Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"Estland im Winter ist einfach magisch"

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.322 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • von Dezember bis Februar Estlands Winterlandschaften bestaunen
  • aktiver Winterspaß mit Tretschlitten, Schneeschuhwanderung und Fat-Bike Tour
  • märchenhafte Altstadt Tallinns mit stimmungsvollem Weihnachtsmarkt von Dezember bis Anfang Januar
  • traditionelle Sauna Gänge mit eiskalter Abkühlung
  • Übernachtung im historischen Herrenhaus im weiten Lahemaa Nationalpark

You can do MOOR!
Mit dieser Reise hilfst du uns, die Doppelschnepfe nach Litauen zurückzubringen.

Erfahre hier mehr >

Die warmen Sommertage verabschieden sich und der Winter hält Einzug. Nun locken verschneite Landschaften und der Duft von warmen Speisen und Getränken in der Luft! Estland ist nicht nur in den warmen Sommermonaten oder im goldenen Herbst eine Reise wert. Der Winter hält hier allerlei Abenteuer und ebenso viel Möglichkeiten zur Entspannung bereit. Wir nehmen euch mit auf eine Reise voller Märchenlandschaften, Winteraktivitäten, wohlig warmer traditioneller Sauna Gänge und leckeren Köstlichkeiten.

Alle unsere Gruppenreisen können auch privat für Sie und Ihre Freunde zu Ihrem Wunschdatum durchgeführt werden (vorbehaltlich Verfügbarkeit). Kontaktieren Sie uns, um Verfügbarkeit und Preis zu erfahren!

Must do

Saunabesuch in Estland

Nutzen Sie die einzigartige Gelegenheit die traditionelle Saunakultur Estlands inmitten einer verschneiten und magischen Winterlandschaft zu erleben.

Reiseverlauf

1 Ankunft in Estland

Unsere Reise beginnt heute und wir fliegen nach Tallinn. Auf Wunsch bieten wir gerne einen passenden Flug an. In Tallinn angekommen begeben wir uns eigenständig zu unserem zentral gelegenen Hotel. Das geht schnell und unkompliziert per Bus oder Taxi.

Am Abend lernen wir unsere Reisegruppe und die Reiseleitung bei einem gemeinsamen Essen in Tallins Altstadt kennen.

Fahrtzeit zum Hotel ca. 15 Minuten (per Taxi)

nur Abendessen

  • gemeinsames Abendessen und Kennenlernen

Hotel L’Ermitage

Das komfortable und modern gestaltete Hotel liegt zentral und unmittelbar neben Tallinns wunderschöner Altstadt. Zu den Annehmlichkeiten gehören zwei Restaurants und eine Sauna.

2 Malerisches Tallinn

Heute lernen wir bei einer Führung Estlands Hauptstadt kennen, dessen Altstadt zu den besterhaltenen mittelalterlichen Städten Europas zählt. Kein Wunder also, dass
Tallinn ist zu jeder Jahreszeit ein magischer Ort, speziell im Winter gleicht sie aber einer Märchenlandschaft. Es ist unglaublich malerisch, sie zu Fuß zu erkunden und wenn uns etwas kalt wird, wärmen uns ein traditioneller Glühwein auf und bringt uns in Winterstimmung. Vom 1. Dezember bis 07. Januar erstrahlt auf dem Rathausplatz wohl einer der schönsten Weihnachtsmärkte Europas mit vielen Lichtern, liebevoll dekorierten Ständen und natürlich einem wunderschönen Weihnachtsbaum.

Am Nachmittag bleibt Zeit für eigenständige Erkundungen nach Lust und Laune. Für alle kreativen Köpfe und Kunstinteressierte bietet sich der Kreativcampus Telliskivi an. Ebenso spannend ist das Maritimmuseum, das einem eindrucksvoll und interaktiv das Thema Schifffahrt näherbringt.

Frühstück

  • Stadtführung durch das winterliche Tallinn

3 Auf dem Fat-Bike durch das Winterwunderland (Lahemaa Nationalpark)

Wir verabschieden uns von den Lichtern der Stadt und machen uns auf den Weg zum Lahemaa-Nationalpark, einem der größten und wichtigsten Waldreservate Europas. Unterwegs halten wir im Naturschutzgebiet Põhja-Kõrvemaa an und unternehmen eine aufregende Fatbike-Fahrt über verschneite Waldwege. Die Strecken sind relativ flach und gut markiert, sodass es ein einmaliges Erlebnis wird, auch wenn wir noch nie zuvor ein Fatbike gefahren sind. Anschließend genießen wir ein einzigartiges Iglu-Sauna-Erlebnis auf dem See – und für ganz Mutige ein erfrischendes Bad im Eis! Die nächsten zwei Nächte verbringen wir in einem gemütlichen, luxuriösen Herrenhaus mit Spa, eingebettet zwischen frostigen Feldern und einem alten ursprünglichen Wald. Am Abend erleben wir dieses Winterwunderland bei einer kurzen Wanderung mit Laternen durch den kalten Forst.

Fahrtzeit von Tallinn zum Hotel ca. 2 Stunden

Frühstück und Mittagessen

  • Fat-Bike Tour 
  • Iglu-Sauna auf dem See
  • Laternen-Wanderung 

Vihula Manor Country Club & Spa

Der elegante Gutshof Vihula befindet sich mitten im Lahemaa Nationalpark. Geboten werden Entspannung in einem ökologischen SPA und eine romantische Unterbringung in unterschiedlichen, historischen Gutsgebäuden, jedes mit einem unverwechselbaren Charme.

4 Auf Schneeschuhen auf Spurensuche (Lahemaa Nationalpark)

Anschließend ziehen wir dann unsere Schneeschuhe an und begeben uns tief in die Wildnis des Lahemaa-Nationalparks. Mit Schneeschuhen durch stille, schneebedeckte Wälder – Ausschau halten nach Spuren von Elchen, Wölfen und Luchsen. Um uns zu stärken, machen wir Halt an einem unberührten, malerischen Ort und wärmen uns mit einer Mahlzeit und Getränken auf, die am Lagerfeuer zubereitet werden. Zurück im Hotel kann der entspannende Sauna Bereich und optionale Spa Behandlungen genutzt werden.

Frühstück und Mittagessen

  • Schneeschuh-Wanderung

5 Estnische Traditionen mit Tretschlitten und Rauchsauna (Lahemaa Nationalpark)

Moore und Sümpfe sind die wahren Schätze Estlands, da sie die älteste organische Landschaft des Landes sind – einige davon sind bis zu 10.000 Jahre alt. Diese einzigartige Umgebung ist das ganze Jahr über beeindruckend aber wenn man sie im Winter erkundet, ist sie unbeschreiblich schön. Mit Hilfe unseres erfahrenen Guides entdecken wir unterwegs sicherlich Spuren von Wildtieren im Schnee und mit etwas Glück treffen wir sogar auf scheue Elche, Luchse oder Füchse. 
Heute lernen wir zwei weitere beliebte estnische Winterbeschäftigungen kennen: Wir fahren lautlos auf Tretschlitten durch den Schnee und erleben anschließend das erfrischende, zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende, Erlebnis der Rauchsauna, bei der wir uns mit Honig einreiben und unsere Haut mit Birkenzweigen „peitschen“. Heute Nachmittag kehren wir nach Tallinn zurück und machen unterwegs einen kurzen Stopp zum Besuch des beeindruckenden Jägala-Wasserfalls. Mit einer Höhe von etwa acht Metern und einer Breite von mehr als 50 Metern ist dies der breiteste natürliche Wasserfall Estlands – und im Winter ein wahres Spektakel, wenn das Wasser teilweise gefroren und riesige eisige Stalaktiten entstehen.
Zurück in der Stadt haben wir Zeit uns frisch zu machen, bevor wir zu einem letzten feierlichen Abschiedsessen und einer letzten Nacht in Tallinn aufbrechen – die Einheimischen sagen, die Wodka-Verkostung sei ein Muss!

Wir übernachten wieder im Hotel L’Ermitage.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • mit dem Tretschlitten durch den Schnee
  • traditionelle Rauchsauna

6 Auf Wiedersehen / Verlängerung

Nach vier Tagen voller Abenteuer und Entspannung ist es Zeit, erfrischt und gestärkt die Heimreise anzutreten. Alternativ können Sie sich auch für einen Besuch in einer der tollen Stadtsaunen entscheiden, etwa im Iglupark oder in der Tallinner Sauna und die Zeit in Estland noch verlängern. Gerne sind wir dabei behilflich. Wenn Sie heute abreisen, ist es Zeit, Nägemiseni (bis bald!) zu sagen.

Frühstück

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Estland?

Für Estland sind keine speziellen Impfungen vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen zu überprüfen und bei Langzeitaufenthalten über vier Wochen eine Impfung gegen Hepatitis A und B. Ebenfalls wird eine Impfung gegen FSME empfohlen, da die Frühsommer-Meningoenzephalitis von April bis Oktober durch Zecken übertragen werden kann. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren Arzt.

Mit welcher Währung bezahlt man in Estland?

Die Währung in Estland ist ebenfalls der Euro. Größere Hotels, Restaurants und Geschäfte akzeptieren eine Zahlung mit der Kreditkarte. Wir empfehlen dennoch, immer etwas Bargeld dabei zu haben. Geldautomaten für die Auszahlung von Bargeld stehen im Baltikum häufig zur Verfügung.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Estland? Benötigt man ein Visum?

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Estland kein Visum. Sie können mit dem Reisepass, dem vorläufigen Reisepass, dem Personalausweis, dem vorläufigen Personalausweis und dem Kinderreisepass einreisen. Die Reisedokumente müssen über den Reiseaufenthalt hinaus gültig und innerhalb der letzten zehn Jahre ausgestellt worden sein.

Was sollte ich alles mit in die Bärenhütte nehmen?

Schlafen kann/will man in der Bärenhütte sowieso nicht sehr viel, denn ihr müsst ja nach draußen schauen, um die scheuen Waldbewohner zu entdecken. Viel wichtiger als jegliche Schlafutensilien sind dagegen ein Fernglas, eine Kamera, ausreichend Wasser und ein paar Snacks zum Abendessen. Hier bieten sich Bananen, Kekse, Trauben, oder kleine Brötchen an - also alles was man ohne viel Aufwand direkt in den Mund bekommt. Meistens nimmt man viel zu viel mit, aber man kann das Essen auch einfach die Tage danach noch essen. Schaut auch auf den Wetterbericht und bringt passende Kleidung mit. Denkt aber daran, dass es nachts auch kühler werden kann. 

Kann man in Estland Elche sehen?

Ja, es ist durchaus möglich, in Estland Elche zu sehen. Estland ist bekannt für seine dichten Wälder und Moorlandschaften, die einen idealen Lebensraum für Elche bieten. Laut Schätzungen gibt es in Estland eine Population von etwa 10.000 Elchen.

Die besten Chancen, Elche in Estland zu sehen, hat man in den frühen Morgen- oder Abendstunden in den Wäldern oder in den Feuchtgebieten des Landes.

Kann man in Estland eine Rundreise mit dem Auto machen?

Ja, man kann in Estland eine Rundreise mit dem Auto machen. Estland ist ein kleines Land mit gut ausgebauten Straßen und landschaftlich reizvollen Strecken. Eine Rundreise mit einem Mietwagen ermöglicht es, viele Sehenswürdigkeiten und Orte zu besuchen, die z.B. mit öffentlichen Verkehrsmitteln schwieriger zu erreichen wären.

Es gibt viele schöne Strecken in Estland, die sich für eine Rundreise eignen, wie z.B. die Route von Tallinn nach Tartu, die durch malerische Städte und Dörfer führt. Eine weitere schöne Strecke ist die Küstenstraße von Tallinn nach Pärnu, die entlang der Ostsee verläuft und viele schöne Aussichtspunkte bietet.

Kann man in Estland Bären sehen?

Ja, es ist möglich, in Estland Bären zu sehen. Estland ist eines der wenigen Länder in Europa, in dem noch eine bedeutende Population von Braunbären lebt. Die beste Zeit, um Bären in Estland zu sehen, ist während des Frühlings und Sommers, wenn die Bären aus dem Winterschlaf erwachen und auf der Suche nach Nahrung sind.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Doch lieber eine andere Baltikum Reise?

Hier unsere flexibel anpassbaren Reisevorschläge oder Verlängerungen

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen