Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"Das Land ist so abwechslungsreich: Santo Domingo, die Strände, die Berge, das Whale-watching,....eine wunderbare Reise."

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.144 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Zweiwöchige Mietwagenrundreise
  • Unterbringung in Mittelklasse-Hotels
  • Ideal um über den Poolrand zu schauen
  • Heißer Südwesten und kühles Hochland
  • Subtropische Halbinsel Samaná
  • Individuell anpassbar


     

Tour Special

Karibikfeeling

Genießen Sie Ihre Strandtage im abgelegenen Ort Las Terrenas, auf der Halbinsel Samaná. Abseits von Motorlärm und Touristenorten genießen Sie den wunderschönen Karibikstrand und das türkisfarbene Meer.

Wer im Urlaub eigenständig fremde Länder kennenlernen möchte, für den ist diese Reise bestens geeignet. Sie beginnen die Reise mit einer Stadtführung durch Santo Domingo und fahren dann mit dem Mietwagen in den wilden und unbekannten Süden. Die ursprüngliche Natur und die beeindruckende Vogelvielfalt in der Adlerbucht nehmen Sie genauso gefangen, wie traumhafte Wasserfälle und fruchtbare Täler im zentralen Hochland, in welches Sie anschließend gelangen. Von dort aus führt Sie Ihre Reise weiter an die Nordküste rund um den berühmten Wassersportort Cabarete und weiter auf die Halbinsel Samaná, wo Sie die restlichen Tage an kilometerlangen Sandstränden entspannen können und noch den ein oder anderen Ausflug in ursprüngliche Mangrovengebiete unternehmen können.

Die Abkürzung zu Ihrer Naturreise?

Beratungstermin vereinbaren

Must do

Ausflug nach Cachote

Von Barahona aus empfehlen wir Ihnen eine Wanderung nach Cachote zu unternehmen. Ein erfahrener Guide zeigt Ihnen den atemberaubenden Nebelwald und das kleine Bergdorf. Hier treffen Sie auf die einheimische Bevölkerung, die noch ohne fließend Wasser und Elektrizität lebt. Machen Sie diesen spannenden Ausflug mit - Sie werden sehen, es lohnt sich!

Reiseverlauf

alttext

1 Ankunft in der Dominikanischen Republik

Bienvenidos y bienvenidas en la República Dominicana! Die Dominikanische Republik heißt Sie willkommen. 
Ein Transfer bringt Sie vom Flughafen direkt in die Altstadt von Santo Domingo, wo Sie Ihr Zimmer beziehen. 
Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

Fahrzeit ab Santo Domingo Flughafen ca. 40 Minuten (30 km)
Fahrzeit ab Punta Cana Flughafen ca. 2 Stunden (190 km)

Keine Verpflegung

  • Transfer vom Flughafen zu Ihrem Hotel

Hotel Villa Colonial

alttext

2 Weltkulturerbe Santo Domingo

Heute werden Sie gegen 9 Uhr von Ihrem deutschsprechenden Reiseleiter abgeholt, der Ihnen die erste europäische Stadt in Amerika zeigt. Santo Domingo ist eine quirlige Großstadt, die einiges zu bieten hat: die erste Kathedrale wurde gebaut, es residierte der erste Gouverneur, der erste Bischof wurde geweiht und das erste Krankenhaus eröffnet. Die Altstadt, auch Zona Colonial genannt, wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Bei einer Stadtführung durch den alten Stadtkern und die Fußgängerzone El Conde bekommen Sie einen ersten Eindruck der Schönheit und Erhabenheit der kolonialen Architektur. 
Den Rest des Tages können Sie nutzen, um sich an das tropische Klima zu gewöhnen und in einem landestypischen Restaurant erste kulinarische Gaumenfreuden zu erleben. (Achtung: montags sind die Museen geschlossen).

Frühstück

  • Stadtbesichtigung mit deutschsprechender Reiseleitung
alttext

3 Der wilde Südwesten

Heute werden Sie gegen 10 Uhr von einem Mitarbeiter unserer Partneragentur im Hotel begrüßt, der Ihnen ein kurzes Briefing geben wird. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps zu Ihrer Rundreise. Anschließend werden Sie zur Mietwagenstation gebracht, wo Sie Ihren Mietwagen übernehmen. Danach geht es entlang der Küstenstraße stadtauswärts in Richtung Südwesten. Die Fahrt führt in die Provinz Peravia, die Region des Zuckerrohrs. Dank des Wasserreichtums wird hier bereits seit der Kolonialzeit Zuckerrohr angebaut. Später führt die Straße durch trockenes und steiniges, mit Kakteen und Agaven übersätes Land ins Gebirge, welches landschaftlich stark an Mexico erinnert. Sie erreichen die an der Bucht von Neiba gelegene Provinzhauptstadt Barahona gegen Abend. Hier soll der berühmte Pirat Cofresí seinen Schlupfwinkel gehabt haben. Von hier aus sind es nur ein paar Kilometer entlang der Küstenstraße bis zu Ihrem Hotel.

Fahrzeit ca. 3:30 Stunden (220 km) 

Frühstück

  • Infotreffen
  • Mietwagenübernahme

Casa del Mar Lodge

alttext

4 Leguane, Flamingos und kristallklares Wasser

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung für optionale Ausflüge. Wie wäre es mit der Besichtigung der Laguna de Oviedo? Zur Lagune de Oviedo gelangen Sie über Los Patos und das verschlafene Fischerdorf Enriquillo. In diesem Naturparadies kommen nicht nur Vogelbeobachter auf ihre Kosten, denn rund um die Lagune und auch auf den rund 24 Inseln leben Leguane und die größte Flamingokolonie der Dominikanischen Republik. Bei einer optionalen kleinen Wanderung und Bootstour haben Sie die tolle Gelegenheit, diese Tiere zu fotografieren und fantastische Bilder mit Ausblick auf den nahen Jaragua Nationalpark, das türkisfarbene Meer und die Hügel der Sierra de Bahoruco einzufangen.  Auf Ihrer Rückfahrt nach Paraiso laden erfrischende Flussläufe und der Kieselstrand bei Los Patos zum Baden ein. 
In Enriquillo selbst können Sie einen Wochenmarkt besuchen (nur vormittags!), wo frisches Obst und Gemüse, sowie unterschiedliche Fleisch- und Fischsorten angeboten werden, alles was die Region und das Land zu bieten hat. In Los Patos laden erfrischende Flussläufe sowie der Kieselstrand zum Baden ein
In der Provinz Bahoruco westlich von Barahona besteht die Möglichkeit, ein Larimar-Atelier zu besichtigen, in dem der bläuliche und nur hier vorkommende Halbedelstein zu Schmuck aller Art weiterverarbeitet wird.
Ein weiterer lohnender Ausflug ist die Bahia de las Aguilas (Adlerbucht) an der Westküste. Auch hier fahren Sie an der malerischen Küste entlang bis zum Jaragua Nationalpark und noch ein Stückchen weiter in das verschlafene Fischerdörfchen Cabo Rojo. Hier lassen Sie das Auto stehen und nach einer kurzen Bootsfahrt erreichen Sie einen der schönsten Naturstrände weltweit. Das kristallklare Wasser und die 15km lange, schneeweiße Bucht im Nationalpark Jaragua werden Sie begeistern. Genießen Sie den Tag in unberührter Natur. (Hinweis: Nehmen Sie ausreichend Getränke und Lunchpakete mit. Die letzte Einkaufsmöglichkeit besteht in Cabo Rojo.)
Bei La Ciénaga können Sie die Kooperative „De mi Siembra“ besuchen, welche größtenteils aus Frauen besteht, die sich für die Entwicklung der Gemeinde  und der Umgebung, sowie für nachhaltige Arbeitsplatzschaffung und den Umweltschutz einsetzen. Ein Teil des Projektes ist beispielsweise die Herstellung von Marmelade, aus tropischen Früchten der Region und die Herstellung von lokalem Kunsthandwerk. Beides steht zum Verkauf aus. 

Frühstück

  • Besuch der Laguna de Oviedo (optional)
  • Besuch Enriquillo (optional)
  • Besuch eines Larimar-ateliers (optional)
alttext

5 In die luftige Bergwelt der Cordillera Central

Heute verlassen Sie den wilden und heißen Südwesten der Dominikanischen Republik. 
Die heutige längere Fahrt führt durch «San Jose de Ocoa» Richtung Landesinnere. Dort verlassen Sie die Autobahn und fahren über eine wunderschöne, grüne Landschaft, über kleine, typisch dominikanische Dörfer in Richtung Norden. Bei dem kleinen Ort Piedra Blanca treffen Sie auf die „Autopista Duarte“, welche von Süden (Santo Domingo) bis nach Norden (Puerto Plata) führt. Weiter geht es in die ländliche Region des Nordens, wo die Einheimischen hauptsächlich von der Landwirtschaft, dem Verkauf tropischer Früchte und von Töpfer- und Korbwaren leben. Wenn dann die Steigungen zunehmen und das Klima angenehm kühl wird, sind Sie in den dominikanischen Alpen angekommen. Der Luftkurort ist das Zentrum für Wanderfreunde und Naturliebhaber. Hier können Sie unter anderem klettern gehen, beim Rafting Gebirgsflüsse hinunter paddeln, mit dem Mountainbike die umliegenden Hügel erklimmen oder beim Canyoning Ihren Abenteuergeist wecken.
Wir empfehlen Ihnen im Hotel einzuchecken, sich frisch zu machen und am Abend das Restaurant Cafe Colao mitten im Dorf zu besuchen. Dieses steht für die eine moderne Dominikanische Republik. Nach dem Essen können Sie eine abendliche Stadtrundfahrt auf umgebauten Golfwägen unternehmen. Bei dieser besonderen Tour durch den kleinen Ort werden Sie von einem Musiker unterhalten. Das landestypische Instrument Güira wird dabei herumgegeben und kann von jedem ausprobiert werden. Die Tickets für die Rundfahrt sind im Restaurant erhältlich.

Fahrzeit ca. 5 Stunden (290km)

Keine Verpflegung

Hotel Gran Jimenoa

alttext

6 Aktiv die Natur erleben

Der Luftkurort Jarabacoa ist das Zentrum für Wanderfreunde und Naturliebhaber. Besichtigen Sie den charmanten Ort, besuchen Sie die Kaffeefabrik „Monte Alto“, wo Ihnen alles über den Anbau und die Verarbeitung des Kaffees erklärt wird, oder wandern Sie zu einem der Wasserfälle Salto Baiguate oder Salto Jimenoa. Am besten fragen Sie an der Rezeption danach. Falls Sie den Adrenalinkick suchen, können Sie sich beim Canyoning auspowern (optional). Nach der Ankunft wird Sie ein lokaler Fremdenführer mit den wichtigen Informationen zum Canyoning instruieren, bevor Sie dann Schwimmweste und Helm für die Wanderung erhalten. Sie wandern ca. 40 Minuten durch eine wunderschöne Dschungellandschaft, überqueren Brücken und sehen dabei eine Vielzahl von Flora und Fauna. Oben angekommen, beginnt dann der Abstieg vorbei an Wasserfällen, in die Sie hinabrutschen und sogar hineinspringen können! Für ein nasses Abenteuer mit Nervenkitzel ist gesorgt. 

Frühstück

  • Besuch der Kaffeefabrik "Monte Alto" (optional)
  • Canyoning-Tour (optional)
alttext

7 Weiter in Richtung Küste

Nach dem Frühstück empfehlen wir Ihnen, in Richtung Norden zu den Damajagua Wasserfällen zu fahren. Hier angekommen können sie direkt an der Kasse eines der verschiedene Ausflugspakete buchen. Sie haben die Auswahl zwischen sieben, zwölf oder 27 Wasserfälle zu besuchen. Zusätzlich können Aktivitäten wie eine Buggy-Tour (nur mit gültigem Führerschein möglich!) und/oder Seilrutschen (Zipline) gebucht werden. Nachdem Sie die Formalitäten erledigt haben, wird Sie ein lokaler Fremdenführer mit den wichtigsten Informationen ins Canyoning einweisen. Sie erhalten Schwimmweste, Helm und bei Bedarf auch Wasserschuhe. Danach geht es auf eine 45-minutige Wanderung (für die ersten sieben Wasserfälle) durch eine wunderschöne Dschungellandschaft. Oben angekommen, beginnt dann der Abstieg vorbei an Wasserfällen, in die Sie hinabrutschen und sogar hineinspringen können! Für ein nasses Abenteuer mit Nervenkitzel ist gesorgt. Nach dem Adrenalinkick geht es weiter nach Punta Rucia. Der kleine Ort liegt an einer atemberaubenden Meeresbucht an der Spitze einer kleinen Landzunge, wo das Wasser bei Sonnenschein in den schönsten Blau- und Türkistönen schimmert.

Fahrzeit ca. 3 Stunden (155 km)

Frühstück

  • Besuch der Damajagua Wasserfälle mit Canyoning (optional)
  • Buggytour oder Canopy (optional)

Punta Rucia Lodge

alttext

8 Paradies-Insel

Unternehmen Sie am heutigen Tag einen Ausflug zur Sandbank Cayo Arena oder auch „Paradise Island” genannt. Dies ist ein Juwel der Dominikanischen Republik und ein Highlight während Ihres Aufenthaltes in Punta Rucia. Buchen Sie den Ausflug nicht im Hotel. Wir empfehlen Ihnen, am Tag vorher zum öffentlichen Strand „Playa La Ensenada zu fahren“, um dort die Fahrt nach Cayo Arena mit dem lokalen Anbieter zu verhandeln. Verlangen Sie dabei, dass Sie am nächsten Tag am Strand des Hotels abgeholt werden sollen. Direkt vom Strand aus fahren Sie nach dann nach dem Frühstück in ca. 25 Minuten zur Cayo, wo Sie einen Traumtag am Karibikstrand verbringen können.

Frühstück

  • Ausflug Cayo Arena (optional)
alttext

9 Zum Hotspot für Wassersport

Heute geht es entlang der Nordküste in Richtung Puerto Plata. Bekannt für die hübschen, im viktorianischen Stil erbauten Holzhäuser, die sich rund um den Zentralpark und den 800 m hohen Berg „Isabel de Torres“ befinden (Fahrt mit Gondel möglich). Das von Christoph Kolumbus mitgebrachte Zuckerrohr wurde auf der Insel erstmals in Puerto Plata angepflanzt und war bis vor wenigen Jahren die wirtschaftliche Grundlage der Stadt. Anschließend geht die Fahrt über Sosua nach Cabarete, bekannt als Mekka des Wassersports. Durch die steife Brise hier an der Nordküste sind vor allem Body-, Wind und Kitesurfen sehr beliebt. Probieren Sie es doch auch einmal aus!

Fahrzeit ca. 2,5 Stunden (115 km)

Frühstück

  • Besichtigung Puerto Plata (optional)

Natura Cabana Boutique Hotel & Spa

alttext

10 Abenteuerliche Freizeit

Heute genießen Sie Ihren freien Tag an der Nordküste in vollen Zügen. Wer es sportlich mag, kann sich vor Ort in die Künste des Surfens einführen lassen. Aber auch für Entspannungssuchende bietet der Strand eine hervorragende Möglichkeit, um sich etwas auszuruhen und in den Wellen des atlantischen Ozeans zu treiben. 
Als optionale Ausflugstipps in die Region empfehlen wir einen Abstecher nach Puerto Plata und den dortigen Berg Isabel de Torres, auf den man mit einer Seilbahn gelangt. Im Ort können Sie auch die größte Fabrik des dominikanischen Rumproduzenten Brugal besichtigen.

Frühstück

alttext

11 Halbinsel Samaná

Heute geht es zunächst in den kleinen Ort Cabrera, welcher von unzähligen tollen, palmengesäumten Stränden und Buchten, die zum Verweilen und zu erfrischenden Badestopps einladen, umgeben ist. Statten Sie dem nahe gelegenen Nationalpark Cabo Francés Viejo mit der Punta Preciosa (Kostbare Spitze) einen Besuch ab. Besuchen Sie außerdem die Lagune Dudu und nutzen Sie die Gelegenheit in den beiden Süßwasserpools ein erfrischendes Bad zu nehmen. Der Park Laguna Dudu besteht aus den beiden Cenoten Laguna Dudu und dem Pozo de los Caballos, dem Pferdebrunnen, welche durch einen unterirdischen Tunnel miteinander verbunden sind. Die Laguna Dudu ist 22 Meter tief, hat eine tiefblaue Farbe und ist ringsum mit üppiger Vegetation bewachsen. Weiter geht es über Nagua zur Halbinsel Samaná. Die 63 km lange und zwischen 10 und 20 km breite Halbinsel Samaná besitzt eine paradiesische Tropenlandschaft mit einsamen Stränden in versteckten Buchten, sauberen Gebirgsflüssen, schroffen Felsküsten und einer reichen Vogelwelt. Ihr Ziel ist Ihr Hotel in Las Terrenas.

Fahrzeit ca. 3:15 Stunden (165 km)

Frühstück

  • Besuch Laguna Gri Gri (optional)
  • Badestopp am Playa Grande (optional)
  • Besuch der Laguna Dudu inkl. Bad in den Cenoten (optional)

Hotel Playa Colibri

alttext

12 Erholung am Strand

Die kommenden Tage stehen Ihnen zur freien Verfügung und bieten genügend Gelegenheiten für weitere optionale Aktivitäten und Erholung. Wer träumt nicht davon an einem paradiesischen Strand zu relaxen, an dem weit und breit keine Menschenseele zu sehen ist? Fahren Sie mit dem Boot zu den wunderschönen Stränden von Playa Fronton und Madame, welche nur über Wasser erreichbar sind. Hier haben Sie die Möglichkeit zu schnorcheln und die unzähligen, kunterbunten Fische zu bewundern. Besuchen Sie ebenfalls die Playa Rincón, die sicherlich zu den schönsten Stränden der Dominikanischen Republik zählt. Diesen erreichen Sie entweder per Auto oder ebenfalls mit dem Boot. Ein kleines Strandrestaurant, bereitet Ihnen fangfrischen Fisch zu, welchen Sie unbedingt probieren sollten. Machen Sie einen Ausflug in den nahegelegenen Nationalpark Las Haitises, machen Sie eine Walbeobachtungstour mit und schauen Sie sich den Wasserfall El Limón an.
Optional können Sie für ca. 55 Euro pro Person einen Ausritt zu traumhaften Wasserfällen oder für ca. 100 Euro pro Person eine Ziplining Tour zu buchen.

Frühstück

  • Bootsfahrt zu den Stränden von Playa Fronton und Madame (optional)
  • Nationalpark Las Haitises (optional)
  • Walbeobachtungstour (optional, je nach Saison)
  • Besuch der Wasserfälle (optional)
alttext

13 Erholung am Strand

Sonne, Strand und optionale Ausflüge - Programm siehe Tag 12

Frühstück

alttext

14 Erholung am Strand

Sonne, Strand und optionale Ausflüge - Programm siehe Tag 12

Frühstück

alttext

15 Abreise und Rückflug oder Anschlussprogramm

Ein letztes Mal blicken Sie am Morgen in die aufgehende dominikanische Sonne. Genießen Sie den Vormittag am Strand oder erledigen Sie die letzten Einkäufe im Dorf. Mit dem Mietwagen geht es zurück an den Flughafen Santo Domingo oder Punta Cana. Während der Fahrt können Sie noch einmal alle Erlebnisse dieses wunderschönen Urlaubs Revue passieren lassen und die landschaftlich sehr reizvolle Umgebung genießen. Mit etwas Wehmut im Herzen besteigen Sie Ihr Flugzeug, das Sie zurück nach Hause bringt. Wenn Sie gerne noch ein paar Tage verlängern möchten, sind wir Ihnen bei der Planung natürlich gerne behilflich.

Fahrzeit nach Santo Domingo - ca. 3 Stunden (200 km)
Fahrzeit nach Punta Cana - ca. 4 Stunden (290 km)

Frühstück

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für die Dominikanische Republik?

Es sind für Reisende aus Deutschland keine Impfungen vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß dem Robert-Koch-Institut aufzufrischen. Als Reiseimpfung wird empfohlen die Impfung gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten auch Hepatitis B, Typhus, Tollwut und bei besonderen Expositionen gegebenenfalls Cholera vorzunehmen. Bitte denke Sie daran Ihren Impfschutz pünktlich mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Mit welcher Währung bezahlt man in der Dominikanischen Republik?

Die Währung der Dominikanischen Republik ist der Dominikanische Peso (DOP). Oft können Sie mit US-Dollar bezahlen, aber gerade in ländlichen Gegenden empfiehlt es sich, etwas Bargeld in DOP dabei zu haben. Empfehlenswert ist es, Bargeld in US-Dollar und ein paar Banknoten DOP sowie eine Kreditkarte (z. B. VISA oder MasterCard) mitzunehmen. EC- und Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. In jeder größeren Stadt gibt es Geldautomaten, zum Abheben von Bargeld. 

Welche Einreisebestimmungen gibt es für die Dominikanische Republik? Benötigt man ein Visum?

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die einmalige Einreise in die Dominikanische Republik und einen Aufenthalt von bis zu 60 Tagen kein Visum. Für die Einreise benötigen Sie einen noch 6 Monate gültigen Reisepass. Jeder Reisende, auch Kinder, benötigen ein eigenes Ausweisdokument. Bei der Einreise muss eine Touristenkarte für 10 US-Dollar gekauft werden. Diese ist 60 Tage gültig. Zudem wird meist das Vorzeigen des Hin- und Rückflugtickets verlangt.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Jara Schreck, Ihre DomRep Expertin

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen