Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Eindrucksvolle Tierbeobachtungen
  • Besuch der spektakulären Victoriafälle
  • Abwechslungsreiche Naturlandschaften
  • Abstecher nach Simbabwe
  • Pirschfahrten im Hwange-Nationalpark: die "Big Five"
  • Bootsfahrt mit einem traditionellen Mokoro im Okavango-Delta
  • Elefantenherden im Chobe-Nationalpark 

Überblick Reiseroute

✈ Tag 1 Maun
Tag 2-3 Okavango Delta
Tag 4-5 Greater Moremi Gebiet
Tag 6 Moremi Game Reserve
Tag 7 Nata
Tag 8-9 Chobe NP
Tag 10-12 Hwange NP
Tag 13-14 Victoria Falls
✈ Tag 15 Heimflug

Kommt mit uns in eines der schillerndsten Länder Afrikas: Botswana ist eine der beliebtesten Safari-Destinationen weltweit. Gesegnet ist das Land mit einer unglaublich üppigen Tierwelt und mit einzigartigen Landstrichen wie dem Okavango-Delta oder der Kalahari-Wüste. Wie es sich für eine Safari gehört, werden wir in offenen Jeeps die Nationalparks, Savannen und Salzpfannen Botswanas und Simbabwes erkunden. Eine Staubwolke hinter uns und Elefanten, Giraffen, Löwen, Leoparden, Antilopen und die seltenen afrikanischen Wildhunde vor uns – seid ihr bereit für ein Abenteuer wie aus Disneys „König der Löwen“?

Um externe Video-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

You can do MOOR!
Mit dieser Reise hilfst du uns, die Doppelschnepfe nach Litauen zurückzubringen.

Erfahre hier mehr >

Must do

Den Wildtieren auf der Spur

Versucht euch im Fährtenlesen! Ihr werdet schnell merken, dass man in Botswana viele Tiere auch über die Spuren identifizieren kann. Selbst das Geschlecht und das Alter lassen sich teilweise auf diese Art bestimmen.

Reiseverlauf

1 Anreise nach Maun und erstes Kennenlernen

Sobald der Flieger die Landebahn auf dem Flughafen von Maun berührt, kann unser Abenteuer durch zwei der schönsten Länder des afrikanischen Kontinents beginnen. Nachdem wir die Einreiseformalitäten erledigt und unsere Habseligkeiten vom Gepäckband abgeholt haben, werden wir zur ersten Unterkunft gebracht. Für den Nachmittag ist kein Programm geplant, sodass jeder seine Zeit frei gestalten kann. Am Abend treffen wir uns mit der gesamten Reisegruppe und unserem Reiseleiter zu einem ersten Kennenlernen.

Fahrzeit ca. 30 min

Keine Verpflegung

  • Flughafentransfer

Thamalakane River Lodge

Mit einer wunderbaren Lage direkt am gleichnamigen Fluss und einer gut geflegten Anlage inklusive Außenpool überzeugt die etwa 19 km nördlich von Maun gelegene Thamalakane River Lodge. 

2 Fahrt zum Okavango Delta - Zeit zur freien Verfügung

Heute fahren wir nach dem Frühstück nach Etsha 13, an der westlichen Grenze des Okavango Deltas. Im Gegensatz zu anderen Deltas fließt es in die Kalahari-Wüste, ohne die Küste zu erreichen, was es einzigartig macht. Am Nachmittag haben Sie Zeit für optionale Aktivitäten.

Fahrzeit ca. 5-6 Stunden (320 km)

Frühstück, Mittag- und Abendessen

Guma Lagoon Camp

Das Guma Lagoon Camp ist ein permanentes Zelt-Chalet-Camp, das am nordwestlichen Ufer des Okavango-Flusses liegt. Es ist die perfekte Unterkunft für unsere Naturreise. Die Zelte sind standardmäßig eingerichtet und verfügen über ein Privatbad. Direkt von dem Camp aus kann man den grandiosen Blick auf die Guma-Lagune genießen. 

