Uganda
Uganda-Reisen | Uganda-Urlaub

Uganda-Reisen: Safariparadies zwischen Regenwald und Savanne

Dichte Nebelschwaden hüllen den Regenwald des Bwindi-Impenetrable-Nationalparks ein und verleihen ihm ein mystisches Antlitz. Eine ganz besondere Stimmung für ein ganz besonderes Erlebnis, denn hier leben Berggorillas in freier Wildbahn. Das Gorilla-Tracking ist sicher das Highlight jeder Uganda-Reise, doch die „Perle Afrikas“ beheimatet auch Schimpansen, Schuhschnäbel, Graupapageien und viele andere Wildtiere. Nicht zu vergessen die Naturspektakel des Landes: der Victoriasee, der Weiße Nil und Wassermassen der Murchison Falls, die sich mit lautem Getöse in die Tiefe stürzen.


Nichts Passendes gefunden?

Ganz einfach passen wir eine unserer Reisen für Sie an oder Sie stellen ganz individuell Ihre Uganda Wunschreise mit uns zusammen.
Sie erzählen uns wie Sie gerne übernachten, welche Aktivitäten Sie interessieren, welche Landesteile Sie kennenlernen möchten und wir stellen Ihnen ein Reiseprogramm mit dem richtigen Maß an Action, Erlebnis und Entspannung zusammen!

Individuell anfragen – ganz unverbindlich

Mit uns erleben Sie

Minigruppen bis 8 Personen

Minigruppen bis 8 Personen

Reisen nach Maß

Reisen nach Maß

Ein Baum pro Gast

Ein Baum pro Gast

Ökologische Projekte

Ökologische Projekte

Soziale Projekte

Soziale Projekte

Ein Must Do pro Reise

Ein Must Do pro Reise

Reiseinformationen in Kürze

Reisezeit

Uganda kann man ohne weiteres ganzjährig bereisen. Im Allgemeinen werden drei Klimazonen unterschieden: äquatoriales Klima rund um den Viktoriasee, tropisches Klima in der Nähe des Äquators und die Halbwüste im Norden des Landes an der Grenze zum Sudan. Die tropische Klimazone mit angenehmen Temperaturen zwischen 21-28°C (manchmal auch bis zu 32 °C) umfasst den größten Teil Ugandas und auch Kayunga und ist durch zwei Hauptregenzeiten (März/April und Oktober/November) bestimmt. 

Währung/Geld

Der Uganda-Schilling ist die offizielle Währung Ugandas. Wir empfehlen sich im Hiematland mit Euro oder USD einzudecken, das in Uganda gegen den Schilling eingetauscht werden kann. In Uganda gibt es zwar Geldautomaten, jedoch funktionieren diese auf dem Land eher selten. Daher ist es ratsam neben der Kreditkarte immer auch etwas Bargeld mitzuführen. Falls Sie USD mitnehmen möchten, achten Sie bitte darauf, dass die Scheine nach 2009 ausgestellt wurden. Mit USD können Sie in der Regel auch vor Ort in bar bezahlen.

Impfungen

Zur Einreise benötigen Sie eine gültige Gelfieberimpfung. Ebenfalls sind Impfungen gegen Diphterie, Polio und Tetanus zu empfehlen, sowie eine medikamentöse Vorbeugung gegen Malaria. Sollte in Ihrem Impfpass eine Gelbfieberimpfung bereits eingetragen sein, müssen sie nichts mehr tun. Die Auffrischung alle 10 Jahre ist gemäß WHO Richtlinien vom 17.05.2014 nicht mehr nötig. Bitte kontaktieren Sie unbedingt Ihren Hausarzt rechtzeitig vor Reiseantritt, der Sie über alle notwendigen Impfungen informiert. 

Visum/Einreise

Staatsangehörige aus den Ländern der EU und aus der Schweiz benötigen für den Aufenthalt in Uganda ein Visum und einen noch mindestens 6 Monate (über das Ende der Reise hinaus) gültigen Reisepass sowie eine gültige Gelbfieberimpfung. Das Visum muss online oder direkt bei der ugandischen Botschaft beantragt werden. Die Visagebühr beträgt ca. USD 50 und muss mit Kreditkarte bezahlt werden. Sie erhalten von travel-to-nature alle nötigen Reiseunterlagen. 

Wie buche ich?

Das ist ganz einfach, hier haben wir Ihnen eine kurze Übersicht zusammengestellt, was Sie bei der Buchung beachten müssen.

Reisebuchung

Kundenecho

Unsere Kunden sind überzeugt - das ist uns wichtig! Lassen Sie sich von den Rückmeldungen unserer Kunden begeistern. 

Reisebewertungen

News und Insights im Blog

In unserem Blog informieren wir regelmäßig über Lustiges, Kurioses und Praktisches zu unseren Reiseländern.

Blog

Das Team hinter den Kulissen

travel-to-nature Team

Naturspektakel und zahlreiche Tierbeobachtungen in Uganda 

Wer als Tierbeobachter den Namen Uganda hört, der denkt sofort an Gorillas und Schimpansen. Nebelschwarten ziehen durch dichten Regenwald, die typischen Urwaldgeräusche dringen ins Ohr und es fühlt sich alles warm und abenteuerlich an. Uganda ist aber mehr, das sollte jedem bewusst sein, der sich mit travel-to-nature nach Uganda begibt. Der Kibale-Nationalpark ist bekannt als einer der besten Orte weltweit, um auf Schimpansen in freier Wildbahn zu treffen. Inzwischen leben wieder mehr als 600 Schimpansen hier, dank ausgefeilter Schutzbemühungen und dank der Reisenden, die viel Geld für das Schimpansen-Tracking bezahlen.

Die Murchinson-Falls werden gespeist vom Nil, der sich hier durch eine nur knapp sieben Meter breite Schlucht in einen wunderschönen Wasserfall ergießt. Über vierzig Meter stürzen die Wassermassen geräuschvoll in die Tiefe. Im gleichnamigen Nationalpark werden durch das Wasser viele Tiere angelockt. Unter vielen anderen auch Nilpferde, Elefanten, Krokodile und die dazugehörigen Prädatoren wie Löwen und Leoparden. 

Der berühmte Viktoriasee ist ebenso eine Attraktion, die auf der To-Do-Liste stehen sollte. Wir empfehlen Ihnen den wunderschönen Botanischen Garten zu besuchen, ein herrlicher Einstieg in eine Uganda-Naturreise. Und die älteren unserer Gäste werden sich sicher an Johnny Weißmüller erinnern, der sich als Tarzan in seinen berühmten Filmen von Baum zu Baum schwang – die Aufnahmen wurden hier gedreht.

Aber selbstverständlich ist das Gorilla-Tracking der absolute Höhepunkt jeder Uganda-Reise – im Speziellen für alle Naturreisenden. Im Bwindi-Impenetrable-Nationalpark geht es ca. 2 bis 6 Stunden zu Fuß durch den Regenwald bis zu dem Teil, in dem die Gorilla-Familien leben. Es ist ein seltsames, ja erhabenes Gefühl, die Gorillas in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. „Erlebe die Schönheit der Natur und schütze sie“ lautet unser Motto und danach richten wir uns bei allen unseren Reisen. 

travel-to-nature betreibt gemeinsam mit ugandischen Partnern ein kleines Naturschutzprojekt in Uganda. Wir wollen die vom Aussterben bedrohten Sitatungas retten, von denen es nur noch zwanzig Stück in dem von uns besuchten Gebiet gibt. Wir arbeiten hier eng mit der Dorfbevölkerung zusammen, denen wir durch Einnahmen aus dem Tourismus mehr Geld bieten als durch die Wilderei einer seltenen Antilopenart.  

Was gibt es eigentlich zu essen in Uganda? Gute Frage. Eine traditionelle Hauptspeise ist „Matooke“. Die gedämpften Kochbananen gelten als das Nationalgericht Ugandas. Auch „Pocho“ (Maismehlbrei), Süßkartoffeln, Reis, Cassava und Kürbis gelten als beliebte Speisen und werden auch gerne kombiniert. Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es das sogenannte Chapati, in Öl gebackenes Fladenbrot. Sehr lecker und es wird auch kombiniert mit allerlei anderem gern angeboten. So z. B. als „Chikomando“. Das Chapati wird klein geschnitten und mit Linseneintopf serviert.  


Weitere Reisevorschläge

×

Keine Lust oder Zeit nach passenden Angeboten zu suchen?

Teilen Sie uns kurz Ihre Reisewünsche sowie Ihr bevorzugtes Reiseland mit und wir beraten Sie ganz individuell zu Ihrer Wunschreise.

unverbindlich anfragen

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
×