Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Guadeloupe und seine Inseln
  • karibischen Flair genießen
  • Kanufahrt auf dem Indian River
  • Exotische Flora & Fauna
  • Pittoreske Küstenorte
  • Traumhafte Naturlandschaften


     

Die beiden Inseln im Karibischen Meer, Guadeloupe und Dominica, sind so facettenreich wie die Farbpalette des berühmten Malers und die Landschaften ähneln denen auf Werken Monets. Begleiten Sie uns auf unseren Streifzügen durch die Natur – beginnend auf der französischen Insel Guadeloupe, die aus der Luft betrachtet wie ein Schmetterling aussieht und die höchsten Wasserfälle der Kleinen Antillen beheimatet. Die Nachbarin Dominica hingegen bezaubert Sie mit einsamen Sandstränden, Wasserfällen mit Naturpools, exotischen Regenwaldbewohnern und dem längsten Wanderpfad der Karibik. Im Nationalpark Morne Trois Pitons ist der zweitgrößte kochende See der Welt beheimatet, der aufgrund seines Artenreichtums zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt wurde.

Die Abkürzung zu Ihrer Naturreise?

Beratungstermin vereinbaren

Must do

Champagne Reef

Wer taucht nicht gerne in bunte Unterwasserwelten ab? Leuchtende Korallenriffe und Fische sowie unzählige aufsteigende Schwefelbläschen machen das "Champagne Reef" zu einem perfekten Schnorchelspot!

Reiseverlauf

alttext

1 Bienvenue en Guadeloupe!

Willkommen in der Karibik! Das Abenteuer beginnt: Heute landen Sie am Flughafen von Guadeloupe und lächeln Ihrem bevorstehenden Urlaub auf den zauberhaften Kleinen Antilleninseln entgegen. Am Flughafen von Pointe-à-Pitre angekommen, holen Sie zunächst Ihr Gepäck vom Band. Anschließend übernehmen Sie Ihren Mietwagen und fahren in den Nordwesten von Basse-Terre. Erholen Sie sich von Ihrem langen Flug und lassen Sie den ersten Tag Ihrer Reise genussvoll ausklingen.

Fahrzeit: ca. 45 Minuten (ca. 40 km)

 

Keine Verpflegung

  • Mietwagenübernahme

Habitation Grande Anse

alttext

2 Erkundung der Unterwasserwelt

Für den heutigen Tag empfehlen wir Ihnen, im Unterwasserpark Cousteau bei Bouillante an Bord eines Glasbodenbootes die Unterwasserwelt mit ihren Korallen und Fischen zu erforschen (optional). Am Nachmittag bietet sich ein Besuch im Zoologischen Garten auf der „Route de la Traversée“ mitten im Regenwald an, in dem auch ein Parcours mit Hängebrücken angelegt ist (optional). Wenn Sie mögen, fahren Sie noch weiter bis zum Flusskrebs-Wasserfall und anschließend über die Ortschaften Lamentin und Sainte Rose zu Ihrem Hotel zurück.

 

Frühstück

  • Glasbodenfahrt (optional)
  • Besuch Zoologischer Garten (optional)

Habitation Grande Anse

alttext

3 Vulkanwanderung

Heute haben Sie die Gelegenheit, eine Wanderung zu dem 1467 Meter hohen Vulkan zu unternehmen. Bei Interesse können Sie vor Ort einen Wanderführer buchen, der Sie zu den aktiven Stellen des Vulkans mit seinen Schwefeldämpfen und Kratern führt und Ihnen die Tätigkeit des Vulkans erklärt (optional). Wenn Sie es weniger sportlich mögen, besichtigen Sie das Tal „La Grivelière“ bei Vieux Habitants – es ist eines der grünsten und geheimnisvollsten Täler von Guadeloupe. Hier können Sie das gleichnamige Landgut besichtigen (optional), wo Sie alles über den Kaffeeanbau und Herstellungsprozess erfahren.

 

Frühstück

  • Vulkanwanderung (optional)

Habitation Grande Anse

alttext

4 Besuch der Îles des Saintes

Heute können Sie einen Ausflug zu den vorgelagerten Îles des Saintes unternehmen (optional). Am frühen Morgen fahren Sie nach Trois-Rivières zur Anlegestelle, von wo aus Sie die Fähre nach Terre-de-Haut bringt. Die Überfahrt dauert etwa 30 Minuten. Einige Fahrer mit Kleinbussen bieten für ca. 10 € pro Person eine Inselrundfahrt an, bei der Sie zum Fort Napoleon gelangen. Es wurde 1867 erbaut und beherbergt ein Museum, das der Geschichte und der Kultur der Inseln gewidmet ist. Von hier oben bietet sich ein grandioser Blick auf die Bucht und die benachbarten Inseln. Alternativ mieten Sie sich einen elektrischen Mietwagen oder Motorroller und erkunden die Insel auf eigene Faust (optional). Es gibt wunderschöne Strände, an denen man sich zwischendurch herrlich erfrischen kann, bevor die Fähre wieder nach Trois-Rivières ablegt.

Frühstück

  • Fahrt zur Iles des Saintes (optional)

Habitation Grande Anse

alttext

5 Tropische Wasserfälle

Erfrischen Sie sich heute im kühlen Nass! Wir empfehlen eine Fahrt über die Ostküste von Basse-Rerre in Richtung Capesterre zu den Carbet-Wasserfällen. Unterwegs können Sie einen Halt am Hindutempel von Changy machen. Nach der Abschaffung der Sklaverei wurden billige Arbeitskräfte benötigt. Daher wurden damals Inder angeworben, deren Nachfahren noch heute hier leben und ihre Kultur erhalten haben. Ein halbstündiger Spaziergang führt Sie ins Herz des Tropenwaldes in die Nähe des zweiten Carbet-Wasserfalls, der 110 m hoch ist. Diese Wasserfälle sind die höchsten der kleinen Antillen. Danach fahren Sie zurück ins Hotel und machen unterwegs einen Fotostopp an der Allée Dumanoir, einer 2 km langen Königspalmenallee, und am Denkmal von Christopher Kolumbus. Hier ist der Anker seines Schiffs, auf dem er die karibischen Inseln entdeckt hat, ausgestellt.

 

Frühstück

  • Besuch der Carbet-Wasserfälle (optional)
  • Allée Dumanoir (optional)

Habitation Grande Anse

alttext

6 Die Insel der hundert Mühlen

Heute geht es für Sie zunächst zurück nach Pointe-à-Pitre, wo Sie Ihren Mietwagen abgeben und per Fähre auf die Insel Marie-Galante fahren. Die Insel ist bekannt für den Zuckerrohrbau und für ihren exquisiten Rum, es erwarten Sie aber auch wunderschöne Küstenstraßen und weitläufige Traumstrände!

Frühstück

  • Mietwagenabgabe
  • Fährüberfahrt nach Marie-Galante
  • Transfer Hafen - Hotel

Coco Beach Hotel

alttext

7 Rum & Strandfeeling

Wir empfehlen Ihnen für Ihren freien Tag einen Besuch des Chateau Murat, eine ehemalige Zuckerfabrik mit wunderschönem Panoramablick, oder die Besichtigung einer Rum-Brennerei. Auch die vielen Mühlen sind eine Besichtigung wert. Eine Besonderheit der Insel, die es sich zu testen lohnt, ist der Sirop de Batterie – ein Konzentrat aus Rohrzuckersaft. Sie können auch eine tolle Wanderung entlang der Atlantikküste unternehmen oder einfach nur an einem der wunderschönen Strände entspannen.

Frühstück

  • Besuch Zuckerfabrik (optional)

Coco Beach Hotel

alttext

8 Zurück auf die Hauptinsel

Nachdem Sie den Vormittag nochmal entspannt am Strand verbringen können, fahren Sie am Nachmittag per Fähre wieder zurück nach Pointe-à-Pitre, wo Sie wieder Ihren Mietwagen entgegennehmen. Ihre Unterkunft für die kommenden Nächte befindet sich in Le Gosier, nur eine kurze Fahrstrecke von Pointe-à-Pitre entfernt. Hier können Sie den Tag erst einmal ausklingen lassen und den Einheimischen an der Plage de la Datcha begegnen – dort trifft man sich zum Spazieren, Sport machen, Tanzen oder einfach nur, um gemeinsam ein Feierabend-Bier zu trinken.

Frühstück

  • Transfer Hotel - Hafen
  • Fährüberfahrt nach Pointe-á-Pitre
  • Mietwagenübernahme

La Creole Beach Hotel & Spa

alttext

9 Erkundung von Grande Terre

Heute empfehlen wir Ihnen, über Sainte Anne und das Fischerdorf Saint-François zur Pointe des Chateaux zu fahren. Unterwegs können Sie einen kurzen Stopp beim Markt einlegen. Weiter geht Ihre Mietwagenreise in Ihrem eigenen Tempo über Le Moule in den Norden zur Porte d’Enfer, wo die Brandung Höhlen ausgewaschen hat und zur Grande Vigie – an den beeindruckenden Felsklippen treffen Atlantik und Karibik aufeinander. Anschließend setzen Sie den Weg nach Port Louis fort, wo Sie sich am traumhaften Strand „Le Souffleur“ erfrischen können. Zurück geht Ihre Fahrstrecke über Morne-à-l’Eau.

Frühstück

La Creole Beach Hotel & Spa

alttext

10 Exotische Gewürze & bunte Blumen

Am heutigen Tag können Sie einen Abstecher nach Pointe-à-Pitre machen und den bunten Gewürz- und Blumenmarkt am „Place de la Victoire“ und die Kirche „Saint Pierre et Saint Paul“ besichtigen. Auch das Museum Memorial Acte (Centre Caribéen d’Expressions et de Mémoire de la Traite et de l’Esclavage) ist einen Besuch wert – hier erfahren Sie Spannendes über die Vergangenheit der Sklaverei und des Sklavenhandels.

Frühstück

  • Gewürz- und Blumenmarkt in Fährüberfahrt nach Pointe-á-Pitre (optional)
  • Museum Memorial Acte (optional)

La Creole Beach Hotel & Spa

alttext

11 Weitere Ausflüge

Die nächsten beiden Tage haben Sie viel Zeit, um die Insel zu erkunden. Besuchen Sie einen der wunderschönen Karibikstrände oder eine Rum-Destillerie.

Frühstück

La Creole Beach Hotel & Spa

alttext

12 Weitere Ausflüge

Wie wäre es heute mit einem Besuch auf einem traditionellen Makt? Oder unternehmen Sie eine schöne Wanderung.

Frühstück

La Creole Beach Hotel & Spa

alttext

13 Überfahrt nach Dominica

Nach dem Frühstück in Ihrem Hotel fahren Sie gegen 6:30 Uhr zum Hafen von Pointe-à-Pitre. Hier geben Sie den Mietwagen ab und setzen um 8 Uhr mit der Fähre nach Dominica über. Um 10:15 Uhr erreichen Sie den Hafen der schönen Naturinsel, wo Sie Ihren neuen Mietwagen entgegennehmen. Sie fahren zu Ihrem nächsten Hotel, wo sie herzlich willkommen werden. Genießen Sie ein Abendessen im hoteleigenen Restaurant (optional) und lassen Sie den ersten Tag in Dominica mit einem Glas Wein genussvoll ausklingen.

Frühstück

  • Mietwagenabgabe Guadeloupe
  • Fährüberfahrt nach Dominica
  • Mietwagenübernahme Dominica

Hibiscus Valley Inn

alttext

14 Wilde Landschaften

Morgens genießen Sie ein leckeres Frühstück in Ihrem Hotel, bevor Sie für eine Besichtigungstour entlang der atemberaubenden Westküste Dominicas nach Norden aufbrechen. Auf dem Weg passieren Sie einige charmante Küstenorte, bis Sie in Portsmouth ankommen. Bei Interesse legen Sie einen Stopp in der zweitgrößten Stadt Dominicas ein und schlendern durch die Straßen. Von dort aus können Sie in den Cabrits-Nationalpark weiterfahren. Danach setzen Sie Ihre Reise zum Indian River fort. Nutzen Sie die Gelegenheit, an einer Bootstour auf dem längsten Fluss des Landes teilzunehmen, der seinen Namen den Kariben-Indianern zu verdanken hat. Während der entspannenden Kahnfahrt flussaufwärts erklärt Ihnen der lokale Reiseleiter das Ökosystem des Mangrovenwaldes, welcher das Ufer säumt (optional). Berühmtheit erlangte der Indian River durch die beiden Filme „Fluch der Karibik 1 und 2“ – der Fluss diente als Schauplatz wichtiger Szenen.

 

Frühstück

  • Besichtigung Porsmouth (optional)
  • Bootsfahrt Indian River (optional)

Hibiscus Valley Inn

alttext

15 Wandern auf dem Waitukubuli National Trail

Für heute empfehlen wir Ihnen eine geführte Tour auf einem Teilabschnitt des Waitukubuli National Trail, der sich in 14 Etappen über die gesamte Insel zieht (optional). Alternativ erklimmen Sie den zweitgrößten kochenden See der Welt, den Boiling Lake (optional). Im Anschluss daran können Sie sich in einem der Natur-Spas oder am nahegelegenen Fluss erholen.

Frühstück

  • Wanderung auf dem Waitukubuli National Trail

Hibiscus Valley Inn

alttext

16 Entspannung pur!


Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wie wäre es mit ausgiebigem Strandvergnügen und Baden im türkisblauen Karibischen Meer? Oder Sie erkunden mit dem Mietwagen die umliegende Gegend.

Frühstück

Hibiscus Valley Inn

alttext

17 Smaragdgrüne Wasserfälle

Heute empfehlen wir Ihnen die Fahrt in Richtung des Emerald Pools, einem von Dominicas zahlreichen Wasserfällen im Morne Trois Piton Nationalpark. Vom Parkplatz aus ist es ein ungefähr 20-minütiger, eher gemächlicher Spaziergang zum Emerald Pool, der seinen Namen der einmaligen Reflektion des Grüns der Vegetation der Umgebung verdankt. Selbstverständlich können die Schwimmfreudigen unter Ihnen ein Bad im Pool am Fuße des Wasserfalls nehmen. Danach Weiterfahrt zum Dorf des indigenen Volkes Kalinago, auch besser bekannt unter dem Namen Carib Indian Village. Dominica ist die einzige Insel der Karibik, auf der die Ureinwohner dank der Topografie und der dichten Bewaldung der Insel, in die sie sich zurückgezogen und an die für Schiffe unzugängliche Ostküste durchschlagen konnten, überlebten. Hier leben die Kalinago heute immer noch, allerdings nun in einer eigenen Gemeinde, der „Carib Reserve“, einem ihnen eigens von der Regierung zugteilten Territorium. Dort erfahren Sie viel über die Geschichte, die Kultur sowie das noch heute
ausgeübte Handwerk der Bewohner, dessen Herstellung eindrucksvoll gezeigt wird. Sie können einen Teil des Trails begehen, der früher von den Kalinago als Zugang zum Ozean benutzt wurde. Nun geht es ein Stück bergauf zur katholischen Kirche von Salybia und Sie werden lernen, wie man „Kassava-Brot“ herstellt. Nach einem typisch einheimischen Mittagessen nehmen Sie den Weg zurück entlang des „Horseback“ Kamms, von wo aus Sie einige der überwältigenden und pittoresken Ausblicke der Insel bewundern werden.

Frühstück

  • Fahrt zum Wasserfall "Emerald Pool" (optional)
  • Carib Indian Village (optional)

Hibiscus Valley Inn

alttext

18 Schnorcheln im Champagne Reef

Am heutigen Tag Ihrer Reise fahren Sie entlang der Küste nach Süden. Auf Ihrem Weg durchqueren Sie die pittoresken Küstenorte Newtown, Citronier, Loubiere und Pointe Michel. Ihr Tagesziel ist der südlichste Ort der Insel, Scott‘s Head, wo Atlantik und Karibik aufeinandertreffen. Wer mag, kann hier im „Champagne Reef“, einem der besten Tauchorte Dominicas, schnorcheln. Ihren Namen erhielt die Bucht durch die vulkanischen Luftblasen, die aus unterirdischen Fumarolen aufsteigen. Wir empfehlen Ihnen außerdem, den Gipfel der Scott’s-Head-Halbinsel zu erklimmen – von dort aus genießen Sie einen fantastischen Blick auf das Meer und die gesamte Insel.

Fahrtzeit: ca. 1h (40km)

Frühstück

  • Schnorcheln im Champagne Reef (optional)
  • Wanderung zum Scott’s Head (optional)

Fort Young Hotel

alttext

19 Koloniale Gebäude und lokale Köstlichkeiten

Unternehmen Sie am Vormittag einen Stadtbummel durch die hübsche Stadt Roseau und bewundern Sie die teilweise gut erhaltenen Gebäude im Kolonialstil. Auf dem Markt werden Gewürze, Rumpunsch und viele andere regionaltypische Spezialitäten feilgeboten. Nachmittags haben Sie die Gelegenheit, an einer Walbeobachtungstour teilzunehmen (optional), die Sie direkt im Hotel buchen können.

Frühstück

  • Besichtigung Roseau (optional)
  • Walbeobachtungstour (optional - je nach Saison)

Fort Young Hotel

alttext

20 Schluchten & Wasserfälle

Mit einem leckeren Frühstück starten Sie in den Tag. Gestärkt machen Sie sich auf den Weg nach Roseau. Sie erkunden einen der beliebtesten Wasserfälle Dominicas, besuchen den botanischen Garten (optional) und das grüne Hinterland der Stadt mit den hoch aufragenden Bergen. Von Laudat aus unternehmen Sie einen kurzen Fußmarsch zur berühmten Titou Gorge – eines der einzigartigen Wunder der Insel! Der Name der Schlucht ist kreolisch und bedeutet „kleiner Schlund“; im wahrsten Sinne des Wortes schwimmen Sie, sofern Sie mögen, durch die Schlucht eines Tals zu einem Wasserfall, der sich im Berginneren befindet. Diese Schlucht hat sich vor mehreren tausend Jahren gebildet und der Wasserfall wird mit Wasser des Freshwater Lake gespeist. Die Strecke, die Sie schwimmend zurücklegen (optional), beträgt etwa 55 Meter. Es gibt überall genügend Felsvorsprünge, auf denen man sich zwischendurch ausruhen kann und zu Beginn werden Schwimmwesten verteilt. Ihre Fahrt mit dem Mietwagen geht weiter zu den Trafalgar Falls, von wo aus Sie erneut eine 15-minütige Wegstrecke zurücklegen, um die Kraft des herabstürzenden Wassers zu bestaunen. Auf der Rückfahrt können Sie an einem Restaurant Halt machen, um sich mit landestypischen Köstlichkeiten zu stärken. Anschließend fahren Sie zurück zu Ihrem Hotel.

 

Frühstück

  • Wanderung zum Titou George (optional)

Fort Young Hotel

alttext

21 Abschied von den Trauminseln

Heute heißt es Abschied nehmen von der Karibik. Sie fahren zum Hafen von Roseau und geben dort Ihren Mietwagen zurück. Um 11:30 Uhr geht Ihre Fähre nach Guadeloupe. Pointe-à-Pitre erreichen Sie gegen 13:45 Uhr. Dort angekommen, werden Sie abgeholt und zum Flughafen gefahren. Sie fliegen am Abend in die Heimat oder legen noch ein paar Verlängerungstage ein. Sprechen Sie uns einfach an!

Frühstück

  • Mietwagenabgabe Dominica
  • Fährüberfahrt nach Guadeloupe
  • Transfer Hafen - Flughafen

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Guadeloupe & Dominica?

Es sind für Reisende aus Deutschland keine Impfungen vorgeschrieben. Bei der Einreise aus gelbfieberendemischen Gebieten ist für beide Inselstaaten eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt des Weiteren die Standardimpfungen gemäß des Robert-Koch-Instituts aufzufrischen. Als Reiseimpfung wird empfohlen die Impfung gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten auch Hepatitis B und Typhus vorzunehmen. Denken Sie daran alle Impfungen rechtzeitig vorzunehmen und konsultieren Sie Ihren Arzt.

Mit welcher Währung bezahlt man in Guadeloupe & Dominica?

Die Währung von Dominica ist der Ostkaribische Dollar (XCD). Diesen erhalten Sie im Tausch gegen gängige Währungen in Hotels und den meisten Banken. Einige Banken wechseln allerdings nur US-Dollar. Die Kreditkarte (MasterCard, Visa) als Zahlungsmittel ist verbreitet und Sie können mit dieser ebenfalls am Automaten Geld abheben. Da Guadeloupe zu Frankreich gehört, ist die Währung von Guadeloupe der Euro. So entfällt hier das Geld wechseln. Mit einer VISA-Karte werden Sie die wenigsten Probleme haben beim Bezahlen. Es werden aber auch die meisten internationalen Kreditkarten akzeptiert, mit denen Sie auch am Automaten Bargeld ziehen können.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Guadeloupe & Dominica? Benötigt man ein Visum?

In das französische Überseedepartment Guadeloupe können deutsche Staatsangehörige mit einem gültigen Reisepass oder mit einem gültigen Personalausweis visumfrei einreisen. Sollte die Flugroute allerdings eine Zwischenlandung außerhalb der zu den französischen Überseeterritorien gehörenden Karibikinseln vorsehen (derzeit z. B. Condor von Martinique über Tobago), kann es dort zu Ausweiskontrollen kommen. In diesem Fall wird ein mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass benötigt. Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Dominica mit Aufenthalt von bis zu 90 Tagen kein Visum. Für die Einreise benötigen Sie einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Jeder Reisende, auch Kinder, benötigen ein eigenes Ausweisdokument. Beachten Sie dazu bitte die Bestimmungen des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Jara Schreck, Ihre Guadeloupe & Dominica Expertin

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen