6 Gründe, warum Estland gerade jetzt das perfekte Reiseziel ist
07.07.2020 | Autor: Elisa Stoll

6 Gründe, warum Estland gerade jetzt das perfekte Reiseziel ist

Endlich wieder reisen! Das dachten sich auch Elisa und Paul Stoll, als sie die erste Juli Woche nach Estland flogen. Wichtig waren ihnen bei ihrem Reiseziel, dass es weder eine Reisewarnung, noch eine Quarantänepflicht gibt. Diese beiden Punkte erfüllte Estland schon einmal. Hinzu kam, dass die Flüge nach Tallinn zurzeit noch relativ günstig sind und auch die Entfernung nach Deutschland, mit etwas über 2 Stunden Flugzeit, absolut im Rahmen liegt. Doch damit nicht genug. Vor Ort sollten sie erfahren, welche weiteren Vorteile sich aufgrund von Corona, aber auch angesichts der Jahreszeit in Estland bieten.

Wer mehr über unsere Estland Reisen erfahren möchte, kann hier klicken.

1. Kaum Touristen

Ja – das ist definitiv ein großer Pluspunkt von Corona (natürlich hauptsächlich aus Sicht der Touristen), denn aktuell gibt es kaum Tourismus in dem kleinen Land. Besonders die Hauptstadt Tallinn kann durchatmen, denn für voraussichtlich zwei Jahre sollen hier keine Kreuzfahrtschiffe mehr anlanden. Das tut nicht nur der Umwelt, sondern auch dem Stadtbild gut. Und auch an den anderen, sonst hochfrequentierten Tourismus-Hotspots, treffen wir lediglich auf ein paar estnische Familien. Ansonst, das muss man dazu sagen, ist Estland auch unter normalen Umständen nicht wirklich touristisch. Die vielen wunderschönen Waldwanderwege und Pfade entlang der Ostsee haben wir für uns allein.

2. In Estland ist der Bär los

Sowohl bei unserer Reise „Wildes Estland“, als auch bei unserer „Estland für Selbstfahrer“, ist eine Nacht in der Bärenbeobachtungshütte inkludiert. Für Elisa und Paul ein absolutes Highlight, denn hier können Sie die scheuen und vor allem dämmerungsaktiven Tiere hautnah beobachten. Das Besondere dabei ist, dass man die Braunbären, von denen es in diesem Gebiet ca. 300 Exemplare gibt, bei ihrem natürlichen Verhalten beobachten kann. Denn die Bären sehen, hören und riechen uns nicht. Sobald wir in der Hütte ankommen, sollen wir mucksmäuschenstill sein und aufmerksam die Umgebung abscannen. Und tatsächlich – wir haben Glück! Sechs Bären zeigen sich uns in dieser Nacht, sowie vier Marderhunde, zwei Rehe, ein Wildschein, Eichhörnchen und bunte Vogelarten wie der Gimpel oder der Bluthänfling. Bären sieht man auf einer Estland Reise so gut wie immer, die besten Jahreszeiten sind allerdings der Frühling und der Herbst.

  • Braunbär in den Wäldern Finnlands

3. Sommer, Sonne, Sonnenschein

Auch in Estland herrscht Sommer, mit angenehm warmen Temperaturen, zwischen 20°C und 30°C. Ideal für ein Bad in der Ostsee, oder auch in einem der vielen Moore Estlands. Abgesehen davon eignet sich das Wetter hervorragend für ein Picknick in einem der moosbedeckten Fichtenwälder oder für eine Bootsfahrt auf dem Biberfluss. Auch Aktivitäten, wie Kanu- oder Fahrradfahren machen bei Sonnenschein richtig Spaß. Außerdem ist es in Estland im Sommer sehr lange hell, die Sonne geht erst um halb 11 Uhr unter und schon um 04:27 Uhr wieder auf. Das bedeutet mehr Licht zum Beobachten von Bären und anderen Tieren.

4. Kaum Corona-Beschränkungen

Während unserer Reise durch Estland haben wir manchmal glatt vergessen, dass es Corona überhaupt noch gibt. Das liegt zum einen daran, dass es hier aufgrund der guten Corona-Entwicklung kaum Beschränkungen gibt. Im Supermarkt muss man zum Beispiel keine Masken tragen und ansonsten sieht man eigentlich so gut wie keine anderen Menschen - besonders wenn man im eigenen Mietwagen unterwegs ist. Lediglich die 2+2 Abstandsregel (nur 2 Personen zusammen mit Abstand von 2 Metern zu anderen Personen) sollte eingehalten werden, auch wenn das den Esten eher schwerfällt – denn sie halten lieber mehr als 5 Meter Abstand zu anderen Personen.

5. In Estland bekommt man gerne eine Extrawurst

Im Hotel Altmõisa külalistemaja zum Beispiel, kommt die Wurst von einem ökologischen Bauernhof aus der Region – das schmeckt man auch. Und auch die anderen Gerichte können sich sehen, bzw. essen lassen. Frisch gebackenes Brot, dazu Gemüse und Obst der Saison, sprich Gurken, Zuckererbsen, Kartoffeln, Blau- und Heidelbeeren. Dazu die leckeren Kräuter aus dem Garten, wie Dill und Basilikum. Das Essen in Estland ist zwar recht Fleisch oder Fisch lastig, dafür aber fast immer frisch zubereitet und sehr schmackhaft. Im Herbst gibt es bald schon wieder Waldpilze, Knödel und Sauerkraut. Und bevor wir es vergessen, möchten wir euch an dieser Stelle gerne noch die mit Hackfleisch gefüllten Pfannkuchen im Restaurant Rohuaia Kohvik in Rakvere empfehlen, die man nach der Bärenhütte als stärkendes Frühstück genießen kann.

6. More Moor!

Das baltische Land ist bekannt für seine weitläufigen Moorlandschaften. Hier findet man viele Orchideen, fleischfressende Pflanzen und andere skurrile Lebensformen. Das weitläufige Wegenetz aus Bohlen lädt zum Entdecken dieser spannenden Landschaft ein. Wer es noch etwas ausgefallener mag, schlüpft in spezielle Moorschuhe und erkundet das nasse Gebiet zu Fuß. Ein Guide erklärt dann die Zusammenhänge des Ökosystems Moor und passt auf, dass man die empfindliche Vegetation nicht beschädigt. Was man natürlich auch nicht vergessen darf, sind Badesachen. Denn hier hat man die seltene Gelegenheit, in den natürlichen Moorseen zu baden. Dem rötlich gefärbten Wasser wird dabei sogar eine heilende Wirkung nachgesagt.  

Estland lohnt sich also definitiv für eine Reise noch in diesem Jahr, das können Elisa und Paul nun aus eigener Erfahrung bestätigen. Für weitere Fragen, auch rund um die Flugsituation, stehen sie euch gerne zur Verfügung.


Das könnte euch auch gefallen

· Reisetipps · Europa
9 Highlights in Spitzbergen, die ihr unbedingt erleben müsst!

Obwohl Spitzbergen auf den ersten Blick vielleicht trostlos, kalt und öde erscheinen mag, erkennt man bei einer Reise in diese einzigartige Umgebung schnell, dass das noch nicht alles gewesen ist. In meinem Beitrag möchte ich meine 9 Highlights herausheben, die ihr in Spitzbergen unbedingt erleben...

von Elisa Stoll
· Interview · Afrika
Das Coronavirus bedroht auch die Schimpansen!

Rainer Stoll hat Franklene per E-Mail interviewt, um mehr über die aktuelle Situation in Bezug auf Corona und die Schimpansen in Uganda zu erfahren.

von Rainer Stoll
· Reisetipps · Europa
Tiflis: 11 absolute Must-do´s für einen Besuch in der georgischen Hauptstadt

Früher fuhren alle an Georgien vorbei, heute ist das Land und seine als Geheimtipp geltende Hauptstadt Tiflis ein immer beliebteres Reiseziel und die Brücke zwischen Europa und Asien. Wir erzählen euch, warum ihr Tiflis bei einer Georgienreise unbedingt genauer unter die Lupe nehmen solltet.

von Natalie Rinas

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK