Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"Ein kleiner Abenteuerurlaub in beeindruckender Natur und bei gastfreundlichen Menschen"

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.322 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Farbenfrohe, lebendige Kolonialstädtchen León und Granada
  • Flora und Fauna in Nicaraguas Hochland erkunden
  • Vulkanische Aktivität hautnah erleben
  • Eigenständiges Erkunden des vielfältigen Landes
  • Inselaufenthalt in einem Süßwasser-See
  • Sonne, Strand und Meer an der Pazifikküste

Überblick Reiseroute

✈ Tag 1 Managua
Tag 2-3 Matagalpa
Tag 4-5 León
Tag 6-7 Granada
Tag 8-9 Insel Ometepe
Tag 10-13 Pazifikküste
Tag 14 Managua
✈ Tag 15 Heimflug

Das traumhafte Nicaragua ist eine Reise für alle Abenteuerlustigen, die ein touristisch noch kaum erschlossenes Land auf eigene Faust erkunden möchten. Mit dem Mietwagen fahren Sie zuerst in den Bergnebelwald im kühlen Hochland Nicaraguas, bevor Sie die beiden wohl schönsten Städte des Landes, León und Granada, unter die Lupe nehmen. Natürlich darf dabei auch der Besuch auf der größten Süßwasserinsel im Nicaragua See nicht fehlen. Mit Blick auf den bezaubernden See genießen Sie dort zwei spannende Tage. Für alle Aktiven bietet es sich an auf einen der mächtigen Vulkane des Landes zu steigen und mit einer eindrucksvollen Aussicht belohnt zu werden. Zum krönenden Abschluss der Rundreise entspannen Sie an den Traumstränden entlang der Pazifikküste.

You can do MOOR!
Mit dieser Reise hilfst du uns, die Doppelschnepfe nach Litauen zurückzubringen.

Erfahre hier mehr >

Must do

Die perfekte Welle

Wer sich schon immer einmal am Surfen versuchen wollte, hat nun mit San Juan del Sur den richtigen Ort gefunden. Wagen Sie sich bei händelbaren Wellen ins Wasser und erleben Sie den Glücksmoment, wenn die erste Welle stehend auf dem Brett gemeistert wurde!

Reiseverlauf

1 Ankunft in Managua

Am Flughafen in Managua gelandet, werden Sie von einem Repräsentanten unserer Partneragentur in Empfang genommen, der Ihnen direkt alle notwendigen Informationen aushändigt.  Gemeinsam fahren Sie in Ihr erstes Stadthotel in Managua. Sollten Sie einen Tipp für die Abendplanung benötigen, zögern Sie nicht ihn zu fragen.

Fahrzeit ca. 30 Minuten

nur Abendessen

  • Flughafentransfer

Hotel Wayak

Das Hotel Wayak befindet sich rund 5 Fahrminuten von Managuas Zentrum, bietet in der Nähe gute Einkaufsmöglichkeiten und im Hotel selbst einen Pool, wie auch ein Restaurant.

2 Hochland Matagalpa

Per Transfer geht es heute zum Mietwagenbüro. Nach der Annahme Ihres Mietwagens machen Sie sich auf den Weg in Nicaraguas Hochland. Ihr Hotel Selva Negra liegt wunderschön im Bergnebelwald und ist der perfekte Ort um sich erst einmal zu entspannen! Die herrliche Ruhe, die kühle Bergluft und das schön angelegte Grundstück machen es Ihnen leicht den Kopf frei zu bekommen. Nach dem Mittagessen können Sie die Umgebung auf eigene Faust erkunden. Mit etwas Glück laufen Ihnen hier Agutis über den Weg.

Fahrzeit ca. 4 Stunden

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Transfer zur Mietwagenübernahme
  • Erkundung der Umgebung auf eigene Faust

Selva Negra Ecolodge

Die Selva Negra Ecolodge befindet sich in Nicaraguas Hochland eingebettet in den Nebelwald. Neben einer organischen Farm betreibt die Lodge auch eine vogelfreundliche Kaffeeplantage und bietet eine ideale Ausgangslage für Wanderungen, auf denen zahlreiche Tiere gesichtet werden können.

3 Erwachen im Nebelwald

Heute werden Sie besonders früh geweckt und können beobachten, wie sich der Nebel über den Wäldern langsam lichtet. Sie starten mit einer Vogelbeobachtungstour, wandern leise durch den Wald, um die bunten und zum Teil seltenen Tiere zu erspähen. An den Hängen des El Arenal zwischen Kaffeepflanzen gehen Sie auf die Pirsch und lauschen den Geräuschen aus dem Wald. Vielleicht haben Sie Glück und erspähen den Göttervogel heute – der Quetzal ist mit seinen langen Schwanzfedern und den türkisblaugrün schimmernden Federn ein wirklich beeindruckendes Tier. Aber auch die bunten Tukane werden hier öfter gesehen.
Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Genießen Sie die wunderschöne Umgebung oder buchen Sie vor Ort optional eine weitere Exkursion.
Heute übernachten Sie wieder im Hotel Selva Negra

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Vogelbeobachtungstour mit Englisch sprechendem Guide

4 Fahrt nach Leon

Heute fahren Sie via Matagalpa in Richtung León. Sie kommen vorbei an den Vulkanfeldern von San Jacinto, wo Sie auf zahlreiche sprudelnde Schlammlöcher treffen, die vom Vulkan Telica gespeist werden.
Anschließend erreichen Sie León, das zusammen mit Granada sicherlich zu den schönsten Städten Nicaraguas gehört.

Fahrzeit ca. 4 Stunden

Frühstück

  • optionaler Stopp bei den Vulkanfeldern von San Jacinto

Hotel Cacique Adiact

Das kleine familiengeführte Hotel befindet sich in Leóns Zentrum und bietet einen Pool, wie auch ein kleines Café.

5 Führung durch die Stadt der Kirchen

Am Morgen erkunden Sie mit Ihrer lokalen Reiseleitung die ehemalige Hauptstadt Nicaraguas mit ihren kolonialen Gebäuden und zahlreichen Kirchen. Selbstverständlich darf bei dem Rundgang auch ein Besuch der größten Kathedrale Mittelamerikas nicht fehlen! Am Ende des Ausfluges geht es zum CIMAC Projekt, wo Ihnen Ihre Reiseleitung etwas über die vier verschiedenen Mikroklimata erklärt, die es in Nicaragua gibt.
Den Nachmittag können Sie nutzen, um die Stadt in Eigenregie zu erkunden oder bei unserem Partner vor Ort verschiedene Ausflüge zu buchen (nicht inklusive). Wir empfehlen beispielsweise die Besteigung des Vulkans Cerro Negro, einem der jüngsten, aber auch aktivsten Vulkane Nicaraguas. In etwa einer Stunde erreichen Sie den Gipfel und werden mit einem traumhaften Ausblick auf die Umgebung und in den qualmenden Krater belohnt. Ein beeindruckendes Schauspiel. Ein besonderes Spektakel ist der Abstieg – mit dem Sandboard! Für die, die es lieber etwas ruhiger angehen, ist aber auch der Abstieg zu Fuß möglich.
Heute übernachten Sie wieder im Hotel Cacique Adiact.

Frühstück

  • Stadtführung mit Englisch sprechendem Guide

6 In die nächste Universitätsstadt

Heute geht es weiter Richtung Granada, am Fuße des Vulkans Mombacho gelegen. Unterwegs können Sie optional die Ruinen von León Viejo, Weltkulturerbe der UNESCO, besichtigen. Die ehemalige Stadt musste nach einem Ausbruch des nahe gelegenen Vulkans Momotombo verlassen werden. Bewundern Sie die Aussicht auf den See und den Vulkan Momotombo sowie auf seinen kleinen Bruder Momotombito.
Als weiterer Zwischenstopp bietet sich der Nationalpark Vulkan Masaya an, wo Sie einen Blick in den aktiven Santiago-Krater werfen können und die Vulkanlandschaft bei Wanderungen kennenlernen werden.

Fahrzeit ca. 3 Stunden

Frühstück

  • optionaler Stopp an den Ruinen von Leon Viejo
  • optionaler Stopp am Vulkan Masaya und dem Kunsthandwerksmarkt

Hotel Patio del Malinche

Nur wenige Blocks vom Parque Central entfernt und mit spektakulärem Blick auf den Vulkan Mombacho von der oberen Etage bietet das Hotel Patio del Malinche eine Boutique-Unterkunft in einem schönen Teil Granadas. Das liebevoll renovierte Haus im spanischen Kolonialstil verfügt über 20 komfortable Zimmer, die alle einen direkten Zugang zur Terrasse, zum Garten und zum Swimmingpool haben.

7 Entdeckungen auf eigene Faust

Der heutige Tag steht in Granada zur freien Verfügung. Granada ist eine fantastische Ausgangsbasis für Ausflüge in die Umgebung. Sie können beispielsweise den Nationalpark Mombacho entdecken oder zum nahe gelegenen Kratersee Laguna de Apoyo fahren. Vom Aussichtspunkt La Catarina aus erreichen Sie auch eines der „pueblos blancos“ San Juan de Oriente, wo Sie feine Keramiken erstehen und die Ruhe des Künstlerdorfes genießen können. In der Laguna selbst können Sie baden und herrlich entspannen oder eine Wanderung durch den umgebenden Primärwald unternehmen.
Vor allem aber die wunderschöne Kolonialstadt Granada mit den farbenprächtigen Häusern und vielen Plätzen bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die Sie alleine oder mit einer lokalen Reiseleitung erkunden können.
Außerdem empfehlen wir eine Exkursion zu den Las Isletas, einer Gruppe von 365 kleinen, größtenteils unbewohnten Inseln im Nicaragua-See.
Heute übernachten Sie wieder im Hotel Patio del Malinche

Frühstück

  • Optionale Ausflüge in die Umgebung

8 Vulkaninsel Ometepe

Heute Früh machen Sie sich auf den Weg zum Hafen von San Jorge. Von dort aus erreichen Sie mit der Fähre Ometepe, die größte Insel im Nicaragua-See. Der Name der Insel, deren Erscheinungsbild durch die zwei Vulkane Maderas und Concepción geprägt ist, bedeutet „zwischen zwei Bergen“ und ist ein Paradies für Naturliebhaber. Von der Anlegestelle in Moyogalpa geht es weiter zu Ihrem Hotel, das sich am Fuße des Vulkan Maderas befindet.

Fahrzeit ca. 2 Stunden + 1,5 Stunden Fährfahrt

Frühstück

  • Fährfahrt nach Ometepe (inkl. Mietwagen)

Ananda Guesthouse

Das Gasthaus mit nur vier Zimmern liegt in einer wunderschönen Umgebung am Fuße des Maderas-Vulkans, nicht weit vom Dorf Balgue entfernt. Hier kann man eine fantastische Aussicht aufn den Vulkan Concepción und den Nicaragua See genießen.

9 Zwischen zwei Vulkanen

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Im Hotel ist man gerne bei der Organisation von Aktivitäten behilflich. Wer die Herausforderung liebt, sollte den Vulkan Maderas oder Concepción besteigen (nur für geübte Wanderer!). Zur Tierbeobachtung lohnt sich eine Kayak Tour auf dem Fluss Istian. Vielleicht lockt Sie jedoch die Hängematte und Sie entspannen einfach mit Blick auf den wunderschönen See! Wer Abkühlung sucht, sollte die kalte Frischwasserquelle "Ojo de Agua" besuchen.
Heute übernachten Sie wieder im Ananda Guesthouse.

Frühstück

  • Optionale Ausflüge

10 Auf zum Pazifik!

Heute geht es zurück zum Hafen in Moyogalpa und von dort mit der Fähre wieder nach San Jorge. Eine kurze Fahrt bringt Sie, vorbei am Örtchen El Astillero, an einen noch recht unberührten Küstenabschnitt an der Pazifikküste. Hier werden Sie die nächsten Tage verbringen und in wunderschöner Landschaft entspannen.

Die Region Tola, die auch als "nicaraguanische Riviera" oder "Smaragdküste" bezeichnet wird, ist ein idyllischer Zufluchtsort mit einsamen Pazifikstränden und dramatischen Küstenlinien, die noch relativ unentdeckt sind. Die unberührten Strände und ruhigen Buchten, die durch sanfte grüne Hügel voneinander getrennt sind, eignen sich perfekt für einen erholsamen Aufenthalt abseits der Menschenmassen, während man im Landesinneren Wälder mit einer vielfältigen Tierwelt entdecken kann. Weltklasse-Wellen ziehen Surfer an, und die Gegend eignet sich auch hervorragend zum Reiten, Wandern, Angeln, zur Vogel- und Meeresschildkrötenbeobachtung.

Fahrzeit ca. 2,5 Stunden + 1,5 Stunde Fährfahrt

Frühstück

  • Fährfahrt nach San Jorge (inkl. Mietwagen)

Hotel Punta Teonoste

Das Hotel Punta Teonoste liegt an einem abgelegenen Strandabschnitt, 15 Autominuten vom kleinen Fischerdorf El Astillero entfernt, und bietet seinen Gästen die Möglichkeit, die Abgeschiedenheit des schönen Strandes und verschiedene Aktivitäten vor Ort zu genießen. Jeder einfache, aber komfortable Bungalow wurde mit traditionellen Techniken und erneuerbaren Materialien wie Stein, einheimischem Holz und Palmblättern gebaut und verfügt über ein Freiluftbad mit tropischen Pflanzen. Außerdem gibt es einen Swimmingpool und ein Restaurant, das unter einer überdimensionalen traditionellen "Palapa" untergebracht ist.

11 Entspannen und Träumen

Genießen Sie die traumhafte Umgebung und lassen Sie Ihre Eindrücke der vergangenen Tage Revue passieren. Vom Hotel aus kann man zur kleinen Erkundungstour per Fahrrad starten oder man versucht sich einmal am Surfen.
Wer den Tag nicht nur am Strand verbringen möchte, kann die Umgebung durch die abgeschiedene Lage am besten mit dem Mietwagen erkunden.
Heute übernachten Sie wieder im Hotel Punta Teonoste.
 

 

 

 

 

Frühstück

12 Ausflug zum Naturschutzgebiet Chacocente (optional)

Wer heute weiter die Umgebung erkunden möchte, dem empfehlen wir eine geführte Tour ins Naturschutzgebiet Chacocente.
Der Nistplatz der Meeresschildkröten in Chacocente wird jedes Jahr von Zehntausenden von Olive-Ridley-Schildkröten besucht und ist damit einer der wichtigsten Nistplätze in ganz Amerika. Die Umgebung besteht nicht nur aus einem wunderschönen Strand an der Pazifikküste, sondern auch aus tropischem Trockenwald und Mangroven. Sie fahren mit dem Geländewagen zum Chacocente Wildlife Refuge, zusammen mit einem erfahrenen Führer, der Sie zu den besten Plätzen bringt, um diese majestätischen Tiere bei der Aufzucht ihrer nächsten Generation zu beobachten.
Die Nistzeit der Schildkröten ist von August bis Dezember, wobei der Höhepunkt im Oktober und November liegt.
Heute übernachten Sie wieder im Hotel Punta Teonoste.

Frühstück

  • Optionaler Ausflugzum Naturschutzgebiet Chacocente

13 Tag zur freien Verfügung

Um Punta Teonoste herum gibt es weitere Traumstrände und Küstenabschnitte, die es lohnt zu besuchen. Wie wäre es also heute mit einem Ausflug zu einem nahe gelegenen, unberührten Strand? 
Heute übernachten Sie wieder im Hotel Punta Teonoste.

 

 

Frühstück

14 Zurück in die Hauptstadt

Nach erlebnisreichen Tagen in Nicaragua geht es heute wieder zurück nach Managua, wo Sie die letzte Nacht verbringen. Starten Sie gemütlich an der Küste und legen auf dem Weg nochmal einen Stopp an der Lagune de Apoyo ein um einen letzten Blick über Nicaragua besondere Vulkanlandschaft zu werfen. Am Abend geben Sie Ihren Mietwagen in Managua am Hotel ab.
Heute übernachten Sie wieder im Hotel Wayak.

Fahrzeit ca. 2 Stunden

Frühstück und Abendessen

15 Rückflug oder Weiterreise

Ein Transfer bringt Sie zum Flughafen in Managua, von wo aus Sie heute Ihre Heimreise antreten. Wir wünschen Ihnen einen guten Rückflug mit vielen Erinnerungen im Gepäck. Wer noch nicht genug von Mittelamerika hat, kann selbstverständlich länger bleiben. Wie wäre es mit einem Aufenthalt auf den nicaraguanischen Karibikinseln, den Corn Islands, oder im Regenwaldgebiet am Río San Juan?

Fahrzeit ca. 20 Minuten

Frühstück

  • Flughafentransfer

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Nicaragua?

Impfungen sind für einen Nicaragua Urlaub keine vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch einen Impfschutz gegen Hepatitis A, Polio, Tetanus und Diphterie. Bei einem längeren Aufenthalt über mehrere Wochen bis Monate sind Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfehlenswert. In manchen Regionen Nicaraguas besteht ebenfalls ein Malaria Risiko. Bitte sprechen Sie rechtzeitig vor Ihrem Aufenthalt mit Ihrem Arzt über benötigte Impfungen.

Mit welcher Währung bezahlt man in Nicaragua?

Die offizielle Währung Nicaraguas ist der Córdoba. Viele Preise werden zusätzlich auch in US-Dollar ausgezeichnet und man kann oft auch in Dollar bezahlen. Es ist empfehlenswert, Bargeld in US-Dollar mitzunehmen sowie eine gültige Kreditkarte (Visa oder Mastercard) bei sich zu haben. Mit dieser können Sie in größeren Städten auch Geld abheben und teilweise in Hotels, Restaurants und bei Mietwagenfirmen bezahlen.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Nicaragua? Benötigt man ein Visum?

Deutsche Staatsangehörige können mit einem noch mind. 6 Monate gültigen Reisepass für bis zu 90 Tage visumfrei nach Nicaragua einreisen. Eine Touristenkarte muss für derzeit 10 US-Dollar erworben werden. Kinder können mit einem gültigen Kinderreisepass mit Lichtbild einreisen. Je nach Transitland gibt es weitere Bestimmungen zu Einreise, Transit und Visa. Bitte beachten Sie dazu die Informationen des Auswärtigen Amtes.

Ist eine Reise nach Nicaragua gefährlich?

Grundsätzlich hat sich in Nicaragua in den letzten Jahrzehnten seit den freien Wahlen 1990 viel getan und es gilt mittlerweile neben Panama und Costa Rica als sicherstes Reiseland in der Region. Trotzdem kann man es natürlich mit europäischen Länder nicht gleichsetzen, da doch größere Teile der Bevölkerung einen recht niedrigen Lebensstandard haben. Entsprechend ist man auch hierzulande nicht vor Diebstählen gefeit, die vor touristisch frequentierten Zentren wie Busbahnhöfen, Grenzübergängen, Menschenansammlungen generell sowie Orten wie Granada, León, San Juan del Sur und Apoyo nicht Halt machen. Daher gilt es darauf zu verzichten Wertsachen und Markenklamotten zu tragen, und sich so unauffällig wie möglich in der Öffentlichkeit zu zeigen. Alles, was nicht benötigt wird, verstauen Sie am besten im Safe des Hotels. Gepäck sollte nicht bleiben und man sollte mit offenen Augen und gesundem Menschenverstand reisen. Auch Pässe sollte man immer nur als Kopie mitführen und die Originale mit den Ein-/Ausreisestempeln im Hotelsafe belassen.

Die Nicas sind im Allgemeinen ein sehr freundliches Volk, das gerne Touristen die Schönheit und Lebensweise in ihrem Land zeigt.

Gibt es einen Erfahrungsbericht zum Mietwagenfahren in Nicaragua?

Selbstverständlich. Lest gerne in unserem Blogbeitrag nach. Dort erzählen wir euch von unseren Erfahrungen mit dem Mietwagen in Nicaragua und verraten euch ein paar interessante Infos. 
Zum Blog.

Benötige ich für den Regenwald Nicaraguas eine spezielle Ausrüstung?

Es genügen gut eingelaufene und geschlossene Schuhe mit gutem Profil (keine Sneakers, o.Ä.). Eventuell empfiehlt es sich wasserabweisendes Schuhwerk mitzunehmen oder die Schuhe zu imprägnieren. Als
Kleidung empfehlen wir atmungsaktive, leichte Stoffe zu wählen, die schnell trocknen, falls sie doch einmal nass werden. Auch eine leichte Regenjacke mit Kapuze ist vor allem in der Regenzeit empfehlenswert.

Funktioniert mein Handy oder Smartphone auf meiner Nicaragua Reise?

Um hohe Roaming-Gebühren zu vermeiden, empfiehlt es sich, eine lokale SIM-Karte vor Ort zu erwerben. Diese können Sie für ungefähr 2 USD kaufen und wie einen Prepaid-Vertrag nutzen, indem Sie Guthaben aufladen und dieses dann für Telefonate nutzen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Ihr Mobiltelefon nicht gesperrt ist. Alternativ gibt es in vielen Hotels und Restaurants mittlerweile WLAN, meistens sogar kostenlos, so dass Sie darüber bequem per E-Mail, WhatsApp und Co. kommunizieren können.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Doch lieber eine andere Nicaragua Reise?

Hier unsere flexibel anpassbaren Reisevorschläge oder Verlängerungen

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Nicola Späth, Ihre Mittelamerika Expertin

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen