Mittelamerika Reisen | travel-to-nature Patenschaften in Nepal - travel-to-nature
Mittelamerika Reisen | travel-to-nature Patenschaften in Nepal

Nepal – Patenschaften für blinde und gesunde Kinder

Narayansthan, Nepal

Blinde Kinder in Narayansthan, Nepal

Obwohl unsere Welt durch Flugverkehr und moderne Kommunikationstechnik immer “kleiner” wird, und es kaum einen Winkel der Erde gibt, der nicht in irgendeiner Form von der westlichen Zivilisation beeinflusst worden ist, hat sich an den extremen Unterschieden zwischen Arm und Reich in den letzten Jahrzehnten nicht viel geändert. – Im Gegenteil, Statistiken deuten an, dass manche Aspekte der Ungleichverteilung von Besitz, Macht und Gesundheit (letztere eine Foge der beiden ersteren) eher zunehmen – und mit ihnen die wirtschaftlichen und politischen Probleme, die daraus entstehen.

Es ist nur zu leicht, als Einzelperson in ein Gefühl der Ohnmacht gegenüber diesen Problemen zu verfallen, und sie entweder zu ignorieren, oder alle Verantwortung “der Politik” bzw. “der Wirtschaft” zuzuschreiben.

Die europäischen und nepalesischen Kooperationspartner dieses Projektes glauben fest daran, dass es möglich und sinnvoll ist, in kleinem Rahmen die Situation der Benachteiligten dieser Welt zu verbessern. Die Hauptinitiative geht dabei von den Betroffenen selbst und ihren wirtschaftlich besser gestellten Landsleuten aus, ein Grossteil der finanziellen Hilfe kommt aber von europäischen Freunden des Projektes, die von der Richtigkeit des Teilens und Helfens überzeugt sind.

Nepal ist dem Rest der Welt hauptsächlich deshalb bekannt, weil der höchste Berg der Erde, Sagarmatha (auch Chomolungma oder Mt Everest), innerhalb der Landesgrenzen liegt. Weniger bekannt ist, dass es auch eines der ärmsten Länder der Welt ist (Bruttosozialproduct pro Kopf ca 1.327 US-Dollar pro Jahr – zum Vergleich: in Deutschland sind es ca 30.000 US-Dollar pro Kopf und Jahr).

Der Staat Nepal in den heutigen Grenzen besteht seit  ca 150 Jahren als ein hinduistisches Königreich; vor etwa 15 Jahren wurden eine Verfassung und ein Mehrparteiensystem eingeführt. Seitdem wurden mehrere Landreformen und Gesetzesänderungen durchgeführt - allerdings ist es zu sozialer Gerechtigkeit in dieser konstitutionellen Monarchie noch ein weiter Weg. In letzter Zeit ist Nepal hauptsächlich wegen seiner innerstaatlichen Probleme in den Weltnachrichten erschienen: seit ca 10 Jahren werden Polizei und Armee immer wieder durch maoistische Übergriffe bedrängt.

In dieser unsicheren politischen Situation ist eine Verbesserung des Gesundheitssystemes noch schwieriger: Einerseits sind die Mittel zur Ausbildung und Bezahlung von Gesundheitspersonal sehr eingeschränkt, andererseits ist es auch schwierig, Ärzte und Krankenschwestern zur Arbeit in den risikoreicheren entlegenen Bezirken zu motivieren, wo sie am meisten benötigt würden.

mehr zum Projektdorf Narayansthan >>

<< zurück zur Projektübersicht

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK