Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"Ich hatte im Vorfeld große Erwartungen an diese Reise, dieses Land...und ich wurde nicht enttäuscht."

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.322 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Kleingruppenreise ab 2 Personen
  • Vulkane, Seen und Vikunjaherden
  • Abgelegene Gemeinde Luquina auf dem Titicacasee
  • Salzminen von Maras
  • Wunder der Welt - Machu Picchu
  • Die weiße Stadt Arequipa
  • Juwe der Anden - Cusco
  • Lima der Kontraste
     

Überblick Reiseroute

✈ Tag 1-2     Lima
Tag 3             Arequipa
Tag 4-5         Colca Canyon
Tag 6-7         Puno/Titicacasee 
Tag 8             Cusco
Tag 9             Heiliges Tal
Tag 10           Machu Picchu
Tag 11           Cusco
✈ Tag 12      Heimflug ab Cusco

Tour Special

Peruanische Gastfreundschaft

Bei der Übernachtung auf einer der Inseln auf dem Titicacasee erfahren Sie die Traditionen und das tägliche Leben der indigenen Gruppe hautnah.

Sie haben wenig Zeit und möchten die Highlights des wohl reichsten Landes der Welt erleben? Dann sind Sie bei dieser Reise genau richtig! 

Die Reise führt Sie von der Metropole und Hauptstadt Lima in die weiße Stadt nach Arequipa. Weiter geht es über die Hochebene in den Colca Canyon. Bereits die Fahrt dort hin ist ein wahres Spektakel. Vorbeiziehende Vikunja- und Alpakaherden und schneebedeckte Vulkane, die über 5000m hoch sind. Von dort führt die Reise Sie weiter zum Titicacasee, wo Sie eine abgelegene Gemeinde besuchen, um ein authentisches Erlebnis zu erfahren, aber auch zu den berühmten Inseln Taquile und Uros. Am Schluss darf natürlich auch das Heilige Tal und das Weltwunder Machu Picchu nicht fehlen. Kommen Sie mit auf eine wunderbare Entdeckertour!
Die Tour ist bereits ab 2 Teilnehmer:innen garantiert – so haben Sie absolute Planungssicherheit!

You can do MOOR!
Mit dieser Reise hilfst du uns, die Doppelschnepfe nach Litauen zurückzubringen.

Erfahre hier mehr >

Must do

Thermalquellen in traumhafter Kulisse

Genießen Sie die Thermalquellen in Ihrer Lodge im Colca Canyon - ein einzigartiges Erlebnis! Warmes Wasser, atemberaubende Natur und ganz viel Entspannung wartet auf Sie!

Reiseverlauf

1 Anreise nach Lima

Herzlich Willkommen in Lima! Schon die Anreise ist beeindruckend - sie fliegen über Amazonastiefland, über die mächtigen Anden und im Landeanflug noch über den Pazifik. Am Flughafen werden Sie und die anderen Reisenden bereits von unserem Guide erwartet, der Sie in Ihr Hotel bringt. Den restlichen Tag können Sie zum entspannten Ankommen nutzen und sich nach Lust und Laune schon ein bisschen umsehen.

Keine Verpflegung

  • Flughafentransfer

Casa Andina Standard - Miraflores Benavides

Das Hotel Casa Andina Standard liegt sehr zentral in Limas Stadtteil Miraflores. Von dort aus können Sie viele zentrale Sehenswürdigkeiten, wie z.B. den Parque Kennedy, im Stadtteil bequem zu Fuß erreichen. Die modern eingerichteten Zimmer verfügen über kostenfreies WLAN und das Hotel hat ein eigenes Restaurant.

2 Einblick in die prä-hispanische Geschichte Perus

Heute lernen wir unseren Reiseleiter richtig kennen und starten nach einem leckeren Frühstück gemeinsam zu einer Tour durch die koloniale Altstadt von Lima, die als eine der vielfältigsten Südamerikas gilt und sogar UNESCO Weltkulturerbe ist. Wir schlendern durch lebendige bunte Gassen und über wunderschöne Plazas, die sich vor prunkvollen Kirchen ausbreiten. 