3 Einbaum-Kanutour – Nachmittag zur freien Verfügung

Wir beginnen unseren Tag mit einer sehr traditionellen Erfahrung: In so genannten Mokoros – Einbaum-Kanus – werden wir über die Wasserkanäle des Deltas gleiten und dabei eine ganze Reihe wilder Tiere und unzählige Vogelarten entdecken. Auf einer abgelegenen Insel gehen wir an Land, um eine Wanderung zu unternehmen. Auch hier können wir einige Tiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten, bevor wir zurück in unser Camp gebracht werden. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung. Wir übernachten heute eine weitere Nacht im Guma Lagoon Camp o.ä.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Einbaum-Kanutour (Dauer ca. 3 Stunden)
     

4 Fahrt ins Greater Moremi Gebiet

Nach dem Frühstück fahren wir Richtung Süden über Maun zu unserem heutigen Camp, welches sich in einer privaten Konzession unmittelbar am Eingang des Moremi Game Reserve befindet. Das Reservatt ist für seine hohe  Konzentration an Säugetieren bekannt und es ist nicht ungewöhnlich, während einer Pirschfahrt viele verschiedene Arten von Wildtieren zu sehen. Je nach Jahreszeit können wir in verschiedenen Gebieten unterschiedliche Arten sehen. Die beste Zeit für Wildbeobachtungen ist das Ende der Trockenzeit oder das Frühjahr von August bis November. Während diese Saison die bestmöglichen Wildbeobachtungen bieten, können zusätzliche Fahrten erforderlich sein für die Tiere, welche näher an den Fluss wandern. Im Sommer kann auch die Vogelwelt in Hülle und Fülle beobachtet werden mit außergewöhnlichen Sichtungen von Wild- und Greifvögeln.

Fahrzeit ca. 8-10 Stunden (420 km)

Frühstück, Mittag- und Abendessen

Mankwe Adventure Camp

Die 10 Zelte des Mankwe Adventure Camps wurden im Meru-Stil auf erhöhten Holzplattformen errichtet, welche sich auf private Decks mit Blick auf den ungezähmten Busch erstrecken. Die hohen Mopane-Bäume spenden jedem Zelt Schatten, während ein Vordach aus Segeltuch die Terrasse und die Außenmöbel überdacht. Die Zeltsuiten verströmen mit ihrem raffinierten Blockhüttencharakter eine Verschmelzung von Buschlandfreuden und skandinavischem Stil.

5 Pirschfahrten im Greater Moremi Gebiet

In unserem offenen 4x4-Fahrzeug werden wir heute die Greater Moremi-Region am Morgen und am Nachmittag erkunden. Nach dem Abendessen nimmt uns unser Guide mit auf eine Nachtfahrt und wir werden hoffentlich einige seltene nachtaktive Tiere entdecken können. Wir übernachten eine weitere Nacht im Mankwe Adventure Camp o.ä.

Fahrzeit ca. 6 Stunden (150 km)

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Pirschfahrten im Greater Moremi Gebiet

6 Besuch des berühmten Moremi Game Reserve

Heute fahren wir in das berühmte Moremi Game Reserve, bekannt als eines der schönsten und vielfältigsten Reservate in Afrika mit einer beispiellosen Konzentration an Wildtieren. Den ganzen Tag verbringen wir in der unberührten Natur des Moremi Game Reserve. Auch heute übernachten wir wieder im Mankwe Adventure Camp o.ä.

Fahrzeit ca. 4-5 Stunden (150 km)

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Pirschfahrten im Moremi Game Reserve

7 Fahrt zu den Makgadikgadi-Salzpfannen

Es zieht uns in Richtung Osten zu den Makgadikgadi-Salzpfannen. Einst lag hier der Makgadikgadi-See, der etwa 60 000 Quadratkilometer umfasste und bis zu 30 Meter tief war. Da es keinen Abfluss gab, konzentrierte sich das Salz, und als der See vor rund 4 000 Jahren austrocknete, entstanden die heutigen Salzpfannen. Die Makgadikgadi-Salzpfannen sind die am dünnsten besiedelte Region Botswanas. Die Pfannen selbst sind vegetationslos, nur an den Rändern befinden sich flaches Grasland und vereinzelte Doumpalmen. Insbesondere auf den Inseln – wie Kubu Island und Gabadesi Island – wachsen Affenbrotbäume. Die zwei größten Pfannen sind die Ntwetwe- und die Sowa-Pfanne.

Fahrzeit ca. 7-10 Stunden (430 km)

Frühstück

Nata Lodge

Die Nata Lodge ist ein Paradies für begeisterte Vogelbeobachter und Naturfreunde. Die strohgedeckten und luxuriös ausgestatteten Chalets sind im rustikalen afrikanischen Stil eingerichtet und fügen sich ideal in die umliegende Natur ein. Von der Lodge aus kann man viele Tiere und vor allem Vögel hervorragend beobachten.

8 Besuch des Vogelschutzgebietes – Fahrt zum Chobe Nationalpark

Nach dem Aufstehen schnappen wir uns unsere Ferngläser und begeben uns ins Nata-Vogelschutzgebiet. Von dort aus hat man eine grandiose Aussicht über die Sowa-Pfanne und kann die 165 verschiedenen Vogelarten bestaunen. Darunter sind Flamingos, Pelikane, Enten, Gänse, Strauße, Adler und viele mehr. Insbesondere in der Regenzeit, wenn der Fluss Nata in das Gelände fließt und alles zu einer einzigen Wasserfläche wird, tummeln sich die gefiederten Schönheiten en masse. Nach unserem Frühstück geht es weiter nach Kasane bis zum Eingang des Chobe-Nationalparks. Im zweitgrößten Nationalpark des Landes leben die meisten Elefanten Afrikas. Nachdem wir unsere Lodge erreicht haben, steht uns der Rest des Tages unserer Botswana Gruppenreise zur freien Verfügung.

Fahrzeit ca. 6-8 Stunden (320 km)

Frühstück und Abendessen

  • Besuch des Nata Vogelschutzgebiets

Chobe Safari Lodge

Nach dem Aufstehen schnappen wir uns unsere Ferngläser und begeben uns ins Nata-Vogelschutzgebiet. Von dort aus hat man eine grandiose Aussicht über die Sowa-Pfanne und kann die 165 verschiedenen Vogelarten bestaunen. Darunter sind Flamingos, Pelikane, Enten, Gänse, Strauße, Adler und viele mehr. Insbesondere in der Regenzeit, wenn der Fluss Nata in das Gelände fließt und alles zu einer einzigen Wasserfläche wird, tummeln sich die gefiederten Schönheiten en masse. Nach unserem Frühstück geht es weiter nach Kasane bis zum Eingang des Chobe-Nationalparks. Im zweitgrößten Nationalpark des Landes leben die meisten Elefanten Afrikas. Nachdem wir unsere Lodge erreicht haben, steht uns der Rest des Tages unserer Botswana Gruppenreise zur freien Verfügung.

9 Pirschfahrt im Chobe NP – Bootsfahrt über den Chobe Fluss

Auch heute starten wir noch vor dem Frühstück und begeben uns auf eine Pirschfahrt in den Chobe-Nationalpark. Früh am Morgen sind andere Wildtiere unterwegs als um die Mittagszeit oder am Abend. Der Chobe gilt als das Epizentrum der Safari-Industrie Botswanas und war der erste Nationalpark des Landes. Zurück von einer großartigen Safari gibt es ein leckeres Frühstück. Im Anschluss bleibt Zeit zum Entspannen, zum Beispiel am Pool der Lodge. Nachmittags starten wir zu einer Bootsfahrt auf dem Chobe-Fluss. Neben Elefanten und Löwen sehen wir Flusspferde, Krokodile und zahlreiche Vögel. Oftmals kommen wir dicht genug an die Tiere heran, um grandiose Nahaufnahmen schießen zu können. Wir übernachten heute eine weitere Nacht in der Chobe Safari Lodge o.ä.

Fahrzeit ca. 2 Stunden (60 km)

Frühstück und Abendessen

  • Pirschfahrt am frühen Vormittag
  • Bootsfahrt zum Sonnenuntergang auf dem Chobe Fluss

10 Grenzübertritt nach Simbabwe

Wir verabschieden uns vom Chobe-Nationalpark und von Botswana und überqueren heute die Grenze nach Simbabwe. Der Hwange-Nationalpark ist der größte des Landes und bereits seit 1928 Naturschutzgebiet. Benannt nach einem lokalen Stammesführer, ist es eines der artenreichsten Wildtierreservate und Heimat von riesigen Elefantenherden, Büffeln, Zebras und den majestätischen Giraffen. In den kommenden Tagen werden wir das Gebiet ausgiebig erkunden. Je nachdem, wann wir heute ankommen, bleibt noch Zeit für eine optionale Pirschfahrt.

Fahrzeit ca. 5 Stunden (280 km)

Frühstück, Mittag- und Abendessen

Nantwich Lodge

Die Nantwich Lodge hat eine Geschichte, die eng mit der des Hwange-Nationalparks verbunden ist. Sie zieht echte Safariliebhaber an, die abseits der ausgetretenen Pfade die unberührte Wildnis und die reiche Tierwelt des nördlichen Hwange-Nationalparks in Simbabwe entdecken möchten. Die Lodge liegt auf einem Hügel mit Blick auf einen großen Staudamm, in dem Krokodile und Flusspferde leben, und bietet einige der besten Wildbeobachtungen in der Gegend. Diese abgelegene Safari-Lodge fördert den Naturschutz und verantwortungsvollen Tourismus, indem sie das natürliche Erbe dieser großartigen Wildnis bewahrt.

11 Erste Pirschfahrt beim Hwange Nationalpark

Heute unternehmen wir unsere erste ganztägige Pirschfahrt, bei der wir eine Vielzahl von Tieren, darunter auch einige Raubtiere, entwecken werden. Am Abend haben wir die Möglichkeit, auf einer Nachtpirschfahrt die faszinierende nächtliche Tierwelt in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Wir übernachten heute erneut in der Nantwich Lodge o.ä.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Ganztägige Pirschfahrt

12 Die Tierwelt aus verschiedenen Perspektiven kennenlernen

Heute Morgen begeben wir uns auf eine Wandersafari, bei der wir in die Sehenswürdigkeiten und Geräusche der afrikanischen Wildnis eintauchen. Am Nachmittag können wir unsere Suche nach der afrikanischen Tierwelt auf einer aufregenden Pirschfahrt fortsetzen. Wir übernachten heute eine weitere Nacht in der Nantwich Lodge o.ä.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Morgendliche Wandersafari
  • Pirschfahrt am Nachmittag

13 Fahrt nach Victoria Falls - Nachmittag zur freien Verfügung

Nach dem Frühstück fahren wir in Richtung Victoria Falls, der Abenteuer-Haupstadt des südlichen Afrikas. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Nehmen Sie an einer der zahlreichen optionalen Aktivitäten in Victoria Falls teil oder genießen Sie einen entspannten Nachmittag.

Fahrzeit ca. 4 Stunden (190 km)

Frühstück

Shearwater Explorers Village

Nur wenige Kilometer von den berühmten Viktoriafällen entfernt liegt das Shearwater Explorers Village, welches über ein Restaurant, einen Außenpool sowie eine Bar verfügt. 

DCIM100GOPROGOPR0480.JPG

14 Wanderung zu den Victoria Fällen und Bootsfahrt auf dem Sambesi

Wir starten mit einem ausgiebigen Frühstück in den Tag. Die Stadt Victoria Falls bietet unterschiedlichste Freizeitaktivitäten. Eine Wanderung zu den weltberühmten Victoria Falls ist definitiv ein Muss, wenn man schon mal vor Ort ist. Am Nachmittag werden wir eine Bootsfahrt auf dem Sambesi unternehmen und uns das farbenprächtige Schauspiel des Sonnenuntergangs vom Wasser aus ansehen. Wir übernachten heute eine weitere Nacht im Shearwater Explorers Village o.ä.

Frühstück

  • Besuch der Viktoriafälle
  • Bootsfahrt zum Sonnenuntergang auf dem Sambesi Fluss

15 Rückflug nach Hause

Eine schöne Zeit vergeht bekanntlich immer wie im Flug. Unsere Gruppenreise durch Botswana und Simbabwe neigt sich heute ebenfalls dem Ende zu. Wir frühstücken ein letztes Mal in unserer Lodge und fahren danach zum internationalen Flughafen bei Victoria Falls.

Frühstück

  • Flughafentransfer

Kundenbewertungen

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.322 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Baby Giraffe streckt ihre Zunge heraus
Grandiose Naturreise mit unglaublich vielen Tierbegegnungen!

Grandiose Naturreise mit unglaublich vielen Tierbegegnungen! Tipp an andere Reisende: In der Trockenzeit unbedingt dicke Pullover, Mütze, Handschuhe einpacken. Nachts wird es sehr, sehr kalt!

Ein Gast November 2022

Zwei Giraffen schauen in die Kamera
Echtes Safari-Feeling

Eine Reise, die nachhaltig Eindrücke bei jedem hinterlässt und echtes Safari-Feeling bietet. Der Guide und der Fahrer waren überaus kompetent und zuvorkommend. Die Teilnehmer waren alle sehr nett, wir hatten viel Spaß zusammen! Wir hatten beeindruckende Begegnungen mit vielen wilden Tieren und tolle Unterkünfte, die unsere Erwartungen übertrafen. Überall nette, freundliche, einfach tolle Menschen!

Ein Gast Mai 2023

Elefant im Sonnenuntergang
Wunderschöne Reise und die Big Five!

Wunderschöne und beeindruckende Reise. Die Unterkünfte waren perfekt, das Essen top und unser Reiseleiter war rund um die Uhr für uns da.
Haben die Big Five und die Little Five gesehen.Die örtlichen Ranger haben uns unglaublich viele Tiere sehr nah sehen lassen und alles super erklärt.

Katrin S. Juni 2022

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Botswana?

Bei einer Einreise aus Deutschland sind derzeit keine Impfungen vorgeschrieben. Reisen Sie aus einem Gelbfiebergebiet nach Botswana ein, ist ein gültiger Impfschutz notwendig. Das Auswärtige Amt empfiehlt, sich neben den Standardimpfungen gegen Hepatitis A impfen zu lassen. Bei Langzeitaufenthalten werden Impfungen gegen Hepatitis B, Typhus, Meningokokken-Krankheit und Tollwut empfohlen. In manchen Regionen Botswanas besteht zudem ein hohes Malaria-Risiko. Bitte sprechen Sie rechtzeitig vor Ihrem Auslandsaufenthalt mit Ihrem Arzt über benötigte Impfungen.

Mit welcher Währung bezahlt man in Botswana?

Die Währungseinheit in Botswana ist der Pula, der sich in 100 Thebe unterteilt. Kreditkarten werden in den Städten weitgehend als Zahlungsmittel akzeptiert und auch Bankautomaten sind in fast allen größeren Städten vorhanden. Mit Kreditkarten und Bankkarten kann an vielen Bankautomaten Bargeld gezogen werden. US-Dollar sind als Zahlungsmittel ebenfalls anerkannt. Wenn Sie Geld wechseln möchten, erledigen Sie das direkt in Botswana, da die Wechselkurse vor Ort am besten sind.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Botswana? Benötigt man ein Visum?

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Botswana einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass mit mindestens vier freien Seiten. Als Tourist bekommen Sie bei der Einreise eine gebührenfreie Einreiseerlaubnis erteilt, die Ihnen einen 90-tägigen Aufenthalt pro Jahr in Botswana genehmigt. Bitte beachten Sie die Einreisebestimmungen des Auswärtigen Amtes für minderjährige Kinder.

Welchen Nationalpark sollte man in Botswana auf jeden Fall besuchen?

Ein Insider-Tipp für Botswana ist auf jeden Fall das Moremi Game Reserve. Dieses Schutzgebiet im Okavango-Delta ist bekannt für seine Löwenpopulation und bietet eine unglaubliche Tierwelt. Natürlich können Sie auch Elefanten, Giraffen, Antilopen und viele andere Arten in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Die beste Zeit, um Moremi zu besuchen, ist während der Trockenzeit (Mai bis Oktober), wenn die Tiere sich um die wenigen Wasserstellen im Park versammeln. Eine geführte Safari ist eine großartige Möglichkeit, um das Beste aus Ihrem Besuch zu machen und sicherzustellen, dass Sie alle Highlights des Parks sehen.

Welche Kleidung sollte man auf einer Botswana Reise tragen?

Botswana ist ein Land im südlichen Afrika mit einem trockenen bis halbtrockenen Klima. Es ist daher wichtig, Kleidung zu tragen, die sowohl atmungsaktiv als auch bequem ist und gleichzeitig vor der Sonne schützt. Hier sind einige Kleidungstipps für eine Botswana-Reise:

  1. Leichte, langärmlige Kleidung: Leichte Baumwollhemden oder Tuniken mit langen Ärmeln sind ideal, um sich vor der Sonne zu schützen und kühl zu bleiben.
  2. Bequeme Hosen: Bequeme Hosen wie Cargo-Hosen oder Leinenhosen sind ideal für Safaris und andere Outdoor-Aktivitäten.
  3. Sonnenschutzkleidung: Sonnenschutzkleidung wie Hüte, Sonnenbrillen und Schals sind wichtig, um sich vor der Sonne zu schützen.
  4. Wanderschuhe oder bequeme Sneakers: Bequeme Schuhe sind wichtig, um auf Walking-Safaris und anderen Outdoor-Aktivitäten bequem zu laufen.
  5. Wärmeschicht: Abends kann es kühl werden, daher ist es ratsam, eine leichte Jacke oder einen Pullover mitzunehmen.
  6. Insektenschutzkleidung: Wenn Sie in der Regenzeit reisen, sollten Sie auch an Insektenschutzkleidung denken, um sich vor Mückenstichen zu schützen.

Außerdem ist es wichtig, auf die Kultur Botswanas Rücksicht zu nehmen und sich angemessen zu kleiden, insbesondere in städtischen Gebieten. Vermeiden Sie es, zu viel Haut zu zeigen und tragen Sie angemessene Kleidung, wenn Sie religiöse Stätten besuchen.

Kann ich das Leitungswasser auf meiner Botswana Reise trinken?

Die Wasserhygiene ist in den größeren Städten wie Gaborone, Francistown, Selebi-Phikwe, Maun befriedigend, wobei das Leitungswasser stark gechlort ist und nicht sehr gut schmeckt. In den Nationalparks und auf dem Land ist es ratsam die allgemeinen Hygienetipps zu beachten. Ferner ist es ratsam, Trinkwasser nur aus abgefüllten Flaschen zu trinken sowie geschälte oder abgekochte Speisen zu essen. Zudem wird geraten, zur Sicherheit auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen abgefülltes Wasser zu verwenden.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Christian Seifert, Ihr Afrika Experte

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen