Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Trekking im artenreichsten Nationalpark 
  • Auf der Suche nach Tapiren und Wildkatzen
  • Private, Englisch sprechende Reiseleitung
  • Einfache Übernachtung mitten im Nationalpark
  • Fordende Wanderungen durch Regenwald und am Strand
  • optionaler Ausklang in der La Leona Lodge möglich


     

Tour Special

Versierte Reiseleitung

Ein zertifizierter Reiseleiter begleitet Sie und zeigt Ihnen die verborgenen Schätze des Nationalparks Corcovado, der mit seiner Tier- und Pflanzenwelt selbst versierte Biologen beeindruckt.

Der Corcovado Nationalpark zählt mehr als eine Million Tier- und Pflanzenarten und ist somit eines der artenreichsten Ökosysteme Mittelamerikas. Bei einem Trekking der besonderen Art erleben Sie diese Vielfalt hautnah. Ihre Costa Rica Trekkingreise beginnt in dem kleinen Städtchen Puerto Jiménez. Von dort aus geht es zunächst per Transfer nach Los Patos, dem Ausgangsort für Ihre erste Wanderung zur Rangerstation La Sirena mitten im Corcovado Nationalpark mit seiner berühmten Flora und Fauna. Die Trekkingreise Costa Rica führt Sie entlang endloser Strände und durch den üppigen Primärwald quer über die Halbinsel Osa – vorbei an riesigen Urwaldbäumen und zahlreichen Dschungelbewohnern. Ziel Ihrer Reise ist Carate bzw. das traumhaft gelegene La Leona Tent Camp, welches sich optimal für ein paar Verlängerungstage zur Entspannung anbietet. Kommen Sie mit und lernen Sie Costa Ricas beeindruckendsten Nationalpark kennen!in paar Verlängerungstage zur Entspannung anbietet. Kommen Sie mit und lernen Sie Costa Ricas beeindruckendsten Nationalpark kennen!

Die Abkürzung zu Ihrer Naturreise?

Beratungstermin vereinbaren

Must do

Öko-Dschungellodge

Verbringen Sie nach dem Trekking noch ein paar Tage in der traumhaften La Leona Eco Lodge. In Zelt-Bungalows am Rande des Corcovado-Nationalparks können Sie die letzten Tage Revue passieren lassen und Sonnenuntergänge erleben, die Gänsehaut garantieren!

Reiseverlauf

alttext

1 Auf ins Abenteuer! (Puerto Jimenez)

Heute führt Sie Ihre Reise per Shuttle-Bus von San Jose auf die Halbinsel Osa! Die Abfahrt kann entweder bereits um 5 Uhr morgens oder gegen 14 Uhr erfolgen, die Fahrt dauert etwa 7 Stunden. Sie können selbstverständlich auch von anderen Orten anreisen – fragen Sie uns einfach! Ziel ist die ehemalige Goldgräberstadt Puerto Jimenez. Im Zentrum, gleich neben der katholischen Kirche und in unmittelbarer Nähe zur nächsten Bank, befinden sich die Cabinas Marcelina, wo Sie am frühen Nachmittag eintreffen werden. Die zentrale Lage erlaubt es Ihnen auch noch ein paar letzte Besorgungen zu erledigen, bevor Sie sich am nächsten Morgen fernab der Zivilisation begeben. In Puerto Jimenez finden Sie ebenso zahlreiche Restaurants und kleine Sodas, sodass Ihnen bei der Wahl des Abendessens viele Möglichkeiten offenstehen. 

Sollten Sie mit dem Mietwagen anreisen und keinen Shuttle-Transfer benötigen, können Sie diesen einfach für die Dauer des Trekkings am Büro der La Leona Ecolodge in Puerto Jimenez (bewacht) oder an Ihrer Unterkunft stehen lassen und anschließend wieder übernehmen.  

Keine Verpflegung

  • Shuttle-Transfer San Jose - Puerto Jimenez

Cabinas Marcelina

alttext

2 Artenreiche Wanderung (La Sirena)

Nun beginnt der anstrengende und zugleich aufregende Teil Ihres Reisebausteins, das eigentliche Trekking. Mit dem Transfer geht es von Ihrer Unterkunft in Puerto Jimenez schon gegen 5 Uhr morgens los. Nach etwa zwei Stunden Fahrt, zunächst über eine etwas bessere Straße, anschließend über Schotterpiste und mit einigen Flussdurchquerungen, kommen Sie in der Rangerstation Los Patos an, dem Startpunkt der Wanderung durch den Nationalpark Corcovado. Es erwarten Sie heute etwa 23 km zu Fuß, für die in der Regel etwa neun Stunden benötigt werden und so werden Sie sicherlich ins Schnaufen kommen und sollten ausreichend Wasser griffbereit haben. Der höchste Berg ist zwar nur 100 Meter hoch, aber bei einer Luftfeuchtigkeit von knapp 98% und meist über 30 Grad, kommt man sogar bei kleinen Aufstiegen ordentlich ins Schwitzen. Den größten Teil des heutigen Tages durchqueren Sie dabei primären Regenwald, wobei mit etwas Glück die verschiedensten Tiere oder ihre Spuren gesichtet werden können. Halten Sie also stets Augen und Ohren offen und lassen Sie sich von Ihrem Guide leiten. Zwischendurch legen Sie immer mal wieder kleinere Pausen zur Erholung ein. Am Nachmittag kommen Sie in La Sirena an und registrieren sich, gemeinsam mit Ihrem Guide, bevor es in Richtung der Schlafplätze geht. Die Übernachtung erfolgt in einfachen Etagenbetten in den offenen, aber überdachten Schlafsälen. Nach dem anstrengenden Weg, den Sie hinter sich haben, können Sie sich erst einmal eine erfrischende Dusche gönnen und Ihre Wasserflaschen an der Station auffüllen, bevor es zum einfachen, typischen Abendessen geht. Anschließend zieht es Sie heute sicherlich schon etwas zeitiger ins Bett.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • 23km Tageswanderung 

La Sirena Rangerstation

alttext

3 Erkundungstour in der näheren Umgebung (La Sirena)

Auch dieser Tag startet früh! Bereits um 5 Uhr morgens begeben Sie sich in Richtung der Mündung des Sirena-Flusses, um einen unvergleichlichen Sonnenaufgang zu genießen. Ein traumhafter Punkt außerdem zur Beobachtung von Krokodilen, Bullenhaien, verschiedener Wasservögel, sowie Süß- und Salzwasserfischen. Genießen Sie einfach den Augenblick, begleitet vom Rauschen des Meeres. Im Anschluss kehren Sie für ein nahrhaftes Frühstück zur Station zurück. Nach der Stärkung erkunden Sie die Wanderwege Sirena und Espaveles. Vor der großen Hitze sind die Tiere ebenfalls beim Frühstücken und im Wald ist einiges los – optimal zur Tierbeobachtung. Hier gibt es noch Pumas, Nasenbären, Agutis, Wildschweine, Tapire, unzählige Vogelarten und vieles mehr – nicht umsonst sind Sie hier in einem der artenreichsten Gebiete der Erde. Pünktlich zum Mittagessen kommen Sie wieder in der Station an. Einen Moment können Sie danach entspannen und die bisherigen Eindrücke und Tiersichtungen noch einmal Revue passieren lassen oder Ihre geschossenen Fotos bestaunen. Für die nächste Wanderung empfiehlt es sich, Badekleidung unter zu ziehen, denn Sie begeben sich auf den Weg „Rio Claro“. Dort erwartet Sie ein natürlicher Pool, der bei den heiß-schwülen Temperaturen eine perfekte Erfrischung bietet. Weiter geht es dann zum Pfad „Naranjos“. Am Strand angekommen, können Sie mit etwas Glück einen ebenso unvergesslichen Sonnenuntergang miterleben. Zurück in der Rangerstation können Sie sich duschen und sich Ihr wohlverdientes Abendessen schmecken lassen. Der Abend klingt wieder in der Station umrahmt von den Geräuschen der Natur aus.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Wanderung um die La Sirena Station

La Sirena Rangerstation

alttext

4 Zurück in die Zivilisation (Carate)

Heute wird es wieder anspruchsvoller. Gegen 6 Uhr gibt es Frühstück, um circa eine halbe Stunde später in Richtung La Leona aufzubrechen. Die heutige Etappe führt abwechselnd durch Sekundärwald und am Strand entlang. Häufig gesehene Begleiter am Wegesrand sind Nasen- und Ameisenbären, Affen und hin und wieder auch einmal eine Boa. Besonders beeindruckend sind ab und an Walfischknochen, die am Strand angespült werden. Die Sonne ist hier oft stark und so ist es in aller Regel heiß und die Strandetappen sind sehr anstrengend. Der tolle Blick auf das Meer und die einsamen Strände entlohnen aber für jede Anstrengung. Nach circa 18 Kilometern erreichen Sie nach einer Wanderzeit von circa 7 Stunden La Leona.
Auf Wunsch können Sie hier noch optional eine Nacht in der La Leona Ecolodge verbringen. Für alle anderen geht es noch 3km am Strand entlang bis Carate. Hier verabschiedet sich ihr Reiseleiter von Ihnen und Sie steigen in einen Transfer, der Sie zurück zu Ihrem Hauptgepäck nach Puerto Jimenez bringt. Von dort aus organisieren wir Ihnen gerne die Weiterreise nach Wunsch!

Frühstück

  • Wanderung La Sirena- La Leona
  • Transfer (geteilt) von Carate nach Puerto Jimenez

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Costa Rica?

Information zu Covid-19: Auf unserer Seite Zielländer im Überblick finden sie alle wichtigen Informationen bezüglich der aktuellen Impfvorschriften. Gerne informieren wir Sie aber auch persönlich bei Ihrer Reiseanfrage.
Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Impfempfehlungen aussprechen. Aus eigener Erfahrung heraus haben sich jedoch Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus bewährt. Bitte lassen Sie sich zu den Impfungen bereits einige Zeit vor Ihrem Aufenthalt in Costa Rica ausführlich von Ihrem Arzt beraten, damit Sie diese auf jeden Fall rechtzeitig vornehmen können.

Mit welcher Währung bezahlt man in Costa Rica?

Die offizielle Währung in Costa Rica ist der Colón. Die Preise sind aber auch in US-Dollar ausgezeichnet. So kann eigentlich überall mit beiden Währungen bezahlt werden. Es empfiehlt sich Bargeld in US-Dollar mitzunehmen und ebenfalls eine Kreditkarte. Mit dieser kann man in den größeren Städten problemlos Bargeld abheben, muss aber ggf. mit Wartezeiten bei den Banken rechnen.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Costa Rica? Benötigt man ein Visum?

Information zu Covid-19: Auf unserer Seite Zielländer im Überblick finden Sie alle wichtigen Informationen bezüglich aktueller Ein- und Ausreisebestimmungen. Deutsche Staatsbürger können mit einem gültigen Reisepass für 90 Tage visafrei nach Costa Rica einreisen. Auch deutsche Kinderausweise werden anerkannt. Probleme kann es geben wenn das Kind lediglich im Reisepass der Eltern vermerkt ist. Beachten Sie dazu bitte die Bestimmungen des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Marie Stern, Ihre Costa Rica Expertin

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen