Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel
Mann mit Fahrrad posiert für Foto vor Kuba Flagge

Kuba für Naturfreaks

Tierbeobachtung vom Feinsten

Rainer Stoll / 30.05.2018 Blog author avatar

Ich bin seit Kindesbeinen naturbegeistert und reise seitdem auch viel durch die Welt, um interessante Tiere und Landschaften kennenzulernen. Meine besondere Passion liegt hierbei auf Vogelbeobachtung und der Beobachtung wildlebender Säugetiere. Wegen der wenigen Säugetiere bin ich bisher auch nie nach Kuba gereist. Und dann habe ich mich „breit schlagen“ lassen. Lest selbst, ob sich Kuba zur Tierbeobachtung lohnt.

Mein Kollege Enrique ist Kubaner und liegt mir seit Jahren in den Ohren, endlich mal sein Heimatland zu besuchen, und immer mehr Birdwatcher haben mir von Kuba vorgeschwärmt. Deshalb war ich ziemlich gespannt, was wir so alles vor die Linse bekommen werden. Im Juni 2017 machten wir uns dann auf den Weg – nur Enrique und ich. Ein knackiges Programm hatten wir uns vorgenommen: Havanna – Viñales – Zapata – Cienfuegos – Trinidad – Havanna.

Menschenleere Nationalparks und eine Fülle an Vögeln

Ich kann es vorwegnehmen: Es war mehr als genial! Die Naturschutzgebiete Kubas sind ziemlich groß und die lokalen Reiseleiter dort sehr gut ausgebildet. Wenn man sie kennt und vorher anfragt erlebt man super Touren. Wir haben fast alle endemischen Vogelarten (endemisch heißt, sie brüten nur in diesem Land) gesehen. Darunter den kleinsten Vogel der Welt – die Bienenelfe – und den Kubatody, ein bunt-schimmerndes Juwel der Lüfte. Aber auch die überaus seltenen Blaukopf-Wachteltauben (was für ein Name!) und die Kuba-Sittiche.

Es macht einfach Spaß, durch die menschenleeren Nationalparks zu streifen, auf Kanus durch kleine Kanäle in der Schweinebucht zu fahren oder nach seltenen Tieren zu jagen, ohne ihnen etwas zuleide zu tun. Es macht aber auch Spaß, mit den Kubanern zu reden, ihre Lebensfreude hautnah zu erleben, ihre Fähigkeiten, aus wenig noch etwas Spannendes zu machen. Das habe ich (muss ich zu meiner Schande gestehen) tatsächlich unterschätzt. Das macht das Reisen in Kuba wirklich zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.

Grüne Landschaft bei bewölktem Himmel

​​​​​​​Unser Tipp für eure Kuba-Reise zur Tierbeobachtung

Es ist tatsächlich äußerst selten, dass jemand bei travel-to-nature eine Kuba-Reise zur Tierbeobachtung anfrägt. Ich frage mich warum. Was wir alles gesehen und erlebt haben, reicht für einen traumhaften Natururlaub, den man auf Kuba aber perfekt mit den bunten Städtchen und einem Strandaufenthalt am karibischen Meer kombinieren kann. Kuba hat dazu alles, was ein Reiseland haben sollte. 

Da Kuba aber auch recht speziell ist, solltet ihr euch von einem Spezialisten beraten lassen, sofern ihr plant, Tiere oder Vögel unter professioneller Leitung zu beobachten. Allein ist es recht schwer einen geeigneten Guide zu finden – und das sage ich jetzt nicht, weil wir gern Reisen verkaufen. Auf Kuba geht leider oftmals etwas schief; das liegt nicht an uns, sondern an der noch nicht ganz so weit entwickelten touristischen Infrastruktur. Da wir recht nah am Geschehen sind, wissen wir, an welche Stellen ihr fahren müsst, wo man die seltenen Tiere beobachten kann und welcher Guide am besten zu euren Wünschen passt. Wir kennen die angenehmste Jahreszeit und die am attraktivsten gelegenen Hotels oder Casas Particulares. Wir freuen uns, wenn wir euch bei eurer Reise zur Tierbeobachtung unterstützen können. Und das Beste: zum Abschluss unserer Tour haben wir sogar ein endemisches Säugetier entdeckt: die Kubanische Baumratte! 


Überzeugen Sie sich selbst und reisen Sie mit uns.

Naturreisen mit travel-to-nature
  • Einzigartige Naturmomente
  • Perfekte Organisation
  • Excellente Naturguides
  • Transparentes Engagement
  • Handverlesene Unterkünfte
Grüner Mehrwert
  • Pro Teilnehmer ein Baum
  • Transparentes Engagement für den Natur- und Artenschutz

Fragen zur Tierbeobachtung in Kuba?

Beratung vereinbaren