Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel
Costa Rica La Tigra Regenwald Lodge Zimmer von oben

La Tigra in Costa Rica

Unser Herzensprojekt für den Natur- & Artenschutz

Gründer und Geschäftsführer Rainer Stoll schaut direkt in die Kamera und lächelt

La Tigra macht mich sehr stolz, denn es zeigt, dass unsere Vision funktioniert - Nachhaltigkeit und Tourismus in Einklang zu bringen und gleichzeitig die Biodiversität sogar zu erhöhen. 

Rainer Stoll, CEO travel-to-nature

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen

Um externe Video-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Was haben wir in La Tigra schon erreicht?

Wir zeigen, dass Naturschutz & Tourismus vereinbar sind

46 Hektar

Regenwald wurden aufgeforstet

Jeder Gast der mit travel-to-nature reist, pflanzt entweder selbst, oder indirekt einen Baum auf dem Gelände der La Tigra Rainforest Lodge und dem Reserva Bosque la Tigra. Um zu garantieren, dass diese Bäume auch für immer stehen bleiben können, hat travel-to-nature die Fläche zunächst gekauft und dann nach und nach mit Ihrer Hilfe aufgeforstet.

Ziel: Erweiterung der Fläche, damit die Tiere sicher vom Children's Rainforest bis zum Parque Nacional Juan Castro Blanco streifen können.


> 9800 Bäume

wurden gepflanzt und gepflegt

In La Tigra verfolgen wir das Konzept der "Natural Reforestation". Das bedeutet entweder Sie selbst, oder die Schulklasse von La Tigra pflanzt einen kleinen Sätzling. Diese jungen Bäume sind ausschließlich einheimisch, teilweise sogar vor dem Aussterben bedroht. Bislang wurden 41 einheimische Baumarten für die Aufforstungsaktivitäten verwendet. Anschließend kümmern sich die Mitarbeiter der La Tigra Rainforest Lodge noch 3 weitere Jahre um die Bäume, damit diese auch die Chance haben groß zu werden. 

Ich möchte auch einen Baum spenden


Roter Pfeilgiftfrosch auf einem Blattzweig - künstlerisch

> 64 Tierarten

haben sich neu angesiedelt

Um den Erfolg unseres Projekts zu messen, werden die Arten jedes Jahr neu von Forschern gezählt. Unser Ziel war es die Artenvielfalt innerhalb von 10 Jahren auf dem Gelände zu verdoppeln - das hatten wir allerdings schon nach 5 Jahren geschafft. Insgesamt konnten bereits 62 Vogelarten gezählt werden sowie 17 Amphibien-, 18 Reptilienarten und 12 Säugetierarten, darunter auch Puma, Ozelot und Faultiere. Insgesamt gab es Stand März 2021 also 109 Tierarten (Insekten ausgenommen). Zu Beginn des Projekts konnten wir lediglich 45 Arten identifizieren.

Ziel: Verdopplung der Artenvielfalt um weitere 50 %.


Costa Rica La Tigra Regenwald Lodge Zimmer mit Hängematte

> über 4200 Gäste

haben La Tigra schon live erlebt

Unsere La Tigra Rainforest Lodge ist etwas ganz Besonders, denn sie hat nur 3 Wände. Die Vorderseite ist komplett offen, nur ein Vorhang trennt die Gäste vom Dschungel. So übernachtet man quasi direkt im "Wohnzimmer der Natur". Wenn man morgens aufwacht und direkt den Regenwald sieht und dann auch noch einen Kolibri oder sogar Nasenbär vor der eigenen Hütte beobachten kann, ist das einfach magisch. Nicht zu sprechen von den ganzen Dschungel-Geräuschen, die man hier viel intensiver wahrnimmt. 

Costa Rica Individuell mit Übernachtungen in La Tigra


Deutsche Botschafterin in Costa Rica, Frau Nibbeling-Wriessnig, hält eine Rede zur Eröffnungsfeier der La Tigra Regenwaldschule

Eine Regenwaldschule

wurde 2021 eröffnet

Unter der Schirmherrschaft von Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar wurde 2021 die Regenwaldschule in la Tigra eröffnet. Hier werden Reiseleiter ausgebildet, Schulklassen im Bereich Nachhaltigkeit und Biodiversität unterrichtet und Gäste über die Verbindung von Tourismus und Artenschutz informiert. 
Oft finden hier auch kleine Events statt, bei denen sich lokale und nachhaltige Start-Ups präsentieren können und alle Interessierten mehr über unser Projekt erfahren können.

Besuchen Sie das Projekt bei einer Reise.

Beratungstermin vereinbaren

La Tigra Rainforest Lodge

Einige fragen sich vielleicht, warum man auf ein paradiesisches Stückchen Erde eine Lodge bauen möchte? Sollte man nicht besser die Natur, die wir aufforsten, wahren? Ja und nein! Denn mit unserem Projekt möchten wir zeigen, dass Artenschutz und Tourismus keine unvereinbaren Gegensätze sind und wenn viele partizipieren, etwas Großes daraus entstehen kann. So entschieden wir uns 2014, mit dem Bau der Lodge zu beginnen. Hierfür wurde lediglich Altholz aus der über 10 Jahre alten Plantage von Rainer Stoll und Paul Valenciano genutzt. So entstanden nach und nach rustikale und charmante Zeltunterkünfte mit eigenem Badezimmer – ein wenig Komfort mitten im Dschungel. Zu Beginn der Bauarbeiten wucherten lediglich viele kleine Büsche auf dem Gelände. Mittlerweile sind die Unterkünfte regelrecht zugewachsen und vermitteln so den Eindruck sich mitten im „Wohnzimmer der Natur zu befinden“. Mit der Lodge bieten wir Reisenden einen Platz im Herzen des Projektes. Hautnah können Sie hier die tägliche Arbeit vor Ort miterleben und sogar selbst aktiv werden. 

Meine Arbeit als Manager in der La Tigra Rainforest Lodge ist nicht nur für mich, sondern vielmehr für meine Kinder und deren Kinder in der Zukunft wichtig. 

Adolfo Quesada, 2022 La Tigra

Was macht die La Tigra Rainforest Lodge nachhaltig?

Die Idee

In Zeiten in denen in denen der Tourismus wie die meisten Menschen ihn kennen, immer weiter in die Kritik kommt, wollte Rainer Stoll ein Zeichen setzen und zeigen, dass Naturschutz mit Tourismus funktionieren kann. 2014 begann er, mit seinem langjährigen Freund und Costa-Ricaner, Paul Valenciano auf dem Grundstück die nachhaltigste Lodge Costa Ricas zu bauen. Damals wussten die beiden noch nicht, welche Kreise dieses Projekt ziehen wird. Auf einer anliegenden ca. 6 ha großen Wiese, die nachweislich seit mehr als 20 Jahren nicht mehr bewaldet war, sollte mit Hilfe von Touristen wieder ein gesunder Regenwald aufgeforstet werden. Natürlich sollten ausschließlich Einheimische aus dem wirtschaftlich schwachen Umland mit eingebunden werden. Das Konzept der nachhaltigsten Lodge Costa Ricas war geboren. 

Von Anfang an wollten wir mit La Tigra auch in der Tourismusbranche einen Meilenstein setzen und zeigen, dass Tourismus nicht gleichbedeutend ist mit Umweltzerstörung. Wir wollten zeigen, dass man mit Reisen auch viel Gutes erreichen kann für den Artenerhalt in einem grünen Land wie Costa Rica und für dessen Bevölkerung. 2022 wurden wir für unsere Bemühungen unter die Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises gewählt, dem größten Preis dieser Art in Europa. 

Auszeichnung Deutscher Nachhaltigkeitspreis im Bereich Biodiversität
Costa Rica La Tigra Regenwald Lodge Zimmer von aussen

Neue Tieraten im Projekt

Auf der heute 45,5 Hektar großen Fläche wurden mit Hife der Gäste der La Tigra Rainforest Lodge bereits zahlreichen Tieren eine neue Heimat geschenkt und ein sicherer Korridor für Tiere vom riesigen Children's Rainforest zu unserer La Tigra Rainforest Lodge errichtet. Zukünftig können Tiere wie Faultiere, Wickelbären, Frösche, diverse Affenarten und viele mehr wieder sicher zwischen den Waldgebieten umherwandern und so ihren Genpool erweitern. Seit Beginn des Projekts arbeiten wir eng mit Wissenschaftlern zusammen, um die Entwicklung der Tierwelt zu verfolgen. Waren es bei Projektstart erst 5 Froscharten, so zählen wir nun alleine in La Tigra über 20 Arten dieser Amphibien. Großen Wert legen wir außerdem darauf, nur einheimische Planzen zu pflanzen. So werden wir in den kommenden Jahren garantiert noch mehr Tiere bekommen, die sich auf die spezielle Vegetation angepasst haben, wie Soldatenaras an Almendro Bäumen, oder diverse Kolibris an bunt blühenden Helikonien.

Faultier an einem Stamm mit einer Ranke ums Gesicht
Grüner Frosch mit roten Augen auf einem Ast

Entwicklung der Region

Neben der ökologischen Bauweise mit eigenem Tropenholz und nachhaltiger Energiegewinnung versuchen wir, die Wertschöpfung so weit wie möglich in der Region stattfinden zu lassen. Alle Mitarbeiter, die innerhalb des Projektes arbeiten, stammen aus der Gegend um La Tigra. Das ist uns ein sehr großes Anliegen. Wir möchten Arbeitsplätze für die Einheimischen schaffen. Ein paar der Mitarbeiter entschieden sich für Anteile an der Lodge, anstatt sich ihren Lohn ausbezahlen zu lassen. So hat die La Tigra Rainforest Lodge heute 6 Anteilseigner. Das freut uns sehr, denn so gibt es immer wieder viele neue Ideen für die Lodge und das Gelände. Die neueste Idee war der Bau unserer Regenwaldschule, die wir im November 2021 eröffnet haben. Hier werden Einheimische unterrichtet, wie sie ihr eigenes nachhaltiges Tourismusunternehmen aufbauen können, es werden Guides ausgebildet und Kinder werden interaktiv darin gelehrt, wie wichtig die Natur für ihren zukünftigen Wohlstand ist. Auch freuen wir uns über einen Bienenzüchter, der Honig mit seltenen stachellosen Dschungelbienen produziert. Er hat nun begonnen auf dem Grundstück spezielle Pflanzen für diese Bienen zu setzen und die ersten Bienenhäuser sind auch schon aufgestellt. Gäste können beim Ernten helfen und später in der Regenwaldschule Honig kaufen. So hat jeder einen Nutzen: Die Natur, der Bienenzüchter und unsere Gäste. 

Reserva Bosque La Tigra Imker zeigt seine Bienen
Gärtner erntet einen Salat im La Tigra Rainforest Lodge Permakulturgarten

Unterstützung von Schulen

Nachhaltig – nicht im Lodgebetrieb an sich – aber als Bestandteil des Projektes, ist die Integration von Schulen in der Region. Die Schulen mit ihren meist um die 8 Schülern in unterschiedlichen Jahrgängen, standen hier oft kurz vor dem Aus, da Geld und Perspektive fehlten. Jeder Besucher von La Tigra unterstützt die Schulen nun mit USD 4. Mit diesem Geld können Unterrichtsmaterialien gekauft, die Schulen renoviert oder PCs angeschafft werden. Unsere Gäste besuchen die Schulen an Schultagen und oftmals erlebt man auch traditionelle Tänze vor Ort. Das können wir nicht garantieren, denn wir möchten die Schüler keinesfalls überfordern, sondern lediglich einen Einblick in das Schulsystem gewähren und für einen Kulturaustausch sorgen. Die Besuche unserer Reisegäste sind mit dem Schulamt der Provinz abgesprochen und Teil des Lehrplans. Wir können garantieren, dass sich die meisten Schüler über den Besuch und den Kulturaustausch freuen. Sie können gerne vor Ort selbst nachfragen. Wahrscheinlich werden Sie es aber an der Offenheit und den vielen Fragen seitens der Schüler an Sie selbst merken. 

 Schulkinder in bunten Kleidern vor der Escuela San Jorge bei La Tigra
Adolfo Quesada erklärt Schulkindern etwas über La Tigra

Mehr Informationen zur La Tigra Rainforest Lodge

Wie viele Zimmer gibt es in der La Tigra Rainforest Lodge?

Aktuell gibt es 10 Hütten in der La Tigra Rainforest Lodge. Diese sind teilweise unterschiedlich eingerichtet. Manche sind etwas größer mit nur einem Bett, in anderen Zimmer kann man auch zu dritt oder viert schlafen.

Welche Aktivitäten kann ich vor Ort machen?

In La Tigra haben Sie die Wahl zwsichen verschiedenen Aktivitäten, wie zum Beispiel einen Kochkurs, oder das Pflanzen Ihres eigenen Regenwaldbaumes. Ganz besonders möchten wir Ihnen unsere Nachtwanderung ans Herz legen, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Aber auch tagsüber können Sie nach Herzenslust auf unseren kilometerlangen Pfaden durch den Regenwald entlangwandern. Wen der Permakulturgarten interessiert, kann nach einer kleinen Tour an der Rezeption fragen. 

Muss ich Angst vor wilden Tieren wie Schlangen oder Spinnen haben?

Wie in fast jedem tropischen Land gibt es auch in Costa Rica verschiedene wilde Tiere, wie Schlangen und Spinnen. Angst brauchen Sie aber dennoch nicht haben, sofern Sie umsichtig mit diesem Thema umgehen. Sprich Schuhe vor dem Anziehen ausschütteln, nicht barfuß umherlaufen und keine Pflanzen anfassen, die Sie nicht kennen. Im Fall der Fälle haben wir natürlich einen Notfallplan und stehen in regelmäßigen Austausch mit den lokalen Ärtzen.

Wie finde ich meinen Regenwaldbaum später wieder?

Jeder gepflanzte Baum wird per GPS vermessen, die genauen Daten und weitere Infos zu Ihrem Baum finden sie anschließend auf Ihrer Urkunde, die Sie von einem Mitarbeiter der Lodge erhalten. So können Sie Ihren Baum bei einem späteren Besuch leicht wieder finden. 

Nahaufnahme Hände die einen Baumsetzling pflanzen

Ihre Reise ist bei uns in den besten Händen

Spezialist für Naturreisen seit 1997 - vielfach ausgezeichnet

Mit Herzblutt engagiert im Natur- & Artenschutz

Ehrliche und transparente Beratung zu Ihrer Wunschreise

Mehr Infos zum Artenschutz

Das Reserva Bosque La Tigra

Nachdem auf dem Gelände der La Tigra Rainforest Lodge langsam die gesamte Fläche aufgeforstet war, beschlossen wir uns 2018 und 2019 für den Kauf von insgesamt 37 weiteren Hektar Land. Aber auch weil sich für die La Tigra Rainforest Lodge in den letzten Jahren eine Inselsituation entwicklet hatte. Wo bis vor kurzem noch dichte Sekundärwälder standen, sah man nur noch Maracuja- und Zierpflanzenplantagen. Das heißt, die Tiere hatten keinen geschützten Zugang mehr, um bis zur Lodge zu kommen. Die Urwaldriesen mussten dem Plantagenbetrieb weichen, denn Maracuja- und Zierpflanzen wachsen rasch und versprechen schnelle Gewinne. Diese Plantagen gleichen jedoch ökologischen Wüsten, welche wir nun mit Ihrer Hilfe wieder in artenreiche Wälder verwandeln.

Ich möchte einen Baum spenden

Was ist neu bei dem Reserva Bosque La Tigra?

Zum einen möchten wir das von uns gekaufte Land weiterhin aufforsten, um so Teil des Mesoamerikanischen biologischen Korridors (MBC) zu werden, der einmal durch ganz Mittelamerika, bis ins südliche Mexiko verlaufen soll. Dabei fungiert auch unser Gebiet als natürliche Landbrücke für die verschiedensten Arten. 

Allerdings sind wir kein reines Naturschutzprojekt, sondern gleichzeitig ein Ort, der Einheimische wie auch Reisende informiert und für Arterhalt, Natur- und Umweltschutz sensibilisiert. Auf dem Gelände haben wir ein Zentrum errichtet, in dem Kinder und Jugendliche zum Thema „Regenwald“ unterrichtet werden, außerdem laden wir Einheimische ein, den Wald kennenzulernen und bilden Reiseleiter aus.

Selbstverständlich haben wir auch wieder Wege durch unser Gebiet angelegt, damit wir Gästen der La Tigra Rainforest Lodge und aus dem nahegelegenen La Fortuna die Schönheit des Dschungels näher bringen können. Dazu wollen wir einige Beobachtungshütten errichten sowie Verstecke für Fotografen. So fühlen sich die Tiere nicht gestört und Reisende können in aller Ruhe die Tierwelt bestaunen und Erinnerungen festhalten. Für die Tiere selbst haben wir Ruhezonen als Rückzugsorte eingerichtet, es sollen aber noch Brücken über die Straßen für Affen und andere Klettertiere errichten und einen Tunnel zwischen der La Tigra Rainforest Lodge und dem neuen Grundstück gebaut werden. So können die Tiere ungehindert von Ort zu Ort wandern. Darüber hinaus ist es geplant Vögeln und Säugetieren aus Tierkrankenhäusern einen neuen Lebensraum zu bieten. 

Berichte zum Projekt La Tigra

Weitere Projekte