Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel
Vulkankrater Chinadega von oben

Kurztrip nach Nicaragua

ab/bis La Fortuna (Costa Rica) mit travel-to-nature

Rainer Stoll / 22.03.2016 Blog author avatar

Es gibt ab sofort eine tolle Möglichkeit, den Nicaragua-See und seine Inseln zu besuchen. Highlight sind der Besuch von Mancarron, wo schon Gabriel García Márquez und Ernesto Cardenal gelebt haben und die Vogelinsel.

Im Februar 2016 haben meine Frau Conni und ich (Rainer Stoll, Geschäftsführer von travel-to-nature) eine neue Idee in die Tat umgesetzt: Einen Ausflug von La Fortuna nach Solentiname, einer kleinen Inselgruppe auf dem Nicaraguasee. Ich will euch mal kurz erzählen, wie das abläuft: Abholung ist am frühen Morgen, um ca. 6 Uhr, in eurem Hotel in La Fortuna (Costa Rica). Das heißt, ihr solltet am Vorabend ein Lunchpaket als Frühstück bestellen. Im Casa Luna zum Beispiel klappt das problemlos. Die Fahrt geht dann nach Los Chiles und mit dem Kleinbus dauert das ca. 1,5 Stunden. Für den, der´s braucht: Der Bus hat W-Lan. Wahrscheinlich sind noch andere Gäste aus anderen Hotels im Bus dabei, denn das ist ein Zubucherbaustein. Vergesst auf keinen Fall Euren Reisepass! In Los Chiles werden die Einreiseformalitäten von eurem Reiseleiter erledigt (ca. 1/2 Stunde), die Pässe gestempelt und gemeinsam mit dem Reiseleiter (englischsprachig) lauft ihr über die Grenze nach Nicaragua. Dort wartet bereits ein anderer, nicaraguanischer Kleinbus auf eure Gruppe und ihr fahrt mit einem nicaraguanischen Guide über die Santa Fe Brücke (sponsored by Japan) über den Rio San Juan. Dann geht es weiter nach San Carlos, einer tollen, kleinen Hafenstadt am Nicaraguasee. Gemeinsam mit dem Guide durchstreift ihr die historischen Viertel La Fortaleza, El Mirador und Malecon.

Urlaubsreise im Paradies

Als Nächstes geht es auf das bereits am Ufer wartende Schnellboot und damit fährt man auf den Archipel Solentiname. Der Archipel besteht aus 36 Inseln. Hier besucht man eine Vogelinsel, die einen unglaublichen Artenreichtum an seltenen Vogelarten besitzt (u.a. den in Costa Rica schwer zu sehenden Rosapelikan). Nach dem Mittagessen geht es dann auf die Insel Mancarron, die bekannteste und größte Insel im See. Hier läuft man durch die kleine Ortschaft und besucht die sensationell schöne Kirche "The Refuge", die berühmt wurde durch die Inspiration, die sie u.a. dem Schriftsteller Gabriel García Márquez, dem Songwriter Carlos Mejia Godoy und dem Dichter und Nobelpreisträger Ernesto Cardenal gegeben hat (schöne Reiselektüre hierfür ist sein bekanntestes Buch "Das Evangelium der Bauern von Solentiname"). Die Insel ist berühmt für ihre Kunsthandwerker, denen man selbstverständlich einen Besuch abstattet. Wer Souvenirs kaufen möchte, ist hier genau richtig, es gibt wunderschöne Kunstgegenstände zu kaufen. 

Und wo übernachtet man in Nicaragua?

Beim Eintagesausflug fährt man anschließend zurück nach La Fortuna. Wir übernachten (beim Zweitagesausflug) in einer für travel-to-nature Verhältnisse recht einfachen, aber sauberen Unterkunft. Am nächsten Tag besuchen wir nach dem Frühstück noch ein paar Inseln und fahren zurück nach San Carlos, mit dem Bus zur Grenze und von dort wieder nach La Fortuna in unser Hotel. Das Gepäck wurde für uns im Storage Room aufbewahrt. Wenn man Glück hat, kann man sein Zimmer behalten, ansonsten muss man eben ein neues Zimmer beziehen oder die Reise mit dem Mietwagen geht weiter. Uns hat der Ausflug sehr gefallen, wir empfehlen den Zweitagesausflug zu buchen, ganz einfach um etwas mehr Zeit für die Sehenswürdigkeiten zu haben.

 

Zu unseren Nicaragua-Reisen

 


Überzeugen Sie sich selbst und reisen Sie mit uns.

Naturreisen mit travel-to-nature
  • Einzigartige Naturmomente
  • Perfekte Organisation
  • Excellente Naturguides
  • Transparentes Engagement
  • Handverlesene Unterkünfte
Grüner Mehrwert
  • Pro Teilnehmer ein Baum
  • Transparentes Engagement für den Natur- und Artenschutz

Fragen zu Nicaragua?

Beratung vereinbaren