Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Exklusiver Besuch der “Man & Environment Conservation” Stätte
  • Beobachtung von Tiger, Lippenbär, Leopard
  • Seltene Tiere wie Bartaffen & Nilgiri Langur in Athirappally
  • Viele exotische Vögel, auch seltene Vogelarten
  • Aufenthalt auf einem Hausboot & Erkundung von Keralas populären Wasserwegen
  • Besuch einer Pelicanery
  • Stammestypischer Kochabend
  • Von einheimischen Naturforschern geführte Touren

Tour Special

Traditioneller Kochabend

Indien ist bunt, spirituell und intensiv - genauso wie seine Küche. Bei einem traditionellen Kochabend mit Einheimischen tauchen wir ein in die südindische Küche und entdecken traditionelle Gaumenfreuden. Ein experimentelles Erlebnis für alle Geschmäcker.

Indiens tropischer Süden ist ein Landstrich voll fruchtbarer Wälder, beeindruckenden Grasssavannen und Teeplantagen. Das wechselhafte Klima und die abwechslungsreiche Landschaft machen aus Südindien ein besonders attraktives Reiseziel für Wildtierbeobachter. Eine Tour in die Nationalparks und Naturschutzgebiete bietet ein breites Spektrum an Wildtieren und eine Fülle an farbenprächtigen Vögeln. Der Höhepunkt ist eine Fahrt mit einem traditionellen Hausboot entlang der Lagunen von Kerala und das darauffolgende Entspannen an den faszinierenden Stränden Mararis, wo es die Möglichkeit gibt einige frisch zubereitete Meeresfrüchte zu probieren. 

Indien beheimatet eine Säugetierfauna von mehr als 450 Arten. Bekannt sind für viele Besucher die populären Nationalparks im Norden des Landes, sowie auch die prächtigen bengalischen Tiger. Tatsächlich kommt dieser stolze Jäger in viel größerem Umfang in Indien vor, als zumeist erwartet wird. Im Süden des Landes gibt es Reservate der Organisation „Project Tiger“, die die Möglichkeit bieten einige sehr seltene Säugetiere zu beobachten, die nur im Süden Indiens und Sri Lanka vorkommen. Die tropisch feuchten Wälder im Staat Kerala bilden eine eigenständige Vegetationszone in den Hügeln Westghats, die die Entstehung vieler einzigartiger Vogelarten und einheimischer Säugetiere zur Folge hatte, die es nur in dieser Region des Landes zu bestaunen gibt.

Diese Wildlife Tour in Westghats ist speziell auf Naturbegeisterte ausgerichtet, die sich einen mehr als alltäglichen Trip wünschen und Lust haben, ein Teil unserer Idee „Natur erleben und schützen“ zu sein. 
Unser Programm zu den Themen Natur und Wildtier sind allesamt zusammengestellt von unserem Naturforscher Mr. Benny Kurien unter Mithilfe unseres Tourenteams. Mr. Benny ist ein Naturforscher und Wildtierexperte für die Region Westghats in Indien und verfügt über ein ausgedehntes Wissen über die dortige Flora, Fauna und Vogelwelt. Er begleitete unsere „Responsible Tourism“ Initiativen bereits in unterschiedlichen Wildtiergebieten in Westghats. Wir möchten so auch den Einwohner der Region in unsere Touren integrieren und ihnen die Möglichkeit bieten, sich einen angemessenen Lebensunterhalt zu verdienen.

Der Fokus dieser abenteuerlichen Tour liegt auf den Wildtieren Südindiens. Es bietet sich die Möglichkeit viele über Indiens Grenzen bekannte Tiere, wie zum Beispiel Indischen Elefanten, Lippenbären, Tiger und Leoparden, sowie das Indische Bison und asiatische Windhunde zu sehen, ebenso wie unbekanntere einheimische Säugetiere, wie das Nilgiri Tahr, Bartaffen, Nilgiri Langur, Travancore-Gleithörnchen, Sri Lanka Riesenhörnchen, Halsstreifenmangusten und den Südindischen Buntmader. Wir werden uns neben einzigartigen Tieren auch seltene, einheimische Vögel der Region ansehen, wie etwa das Sonnerathuhn, den Taubensittich, den Keralablauschnäbler, den Graukopf-Seeadler, den Malabar Hornvogel und viele, viele mehr. Zusätzlich gibt es auch einen kulturell orientierten Programmteil, um die Tour abwechslungsreicher zu gestalten.

Die Abkürzung zu Ihrer Naturreise?

Beratungstermin vereinbaren

Must do

Chinesische Fischernetze und traditionelle indische Kleidung

Bestaunt die malerischen Netze am Hafen und gönnt euch einen Besuch beim Schneider, um euch einen Kaftan oder eine Kurta anfertigen zu lassen.

Reiseverlauf

alttext

1 Bengaluru - Kokkare Bellur - Mysore

Nach einem langen Flug landen wir am Morgen am Internationalen Flughafen Kempegowda in Bangalore. In Deutschland abgehoben sind Sie, je nach Flugzeiten, wahrscheinlich schon am Vortag und freuen sich, nun endlich wieder festen Boden unter den Füßen zu haben. Nachdem wir unser Gepäck in Empfang genommen und alle Einreiseformalitäten erledigt haben, geht es in ein nahegelegenes Flughafenhotel. Hier haben wir die Möglichkeit, uns nach dem langen Flug frisch zu machen und etwas zu frühstücken. Erstes Ziel unserer Südindien Gruppenreise ist das 160 Kilometer entfernte Mysore. Es ist die Stadt der Paläste und zugleich Zentrum für Sandelholzschnitzerei, Seiden- und Räucherstäbchenmanufaktur. Auf dem Weg vom Flughafen bis nach Mysore legen wir einen Stopp bei der Kokkare Bellur Pelicanery, einer Pelikanstation, in Maddur ein. Die Gegend ist ein sicherer Hafen für Zugvögelund heimische Vögel aller Art. Zwei von ihnen, der Graupelikan und der Buntstorch, sind hier in besonders großer Anzahl anzutreffen. Kokkerebellur setzt sich zusammen aus dem lokalen Wort für Buntstorch und der Bedeutung für Palmzucker. Später erreichen wir die an den Chamundi Hills gelegene Stadt Mysore.

Fahrzeit ca. 3,5 Stunden (150 km)

Frühstück

  • Abholung am Flughafen
  • Besuch der Kokkare Bellur Pelikanstation (ca. 2 Stunden)

Radisson Blu Plaza Hotel Mysore

Das Radisson Blu Plaza Hotel Mysore begrüßt Sie in Mysore und bietet einen Außenpool. Die klimatisierten Zimmer bieten Sat-TV, einen Sitzbereich und eine Minibar. Ein Wasserkocher ist auch vorhanden. Im eigenen Bad finden Sie neben einer Badewanne oder einer Dusche auch einen Haartrockner und Bademäntel vor. Das Hotelrestaurant Spring serviert eine Auswahl an indischen, chinesischen und kontinentalen Köstlichkeiten.

alttext

2 Besuch des Ranganathittu Vogelschutzgebiets und Sightseeing in Mysore

Unser Tag beginnt heute schon relativ früh, denn wir machen uns nach dem Frühstück auf zu einem kleinen, aber feinen Vogelschutzgebiet ganz in der Nähe: dem Ranganathittu Bird Sanctuary. Etwa 170 unterschiedliche Vogelarten konnten hier bereits gesichtet werden. Der Kaveri-Fluss schlängelt sich an den vielen kleinen Inseln vorbei, die den Vögeln als optimale Nistplätze dienen. Mit einem Boot gleiten wir über das Wasser und können die Tiere aus nächster Nähe in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Sumpfkrokodile genießen die warmen Sonnenstrahlen, während sie uns mit einem Auge argwöhnisch im Blick behalten. Im Anschluss an den Ausflug in die Natur geht es zurück nach Mysore, wo wir an einer Stadtbesichtigung teilnehmen. Highlight ist der Besuch des Maharadscha-Palastes im Stadtzentrum. Das märchenhafte Bauwerkmit seiner schimmernden Messingkuppel lässt sofort Bilder von Tausendundeiner Nacht in unseren Köpfen erscheinen.

Fahrzeit ca. 2-3 Stunden

Frühstück

  • Geführte Bootstour beim Ranganathittu Vogeschutzgebiet (ca. 2 Stunden)
  • Sightseeing durch Myore (ca. 1,5 Stunden)

Radisson Blu Plaza Hotel Mysore

Das Radisson Blu Plaza Hotel Mysore begrüßt Sie in Mysore und bietet einen Außenpool. Die klimatisierten Zimmer bieten Sat-TV, einen Sitzbereich und eine Minibar. Ein Wasserkocher ist auch vorhanden. Im eigenen Bad finden Sie neben einer Badewanne oder einer Dusche auch einen Haartrockner und Bademäntel vor. Das Hotelrestaurant Spring serviert eine Auswahl an indischen, chinesischen und kontinentalen Köstlichkeiten.

alttext

3 Jeep-Safari im Nagarhole Nationalpark

Der Nagarhole-Nationalpark liegt eingebettet zwischen den Westghats und den Nilgiri-Bergen (Nilgiris). Er ist das heutige Tagesziel unserer Südindien Gruppenreise. Zusammen mit den beiden angrenzenden Nationalparks stellt der 640 Quadratkilometer große Park das wichtigste Schutzgebiet Südindiens dar. Der Park bietet vielen Großtieren einen sicheren Lebensraum. So findet man hier eine sehr große Elefantenpopulation, Tiger, Leoparden, Lippenbären und asiatische Wildhunde. Huftiere wie das in Indien wildlebende Rind Gaur, Axishirsche und Affen sind im Park unterwegs. Am Nachmittag werden wir unsere erste Jeep-Safari im Nagarhole Nationalpark unternehmen.

Fahrzeit ca. 2 Stunden (65 km)

Frühstück und Abendessen

  • Jeep-Safari mit Englisch sprechendem Fahrer-Guide (ca. 3-4 Stunden)

Red Earth Lodge

Die Red Earth Lodge ist wie für travel-to-nature gebaut - unprätentiös, schlicht, aber mit Still und Geschmack. Die Lodge liegt in unmittelbarer Nähe zum Nagarhole Nationalpark und fügt sich hervorragend in die umliegende Landschaft ein. Eine gepflegte Gartenanlagen und der große Pool der Lodge laden zum Verweilen und Entspannen ein.

alttext

4 Weitere Pirschfahrten im Nagarhole NP

Früher war das Gebiet des Nagarhole Nationalparks das offizielle Jagdgebiet des Königs von Mysore So wie einst er, gehen wir heute erneut mit Jeeps auf die Pirsch. Der große Unterschied: Wir beobachten und bewundern – wir töten nicht. Im Nagarhole leben auch sehr viele endemische Vogelarten; in kleinen Booten machen wir uns auf, um einen intimen Einblick in ihren Lebensraum zu erhaschen.
 

Frühstück und Abendessen

  • Zwei Jeep-Safaris mit Englisch sprechendem Fahrer-Guide (ca. 3-4 Stunden)

Red Earth Lodge

Die Red Earth Lodge ist wie für travel-to-nature gebaut - unprätentiös, schlicht, aber mit Still und Geschmack. Die Lodge liegt in unmittelbarer Nähe zum Nagarhole Nationalpark und fügt sich hervorragend in die umliegende Landschaft ein. Eine gepflegte Gartenanlagen und der große Pool der Lodge laden zum Verweilen und Entspannen ein.

alttext

5 Vogelbeobachtungen auf dem Weg zum Bandipur Nationalpark

Auf malerischen Pfaden führt uns die Reise über eine Hochebene bis in den Süden des Nilgiri-Bioreservats zu einem Naturschutzgebiet. Zwischendurch halten wir immer mal wieder an, um einige der gefiederten Bewohner zu beobachten. Nachdem wir in unsere Lodge eingecheckt haben, begeben wir uns am Abend auf eine geführte Tour durch das Naturschutzgebiet. Im Herzen des Waldes ist es so ruhig, dass wir schon fast den Gesprächen zwischen den Tieren lauschen können.

Fahrzeit ca. 2,5 Stunden (70 km)

Frühstück und Abendessen

  • Geführte Fahrt in das King Naturschutzgebiet (ca. 3 Stunden)

The Windflower Resort & Spa

Das Windflower Resort & Spa ist ein Wellness-Hotel der ganz besonderen Art. Sehr luxuriös und mit einem großen Garten bietet es uns Naturreisenden einen idealen Aufenthaltsort, an dem Sie sich nach den Exkursionen erholen können. Die Fernseher in den Zimmern des Hotels werden bewusst weggelassen, sodass Sie das Natur- und Dschungelerlebnis ungestört genießen können.

alttext

6 Pirschfahrten im Bandipur Nationalpark

Der Tag startet mit einer Pirschfahrt durch das Reservat. Früh am Morgen sind andere Tiere aktiv als am Nachmittag. Der Bandipur-Nationalpark stellt mit seiner optimalen Lage – vor der Kulisse der Nilgiri-Berge, die mit ihren nebelverhangenen Spitzen einwahrlich malerisches Bild abgeben –, die ideale Spielwiese für Elefanten, Tiger und Co dar. Tagsüber erkunden wir das weitläufige Gelände. Wer Interesse hat, dem empfehlen wir einen Besuch des Tempels auf der Spitze des Himavad Gopalaswamy Betta – dem höchsten Berg der Bandipur-Bergkette. Gegen Abend unserer Südindien Gruppenreise begeben wir uns erneut auf eine Pirschfahrt, um die tierischen Nachteulen in Augenschein zu nehmen.

Fahrzeit ca. 5-6 Stunden (auf zwei Jeep-Safaris verteilt)

Frühstück und Abendessen

  • Zwei Jeep-Safaris mit Englisch sprechendem Fahrer-Guide

The Windflower Resort & Spa

Das Windflower Resort & Spa ist ein Wellness-Hotel der ganz besonderen Art. Sehr luxuriös und mit einem großen Garten bietet es uns Naturreisenden einen idealen Aufenthaltsort, an dem Sie sich nach den Exkursionen erholen können. Die Fernseher in den Zimmern des Hotels werden bewusst weggelassen, sodass Sie das Natur- und Dschungelerlebnis ungestört genießen können.

alttext

7 Zugfahrt von Ooty nach Mettupalayam

Nach einem zeitigen Frühstück fahren Sie nach Ooty, einer kolonialen Bergstation, die als die Königin Nilgiris bekannt ist. Um 13.30 Uhr erreichen Sie den Bahnhof von Ooty und steigen in den Nilgiri Mountain Train nach Mettupalayam. Die Nilgiri Mountain Railway (NMR) ist eine 1908 von den Briten erbaute Bahnstrecke, welche von der Southern Railway betrieben wird - sie ist die einzige Zahnradbahn in Indien. Die Bahn verlässt sich auf ihren Dampflokomotivpark. Im Juli 2005 nahm die UNESCO die Nilgiri Mountain Railway als Erweiterung des Weltkulturerbes der Darjeeling Himalayan Railway auf. Nach der Ankunft in Mettupalayam werden Sie von Ihrem Fahrer in Empfang genommen und fahren ca. 1 Stunde nach Coimbator, wo Sie die heutige Nacht verbringen werden.

Fahrzeit ca. 6-7 Stunden (3,5 Stunden Zugfahrt + 3 Stunden im Auto)

Frühstück

  • Zugfahrt von Ooty nach Mettupalayam (ca. 3,5 Stunden)

The Residency Towers

alttext

8 Fahrt nach Athirappilly – Eulensuche

Wir sind nun schon eine Woche im Süden Indiens unterwegs. Die Fahrstrecke ist heute etwas länger. Unsere Indien-Gruppenreise führt uns nach Athirappilly, wo wir insbesondere Vögel beobachten werden. Direkt nach unserer Ankunft machen wir uns – gemeinsam mit einem einheimischen Reiseleiter – auf die Suche nach einer seltenen Eulenart. Wer Lust hat, kann die Gelegenheit nutzen und an einem Kochkurs teilnehmen (optional). Auf dem Speiseplan steht traditionelle südindische Küche.

Fahrzeit ca. 5 Stunden (190 km)

Frühstück

  • Suche nach einer seltenen Eulenart
  • Optionaler traditioneller Kochkurs (ca. 40 Euro)

Casa Rio Resort

Das Casa Rio Resort ist eine gehobene Unterkunft und ist von wunderschöner Naturlandschaft umgeben. Ausgestattet mit Pool, Fitness-Studio, Restaurant, Spa und allem, was dazu gehört, können Sie hier inmitten beruhigender Natur richtig entspannen. Ausschlaggebend für die Wahl des Hotels war die naturnahe Lage und die unmittelbare Nähe zu unserem Ausflugsziel, dem sagenhaften Athirappilly Wasserfall. 

alttext

9 Jeep-Safari und Erkundung der Umgebung

Getreu dem Motto „Erwachen im Paradies“ tauchen wir ein in einen Tag voller Höhepunkte auf unserer Südindien Gruppenreise. Unweit unserer traumhaft gelegenen Unterkunft am Ufer des Chalakudy befinden sich die indischen Niagarafälle. Der Athirappilly-Wasserfall ist stolze 42 Meter hoch und liegt inmitten des tropischen Regenwaldes – ein absolutes Muss für das Urlaubsalbum! Wir machen einen Ausflug in die angrenzenden Waldgebiete. Auf der Fahrt können wir immer wieder kurze Stopps einlegen, um einige der heimischen Vögel zubeobachten. Die Region Athirappilly beheimatet alle vier südindischen Hornvögel. Ihre Kombination aus Wäldern, Flüssen und kleinen Bächen bietet asiatischen Elefanten, Tigern, Leoparden, Bartaffen, Süßwasserfischen und einer vielfältigen Flora den perfekten Lebensraum. Diese Region gilt zurecht als eine der artenreichsten der Welt.

Fahrzeit ca. 5-6 Stunden

Frühstück

  • Safari mit Englisch sprechendem Fahrer-Guide (ca. 5-6 Stunden)

Casa Rio Resort

Das Casa Rio Resort ist eine gehobene Unterkunft und ist von wunderschöner Naturlandschaft umgeben. Ausgestattet mit Pool, Fitness-Studio, Restaurant, Spa und allem, was dazu gehört, können Sie hier inmitten beruhigender Natur richtig entspannen. Ausschlaggebend für die Wahl des Hotels war die naturnahe Lage und die unmittelbare Nähe zu unserem Ausflugsziel, dem sagenhaften Athirappilly Wasserfall. 

alttext

10 Besuch des Thattekad-Salim-Ali-Vogelschutzgebiets – Fahrt nach Munnar

Vogelfreunde kommen bereits nach dem Frühstück ganz auf ihre Kosten. Wir fahren nämlich in das Thattekad-Salim-Ali-Vogelschutzgebiet, das sich über eine Fläche von 25 Quadratkilometern erstreckt und das erste seiner Art in Kerala war. Benannt nach dem Ornithologen Salim Ali und dem indischen Wort für „flacher Wald“ leben hier rund 280 Vogelarten. Auf einer geführten Tour lernen wir einige von ihnen kennen. Nach dem Mittagessen machen wir uns auf den Weg nach Munnar. Zwischen Hügeln und Grasland leben dort die letzten Vertreter einer wilden Ziegenart – die Nilgiri-Thar. Sie sind die Einzigen südlich des Himalayas. Doch nicht nur die sympathischen Paarhufer machen die Region so besonders. Wir haben das große Glück, genau zur Blütezeit der zahlreichen Rhododendren hier zu sein und die unglaubliche Farbenpracht zu bewundern, die im Kontrast zur Graslandschaft steht.

Fahrzeit ca. 4 Stunden (135 km)

Frühstück

  • Geführte Tour im Thattekad-Salim-Ali-Vogelschutzgebiet (ca. 3 Stunden, 5 km)

Devonshire Greens Leisure Hotel

Das luxuriöse Devonshire Greens Hotel liegt inmitten immergrünen Teeplantagen und bietet Ihnen einen herrlichen Ausblick ins Tal. Das Hotel ist modern eingerichtet und ermöglichen Ihnen auch vom Zimmer aus eine atemberaubende Aussicht auf üppige Natur und auf die umliegenden Berge. Im Hotel wartet eine Fitnesslounge und weitere Annehmlichkeiten auf Sie, die Sie in entspannter Atmosphäre und umgeben von atemberaubender Natur genießen können.

alttext

11 Geführte Wanderungen und Pirschfahrten

Der heutige Tag unserer Südindien Gruppenreise steht ganz im Zeichen von Natur und Kultur. Wir erkunden das Gebiet rund um Marayoor und das Chinnar Wildlife Sanctuary. Um in das beschauliche Dorf Marayoor zu kommen, durchqueren wir Teile des Shola-Waldes, wo es viele heimische Pflanzen und Tiere zu entdecken gibt. In Marayoor angekommen, erhalten wir ein traditionelles Mittagessen, das uns in Bananenblättern gereicht wird. Eventuell bleibt uns sogar Zeit, einen Rock-Cut-Tempel zu besichtigen, bevor wir zum „Mount of the Dead“ weiterwandern. Ein Besuch dieser weltweit bekannten Stätte für Megalithen ist ein beeindruckendes Erlebnis! Weiter geht es zum Chinnar Wildlife Sanctuary. Nur 18 Kilometer nördlich von Marayoor gelegen, ist es eines von zwölf Tierschutzgebieten in Kerala. Neben 28 Säugetierarten, 225 Vogelarten, über 50 verschiedenen Reptilien und mehr als 150 Schmetterlingsarten, leben in dem Schutzgebiet außerdem elf einheimische Stämme. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass wir in einer Höhle neben Mesolithen auch Höhlenmalereien vorfinden.

Fahrzeit ca. 4-6 Stunden

Frühstück

  • Safari mit Englisch sprechendem Fahrer-Guide (ca. 6 Stunden)
  • Geführte Wanderungen (ca. 2 Stunden, 5 km)

Devonshire Greens Leisure Hotel

Das luxuriöse Devonshire Greens Hotel liegt inmitten immergrünen Teeplantagen und bietet Ihnen einen herrlichen Ausblick ins Tal. Das Hotel ist modern eingerichtet und ermöglichen Ihnen auch vom Zimmer aus eine atemberaubende Aussicht auf üppige Natur und auf die umliegenden Berge. Im Hotel wartet eine Fitnesslounge und weitere Annehmlichkeiten auf Sie, die Sie in entspannter Atmosphäre und umgeben von atemberaubender Natur genießen können.

alttext

12 Fahrt nach Kumarakom und Abendwanderung

Kumarakom besticht durch seine unmittelbare Lage am Vembanad-See. Der britische Missionar Henry Baker legte hier in den 1820-er Jahren Land für eine kleine Kautschuk- und Obstfarm trocken. Heute ist das Gebiet, welches später von seinen Nachfolgern ausgebaut wurde, unter Naturschutz gestellt. Kumarakom ist mittlerweile DAS Zentrum schlechthin für den Backwater-Tourismus Keralas mit seinem verzweigten Wasserstraßennetz. Leuchtende Reisfelder, undurchdringliches Grün und schimmernde Wasserflächen erwarten uns. Darüber schweben Fischadler und Komorane sitzen auf Baumstämmen am Ufer, um das rege Treiben auf der Wasseroberfläche zu beobachten. Wir genießen das „Ankommen“ und lassen diese einzigartige Atmosphäre auf uns wirken, bevor wir zu einer abendlichen Wanderung aufbrechen, bei der wir die Vögel des Sumpfgebietes in ihrem natürlichen Habitat sichten.

Fahrzeit ca. 5-6 Stunden (170 km)

Frühstück

  • Geführte Abendwanderung (ca. 1-2 Stunden, 2 km)

Lakesong Resort

Das Lakesong Resort ist ein landestypisches, sehr schönes und ruhiges Hotel in den Backwaters von Kumarakom. Die Zimmer sind alle sehr großzügig geschnitten und modern eingerichtet. Mitten in der Natur gelegen und mit einem außergewöhnlich schönen Pool, können Sie sich hier nach den erlebnisreichen Tagen bestens entspannen. Die Gebäude wurden in dem traditionellen Malabar Style errichtet, der für eine umweltfreundliche Bauweise und die Verwendung von lokalen Baustoffen in Südindien bekannt ist.

alttext

13 Besuch des Kumarakom-Vogelschutzgebiets – Bezug des Hausboots

Noch vor dem ersten Kaffee besuchen wir das Kumarakom-Vogelschutzgebiet. Insgesamt 14 Hektar groß ist dieses bei Zugvögeln beliebte Paradies. Es beheimatet Reiher, Enten, Hühner, sibirische Störche und eine weitere Vielzahl an Vogelarten. Nach diesem tierischen Erlebnis genießen wir ein gemütliches Frühstück und machen uns im Anschluss auf den Weg nach Alappuzha (Alleppey). Dort angekommen, gehen wir an Bord unseres Hausboots. Damit startet ein weiterer Höhepunkt unserer Südindien Gruppenreise durch den wilden Süden. Die umweltfreundlichen Boote sind aus Anjli-Holz und Bambus gebaut und dienten den Menschen früher als Transportmittel, lange bevor Vasco da Gama seinen Fuß in diese indische Region setzte. Das Netzwerk aus Flüssen, Bächen, Kanälen und Lagunen bildet die Schwemmlandebene zwischen Westghats und Indischem Ozean. Entlang palmengesäumter Ufer gleiten wir vorbei an Dörfern und Langbootbesitzern, die Kokosnussfasern, -fleisch und Cashews verladen. Gegen Abend legen wir an einer Flussbank an und können in aller Ruhe dem Sonnenuntergang frönen und den heutigen Tag unserer Indien-Gruppenreise ausklingen lassen. Ein traumhaftes Schauspiel, wenn der rote Himmelskörper über den Reisfeldern versinkt.

Fahrzeit ca. 1,5 Stunden (70 km)

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Geführter Besuch des Komarakom-Vogelschutzgebiets inkl. Bootstour (ca. 3-4 Stunden, 5 km)
  • Fahrt mit dem Hausboot

Evergreen Hausboot

Das Leben auf dem Evergreen Hausboot ist eine wunderschöne Erfahrung und Sie werden es lieben! Die Zimmer sind natürlich etwas kleiner, die privaten Badezimmer ebenso. Die freie Zeit verbringen Sie aber bestimmt sowieso an Deck und genießen, wie wunderschöne Naturlandschaften und palmengesäumte Ufer langsam an Ihnen vorbeiziehen. Gekocht wird ebenfalls an Bord. Kleiner Tipp: Sagen Sie gleich, dass Sie nicht scharf essen möchten! 

alttext

14 Fahrt nach Marari Beach – restlicher Tag zur freien Verfügung

An Bord unseres Hausboots genießen wir ein köstliches Frühstück während unser Blick auf das Wasser fällt und wir das Leben an den Kanälen beobachten. Dort, wo alles anfing, endet es auch – in Alappuzha (Alleppey) verlassen wir unser Hausboot wieder. Die letzte Station unserer Indien-Gruppenreise liegt an einem ruhigen Strandabschnitt Keralas. Nach nur einer knappen Stunde Fahrzeit erreichen wir Marari Beach und haben den Rest des Tages Zeit, am Strand zu entspannen oder das Angebot einer ayurvedischen Massage im Resort zu nutzen. Wer gerne mehr über das traditionelle Leben in einem südindischen Fischerdorferfahren möchte, der kann bei einem Dorfspaziergang Einblicke gewinnen sowie den regionalen Charme, die Gastfreundschaft und das harmonische Zusammenleben der Menschen hautnah erleben.

Fahrzeit ca. 1 Stunde (35 km)

Frühstück

  • Rückfahrt mit dem Hausboot bis Alleppey

Abad Turtle Beach Resort

Kein fünf Minuten vom traumhaften Sandstrand Marari Beach heißt Sie das Abad Turtle Beach Resort willkommen. Auf dem großzügigen Gelände des Hotels werden Sie eines der gemütlich eingerichteten Cottages beziehen. Wasserratten haben neben dem Strand auch ein hoteleigenen Pool, in dem Sie sich erfrischen und die Sonne genießen können. Die herrliche Natur rund um das Hotel lädt außerdem zu gemütlichen Spaziergängen ein, bei denen Sie den großzügigen biologischen Gemüse- und Kräutergarten bestaunen können.  

alttext

15 Entspannungstag am Marari Beach

Wer es gestern noch nicht getan hat, der kann am heutigen Tag unserer Indien-Gruppenreise durch die Straßen des pittoresken Fischerdorfs schlendern und sich den Rhythmus des lokalen Lebens zu Eigen machen. Wir empfehlen einen Besuch des Tempels, in dem abends die Einheimischen zusammenkommen, um gemeinsam zu beten.

Frühstück

  • Optionaler Dorfspaziergang

Abad Turtle Beach Resort

Kein fünf Minuten vom traumhaften Sandstrand Marari Beach heißt Sie das Abad Turtle Beach Resort willkommen. Auf dem großzügigen Gelände des Hotels werden Sie eines der gemütlich eingerichteten Cottages beziehen. Wasserratten haben neben dem Strand auch ein hoteleigenen Pool, in dem Sie sich erfrischen und die Sonne genießen können. Die herrliche Natur rund um das Hotel lädt außerdem zu gemütlichen Spaziergängen ein, bei denen Sie den großzügigen biologischen Gemüse- und Kräutergarten bestaunen können.  

alttext

16 Fahrt nach Kochi und Rückflug bzw. Verlängerung

An der Malabarküste, auch Pfefferküste genannt, liegt Kochi. Die Stadt zählt zu den interessantesten Südindiens und gilt als die erste, in der sich Europäer niederließen. Je nach Abflug haben wir noch Zeit für eine Sightseeing-Tour durch Fort Kochi und Mattancherry, die beiden wichtigsten Viertel, was architektonische Zeugnisse aus der frühen Kolonialzeit betrifft. So findet man hier portugiesische, niederländische und britische Bauten – eine historische Hinterlassenschaft, wie sie für Indien einmalig ist. Kochi verfügt zudem über eine beeindruckende Synagoge, deren blauer Keramikboden im kantonesischen Stil an die Handelsvergangenheit mit China erinnert. Vor unserem Rückflug nach Deutschland genießen wir noch ein gemeinsames Abschlussessen.

Fahrzeit ca. 2,5 Stunden

Frühstück und Abendessen

  • Sightseeing in Kochi (ca. 1-2 Stunden) - wenn die Abflugzeit es erlaubt
  • Flughafentransfer

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Indien?

Bei einer Einreise aus Europa sind keine speziellen Impfungen vorgeschrieben. Bei der Einreise aus gelbfieberendemischen Gebieten ist eine Gelbfieberimpfung notwendig. Das Auswärtige Amt empfiehlt Impfungen gegen Hepatitis A, Tetanus und Diphtherie. Bei einem Langzeitaufenthalt sollten Sie auch über einen Impfschutz gegen Hepatitis B, Typhus und Tollwut nachdenken. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren Arzt oder einen Tropenmediziner.

Mit welcher Währung bezahlt man in Indien?

Die Landeswährung ist die indische Rupie, die nochmal in 100 Paise unterteilt wird. Im Ausland erhält man keine indischen Rupien und muss somit das Geld in Indien selbst wechseln. Euro und US-Dollar können in Banken, Hotels und Reiseagenturen relativ leicht gewechselt werden. Außerdem kann Bargeld von einer Kreditkarte abgehobenundzum Teil auch damit bezahlt werden.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Indien? Benötigt man ein Visum?

Bei der Einreise nach Indien werden ein noch mindestens sechs Monate über die Reise hinaus gültiger Reisepass und ein Visum benötigt. Das Visum kann entweder über die zuständige Visumsbehörde oder als e-Visum über das Internet beantragt werden. Ein e-Visum berechtigt Sie zu einem 60-tägigen Aufenthalt in Indien, das reguläre Visum zu einem 6-monatigen. Bitte beantragen Sie das Visum rechtzeitig vor Ihrer Reise.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Christian Seifert, Ihr Indien Experte

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen