen kurzen Halt im Naturschutzgebiet um Cunagua ein und anschließend einen Abstecher zur Milchlagune. Das Wasser ist eine Mischung aus Süss- und Salzwasser und das Gewässer ist mit 66 km² Kubas größter natürlicher See. Später genießen wir ein frühes Abendessen auf Stelzen mit Blick zu den nahliegenden Cayos im Hafendorf Isabela de Sagua, weit weg von allen Touristischen Pfaden! Bei guter Sicht erblickt man sogar ein versunkenes Schiff in der Bucht.

Fahrzeit ca. 5 Stunden (ca. 280 km)

Frühstück und Abendessen

  • Stopp bei der Loma de Cunagua und laguna de la Leche

Hotel E Sagua

alttext

14 Sagua la Grande und Fahrt ins lebendige Varadero

Frühmorgens steht eine Vogelbeobachtung in der Umgebung auf dem Programm. Nach dem Frühstück spazieren wir durch das Zentrum von Sagua La Grande - dem einst wichtigen Handelszentrums mit nostalgischem Flair. Die goldenen Jahre der Gegend, hauptsächlich durch die Zucker-, Chemie-, Mechanik- und Nahrungsmittelindustrien, sind längst verstrichen und in den letzten Jahren wurde wenig in die Erhaltung der Stadt und der Gebäude investiert. Danach geht es weiter nach Santa Clara, wo Che Guevara seinen größten Sieg errang und seine letzte Ruhestätte fand. Wir unternehmen eine Panoramatour mit dem Revolutionsplatz und machen einen Kaffeestopp in dem beeindruckenden "Café-Museo Revolución", geführt durch einen spanischen Aussteiger, dessen Leidenschaft das Sammeln von Revolutionsgegenständen ist. Am späten Nachmittag kommen wir in Varadero an.

Fahrt ca. 5 Stunden (ca. 300 km)

Frühstück und Abendessen

  • Vogelbeobachtung in der Umgebung
  • Stadtrundgang durch Sagua La Grande
  • Kaffepause im CAfé Revolucion
  • Panoramatour durch Santa Clara

Hotel Sol Palmeras

alttext

15 Adios Kuba!

Heute heißt es Abschied nehmen von Kuba. Mit einem gemeinsamen Transfer geht es zum Flughafen in Varadero.  Auf Wunsch und nach Verfügbarkeit kann heute ein später Check-Out zugebucht werden (gegen Aufpreis).

Wichtig: Der Flughafentransfer findet passend zum Flug mit Condor ab Varadero statt. Transfers zu anderen Flügen können gegen einen Aufpreis zugebucht werden.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Heimreise!
Falls Sie eine Verlängerung wünschen, organisieren wir das gerne für Sie – sprechen Sie uns einfach an.

Frühstück

  • Flughafentransfer

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Kuba?

Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Impfempfehlungen aussprechen. Bitte lassen Sie sich zu den Impfungen bereits einige Zeit vor Ihrem Aufenthalt in Kuba ausführlich von Ihrem Arzt beraten, damit Sie diese auf jeden Fall rechtzeitig vornehmen können.

Mit welcher Währung bezahlt man in Kuba?

Seit 2021 wurde die für Touristen gängige Währung CUC abgeschafft. Seitdem gibt es nur noch eine Währung: den Peso Cubano (moneda nacional MN / CUP). Der CUP ist dabei an den Dollar gekoppelt. Zugleich wurde für die Kubaner der „elektronische Dollar“ eingeführt (MLC). Dieser ist ebenfalls an den USD gekoppelt. Damit zahlen die Einheimischen in den sogenannten „MLC/Dollar-Läden“. Als internationaler Gast kann man in diesen Geschäften mit seiner Kreditkarte bezahlen (sofern diese nicht von einer US Bank ausgestellt wurde). Am beliebtesten ist aber zurzeit der EUR in Bar (kleine Scheine), den sie fast überall bei Bedarf wechseln können.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Kuba? Benötigt man ein Visum?

Für Kuba brauchen Sie eine Einreisekarte (Touristenkarte). Diese ist 30 Tage gültig und kann bei Buchung, über uns erworben werden. Die Einreisekarte sollte in Ihrem Heimatland im Voraus erworben werden, da die Fluggesellschaften Sie ansonsten nicht mitfliegen lassen werden. Die Einreisekarte kann nicht in Kuba bei der Einreise erworben werden! Reisende, die Ihre Reise selbst organisieren, bekommen die Einreisekarte bei der kubanischen Botschaft. Die Einreisekarte kostet 25 EUR pro Person und muss von Ihnen in Druckbuchstaben ausgefüllt werden. Es darf nichts durchgestrichen werden, da die Karte ansonsten ungültig ist. Die Karte besteht aus 2 Teilen. Ein Teil wird bei der Einreise vom Zoll einbehalten, den anderen Teil müssen Sie bei der Ausreise wieder abgeben. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihren Teil der Einreisekarte nicht verlieren, denn dies kann zu Problemen bei der Ausreise führen. Beachten Sie dazu bitte die Bestimmungen des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Jara Schreck, Ihre Kuba Expertin

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen