Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel
Quetzalmännchen im Flug

Nicaragua Naturreisen

Dampfende Vulkane, endlose Seen und menschenleere Dschungelpfade

Ihre Reise ist bei uns in den besten Händen

Icon

Spezialist für Naturreisen seit 1997 - vielfach ausgezeichnet

Icon

Mit Herzblut engagiert im Natur- & Artenschutz

Icon

Ehrliche und transparente Beratung zu Ihrer Wunschreise

Zu den Reisevorschlägen Ich möchte direkt zu den Reisevorschlägen

"Unsere Highlights waren die zwei Ökolodges mitten in unberührter Natur mit exotischen Pflanzen, die uns mit köstlichen traditionellen Speisen verwöhnt haben."

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.144 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Der nächste Schritt zu Ihrer Naturreise?

Beratungstermin vereinbaren

  • Sie sparen sich stundenlange Recherchen
  • Sie profitieren von unserem Experten-Wissen
  • Sie können sich auf eine perfekt geplante Reise freuen

Hallo, ich bin Nicola Späth, Ihre Nicaragua Expertin

Unsere Reisen stehen für:
Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen

Einzigartige Naturmomente

Lassen Sie sich inspirieren von unvergesslichen Augenblicken

Vulkane

Die gewaltige Kraft der Erde unter sich spüren

Was für eine unglaubliche Kraft in Mutter Erde steckt. Das sehe ich wieder einmal an den zahlreichen Vulkanen in Nicaragua. So auch der Vulkan Masaya mit seinem riesigen dampfendem Krater in dem man nachts die Lava sehen kann. Oder dem Vulkan Cosigüina den man "erwandern" kann und einen spektakulären Blick auf den Kratersee hat. Und nicht zu vergessen den Vulkan Cerro Negro auf dessen erkaltetem Lavagestein man mit einem Brett hinunterfahren kann. Action pur!

Blick auf den Vulkan Momotombo

Seen

Mein Gefühl der Freiheit

Der Nicaraguasee - fast als wäre er endlos, glitzert das Wasser bis an den Horizont. Beinahe wie am Meer begrüßt mich die Insel Ometepe mit seinen zusammengewachsenen Vulkanen Concepcion und Maderas. Während ich mit der Fähre gemächlich über den See tucker, beschleicht mich ein seltsam angenehmes Gefühl, mein ganz eigenes Gefühl der Freiheit. 

Abgeschiedenheit

Die Geräusche des Dschungels

Ein Knacken hoch über meinem Kopf lässt mich aufwachen. Und da - noch ein Knacken und Rascheln. Plötzlich höre ich etwas auf dem Dach meines Zimmer entlanglaufen. Als ich nach draußen in den noch nebelverhangenen Dschungel blicke sehe ich ein paar Brüllaffen in dem dichten Blätterdach toben. Heute sind sie schon früh auf, um nach Nahrung zu suchen denke ich mir und schließe meine Augen wieder genüßlich. 

Palme vor türkisblauem Meer und zwei Boote im Wasser

Inselparadies

Die Seele baumeln lassen

Nach meinen aufregenden und aktiven Tagen in Nicaragua freue ich mich darauf, mich auf den Corn Islands so richtig zu entspannen. Little Corn Island ist sogar so klein, dass sie an einem Tag entspannt zu Fuß umrundet werden kann - Stress kommt hier nicht auf. Zu Meeresrauschen wache ich auf, zu einem fantsatischen Sonnenuntergang und karibischen Klängen schlafe ich ein. Die Gelassenheit der Insel ist wahrlich ansteckend. 

"Wir hatten eine wunderschöne Zeit mit unglaublich tollen Eindrücken und Erlebnissen! "

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.144 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Die Abkürzung zu Ihrer Naturreise?

Beratungstermin vereinbaren

Ihre Unterkünfte kennen wir persönlich
Ansprechpartner Nicola Späth

Nicaragua, das "Land der Seen und Vulkane", ist wohl eines der ursprünglichsten Länder Mittelamerikas und immer eine Reise wert.

Nicola Späth, Produkt & Salesmanager travel-to-nature

Klima und Reisezeit für Nicaragua

Nicaragua ist in verschiedene klimatische Zonen eingeteilt. Daher lassen sich Trocken-, und Regenzeit nicht einheitlich bestimmen. An der Pazifikküste ist es zwischen November und April sehr trocken wohingegen in der Karibik im November und Dezember mit den stärksten Regenfällen zu rechnen ist. Im Hochland ist es ganzjährig kühler als im Rest des Landes. So bewähren sich ein dickerer Pullover und ein Regenschirm bzw. eine Regenjacke eigentlich immer.

Sonnenuntergang bei regnerischem Wetter über den Bergen

Mehr Tipps zu Nicaragua

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Nicaragua?

Impfungen sind für einen Nicaragua Urlaub keine vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch einen Impfschutz gegen Hepatitis A, Polio, Tetanus und Diphterie. Bei einem längeren Aufenthalt über mehrere Wochen bis Monate sind Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfehlenswert. In manchen Regionen Nicaraguas besteht ebenfalls ein Malaria Risiko. Bitte sprechen Sie rechtzeitig vor Ihrem Aufenthalt mit Ihrem Arzt über benötigte Impfungen.

Mit welcher Währung bezahlt man in Nicaragua?

Die offizielle Währung Nicaraguas ist der Córdoba. Viele Preise werden zusätzlich auch in US-Dollar ausgezeichnet und man kann oft auch in Dollar bezahlen. Es ist empfehlenswert, Bargeld in US-Dollar mitzunehmen sowie eine gültige Kreditkarte (Visa oder Mastercard) bei sich zu haben. Mit dieser können Sie in größeren Städten auch Geld abheben und teilweise in Hotels, Restaurants und bei Mietwagenfirmen bezahlen.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Nicaragua? Benötigt man ein Visum?

Deutsche Staatsangehörige können mit einem noch mind. 6 Monate gültigen Reisepass für bis zu 90 Tage visumfrei nach Nicaragua einreisen. Eine Touristenkarte muss für derzeit 10 US-Dollar erworben werden. Kinder können mit einem gültigen Kinderreisepass mit Lichtbild einreisen. Je nach Transitland gibt es weitere Bestimmungen zu Einreise, Transit und Visa. Bitte beachten Sie dazu die Informationen des Auswärtigen Amtes.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Sind noch Fragen offen?

Beratungstermin vereinbaren