Von der Altstadt fahren Sie ins Larco Herrera Museum. Seine didaktisch konzipierten Galerien vermitteln ein Verständnis von 3000 Jahren prä-hispanischer Geschichte in Peru. Einige Ausstellungsstücke gelten weltweit als Ikonen der präkolumbischen Kunst und wurden in den renommiertesten Mussen ausgestellt.

Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung und können in einem von Limas Parks bei typisch peruanischen Straßengerichten entspannen oder Sie schlendern entlang des Malecón und genießen einen atemberaubenden Sonnenuntergang über dem Pazifik.

 

Frühstück

  • Stadttour durch Lima
  • Besuch des Larco Herrera Museums

3 Die weiße Stadt

Am Morgen nehmen Sie den Flug nach Arequipa und werden vom Flughafen direkt ins Hotel gebracht.

Am Nachmittag unternehmen Sie einen Stadtrundgang durch Arequipa. Einige der alten Gebäude wurden aus weißem Vulkangestein (Sillar) errichtet, weshalb ihr auch der Name die „Weiße Stadt“ gegeben wurde. Des Weiteren besichtigen Sie das außergewöhnliche Kloster Santa Catalina. Das im 16. Jahrhundert erbaute Kloster ist ein riesiger Gebäudekomplex, der einst wie eine eigene Stadt war und über 450 Nonnen beheimatete. Früher wurden hier die ältesten Töchter der aristokratischen Familien schon in jungen Jahren der Kirche übergeben, wo diese dann ihr gesamtes Leben verbrachten. Der Komplex, der sehr schön restauriert wurde, macht die Vergangenheit nochmals lebhaft spürbar.

Im Anschluss können Sie den Tag mit einem Pisco Sour und typisch peruanischen Essen ausklingen lassen.

Frühstück

  • Stadttour durch die "Weiße Stadt"
  • Kloster Santa Catalina

Casa Andina Select Arequipa

Das Hotel befindet sich direkt am Hauptplatz von Arequipa, direkt neben der Basilika und bietet neben der Premium Lage auch einen Außenpool. Alle elegant eingerichteten Zimmer verfügen über kostenfreies WLAN und eine Minibar. Das Restaurant La Plaza Bar & Grill bietet Ihnen regionale Küche aus Peru und Arequipa.

4 Schneebedeckte Vulkane und Alpakaherden

Nach dem Frühstück brechen Sie zum Colca Tal auf. Auf dem Weg zum Tal passieren Sie die Dörfer Yura, Pampa de Arrieros, Pampa Cañahuas (wo sich das Vikunja Reservat Aguada Blanca befindet), Vizcachani und Tojra. Von Patapampa genießen Sie einen grandiosen Ausblick auf die Chila Bergkette, die Vulkane Mismi (5597 m), Misti (5825 m), Chachani (6075 m) und die Gletscher Ampato (6288 m), Sabancaya (5976 m) und Hualca Hualca (6288 m).

Nach 4 Stunden Fahrt erreichen Sie schließlich Chivay, den Hauptort des Colca Tals, wo Sie einen kurzen Halt machen, um dort den lokalen Markt zu besuchen. Anschließend Weiterfahrt zu Ihrem Hotel. Den Rest des Tages haben Sie zur freien Verfügung und können die Stille und beeindruckende Umgebung auf sich wirken lassen.

Frühstück

  • Fahrt in den Colca Canyon
  • Aussicht auf Vulkane und Herden von Alpakas und Vikunjas

Colca Lodge

Die Colca Lodge heißt Sie mit Zimmern mit Gartenblick willkommen! Sie erwartet ein vielfältiges Wellnessangebot, Zugang zu den Thermalbädern und 3 Gourmetrestaurants.Die Lodge bietet sich für tolle Ausflüge per Pferd ins Colca Tal an oder Sie entspannen einfach auf den Sonnenliegen im Garten. Ein Internetzugang via Satellit ist an der Rezeption verfügbar. 

5 Der König der Lüfte

Heute brechen Sie in der Früh zum Aussichtspunkt Cruz del Condor auf, von wo aus man die unglaubliche Tiefe des Canyons sehen kann. Hier haben Sie mit etwas Glück auch die Chance, den majestätischen Flug des Kondors in den Aufwinden des Tals beobachten zu können. Auf dem Rückweg halten Sie in den Dörfen Maca, am Fuß der Vulkane Sabancaya und Hualca Hualca gelegen, und Yanque. Die Kirche von Yanque, mit ihrer Fassade im barocken Stil, war die erste die im Colca-Tal errichtet wurde.

Am Nachmittag verlassen Sie das Colca Tal, um die Reise in Richtung des Altiplano fortzusetzen. Vulkane, Seen, Vikunja- und Alpakaherden ziehen an Ihnen vorüber, in Höhen von durchschnittlich 3800 - 4000 m, bevor Sie nach 6 Stunden Puno erreichen.

(< 4 Reisenden: Fahrt Überlandfahrt Chivay-Puno gemeinsam mit anderen Reisenden und Englisch sprechendem Guide)
(ab 4 Reisenden: private Fahrt nach Puno mit Deutsch sprechendem Guide)
 

Frühstück

  • Den König der Lüfte in seiner natürlichen Habitat sehen

Hotel Sonesta Posadas del Inca

Das Hotel liegt in wunderschöner Atmosphäre direkt am Ufer des Titicacasees und bietet Ihnen Ausblicke auf den See und die umliegenden Berge. Die Zimmer verfügen über kostenfreies WLAN und im hoteleigenen Restuarant gibt es internationale und peruanische Küche.

6 Über den höchsten schiffbaren See der Welt

Begeben Sie sich mit dem Schnellboot auf einen Ganztagesausflug auf dem Titicacasee (Fahrzeit im Schnellboot ca. 75min versus 150min im klassischen Boot). Ihre Tour führt Sie entgegen der klassischen Route, um die Touristenströme zu umgehen und Ihnen ein authentischeres Erleben des Titicacasees zu bieten. Der erste Halt ist auf Taquile, der Weber-Insel. Über die Jahrhunderte hindurch haben die „Taquilenos“ Ihre Traditionen bis heute bewahrt, wie z.B. das Leben in der Gemeinschaft, in der alles geteilt wird. Während des Spaziergangs über die Insel gibt es viele Gelegenheiten zu beobachten, wie die Männer die traditionellen Stoffmützen stricken.

Gegen Mittag erreichen Sie die abgelegene Gemeinde von Luquina auf der Halbinsel Chuquito. Die Einheimischen in dieser weniger bekannten Gegend sind noch nicht vom Massentourismus eingeholt worden. Nach dem Mittagessen, bei dem Sie mitunter auch in den Genuss typischer Gerichte aus den Anden kommen, haben Sie Zeit, den faszinieren Blick zu genießen vom matten Rot der Erde im intensiven Sonnenlicht des Hochlandes, das mit dem tiefen Blau des Sees kontrastiert. Die Kulisse der schneebedeckten Cordillera Real im Hintergrund unterstreicht das herrliche Bild. Auf Ihrem Weg zurück nach Puno erfolgt ein letzter Zwischenstopp auf einer der schwimmenden Schilfinseln der Uros.

(Schnellboot gemeinsam mit anderen Reisenden, aber privatem Deutsch sprechenden Guide)

Frühstück und Mittagessen

  • Mit dem Schnellboot über den Titicacasee

7 Über das Altiplano nach Cusco

Während der etwa zehnstündigen Busfahrt nach Cusco können Sie im Vorbeifahren die beeindruckenden Andenlandschaften bestaunen. Bei der Überquerung des Altiplanos sehen Sie verschneite Berge, winzige Dörfer und Herden von Lamas und Vikunjas. Der erste Zwischenstopp ist auf dem „La Raya“ Pass auf 4335 m, an dem Sie kurzhalten und einen wunderbaren Ausblick auf die mächtigen Anden genießen. Zum Mittagessen kehren Sie in ein typisches Restaurant unterwegs ein. Anschließend geht es weiter zum Viracocha Tempel, dem einzigen Ort, an dem die Inkas Wände sowohl aus Stein als auch aus Lehm erbauten. Als Letztes besuchen Sie die barocke Kirche von Andahuaylillas aus dem 17. Jahrhundert, die als einer der architektonischen Schätze Cuscos gilt.

(Busfahrt gemeinsam mit anderen Reisenden und Englisch sprechendem Guide)

OPTIONAL: ZUGFAHRT PUNO-CUSCO IM TITICACA TRAIN (gg. AUFPREIS)
Die Zugfahrt beginnt in Puno und führt nordwärts in die ehemalige Hauptstadt des Inkareiches Cusco. Diese ganztägige Zugfahrt durchquert die beeindruckende Landschaft des peruanischen Hochlandes (Altiplano). Während der Fahrt sehen Sie die gewaltigen Berge der Anden und die vorgelagerten Ebenen, auf denen Vikunjas und Alpakas grasen. Der Aussichtswaggon mit Bar bietet eine optimale Aussicht auf die eindrucksvolle Landschaft. Es wird ein Gourmet-Mittagessen an Bord der insgesamt vier Speisewagen serviert und eine Vorführung traditioneller Tänze und Musik vervollständigen das einmalige Erlebnis.

Frühstück und Mittagessen

  • Fahrt Puno-Cusco
  • Wunderbare Ausblicke auf die Anden

Hotel Abittare Cusco

Das Hotel liegt zentral gelegen in Cuscos Innenstadt, nur 50 Meter von Coricancha und 500 Meter von der Plaza de Armas entfernt. Die Zimmer im modernen Design verfügen über kostenfreies WLAN und eine Heizung für kältere Tage.

8 Inkakultur und Kunsthandwerk

Am freien Vormittag können Sie entspannt frühstücken und danach die Stadt erkunden.

Am Nachmittag holt Sie Ihr Reiseleiter am Hotel ab und Sie besichtigen die wichtigsten Plätze in Cusco bei einem Rundgang durchs historische Zentrum. In der berühmten Kathedrale können Sie geschnitzte Holzarbeiten, einen verzierten Altar und mehrere hundert Gemälde der Schule von Cusco aus dem 17. Jahrhundert bewundern. Die Entdeckungstour führt Sie weiter zum Sonnentempel Koricancha, ein weiteres Beispiel für den kulturellen Reichtum Cuscos. Dort werden Sie Zeuge des unglaublichen Mauerwerks der Inkas, eine technische Meisterleistung, die bis heute ein Geheimnis geblieben ist. Danach wandern Sie entlang der Hatunrumiyoc-Straße, die nach dem 12-winkligen Stein benannt ist, der noch gut in der verbliebenen Mauer des Inka Roca Palasts sichtbar ist. Sie machen einen letzten Stopp im San Blas Kunsthandwerkerviertel. Die sagenumwobenen Kopfsteinpflastergassen bieten nicht nur spektakuläre Ausblicke auf die Stadt, sie sind auch mit Werkstätten und Galerien gesäumt, die dem Viertel seine künstlerische Atmosphäre verleihen.
 

Frühstück

  • Stadttour durch Cusco

9 Salzminen von Maras

Ihre Tour beginnt heute bei den Salzminen von Maras. Die dominierende Farbe an diesem Ort ist das strahlende Weiß, das wie Schnee an einem sonnigen Tag in den Augen brennt, ein beeindruckender Anblick für jeden Besucher. Salz wurde hier seit der Zeit der Inka gewonnen, seit jeher auf die gleiche Art und Weise. Danach geht es weiter nach Moray. Die runden Terrassen, die versteckt zwischen den Hügeln liegen, ähneln einem Amphitheater. Moray, umgeben von der beeindruckenden Kulisse der schneebedeckten Berge, diente einst als ein Freiluft-Labor zur Anpassung von Pflanzen an verschiedene klimatische Bedingungen.

Schließlich besuchen Sie noch die Festung Ollantaytambo, um dort den Sonnentempel (erschaffen aus sechs gigantischen Monolithen mit einem Gesamtgewicht von mehr als 50 Tonnen) und die Terrasse der Zehn Nischen zu besichtigen.

Vom Bahnhof in Ollanta führt Sie die Zugfahrt durch das heilige Urubamba Tal nach Aguas Calientes, wo Sie heute übernachten.

Abendessen im Hotel.

Frühstück und Abendessen

  • Salzminen von Maras
  • Runde Terrassen von Moray
  • Sonnentempel von Ollantaytambo

Hotel El Mapi by Inkaterra

Das El MaPi begrüßt Sie im Herzen der Stadt Machu Picchu. Freuen Sie sich auf moderne Zimmer und Bio-Küche.

Die hellen Zimmer im El MaPi by Inkaterra sind mit großen Fenstern mit Verdunklungsvorhängen ausgestattet. 

10 Atemberaubendes Machu Picchu

Am Morgen nehmen Sie einen frühen Shuttlebus, der sich die steilen Serpentinen bis zum Eingang der Inka-Zitadelle von Machu Picchu hinaufarbeitet. Machu Picchu wurde nie von den spanischen Kolonialherren entdeckt. Erst 1911 stieß der amerikanische Forscher Hiram Bingham auf die verwitterten Mauern der mächtigen Anlage. Bei einer geführten Besichtigungstour durch die Anlage erleben Sie die einzigartige Lage und die architektonische Meisterleitung, die dieses Bauwerk charakterisieren und Machu Picchu zu einem der 7 modernen Weltwunder machen.

Am Nachmittag Rückfahrt im Zug von Aguas Calientes nach Ollanta (oder Poroy) und Transfer zu Ihrem Hotel in Cusco.

Frühstück

  • Machu Picchu
  • Zugfahrt mit Peru Rail

11 Cusco - Juwel der Anden

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Erkunden Sie die faszinierende Hauptstadt der Inkas auf eigene Faust, oder nehmen Sie an einer unserer optional angeboten Touren Teil.


OPTIONAL: HD INKARUINEN NAHE CUSCO (gg. AUFPREIS)
Heute Vormittag besichtigen Sie die Inkaruinen nahe Cusco. Die Tour beginnt mit dem Besuch von Sacsayhuaman, einer Festung auf einem Hügel, die die Stadt Cusco überblickt. Die größten Steine, die im Aufbau verwendet wurden, sind fast 8,5 m hoch und wiegen ca. 360 Tonnen. Die Steine passen so perfekt zusammen, dass ein einzelnes Blatt Papier nicht zwischen zwei Steinen passen würde. Dann werden wir zum Tempel von Kenko gefahren, der der Mutter Erde gewidmet ist. Vor der Rückkehr nach Cusco halten Sie bei Puka Pucara (die rote Festung) und Tambomachay (Bad der Inka) an.


OPTIONAL: FD RAINBOW MOUNTAIN (gg. AUFPREIS)
Heute unternehmen Sie einen Ganztagesausflug zum Berg Vinicunca, der dank seiner auffälligen Farbschichtungen als „Regenbogenberg“ weltweit berühmt wurde. Bereits am frühen Morgen (gegen 5 Uhr) werden Sie von Ihrem Hotel abgeholt und erreichen nach einer etwa 2,5-stündigen Fahrt den Startpunkt Ihrer Wanderung in der Gemeinde Pampachiri (4.350m). Nach einem kurzen Einblick in den traditionellen Lebensstil der Einheimischen beginnen Sie Ihre Wanderung. Beim gemächlichen Aufstieg durch das Tal können Sie traditionelle Schäferhütten, grasende Alpakas, Lamas und mit Glück auch die seltenen Vikunjas sehen. Nach etwa 2 Stunden Wanderung durch sandige Täler eröffnet sich ein Ausblick auf Bergspitzen und Ihre Anstrengungen werden belohnt mit einer herrlichen Aussicht auf den Regenbogenberg (5.020m) mit seinen türkisen, orangenen, braunen und roten Sedimentschichten und an klaren Tagen auch auf den schneebedeckten Gipfel des Ausangate (mit 6.385m höchster Berg der Region Cuscos). Fühlen Sie sich hier wie am Dach der Welt und lassen Sie die eindrucksvolle Landschaft und die Farben auf sich wirken. Ein kurzer Fußweg führt Sie anschließend zu einem Aussichtspunkt über das Rote Tal, bevor Sie auf der gleichen Route zurück zum Fahrzeug wandern (1 Stunde). Nach kurzer Fahrt in ein nahegelegenes Dorf erwartet Sie ein Mittagessen im Restaurant La Montana und etwas Freizeit, die einmalige Umgebung zu genießen, bevor Sie sich auf den Rückweg nach Cusco zu Ihrem Hotel machen (Ankunftszeit ca. 17 Uhr).
Entfernung:     8 km
Wanderzeit:     2,5 Stunden
Max. Höhe:     5,020 m
(Dieser Ausflug wird nur in der Trockenzeit April bis Dezember angeboten und hängt von der Wettersituation ab)

Frühstück und Mittagessen

  • Freier Tag in Cusco

Hotel Abittare Cusco

Das Hotel liegt zentral gelegen in Cuscos Innenstadt, nur 50 Meter von Coricancha und 500 Meter von der Plaza de Armas entfernt. Die Zimmer im modernen Design verfügen über kostenfreies WLAN und eine Heizung für kältere Tage.

12 Hasta Luego!

Im Laufe des Tages werden Sie zum Flughafen in Cusco gebracht um Ihren Flug nach Lima und dann weiter nach Deutschland zu nehmen.

OPTIONAL: Inlandsflug Cusco-Lima

Die Reise kann individuell verlängert werden. Von der Reiseroute eignet sich beispielsweise eine Verlängerung im Regenwald im Naturreservat Tambopata. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot.

Frühstück

FAQ für Ihre Peru Reise

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Peru?

Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Impfempfehlungen aussprechen. Tropenmediziner und das Auswärtige Amt empfehlen Impfungen wie Tetanus, Hepatitis A (bei längeren Aufenthalten auch B), Diphterie, Typhus und Tollwut. Reisen Sie aus einem Gelbfiebergebiet ein oder nach der Reise in ein solches aus, ist bei der Ein-/Ausreise in Bolivien ein Gelbfieber-Impfschutz nachzuweisen. Reisen Sie direkt von Deutschland ein, so ist dies nicht erforderlich, aber empfehlenswert. Bei Reisen in das peruanische Amazonasgebiet, sollten Sie über eine Gelbfieberimpfung nachdenken. Konsultieren Sie als Vorbereitung auf Ihre Peru Reise einen Arzt oder Tropenmediziner.

Mit welcher Währung bezahlt man in Peru?

Nuevo Sol (PEN) ist die allgemein gültige Währung in Peru. Preise werden grundsätzlich in Nuevos Soles oder US-Dollar ausgezeichnet. In Restaurants und Hotels kann häufig mit Kreditkarte bezahlt werden. Achten Sie darauf immer etwas Nuevos Soles in bar mit sich zu führen. In den ländlichen Regionen ist Kreditkartenzahlung nicht üblich. Wichtig ist auch immer etwas „Kleingeld“ (Banknoten bis 20 Nuevos Soles) in der Tasche zu haben.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Peru? Benötigt man ein Visum?

Deutsche Staatsbürger können sich bis zu 183 Tage in Peru aufhalten. Der Reisepass sollte bei Einreise nach Peru mindestens noch 6 Monate Gültigkeit haben. Ein Visum in Form einer Einreisekarte („Tarjeta Andina de Migración“) wird bei Einreise nach Peru erteilt. Gelegentlich wird bei Einreise auch nach einem Rückflug- bzw. Weiterreiseticket gefragt.

Informieren Sie sich vor Reisebeginn beim Auswärtigen Amt über den aktuellen Stand.

Was sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten Perus?

Peru ist ein Land voller Kontraste und verborgener Schätze, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Neben den weltbekannten Sehenswürdigkeiten gibt es zahlreiche weniger bekannte Orte, die ebenso faszinierend sind. Hier sind fünf bekannte und fünf weniger bekannte Sehenswürdigkeiten in Peru:

Bekannte Sehenswürdigkeiten
Machu Picchu: Die berühmte verlorene Stadt der Inka ist ein Symbol Perus und zieht Besucher aus aller Welt an.
Nazca-Linien: Diese riesigen Geoglyphen in der Wüste, die nur aus der Luft vollständig sichtbar sind, bleiben ein Rätsel der Archäologie.
Colca-Canyon: Bekannt für seine atemberaubende Tiefe und die Möglichkeit, Kondore in freier Wildbahn zu beobachten.
Titicacasee: Der höchstgelegene schiffbare See der Welt, bekannt für seine schwimmenden Inseln und die einzigartige Kultur der Uros.
Cusco: Ehemalige Hauptstadt des Inka-Reiches, heute ein UNESCO-Weltkulturerbe mit beeindruckender kolonialer Architektur und nahegelegenen Inka-Ruinen.
Weniger bekannte Sehenswürdigkeiten
Choquequirao: Ähnlich wie Machu Picchu, aber viel weniger besucht, bietet diese abgelegene Inka-Stadt ein authentisches Abenteuer für Wanderer.
Kuélap: Diese massive Festung der Chachapoyas-Kultur im Norden Perus ist über eine spektakuläre Seilbahn erreichbar und bietet einen Einblick in eine weniger bekannte präkolumbische Kultur.
Laguna Moron: In der Nähe von Pisco gelegen ist diese Oase mitten in der Wüste California der perfekte unbekannte Spot für Reisende, die eine Alternative zur bekannten und gleichzeitig auch sehr touristischen Oase Huacachina suchen.
Gocta-Wasserfall: Einer der höchsten Wasserfälle der Welt, der erst 2006 bekannt wurde. Er liegt versteckt in den Nebelwäldern des Amazonas.
Sicuani: Von Sicuani aus gibt es gleich mehrere unbekanntere Ausflugsziele, die euch den Atem rauben werden. Die alte Inka Festung Waqra Pukara, die letzte Hängebrücke der Inkas oder aber auch der wenig bekannte Regenbogenberg Palccoyo und das rote Tal.

Diese Mischung aus bekannten und weniger bekannten Sehenswürdigkeiten zeigt die Vielfalt und Tiefe der kulturellen und natürlichen Schätze, die Peru zu bieten hat. Während die berühmten Orte ihre Popularität zu Recht genießen, bieten die versteckten Juwelen eine Chance, das unberührte Peru zu erkunden.

Kann ich mit dem Mietwagen durch Peru reisen?

Der Verkehr in Peru ist sehr unstrukturiert und für Europäer ist es oft nicht leicht sich zurechtzufinden. Die Hauptstraßen sind zwar weitestgehend ausgebaut, jedoch gibt es kaum Beschilderungen und auch an Verkehrsregeln halten sich die wenigsten im Land. Die Strecken zwischen den touristisch interessanten Orten sind häufig sehr weit und bringen lange Fahrzeiten mit sich, allerdings auch sehr viel Flexibilität, um die Schönheit des Landes maximal zu genießen. Momentan bieten wir Mietwagenreisen in Peru nur auf Nachfrage an, prinzipiell ist es aber gut möglich das Land auch mit einem Mietwagen zu erkunden. Hierfür bietet sich vor allem die Strecke von Arequipa, über das Colca Tal und den Titicacasee bis nach Puno an. Auch Nordperu lässt sich gut mit dem Mietwagen erkunden.
Das öffentliche Bussystem ist sehr gut organisiert und das Reisen mit vorgebuchten Transfers oder modernen Reisebussen, die nicht selten sogar WLAN und ein Unterhaltungsprogramm an Board haben, ist eine bequeme und beliebte Art sich in Peru als Gast fortzubewegen.

Benötige ich einen Adapter für meine Stromgeräte in Peru?

Ja, für Peru brauchen Sie einen Reiseadapter. In Peru werden Stecker des Typs A, B und C eingesetzt. Das Stromnetz in Peru ist ähnlich wie das in Europa und hat eine Spannung von 220 Volt /60 Hz.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Doch lieber eine andere Peru und Bolivien Reise?

Hier unsere flexibel anpassbaren Reisevorschläge oder Verlängerungen

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Alina Busch, Ihre Peru Expertin

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen