Diese 8. Tipps solltet ihr auf einer Kolumbien-Reise nicht verpassen

09.04.2018 | Erstellt von Karsten Bohlmann |
Kategorie
Kolumbien

Meine Liebeserklärung an eine verkannte Schönheit und ich hoffe, dass sich das bald ändern wird. Warum Kolumbien mit so vielen Vorurteilen behaftet ist? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass alle meine Bekannten, die sich nach Kolumbien gewagt haben, begeistert waren. Ich natürlich auch nach meiner ersten Begegnung mit dieser Schönheit. Meine 8 Ausflugstipps helfen hoffentlich auch euch bei der Entscheidung Kolumbien als Reiseziel näher in Betracht zu ziehen.  

In meinem bisherigen Leben bereiste ich schon sehr viele Länder in Europa, Asien und Südamerika. Über 6 Jahre lebte ich in Brasilien und Kolumbien. Was mich doch recht oft überraschte, ist das Bild des Deutschen in den Augen und im Sinn der Menschen auf der Welt. Die Schublade ist voll mit den Klischees des Biertrinkenden, in der spaßfreien Zone lebenden Deutschen und dann haben wir auch noch Lederhosen an und eine dunkle Vergangenheit. Schrecklich diese Klischees und Vorurteile, geht es euch auch so?

Das beste Mittel gegen Vorurteile ist – sich Zeit zum Denken nehmen

Als ich von Brasilien nach Kolumbien weiterzog, war der Aufschrei meiner Freunde äußerst laut, denn was fällt euch jetzt spontan zu dem Land Kolumbien ein? Gefahr, Kokainmafia, Gewalt und Entführungen! Liege ich da richtig? Oder doch eher lebensfrohe, hilfsbereite Menschen in einem Land, das an kultureller und natürlicher Vielfältigkeit kaum zu überbieten ist? Was mir am Herzen liegt, ist die in den Köpfen verankerten Stereotype und Klischees Kolumbien betreffend zu lockern und euch dieses wunderbare Land ans Herz zu legen. Auch die Kolumbianer haben es absolut satt in der Klischeeschublade zu stecken. Leider werden im TV die alten und schrecklichen Geschichten durch Netflix-Serien angeheizt, was mir und den meisten Kolumbianern gar nicht gefällt. Diese Epoche und die damit verbundenen Vorurteile werden den Menschen und dem wunderbaren Land nicht gerecht. Eines kann ich euch sagen, Kolumbien ist sicher zu bereisen, so wie alle anderen mittel- und südamerikanischen Länder auch. Ob allein, zu zweit, mit Freunden oder mit der Familie, ihr werdet dieses Land auch lieben lernen. Nehmt euch die Zeit und lasst euch auf das Abenteuer Kolumbien ein, das Land mit dem WOW-Effekt

Ein Geheimtipp zum Verlieben

Kolumbien liegt in der Szene der Reiselustigen und Weltenbummler ganz hoch im Kurs und ist noch ein absoluter Geheimtipp. Das ist auch wunderbar, denn die touristischen Pfade sind vielerorts quasi unberührt und weit entfernt davon, überlaufen zu sein. Die Kolumbianer sind stolz auf ihr Land und setzen auf respektvollen, nachhaltigen und verantwortungsbewussten Tourismus. Während meines dreijährigen Aufenthalts in Kolumbien fühlte ich mich sehr wohl und hatte zu keiner Zeit das Gefühl in Gefahr zu sein. Ich war einfach nur begeistert und werde auch wieder nach Kolumbien zurückkehren. Einzigartige Naturschönheiten, herrliche Küstenlandschaften mit Regenwald und traumhaften Karibikstränden, hochalpine Andenwelt, Wüsten und Amazonas haben mich begeistert. Die pulsierenden Metropolen, wunderschönen Kolonialstädte und abgelegenen Dörfer, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint, sind immer einen Besuch wert. Ein paar herrliche Destinationen will ich euch kurz vorstellen, auch wenn es nur einer kleiner Einblick ist, denn an Diversität sucht Kolumbien seines Gleichen.

1. Parque Nacional Natural El Cocuy
Die verschneiten Berge Kolumbiens sind ein Mekka für Trekkingtouren und Liebhaber der Abgeschiedenheit. Ein einzigartiges Ziel, voll von natürlicher Schönheit und beeindruckenden Landschaften, um die wir uns alle unterstützend mit nachhaltigem Tourismus kümmern sollten.

2. Caño Cristales, Meta
In diesem fabelhaften Canyon könnt ihr „den Fluss der Götter“ besuchen, einen der schönsten Flüsse der Welt, der für eine kurze Zeit im Jahr in Regenbogenfarben coloriert ist.
Dieser bunte Fluss nahe der Ortschaft La Macarena ist eines der faszinierendsten Naturwunder Kolumbiens. Dank dem Zusammenspiel der Blüte der Wassernymphe, die nur hier vorkommt und dem Sonnenlicht erstrahlt der Caño Cristales zwischen Juli bis Dezember in den Farben Rot, Gelb, Grün, Blau, Rosa, Schwarz und Weiß.

3. Barichara, Santander
Die gemütliche Kolonialstadt Barichara, mit ihren in weiß getünchten Hauswänden, orangefarbenen Dächern und mit blumengeschmückten Balkonen, liegt in einer wunderschönen Landschaft, zwischen den Hügeln der Region Santander. Wer es ruhiger mag und einfach mal entschleunigen will, der ist hier an der richtigen Adresse. Der besondere Charme, die Ruhe und Gemütlichkeit genießt man am besten von einer Bank aus zum Beispiel vor der Kirche la Inmaculada Concepción de Barichara.

4. Parque Nacional Natural Tayrona, Magdalena
Am Fuße der imposanten Sierra Nevada von Santa Marta liegen die perfekten Strände von Tayrona. Mit kristallklarem Wasser und malerischen Landschaften, gesäumt von Palmen und riesigen Felsen, lässt sich hier die Natur genießen. Im Tayrona Park befindet sich auch das Pueblito Chairama, eine der größten präkolumbianischen Überreste Kolumbiens, in der einst rund 4000 Stammesangehörige des indigenen Volkes der Tayrona lebten.

5. Valle de Cocora, Quindio
Das Cocora-Tal bietet eine der schönsten und eindrucksvollsten Landschaften Kolumbiens. In den Ausläufern des Nationalparks Los Nevados gelegen, wo man die riesigen Wachspalmen bestaunen kann, die mehr als 60 Meter erreichen. Die Naturlandschaft lässt sich entweder zu Fuß oder auch mit dem Pferd optimal erkunden.

6. Punta Gallinas, La Guajira
Die nördlichste Spitze Südamerikas ist eine beeindruckende Halbinsel mit Flamingos, Mangrovenwäldern und Dünen. In idyllischen Dörfern leben die Wayúu. Ein indigenes Volk, das hier in dieser surreal anmutenden Welt von Landwirtschaft und seinem wunderschönen Kunsthandwerk lebt. La Guajira, ein magischer Flecken Erde der alle Besucher einfängt.

7. San Agustín, Huila
Die Statuen von San Agustín bieten einen großartigen Blick auf die präkolumbische Kultur. Diese mythischen religiösen Monumente und Statuen aus vulkanischem Gestein stellen heilige Tiere und anthropomorphe Figuren dar, die die größten Geheimnisse einer unbekannten Hochkultur in sich bewahren.

8. Desierto de la Tatacoa, Huila
In der Tatacoa-Wüste findest du erstaunliche Klippen und erodierte Schluchten, eine Landschaft aus ockerfarbenem und grauem Sand, umgeben von Kakteen aller Größen. Die Wüste ist wissenschaftlich gesehen eigentlich ein tropischer Trockenwald, ein Ort der Ruhe und durch ihre perfekte Lage in unmittelbarer Äquatornähe ist der Besuch ein Muss für alle die gerne mal in die Sterne gucken.

Das alles und noch weitaus mehr lässt sich in Kolumbien entdecken und ich kann euch nur empfehlen dieses tolle Land, mit seinen warmherzigen und gastfreundlichen Menschen persönlich kennenzulernen. Angst sollte kein Thema sein – denn wer mit gesundem Menschenverstand unterwegs ist und sich an die für alle Länder geltenden Vorsichtsmaßnahmen hält, reist sicher und entspannt durch Kolumbien. Wer unvoreingenommen auf die Reise geht, wird mit vielen positiven Erlebnissen und wunderbaren Erinnerungen aus diesem einzigartigen Land zurückkommen und sich wünschen bald wieder nach Kolumbien zurückzukehren. Ich wünsche euch viel Spaß, bei eurer nächsten Reiseplanung! Vielleicht habt ihr ja Lust bekommen und erkundet schon bald mi linda Colombia!

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK