Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"Insgesamt haben wir eine sehr erlebnis- und abwechslungsreiche Reise unternommen. Wir haben jeden Tag erfahren, warum Ecuador als eines der "most diverse countries" gilt."

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.322 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Buntes Markttreiben in Otavalo
  • Atemberaubende Landschaften über die zentrale Straße der Vulkane 
  • Stadttour durch die höchstgelegene Hauptstadt der Welt
  • Reitausflug am Vulkan Cotopaxi
  • Inka-Ruine Ingapirca
  • Ecuadors höchster Gipfel: Vulkan Chimborazo
  • Lamas und Vicuñas
  • Experimente am Äquator

Überblick Reiseroute

✈ Tag 1 & 2 Quito
Tag  3 & 4 Otavalo
Tag 5 & 6 El Porvenir
Tag 7 Baños
Tag 8 & 9 Riobamba
Tag 10 Ingapirca
Tag 11 & 12 Cuenca
Tag 13 &  14 Guayaquil
Tag 15 Guayaquil  ✈

Auf dieser zweiwöchigen Ecuador Mietwagenreise durch eines der vielfältigsten Länder Südamerikas erhalten Sie einen weitreichenden Einblick in die Kultur und die unglaublich beeindruckende Natur von den Anden bis an die Küste. Die Reise beginnt in der Hauptstadt Quito, wo Sie sich akklimatisieren können und die Stadt mit einem Reiseleiter erkunden. Nach interessanten Experimenten am Äquator fahren Sie mit dem eigenen Mietwagen zunächst in den Norden, wo Sie in der Provinz der Seen das bunte Markttreiben Otavalos bestaunen können, bevor es dann über die Straße der Vulkane vorbei an Inka- Ruinen an die Küste nach Guayaquil geht, wo Sie Ihren Mietwagen dann am Ende der Reise wieder abgeben. Unterwegs haben Sie zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten – wandern Sie am Fuße von Vulkanen entlang an Lagunen und Seen, erkunden Sie die Landschaften vom Pferderücken aus oder fahren Sie mit dem Zug entlang der schwierigsten Zugstrecke der Welt – es ist für jeden etwas dabei!

You can do MOOR!
Mit dieser Reise hilfst du uns, die Doppelschnepfe nach Litauen zurückzubringen.

Erfahre hier mehr >

Must do

Luftige Aussicht

Fahren Sie während Ihres Aufenthaltes in Quito mit der Teleférico-Luftseilbahn auf den Berg „Cruz Loma“ auf 3.950 m Höhe. Von hier oben haben Sie eine beeindruckende Aussicht auf die umliegenden Vulkane und können kleine Wanderungen unternehmen.

Reiseverlauf

1 Anreise nach Ecuador

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen in Quito werden Sie am Ausgang bereits von unserem Fahrer erwartet und in Ihr Hotel mitten in der quirligen Hauptstadt Quito gebracht. Der große Vorteil des Hotels ist die zentrale Lage. Je nach Ankunftszeit können Sie heute noch durch die Straßen schlendern und die Atmosphäre auf sich wirken lassen sowie in einem der vielen kleinen Restaurants ein leckeres Abendessen genießen.

Keine Verpflegung

Hotel Mercure Alameda

Mercure Hotels haben auf der ganzen Welt einen guten Ruf. So auch hier. Sie stehen für einen modernen und gehobenen Standard und bieten vollsten Komfort. Fußläufig sind viele Restaurants und Sehenswürdigkeiten zu erreichen. Auch das historische Stadtzentrum von Quito ist nur 1,5 Km entfernt und gut erreichbar.

2 Tour durch Quito

Die Tour startet mit der Besichtigung der Altstadt, eine der größten in Südamerika. Wir spazieren durch die Stadt,   “Platzes der Unabhängigkeit“, der umgeben ist von historisch wichtigen Gebäuden. Besichtigen Sie die Kathedrale (16. Jahrhundert), den Palast des Präsidenten, die Kirche von “El Sagrario“ (17. Jahrhundert) und eine der schönsten Barockkirchen Südamerikas, “La Compañía de Jesus“ (17. Jahrhundert). Die Kirche und der Konvent von San Francisco wurden schon einige Monate nach Ankunft der Spanier erbaut (16. Jahrhundert. Fahren Sie schließlich den Panecillo Hügel hinauf, auf dem sich die Jungfrau von Quito (die einzige geflügelte Jungfrau der Welt) befindet. Von hier werden Sie eine fantastische Aussicht auf Quitos Altstadt genießen.
Zusätzlich werden wir eine handwerkliche Schokoladenladen besuchen, in der wir mehr über den ecuadorianischen Fine Aroma Cacao und den Schokoladenherstellungsprozess erfahren. Sie haben die Möglichkeit, diese Delikatesse zu probieren und sich von ihren reichen Aromen verführen zu lassen.
Danach fahren wir 30 km nördlich von Quito in Richtung der Mitte der Welt, wo die Äquatorlinie die nördliche und südliche Hemisphäre teilt.  Zunächst besuchen wir das Hauptdenkmal, das zu Ehren der französischen wissenschaftlichen Expedition errichtet wurde, die im 18. Jahrhundert in Ecuador ankam. Wir werden die richtige Stelle der Äquatorlinie im Intiñán Museum besuchen, wo wir die Möglichkeit haben, auf spielerische Weise mehr über die Mitte der Welt zu lernen, wissenschaftlich und kulturell. Rückfahrt nach Quito.

Sie übernachten erneut im Hotel Mercure Alameda

Frühstück

3 Fahrt in die Provinz der Seen

Heute übernehmen Sie nach dem Frühstück Ihren Mietwagen und fahren dann in Richtung Norden. Es geht in die Provinz der Seen, nach Imbabura. Die Fahrt führt Sie durch das oasenhafte Guayllabamba Tal auf die andere Seite des Äquators nach Cayambe, wo Sie unbedingt die berühmten salzigen Biskuits und den würzigen queso de hoja (Blätterkäse) probieren sollten. Weiter in Richtung Otavalo können Sie am Fuße des 4.600m hohen Felsmassivs Imbabura die herrliche Aussicht auf Ecuadors größten See, den Lago San Pablo, genießen. Im Anschluss können Sie noch eine kleine indigene Gemeinde in Peguche besuchen, und dort einen kleinen Einblick in das Leben der Einheimischen und ihre Textilien erhalten. Zehn Minuten außerhalb liegt der Wasserfall "La Cascada de Peguche", einer der schönsten und spirituellsten Orte der Gegend. Nach diesem aufregenden Tag fahren Sie nach Otavalo zur Hacienda Las Palmeras, wo Sie übernachten werden.

Frühstück

alttext

Hacienda Las Palmeras

Die Hacienda Las Palmeras liegt etwas außerhalb von dem kleinen Städtchen Otavalo, eingebettet in die malerische Berglandschaft der Anden. Das 150 Jahre alte Landgut ist stilvoll eingerichtet und versetzt Sie mit seinen alten Holzbalken, Ziegeldächern und lodernden Holzfeuern in die damalige Zeit zurück. Die Zimmer sind traditionell und komfortabel eingerichtet und der liebevoll angelegte Garten lädt zum Entspannen und Verweilen ein.

4 Schlendern über den größten Indiomarkt

Der heutige Tag Ihrer Ecuador Mietwagenreise wird bunt! In Otavalo befindet sich der wirtschaftlich bedeutendste Indiomarkt Südamerikas. Die in Trachten gekleideten Otavalo-Indianer verkaufen hier Webkunst sowie auch Hüte, Schmuck, Keramik und vieles mehr. Auch an Essens- und Lebensmittelständen mangelt es nicht. Hier können schon die ersten Souvenirs erstanden werden! Ein weiteres spannendes Ausflugsziel ist der Cuicocha-See. Der See liegt ca. 20 km von Otavalo in einem Naturschutzgebiet und hat sich im Krater eines erloschenen Vulkans gebildet. Er ist über 200 Meter tief, das Wasser ist jedoch so basisch, dass es kaum Fische oder andere Lebewesen gibt. Der Vulkan ist zwar seit Jahrtausenden erloschen, aber manchmal steigen doch noch Gase auf, die dann als blubbernde Blasen an der Oberfläche zu sehen sind.

Sie übernachten erneut im Hacienda Las Palmeras

Frühstück

5 Fahrt auf der Straße der Vulkane

Heute verabschieden Sie sich von Otavalo und fahren entlang der Panamericana, bekannt auch als die „Straße der Vulkane“, weiter zu einer schönen, schnuckligen Hacienda am Fuße des legendären Vulkans Cotopaxi, El Porvenir. Hier verbringen Sie die nächsten zwei Nächte in einfachen, aber sehr schönen Zimmern mit Privatbad. Je nachdem wann Sie ankommen, besteht die Möglichkeit, ein landestypisches Mittagessen zu genießen, bevor Sie die Umgebung auf dem Rücken der Pferde erkunden, bei einem Ritt durch die fantastische Graslandschaft des Paramo. Die Pferde sind klein, zäh und hier oben geboren. Dadurch schaffen sie es relativ leicht, Sie bis auf 3.600m hinauf zu tragen. So akklimatisieren und gewöhnen Sie sich nach und nach an die Höhe. Alternativ können Sie natürlich auch einfach auf eigene Faust eine kleine Wanderung um die Lodge machen.

Frühstück und Abendessen

alttext

Hacienda El Porvenir

Die Hacienda liegt in einer landschaftlich sehr reizvollen Gegend, auf einer Höhe von 3.600 Metern. Das malerische Gelände ist von vier Vulkanen umgeben, von denen einer der berühmte Vulkan Cotopaxi ist. Die Gäste können ihren Aufenthalt in einer komfortablen, warmen und funktionierenden "Hacienda"-Umgebung genießen. El Porvenir ist eine funktionierende Hacienda, die sich der nachhaltigen Landwirtschaft und Viehzucht, dem Naturschutz und dem Ökotourismus verschrieben hat. Sie produzieren Milch und Käse und bauen auch einen Teil des Gemüses an, das sie im Restaurant anbieten. 

6 Unterwegs im Nationalpark Cotopaxi

Nach dem Frühstück fahren Sie zunächst zum Eingang des Cotopaxi Nationalparks und anschließend auf einer staubigen Schotterstraße durch einen Kiefernwald zur Laguna Limpiopungo, einem andinen Gletschersee auf etwa 3.800m Höhe, gelegen an den Ausläufern des Cotopaxi. Von hier aus können Sie wohl einen der grandiosesten Ausblicke auf Ihrer Mietwagenreise durch Ecuador genießen. Fantastische Panoramabilder vom Cotopaxi halten diesen Ausblick fest. Anschließend kehren Sie zurück zur Hacienda El Porvenir, wo schon das Mittagessen auf Sie wartet. Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung. Wer sich traut und Lust hat, kann zum Beispiel einen Hochseilgarten besuchen

Sie übernachten erneut im Hacienda El Porvenir

Frühstück, Mittag- und Abendessen

7 Fahrt zum Kratersee Quilotoa

Nach einem leckeren landestypischen Frühstück startet die Weiterfahrt zum Kratersee Quilotoa in der Provinz Cotopaxi. Die Fahrt führt durch eine malerische Landschaft vorbei an Feldern und an kleinen typischen Dörfern der Indigenas. Der smaragd-farbene See hat sich im Krater eines Vulkans gebildet, mit einer Aussicht, die absolut überwältigend ist. Der Abstieg zum Ufer des Kratersees entlang einem Sandweg beträgt etwa eine halbe Stunde. Der darauffolgende Aufstieg allerdings ein bis zwei Stunden. Es ist auch möglich, sich ein Pferd oder ein Muli auszuleihen und damit den Rückweg zu bestreiten. Später setzen Sie Ihre Reise Richtung Süden fort bis Baños. Der kleine Ort befindet sich in einem Tal, umgeben von Wasserfällen und heißen Quellen. Eine der Hauptattraktionen ist der Vulkan Tungurahua sowie die große Vielfalt an Abenteuer-Sportangeboten.

Frühstück

alttext

Sangay Spa Hotel

Irgendwo zwischen einem 80 Meter tiefem Wasserfall und den berühmtesten Thermal Bädern von Baños finden wir das Sangay Spa Hotel. Seit bereits knapp 60 Jahren liefern sie top Service und etablierten sich zu einer „must-go-to location“ in Ecuador. Mit einer riesen Auswahl an Freizeitaktivitäten ist für jeden das richtige dabei.


Hotelausstattung

  • WLAN (kostenfrei)
  • Wellnessbereich
  • Bar
  • Concierge
  • Rezeption
  • Restaurant
  • Zimmerservice
  • Souvenirshop
  • Spa
  • Pool
  • Tennisplatz
  • Garten

Zimmerausstattung

  • TV
  • Haartrockner
  • Minibar
  • Privates Badezimmer
  • Telefon
  • Balkon

8 Streifzug durch Banos

Nach dem Frühstück können Sie Baños erkunden. Besuchen Sie den zentralen Markt, wo Sie die traditionellen „Melcochas“ probieren können. Dies ist eine Art hausgemachter Marmelade, die es in vielen lateinamerikanischen Ländern gibt, bestehend aus dicker Melasse oder Honig, häufig jedoch braunem Zucker. Ebenso kann Honig-Zucker verwendet werden, welcher geschlagen wird, bis er in Verbindung mit Luft zu einer porösen, biegsamen Teigware wird. Verfeinert werden die Melcochas mit verschiedenen Bonbons oder Pralinen. Im Anschluss können Sie die berühmten Wasserfälle „Manto da Noiva“ und „Pailon del Diablo“ besuchen, bevor es nachmittags weiter zu Ihrer nächsten Unterkunft in Riobamba geht.

Frühstück

alttext

Mansion Santa Isabella

Das Hotel Mansion Santa Isabella befindet sich im Zentrum von Riobamba. Das Gebäude ist im ecuadorianischen Kolonialstil mit einem Brunnen im Innenbereich erbaut und verfügt über ein Gourmetrestaurant und eine Bar, an der Sie den Tag mit einem Pisco Sour ausklingen lassen können. Am Morgen erwartet Sie ein amerikanisches Frühstücksbuffet.

9 Tuchfühlung mit den Lamas

Heute fahren Sie in Richtung Südwesten zum Chimborazo Reservat, wo Sie unter anderem Lamas und Vikuñas – die typischen Andentiere – beobachten können. Der insgesamt 6.310m hohe Vulkan Chimborazo befindet sich in der Westkordillere der Anden und ist schon von weitem gut sichtbar, da er die Umgebung majestätisch um mehr als 2500m überragt. Alexander von Humboldt scheiterte 1802 bei seinem Versuch der Besteigung, als ihn die Höhenkrankheit einholte. Mit dem Mietwagen können Sie bis auf 4850m zu einer Hütte (Refugio Hermanos Carrel) fahren. Von dort aus können Sie den Berg ein kleines Stück besteigen. Der Gesamtaufstieg und -abstieg dauert etwa 12-16 Stunden (8-10 Stunden Auf- und 4-6 Stunden Abstieg). Am Nachmittag Ihrer Ecuador Mietwagenreise kehren Sie zurück nach Riobamba und können die Stadt bei einer ausführlichen Rundfahrt erkunden.

Sie übernachten erneut im Mansion Isabella

Frühstück

10 Alausí und Fahrt zu den Inkaruinen

Heute steht Ihnen ein spannender Tag bevor. Direkt nach dem Frühstück fahren Sie in den kleinen Ort Alausi. Am alten Bahnhof in Alausí erfahren Sie alles über Zug der Teufelsnase.

Hinweis: Leider ist seit der Pandemie Ecuadors altes Eisenbahn-Meisterwerk bis auf weiteres geschlossen. Sie können aber die topographischen Gegebenheiten durch eine Wanderung über 330 Stufen zu einem Aussichtspunkt auf die berühmten Zick-Zack-Schienen betrachten. Danach geht es per Mietwagen etwa 80km in Richtung der Provinz Cañar nach Ingapirca, welches der wichtigste Inka-Komplex Ecuadors ist. Lassen Sie sich von den am besten erhaltenen Inka-Ruinen von Ecuador in die Vergangenheit zurücksetzen.

Frühstück

Posada Ingarpirca

Ruhiges und rustikales Hotel in Ingapirca mit schönem Ausblick. Urige Deckenbalken, offengelegte Steinwände, offenes Lagerfeuer und traditionelle Kleidung des Personals vermitteln einen rustikalen, authentischen und gemütlichen Charme

11 Erkundung des Ingapirca Fort und Cuenca

Nach dem Frühstück erkunden Sie den „Ingapirca Fort“. Ingapirca, auf 3.160m Höhe gelegen, wurde im 15. und 16. Jahrhundert gebaut (vor der Ankunft der Spanier in Ecuador) und bildete ein administratives und religiöses Zentrum des Inka-Reiches. Der Komplex wurde auf den Ruinen einer Cañari Siedlung errichtet, einer wichtigen ecuadorianischen Indianerkultur. Noch heute kann man die Überbleibsel dieser Siedlung besichtigen. Idealerweise beginnt man die Tour mit einem Besuch des Museums, welches eine interessante Sammlung von Steinen, Schmuck und Keramikarbeiten beherbergt. Anschließend können Sie die Ruinen besichtigen, die mit einer offenen Festung, Höfen, Terrassen und einem berühmten Sonnentempel beeindrucken. Ihre Weiterfahrt führt Sie nach Cuenca. Genießen Sie hier die ganz besondere Atmosphäre dieser wunderbaren Stadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Besuchenswert sind unter vielem anderen der Calderon Park, die neue und alte Kathedrale, der Park der Blumen, das Museum der modernen Künste, die Cañari, der Tomebamba Fluss und der Mirador de Turi (Aussichtspunkt). Oder bummeln Sie einfach ein wenig und bestaunen Sie die vielen Kunstwerke, wie z.B. Keramik, Stickereien, Schafwollpullover, Schmuck oder edle Panama-Hüte.

Frühstück

San Juan Hotel

Das San Juan Hotel ist ein nobles Boutique Hotel mit einer verspielten und detailverliebten Einrichtung.  Ein romantischer Innenhof lädt dazu ein, sich am Abend hinzusetzen und einfach nur die Sterne zu beobachten und zu genießen.

12 Besichtigung einer Orchideen-Farm

Gleich nach dem Frühstück können Sie eine Orchideen-Farm besichtigen und dabei einiges über die mehr als 1000 Arten der ecuadorianischen Orchideen, die die Farm beherbergt, erfahren. Anschließend empfehlen wir einen Ausflug in das 36km von Cuenca entfernte Tal von Gualaceo. Auf dem Weg können Sie eine drastische Veränderung der Landschaft beobachten und einige lohnenswerte Fotostopps einlegen. In Gualaceo angekommen können Sie das gleichnamige kleine Städtchen erkunden, das bekannt ist für seine kunstvollen Handarbeiten und Folklore. Weiter geht es nach Chordeleg, einer hübschen, wohlhabenden Stadt, nur wenige Kilometer von Gualaceo entfernt. Chordeleg ist bekannt als das ecuadorianische Zentrum für Gold- und Silberschmuck. Schlendern Sie hier vorbei an Juweliergeschäften und sehr westlichen Einfamilienhäusern. Am späten Nachmittag fahren Sie wieder zurück nach Cuenca.

Sie übernachten erneut im Hotel San Juan

Frühstück

13 Erkundung des Nationalparks El Cajas

30 Kilometer westlich von Cuenca liegt der Nationalpark “El Cajas” zwischen 3.000m und 4.700m über dem Meeresspiegel. Dieser Park ist aufgrund seiner 230 Seen, von denen die meisten durch vulkanische Aktivitäten und Vergletscherung entstanden sind, sowie seiner vielfältigen Fauna und Flora bekannt. Hier wachsen unter anderem auch viele Quinoa-Pflanzen. In den Wäldern leben viele Vogelarten, wie zum Beispiel Kolibris und der grau-brüstige Berg-Tukan. Auf Ihrer Fahrt Richtung Küste empfehlen wir hier einen Stopp – vielleicht haben Sie ja auch Lust auf eine kleine Wanderung? Auf einer kleinen Tour (ca. 3 Stunden) um die Lagune “La Toreadora” können Sie die faszinierende Natur genießen und die Flora und Fauna erkunden. Anschließend fahren Sie weiter nach Guayaquil mit dortiger Unterkunft.

Frühstück

alttext

Gran Hotel Guayaquil

Das Grand Hotel Guayaquil ist ein älteres, gepflegtes und ansprechendes Hotel in guter und zentraler Lage; es liegt nur einen kurzen Spaziergang vom bekannten Leguan-Park und von der Uferpromenade entfernt. Die Zimmer sind in einem mehrstöckigen Gebäude um den Swimmingpool und einem tropischen Garten im Innenhof angelegt. Das Hotel verfügt außerdem über eine große Sonnenterrasse mit Liegestühlen – ideal, um in aller Ruhe die Sonne zu genießen.

14 Geführte Rundfahrt durch Guayaquil

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen, wo Sie zunächst Ihren Mietwagen abgeben. Dort werden Sie dann von einem Reiseleiter abgeholt und starten eine spannende Rundfahrt durch Guayaquil. Sie besichtigen das Las Peñas Viertel, welches an den Hängen des Santa Ana Hügels liegt. Von dort aus haben Sie eine exzellente Aussicht über den modernen Malecon 2000, der sich an den Ufern des Flusses Guayas befindet und ein tolles Beispiel für die typische Architektur Guayaquils ist. Weiter geht es zum Wahrzeichen der Stadt und geschichtsträchtigen Monument „La Rotonda“, welches den beiden Unabhängigkeitshelden Simon Bolivar und San Martin gewidmet ist, und zum maurischen Uhrenturm. Anschließend führt Sie die Tour in die Altstadt, wo Sie die Avenida des 9. Oktober entlang spazieren, um schließlich den Seminario-Park mit seinen grünen Landleguanen und verschiedenen Statuen zu erreichen. Nach der Stadttour bringt Ihr Reiseleiter Sie wieder zu Ihrem Hotel.

Sie übernachten erneut im Grand Hotel Guayaquil

Frühstück

15 Rückflug oder Weiterreise

Passend zur Abflugzeit werden Sie heute von einem Transfer am Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht. Wir wünschen Ihnen eine gute Heim- oder Weiterreise!


 

Frühstück

Kundenbewertungen

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.322 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Die geplante Mietwagenreise entsprach genau unseren Vorstellungen

Unsere Ecuadorrundreise ist nun schon wieder Geschichte. Aber ich will eine kurze Einschätzung geben.
Die von Ihnen geplante Mietwagenreise von Quito nach Guayaquil entsprach genau unseren Vorstellungen. Persönliche Ansprechpartner und Reiseleiter vor Ort in den Großstädten, individuelle Etappenziele auf der „Straße der Vulkane“. Die Hotelauswahl war optimal. Sehr schöne, restaurierte Posadas bzw. Haciendas, in denen es allen Komfort gabt, den man brauchte. Abends, in kühleren Regionen, knisterndes Kaminfeuer im Zimmer und nachts die Wärmflasche im Bett. Am Cotopaxi die Möglichkeit zum Ritt auf dem Rücken von Pferden - wunderbar!!! Mit den Fahrkarten zur „Teufelsnase“ hat auch alles geklappt, Navi für unterwegs und ecuadorianischem Handy für den Notfall - hat alles funktioniert und war im Vorfeld gut organisiert. Gab es Fragen oder kleinere Probleme, ein Ansprechpartner half weiter.
Reisen mit travel-to-nature, wir können es nur empfehlen und werden es bestimmt auch wieder tun. Danke, besonders an Jara Schreck, die uns stets hilfreich zur Seite stand. Fazit: Traumhaftes Ecuador – es lohnt sich, auch mit dem Mietwagen gut erlebbar.

Sylvia C. September 2017

Es war eine spannende, wunderschöne, ja sogar sensationelle Zeit

Wir sind nun alle vier von unserer tollen Ecuador- & Galapagósreise zurück. Es war eine spannende, wunderschöne, ja sogar sensationelle Zeit: wir haben sie alle sehr genossen! Wir haben es insbesondere geschätzt, dass alle Abmachungen, Reservationen, Tickets usw. bestens geklappt haben. Alle Führer/innen waren pünktlich, sachkundig, aufmerksam, flexibel, kompetent & angenehm – eine prima Leistung.
Die Unterkünfte waren meist sehr großzügig (mehrmals hätte ein von zwei Zimmern an sich gereicht) und gut gelegen. Das Auto war schön räumig und angemessen, das Kreuzfahrtschiff bestens ausgerüstet & gemütlich mit einer super Mannschaft.
An dieser Stelle möchte ich mich also nochmals ganz herzlich für die rundum gelungene Organisation & Ausführung der Reise bedanken.

Laurent G. Juli 2017

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für meine Ecuador Reise?

Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Impfempfehlungen aussprechen. Aus eigener Erfahrung heraus haben sich aber Impfungen gegen Hepatitis A bei kürzerem Aufenthalt und Schutz gegen Typhus, Tollwut und Hepatitis B bei längeren Aufenthalten bewährt. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Ecuador Naturreise beim Auswärtigen Amt und lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten, damit Sie Ihre Impfungen rechtzeitig vornehmen können.

Mit welcher Währung bezahlt man in Ecuador?

In Ecuador bezahlt man mit US-Dollar. Restaurants und Hotels akzeptieren häufig auch Kreditkartenzahlungen. Allerdings sollte man immer ein paar US$-Noten bei sich tragen, da besonders in ländlichen Regionen kaum Geldautomaten zu finden sind. Auch ist es wichtig, kleine US-Dollar-Scheine zu besitzen, da die Bevölkerung aufgrund des hohen Falschgeldumlaufs keine großen Scheine wie 50 oder US$ 100 annimmt.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Ecuador? Benötigt man ein Visum?

Information zu Covid-19: Auf unserer Seite Zielländer im Überblick finden Sie alle wichtigen Informationen bezüglich aktueller Ein- und Ausreisebestimmungen. Für touristische Aufenthalte bis zu 90 Tagen im Jahr benötigen Sie kein Visum zur Einreise, lediglich einen Reisepass, der zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Für aktuelle Einreisebestimmungen wenden Sie sich bitte an die zuständige Botschaft. Im Falle eines Transitflugs über die USA, erkundigen Sie sich bitte bei der US-Botschaft, welche Dokumente/Pässe für den Transit benötigt werden. Beachten Sie dazu bitte die Bestimmungen des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de.

Ist eine Reise nach Ecuador & auf die Galapagos Inseln gefährlich?

Ecuador ist ein relativ sicheres Reiseziel, aber wie in jedem Land sollten Sie die üblichen Vorsichtsmaßnahmen treffen, um sich und Ihr Eigentum zu schützen.

Es gibt in Ecuador einige Gegenden, die als etwas gefährlicher gelten, insbesondere bestimmte Stadtteile in Quito und Guayaquil sowie an einigen Touristen-Hotspots, wo Taschendiebstähle und Überfälle vorkommen können. Es wird empfohlen, in der Öffentlichkeit auf seine Wertsachen und Taschen aufzupassen und abgelegene Orte nachts zu meiden. Es ist auch ratsam, keine wertvollen Gegenstände wie Schmuck oder teure Kameras in der Öffentlichkeit zu zeigen, um nicht zum Ziel von Kriminellen zu werden.

Ecuador ist aufgrund seiner Lage am Pazifischen Feuerring, einer Zone erhöhter vulkanischer Aktivität, ein Land mit vielen Vulkanen. Einige dieser Vulkane, wie der Cotopaxi, sind immer noch aktiv. Obwohl dies möglicherweise besorgniserregend klingen mag, ist es wichtig zu beachten, dass das ecuadorianische Katastrophenschutzsystem sehr gut entwickelt ist und im Falle eines Vulkanausbruchs oder eines anderen potenziell gefährlichen Ereignisses schnelle und wirksame Maßnahmen ergreift.

Sollte ich ein Rucksack oder Koffer auf meine Ecuador & Galapagos Reise mitnehmen?

Das kommt darauf an, was Ihnen lieber ist. In einem Mietwagen oder Transfer(bus) können Sie in der Regel beides problemlos unterbringen. Manchmal sind die Wege vom Parkplatz bis zur Unterkunft etwas länger oder nicht gepflastert und man muss den Koffer auch mal ein paar Treppenstufen tragen. Mit einem Rucksack ist das komfortabler, aber man hat nicht die Ordnung wie in einem Koffer. Wir haben gute Erfahrungen mit Hartschalenkoffern gemacht, da Stoffkoffer oft die Feuchtigkeit anziehen.

Welche Kleidung soll ich für meine Reise nach Ecuador & Galapagos mitnehmen? Gibt es Besonderheiten für Frauen?

Wenn Sie nach Ecuador und Galapagos reisen, sollten Sie sich auf ein gemäßigtes bis tropisches Klima vorbereiten. Je nach Klimazonen sollte man seine Kleidung dementsprechend anpassen:

  • Regenwald: lange, leichte, helle Kleidung (Mücken werden eher von dunkler Kleidung angezogen), Mückenspray am besten vor Ort kaufen (ist zwar teurer, dafür wirksamer), hoher Sonnenschutz
  • Berge: Regenjacke, Pulli, lange Hose, Fleece- oder Softshell-Jacke, ggf. Mütze für Bergwanderungen, hoher Sonnenschutz; in den Bergen ist Zwiebellook angesagt, wenigstens gibt es in den Höhenlagen ab 2.600m keine Mücken
  • Küste: leichte Strandkleidung, ggf. Windjacke für Bootstouren, hoher Sonnenschutz, Mückenspray am besten vor Ort kaufen
  • Galapagos: leichte Kleidung (wandern und Strand), ggf. Windjacke für Bootstouren und Vulkanbesteigung, hoher Sonnenschutz, Mückenspray am besten vor Ort kaufen

Frauen können in Ecuador tragen was sie möchten, es gibt keine traditionellen Normen, wie in manch anderen Ländern. Achten Sie jedoch darauf keinen (teuren) Schmuck wie Uhren oder Ohrringe und Ketten zu tragen. Das gilt natürlich auch für die Männer. 

Welches Schuhwerk sollte ich für Ecuador & Galapagos einpacken?

Bei der Auswahl von Schuhen für Ihre Ecuador-Reise sollten Sie die Aktivitäten berücksichtigen, die Sie unternehmen werden. Wir empfehlen, für Wanderungen bequeme, idealerweise wasserfeste Trekking- oder Wanderschuhe einzupacken. Auch im Dschungel sind die meist völlig ausreichend. Außerdem bieten die meisten Unterkünfte im Regenwald Gummistiefel an, falls Sie doch auf Nummer sicher gehen möchten. Am Strand sind Flip-Flops die beste Wahl.

Wie kann ich zum Artenschutz auf Galapagos beitragen?

Was Du auf gar keinen Fall tun solltest:

  • Schleppe keine invasiven Spezies ein
  • Lass keinen Plastikmüll liegen
  • Fasse Lebewesen nicht an und komme ihnen nicht näher als 2 Meter
  • Keine Souvenirs kaufen, die aus Tieren oder Pflanzen bestehen (Muscheln, Schale etc.)
  • Vermeide Kreuzfahrten
  • Nimm keine Tiere, Pflanzen oder sogar Steine von den Inseln mit
  • Füttere keine Tiere

Was Du tun solltest:

  • Nimm Metallflaschen von zu Hause mit oder kaufe welche vor Ort, um Plastik zu vermeiden
  • Informiere dich über Einreisebestimmungen und achte darauf, was Du nicht mitbringen darfst
  • Hebe Plastikmüll auf, wenn Du ihn in der Natur findest und nimm ihn mit
  • Informieren dich über die offiziellen Regeln des Nationalparks und halte diese ein
  • Schieße Fotos aus der Distanz
  • Begegne Tieren und Pflanzen mit Respekt
  • Bleibe mindestens 10 Tage, da eine zu starke Touristenfluktuation sich negativ auf die Umwelt auswirkt
  • Spare Wasser und Ressourcen
  • Folge der lokalen Mülltrennungsregelung

Welche Galapagos Inseln sollte ich unbedingt besuchen?

Jede Insel ist unterschiedlich und welche du besuchen solltest, richtet sich nach deinen Interessen. Wenn du dir einen kleinen Überblick verschaffen möchtet, lies in unserem Blogbeitrag "Die einzigartige Welt der Galapagos Inseln" nach. 

Zum Blogbeitrag

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Doch lieber eine andere Ecuador oder Galápagos Reise?

Hier unsere flexibel anpassbaren Reisevorschläge oder Verlängerungen

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Damián Ponce, Ihr Ecuador & Galápagos Experte

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen