Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"Insgesamt haben wir eine sehr erlebnis- und abwechslungsreiche Reise unternommen."

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.322 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Kanuausflug auf der Suche nach Kaimanen
  • 43 m hoher Aussichtsturm zur Tier- und Vogelbeobachtung
  • Besuch einer Papageien-Leckstelle
  • Besichtigung einer der größten Schmetterlings-Farmen Ecuadors
  • Schwimmen im Schwarzwassersee
  • 5-tägiger Reisebaustein

Tour Special

Den Amazonas im Kanu erkunden

Paddeln Sie mit Einbaum-Kanus entlang von Schwarzwasserbächen und Seen, vorbei an üppigen Lianen, Bromelien und riesigen Palmen. Lassen Sie sich von den Naturwundern des Amazonas verzaubern.

Dieser Baustein eignet sich wunderbar als Vorprogramm zu unserer Mietwagenreise „Traumhaftes Ecuador“ als Verlängerung unserer Gruppenreise „Ecuador & Galápagos Pur“ oder zu Ihrem individuellen Wunsch.
In der Sacha Lodge ist jeder Tag eine Entdeckungsreise. Während der Exkursionen werden Sie in kleine Gruppen (maximal sechs) aufgeteilt, jede mit ihrem einheimischen Guide und mehrsprachigen Naturforscher. Der 43 m hohe Aussichtsturm bietet einen atemberaubenden Blick auf das Regenwalddach. Darüber hinaus Sacha mit 5000 ha großem Öko-Schutzgebiet im Amazonasgebiet ist ein ausgezeichneter Ort, um Tukane und andere tropische Vögel sowie mit etwas Glück laute Brüllaffen oder ein Dreifingerfaultier zu beobachten. Neben Wanderung durch den Amazonasregenwald und Kanufahrten mit den Einbäumen gibt es zahlreiche weitere Aktivitäten.

You can do MOOR!
Mit dieser Reise hilfst du uns, die Doppelschnepfe nach Litauen zurückzubringen.

Erfahre hier mehr >

You can do MOOR!
Mit dieser Reise hilfst du uns, die Doppelschnepfe nach Litauen zurückzubringen.

Erfahre hier mehr >

Must do

Papageien bestaunen

Nicht weit von der Sacha Lodge entfernt befindet sich Ecuadors berühmteste Papageienleckstelle. Hier sammeln sich dutzende farbenfrohe Vögel an einem Ort - ein beeindruckendes Naturschauspiel, das Sie nicht verpassen dürfen!

Reiseverlauf

1 Anreise im Amazonastiefland

Willkommen in der Sacha Lodge! Nach der Ankunft können wir die Gelegenheit nutzen um in der Pilchicocha Lagune zu schwimmen, deren schwarzes Wasser viele Sorten Fische und andere Tiere beherbergt. Ein erfrischendes Bad nach der Ankunft tut sicher gut. Die Beobachtung der Vögel von einem kleinen Turm aus bietet Ihnen eine ausgezeichnete Gelegenheit, verschiedene Vogelarten um die Lodge herum zu beobachten. Zusätzlich ist es einer der besten Plätze, um den Sonnenuntergang zu bewundern. Besichtigen Sie auch das Haus der Schmetterlinge mit ihrem Naturkundeführer, um die schönen Farben der vielen verschiedenen Schmetterlingsarten zu bestaunen oder vielleicht haben wir Lust auf eine Kanufahrt in der Lagune, um die Krokodil- und Mohrenkaimane mit ihren glänzenden, orangefarbenen Augen zu beobachten, während Sie in Ruhe durch die Lagune rudern.

Mittagessen und Abendessen

alttext

Sacha Lodge

Zu Hause in der Wildnis. Die Lodge liegt mitten im schier endlosen Regenwald des Amazonastieflandes. Sie fügt sich  wunderbar in die umliegende Natur ein, sodass sie von den Tieren in der Region vollkommen akzeptiert wird und man direkt von der Terrasse aus die Artenvielfalt des Amazonas bewundern kann. Schon beim Frühstück kann man die Riesenotter beim Spielen beobachten, den Kaimanen beim Sonnen oder den Faultieren beim Relaxen zusehen.

 

2 Liana Grande und Wanderungen

Morgens beginnen die Aktivitäten zwischen 6:00 und 7:00 Uhr. Wir laufen über den Pfad „Liana Chica“, wo der Canopy-Weg mit großartigen Ausblicken über den tropischen Regenwald und der vielen verschiedenen Vogelarten beginnt. Der Canopy-Weg ist 36 Meter hoch und 275 Meter lang, wobei Gäste die Wunder und Schönheiten des tropischen Regenwaldes aus der Perspektive eines Vogels bestaunen können. Nach dem Mittagessen können Sie zwischen einem einfachen Spaziergang am Napo-Fluss oder einer etwas schwereren Wanderung auf dem Leoncillo-Pfad wählen, bei der Sie die Titi-Springaffen beobachten können.

Wir übernachten noch 3 Nächte in der Lodge. 

Frühstück, Mittag- und Abendessen

3 Wanderung auf dem Lagartococha Pfad

Wir verlassen die Lodge nach dem Frühstück und beginnen die Wanderung auf dem Lagartococha Pfad. Dieser Weg gibt uns die Gelegenheit, mehr über die einheimische Bevölkerung und ihrer Beziehung zum Wald zu erfahren. Am Nachmittag startet ein Ausflug, der für viele Personen das Highlight der Sacha Lodge ist – eine ruhige Fahrt mit dem Einbaum-Kanu durch den überschwemmten Amazonaswald. Dabei besteht die Möglichkeit, Scharen an Kapuziner-Äffchen, Brüllaffen und Eichhörnchen zu entdecken.  Wenn Sie sich ruhig verhalten, könnten Sie die riesigen und schüchternen Otter des Flusses beobachten sowie das unglaublich gut getarnte Dreifingerfaultier. Nach dieser beeindruckenden Beobachtungsfahrt durch den überschwemmten Wald kommen Sie zum hölzernen über 40m hohen Turm von Sacha; konstruiert aus einem alten Kapokbaum. Er bringt Sie in die unmittelbare Nähe der Vögel und ihrer vielfältigen Farbenpracht. Genießen Sie den Sonnenuntergang mit dem wundervollen Vulkan Sumaco in der Ferne oder vielleicht auch der verschneiten Andenkette am Horizont.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

4 Salzleckstelle im Amazonaswald

Sacha ist so nahe am Nationalpark Yasuní, dass er in 30 Minuten mit einem motorisierten Kanu flussabwärts zu erreichen ist. Dort kann der „Clay Lick“ – eine berühmte Salzleckstelle – bestaunt werden, an der unzählige Vögel zu beobachten sind. Gegen 11 Uhr kommen Sie zur Lodge zurück. Hier haen Sie Zeit zum Schwimmen oder Relaxen in der Hängematte, bevor das Mittagessen serviert wird. Man kann im Anschluss nochmals das Haus der Schmetterlinge besuchen, um die schönen und bunten Insekten zu fotografieren. Am Nachmittag kann man den Pantano Pfad entlang wandern, um die verschiedenen unterschiedlichen Bereiche des Tropischen Regenwaldes zu bestaunen – von den Sekundärwäldern über die Primärwälder sowie den überschwemmten Wald bis zu den sumpfigen Bereichen. Dies ist ein ausgezeichneter Fußweg, um Affen und Vögel am Abend zu beobachten und Ihre Guides werden Sie mit ihrem Wissen über den Dschungel und seine Bewohner faszinieren.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

DCIM100GOPROGOPR0228.JPG

5 Rückfahrt nach Coca und Flug nach Quito

Frühstück und Abreise aus der Lodge um etwa 7:30 Uhr. Auf dem Weg werden wir ein letztes Mal die Spielereien der Affen beobachten. 2-stündige Kanufahrt zurück nach Coca, um den 35-minütigen Flug nach Quito anzutreten. Die Ankunft in Quito ist für 12:30 Uhr vorgesehen (Änderungen vorbehalten).
 

Frühstück

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für meine Ecuador Reise?

Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Impfempfehlungen aussprechen. Aus eigener Erfahrung heraus haben sich aber Impfungen gegen Hepatitis A bei kürzerem Aufenthalt und Schutz gegen Typhus, Tollwut und Hepatitis B bei längeren Aufenthalten bewährt. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Ecuador Naturreise beim Auswärtigen Amt und lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten, damit Sie Ihre Impfungen rechtzeitig vornehmen können.

Mit welcher Währung bezahlt man in Ecuador?

In Ecuador bezahlt man mit US-Dollar. Restaurants und Hotels akzeptieren häufig auch Kreditkartenzahlungen. Allerdings sollte man immer ein paar US$-Noten bei sich tragen, da besonders in ländlichen Regionen kaum Geldautomaten zu finden sind. Auch ist es wichtig, kleine US-Dollar-Scheine zu besitzen, da die Bevölkerung aufgrund des hohen Falschgeldumlaufs keine großen Scheine wie 50 oder US$ 100 annimmt.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Ecuador? Benötigt man ein Visum?

Information zu Covid-19: Auf unserer Seite Zielländer im Überblick finden Sie alle wichtigen Informationen bezüglich aktueller Ein- und Ausreisebestimmungen. Für touristische Aufenthalte bis zu 90 Tagen im Jahr benötigen Sie kein Visum zur Einreise, lediglich einen Reisepass, der zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Für aktuelle Einreisebestimmungen wenden Sie sich bitte an die zuständige Botschaft. Im Falle eines Transitflugs über die USA, erkundigen Sie sich bitte bei der US-Botschaft, welche Dokumente/Pässe für den Transit benötigt werden. Beachten Sie dazu bitte die Bestimmungen des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de.

Ist eine Reise nach Ecuador & auf die Galapagos Inseln gefährlich?

Ecuador ist ein relativ sicheres Reiseziel, aber wie in jedem Land sollten Sie die üblichen Vorsichtsmaßnahmen treffen, um sich und Ihr Eigentum zu schützen.

Es gibt in Ecuador einige Gegenden, die als etwas gefährlicher gelten, insbesondere bestimmte Stadtteile in Quito und Guayaquil sowie an einigen Touristen-Hotspots, wo Taschendiebstähle und Überfälle vorkommen können. Es wird empfohlen, in der Öffentlichkeit auf seine Wertsachen und Taschen aufzupassen und abgelegene Orte nachts zu meiden. Es ist auch ratsam, keine wertvollen Gegenstände wie Schmuck oder teure Kameras in der Öffentlichkeit zu zeigen, um nicht zum Ziel von Kriminellen zu werden.

Ecuador ist aufgrund seiner Lage am Pazifischen Feuerring, einer Zone erhöhter vulkanischer Aktivität, ein Land mit vielen Vulkanen. Einige dieser Vulkane, wie der Cotopaxi, sind immer noch aktiv. Obwohl dies möglicherweise besorgniserregend klingen mag, ist es wichtig zu beachten, dass das ecuadorianische Katastrophenschutzsystem sehr gut entwickelt ist und im Falle eines Vulkanausbruchs oder eines anderen potenziell gefährlichen Ereignisses schnelle und wirksame Maßnahmen ergreift.

Sollte ich ein Rucksack oder Koffer auf meine Ecuador & Galapagos Reise mitnehmen?

Das kommt darauf an, was Ihnen lieber ist. In einem Mietwagen oder Transfer(bus) können Sie in der Regel beides problemlos unterbringen. Manchmal sind die Wege vom Parkplatz bis zur Unterkunft etwas länger oder nicht gepflastert und man muss den Koffer auch mal ein paar Treppenstufen tragen. Mit einem Rucksack ist das komfortabler, aber man hat nicht die Ordnung wie in einem Koffer. Wir haben gute Erfahrungen mit Hartschalenkoffern gemacht, da Stoffkoffer oft die Feuchtigkeit anziehen.

Welche Kleidung soll ich für meine Reise nach Ecuador & Galapagos mitnehmen? Gibt es Besonderheiten für Frauen?

Wenn Sie nach Ecuador und Galapagos reisen, sollten Sie sich auf ein gemäßigtes bis tropisches Klima vorbereiten. Je nach Klimazonen sollte man seine Kleidung dementsprechend anpassen:

  • Regenwald: lange, leichte, helle Kleidung (Mücken werden eher von dunkler Kleidung angezogen), Mückenspray am besten vor Ort kaufen (ist zwar teurer, dafür wirksamer), hoher Sonnenschutz
  • Berge: Regenjacke, Pulli, lange Hose, Fleece- oder Softshell-Jacke, ggf. Mütze für Bergwanderungen, hoher Sonnenschutz; in den Bergen ist Zwiebellook angesagt, wenigstens gibt es in den Höhenlagen ab 2.600m keine Mücken
  • Küste: leichte Strandkleidung, ggf. Windjacke für Bootstouren, hoher Sonnenschutz, Mückenspray am besten vor Ort kaufen
  • Galapagos: leichte Kleidung (wandern und Strand), ggf. Windjacke für Bootstouren und Vulkanbesteigung, hoher Sonnenschutz, Mückenspray am besten vor Ort kaufen

Frauen können in Ecuador tragen was sie möchten, es gibt keine traditionellen Normen, wie in manch anderen Ländern. Achten Sie jedoch darauf keinen (teuren) Schmuck wie Uhren oder Ohrringe und Ketten zu tragen. Das gilt natürlich auch für die Männer. 

Welches Schuhwerk sollte ich für Ecuador & Galapagos einpacken?

Bei der Auswahl von Schuhen für Ihre Ecuador-Reise sollten Sie die Aktivitäten berücksichtigen, die Sie unternehmen werden. Wir empfehlen, für Wanderungen bequeme, idealerweise wasserfeste Trekking- oder Wanderschuhe einzupacken. Auch im Dschungel sind die meist völlig ausreichend. Außerdem bieten die meisten Unterkünfte im Regenwald Gummistiefel an, falls Sie doch auf Nummer sicher gehen möchten. Am Strand sind Flip-Flops die beste Wahl.

Wie kann ich zum Artenschutz auf Galapagos beitragen?

Was Du auf gar keinen Fall tun solltest:

  • Schleppe keine invasiven Spezies ein
  • Lass keinen Plastikmüll liegen
  • Fasse Lebewesen nicht an und komme ihnen nicht näher als 2 Meter
  • Keine Souvenirs kaufen, die aus Tieren oder Pflanzen bestehen (Muscheln, Schale etc.)
  • Vermeide Kreuzfahrten
  • Nimm keine Tiere, Pflanzen oder sogar Steine von den Inseln mit
  • Füttere keine Tiere

Was Du tun solltest:

  • Nimm Metallflaschen von zu Hause mit oder kaufe welche vor Ort, um Plastik zu vermeiden
  • Informiere dich über Einreisebestimmungen und achte darauf, was Du nicht mitbringen darfst
  • Hebe Plastikmüll auf, wenn Du ihn in der Natur findest und nimm ihn mit
  • Informieren dich über die offiziellen Regeln des Nationalparks und halte diese ein
  • Schieße Fotos aus der Distanz
  • Begegne Tieren und Pflanzen mit Respekt
  • Bleibe mindestens 10 Tage, da eine zu starke Touristenfluktuation sich negativ auf die Umwelt auswirkt
  • Spare Wasser und Ressourcen
  • Folge der lokalen Mülltrennungsregelung

Welche Galapagos Inseln sollte ich unbedingt besuchen?

Jede Insel ist unterschiedlich und welche du besuchen solltest, richtet sich nach deinen Interessen. Wenn du dir einen kleinen Überblick verschaffen möchtet, lies in unserem Blogbeitrag "Die einzigartige Welt der Galapagos Inseln" nach. 

Zum Blogbeitrag

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Doch lieber eine andere Ecuador oder Galápagos Reise?

Hier unsere flexibel anpassbaren Reisevorschläge oder Verlängerungen

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Damián Ponce, Ihr Ecuador & Galápagos Experte

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen