Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Die Einsamkeit des zweitgrößten Wildreservats der Welt erleben
  • Die einmalige Geräuschkulisse des afrikanischen Buschs erleben
  • Zelten mitten im Moremi Game Reserve
  • Zwei Übernachtungen auf einer Insel im Okavango-Delta
  • Savuti - die Hauptstadt der Prädatoren
  • Kurzer Stopp bei den Magkadikgadi Salzpfannen
  • Besuch des Chobe Nationalparks
  • Tosende Victoriafälle in Simbabwe

Überblick Reiseroute

✈ Tag 1 Maun
Tag 2-6 Central Kalahari Game Reserve
Tag 7 Makgadikgadi Pans NP
Tag 8-10 Okavango Delta
Tag 11-13 Moremi Game Reserve
Tag 14-15 Savuti
Tag 16-17 Chobe NP
Tag 18 Victoria Falls
✈ Tag 19 Heimflug

Eine Safari in Botswana bedeutet, das "richtige Afrika" zu erleben: Teerstraßen weichen schnell Schotter- und Sandpisten, und Luxuslodges mit Pool werden zu Zeltplätzen mitten in der Savanne – oft ohne Zaun. Botswana steht wie kein anderes Land für den Luxus der Einsamkeit und wird dich schnell in seinen Bann ziehen.

Wir möchten dir möglichst viel von Botswanas Naturschönheiten zeigen, deswegen beginnen wir unsere Reise in der Kalahari und arbeiten uns langsam in einer Schleife durch das gigantisch große Central Kalahari Game Reserve, den serengetiartigen Makgadikgadi Nationalpark, bis zum Okavango-Delta, wo wir eine kleine Kanusafari geplant haben. Wir werden auf Inseln mitten im Delta campen – dies ist auch neu für Paul, und er ist sehr gespannt auf diese Erfahrung. Wer will, kann im Voraus einen Helikopterflug über das Delta buchen; die entfernten Türen ermöglichen einen freien Blick über das Delta. Danach geht es weiter zum malerischen Moremi Nationalpark, Pauls Meinung nach der schönste Nationalpark Afrikas. Der Park ist so beliebt, dass für 2026 bereits fast alle Campingplätze ausgebucht sind. Gefolgt wird Moremi von der nicht weniger schönen Savuti-Region im Chobe Nationalpark. Savuti ist bekannt als die Hauptstadt der Prädatoren, und die Pirschfahrten hier sind sehr aufregend. Als vorletzten Punkt führt uns unsere Reise zum bekannten Fluss Chobe, der als Hauptstadt der Elefanten gilt. Wir werden die Dickhäuter und andere Tiere vom Boot aus beobachten. Als fulminanten Abschluss besuchen wir am letzten Tag die berühmten Victoriafälle, die zu diesem Zeitpunkt am meisten Wasser führen. 

Paul hat viel Zeit und persönliche Erfahrung in die Ausarbeitung dieser Reise gesteckt, denn wir möchten dir möglichst viele Facetten und Highlights von Botswana näherbringen, ohne dass du das Gefühl hast, ständig auf Koffern zu sitzen und von einem Ort zum anderen zu hetzen. So entstand diese 19-tägige Campingsafari, die unserer Meinung nach viel zu bieten hat. Botswana ist ein exklusives und kein günstiges Reiseland, doch damit diese Tour bezahlbar bleibt und wir einzigartige Naturmomente genießen können, werden wir die meisten Nächte in Bodenzelten mitten in den Nationalparks verbringen. Den Tieren sind Zelte egal, und du brauchst dir um Löwen und Co keine Sorgen zu machen. Im Gegenteil: Den nächtlichen Geräuschen der afrikanischen Tierwelt zu lauschen ist einmalig schön. Unsere Crew besteht aus einem Fahrer-Guide, einem Koch und Paul als Reisebegleitung. Dein einziger Job ist der Auf- und Abbau der Zelte (kinderleicht) sowie das Tragen deines Koffers vom Auto zum Zelt. Um Kochen und Aufräumen brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Unser Fahrzeug ist ein umgebauter offener Landrover Defender, den wir auch für unsere Pirschfahrten nutzen.

Wir sind mit dem Auto in teilweise sehr wilden Gebieten unterwegs. Auf jeder von Pauls Botswana-Reisen musste er eines feststellen: Der Plan ist, keinen Plan zu haben. Unvorhersehbares kann immer passieren – Straßen, die durch die vorherige Regenzeit weggespült wurden, ein Achsenbruch unseres Autos, vieles ist möglich. Es muss nicht, kann jedoch vorkommen, dass wir durch solche Zwischenfälle auch mal auf den ein oder anderen Gamedrive verzichten müssen. Das gehört zum Abenteuer Campen in Botswana einfach dazu. Unser erfahrenes Team vor Ort wird jedoch alles geben, um unseren Trip so unvergesslich wie möglich zu machen.

You can do MOOR!
Mit dieser Reise hilfst du uns, die Doppelschnepfe nach Litauen zurückzubringen.

Erfahre hier mehr >

Must do

Dem Himmel so nah

Wartet bis die Nacht über der Kalahari eingebrochen ist und seht Euch den funkelnden Sternenhimmel an.

Reiseverlauf

1 Ankunft in Maun

Am Ufer des wunderschönen Thamalakane-Flusses im Norden Botswanas gelegen, ist Maun die drittgrößte Stadt des Landes. Maun ist der Ausgangspunkt für die meisten Expeditionen ins Okavango-Delta und hat sich zu einer geschäftigen Metropole entwickelt, die als Botswanas Tourismus-Hauptstadt gilt. Auch wir werden hier unsere fantastische Reise starten. Doch für uns geht es zu Beginn nicht ins Delta, sondern wir beginnen unsere Tour weiter südlich in der Kalahari.

Keine Verpflegung

  • Flughafentransfer

Sedia Riverside Hotel

Das Sedia Riverside Hotel wurde im Einklang mit der Natur gestaltet und zwischen der natürlichen Vegetation des Flusswaldes erbaut. Die Fülle an Bäumen, Pflanzen und Begleitvegetation beherbergt viele kleinere Säugetier- und Reptilienarten und ist besonders für Vogelbeobachter interessant, da zahlreiche Vogelarten rund um das Anwesen leben. Das Hotel ist nur eine kurze 5-minütige Fahrt vom Maun International Airport entfernt. Genieße noch einmal die Annehmlichkeiten des Hotels wie Restaurant, Bar, WLAN und Pool, denn ab morgen werden wir unsere Steinwände mit Zeltplanen tauschen.

2 Aufbruch ins Reich der San

Die weite Wildnis der halbtrockenen Kalahari-Wüste umfasst den größten Teil Botswanas und ist geprägt von endlosen offenen Ebenen, glitzernden Salzpfannen, malerischen orangefarbenen Sanden und Überresten alter Flussbetten. Im Herzen des Landes liegt das zweitgrößte Wildreservat der Welt, das Central Kalahari Game Reserve (CKGR), dessen gewaltige Ausdehnung die gesamte Fläche Belgiens übertrifft. Die Region bietet einige der besten Wildtierbeobachtungen Afrikas und beheimatet zahlreiche Tiere, darunter schwarzmähnige Löwen und wüstenangepasste Elefanten. Begeisterte Vogelbeobachter können hier den Sekretärvogel, den Singhabicht, den Strauß, den Schwarzbrust-Schlangenadler und viele andere Arten entdecken. Für kulturell Interessierte ist eine Begegnung mit den San, den indigenen Menschen, die seit Tausenden von Jahren in und um das Gebiet leben, ein unvergessliches Erlebnis.

Untergebracht sind wir im Deception Valley, einem der größten privaten Wildreservate Botswanas. Neben Pirschfahrten mit dem Auto erkunden wir das Buschland zu Fuß mit den San. Dabei lernen wir ihre Jagd- und Überlebensfähigkeiten kennen. Du wirst viel über die Kultur und Handwerkskunst der San erfahren, die im Laufe der Jahrhunderte ihr Leben so angepasst haben, dass sie in der unwirklichen Umgebung der Kalahari überleben können. Die San gehören zu den ersten Menschen Afrikas und sind direkte Nachkommen der ersten Menschen, die jemals auf der Erde lebten.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

Deception Valley Campsite

3 Die Tierwelt der Kalahari im Deception Valley

Programm wie am vorherigen Tag beschrieben. Die heutigen Aktivitäten bestehen aus Pirschfahrten und Busch Walks.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Pirschfahrten im Central Kalahari Game Reserve
  • Fußpirsch mit den San

4 Auf ins zweitgrößte Wildreservat der Erde

Aufbruch in das CKGR – diese vier Buchstaben stehen für das Central Kalahari Game Reserve und werden dir für immer im Gedächtnis bleiben, versprochen! Für Paul ist das CKGR eines der Highlights Botswanas, und es war Grundbedingung, dieses Gebiet in die Reise mit aufzunehmen. Dieses Reservat ist riesig, und die wenigen Zeltplätze sind kilometerweit voneinander entfernt. Es kann sein, dass wir an manchen Tagen kein anderes Auto sehen, weil die Region so untouristisch, riesig und abgelegen ist. Zwar besticht das CKGR nicht durch eine riesige Wildtierdichte, doch wenn du Tiere siehst, dann exklusiv für dich. Die Löwen in dem Gebiet zählen mit ihrer schwarzen Mähne zu den schönsten der Welt, und das Gefühl, in einer der abgelegensten und wildesten Gegenden unseres Planeten zu sein, ist sehr berührend. Die Sonnenuntergänge und Sternenhimmel, begleitet vom Zirpen der Grillen, sind traumhaft schön. Natur pur und ein absolutes Muss für Botswana.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Pirschfahrten im Central Kalahari Game Reserve

5 Im Luxus der Einsamkeit

Heute verbringen wir den ganzen Tag im Central Kalahari Game Reserve. Morgens und abends sind wir auf Pirscfahrten und zur Mittagszeit bei unserem Lager.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Pirschfahrten im Central Kalahari Game Reserve

6 Schier unendliche Weiten im Central Kalahari Game Reserve

Wie bereits am vorherigen Tag sind auch heute wieder Pirschfahrten im Central Kalahari Game Reserve geplant.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Pirschfahrten im Central Kalahari Game Reserve

7 Ein Einblick im Makgadikgadi Nationalpark

Wir verlassen das Central Kalahari Game Reserve und brechen auf zum Makgadikgadi Pans Nationalpark, der für mich ein weiteres Highlight in Botswana darstellt. Der Park besticht durch seine weiten Graslandschaften, die durch einzelne Palmen und Akazienbäume durchbrochen werden. Außerdem gibt es hier die größten Salzpfannen der Welt, deutlich größer als die berühmte Etosha-Pfanne. Wir sind zum Ende der großen Zebramigration dort und werden hier leider nicht mehr allzu viel Wild antreffen. Daher, und weil wir noch andere Parks bewundern möchten, haben wir hier nur eine Nacht geplant. Wenn alles gut läuft, können wir uns bei einer Abendsafari ein Bild von der Natur des Parks machen. Für uns gehört der Makgadikgadi Pans Nationalpark einfach zu einer Botswanareise dazu. Nach der Wildnis gönnen wir uns heute eine Übernachtung in einer Lodge.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Abendliche Pirschfahrt im Makgadikgadi Pans NP (wenn Zeit ausreicht)

Boteti River Camp

8 Mit dem Einbaum ins Delta

Die nächsten Tage werden sehr besonders und auch für Paul neu. Nach einem frühen Frühstück fahren wir durch Maun, um Getränke für den Rest unserer Safari zu besorgen, denn die nächsten Tage werden wir die Zivilisation hinter uns lassen. Sobald wir den Rand des Okavango-Deltas am Gomoti River erreichen, treffen wir unsere Guides mit ihren Mokoros (Einbaumkanus). Wir nehmen nur das Nötigste für die nächsten drei Tage mit und unser großes Gepäck verbleibt im Auto, das an einem sicheren Platz abgestellt wird. Während wir entlang der verschlungenen Flusskanäle und Überschwemmungsebenen gleiten, genießen wir die spektakuläre Landschaft dieser einzigartigen Region und tauchen tief ins Okavango-Delta ein. Wir verbringen drei Tage damit, dieses wunderschöne Gebiet zu erkunden, mit Mokoro-Ausflügen und geführten Naturwanderungen auf den Inseln des Okavango. Zwei Nächte campen wir wild auf einer kleinen Insel und eine Nacht am Rande einer Lagune. Paul ist sehr gespannt auf diese kleine Safari mit dem Kanu und ist sich sicher, dass dies ein Highlight dieser Reise darstellt. Am letzten Tag haben wir die Möglichkeit, optional einen Helikopterflug zu machen und bei geöffneten Türen die Schönheit des Deltas aus der Vogelperspektive zu bestaunen. Der Rundflug muss vorher angemeldet und gebucht werden.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Einbaumkanu-Tour im Okavango Delta mit Natuwanderungen

Gomoti Campsite

9 Inselübernachtung

Begleitet vom Grunzen der Hippos wachen wir auf unserer Insel im Okavango-Delta auf. Den Tag verbringen wir mit Kanusafaris und kürzeren Bush Walks.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Einbaumkanu-Tour im Okavango Delta mit Natuwanderungen
  • Optionaler Helikopterflug

10 Eine Nacht am Rande einer Lagune

Wir verlassen die Insel und fahren mit den Einbäumen zum Rand einer Lagune, wo wir unser Tageslager aufschlagen.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Einbaumkanu-Tour im Okavango Delta mit Natuwanderungen

11 Fahrt zum Moremi Game Reserve

Wie stellst du dir Afrika vor? Schließe gedanklich deine Augen. Graslandschaften, auf denen Antilopen und Büffel stehen, wechseln sich ab mit Galeriewäldern aus Akazien und uralten Mopanebäumen. Kleine klare Flüsschen schlängeln sich sanft gurgelnd durch die Landschaft, und ebenso schlängeln sich die sandigen Safaristraßen durch einzigartige Natur. Wenn du jetzt deine Augen öffnest, bist du im Moremi Nationalpark im Okavango-Delta. Paul durfte bereits viele Parks in Afrika bewundern, doch der Moremi-Nationalpark sticht aus allen anderen Parks heraus und ist in seiner Erscheinung so einzigartig schön wie kein anderer. Unsere Campingplätze sind direkt im Nationalpark gelegen, sodass wir direkt zum Sonnenaufgang zu unseren märchenhaften Safaris aufbrechen können. Sicher werden wir am Zeltplatz auch Besuch von Elefanten bekommen, und nachts können wir dem Grunzen der Flusspferde und dem Brüllen der Löwen lauschen. Fun Fact: Auf den Zeltplätzen bekommen wir oft Besuch von Hyänen, die gerne die Grillstellen nach Überresten absuchen.

Die ersten zwei Nächte sind wir im Westen des Parks auf der Campsite Third Bridge untergebracht, und die dritte Nacht sind wir auf der Campsite Khwai. Glücklicherweise ist es uns gelungen, den letzten Platz auf dieser Campsite zu ergattern, denn zu unserer Reisezeit sind die Plätze bereits Jahre im Voraus ausgebucht!

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Pirschfahrten im Moremi Game Reserve

Third Bridge Campsite

12 Der paradiesische Moremi-Nationalpark

Safariprogramm in West Moremi

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Pirschfahrten im Moremi Game Reserve

13 Khwai - Pauls Lieblingscampsite

Safariprogramm in Moremi

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Pirschfahrten im Moremi Game Reserve

Khwai Campsite

14 Aufbruch zur Hauptstadt der Prädatoren

Savuti ist in unseren Augen ein unterschätztes Juwel, gelegen im riesigen Chobe Nationalpark zwischen Kasane und Moremi. Oft wird der Park nur als Zwischenstopp für eine Nacht genutzt, was unserer Meinung nach sehr schade ist. Denn die Gegend um Savuti ist genial und wird nicht umsonst auch als Hauptstadt der Prädatoren bezeichnet. Die bizarre Gegend ist extrem wandlungsfähig, und bis vor 50 Jahren floss hier noch ein Fluss, bis dieser wie aus Zauberhand von heute auf morgen verschwand. Die Landschaft ist savannenartig, und große Pans (Grasebenen) wechseln sich mit lichten Galeriewäldern ab. Besonders schön finde ich die großen Felshügel, die dem Park einen schroffen Charakter verleihen. Besonders Leoparden halten sich hier gerne auf, und einer dieser Hügel wurde sogar Leopard Rock genannt. Auf den Felshaufen wachsen vereinzelt riesige Affenbrotbäume. Vergleichbar mit Nationalparks in Namibia oder Südafrika wurden in Savuti Wasserlöcher angelegt, an denen sich eine unglaubliche Vielzahl an Tieren versammelt. Sich an ein Wasserloch zu stellen und dem Treiben der Tiere beizuwohnen, ist ein bisschen wie Fernsehen – nur natürlich schöner.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Pirschfahrten in Savuti (Chobe NP)

Savuti Campsite

15 Die Magie Savutis

Safariprogramm in Savuti

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Pirschfahrten in Savuti (Chobe NP)

16 Adios Zelt, hallo Lodge am Chobe River

Hoffentlich wachen wir heute mit Löwengebrüll auf, und nachdem wir unser Lager abgebaut haben, verlassen wir mit einem letzten Besuch am Wasserloch die Savuti-Gegend und begeben uns zu unserer vorletzten Etappe – dem Fluss Chobe, der bis zur Grenze Simbabwes noch Sambesi genannt wird. Ein besonderes Highlight nach Tagen im Zelt: Ab heute genießen wir wieder die Annehmlichkeiten einer Lodge mit allem Komfort, den das verwöhnte urbane Herz begehrt, einschließlich komfortablem Bett, privater Dusche, Internet und kleinem Pool! Die nächsten Tage werden wir Safaris sowohl mit dem Boot als auch dem Auto unternehmen.

Frühstück und Abendessen

  • Pirschfahrten/Bootsafari im Chobe NP

Chobe Elephant Camp

Das Chobe Elephant Camp ist aus rustikalen lokalen Materialien gebaut und fügt sich hervorragend in die Landschaft ein. Vom Deck und sogar unseren Zimmern aus können wir einen spektakulären Blick über den Chobe River genießen.

17 Der Chobe Nationalpark

Wir hoffen, du hast dich in der ersten Nacht im Hotel vom Zelten erholt. Heute erkunden wir den Chobe-Nationalpark entweder mit dem Boot oder unserem offenen Fahrzeug.

Frühstück und Abendessen

  • Pirschfahrten /Bootsafari im Chobe NP
DCIM100GOPROGOPR0480.JPG

18 Tosende Fälle

Unsere letzte Etappe führt uns nach Simbabwe. Nach dem Grenzübertritt fahren wir direkt zum letzten Highlight. Schon aus der Weite können wir die Gischt sehen, die sich über hundert Meter hoch über die trockene Savanne erhebt und dort sogar einen kleinen Regenwald wachsen lässt. Natürlich ist die Rede von den beeindruckenden Victoriafällen, die zu unserer Reisezeit am meisten Wasser führen, da genau jetzt Regenzeit in Angola ist, wo der Sambesi gespeist wird. Über Panorama-Pfade und Aussichtsplattformen können wir die Fälle aus unterschiedlichen Punkten bestaunen und unsere Haut vom feuchten Wasserstaub benetzen lassen. Ein fulminanter Abschluss einer Reise voller Höhepunkte. Auch hier brauchen wir nicht auf die Annehmlichkeiten eines Hotels zu verzichten und nächtigen im stilvollen Pioneers Hotel o.ä.

Frühstück

  • Besuch der Viktoriafälle

19 Abschied von einer erlebnisreichen Reise

Heute heißt es Abscheid nehmen und wir werden passend zu unserem Rückflug zum Flughafen bei Victoria Falls gebracht.

Frühstück

  • Flughafentransfer

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Botswana?

Bei einer Einreise aus Deutschland sind derzeit keine Impfungen vorgeschrieben. Reisen Sie aus einem Gelbfiebergebiet nach Botswana ein, ist ein gültiger Impfschutz notwendig. Das Auswärtige Amt empfiehlt, sich neben den Standardimpfungen gegen Hepatitis A impfen zu lassen. Bei Langzeitaufenthalten werden Impfungen gegen Hepatitis B, Typhus, Meningokokken-Krankheit und Tollwut empfohlen. In manchen Regionen Botswanas besteht zudem ein hohes Malaria-Risiko. Bitte sprechen Sie rechtzeitig vor Ihrem Auslandsaufenthalt mit Ihrem Arzt über benötigte Impfungen.

Mit welcher Währung bezahlt man in Botswana?

Die Währungseinheit in Botswana ist der Pula, der sich in 100 Thebe unterteilt. Kreditkarten werden in den Städten weitgehend als Zahlungsmittel akzeptiert und auch Bankautomaten sind in fast allen größeren Städten vorhanden. Mit Kreditkarten und Bankkarten kann an vielen Bankautomaten Bargeld gezogen werden. US-Dollar sind als Zahlungsmittel ebenfalls anerkannt. Wenn Sie Geld wechseln möchten, erledigen Sie das direkt in Botswana, da die Wechselkurse vor Ort am besten sind.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Botswana? Benötigt man ein Visum?

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Botswana einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass mit mindestens vier freien Seiten. Als Tourist bekommen Sie bei der Einreise eine gebührenfreie Einreiseerlaubnis erteilt, die Ihnen einen 90-tägigen Aufenthalt pro Jahr in Botswana genehmigt. Bitte beachten Sie die Einreisebestimmungen des Auswärtigen Amtes für minderjährige Kinder.

Welchen Nationalpark sollte man in Botswana auf jeden Fall besuchen?

Ein Insider-Tipp für Botswana ist auf jeden Fall das Moremi Game Reserve. Dieses Schutzgebiet im Okavango-Delta ist bekannt für seine Löwenpopulation und bietet eine unglaubliche Tierwelt. Natürlich können Sie auch Elefanten, Giraffen, Antilopen und viele andere Arten in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Die beste Zeit, um Moremi zu besuchen, ist während der Trockenzeit (Mai bis Oktober), wenn die Tiere sich um die wenigen Wasserstellen im Park versammeln. Eine geführte Safari ist eine großartige Möglichkeit, um das Beste aus Ihrem Besuch zu machen und sicherzustellen, dass Sie alle Highlights des Parks sehen.

Welche Kleidung sollte man auf einer Botswana Reise tragen?

Botswana ist ein Land im südlichen Afrika mit einem trockenen bis halbtrockenen Klima. Es ist daher wichtig, Kleidung zu tragen, die sowohl atmungsaktiv als auch bequem ist und gleichzeitig vor der Sonne schützt. Hier sind einige Kleidungstipps für eine Botswana-Reise:

  1. Leichte, langärmlige Kleidung: Leichte Baumwollhemden oder Tuniken mit langen Ärmeln sind ideal, um sich vor der Sonne zu schützen und kühl zu bleiben.
  2. Bequeme Hosen: Bequeme Hosen wie Cargo-Hosen oder Leinenhosen sind ideal für Safaris und andere Outdoor-Aktivitäten.
  3. Sonnenschutzkleidung: Sonnenschutzkleidung wie Hüte, Sonnenbrillen und Schals sind wichtig, um sich vor der Sonne zu schützen.
  4. Wanderschuhe oder bequeme Sneakers: Bequeme Schuhe sind wichtig, um auf Walking-Safaris und anderen Outdoor-Aktivitäten bequem zu laufen.
  5. Wärmeschicht: Abends kann es kühl werden, daher ist es ratsam, eine leichte Jacke oder einen Pullover mitzunehmen.
  6. Insektenschutzkleidung: Wenn Sie in der Regenzeit reisen, sollten Sie auch an Insektenschutzkleidung denken, um sich vor Mückenstichen zu schützen.

Außerdem ist es wichtig, auf die Kultur Botswanas Rücksicht zu nehmen und sich angemessen zu kleiden, insbesondere in städtischen Gebieten. Vermeiden Sie es, zu viel Haut zu zeigen und tragen Sie angemessene Kleidung, wenn Sie religiöse Stätten besuchen.

Kann ich das Leitungswasser auf meiner Botswana Reise trinken?

Die Wasserhygiene ist in den größeren Städten wie Gaborone, Francistown, Selebi-Phikwe, Maun befriedigend, wobei das Leitungswasser stark gechlort ist und nicht sehr gut schmeckt. In den Nationalparks und auf dem Land ist es ratsam die allgemeinen Hygienetipps zu beachten. Ferner ist es ratsam, Trinkwasser nur aus abgefüllten Flaschen zu trinken sowie geschälte oder abgekochte Speisen zu essen. Zudem wird geraten, zur Sicherheit auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen abgefülltes Wasser zu verwenden.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Doch lieber eine andere Botswana Reise?

Hier unsere flexibel anpassbaren Reisevorschläge

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Christian Seifert, Ihr Afrika Experte

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen