PeruLivia Gruppenreise | Peru und Bolivien - travel-to-nature

Peru Livia - Peru & Bolivien von ihrer schönsten Seite

  • 4-8 Pers.
  • 19 Tage
  • ab 3195

+49 (0)7634 505521

Angelika Schmidt de Parra

Angelika Schmidt, travel-to-nature
Jetzt anfragen

+49 (0)7634 505521

Angelika Schmidt de Parra

Angelika Schmidt, travel-to-nature
  • 4-8 Pers.
  • 19 Tage
  • ab 3195

Peru Livia - Peru & Bolivien von ihrer schönsten Seite

In 18 Tagen durch das faszinierende Hochland von Peru und Bolivien

Lima – Arequipa – Chivay – Puno – Isla del Sol – Uyuni – Puerto Chuvica – Altiplano – La Paz – Puno – Cusco – Aguas Calientes – Cusco

Noch nie waren Sie der Sonne so nah! Wir beginnen die Reise im ehemaligen Reich der Inka, in Peru. Die erste Nacht verbringen wir in der Hauptstadt Lima und machen uns danach direkt auf ins peruanische Hochland. In der traumhaften Altstadt von Arequipa können wir uns,auf einer Höhe von 2.300 Metern – ganz entspannt an die ungewohnten Höhenlagen gewöhnen. Am Colca Canyon halten wir Ausschau nach den majestätischen Andenkondoren und treffen am Titicacasee auf die Nachfahren der Uro-Indianer. Einfach gigantisch, dass der größte See Südamerikas auf über 3.800 Metern liegt. Bei unserem Abstecher nach Bolivien besuchen wir zuerst die Isla del Sol, die ihrem Namen alle Ehre macht. Denn der höchste Gipfel der Insel liegt auf 4.000 Metern. Die Aussicht über die Insel mit ihren Zypressen und Kakteen, das weite tiefblaue Wasser, mit der sich im Hintergrund erhebenden Anden-Kordillere, ist wunderschön; erinnert sogar ein bisschen an Griechenland und Italien. Ein ganz besonderer Höhepunkt in Bolivien ist unser Besuch der Salzwüste Salar de Uyuni. Weiten aus Salz, so weiß wie Schnee, nächtliche Himmel, die im Sternenmeer strahlen, grenzenlose Horizonte, Kakteen sechsmal so groß wie ein ausgewachsener Mensch, einen Eisenbahnfriedhof inmitten unendlicher Einsamkeit, rot- und türkisfarbene Lagunen mit Tausenden rosafarbenen Flamingos darin und sich im Hintergrund erhebende Vulkane – einfach traumhaft. Bevor wir uns wieder auf den Weg nach Peru machen, besuchen wir noch die Stadt La Paz und lassen uns vom bunten Treiben mitreißen. Ein Besuch von Tiahuanaco – eines der UNESCO Weltkulturerbe – darf in Bolivien natürlich auch nicht fehlen. Mit der Besichtigung der charmanten Stadt Cusco und der sagenumwobenen Inka-Stätte Machu Picchu – einem der Weltwunder dieser Erde – geht unsere Peru und Bolivien Gruppenreise zu Ende.


Reisebeschreibung

In Lima, der Hauptstadt Perus angekommen, werden wir von unserem Reiseleiter in Empfang genommen. Gemeinsam fahren wir dann zu unserer Unterkunft im Stadtteil Miraflores, wo unser Reiseleiter das Programm der nächsten Tage mit uns bespricht. Im Anschluss bleibt erst mal Zeit zum Entspannen und uns ein wenig vom langen Flug zu erholen. Wer Lust hat, der kann die Umgebung vom Hotel zu Fuß erkunden und sich die Beine im grünen Kennedy Park ein wenig vertreten.

Keine Mahlzeiten inklusive

Hotelinformationen

Casa Suyay

Nach dem Frühstück machen wir uns auf, zu einer Stadtrundfahrt durch Lima. In der pulsierenden Hauptstadt gibt es allerhand zu entdecken. Wir werden zuerst in die koloniale Altstadt mit der Kathedrale und der Plaza Mayor fahren. Die historischen Gebäude bieten einen starken Kontrast zu den modernen Stadtteilen San Isidrio und Miraflores, die wir im Anschluss besuchen werden. Am späten Nachmittag bzw. frühen Abend fahren wir zum Flughafen in Lima und nehmen unseren Flug nach Arequipa, die weiße Stadt am Fuße der drei mächtigen Vulkane Misti (5.822m), Chachani (6.057m) und Pichu Picchu (5.664m). Arequipa liegt auf 2.300m über dem Meeresspiegel und befindet sich damit auf einer angenehmen Ausgangshöhe, um uns allmählich an die ansteigende Höhe der nächsten Tage unserer Peru und Bolivien Gruppenreise zu gewöhnen. In Arequipa werden wir am Flughafen abgeholt und in unser authentisches Hotel in der Innenstadt gebracht. Wir können den Abend gemütlich im Hotel oder einem nahegelegenen Restaurant ausklingen lassen.

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Casa Su Majestad

Gut ausgeruht wachen wir heute in der „Weißen Stadt“ auf, die umgeben von Vulkanen, in eine erstaunliche Umgebung eingebettet ist. Wir besichtigen das weltberühmte Kloster Santa Catalina, das mit seinen kleinen Gassen, bunten Häusern und verwinkelten Räumen, eine Stadt in der Stadt, bildet. Kaum zu glauben, aber noch bis ins 20. Jahrhundert hinein, blieb die Stadt der Öffentlichkeit verborgen. Bis heute leben hier noch Nonnen. Der restliche Tag steht uns zur freien Verfügung. In Arequipa gibt es wunderschöne koloniale Plätze, Gebäude und einen belebten Markt. Die Stadt bietet auch eine ganz hervorragende Küche an. In den verschiedenen Restaurants werden Köstlichkeiten aus aller Welt vereint zu einem Gericht angeboten – Fusion Cuisine nennt sich diese Art von exotischer Kost. 

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Casa Su Majestad

Heute geht es weit hinauf in die Andenberge Perus, mit dem Ziel: Colca Canyon, einem der tiefsten Canyons der Welt. Wir verlassen Arequipa und durchqueren das Naturschutzgebiet Aguada Blanca. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden wir in den Genuss kommen und einige Vikunja-Herden beobachten können. Vikunjas sind neben Alpakas sehr begehrte Tiere Perus, da aus deren Wolle herrlich flauschige Pullover, Mützen und Schals gestrickt und weltweit zu hohen Preisen angeboten werden. Mit unserem Fahrzeug erreichen wir heute eine schwindelerregende Höhe von fast 4.900 m. Es lohnt sich aber sicherlich von diesem höchsten Punkt einige Fotos zu machen. Denn das Panorama ist unglaublich. Man hat einen wundervollen Ausblick auf die Vulkane und Gletscher in der Umgebung. Nach etwa drei Stunden Fahrt erreichen wir dann den Ort Chivay. Hier ist die Luft schon wieder etwas dicker, denn der urtümliche Ort liegt auf 3.635 m Höhe. Bei Chivay beginnt der Colca Canyon. Im Ort können wir den kleinen farbenfrohen Markt besuchen oder uns in den heißen Quellen von Calera gegen eine kleine Eintrittsgebühr entspannen. 

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Hotel Casa Andina Standard Colca

Am frühen Morgen nehmen wir Fahrt auf, in Richtung Cruz del Condor (Kreuz des Kondors). Durchzogen von den ersten Sonnenstrahlen des Tages, bietet sich hier ein ganz besonders spektakulärer Ausblick in das tiefe Tal des Canyons. Und es kommt noch viel besser! Denn von diesem prachtvollen Aussichtspunkt aus, kann man einen der größten Vögel der Welt beobachten – den Andenkondor. Mit seinem majestätischen Flug beeindruckt er doch jeden Besucher. Wir genießen die Sicht in den zweitgrößten Canyon der Welt, umgeben von wunderschön angelegten Terrassen aus der Inka-Zeit, wo bis heute die Einheimischen Landwirtschaft betreiben. Oft sieht man auf dem Weg zum Canyon Bauern, die Ihre Schafe und Esel auf die Felder treiben. Das ist das wahre Peru!

Im Anschluss fahren wir wieder nach Chivay, wo wir zu Mittag essen können. Dann machen wir uns auf den Weg in Richtung Titicacasee. An uns vorbei ziehen beeindruckende Gletscher, kleine Andendörfer und abwechslungsreiche Natur. Am Ufer des größten Sees Südamerikas angekommen, checken wir in unser Hotel in der Stadt Puno ein und verbringen die Nacht dort.

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Hotel Casona Plaza

Ein ganz besonderer Höhepunkt erwartet uns am heutigen Tag unserer Reise durch das faszinierende Hochland von Peru und Bolivien. Am Morgen werden wir zum Hafen in Puno gebracht, von wo aus wir mit dem Boot zu den zauberhaften Inseln der Uro fahren. In atemberaubender Höhe von etwa 3.800 m leben die Uro auf selbst angelegten, schwimmenden Inseln aus Totora-Schilf. Wir erhalten einen Einblick in die einfache aber auch sehr bunte Lebensweise der Inselbewohner, deren Sprache Aymara ist. Dann fahren wir weiter über den tiefblauen See, auf die natürliche Insel Taquile. Wir spazieren über die Insel mit ihren landwirtschaftlich angelegten Terrassen und haben Gelegenheit hautnah die Traditionen und den Alltag der Inselbewohner kennenzulernen. Die Familien auf Taquile leben bis heute ein sehr einfaches Leben in einer Art Kommunismus, wo Besitz zwar privat aber die Arbeit kollektiv ist. Am höchsten Punkt der Insel ist die Panoramaaussicht wunderschön. Denn man sieht sowohl den peruanischen, als auch den bolivianischen Teil des Titicacasees. An besonders sonnigen Tagen kann man sogar die spektakuläre bolivianische Königskordillere und den Altiplano erkennen. Die Nacht verbringen wir auf dem Festland in Puno.

Frühstück & Mittagessen inklusive

Hotelinformationen

Hotel Casona Plaza

Der Sonne entgegen, fahren wir weiter auf die andere Seite des Titicacasees, nach Bolivien. Auf der Fahrt entlang des Titicacasees haben wir immer wieder eine himmlische Aussicht über das tiefblaue Wasser. Nach einem kurzen Fahrzeugwechsel in Kasani an der peruanisch-bolivianischen Grenze, geht es weiter bis zur Copacabana-Halbinsel. Dort steigen wir in unser Boot um, und schippern auf die größte Insel im Titicacasee, die Isla del Sol. Übersetzt ins Deutsche, heißt sie Sonneninsel und macht ihrem Namen alle Ehre, denn mit ihrem höchsten Gipfel von über 4.000 m Höhe, ist sie der Sonne ganz nah. Nachdem wir unser Gepäck in unserer Unterkunft verstaut haben, bleibt noch genug Zeit für einen Spaziergang mit unserem Guide, über den südlichen Teil der Insel. Die Nacht verbringen wir in einem authentischen Hostal auf der Insel.

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Hostal Puerta del Sol

Nach einem landestypischen Frühstück besuchen wir die alte Inka-Quelle in Yumani. Die Aussicht von hier ist herrlich! Im Anschluss steigen wir in unser Boot und fahren zur Inka-Stätte Pilkokaina. Unser lokaler Reiseleiter erklärt uns wofür der Tempel aus der Inka-Zeit steht und welche Rituale von den Inkas bzw. den Prä-Inka-Kulturen hier einst stattgefunden haben. Im Anschluss machen wir einen Abstecher auf die kleine Mondinsel. Auch diese Insel hat eine ganz charmante und mystische Atmosphäre. Sie gilt unter den Inkas als ein heiliger Ort. Hier erhalten wir einen einmaligen Einblick in die Gründung des Inka-Reiches. Im Anschluss fahren wir zurück auf das Festland zu dem kleinen Ort Copacabana. Am Nachmittag geht es weiter in Richtung der belebten Stadt La Paz in Bolivien. Von hier aus nehmen wir den Nachtbus nach Uyuni, am östlichen Ufers des größten Salzsees der Welt gelegen. Die Stadt liegt auf etwa 3.675 m und ist idealer Ausgangsort, für Ausflüge zu dem beeindruckenden Salzsee Uyuni.

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Nachtbus von La Paz nach Uyuni

Die Nacht haben wir im Nachtbus fahrend von La Paz nach Uyuni verbracht. Deswegen werden wir nach unserer Ankunft in Uyuni erst mal in ein angenehmes Hotel gehen, um dort zu frühstücken und wer will, kann eine warme Dusche nehmen. Dann beginnt ein ganz besonderes Abenteuer: Wir erkunden den größten Salzsee dieser Erde, die Salar de Uyuni! Zuerst fahren wir zum schaurigen Eisenbahnfriedhof, einem alten Zugknotenpunkt, wo altertümliche, mittlerweile von der Witterung angegriffene Züge, inmitten von Nichts und unendlichen Weiten des Altiplano Boliviens liegengeblieben sind. Die Kulisse mit den Wrackteilen der Züge bietet tolle Fotomotive. Dann endlich erreichen wir den Salzsee Uyuni. So eine Landschaft haben nur wenige jemals gesehen: Unendliche Weiten und ein grenzenloser Horizont. An manchen Stellen ist die Salzkruste bis zu 10 Meter dick. Wir besuchen auf der Fahrt durch die weiße Salzwüste die Insel Inkahuasi. Inkahuasi ist eine kleine Oase in der Salar de Uyuni, die einen vulkanischen Ursprung hat und übersäht ist von riesigen Kakteen und Stromalithen. Stromalithen sind versteinerte Bakterien und ein Nachweis für erstes Leben auf der Erde. Im Anschluss kommen wir in den kleinen Ort Puerto Chuvica, wo wir in einem einfach Hostal die Nacht verbringen werden.

Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive

Hotelinformationen

Einfaches Hostal in Puerto Chuvica

Getreu dem Motto, „Der Weg ist das Ziel“, machen wir uns heute auf, in Richtung Süden. Wir durchqueren eine traumhaftschöne Landschaft und fahren durch die Salzwüste Salar de Chiguana. An uns vorbei zieht ein beeindruckender Vulkan namens Ollague. Der Vulkan Ollague ist sogar noch aktiv und birgt eine der höchst gelegenen Schwefelminen der Welt. Wir erkunden die Ruta de Joyas, die sogenannte Route der Juwelen, wo sich ein Bergsee an den nächsten reiht. Das ohnehin schon bezaubernde Naturbild, wird von rosafarbenen Flamingos, die hier Zuflucht finden, geschmückt. Weiter geht unsere Fahrt durch die mysteriöse Siloliwüste. Hier zieren skurrile Steinbäume die Landschaft. Das absolute Highlight heute ist die Laguna Colorada, ein Bergsee, mit einer faszinierenden orange-roten Färbung, ausgelöst durch Millionen von mikroskopisch kleinen Krustentieren und einen hohen Mineralstoffgehalt. Das allerschönste hier sind aber die tausende rosafarbenen Flamingos, die hier im seichten Wasser watschen und das Leben genießen. Ein wunderschönes Bild! 

Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive

Hotelinformationen

Einfaches Hostal mit Gemeinschafts-WC im Hochland Boliviens

Buenos días – Guten Morgen! Wir wachen in einer wunderschönen Umgebung auf und lassen uns ein leckeres Frühstück schmecken. Danach entdecken wir die spektakulären Geysire von Sol de Mañana. Aus dem auf etwa 4.850 m hoch liegenden Vulkankrater, werden regemäßig Schwefeldämpfe in den Himmel geschleudert – Faszination pur! Danach machen wir uns auf den Weg zu den natürlichen Thermalquellen von Polques. Hier kann man sich im heißen Wasser erholen und zugleich die gigantische Natur in direkter Umgebung bewundern. Besser kann ein Tag nicht starten! Vorbei an der Laguna Salada fahren wir durch die Steinwüste mit dem lustigen Namen Salvador Dalí. Auf etwa 4.400m über dem Meeresspiegel gleicht die Landschaft mit ihren vom Sand abgeschliffenen Felsen, den Gemälden des berühmten Malers Salvador Dalí. Gegen Mittag erreichen wir die beiden Lagunen namens Laguna Verde (Deutsch: Grüne Lagune) und Laguna Blanca (Deutsch: Weiße Lagune). Wunderschön erheben sich im Hintergrund die beiden riesigen Vulkane Juriques und Licancabur. Auf etwa 5.960m Höhe! Je nach Sonneneinstrahlung wechseln die beiden Lagunen ihre Farben, von klarem Weiß bis hin zu wunderbar schimmerndem Smaragdgrün. Unsere Kameras werden hier sicherlich heiß laufen! Gegen späten Nachmittag kehren wir nach Uyuni zurück. Im Ort haben wir die Möglichkeit in einem gemütlichen Hotel zu duschen und zu entspannen, bevor wir die Nachtfahrt im Bus nach La Paz antreten.

Frühstück und Mittagessen inklusive

Hotelinformationen

Nachtbus von Uyuni nach La Paz

Wir kommen am frühen Morgen in La Paz an und checken dann gleich in unser Hotel in der Stadt ein. Dort können wir auch frühstücken. Der restliche Tag steht uns zur freien Verfügung. Wer möchte kann sich im Hotel ausruhen und dann die bedeutendste Stadt Boliviens erkunden. La Paz bietet eine große Fülle an Sehenswürdigkeiten und Erlebenswertem. Bunte Indiomärkte, geschichtsträchtige Kirchen und Plätze, interessante Museen und vieles mehr wollen erkundet werden. Außerdem bietet sich eine Fahrt mit der Seilbahn an, wo man einen wunderbaren Ausblick auf die ganze Stadt hat. Bei einem bolivianischen Abendessen in einem landestypischen Restaurant, lässt sich der Abend dann am gemütlichsten Ausklingen.

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Boutique Hotel Casa de Piedra

Bevor wir uns wieder Richtung Puno in Peru bewegen, machen wir noch einen Abstecher zu den bedeutenden Ruinen von Tiahuanaco. Denn Tiahuanaco ist die wichtigste und größte archäologische Fundstätte einer Prä-Inka Kultur in Bolivien und noch dazu UNESCO Weltkulturerbe. Ein Besuch in Tiahuanaco, zu Deutsch „Setz Dich nieder kleines Lama“, ist also unumgänglich. Wir besuchen zuerst das Museum bei den Ruinen und machen dann einen Rundgang durch die Anlage. Hier stehen bis heute erhaltene Tempel und das beeindruckende Sonnentor. Man vermutet, dass Tiahuanaco die Wiege der Zivilisation auf dem südamerikanischen Kontinent sein könnte. Im Anschluss an diese spannende Tour, fahren wir zum Grenzort Desaguadero, wo wir die Grenzformalitäten erledigen, um dann wieder nach Peru einzureisen. An der Grenze wechseln wir das Fahrzeug. Gegen Abend kommen wir in Puno am Titicacasee an. Hier verbringen wir eine Nacht.

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Hotel Casona Plaza

Nach dem Frühstück verlassen wir Puno und fahren in Richtung Cusco, der ehemaligen Hauptstadt der Inka Kultur. Wir überqueren zunächst die Hochebene von Collao. Auf dem Weg machen wir Halt in Pukara, der Ort, der für sein schönes Kunsthandwerk bekannt ist. Außerdem befinden sich in diesem Ort auch die Ruinen einer Tempelanlage aus der Prä-Inka Zeit. Weiter geht es dann über den Pass von La Raya auf 4.360 m Höhe. Der Pass markiert das Ende des Altiplano, der Hochebene, und den Beginn der Region Cusco. Wir kommen in Raqchi an, der Inka-Stätte, welche vom Inkaherrscher Pachacuteq zu Ehren des Gottes Viracocha errichtet wurde. Nach der Besichtigung von Raqchi fahren wir weiter nach Andahuaylillas, wo wir die Kirche von San Pedro besichtigen werden. Die Kirche wird auch als Sixtinische Kapelle Südamerikas bezeichnet und ist vor allem berühmt durch Ihre prächtig bemalte Decke. Gegen Abend kommen wir in der wunderschönen Stadt Cusco an.

Frühstück und Mittagessen inklusive

Hotelinformationen

Hotel Royal Inka I

Cusco ist archäologische Hauptstadt Südamerikas, in deren Straßen und Stadtmauern immer noch Spuren der ruhmreichen Vergangenheit zu finden sind. Der Tag steht uns zur freien Verfügung, um durch diese mystischen Gassen der UNESCO Weltkulturstadt zu schlendern. Da bietet es sich an, zuerst das wunderschöne San Blas Viertel zu erkunden, die zahlreichen farbenfrohen Märkte zu besuchen, Museen zu erforschen oder auch einfach auf den verschiedenen Plätzen der Stadt das bunte Leben der Einheimischen zu beobachten. Sehr zu empfehlen ist auch ein Besuch der Inka-Festung Saqsayhuamán, die in strategisch günstiger Lage auf einem Hügel mit Blick auf die Stadt Cusco erbaut wurde. Von dort aus hat man einen traumhaften Blick auf ganz Cusco. Optional kann außerdem eine Besichtigung der vier Inka-Ruinen (Saqsayhuaman, Qenqo, Tambomachay und Pukapukara), auf dem Rücken eines Pferdes, gegen Aufpreis, gebucht werden. Alternativ, kann man auch gegen Aufpreis an einem 2-stündigen Workshop im Schoko-Museum teilnehmen. Hier lernen Gäste aus aller Welt die Herstellung von echt peruanischer Schokolade, die am Ende sogar mit nach Hause genommen werden darf.* Den Abend lohnt es sich in einem der vielen leckeren peruanischen Restaurants rund um den Plaza de Armas ausklingen zu lassen

Frühstück inklusive

*Bitte informieren Sie uns zum Zeitpunkt der Buchung, ob Sie an der optionalen Tour zu den Ruinen mit dem Pferd oder dem Workshop im Schoko-Museum teilnehmen möchten. Wir geben gerne Informationen über Verfügbarkeit und Preise an Sie weiter.

Hotelinformationen

Hotel Royal Inka I

Von einer ganz besonders schönen Aura ist das Heilige Tal der Inka umgeben. Hier haben die Inka ihr Reich beherrscht und Eindringlinge ferngehalten. Dort besuchen wir heute zuerst die alten Inka-Ruinen im Ort Pisac. Umzäunt von beeindruckenden Terrassenbauten, frischen Wasserquellen und einer Grabstätte, liegt Pisac in einer sehr friedvollen Landschaft, die zum Erholen einlädt. Nicht zuletzt wegen seines malerischen Marktes ist Pisac für viele Reisende eines der schönsten Städtchen im Heiligen Tal der Inka. Nachdem wir selbst ins bunte Markttreiben im Ortskern eingetaucht sind, fahren wir weiter nach Urubamba. Gestärkt durch ein typisch peruanisches Mittagsmenü, geht es dann durch zauberhafte Landschaften, zu den Salzterrassen von Maras. Zunächst jedoch werden wir uns die kreisförmigen Terrassen Moray anschauen. Diese dienten den Inkas als Experimentflächen für den landwirtschaftlichen Anbau von Obst- und Gemüsesorten. Auch die Salzterrassen von Maras stammen aus der Zeit der Inkas und sind immer einen Besuch wert. Nach unserer Ankunft werden wir die einzigartige Stille und Ruhe dieses Ortes spüren können und uns die Salzgewinnung etwas genauer angucken. Das salzhaltige Wasser einer Quelle wird durch ein System aus Kanälen in die nur 30 cm tiefen Becken der verschiedenen Terrassen geleitet. Durch die Sonneneinstrahlung verdunstet das Wasser und zurück bleiben wunderschöne Salzkristalle, die auch als das „Weiße Gold“ der Anden bekannt ist. Nach einer kurzen Weiterfahrt erreichen wir schließlich Ollantaytambo. Der urige Ort liegt am Ende des heiligen Tales und ist bis heute durch das urtümliche Leben der Dorfbewohner, an Charme kaum zu übertreffen. Die Tempelfestung von Ollantaytambo beeindruckt durch ihre großen Steinmauern, die den Zugang in das Heilige Tal bewachen und vor Angriffen aus dem Regenwald schützen sollten. Am späten Nachmittag bzw. frühen Abend nehmen wir den Zug* von Ollantaytambo nach Aguas Calientes. In großer Vorfreude auf den Besuch bei Machu Picchu am nächsten Tag nähern wir uns bei einer etwa zweistündigen Zugfahrt, unserem heutigen Tagesziel, an. Wir übernachten in Aguas Calientes am Fuße der Inkastadt Machu Picchu.

Frühstück und Mittagessen inklusive

*Um einen sicheren und pünktlichen Service zu gewährleisten, lässt die nationale Zuggesellschaft PeruRail für die Fahrt nach Aguas Calientes und nach Ollantaytambo bzw. Poroy nur Gepäck mit einem Höchstgewicht von 5kg und einer maximalen Größe von 157 cm (Höhe + Breite + Länge) zu. Wir empfehlen Ihnen deshalb einen kleinen Rucksack mitzunehmen und Ihr restliches Gepäck bis zu Ihrer Rückkehr in Ihrem Hotel in Cusco zu deponieren. Hier gibt es einen Gepäckraum zur Aufbewahrung Ihrer Sachen. Wir weisen Sie darauf hin, dass PeruRail die zuvor genannten Beschränkungen bezüglich des Gewichts und der Größe des Gepäcks strikt einhält und keine großen Koffer im Zug akzeptiert.

Hotelinformationen

Hotel Hatun Inti Classic

Heute steht der letzte große Höhepunkt dieser Reise auf dem Programm. Wir besichtigen die „Verlorene Stadt der Inka“ – Machu Picchu. Schon sehr früh nehmen wir den Bus hinauf, auf den anmutigen Berg, wo das Juwel der Inka-Kultur erbaut wurde. Machu Picchu ist von der UNESCO zum Kulturerbe benannt worden und zählt zu den Weltwundern dieser Erde. Die Stätte beeindruckt durch seine Größe inmitten einer immer tropisch-grünen Berglandschaft. Die vielen Gassen, verschiedenen Viertel, Terrassen und astronomischen Observatorien, wurden am 24. Juli 1911 von dem US-amerikanischen Forscher Hiram Bingham wiederentdeckt. In der verlorenen Stadt wird uns unser Reiseleiter einen genauen Einblick in den Alltag, der damals hier lebenden Inka, geben. Wir machen einen Rundgang auf der Ruinenstadt und werden dort etwas verweilen. Wer möchte, und früh bucht, der kann den von vielen Bildern so bekannten und steil in den Himmel ragenden Berg Huayna Picchu (Junger Gipfel) erklimmen. Ein Ticket für den Aufstieg auf den Jungen Gipfel sollte allerdings mindestens 6 Monate im Voraus reserviert werden (Bitte bei Buchung angeben!). Der Aufpreis beträgt etwa 20 USD. Außerdem besteht auch noch die Möglichkeit eine kleine Wanderung zum Sonnentor „Intipunku“ oder zur Inkabrücke, zu unternehmen. Am Nachmittag kehren wir dann mit dem Bus zurück nach Aguas Calientes. Von hier aus nehmen wir den Zug nach Ollantaytambo. Dort werden wir abgeholt und mit dem privaten Kleinbus nach Cusco zu unserem Hotel gefahren. Am Abend gibt es dann ein Abschlussabendessen mit unserem Reiseleiter aus Cusco, bei dem wir die letzten gemeinsamen Tage nochmal Revue passieren lassen werden.

Frühstück und Abendessen inklusive

Hotelinformationen

Hotel Royal Inka I

Unser letzter Tag im faszinierenden Hochland von Peru steht bevor. Wir haben Zeit um in Ruhe in unserer Unterkunft zu frühstücken und dann allmählich unsere Koffer zu packen. Im Anschluss fahren wir zum Flughafen in Cusco, um von dort unsere Heimreise über Lima anzutreten. Unser Tipp: Bei gutem Wetter unbedingt aus dem Flugzeugfenster schauen. Die Aussicht auf die hier so nah erscheinenden Anden ist wunderbar! Wer möchte, der kann alternativ auch eine individuelle Verlängerung an die PeruLivia-Gruppenreise ab Cusco anhängen. Ganz besonders zu empfehlen ist eine Vier-Tages-Tour in den Amazonas-Regenwald bei Puerto Maldonado.

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

im Flugzeug


Termine & Preise

Reisezeit 2018 Dauer Preis p.P. im DZ EZ Verfügbarkeit
15. Okt – 02. Nov 19 Tage 3.195,00 € 3.545,00 € anfragen verfügbar

Alle unsere Gruppenreisen können auch privat für Sie und Ihre Freunde zu Ihrem Wunschdatum durchgeführt werden (vorbehaltlich Verfügbarkeit). Kontaktieren Sie uns um Verfügbarkeit und Preis zu erfahren!

Enthaltene Leistungen:
  • Deutschsprachige lokale Reiseleitung von Tag 1 bis Tag 17
  • 15 Übernachtungen im Doppelzimmer in traditionellen Bed & Breakfasts und guten Mittelklasse Hotels (mit privatem Bad) sowie in einfachen Hostales (im Dreibettzimmern mit Gemeinschafts-WC) in der Salzwüste von Uyuni
  • 2 Übernachtungen im komfortablen öffentlichen Nachtbus: La Paz – Uyuni & Uyuni – La Paz
  • Betreuung unserer Agentur vor Ort
  • Mahlzeiten und Ausflüge sowie Eintrittsgebühren zu den Nationalparks, Kirchen, Ruinen, Museen, etc gemäß Detailprogramm
  • Boden- und Bootstransfers wie im Angebot angegeben
  • Zugfahrten von Ollantaytambo nach Aguas Calientes und von Aguas Calientes nach Ollantaytambo
  • Eintrittsgebühren zu den Nationalparks, Kirchen, Ruinen, Museen, etc.
  • Inlandsflug Lima – Arequipa & Cusco – Lima
Nicht enthaltene Leistungen:
  • Interkontinentalflüge
  • Rail & Fly
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Als optional gekennzeichnete Ausflüge und Eintritte
  • Reiserücktrittskostenversicherung
  • Trinkgelder für die Reiseleiter und Fahrer
  • Für Ihre laufenden Kosten (Essen, Getränke) benötigen Sie erfahrungsgemäß pro Mahlzeit zwischen US$ 6 und US$ 14 pro Person. Souvenirs und zusätzliche Ausflüge sind nicht inbegriffen.
  • Persönliche Ausgaben
Sonstiges:

Bitte beachten Sie, dass es nicht erlaubt ist, Fotostative für Kameras mit nach Machu Picchu zu nehmen.

Verfügbarkeit der Unterkünfte unter Vorbehalt! Sollten Unterkünfte aus dem erstellten Angebot zum Buchungszeitpunkt nicht mehr verfügbar sein, buchen wir eine schöne Alternative im gleichen Standard für Sie. Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Bitte bedenken Sie, dass Sie in Südamerika reisen. Nehmen Sie daher das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste, was jeden Tag passieren muss. Das Programm kann umgestellt werden, wobei der Charakter der Reise jedoch erhalten bleibt. Wenn die Reise umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten. 

Die Rundreise PeruLivia ist eine Gruppenreise. Die Gruppengröße beträgt 6-16 Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 4 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer, die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.

Zusatzinfos:

Alle unsere Gruppenreisen können auch privat für Sie und Ihre Freunde zu Ihrem Wunschdatum durchgeführt werden (vorbehaltlich Verfügbarkeit). Kontaktieren Sie uns um Verfügbarkeit und Preis zu erfahren.  



Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK