Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"Peru war der Hammer. Wir haben uns so richtig wohlgefühlt im Land und die Reise war super organisiert!"

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.294 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Brillenbären im Chaparri Reservat
  • Übernachtung im privaten Naturreservat MILPUJ
  • Wolkenfestung Kuelap
  • Atemberaubende Gocta Wasserfälle
  • Beeindruckendes Cajamarca
  • Trockenwald Bosque de Pomac
  • Steinwald von Cumbemayo
  • Srkophage von Karajia und Höhle von Quiocta

Überblick Reiseroute

✈ Tag 1     Chiclayo
Tag 2          Naturreservat Chaparrí
Tag 3-4       Cajamarca
Tag 5-6       Leymebamba & Kuelap
Tag 7-8       Chachapoyas & Gocta
✈ Tag 9      Rückflug nach Lima ab Jaen

Tour Special

Pachamanca

Pachamanca ist ein traditionelles peruanisches Gericht, bei dem verschiedene Zutaten wie Fleisch, Kartoffeln und Gemüse in einem unterirdischen Backofen aus heißen Steinen zubereitet werden. Diese Methode verleiht den Speisen einen einzigartigen Geschmack und wird oft bei festlichen Anlässen in Gemeinschaften geteilt. In Cajamarca kann man dieses Gericht in verschiedenen Restaurants essen - der Geschmack ist unglaublich!

Erleben Sie die faszinierende Schönheit Nordperus - eine Region voller geheimnisvoller Kulturen, atemberaubender Landschaften und unvergesslicher Abenteuer! Beobachten Sie Brillenbären in ihrem natürlichen Lebensraum im Naturreservat Chaparri. Bestaunen Sie die alten Ruinen und die reiche Geschichte des geheimnisvollen Bosque de Pomac. Tauchen Sie ein in die charmante Stadt Cajamarca mit ihrer kolonialen Architektur und historischen Bedeutung. Entspannen Sie in den heißen Quellen von Baños del Inca und erkunden Sie faszinierende archäologische Stätten. Erleben Sie die Wunder der Natur im privaten Naturreservat MILPUJ und wandern Sie durch üppige Nebelwälder, wo exotische Pflanzen und Tiere Sie begeistern werden. Lassen Sie sich vom bezaubernden Dorf Cocachimba verführen und bestaunen Sie den majestätischen Gocta-Wasserfall, einen der höchsten der Welt. Erkunden Sie die Umgebung und genießen Sie atemberaubende Ausblicke auf die majestätischen Berge und die üppige Natur. Eine Reise nach Nordperu verspricht unvergessliche Abenteuer, faszinierende Kultur und eine beeindruckende Vielfalt an Landschaften. Tauchen Sie ein und lassen Sie sich von den Höhepunkten dieser einzigartigen Region verzaubern!

You can do MOOR!
Mit dieser Reise hilfst du uns, die Doppelschnepfe nach Litauen zurückzubringen.

Erfahre hier mehr >

Reiseverlauf

AERIAL VIEW OF MIRAFLORES, LIMA, PERU

1 Auf in den Norden!

Tauchen Sie ein in die faszinierende Natur und reiche Geschichte Nordperus! Früh am Morgen werden Sie von Ihrer Unterkunft in LIma abgeholt und zum Flughafen gebracht.

Nachdem Sie sich, nach Ihrer Ankunft im Hotel frisch gemacht haben, erwartet Sie am Nachmittag ein unvergessliches Erlebnis. Wir entführen Sie in den Wald von Pómac, ein nationales Schutzgebiet und Naturdenkmal von unvergleichlicher Schönheit. Hier haben Sie die Gelegenheit, die lokale Flora und Fauna zu beobachten und in die faszinierende Geschichte der Region einzutauchen.

Während eines entspannten Spaziergangs durch das weitläufige Areal von 5.887,38 Hektar werden Sie den ältesten und am besten erhaltenen äquatorialen Trockenwald Perus kennenlernen. Tauchen Sie ein in eine Welt der einzigartigen Pflanzen und endemischen Tierarten, die diesen faszinierenden Lebensraum bewohnen.

Doch das ist noch nicht alles. Der Wald von Pómac birgt auch eine beeindruckende Sammlung archäologischer Funde. Hier finden Sie die größte Ansammlung von Grabtempeln der Sican-Kultur von Lambayeque. Diese prähispanische Kultur ist weltbekannt für ihre heiligen Goldschmiedearbeiten, darunter die berühmten Zeremonialmesser "Tumi" und die prachtvollen Totenmasken mit geflügelten Augen. Im Laufe des Nachmittags erfahren Sie mehr über die faszinierende Geschichte und die kulturelle Bedeutung dieser Artefakte.

Keine Verpflegung

Casa Andina Select Chiclayo

Casa Andina Select Chiclayo ist ein modernes Hotel in Chiclayo, Peru, das eine günstige Lage nahe dem Stadtzentrum bietet. Es verfügt über gut ausgestattete Zimmer, ein Restaurant mit lokaler und internationaler Küche sowie einen Pool und einen Fitnessraum. Das freundliche Personal sorgt für einen angenehmen Aufenthalt und macht das Hotel zur idealen Wahl für Reisende, die Komfort und Bequemlichkeit suchen.

Spectacled Bear (Tremarctos ornatus) adult asleep in tree at rehabilitation centreChaparri, Peru                      February

2 Nuturschutzgebiet Chaparri

Erleben Sie einen unvergesslichen Ganztagesausflug in das private Naturschutzgebiet Chaparri, östlich von Chiclayo. Hier erwartet Sie ein Ort von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit und kultureller Bedeutung.

Chaparri ist nicht nur ein gewöhnlicher Hügel, sondern ein spiritueller Ort für die einheimischen Bewohner. Er wird als Apu, ein heiliger Berg, verehrt und dient Schamanen als Zentrum spiritueller Kräfte. Hier sammeln sie medizinische und halluzinogene Pflanzen, die eine wichtige Rolle in ihrer Kultur spielen.

Im Jahr 1999 entschieden sich die Bauern der Chongoyape Gemeinde dazu, 85% ihres Landes zugunsten der Gründung des Chaparri Naturschutzparks abzugeben. Unter der fachkundigen Leitung von Umweltschützer und Fotograf Heinz Plenge arbeitet die Gemeinde daran, ehemals endemische Pflanzen- und Tierarten in der Region wieder anzusiedeln.

Dank dieser Bemühungen können Sie heute im Chaparri Naturschutzgebiet faszinierende Tierbegegnungen erleben. Brillenbären, Weißschwingen-Guane, Königsgeier und sogar Guanakos haben hier eine Heimat gefunden. Über 167 Vogelarten wurden bereits beobachtet, von denen 55 nur hier vorkommen. Sie werden von der Vielfalt und Schönheit der Tierwelt begeistert sein.

Chaparri ist ein Ort, der Naturschutz und kulturelle Bedeutung auf einzigartige Weise verbindet. Lassen Sie sich von der beeindruckenden Flora und Fauna begeistern und erfahren Sie mehr über die Bemühungen der Gemeinde, diese wertvolle Umgebung zu schützen und wiederherzustellen.

Frühstück und Mittagessen

3 Durch atemberaubende Landschaften nach Cajamarca

Heute erwartet Sie eine ganztägige Fahrt von Chiclayo in der Küstenebene hinauf in die Anden in die Stadt Cajamarca, die in einem weiten grünen Tal liegt. (reine Fahrzeit ca. 6 Stunden). Unterwegs können Sie Halt machen, um die wechselnde Landschaft und Natur entlang der Strecke zu bestaunen.

Frühstück und Mittagessen

Costa del Sol Cajamarca

Das Costa del Sol Wyndham Cajamarca ist ein charmantes Hotel, das sich in der historischen Stadt Cajamarca in Peru befindet. Das Hotel verbindet eleganten Komfort mit der reichen Kultur und Geschichte der Region und bietet den Gästen eine erstklassige Unterkunft in einer charmanten Umgebung.

Das Hotel verfügt über geräumige und geschmackvoll eingerichtete Zimmer, die mit modernen Annehmlichkeiten ausgestattet sind. Das Hotel befindet sich in direkter Nähe der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Cajamarcas.

4 Tiefe Einblicke in die Cajamarca-Kultur

Am Vormittag fahren Sie aus Cajamarca hinaus über eine gewundene Schotterpiste. Nach einer Stunde Fahrt erreichen Sie den Steinwald von Cumbemayo. Hier spazieren Sie durch eine atemberaubende Naturlandschaft aus riesigen natürlichen Felsformationen. Desweiteren besichtigen Sie einen Kanal, der ca. 1000 v. Chr. von der Cajamarca-Kultur errichtet wurde - ein wahres Wunderwerk der Hydraulik. Das aus Vulkangestein, mit perfekten rechten Winkeln und präzisen geometrischen Linien geformte Aquädukt erstreckt sich über 9 km und diente der Sammlung und Weiterleitung von Wasser aus verschiedenen Quellen. In den umgebenden Höhlen finden sich zudem feine, rätselhafte Felszeichnungen.

Am Nachmittag besuchen Sie acht Kilometer nördlich von Cajamarca die Ventanillas de Otuzco („Fensterchen von Otuzco“). Der Besuch dieser Anlage erlaubt einen Einblick in die Bestattungsrituale der Cajamarca Kultur. Nach herrschender Meinung der Archäologen wurden in diesen Steinnischen die sterblichen Überreste wichtiger Würdenträger dieser Kultur bestattet. Einige der Nischen wurden auch mehrfach verwendet und waren auch noch nach der Eroberung der Cajamarca Kultur durch die Inkas im Einsatz.

OPTIONAL: Thermalbäder Baños del Inca.
Besuchen Sie nachmittags statt der Ventanillas de Otuzco die Thermalbäder von Baños del Inca mit heißen Heilwassern.

Frühstück

5 Über Leymebamba ins Naturreservat Milpuj

Heute Vormittag erwartet Sie eine spektakuläre Fahrt durch abwechslungsreiche Landschaft und verschiedenste Vegetationszonen. Von Cajamarca geht es zunächst durch zunehmend hügeliges Weideland und sanfte Täler bis in das Städtchen Celendin. Von dort führt eine gewundene Straße tief hinab in den Canyon des Rio Marañon. Auf der anderen Flussseite geht es auf einer kurvenreichen Route mit imposanten Blicken hinab zum Rio Marañon hinauf auf karge Passhöhen und auf der östlichen Seite hinab un zunehmend grüneres Bergland nach Leymebamba.
__
OPTIONAL: Besuch des Museums Leymebamba.
Machen Sie einen Stopp für einen Besuch des Museums Leymebamba, in dem 200 Mumien ausstellt sind, die am See "Laguna de los Condores" gefunden wurden. Neben den Mumien sehen Sie hier eine Sammlung weiterer Exponate, wie der Quipus (Knotenschrift der Inkas) und Repliken der Sarkophage von Karajia.
__
Von Leymebamba aus fahren Sie eine Stunde im Flusstal entlang gen Norden nach Tingo zu Perico und seinem privaten Naturreservat Milpuj, wo Sie für die nächsten zwei Nächte zu Gast sein werden.

Nutzen Sie die Gelegenheit und lassen Sie sich z.B. beim Frühstück von Perico berichten, wie es zu der Aufforstungsarbeit kam. Señora Lola, Pericos Mutter entfloh im Jahr 2000 der Großstadt Lima, um in ihrer Heimat ein einfacheres Leben in absoluter Ruhe zu finden. Ihr Sohn Perico tat es ihr wenig später gleich. Milpuj verfügt über einen der wenigen existierenden Trockenwälder des Utcubamaba-Tals (1.800 Metern) und die beiden entschieden sich hier zu bleiben und begründeten eines der ersten privaten Gebiete zur Erhaltung der Wälder in der Region Amazonas. Auf Grund der stetig steigenden Preise des Hülsenfrüchte tragenden Baumes „Tara“ wurden große Teile des Landes gerodet. Nach und nach wurden von Señora Lola und Perico fünf Hektar Tara in Milpuj angebaut und so das Gebiet aufgeforstet.

Frühstück und Mittagessen

La Casa de Doña Lola

Das Anwesen der Lodge erstreckt sich über eine Fläche von 60 Hektar. Die Eigentümer, Doña Lola und ihr Sohn Perico widmen sich in erster Linie der Wiederaufforstung des Anwesens mit einheimischen Bäumen aus der Region, insbesondere der sogenannten Tara, einer Art Zeder. Alle Zimmer sind mit Warmwasser und eigenen Badezimmern ausgestattet.

6 Festung der Wolkenmenschen

Die heutige Tour führt Sie mit der Kabinenseilbahn zur beeindruckenden Festung Kuelap, die von den Chachapoyas erbaut wurde. Sie erreichen Nuevo Tingo und fahren mit dem Bus zehn Minuten bis zur Talstation der Kabinenseilbahn. Die Gondeln der ersten Kabinenseilbahn Perus bringen Sie auf einer 20-minütigen Fahrt zur Bergstation La Malca (ein Höhenunterschied von 2.000 auf 3.000 m). Eine zwei Kilometer lange Wanderung bringt Sie von der Station bis nach Kuelap. Hoch oben gelegen, die fruchtbaren Landschaften der Anden und den Utcubamba-Fluss überblickend, war diese Festung einstmals ein wichtiges administratives, kulturelles und militärisches Zentrum der Chachapoyas-Kultur, die auch unter dem Namen „Wolkenmenschen“ bekannt wurden. Ein besonderes Element, was sich durch die gesamte Festung zieht, ist die Dekoration. Eine Vielzahl der Gebäude verfügt über Friese, die Augen oder Vögel darstellen.
__
WICHTIG
-    Montags befindet sich die Seilbahn in Wartungsarbeiten. Die Tickets für die Fahrten mit dem Bus und der Seilbahn sind auf bestimmte Zeiten festgelegt und verfallen bei Nichteinhaltung.
-    Aufgrund eines teilweisen Einsturzes der Festungsmauer 2022 ist die Festung Kuelap derzeit nur teilweise von innen zugänglich während andere Teile weiterhin gesperrt sind. - Alternativ können Sie die Chachapoyas Siedlung von Yalapé oder die Mausoleen von Revash besuchen.
 

Frühstück und Mittagessen

Sarcophagi of Karajia

7 Stalagmiten und Stalaktiten in der Höhle von Quiocta

Auf Ihrem heutigen Ausflug besuchen Sie die Sarkophage von Karajia und die Höhle von Quiocta. Sie brechen mit Ihrem Reiseleiter zunächst in Richtung Norden nach Karajia auf. Nach knapp 3 Stunden Fahrt erreichen Sie Cruzpata, dem Startpunkt für den zwei Kilometer langen, steilen Weg hinunter zu der Begräbnisstätte. Hoch oben in einer Felswand thronend, stehen die 2,5 Meter großen Sarkophage, geformt nach Menschenvorbild und hergestellt aus Bambus und Lehm (sie sind nur aus weiter Entfernung sichtbar). Diese sechs Skulpturen sind möglicherweise die letzten Ruhestätten von wichtigen Persönlichkeiten der Chachapoyas-Kultur. Sie kehren auf dem gleichen Fußweg zurück und fahren zu den in der Nähe gelegenen Höhle von Quiocta. Sie gelangen in die Höhle, die aus sieben unterirdischen, sogenannte „Säle“, besteht und in denen, die Natur phantasievolle Stalagmiten und Stalaktiten gezaubert hat. Die kuriosen Formationen haben dazu veranlasst den Tropfsteinen Namen zu geben. Schauen Sie, ob Sie zum Beispiel „den Pharao und die Mumie“ entdecken. Im Anschluss an die Besichtigung setzen Sie Ihre Fahrt fort nach Nordosten zu Ihrem Hotel in in Cocachimba.
__
WICHTIG
-    Die Höhle von Quiocta ist aktuell wegen Wartungsarbeiten nicht für Besucher geöffnet. Ein Termin zur Wiedereröffnung steht noch nicht fest, sollte aber im Frühjahr 2024 erfolgen.
 

Frühstück und Mittagessen

Gocta Lodge

Die Gocta Andes Lodge ist ein reizvolles Hotel in der atemberaubenden Naturkulisse von Peru. Sie liegt in der Nähe des Dorfes Cocachimba, im Herzen der Amazonas-Region, und bietet den Gästen ein einzigartiges Erlebnis inmitten üppiger grüner Berge und einer faszinierenden Umgebung.

Die Lodge ist nach dem beeindruckenden Gocta-Wasserfall benannt, der zu den höchsten Wasserfällen der Welt zählt und sich in unmittelbarer Nähe befindet. Die atemberaubende Aussicht auf den Wasserfall ist ein absolutes Highlight und versetzt die Gäste in Staunen.

Gocta Falls waterfall in Peru aerial drone view

8 Gocta Wasserfälle in voller Pracht

Nach dem Frühstück geht es heute zu den Gocta Wasserfällen. In Cocachimba starten Sie die Wanderung von ca. 5km durch den Wald (ca. 2,5 Stunden je einfache Strecke). Über Stock und Stein verläuft die Wanderroute teils steil bergauf, teils bergab, mal über flache Wiesen, mal über Steinstiegen. Halten Sie Ausschau nach den unzähligen Kolibri Arten, die hier leben. Mit sehr viel Glück sichten Sie vielleicht die seltene Wundersylphe, eine Kolibri Art mit einzigartigem Schwanz, die ausschließlich hier in der Region beheimatet ist. Vom Felsenhahn (Perus Nationalvogel) bis hin zu Orchideen und Bromelien, genießen Sie die Fauna und Flora des Jungles, bis Sie schließlich vor dem atemberaubenden Gocta Wasserfalle stehen. Neben dem erhabenen Wasserfall erscheint mal als Mensch ganz klein, während man gen Himmel späht. Am imposantesten ist der Wasserfall in der Regenzeit, wenn er besonders viel Wasser führt, doch ein Besuch lohnt sich auch in der Trockenzeit, wenn nur weniger Wasser die steilen Wände hinunterstürzt. Nachdem ausreichend Zeit für Fotos wandern Sie auf selber Strecke retour nach Cocachimba. (Optional können Sie vor Ort ein Pferd mieten, um Ihnen die Wanderung zu erleichtern).

Frühstück

9 Über Jaen zurück nach Lima

Je nach Abflugszeit werden Sie vom Hotel abgeholt und zum Flughafen von Jaen gebracht (5 Stunden Fahrzeit). Genießen Sie die Fahrt durch den Norden Perus und die immer grüner werdende Landschaft!

Bei Ankunft in Lima werden Sie am Fughafen abgeholt und zu Ihrer Unterkunft in Lima gebracht.

WICHTIG
Seit Frühjahr 2023 ist der Flughafen von Jaen wegen baulichen Mängeln geschlossen und die Instandsetzung dauert an. Ein Termin zur Wiedereröffnung ist bislang nicht bekannt. – Falls der Flughafen zum Reisetermin weiterhin geschlossen ist, alternativ Transfer zum Flughafen von Chachapoyas. – Wichtig: ab Chachapoyas verkehren Flüge nur an bestimmten Wochentagen.

Frühstück

Kombinationsmöglichkeiten

FAQ für Ihre Peru Reise

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Peru & Bolivien?

Information zu Covid-19: Auf unserer Seite Zielländer im Überblick finden sie alle wichtigen Informationen bezüglich der aktuellen Impfvorschriften. Gerne informieren wir Sie aber auch persönlich bei Ihrer Reiseanfrage. Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Impfempfehlungen aussprechen. Tropenmediziner und das Auswärtige Amt empfehlen Impfungen wie Tetanus, Hepatitis A (bei längeren Aufenthalten auch B), Diphterie, Typhus und Tollwut. Reisen Sie aus einem Gelbfiebergebiet ein oder nach der Reise in ein solches aus, ist bei der Ein-/Ausreise in Bolivien ein Gelbfieber-Impfschutz nachzuweisen. Reisen Sie direkt von Deutschland ein, so ist dies nicht erforderlich, aber empfehlenswert. Bei Reisen in den bolivianischen Regenwald kann der Gelfieber-Impfnachweis verlangt werden, wenn Sie eine Reise in das peruanische Amazonasgebiet planen, sollten Sie ebenfalls über eine Gelbfieberimpfung nachdenken. Konsultieren Sie als Vorbereitung auf Ihre Peru & Bolivien Reise einen Arzt oder Tropenmediziner.

Mit welcher Währung bezahlt man in Peru & Bolivien?

Nuevos Soles ist die allgemein gültige Währung in Peru. Preise werden grundsätzlich in Nuevos Soles oder US-Dollar ausgezeichnet. In Restaurants und Hotels kann häufig mit Kreditkarte bezahlt werden. Achten Sie darauf immer etwas Nuevos Soles und US-Dollar in bar mit sich zu führen. In den ländlichen Regionen ist Kreditkartenzahlung nicht üblich. Wichtig ist auch immer etwas „Kleingeld“ (Banknoten bis 20 Nuevos Soles) in der Tasche zu haben.

In Bolivien wird in der offiziellen Landeswährung, dem Peso Boliviano (PBO), bezahlt. In den größeren Städten Boliviens können Sie die Landeswährung direkt in Banken vom Geldautomaten abheben oder in Wechselstuben mitgebrachte US-Dollar in bolivianische Pesos umtauschen. Dabei ist dringend darauf zu achten, dass die US-Dollar-Scheine keine Risse haben, da sie sonst gar nicht oder gegen einen schlechten Kurs eingetauscht werden. Auf Reisen zu abgelegenen Regionen, sollten Sie ausreichend gewechseltes bolivianisches Bargeld mitnehmen, da es hier oft keine Bankautomaten gibt.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Peru & Bolivien? Benötigt man ein Visum?

Peru: Deutsche Staatsbürger können sich bis zu 183 Tage in Peru aufhalten. Der Reisepass sollte bei Einreise nach Peru mindestens noch 6 Monate Gültigkeit haben. Ein Visum in Form einer Einreisekarte („Tarjeta Andina de Migración“) wird bei Einreise nach Peru erteilt. Gelegentlich wird bei Einreise auch nach einem Rückflug- bzw. Weiterreiseticket gefragt.

Bolivien: Deutsche, Schweizer und Österreicher können ohne Visum für bis zu 90 Tage als Tourist nach Bolivien einreisen. Zur Einreise wird ein noch mind. 6 Monate gültiger Reisepass und bei der Einreise in ein Gelbfieber-gefährdetes Gebiet in Bolivien der Nachweis einer Gelbfieberimpfung benötigt. Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass manchmal bei der Einreise nach einem Ausreisedokument (wie z. B. das Rückflugticket) gefragt wird, um sicher zu gehen, dass die Touristen das Land wieder verlassen.

Informieren Sie sich vor Reisebeginn beim Auswärtigen Amt über den aktuellen Stand.

Was sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten Perus?

Peru hat eine Menge Sehenswürdigkeiten. Hier die Top 10 davon: Das Weltwunder Machu Picchu – hier gibt es inzwischen sehr reglementierte Eintrittsmöglichkeiten, der hochgelegene Titicacasee, die Stadt Arequipa und das Kloster Santa Catalina, der Colca Canyon mit den riesigen Condoren, die mystische Altstadt von Cusco, das Heilige Tal der Inka, die Oase Huacachina, die mysteriösen Nazca - Linien, die Altstadt von Lima und der Amazonas Regenwald in Puerto Maldonado.

Was sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten Boliviens?

Bolivien hat auch eine Menge toller Sehenswürdigkeiten. Hier die Top 10 davon: Die faszinierende Stadt La Paz,der hochgelegene Titicacasee mit der Isla del Sol, der riesige Salzsee Salar de Uyuni, die weiße Stadt Sucre, die farbenfrohe Laguna Colorada, die Ruinen von Tiahuanaco, der grüne Regenwald, der Madidi Nationalpark, die Altstadt von Santa Cruz und die atem(be)raubende Yunga Straße.

Kann ich mit dem Mietwagen durch Peru & Bolivien reisen?

Der Verkehr in Peru ist sehr unstrukturiert und für Europäer ist es oft nicht leicht sich zurechtzufinden. Die Hauptstraßen sind zwar weitestgehend ausgebaut, jedoch gibt es kaum Beschilderungen und auch an Verkehrsregeln halten sich die wenigsten im Land. Hinzu kommt, dass die Strecken zwischen den touristisch interessanten Orten häufig sehr weit sind und lange Fahrzeiten mit sich bringen. Aus diesen Gründen bieten wir keine Mietwagenreisen in Peru an. Das öffentliche Bussystem ist sehr gut organisiert und das Reisen mit
vorgebuchten Transfers oder modernen Reisebussen, die nicht selten sogar WLAN und ein Unterhaltungsprogramm an Board haben, ist eine bequeme und beliebte Art sich in Peru als Gast fortzubewegen.

Benötige ich einen Adapter für meine Stromgeräte in Peru & Bolivien?

Ja, für Peru brauchen Sie einen Reiseadapter. In Peru werden Stecker des Typs A, B und C eingesetzt. Das Stromnetz in Peru ist ähnlich wie das in Europa und hat eine Spannung von 220 Volt /60 Hz. In Bolivien können Sie den Adpater für den Typ A dann weiterbenutzen.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Doch lieber eine andere Peru und Bolivien Reise?

Hier unsere flexibel anpassbaren Reisevorschläge oder Verlängerungen

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Alina Busch, Ihre Peru Expertin

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen