Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"Wir hatten eine wunderschöne Zeit mit unglaublich tollen Eindrücken und Erlebnissen"

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.322 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Kolonialstädte und vulkanische Schönheiten
  • Reisen mit organisierten Transfers
  • Englischsprachige Reiseleitung während der Ausflüge
  • 10- tägiger Gruppenreisebaustein auf Zubucherbasis
  • Gute oder gehobene Mittelklasseunterkünfte
  • Individuelle Verlängerungsmöglichkeiten

Tour Special

Naturschauspiel Vulkan Masaya

Wir blicken in einen der aktivsten Vulkane des Landes! Direkt am Abgrund schauen wir zu, wie die schwefeligen Dämpfe aufsteigen. Wer sich traut, kann eine Nachttour zubuchen und hat die Chance, im Dunkeln die brodelnde Lava zu sehen.

Sie wollten schon immer einmal nach Nicaragua, kennen sich aber nicht so gut aus und wissen nicht viel über das Land? Sie möchten außerdem Ihre Reisezeit optimal nutzen und so viel wie möglich über Nicaragua erfahren? Dann ist diese Reise genau das, was Sie gesucht haben.

Die Route umfasst alle Hauptsehenswürdigkeiten, die man beim ersten Besuch gesehen haben MUSS. Unsere Fahrer bringen Sie sicher von A nach B. Lokale Reiseleitungen nehmen Sie mit auf Stadtführungen durch die revolutionsgeprägte Geschichte, durch tropische die Tier- und Pflanzenvielfalt und zu Einblicken in die lebendige Geografie unseres Erdballs. Es bleibt außerdem genügend Zeit, um die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden. 

Alle unsere Gruppenreisen können auch privat für Sie und Ihre Freunde zu Ihrem Wunschdatum durchgeführt werden (vorbehaltlich Verfügbarkeit). Kontaktieren Sie uns, um Verfügbarkeit und Preis zu erfahren!

You can do MOOR!
Mit dieser Reise hilfst du uns, die Doppelschnepfe nach Litauen zurückzubringen.

Erfahre hier mehr >

Must do

Alles im Gleichgewicht?

Haben Sie sich schon einmal am Stand Up Paddling versucht? Die Laguna de Apoyo ist mit seinem ruhigen Wasser prima geeignet um sich auf das große Brett zu wagen und die Lagune zu erkunden – möglichst ohne ins kühle Nass zu fallen!

Reiseverlauf

1 Ankunft in Managua

Am Flughafen von Managua angekommen atmen wir die heiße tropisch-feuchte Luft ein, die uns umgibt. Vor uns liegt ein spannender und abwechslungsreicher Urlaub im mittelamerikanischen Nicaragua. 
Wir holen unser Gepäck und gehen zum Ausgang, wo wir den Shuttle-Transfer unseres Stadthotels nehmen, um zum Hotel zu gelangen.
Der Rest des Tages ist zur freien Verfügung.

Fahrzeit ca. 30 Minuten

Keine Verpflegung

  • Flughafentransfer

2 In den Nordwesten nach León

Nach dem ersten Frühstück auf nicaraguanischem Boden werden wir von einem Transfer am Hotel abgeholt und beginnen unsere Rundreise mit der knapp eineinhalbstündigen Fahrt nach León, nördlich von Managua. Die Universitätsstadt León liegt im gleichnamigen Departamento und wird auch „Stadt der Kirchen“ genannt. Die beeindruckendste davon ist sicherlich die größte Kathedrale Mittelamerikas, auf deren Dach man sogar steigen kann um von dort einen herrlichen Ausblick auf die Stadt und die umliegenden Vulkane zu genießen.

Fahrzeit ca. 1,5 Stunden

Frühstück

  • Transfer nach León

Hotel Austria

Das Hotel Austria befindet sich im Zentrum Leóns, sodass zahlreiche Sehenswürdigkeiten fußläufig erreichbar sind. Das hoteleigene Restaurant bietet Frühstück, Mittag- und Abendessen.

3 Etwas Kultur, bitte!

Heute Vormittag erkunden wir das Zentrum Leóns zu Fuß bei einer Stadtführung durch die religiöse, kulturelle und historische Hauptstadt des Landes. Das heutige León liegt wegen vulkanischer Aktivitäten nicht mehr an seinem ursprünglichen Ort. Dort in León Viejo sind nur noch Ruinen übrig. Wir schlendern heute an Mauern vorbei die Wandmalereien aus der Revolutionszeit zieren, betreten barocke Kapellen und neoklassische Kirchen, statten einem Museum mit Werken internationaler Künstler einen Besuch ab, stauen über die Früchte, Textilien und Souvenirs auf dem Markt und klettern am Ende auf das Dach der Kathedrale León, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.
Am Nachmittag haben wir freie Zeit, die wir zum Beispiel für eine optionale Sandboarding Tour am Vulkan Cerro Negro nutzen können.
Heute übernachten wir wieder im Hotel Austria.

Frühstück

  • Stadtführung zu Fuß mit lokaler, Englisch sprechender Reiseleitung

4 Schwefelgeruch und Handwerkskunst

Wir verlassen León und den Nordwesten und unser Fahrer bringt uns heute zunächst zum Nationalpark Vulkan Masaya. Man gelangt recht einfach bis zum Krater, um dann mitten in schwefeligen Dämpfen zu stehen. Deswegen sollte man am Kraterrand des aktivsten Vulkans auch maximal 20 Minuten bleiben – sonst droht Schwindel!
Im Anschluss fahren wir weiter zum Markt im Ort Masaya, wo wir sowohl Kleinigkeiten als auch richtige Handwerkskunst erwerben können. Wie wäre es mit einer edlen Holzfigur im heimischen Wohnzimmer? Unser Mittagessen genießen wir in einem Restaurant mit Blick über die Lagune Apoyo, einem Kratersee.
Je nachdem, wie lange wir über den Markt schlendern, erreichen wir am Nachmittag die Kolonialstadt Granada am Nicaragua – See, wo wir den Rest des Tages zur freien Verfügung haben.

Fahrzeit ca. 2,5 Stunden ohne Stopps

Frühstück

  • Transfer nach Granada
  • Stopp am Vulkan Masaya & Kunsthandwerksmarkt mit lokaler, Englisch sprechenden Reiseleitung

Hotel El Almirante

5 Kleiner Perspektivwechsel gefällig?

Bisher haben wir Granada nur vom Fahrzeug aus und zu Fuß innerhalb der Stadt kennengelernt. Heute besteigen wir am Ufer des Sees ein Boot, das uns mitnimmt auf eine Rundfahrt durch die mehr als 360 kleinen Inselchen. Je weiter wir uns entfernen, desto schöner und beeindruckender wird der Blick auf Granada mit den bunten Häuschen und der leuchtend gelben Kathedrale als Wahrzeichen vor der Kulisse des Sees und des aufragenden Vulkans Mombacho. Die Isletas sind teilweise nur wenige Quadratmeter groß, andere wiederum sind so groß, dass nicht nur Wasservögel und Äffchen darauf wohnen, sondern auch Einheimische wie Ausländer, die genug Geld hatten, um sich ein Eiland zu kaufen und darauf ein Haus bauen zu können. Auf einer der Inseln legen wir eine Pause ein, können die Füße hochlegen und einen kühlen Drink in der Hängematte im Schatten genießen. 
Danach fahren wir zurück ans Ufer und haben den Nachmittag zur freien Verfügung.
Heute übernachten wir wieder im Hotel El Almirante

Frühstück

  • Bootsausflug Las Isletas inklusive lokaler, Englisch sprechender Reiseleitung

6 Reif für die Trauminsel

Wollten wir nicht schon immer einmal auf einer Vulkaninsel mitten in einem See entspannen und die Ruhe genießen? Heute und morgen haben wir dazu die Gelegenheit. Unser Fahrer bringt uns zum Hafen nach San Jorge und wir steigen um auf die Fähre. Wir schippern langsam über das ruhige Wasser, vor uns immer die zwei Kegel der Vulkane Maderas und Concepción im Blick, die aus dem blauen See in den Himmel aufragen und umgeben sind von grüner, tropischer Natur. Ein kurzer Transfer bringt uns zur Lagune Charco Verde, die genau zwischen den beiden Vulkanen liegt. Übersetzt bedeutet das grüne Pfütze, was von der grünen Farbe des Lagunenwassers herrührt. Vor allem Vögel finden hier Zuflucht, aber auch Affen und Kaimane werden hier ab und zu gesehen. Nach der Ankunft erwartet Sie eine kurze geführte Wanderung durch das Reservat.

Fahrzeit ca. 2 Stunden bis San Jorge, Fähre ca. 1 Stunde, ca. 15 Minuten bis zum Hotel

Frühstück

  • Transfer zum Hafen in San Jorge
  • Fährüberfahrt nach Ometepe
  • Transfer zum Hotel
  • kleine Wanderung im Reservat Charco Verde mit lokaler, Englisch sprechenden Reiseleitung

Hotel Finca Playa Venecia

Das Hotel Finca Playa Venecia befindet sich auf der Insel Ometepe direkt am Ufer des Nicaraguasees. In unmittelbarer Nähe befinder sich das Reservat Charco Verde und lädt mit seinen Wegen zum Erkunden ein.

7 Zeit für Entdeckungen

Der heutige Tag steht uns zur freien Verfügung und wir können die Zeit entweder dazu nutzen im Süßwasser zu baden und Kayak zu fahren oder wir erkunden bei optionalen Touren die Insel. Für Sportliche ist die Besteigung des Maderas eine Herausforderung, aber man kann auch zu Fuß, mit dem Mountainbike oder sogar zu Pferd die Insel erkunden. 
Kleiner Tipp: Der angebliche Jungbrunnen „ojo del agua“ eignet sich hervorragend für eine Abkühlung an heißen Tagen. Und er verleiht nebenbei noch ewige Jugend…
Heute übernachten wir wieder im Hotel Finca Playa Venecia

Frühstück

  • optionale Ausflüge wie: Kajak fahren, baden in Süßwasserquelle "ojo de agua" oder am Strand

8 Abschied vom Nicaragua-See

Wir verlassen heute nach dem Frühstück wieder die Insel und werden zur Fähre gebracht. Am anderen Ufer werden wir bereits erwartet und unser Fahrer bringt uns in knapp 2 Stunden zu unserem letzten Stopp der Rundreise – und wieder an Wasser. Dieses Mal wartet das Kleinod der Lagune von Apoyo auf uns. Noch weit entfernt von übervölkerten touristischen Attraktionen sollte man es sich nicht entgehen lassen an diesem einladenden und heimeligen Ort Halt zu machen.

Fahrzeit ca. 15 Minuten bis zum Hafen, Fähre ca. 1 Stunde, ca. 2 Stunden bis zur Laguna de Apoyo

Frühstück

  • Transfer nach San Jorge
  • Fährfahrt ab Ometepe
  • Transfer zur Unterkunft

Ecolodge San Simián

Die Ecolodge San Simián liegt idyllisch an der Laguna de Apoyo. Das hoteleigene Restaurant bietet traditionelle Küche und die Lage direkt an der Lagune lädt zum schwimmen, Kajak fahren oder entspannen ein.

9 Luft holen und auftanken

Der heutige Tag steht uns zur freien Verfügung und die Freizeitgestaltung ist vielfältig: entspannen Sie am Seeufer, gehen Sie im warmen Wasser schwimmen oder mieten Sie sich ein Kajak um die schöne Natur vom Wasser aus zu erkunden. Bei einer Wanderung treffen Sie auf Affen, Kolibris, Tukane und vieles mehr. Sogar tauchen im klaren Wasser der Lagune oder Paragliding ist hier möglich!
Heute übernachten wir wieder in der Ecolodge San Simián

Frühstück

  • Optionale Ausflüge

10 Hasta la próxima!

Entsprechend der Abflugzeit holt uns heute ein Transfer am Hotel ab und bringt uns in ca. 40 Minuten zum internationalen Flughafen von Managua. Wir sagen "Hasta la próxima!" was so viel heißt wie "Bis zum nächsten Mal!"
Und sicherlich lohnt sich eine Wiederkehr oder auch eine individuelle Verlängerung, denn nachdem wir jetzt die Höhepunkte Nicaraguas kennengelernt haben, sind wir bereit die noch viel unbekannteren Orte, versteckten Lodges und abgelegenen Naturreservate zu entdecken. Gerne stellen wir eine maßgeschneiderte Route für Sie zusammen!

Fahrzeit ca. 40 Minuten

Frühstück

  • Flughafentransfer

Kundenbewertungen

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.322 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Blick auf den Vulkan Momotombo
Wir hatten eine wunderschöne Zeit mit unglaublich tollen Eindrücken und Erlebnissen

Wir hatten eine wunderschöne Zeit mit unglaublich tollen Eindrücken und Erlebnissen! Die Organisation hier in Deutschland und vor Ort in "Nica" waren sehr gut. Die Fahrer waren stets pünktlich und freundlich und hatten immer ein offenes Ohr. An unserem letzten Tag hatten wir eine Frage bzgl. des Transportes zum Flughafen und uns wurde sofort über die Agentur vor Ort geholfen. Unsere zwei Mitreisenden (ebenfalls Deutsche) waren sehr sympathisch und wir hatten zu viert eine schöne Zeit! Die Reiseführer waren alle engagiert und haben uns umfassend über die entsprechenden Ausflugsziele informiert. Vor allem über die Natur haben wir viel gelernt. Nicaragua hat kulturell und landschaftlich sehr viel zu bieten. In der kurzen Zeit haben wir Dank der guten Organisation viele abwechslungsreiche Orte besuchen können. Auch die Geschichte des Landes ist sehr interessant. Angenehm ist auch, dass man im vgl. zu anderen Ländern Mittelamerikas sehr sicher reisen kann. Schön fanden wir auch, dass man immer etwas freie Zeit hat, um sich zurück zu ziehen, oder auf eigene Faust loszugehen. So konnten wir am Ende sogar noch Managua erkunden! Corn Island war paradiesisch schön und das Essen köstlich! Man kann dort wirklich die Seele baumeln lassen... Sehr gefallen hat uns dort, dass die Hotelanlage offen war und man somit Kontakt zu Einheimischen hatte. Ein Trip um die Insel ist ebenfalls empfehlenswert, um in das karibische Leben einzutauchen. Wer sich auf die etwas andere Latinowelt einstellt und nichts gegen Hitze hat wird viel Spaß auf dieser Reise haben und sicherlich mit einem anderen Blick auf die Welt nach Hause zurückkehren :-)

Hannah & Carola B. Juli 2017

Eine sehr erlebnis- und abwechslungsreiche Reise

Eine sehr erlebnis- und abwechslungsreiche Reise! Die Organisation inklusive Transfers war top.

Imma G. Juli 2017

Nicaragua hat uns sehr gut gefallen!

Unsere Reise durch Nicaragua (10 Tage) hat uns beiden sehr gut gefallen. Die Betreuung durch die Agentur lief sehr gut, alle waren total bemüht, sowohl in Deutschland, als auch vor Ort (va pues). Es gab ein persönliches Treffen mit der Betreuung in Nicaragua. Das Land selbst - zumindest da wo wir waren - ist sehr sicher. Ganz besonders toll war die Stadtführung durch Léon, unser Guide hat sich sehr viel Mühe gegeben und wusste unheimlich viel über die Geschichte der Stadt. Sehr sehr interessant! Nicaragua ist ein sehr schönes Land, hat geschichtlich viel zu bieten, wir haben sehr interessante Menschen kennengelernt, in schönen Hotels übernachtet - insgesamt wirklich toll! Preislich fanden wir das Angebot Nicaragua Highlights auch ok, zwar könnte man es selbst organisieren und dann vielleicht etwas billiger hinbekommen, aber man erspart sich so sehr viel Streß! Bezüglich der Hotels war vor allem The Monkey Hut absolut spitze - perfekter Ort und perfekte Entspannung in einem wunderschönen Zimmer! Natürlich gab es auch ein paar Dinge, die uns nicht 100%ig gefallen haben (Führung durch den Nationalpark Masaya und der Besuch des Masaya Marktes haben uns persönlich nicht ganz so gut gefallen, war leider beides eher halbherzig gemacht; in Granada hat uns das Hotel nicht so gut gefallen, wir haben aber das erste sehr dunkle Zimmer tauschen können. Ich glaube, dass Granada mittlerweile noch tollere Hotels zu bieten hätte, auch wenn die Lage am Marktplatz unschlagbar ist) - aber das hat am Ende am guten Eindruck nichts geändert. Ziemlich genial ist auch die Isla de Ometepe, einfach wunderschön, das Hotel Omaja dort ist einfach klasse, das Essen, das Personal, die Aussicht ... Wahnsinn!!! Toll fanden wir auch, dass man jeden Tag Zeit für sich hatte und die Tour insgesamt dadurch nicht so anstrengend war. Auch die Transfers waren sehr gut organisiert, immer pünktlich und sehr nette Fahrer. Danke!

André M. & Kathrin L. Januar 2016

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Nicaragua?

Impfungen sind für einen Nicaragua Urlaub keine vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch einen Impfschutz gegen Hepatitis A, Polio, Tetanus und Diphterie. Bei einem längeren Aufenthalt über mehrere Wochen bis Monate sind Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfehlenswert. In manchen Regionen Nicaraguas besteht ebenfalls ein Malaria Risiko. Bitte sprechen Sie rechtzeitig vor Ihrem Aufenthalt mit Ihrem Arzt über benötigte Impfungen.

Mit welcher Währung bezahlt man in Nicaragua?

Die offizielle Währung Nicaraguas ist der Córdoba. Viele Preise werden zusätzlich auch in US-Dollar ausgezeichnet und man kann oft auch in Dollar bezahlen. Es ist empfehlenswert, Bargeld in US-Dollar mitzunehmen sowie eine gültige Kreditkarte (Visa oder Mastercard) bei sich zu haben. Mit dieser können Sie in größeren Städten auch Geld abheben und teilweise in Hotels, Restaurants und bei Mietwagenfirmen bezahlen.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Nicaragua? Benötigt man ein Visum?

Deutsche Staatsangehörige können mit einem noch mind. 6 Monate gültigen Reisepass für bis zu 90 Tage visumfrei nach Nicaragua einreisen. Eine Touristenkarte muss für derzeit 10 US-Dollar erworben werden. Kinder können mit einem gültigen Kinderreisepass mit Lichtbild einreisen. Je nach Transitland gibt es weitere Bestimmungen zu Einreise, Transit und Visa. Bitte beachten Sie dazu die Informationen des Auswärtigen Amtes.

Ist eine Reise nach Nicaragua gefährlich?

Grundsätzlich hat sich in Nicaragua in den letzten Jahrzehnten seit den freien Wahlen 1990 viel getan und es gilt mittlerweile neben Panama und Costa Rica als sicherstes Reiseland in der Region. Trotzdem kann man es natürlich mit europäischen Länder nicht gleichsetzen, da doch größere Teile der Bevölkerung einen recht niedrigen Lebensstandard haben. Entsprechend ist man auch hierzulande nicht vor Diebstählen gefeit, die vor touristisch frequentierten Zentren wie Busbahnhöfen, Grenzübergängen, Menschenansammlungen generell sowie Orten wie Granada, León, San Juan del Sur und Apoyo nicht Halt machen. Daher gilt es darauf zu verzichten Wertsachen und Markenklamotten zu tragen, und sich so unauffällig wie möglich in der Öffentlichkeit zu zeigen. Alles, was nicht benötigt wird, verstauen Sie am besten im Safe des Hotels. Gepäck sollte nicht bleiben und man sollte mit offenen Augen und gesundem Menschenverstand reisen. Auch Pässe sollte man immer nur als Kopie mitführen und die Originale mit den Ein-/Ausreisestempeln im Hotelsafe belassen.

Die Nicas sind im Allgemeinen ein sehr freundliches Volk, das gerne Touristen die Schönheit und Lebensweise in ihrem Land zeigt.

Gibt es einen Erfahrungsbericht zum Mietwagenfahren in Nicaragua?

Selbstverständlich. Lest gerne in unserem Blogbeitrag nach. Dort erzählen wir euch von unseren Erfahrungen mit dem Mietwagen in Nicaragua und verraten euch ein paar interessante Infos. 
Zum Blog.

Benötige ich für den Regenwald Nicaraguas eine spezielle Ausrüstung?

Es genügen gut eingelaufene und geschlossene Schuhe mit gutem Profil (keine Sneakers, o.Ä.). Eventuell empfiehlt es sich wasserabweisendes Schuhwerk mitzunehmen oder die Schuhe zu imprägnieren. Als
Kleidung empfehlen wir atmungsaktive, leichte Stoffe zu wählen, die schnell trocknen, falls sie doch einmal nass werden. Auch eine leichte Regenjacke mit Kapuze ist vor allem in der Regenzeit empfehlenswert.

Funktioniert mein Handy oder Smartphone auf meiner Nicaragua Reise?

Um hohe Roaming-Gebühren zu vermeiden, empfiehlt es sich, eine lokale SIM-Karte vor Ort zu erwerben. Diese können Sie für ungefähr 2 USD kaufen und wie einen Prepaid-Vertrag nutzen, indem Sie Guthaben aufladen und dieses dann für Telefonate nutzen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Ihr Mobiltelefon nicht gesperrt ist. Alternativ gibt es in vielen Hotels und Restaurants mittlerweile WLAN, meistens sogar kostenlos, so dass Sie darüber bequem per E-Mail, WhatsApp und Co. kommunizieren können.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Doch lieber eine andere Nicaragua Reise?

Hier unsere flexibel anpassbaren Reisevorschläge oder Verlängerungen

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Nicola Späth, Ihre Mittelamerika Expertin

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen