Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Beobachtung von Bären, Wölfen und Vielfraß
  • Einblicke in die Tierfotografie mit Künstler Sven Herdt
  • Übernachtungen in Hides
  • Fotografieren unterschiedlicher Eulenarten 
  • Saunagänge in der unberührten Natur Finnlands 
  • Nutzung der Boote zur Fotografie oder zum Fischen 

     

Diese Reise richtet sich speziell an Fotografen, die Spaß an der Natur- und Tierfotografie haben. Die Fotoreise nach Finnland an der Seite des erfahrenen Naturfotografen Sven Herdt steht ganz im Zeichen der finnischen Wildnis. Weit entfernt von jeglicher Zivilisation, in der Taiga nahe der russischen Grenze, lernen wir Lassi Rautiainen und seine Familie kennen. Als Pionier der Fotografie finnischer Fauna errichtete er gemeinsam mit seinem Sohn mehrere Hides (Unterstände) an sorgfältig ausgewählten Standorten wie Sümpfen, kleineren Seen und natürlich im Wald. Diese ermöglichen es uns, die heimischen Tierarten wie Bären unbemerkt beobachten und perfekt ablichten zu können. Ein nordisches Fotoabenteuer der besonderen Art.

Die Abkürzung zu Ihrer Naturreise?

Beratungstermin vereinbaren

You can do MOOR!
Mit dieser Reise hilfst du uns, die Doppelschnepfe nach Litauen zurückzubringen.

Erfahre hier mehr >

Must do

Saunabesuch

Es ist zwar Juni, doch wir befinden uns in Finnland und ein fester Bestandteil des finnischen Alltags ist der Gang in die Sauna. Lasst euch diese spezielle Art der Entspannung unter keinen Umständen entgehen – ihr werdet feststellen, dass es Wunder wirkt.

Reiseverlauf

1 Ankunft und Fahrt ins Camp

Ihre Reise beginnt ab Ihrem Wunschflughafen. Der Flug ist nicht im Preis enthalten aber wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot. Wir treffen uns nach Ankunft des Flugzeuges am Flughafen von Kajaani oder Kuopio (Wir teilen Ihnen die Ankunftszeit der Gruppe bei Buchung mit). Wichtig ist hierbei, dass wir alle zur selben Zeit ankommen, da noch ein längerer Transfer vor uns liegt. Nach unserer Autofahrt durch das wilde Finnland, vorbei an Seen und Wälder, erreichen wir das gemütliche Basiscamp Kuika. Dieses wird geleitet von Lassi Rautiainen und seiner Familie, mitten in der finnischen Wildnis an einem ruhigen See. Hier teilen wir uns ein Zimmer mit einem/einer Mitreisende/n. Übernachten werden wir gemeinsam in den Hides und die Doppelzimmer fungieren eher als Tageszimmer. Im Anschluss haben wir ein gemeinsames Abendessen und besprechen den Ablauf der nächsten Tage.
Das hier vorgestellte Programm kann der Reihenfolge nach vor Ort abweichen.

Fahrzeit ab Flughafen: ca. 3 Stunden,  ca. 240km

 

nur Abendessen

Kuika Basecamp

Das Kuika Basecamp ist ein einfaches Landhaus, gemütlich eingerichtet, allerdings nicht luxuriös. Jeder Teilnehmer ist in einem Einzelzimmer untergebracht. Von hier aus starten wir unsere Touren. Das Basiscamp ist ausgestattet mit 3 Toiletten sowie 2 Duschen, einer Sauna mit 2 Duschen, einem gemütlichen Speisezimmer und 3 Booten an einem See.

2 Vortrag über Wildtierfotografie – Abendstunden im Hide

Der Morgen steht der Gruppe zur freien Verfügung, um das Camp und die Umgebung besser kennenzulernen. Bei einem Votrag über Wildtierfotografie lernen wir von Sven wichtige Informationen für das Fotografieren der Tiere in den nächsten Tagen. Nach dem Abendessen begeben wir uns in die Hides um Bären, Wölfe etc. zu fotografieren.

Zielarten: Eulen, Braunbär, Wolf, Vielfraß, Adler u.s.w.

Fahrzeit zum Hide: Dauer ca. 15 Minuten, Schwierigkeit: einfach 

Frühstück und Abendessen

Foto Hide

Die Hütte hat ein einfaches WC eingebaut und es gibt meist Stockbetten, auf denen man bei Bedarf schlafen kann. Die Hides sind schlicht eingerichtet, aber um einen Bären zu sehen, lohnen sie sich wirklich. Ein warmer Schlafsack sollte von jedem Teilnehmer mitgebracht werden.

3 Hidefotografie – Übernachtung im Hide

Die kommenden Tage und Nächte stehen ganz im Zeichen der Tierfotografie. Gegen Abend fahren wir in die Hides (Fotoverstecke) und legen uns geduldig auf die Lauer, um Bären abzulichten. Wir verbringen die Nächte normalerweise in den Hides; sollte es erforderlich sein, lässt sich auch eine Rückfahrt ins Camp organisieren. Die Hides sind unterschiedlich groß. In einigen finden wir als Gruppe Unterschlupf, manch andere sind nur für bis zu zwei Personen gemacht. Die Hides sind einfache Holzhütten und bieten die Möglichkeit, sich auch mal ein paar Stündchen aufs Ohr zu legen und auf die Toilette zu gehen – eine absolute Basisausstattung, jedoch ausreichend für unsere Bedürfnisse als Tierfotografen. Am Morgen geht es zurück ins Basiscamp für das Frühstück.

Unser Tagesablauf wird im Großen und Ganzen wie folgt aussehen:

  • 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr: Wir sprechen über die eingefangenen Aufnahmen, Bildbearbeitung, Landschafts- und Vogelfotografie in der Nähe des Camps, entspannen oder holen bei Bedarf unseren Schlaf nach.
  • 16:00 Uhr: Es gibt Abendessen.
  • 17:30 Uhr: Wir fahren zu den Hides (Verpflegung wie Kaffee, Tee, Sandwiches und Früchte ist vorhanden).
  • 8:00 Uhr: Es geht zurück ins Camp.
  • 9:00 Uhr: Wir frühstücken gemeinsam.

Frühstück und Abendessen

Foto Hide

Die Hütte hat ein einfaches WC eingebaut und es gibt meist Stockbetten, auf denen man bei Bedarf schlafen kann. Die Hides sind schlicht eingerichtet, aber um einen Bären zu sehen, lohnen sie sich wirklich. Ein warmer Schlafsack sollte von jedem Teilnehmer mitgebracht werden.

4 Hidefotografie – Übernachtung im Hide

Auch heute Nacht geht es wieder in den bekannten Foto-Hide, wo wir auf tolle Fotomotive warten. Tagsüber können wir uns ein bisschen ausruhen oder wir machen uns an die Bildbearbeitng mit Sven. Unsere Aktivitäten passen wir immer auch an das Wetter an.

Frühstück und Abendessen

Foto Hide

Die Hütte hat ein einfaches WC eingebaut und es gibt meist Stockbetten, auf denen man bei Bedarf schlafen kann. Die Hides sind schlicht eingerichtet, aber um einen Bären zu sehen, lohnen sie sich wirklich. Ein warmer Schlafsack sollte von jedem Teilnehmer mitgebracht werden.

5 Hidefotografie – Übernachtung im Hide

Ein weiterer Tag in Finnland bietet uns die Möglichkeit, beeindruckende Wildtiere zu fotografieren. Der Morgen steht uns frei zur Verfügung, und abends begeben wir uns erneut in die Hides, um uns auf die Lauer zu legen. Naturwunder und spannende Momente prägen unseren Tag.

Frühstück und Abendessen

Foto Hide

Die Hütte hat ein einfaches WC eingebaut und es gibt meist Stockbetten, auf denen man bei Bedarf schlafen kann. Die Hides sind schlicht eingerichtet, aber um einen Bären zu sehen, lohnen sie sich wirklich. Ein warmer Schlafsack sollte von jedem Teilnehmer mitgebracht werden.

6 Hidefotografie – Übernachtung im Hide

Ein weiterer Tag in Finnland bietet die Chance, beeindruckende Wildtiere vor die Linse zu bekommen. Der Morgen steht uns frei zur Verfügung und abends begeben wir uns erneut in unsere Hides.


Zielarten: Braunbär, Wolf, Vielfraß, Adler  u.s.w.

 

Frühstück und Abendessen

Foto Hide

Die Hütte hat ein einfaches WC eingebaut und es gibt meist Stockbetten, auf denen man bei Bedarf schlafen kann. Die Hides sind schlicht eingerichtet, aber um einen Bären zu sehen, lohnen sie sich wirklich. Ein warmer Schlafsack sollte von jedem Teilnehmer mitgebracht werden.

7 Rückreise

Nachdem wir ein letztes Mal während der Nacht fotografiert haben gibt es ein Frühstück. Wir nehmen Abschied von Lassi und seiner Familie. Mit vielen Eindrücken und Fotos im Gepäck nehmen wir unseren Kleinbus und fahren zurück zum Flughafen nach Kuopio. Das gemeinsame Abenteuer in Finnland findet ein Ende und wir treten die Heimreise an.

Fahrzeit ca. 3 Stunden (ca. 240km)

Verlängerungsmöglichkeiten:
Wenn Sie länger im Basiscamp Kuika bleiben wollen, buchen wir Ihnen gerne die zusätzlichen Nächte. Fragen Sie gerne nach.

Viele nützliche und weitere Infos finden Sie auf der Seite von Sven Herdt unter svenherdt.com. Hier finden Sie auch Links zu Videos vor Ort, um sich einen besseren Eindruck verschaffen zu können.

Frühstück

Kundenbewertungen

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.322 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Meine Erwartungen wurden übertroffen

Meine Erwartungen zur Reise in die Taiga waren hoch, und wurden dennoch übertroffen. So nah an wild lebende Bären und Wölfen heranzukommen war ein sehr intensives Erlebnis für mich. Untermalt wurde das Ganze durch die urwüchsige Landschaft Finnlands, Wollgraswiesen, Seen, lichter Nadelwald und einer einzigartigen Stimmung während Mittsommer / juhannus.
Sie Stimmung in der Gruppe unter Gleichgesinnten war sehr gut, die Führung durch Sven sehr entspannt und unaufdringlich.

Klaus K. Juni 2023

Nahaufnahme eines Braunbärs
Ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis

Die Resie zur Wildtierfotografie in den Wäldern Finnlands war ein einmaliges unvergessliches Erlebnis. Die tollen Landschaften mit den unzähligen Seen, Wäldern und Wiesen gespickt mit Wollgras und alles in der mittsommerlichen Lichtstimmung war absolut fantastisch. Einfach nur magisch! Die Tierbeobachtungen vom Bär, Wolf, Vielfrass und den unzähligen Vögeln in ihrem Refugium waren einfach unglaublich schön! Unser Reiseleiter und Naturfotograf Sven Herdt hat mit seiner ruhigen und sehr umgänglichen Art sehr viel zu der einmaligen Reise beigetragen. Ich kann die Reise sehr empfehlen!

Beat R. Juni 2023

Stundenlange Wildlife Beobachtung

Die Fotoreise nach Finnland mit Sven Herdt stand schon lange auf meiner Liste. Nun endlich ging mein Wunsch in Erfüllung: nächtliche, stundenlange Wildlife Beobachtung von Bären, Wölfen, Vielfrassen, Adlern, Eulen. Wir wurden jede Nacht mit dem Erscheinen dieser Tiere in landschaftlich wunderschöner Umgebung belohnt. Wölfe und Bären in weitläufigen Wollgraswiesen muten nahezu paradiesisch an. Ein Erlebnis für jeden Fotografen! Und auch die Erholung kam nicht zu kurz. Die Unterkunft idyllisch einsam im Wald an einem See gelegen bot Ruhe in Perfektion. Das Wetter lud zum Schwimmen im See ein. Die gereichten Mahlzeiten waren mehr als ausreichend und ganz nach meinem Geschmack. Mein Dank an travel-to-nature für die Organisation der Reise. Bei Sven Herdt bedanke ich mich für seine 24-Stunden-Begleitung als Fotograf, Fahrer und inzwischen auch als Freund. Weitere Reisen mit travel-to-nature und Sven sind in Planung. :-)

Ein Gast Juni 2023

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Finnland?

Um nach Finnland einreisen zu können werden keine besonderen Impfungen gefordert. Achten Sie jedoch darauf, die Impfungen gemäß des Robert-Koch-Instituts zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Da es besonders in Süd- und Mittelfinnland bisweilen zu einem erhöhten Risiko von Zeckenbissen kommt. (meist von März bis Oktober), empfiehlt das Auswärtige Amt, eine zusätzliche Impfung gegen FSME. Bitte halten Sie hierzu Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Mit welcher Währung bezahlt man in Finnland?

In Finnland bezahlen Sie bequem mit dem Euro. An entsprechend gekennzeichneten Geldautomaten können Sie mit Ihrer Bank- und Kreditkarte Geld abheben. Da in Finnland keine 1- und 2-Eurocentmünzen mehr geprägt werden, wird der jeweilige Betrag auf die nächsten 5 Cent auf- oder abgerundet. In Finnland können Sie zudem fast überall bargeldlos bezahlen.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Finnland? Benötigt man ein Visum?

Es ist möglich nach Finnland mit dem Reisepass, dem vorläufigen Reisepass, dem Personalausweis, dem vorläufigen Personalausweis und dem Kinderreisepass einzureisen. Ein Visum wird bei Einreise aus Deutschland nicht benötigt. Die Reisedokumente müssen lediglich über den Reiseaufenthalt hinaus gültig sein.

Empfielt sich in Finnland eine Mietwagenreise?

Ja, Finnland ist ein großes und weitläufiges Land mit vielen landschaftlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, die man am besten mit einem Mietwagen erkunden kann. Insbesondere in den ländlichen Regionen Finnlands kann ein Mietwagen sehr nützlich sein, um abgelegene Orte und Sehenswürdigkeiten zu erreichen. Auch die unzähligen Nationalparks Finnlands lassen sich mit einem Mietwagen gut erkunden. Beachte jedoch, dass das Fahren in Finnland im Winter aufgrund der Witterungsbedingungen und der kurzen Tageslichtstunden schwieriger sein kann, insbesondere auf den kleineren Straßen und in den ländlichen Regionen. Ansonsten ist das Fahren auf finnischen Straßen sehr entspannt, da man die Straße (außerhalb von Innenstädten) fast für sich alleine hat.

Wer lieber mit dem Zug in Finnland unterwegs ist, hat auch keinerlei Probleme. Die größeren Städte sind gut miteinander verbunden. Außerdem kann man von Deutschland aus über Dänemark oder Schweden mit dem Zug nach Helsinki fahren. Hier gibt es sogar Nachtzüge.

Welche Kleidung soll ich für meine Finnland Reise einpacken?

Das hängt von der Jahreszeit ab, in der du nach Finnland reist. Im Winter solltest du warme Kleidung mitbringen, da die Temperaturen oft unter dem Gefrierpunkt liegen und es schneit. Dazu gehören dicke Jacken, Handschuhe, Mützen, Schals, Schneestiefel und eventuell eine Thermo-Unterwäsche. Im Frühling und Herbst kann das Wetter unbeständig sein, daher empfiehlt es sich, sowohl warme als auch leichtere Kleidung einzupacken, die du in Schichten tragen kannst. Im Sommer können die Temperaturen angenehm mild bis warm sein, aber es kann immer noch kühl und regnerisch sein, insbesondere in den nördlichen Teilen Finnlands. Packe daher leichte Kleidung für warme Tage und Regenbekleidung für kühlere und regnerische Tage ein. Es ist auch ratsam, festes Schuhwerk mitzubringen, insbesondere für Aktivitäten im Freien und für Wanderungen.

Welche Spezialitäten sollte ich in Finnland unbedingt probieren?

In Finnland gibt es einige Spezialitäten, die du unbedingt probieren solltest:

  • Kalakukko: Ein traditionelles Gericht aus dem Savo-Gebiet, das aus Roggenbrot besteht, in dem ein Fisch mitgebacken wird.
  • Karjalanpiirakka: Finnische Pirogge, die mit einer Füllung aus regionaltypischen Produkten serviert wird.
  • Lihapullat: Finnische Fleischbällchen, die in einer cremigen Soße serviert werden.
  • Leipäjuusto: Ein gebratener Käse, der oft mit Preiselbeeren oder Ahornsirup serviert wird.
  • Salmiakki: Eine salzige Lakritz-Spezialität, die in Finnland sehr beliebt ist.
  • Kaffeost: Ein Käse, der speziell zum Kaffee serviert wird und eine zähe Konsistenz hat.
  • Mustikkapiirakka: Eine Blaubeertorte, die oft mit Vanillesauce serviert wird.
  • Graavilohi: Eine marinierte Lachs-Vorspeise, die oft mit Dill und Kartoffeln serviert wird.
  • Glögi: Ein finnischer Glühwein, der oft mit Mandeln und Rosinen serviert wird und besonders in der Weihnachtszeit beliebt ist.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Mehr Infos zu Ihrer Fotoreise

Ich möchte zum ersten Mal eine Fotoreise buchen. Was muss ich beachten?

Wir freuen uns über jeden, der sich für das Thema Fotografie begeistert und zu einem unserer spannenden Reiseziele mitkommen möchte. Wir sind spezialisiert auf Naturreisen und damit auch überwiegende auf Landschaftsfotografie und Tierfotografie.  

Natürlich kommen wir auf den Reisen auch in Ortschaften vorbei und begegnen Menschen. Nur der Fokus liegt im wahrsten Sinne des Wortes auf der Natur. 

Welche Unterschiede gibt es zu einer normalen Reise?

Bei unseren Fotoreisen ist immer mindestens ein Profi-Fotograf dabei, manchmal sogar zwei. Teilweise, je nach Reiseland, kommt zusätzlich noch ein lokaler Reiseleiter mit, der sich mit den Gegebenheiten vor Ort bestens auskennt. 

Wir arbeiten schon seit Jahren mit professionellen Fotografen zusammen, die sozusagen ihr Hobby zum Beruf gemacht haben. 

Während bei normalen Reisen häufig ein bestimmtes Tagesprogramm und Sehenswürdigkeiten auf dem Programm stehen, so ist der Tagesablauf bei einer Fototour häufig von den äußeren Umständen abhängig. Dazu zählen zum Beispiel Lichtverhältnisse allgemein, Wetter, Sonnenaufgang und – untergang, Wind und natürlich auch das Auftauchen von Tieren. Manchmal muss man schnell reagieren, wenn man von Weitem eine Herde entdeckt. Und manchmal wartet man stundenlang auf den einen, guten Augenblick. 

Auch im Hinblick auf die Mahlzeiten, sollten Sie diese bedenken - Fotografieren zum Sonnenaufgang setzt häufig ein sehr frühes Frühstück voraus. Umgekehrt kann das Abendessen früh erfolgen, wenn der Sonnenuntergang auf dem Plan steht. Wir haben jedoch immer die Zeiten für Sonnenstände, saisonale Tierbeobachtungen, etc. in unsere Terminplanung mit einbezogen. So ist die beste Reisezeit für Ihre Wunschreise garantiert.

Die Touren sind also flexibler und spontaner ausgelegt.

Wie läuft eine Fotoreise ab?

Selbst beim gleichen Reiseziel kann eine Tour auf eine Art ablaufen und beim nächsten Mal komplett anders.  
Immer gleich ist jedoch, dass fotobegeisterte Menschen auf Gleichgesinnte treffen, sich offen austauschen und mit Hilfe vom Profi bleibende Erinnerungen im Bild einfangen.  

Durch die kleinen Gruppengrößen können die Profi-Fotografen individuell auf die einzelnen Teilnehmer eingehen und Hilfestellungen anbieten. 

Falls die Zeit es erlaubt oder auch einmal das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht, können Bildbesprechungen direkt auf der Reise gemacht werden. Auch etwas Technikunterricht kann ergänzend erfolgen, sofern dafür Raum ist.

Welche fotografischen Kenntnisse benötige ich für eine solche Reise?

Sie sollten Grundkenntnisse im Fotografieren haben und kein kompletter Anfänger sein. Mit Blende, Belichtungszeit und ISO-Wert sind keine Fremdwörter für Sie.. 

Auch die Grundfunktionen und Einstellungen Ihrer Kamera sollten Ihnen bekannt sein. 

Welche Ausrüstung wird vorausgesetzt?

Es gibt keine speziellen Voraussetzungen was Kameramodell oder Hersteller angeht. 

Sollte dies ausnahmsweise der Fall sein (z.B. bei einer Sponsorreise), weisen wir explizit darauf hin. 

Welche Motive werden fotografiert?

Da wir uns auf Naturreisen spezialisiert haben, werden überwiegend Landschaften und Tiere fotografiert.

Die 10 wichtigsten Punkte auf der Packliste für eine Fototour in der Nature

  • Eine Kamera und eine Kameratasche, die Du mit an Bord des Flugzeugs nehmen kannst 
  • Ein stabiles und leichtes Stativ 
  • Mehrere Objektive für eine breite Brennweite 
  • Batterien und Ladegerät sowie Ersatz-Batterien bei Reisen in kalte Regionen 
  • SD-Karten in ausreichender Anzahl bzw. mit genügend Speicherkapazität 
  • Filter 
  • Regenschutz, nicht nur für Sie selbst, sondern auch für die Kamera 
  • Blasebalg und Putztücher für verschmutzte Objektive und Kameragehäuse 
  • Fernauslöser 
  • Drohne – wenn vorhanden, bei Interesse und wenn am Reiseziel das Fliegen erlaubt ist 
Kalender Sven Herdt 2024

Interesse an einem Kalender von unserem Reiseleiter Sven Herdt?

Der Kalender enthält eine Auswahl von Sven Herdts besten Landschaftsbildern der letzten Jahre und kann exklusiv bei ihm bestellt werden. Außerdem fließen bei jedem verkauften Kalender 5 Euro in unser travel-to-nature Projekt zum Schutz des Moores in Litauen.
Kalender bestellen

Doch lieber eine andere Finnland Reise?

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Nicola Späth, Ihre Europa Expertin

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen