Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Buenos Aires bunte Vielfalt erleben
  • Besuch einer Estancia
  • Katamaranfahrt durchs Tigre-Delta
  • Staunen an den Iguazú-Fällen
  • Wandern am Ende der Welt
  • Fahrt durch den Beagle-Kanal
  • Perito Moreno kalben sehen und hören
  • Besuch am Uppsala-Gletscher
  • Asado mit den Gauchos
  • Argentinische Tango-Dinner-Show
     

Tour Special

Gauchos hautnah

Wie die echten argentinischen Gauchos machen Sie einen Ausflug auf eine Estancia inmitten der schönen Natur Patagoniens. Neben einem typisch argentinischen Grillnachmittag lernen Sie die spektakuläre Landschaft aus der Sicht eines Gauchos kennen und reiten auf dem Rücken eines Pferdes durch die Wiesen und Wälder der Estancia.

So facettenreich Argentinien ist, genauso abwechslungsreich ist auch diese Reise durch das zweitgrößte Land Südamerikas. Mal mit dem eigenen Mietwagen durch die Berge oder per Transfer durch die Städte, mal mit privatem Guide auf einem Boot im grünen Tigre-Delta oder auch mit anderen Reisenden auf dem Rücken eines Pferdes durch die Weiten Patagoniens. Auf dieser Reise erkunden Sie die schönsten Regionen Argentiniens auf die unterschiedlichsten Arten und Weisen. 
Trotz der enormen Größe des Landes haben Sie die Möglichkeit die Vielfalt Argentiniens in nur knapp drei Wochen kennen zu lernen und die unterschiedlichsten Naturschauspiele hautnah mitzuerleben Start und Ende der Reise sind in Buenos Aires, der Wiege des Tangos. Zwischendurch erleben Sie im Norden des Landes das Paradies bei den tropischen Wasserfällen von Iguazú und bestaunen die tiefen Schluchten und riesigen Andenberge in der Region von Salta, inklusive dem Besuch bei einer einheimischen Familie! Ganz im Süden zeigt sich Argentinien von seiner schroffen aber nicht weniger faszinierenden Seite. Neben flauschigen Pinguinen bestaunen Sie hier die Schönheit der Natur in Form von gewaltigsten Gletschern, deren Eiskristalle zu stahlblauen Seen in Patagoniens Weiten verschmelzen. Eine Reise der Superlative, die man im Leben auf jeden Fall einmal gemacht haben sollte!

Und wer möchte, hat im Anschluss die Möglichkeit eine Reiseverlängerung zu buchen und einen mehrtägigen Ausflug an Uruguays Strände, zur tierreichen Halbinsel Valdés oder in eines der Nachbarländer zu machen. Fragen Sie uns und wir beraten Sie gerne!

Die Abkürzung zu Ihrer Naturreise?

Beratungstermin vereinbaren

Must do

Opfergabe

An den Bergpässen haben die Einheimischen aus Stein und Madonnenbildern Altare errichtet, um Mutter Erde auf der Durchreise Opfergaben überbringen zu können und sie um eine sichere Weiterreise zu bitten. Probieren Sie es aus!

Reiseverlauf

alttext

1 Willkommen in Argentinien – Stadterkundung per Fahrrad!

Der Flug nach Argentinien startet meist am Vortag und kommt am Morgen in Argentiniens Hauptstadt, Buenos Aires, an. Dort werden Sie von einem Privattransfer zu Ihrem Hotel gebracht. Sie können Ihr Gepäck abstellen bevor Sie nach San Telmo gebracht werden. Dort startet Ihre Stadtführung per Fahrrad. Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern und ihrem neuen Gefährt brechen Sie auf den Weg zum „Parque Lezama“. Dieser liegt am Rande von La Boca und San Telmo. Die Fahrt führt Sie durch die zwielichtigen Gassen von einer der ältesten Stadtteile Buenos Aires. Die Stadt ist geprägt von den vielen Einwanderern aus Europa und daher ist es nicht verwunderlich, dass der Stadtteil La Boca sehr von den italienischen Einwanderern beeinflusst wurde. Sie werden Zeuge der kunstvollen Straßenkunst, des berühmten „Bombonera Stadium“ und der farbenfrohen „Caminito“. Hier kann man sich fast wie in Italien fühlen, denn die bunt bemalten Häuser versprühen eine mediterrane Stimmung. Im Anschluss haben Sie die Gelegenheit den beeindruckenden Ort zu besichtigen der einst für Millionen von Einwanderer als Zielhafen galt. Des weiteren erfahren Sie mehr über die Geschichte des Tangos und den Ort in dem er seine Wurzeln schlug. Wenn Sie Lust haben können Sie sich selbst einmal an den rhythmischen Bewegungen dieses ausdrucksstarken und emotionalen Tanzes probieren.
Wieder zurück auf dem Fahrrad, machen Sie sich auf den Weg in einen Stadtteil, in dem Sie sich wie in einer anderen Welt fühlen werden. Während Sie durch die ruhigen und modernen Straßen von Puerto Madero auf der Suche nach dem 60 m² großen „Ecological Reserve“ (Montags geschlossen) sind, wird der Kontrast des wie in einer Blase befindlichen Stadtteils sehr schnell deutlich. 
An einem traditionellen „barbeque food truck“ machen Sie halt und genießen ein leckeres Sandwich, einen Salat und ein Getränk.
Gesättigt und Zufrieden geht es weiter zum Herzen der Stadt ins „Plaza de Mayo“, wo Sie etwas über die historischen und bestürzenden Ereignisse dieses Ortes lernen werden. Im Anschluss haben Sie noch etwas Zeit das Plaza und seine faszinierende nähere Umgebung, wie z.B. die Kathedrale und das „Cabildo“, genauer zu erkunden. 
Der Stadtteil San Telmo ist Ihre Endstation und ein sehr typisch argentinischer Ort, denn hier finden Sie viele Kolonialhäuser und der Tango ist auf den Straßen und in den vielen kleinen Bars besonders präsent. 
Während der Tour zeigt Ihnen Ihr Guide wie man das typisch Argentinische Getränk „Mate“ zubereitet und trinkt. Außerdem bietet sich Ihnen die Chance „Fernet“ zu probieren. Hierbei handelt es sich um ein argentinisches Mixgetränk, meistens wird dabei Cola verwendet.

nur Mittagessen

Grand Petiit Casa Hotel

Am Rande des Stadtzentrums von Buenos Aires und nur 1,7 km entfernt von dem Colon Theater liegt dieses 3-Sterne Hotel im klassisch, eleganten Stil. Restaurants und Eiscafés sind nur 5 Gehminuten entfernt. Hier bekommt man leckere argentinische Gerichte.

alttext

2 Zu Besuch bei den Gauchos

Nach einem Frühstück im Hotel werden Sie sich auf machen zu einem Ausflug zu den argentinischen Gauchos, den typisch argentinischen Cowboys. Heute tauchen Sie ein in das Leben auf einer Farm im Umland von Buenos Aires. Gemeinsam mit anderen Reisenden werden Sie von ihrem Hotel zu der Estancia gebracht. Diese liegt in mitten eines grünen Meeres aus Graslandschaft und ist das Zuhause der Gauchos. Alle romantischen Vorstellungen von Argentinien sind hier vereint. Empfangen werden Sie mit leckeren Empanadas, Teigtaschen mit einer Fleisch- oder Gemüsefüllung und einem Glas argentinischem Wein. Im Anschluss haben Sie die Wahl zwischen einer Erkundung der Estancia von dem Rücken der Pferde oder gemütlich in einer Kutsche. Die Gauchos werden Ihnen ihr Land und ihre Tiere zeigen bevor Sie dann zurückkehren, um ein typisches Asado, argentinisches BBQ - Grillen zu genießen. Nach dem leckeren Mittagessen werden die Gauchos ihr Geschick mit den Pferden beim Zusammentreiben und beim Pferderennen unter Beweis stellen und es wird zu argentinischer Country Musik getanzt. Anschließend werden Sie wieder zurück nach Buenos Aires gebracht

Frühstück und Mittagessen

Grand Petiit Casa Hotel

Am Rande des Stadtzentrums von Buenos Aires und nur 1,7 km entfernt von dem Colon Theater liegt dieses 3-Sterne Hotel im klassisch, eleganten Stil. Restaurants und Eiscafés sind nur 5 Gehminuten entfernt. Hier bekommt man leckere argentinische Gerichte.

alttext

3 Atemberaubende Wasserfälle Argentiniens

Heute werden Sie bereits morgens nach dem Frühstück von Ihrem Hotel abgeholt und zum nationalen Flughafen von Buenos Aires gebracht, da Sie heute von der Landeshauptstadt in den Nordosten nach Iguazú fliegen. Am Flughafen angekommen, werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht. Am Nachmittag werden Sie einen ganz besonderen Ausflug machen, denn Sie besuchen die argentinische Seite der imposanten Iguazú-Fälle. Der Ausflug bringt Sie über Fußgängerbrücken bis ins Herz des Regenwaldes, um noch etwas näher an die Wasserfälle heranzukommen. Von hier aus haben Sie eine bezaubernde Aussicht auf die Schlucht des Iguazú Flusses. 
Wir empfehlen Ihnen einen der drei Wanderwege in Betracht zu ziehen um die ganze Schönheit des Dschungels und der Wasserfälle zu genießen. 

  • Der „grüne Zug“ bringt Sie nach einer nur 10-minütiger Fahrt oder einem 15-minütigem Fußmarsch zum König der Wasserfälle, dem „Devil Throat“ („Teufelsschlund“). Der Blick den Sie auf diesen ca. 90 Meter Wasserfall haben wird Ihnen den Atem rauben.
  • Der „anspruchsvolle Pfad“ bietet Ihnen eindrucksvolle Panorama Ansichten der Wasserfälle auf einer 1,8 km langen Strecke.
  • Der „inferiore Pfad“ erstreckt sich über 1,7 km hin zu dem tiefergelegenen Teil der Wasserfälle, wo Sie die für diese Gegend charakteristische Flora & Fauna erkunden werden.

Wenn Sie nun dem Weg folgen, kommen Sie zu den Dos Hermanas Wasserfällen, wo Sie eine Art Aussichtsplattform finden werden, auf der Sie die Eindrücke wirken lassen können. 
Nach einem langen Tag geht es nun zurück ins Hotel.
 

Frühstück

Hotel Jardin de Iguazu

Ihre heutige Nacht verbringen Sie im Herzen von Puerto Iguazú. Nur ein paar Straßen entfernt vom Iguazu River, liegt es sehr zentral zwischen Restaurants, einer Shoppingmall, dem Iguazú Casino und einigen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. der Kathedrale Virgen de Carmen, dem Garten der Picaflores und einigen Museen.

alttext

4 In den Vogelpark und zu den brasilianischen Wasserfällen

Früh morgens werden Sie von Ihrem Hotel abgeholt und fahren in das nahe gelegene Brasilien, um eine ganz besondere Erfahrung im Birds Park (Vogel Park) zu erleben. 
Die „Backstage Experience“ ist eine geführte Tour in der Region vom Bird Park, welche den Besuchern die Möglichkeit gibt die Gehege des Parks zu besuchen und das Privileg mit einigen Vögeln in Kontakt zu treten. Außerdem werden Sie mehr über das Futter, das Training und die Zucht erfahren. Entsprechend der Jahreszeit sind die Küken-Station, das Training der Papageien, sowie das Schmetterling- Haus Teil der Tour. 
Je nach Jahreszeit stehen auch noch das Füttern von Baby Flamingos, Toucans, Potoos und anderen Regenwald Vögeln, oder ein Kennenlernen von gefährdeten Papageien-Arten aus dem Atlantischen Regenwald zur Auswahl. 
Gegen Ende Ihres Besuches im Park laufen Sie auf einem Pfad vorbei an Gärten mit Kolibris und Schmetterlingen in den Regenwald. Auf einer Art Terrasse angekommen haben Sie nochmal die Möglichkeit mit blauen und gelben Aras zu interagieren und Ihre Akkus mit Snacks wieder aufzuladen. Im Anschluss haben Sie noch etwas Zeit zur freien Verfügung im Park.

Anmerkung: Montags ist der Park geschlossen. Zu empfehlen ist die Tour um 07:30 Uhr, da hier kaum andere Gäste im Park sind. Alle Touren werden von einem Englisch und Portugiesisch sprechendem Guide geleitet, dauern ca. 1,5 Stunden und sind außerdem auf eine maximale Teilnehmerzahl begrenzt.
Am Nachmittag werden Sie einen ganz besonderen Ausflug machen, denn Sie besuchen die brasilianische Seite der imposanten Iguazú-Fälle. Der Blick auf die etwa 200 einzelnen Wasserfälle ist beeindruckend und verschlägt so einigen Besuchern die Sprache. Mit einer unglaublichen Wucht stürzt sich das Wasser in die Tiefen. Die tropische Atmosphäre wird untermalt von vielen verschiedenen exotischen Vögeln, Schmetterlingen und dem Coati, einer kleinen Waschbärenart. Im Anschluss werden Sie zu Ihrer Unterkunft zurückgebracht und können die restliche Zeit frei gestalten.
 

Frühstück

Hotel Jardin de Iguazu

Ihre heutige Nacht verbringen Sie im Herzen von Puerto Iguazú. Nur ein paar Straßen entfernt vom Iguazu River, liegt es sehr zentral zwischen Restaurants, einer Shoppingmall, dem Iguazú Casino und einigen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. der Kathedrale Virgen de Carmen, dem Garten der Picaflores und einigen Museen.

alttext

5 „Die Schöne“ im Valle de Lerma

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen in Iguazú gefahren, da Sie heute die Region an der Grenze zu Brasilien verlassen und nach Salta, im Nordwesten Argentiniens fliegen. In der Provinzhauptstadt Salta angekommen, werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht und können sich etwas einrichten und zu Mittagessen bevor Sie dann am Nachtmittag die Stadt mit einem Deutsch sprechenden Guide kennenlernen. Auf 1.190 m über dem Meeresspiegel gelegen, ist Salta die schönste und interessanteste Stadt des Nordwesten Argentiniens. Aufgrund des ganzjährig angenehmen Klimas macht sie auch ihrem Spitznamen bei den Einheimischen, „Stadt des ewigen Frühlings“ alle Ehre. In dem 1582 gegründeten Salta finden Sie auch heute noch viele Gebäude aus der spanischen Kolonialzeit und daher herrscht hier eine provinzielle und ruhige Atmosphäre. Im 17. und 18. Jahrhundert hat Salta eine entscheidende Rolle im Handel gespielt, da die Stadt an der Handelsroute mit Peru und Bolivien liegt. Sie besuchen die Kathedrale aus dem 19. Jahrhundert, die eine Christusstatue aus Spanien von 1592 und die „Jungfrau des Wunders“ beherbergt. „Wunder“, da laut Legenden 1692 das Erdbeben aufhörte, als diese Statue in den Straßen gezeigt wurde. Nach der Erkundung des Ortes werden Sie zurück in Ihr Hotel gebracht. Der Abend steht Ihnen frei zur Verfügung. Besonders zu empfehlen ist eine Fahrt mit der Seilbahn hinauf zum Cerro San Bernardo. Oben angekommen gibt es neben Aussichtsterrassen, die den besten Ausblick der Stadt bieten, auch einen Park mit einem kleinen Café.

Frühstück

Hotel del Antiguo Convento

Heute übernachten Sie in Salta. Zwischen zahlreichen Restaurants und Sehenswürdigkeiten finden Sie dieses schlichte und dennoch klassische Hotel. Direkt nebenan informiert das kleine, historische Museum über die Geschichte Saltas aus der Sicht einer einheimischen Familie. Viele weitere kleine Museen dieser Art finden sich überall in den Straßen der Stadt wieder.

alttext

6 National Park of Los Cardonnes

Nach dem Frühstück werden Sie Ihren Mietwagen aufnehmen, denn heute werden Sie sich auf den Weg nach Cachi machen. Zunächst durchqueren Sie das von Landwirtschaft geprägte Lerma Tal bevor Sie die Quebrada de los Laureles und die Quebrada de Escoipe durchfahren. Eine Quebrada ist ein schmaler Pfad zwischen Klippen und steilen Bergen – jedoch können auch ungeübte bequem entlangfahren. Auf der Fahrt haben Sie immer wieder die Möglichkeit in kleineren charmanten Örtchen, wie Chiconoa zu halten. Anschließend erwartet Sie eine komplett andere Landschaft mit grünen Klippen der Cuesta del Obispo. Die Straße führt Sie hoch auf 3.500 m auf die Piedra del Molino, von wo aus Sie eine wunderschöne Aussicht haben. Etwa 100 km südöstlich von Salta erreichen Sie nun den Los Cardones Nationalpark, ein riesiges Plateau übersät mit Kandelaber Kakteen. Von hier aus nehmen Sie die Recta Tin Tin, eine Inka Straße bis nach Cachi. Diese gerade Straße wirkt schier endlos. Nach dem Überqueren des Calchaquí Flusses erreichen Sie Cachi über die berühmte Ruta 40.
Cachi liegt zwischen Salta und dem Weinort Cafayate und bedeutet in der indigenen Sprache Quechua „Salz“. Das aus dem 17. Jahrhundert stammenden Örtchen liegt auf 2.200 m etwas isoliert. Es wirkt als sei die Zeit hier stehen geblieben. Die Umgebung ist geprägt von grünen und schier endlos wirkenden Weiten.
 

Frühstück

El Cortijo Hotel Boutique

1993 mit regionalen Materialen wurde dieses ehemalige Kolonialhaus restauriert und gegründet. Südwestlich von Salta und direkt in Cachi überzeugt das Hotel in seinem klassisch-modernem und mediterranen Chic. Die Zimmer bieten eine perfekte Balance zwischen Funktionalität und Design. Im Zentrum von Cachi stehen reichlich Restaurants zur Auswahl und eine große Auswahl an Sehenswürdigkeiten bieten genügend Abwechslung.

alttext

7 Von Cachi in das Weinörtchen Cafayate

Nach einem gemütlichen Frühstück brechen Sie auf einer fast durchgängigen Schotterstraße auf in das 160 km entfernte Cafayate. Entlang der Ihnen bereits bekannten National Route 40 werden Sie die bergige Landschaft und die am Calchaquí River gelegenen historischen Dörfer bestaunen können. Die kleinen Dörfer, wie z.B. Angastaco, weisen einen ganz besonderen Charme auf. Dieses ruhige, koloniale Städtchen im Herzen einer Oase die sich um eine „Hacienda“ herum im 17. Jahrhundert entwickelt hat.
Am Nachmittag erreichen Sie die Schlucht Las Flechas. Dieser fremdartige versteinerte Wald besteht aus riesigen Felsen, welche alle in den Himmel ragen, als würden sie alle eine bestimmte Richtung aufzeigen. Die Fahrt führt Sie weiterhin durch wunderschöne Landschaften, wie die Täler von Calchaquí, bis Sie die Weingeprägte Stadt Cafayate erreichen.  
Cafayate ist eine Stadt voller Leben, dennoch ist alles überschaubar und gut zu Fuß zu erreichen. Nehmen Sie sich die Zeit und erkunden Sie die kleine Stadt, welche von Weinguten umgeben und dafür bekannt ist. Neben der Kathedrale mit ihren fünf Schiffen und ihren Kellern, liegt die wahre Schönheit in den mit Weinreben und Bergen umgebene Ort und versprüht seine ganz eigene Atmosphäre. Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie eines der vielen Weingüter, eine sogenannte Bodega, denn Cafayate ist bekannt für seinen fruchtig trockenen Weißwein Torrontés.
 

Frühstück

Hotel Asturias

Das Asturias Hotel ist als 3-Sterne-Hotel klassifiziert und befindet sich in Cafayate, im Departement der Provinz Salta. Es hat eine privilegierte Lage. Lediglich 50 Meter vom Hauptplatz entfernt und ganz in der Nähe der Kathedrale und des Weinmuseums.

Das gesamte Hotel hat einen gemütlichen, kolonialen Stil und bietet von der Terrasse aus einen herrlichen Blick auf die Hügel und Weinberge, die für das Gebiet der Calchaquí-Täler typisch sind.

alttext

8 Rückkehr in die Provinzhauptstadt

Nach einem leckeren Frühstück in Ihrem Hotel in Cafayate kehren Sie wieder nach Salta zurück. Auf der Rückfahrt fahren Sie jedoch auf der Ruta 68 durch die spektakuläre Quebrada de las Conchas, eine der beeindrucktesten Landschaften der Salta Region. Die roten Sandsteine wurden durch die Erosion von Wasser und Wind geformt. Diese Einzigartigkeit der Felsformationen ist Grund dafür, dass es als Weltkulturerbe durch UNESCO ausgezeichnet wurde. 
Am Nachmittag werden Sie die Stadt Salta erreichen. Nachdem Sie sich in Ihrem Hotel eingerichtet haben bietet sich ein leckeres Abendessen in einem argentinischen Restaurant in Salta’s Herzen an; dazu noch ein Wein aus der Region – wir sagen „Salud“!
 

Frühstück

Hotel del Antiguo Convento

Heute übernachten Sie in Salta. Zwischen zahlreichen Restaurants und Sehenswürdigkeiten finden Sie dieses schlichte und dennoch klassische Hotel. Direkt nebenan informiert das kleine, historische Museum über die Geschichte Saltas aus der Sicht einer einheimischen Familie. Viele weitere kleine Museen dieser Art finden sich überall in den Straßen der Stadt wieder.

alttext

9 Fahrt auf dem höchsten Andenpass Südamerikas

Bereits nach der ersten Stärkung verlassen Sie Salta auch schon wieder, denn Sie fahren weiter in Richtung Purmamarca. Zunächst nehmen Sie Fahrt auf nach San Antonio de los Cobres, auf 3.775 m gelegen. Auf der Straße hoch zu dem kleinen Städtchen, sehen Sie die Markierungen des „Tren a las Nubes“, dem Wolkenzug. Dieser ist die ehemalige Bahnverbindung, die Einheimische und viele Besucher aus aller Welt ganz hoch hinaus durch die Anden fuhr. Heutzutage fährt diese Bahn nur noch von San Antonio de los Cobres bis nach Polverilla Viaducto. Sie werden mit Ihrem Auto als nächstes die Quebrada del Toro erreichen, wo Sie an den alten Gleisen und Brücken des Zuges vorbeifahren. Die Stadt San Antonio liegt an der Schnittstelle der Ruta 40 und der Ruta 51, die zur Grenze nach Chile führt. Nach einer Pause und vielleicht einer kleinen Stärkung geht Ihre Fahrt weiter nach Salinas Grandes, welches auf 3.350 m im Hochland der Provinz Jujuy liegt. Hier oben funkeln über eine knapp 120m² große Fläche die Salzablagerungen im Boden schneeweiß und zusammen mit dem blauen Himmel, bildet die Landschaft einen außergewöhnlich schönen Anblick. Auf dem letzten Stück von Salinas Grandes bis nach Purmamarca fahren Sie auf der Ruta 52, der nördlichsten geteerten Andenpassstraße Südamerikas über den etwa 4.000 m hohen Pass Cuesta de Lipán. Die Straßen schlängeln sich immer mehr um die Gebirgshänge und erlauben so immer wieder atemberaubende Ausblicke und vielleicht haben Sie Glück und sehen einen kreisenden Kondor. Dann erreichen Sie schließlich das kleine und idyllische Städtchen Purmamarca, welches seinen Platz zwischen dem Cerro de los Siete Colores, dem Berg der sieben Farben von beige bis hin zu lila und den angrenzenden Kordilleren gefunden hat. An der Kreuzung, unter einen 500 Jahre alten Baum verkaufen Dorfbewohner ihr Kunsthandwerk wie Holzschnitzereien, handgewebte Teppiche oder verschiedene medizinische Kräuter.

Frühstück

Hotel Marques de Tojo

Im Zentrum von Purmamaca, nördlich von Salta, finden Sie Ihr heutiges Domizil. Ein Hotel mit rustikalen, aber dennoch sehr liebevoll eingerichteten und dekorierten Zimmern. Durch die Nähe zu Restaurants, Geschäften und Sehenswürdigkeiten kommen Sie zu Fuß gut zurecht.

alttext

10 Reise in die Quebrada de Humahuaca und Nacht bei einer einheimischen Familie

Frisch gestärkt nach dem Frühstück geht es für Sie weiter in das ca. 70 km entfernte Humahuaca. Die Strecke besticht mit ihren spektakulären Landschaften und sorgt für eine entspannte Fahrt. Wenn Sie mögen, können Sie einen Stopp in Tilcara einlegen und die Pucará besichtigen (nicht inklusive). Das „Pucará de Tilcara“ ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten Nordargentiniens, entstanden aus der Fundstätte eines alten indianischen Wehrdorfes der Tilcara-Indianer. Der Standpunkt wurde an einem äußerst guten strategischen Punkt über der Schlucht Quebrada de Humahuaca an der sich die Inkastraße kreuzt gewählt. Das Pucará wurde somit im Jahr 2000 zum Nationaldenkmal erklärt.  Es wurde seither stückweise wiederaufgebaut und ist das einzige öffentlich zugängliche archäologische Stätte in Quebrada de Humahuaca. Etwas weiter kreuzen Sie Capricorn Tropic, wo Sie die „Farben von La Pollera de la Coya Hill“ anschauen und besonders tagsüber sehr gut fotografieren können. Dort besichtigen Sie Uquía und dessen Kirche, wo die auffälligen Malereien von den Arcabuceros Engeln zu finden sind. 
In Humahuaca angekommen, werden Sie nach einer kleinen Mittagspause Daniel oder Raúl beim Treffpunkt in Humahuaca treffen (Spanisch sprechend!). Bekannt ist die kleine Stadt durch ihre sehr wichtige Kirche, sowie dem indischen Unabhängigkeitsdenkmal und der Skulptur Soto Avendaño. Zusammen fahren Sie in das kleine ca. 40 minuten entfernte Dorf Ocumazo. 
Das Dorf Ocumazo liegt knapp 3000 Meter über dem Meeresspiegel und wird aufgrund seiner Lage in einer schmalen Schlucht auch „Hidden Valley“ genannt.  Es überrascht mit seinem Charme, der Sauberkeit und der friedlichen Umgebung, geprägt von der historischen Andenkultur. Rund 15 Familien leben heutzutage noch hier, wohingegen es vor 30 Jahren noch über 90 Familien waren. Die meisten von ihnen sind in der Landwirtschaft tätig und bauen eine Vielfalt von Mais, Kartoffeln, Quinoa, Gemüse und Früchten an. Zu dem produzieren sie ihren eigenen Honig und eigenes Brot, da sie sehr auf die Erhaltung von Saat und die Umgebung bedacht. 
Im Jahr 2009 haben sich neun Familien dazu entschieden sich dem ländlichen Tourismus zu öffnen und so die Möglichkeit zu haben mittels Wanderungen, Wanderritte oder lokalen Workshops ihre Kultur, Traditionen und faszinierenden Landschaften an ihre Gäste weiterzugeben. 
Am Nachmittag machen Sie eine leichte Wanderung von ca. drei Stunden begleitet von einem Einheimischen aus der Gemeinde. Auf dem alten Friedhof und in der Wohnsiedlung, erhalten Sie einen Einblick über die Überreste der präkolumbianischen Vergangenheit. Dies beinhaltet unteranderem den Aufstieg zu einem Aussichtspunkt mit einem tollen Panoramablick auf die Gemeinde.
Diesen langen Tag lassen Sie bei einem gemütlichen und geselligen Abendessen mit einer einheimischen Familie ausklingen.

Zusatzinformation: Bei Interesse kann ein Englisch sprechender Reiseleiter für den Aufenthalt in Ocumazo hinzugebucht werden zu ca. 260,00 € pro Person. Der Guide muss an Tag 10 in Humahuaca um die Mittagszeit abgeholt und an Tag 12 am Vormittag dort wieder abgesetzt werden.

Frühstück und Abendessen

Gemeinde von Ocumazo

alttext

11 Unternehmungen mit der einheimischen Famillie

Diesen Morgen beginnen Sie mit einem traditionellen Frühstück mit ihrem einheimischen Gastgeber. Danach zeigt und hilft er dir beim Zubereiten des Mittagessens im Rahmen eines kulinarischen Workshops. Sie werden einige Techniken lernen, um ein regionaltypisches Gericht zuzubereiten, z.B. humitas, tamales, locro etc.. 
Nachmittags wartet ein Ritt auf dem Rücken der Pferde auf Sie. Nach knapp drei Stunden erreichen Sie den „Piedra Marcada“, zu Deutsch der „markierte Stein“. Hierbei handelt es sich um eine präkolumbianische archäologische Stätte, wo Wandmalereien festgehalten wurden. Auf Ihrem Weg dorthin überqueren Sie den Fluss der der von der östlichen Precordillera (Zenta und Hornocal) abgeht und genießen die friedliche Atmosphäre die in dieser wunderschönen Umgebung herrscht. 
 

Frühstück und Abendessen

Gemeinde von Ocumazo

alttext

12 Rückfahrt nach Salta

Nach einer herzlichen Verabschiedung bei Ihrer Gastfamilie machen Sie sich auf die Rückfahrt nach Salta auf. In Salta angekommen geben Sie Ihren Mietwagen wieder ab (Strasse 374, Salta) und laufen zu Ihrem Hotel.

Tipp: Stellen Sie Ihr Gepäck vor der Abgabe des Mietwagens im Hotel ab.

Frühstück

Hotel del Antiguo Convento

Heute übernachten Sie in Salta. Zwischen zahlreichen Restaurants und Sehenswürdigkeiten finden Sie dieses schlichte und dennoch klassische Hotel. Direkt nebenan informiert das kleine, historische Museum über die Geschichte Saltas aus der Sicht einer einheimischen Familie. Viele weitere kleine Museen dieser Art finden sich überall in den Straßen der Stadt wieder.

alttext

13 Von Nordargentinien bis ans Ende der Welt

Heute verlassen Sie den Norden Argentiniens und werden bereits morgens in Ihrem Hotel abgeholt und zum Flughafen in Salta gebracht. Von dort aus fliegen Sie über Buenos Aires oder Cordoba nach Ushuaia. Nach Ihrer Ankunft werden Sie in Ushuaia zu Ihrem Hotel gebracht und haben den restlichen Tag zur freien Verfügung. Das Städtchen liegt an einer Bucht mit eisblauem Wasser und die Reihen der buntbemalten Häuser strahlen dekorativ in der Sonne. Auch im Sommer werden Sie die umliegenden Berggipfel schneebedeckt sehen.
 

Frühstück

Hotel Patagonia Jarke

Mit tollem Blick auf den Hafen von Ushuaia werden Sie heute den Abend ausklingen lassen. Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten vor der Tür zeigen dem Hunger die kalte Schulter. Verschiedene Parks und Museen helfen gegen Langeweile und lassen Sie die Stadt besser kennenlernen.

alttext

14 Erkundungen im Feuerland

In Ushuaia stehen zwei ganz besondere Ausflüge auf Ihrem Programm, bei denen Sie in die faszinierende Landschaft des Feuerlandes eintauchen. 
Vormittags beginnen Sie mit einer Bootstour entlang des Beagle Channel. Diese Tour wird ca. 2h 30 min in Anspruch nehmen und Sie werden von einem Spanisch-/ Englisch sprechenden Guide begleitet. Der Beagle-Kanal ist eine natürliche Wasserstraße im Süden des Feuerlands an der Südspitze Südamerikas, die den Atlantik mit dem Pazifik verbindet. Dieser Ausflug wird zu einem ganz besonderen Naturerlebnis, denn Sie werden die imposante Landschaft von der Wasserseite ausbestaunen dürfen. Die südlichste Stadt der Welt beeindruckt mit ihrem atemraubenden Ausblick auf die Anden mit dem subantarktischen Waldbewuchs und natürlich dem eisblauen Meer. An Bord des Katamarans haben Sie eine sehr gute Sicht auf die Berge Olivia und Cinco Hermanos, die sich im Wasser spiegeln. Sie segeln vorbei an dem Leuchtturm Les Eclaireur und kurz dahinter biete sich Ihnen ein einzigartiges Erlebnis. Die Region ist Lebensraum für riesige Kormorankolonien und zahlreiche Seelöwen, die Sie in freier Wildbahn beobachten können. Bei den Bridges Inseln und dem Paso Chico durchsegeln Sie zudem den Lebensraum vieler verschiedener Seevogelarten wie zum Beispiel die südlichen Riesensturmvögel, die schwarzbraunen Albatrosse, die amerikanischen Seeschwalben und Möwen.

Nach dem Mittagessen werden sie gemeinsam mit anderen Reisenden einen Ausflug in den Nationalpark Tierra del Fuego (Park-Eintritt nicht inbegriffen) unternehmen. Dieser liegt ca. 15 km von Ushuaia entfernt und ist der einzige Nationalpark im Land, der Meeresküsten zu bieten hat. Die Landschaft ist sehr beeindruckend, denn hier wechseln sich schroffe Klippen mit bedrohlich wirkenden Gletschern und kaltem Regenwald ab. Zum Regenwald gehören sowohl Laubbäume, als auch immergrüne Bäume. Die Flüsse, Seen und Torfmoore umrahmen die wunderschönen Aussichten auf den Beagle-Kanal. Verschiedene Wanderwege ermöglichen es die Natur in ihrer ganzen Schönheit wahrnehmen zu können. Im Anschluss kehren Sie zurück ins Hotel. 

Frühstück

Hotel Patagonia Jarke

Mit tollem Blick auf den Hafen von Ushuaia werden Sie heute den Abend ausklingen lassen. Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten vor der Tür zeigen dem Hunger die kalte Schulter. Verschiedene Parks und Museen helfen gegen Langeweile und lassen Sie die Stadt besser kennenlernen.

alttext

15 Von Ushuaia nach El Calafate

Nach dem Frühstück werden Sie von Ihrem Hotel abgeholt und zum Flughafen in Ushuaia gebracht, von wo aus Sie dann nach El Calafate fliegen. Nach Ihrer Ankunft werden Sie auch wieder vom Flughafen abgeholt, zu Ihrem Hotel in El Calafate gebracht und haben den restlichen Tag zur freien Verfügung.
 

Frühstück

Hotel Patagonia Rebelde

Dieses zauberhafte Gebäude wurde mit recycelten Materialien und traditionellem patagonischen Design erbaut und dekoriert und wird die Gäste verzaubern, indem es sie 100 Jahre zurückversetzt, um den Geist der Pioniere von Patagonien zu erleben. Zwölf Zimmer mit modernem Komfort schaffen eine gemütliche Kulisse, die dem authentischen Design und der ursprünglichen Erfahrung dieser Länder entspricht.

alttext

16 Wanderung auf den Spuren der Gletschbewegungen

Vormittags werden Sie zum Hafen in Punta Banderas gebracht, da Sie mit dem Boot zur Estancia Cristina fahren. Hier wartet ein Tag voller Abenteuer, Geschichte und Natur auf Sie. Mit einem Boot umsegeln Sie Eisberge und den überragenden Uppsala Gletscher, den größten des Nationalparks. Sie durchfahren La Boca del Diablo, den Teufelsmund. Ein schmaler Durchgang der schließlich in den nördlichen Arm des Lago Argentino führt. Vorbei an der Avellaneda Halbinsel erreichen Sie schließlich den Anleger der Estancia im Cristina Kanal. Zunächst werden Sie das charmante Costumbrista Museum im alten Stall zum Schafe scheren besichtigen, welches die Geschichte der Estancia erzählt. Nach der Mittagspause wird es abenteuerlich, denn Sie werden mit einem Allradfahrzeug durch Flüsse und das bergige Umland bis zur Station Hielos Continentales fahren, von wo aus es dann zu Fuß für Sie weitergeht. Etwa 30 Minuten laufen Sie runter bis zum Fuße des Gletschers und der Rest wird Ihnen sicherlich die Sprache verschlagen. Denn von hier aus haben Sie einen Panoramablick auf den Uppsala Gletscher, den Lago Guillermos und die Estancia Cristina. Dann startet Ihre 14 km lange Trekking Tour in den Cañadon de los Fósiles, wo Sie viele verschiedene Fossile finden werden, die bei der letzten Gletscherbewegung hier liegen blieben. Die Trekking Tour endet im Tal, in dem auch die Estancia zu finden ist. Nach Ihrer Rückkehr zur Estancia werden Sie am späten Nachmittag wieder mit dem Boot zum Hafen in Punta Banderas und anschließend nach El Calafate gebracht.

Frühstück und Mittagessen

Hotel Patagonia Rebelde

Dieses zauberhafte Gebäude wurde mit recycelten Materialien und traditionellem patagonischen Design erbaut und dekoriert und wird die Gäste verzaubern, indem es sie 100 Jahre zurückversetzt, um den Geist der Pioniere von Patagonien zu erleben. Zwölf Zimmer mit modernem Komfort schaffen eine gemütliche Kulisse, die dem authentischen Design und der ursprünglichen Erfahrung dieser Länder entspricht.

alttext

17 Leben der Gauchos und Gletscher weit und breit

Den heutigen Tag verbringen Sie auf der Estancia Nibepo Aike und werden einen Aufenthalt voller Aktivitäten auf der typisch patagonischen Farm erleben. Der Ausflug beginnt mit einem gemütlichen Beisammensitzen in der Quincho, einem rustikalen Esszimmer, bei einem warmen Getränk, wie Kaffee, Tee oder Mate und hausgemachtem Kuchen. Ihnen werden die Gauchos und Betreiber der Estancia und anschließend das Gelände vorgestellt. Hier lernen Sie das traditionelle Leben auf der typischen Estancia kennen, wozu natürlich die Schafzucht und das Schafe scheren zählen. Obwohl heutzutage die Rinderzucht eine wichtige Einnahmequelle ist, behält die Estancia eine kleine Schafsherde. Die Reisegruppe unternimmt einen Spaziergang mit einer fantastischen Aussicht auf den südlichen Arm des Lago Argentino. Die Natur ist einfach nur spektakulär hier! Sie durchwandern einen Zauberwald bewachsen mit Lenga Bäumen. Die Wanderroute kann je nach Wetterlage variieren. Anschließend werden die Gauchos ihr Geschick beim Schafe scheren und im Umgang mit den Pferden unter Beweis stellen. Dann steht ein typisch patagonisches Mittagessen an, ein traditionelles BBQ-Grillen mit leckeren argentinischen Weinen. Nach dieser Stärkung werden Sie die Estancia vom Rücken der Pferde erkunden und so auf Ihrem 3-stündigen Ausritt die spektakuläre Landwirtschaft aus Sicht der Gauchos kennenlernen. Nach einem ereignisreichen Tag auf der argentinischen Estancia werden Sie zurück nach El Calafate gebracht.

Frühstück

Hotel Patagonia Rebelde

Dieses zauberhafte Gebäude wurde mit recycelten Materialien und traditionellem patagonischen Design erbaut und dekoriert und wird die Gäste verzaubern, indem es sie 100 Jahre zurückversetzt, um den Geist der Pioniere von Patagonien zu erleben. Zwölf Zimmer mit modernem Komfort schaffen eine gemütliche Kulisse, die dem authentischen Design und der ursprünglichen Erfahrung dieser Länder entspricht.

alttext

18 Ausflug zum Perito - Moreno Gletscher

Heute steht einer der Höhepunkte Ihrer Reise auf dem Programm. Bereits nach dem Frühstück fahren Sie entlang des Lago Argentino mit einem traumhaften Blick auf die Anden und durch den patagonischen Wald zum Perito Moreno Gletscher. Der Ausflug findet in einer internationalen Gruppe mit einem englisch-sprachigem Guide statt. Der Perito Moreno ist der wohl meist bestaunte Gletscher des Nationalparks Los Glaciares. Die Eiswand der Gletscherzunge erhebt sich bis zu 60 m hoch aus dem Gletschersee Lago Argentino und ist 4 km breit. Sie bewegt sich in Richtung der Magallanes Peninsula fort und bildet ein Tunnel zwischen dem Gletscher und der Peninsula. Auf Holzstegen können Sie aus verschiedenen Winkeln die Gewalt des Eises aus nächster Nähe beobachten. Der gigantische Anblick wird immer wieder mit der passenden Tonkulisse ergänzt, wenn unter ohrenbetäubendem Dröhnen riesige Eisstücke abbrechen und in den See fallen. Diesen Tag werden Sie nicht so schnell vergessen! Am späten Nachmittag erreichen Sie El Calafate und werden zurück zu Ihrem Hotel gebracht.

Frühstück

Hotel Patagonia Rebelde

Dieses zauberhafte Gebäude wurde mit recycelten Materialien und traditionellem patagonischen Design erbaut und dekoriert und wird die Gäste verzaubern, indem es sie 100 Jahre zurückversetzt, um den Geist der Pioniere von Patagonien zu erleben. Zwölf Zimmer mit modernem Komfort schaffen eine gemütliche Kulisse, die dem authentischen Design und der ursprünglichen Erfahrung dieser Länder entspricht.

alttext

19 Von den Gauchos wieder zurück zur Tango Musik

Pünktlich zu Ihrem Flugstart werden Sie zum Flughafen in El Calafate gebracht und dann mit dem Flugzeug nach Buenos Aires fliegen. Dort angekommen, werden Sie von einem privaten Transfer in das Ihnen bereits bekannte Hotel gebracht. Dann haben Sie etwas Zeit sich einzurichten und zu entspannen bevor Sie am Abend zu einem ganz besonderen Highlight und tollen Abschluss einer abwechslungsreichen Reise abgeholt werden. Denn Sie kommen in den Genuss des Tango Argentino, der zu Buenos Aires gehört wie der Wind zu Patagonien. Mit einem Transfer werden Sie zum La Ventana Tango Haus im Herzen San Telmos gebracht, wo wir für Sie einen Platz in einer Dinner Tango Show reserviert haben. Das bedeutet: Köstliche argentinische und internationale Küche – selbstverständlich ergänzt durch eine breite Weinauswahl – gefolgt von einer fantastischen Tanzshow. Lassen Sie sich vom leidenschaftlichen Tango und von der traditionellen Andenmusik verzaubern.

Frühstück

Grand Petiit Casa Hotel

Am Rande des Stadtzentrums von Buenos Aires und nur 1,7 km entfernt von dem Colon Theater liegt dieses 3-Sterne Hotel im klassisch, eleganten Stil. Restaurants und Eiscafés sind nur 5 Gehminuten entfernt. Hier bekommt man leckere argentinische Gerichte.

alttext

20 Auf Wiedersehen Argentinien!

Heute heißt es für Sie Abschied nehmen von Südamerika oder Sie entscheiden sich für eine Verlängerung zur Halbinsel Valdéz oder gar in eines der Nachbarländer Argentiniens?
Nach dem Frühstück im Hotel und pünktlich zu Ihrem Langstreckenflug werden Sie von einem privaten Transfer zum Flughafen von Buenos Aires gebracht und fliegen nach Deutschland zurück. 

Die Ankunft in Deutschland erfolgt am nächsten Tag.

Frühstück

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Argentinien & Chile?

Es sind aktuell keine Impfungen für die Einreise nach Chile oder Argentinien vorgeschrieben. Impfempfehlungen dürfen wir als Reiseveranstalter nicht aussprechen. Bitte lassen Sie sich zu den Impfungen bereits einige Zeit vor Ihrem Aufenthalt in Chile oder Argentinien ausführlich von Ihrem Arzt beraten, damit Sie diese auf jeden Fall rechtzeitig vornehmen können.

Mit welcher Währung bezahlt man in Argentinien & Chile?

Die offizielle Währung in Chile ist der chilenische Peso und in Argentinien der argentinische Peso. Bargeld in US-Dollar oder Euro kann problemlos vor Ort in Wechselstuben getauscht werden. Wir empfehlen ebenfalls eine Kreditkarte mitzunehmen, um hiermit Bargeld in der Landeswährung abzuheben. Bitte beachten Sie, dass viele Geldautomatenbetreiber in Chile und Argentinien inzwischen Gebühren erheben und auch nur einen relativ niedrigen Abhebebetrag (umgerechnet ca. 200 Euro) pro Tag zulassen.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Argentinien & Chile? Benötigt man ein Visum?

Für die Einreise nach Chile und Argentinien muss der Reisepass noch mindestens 6 Monate nach Einreise gültig sein. Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsangehörige können sich dann visumsfrei 90 Tage im Land aufhalten. Bei der Einreise in Chile bekommt man eine kostenlose Touristenkarte, die Tarjeta de Turismo, ausgehändigt. Bitte bewahren Sie diese gut auf, da sie sie bei Ausreise wieder vorzeigen müssen! Reist ein Minderjähriger nur in Begleitung eines Sorgeberechtigten, so wird die Einwilligung des anderen Erziehungsberechtigten verlangt. Da sich die genannten Bestimmungen auch mal ändern können, informieren Sie sich am besten vor Ihrem Urlaub auf der Seite des Auswärtigen Amtes über die aktuellen Einreisebestimmungen.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Alina Busch, Ihre Argentinien Expertin

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen