Peru Gruppenreise – Peru Pur - travel-to-nature

Peru Pur

  • 2 / 5
  • 4-16 Pers.
  • 16 Tage
  • ab 2529
4.0 5 1

+49 (0)7634 505521

Angelika Schmidt

Angelika Schmidt, travel-to-nature
Jetzt anfragen

+49 (0)7634 505521

Angelika Schmidt

Angelika Schmidt, travel-to-nature
  • 2 / 5
  • 4-16 Pers.
  • 16 Tage
  • ab 2529

Peru Pur

Peru Pur – die perfekte Gruppenreise für Einsteiger

Lima – Paracas – Huacachina – Nazca – Arequipa – Colca Canyon – Titicacasee – Cusco – Heiliges Tal der Inka – Machu Picchu

Alle Highlights des südamerikanischen Landes in einer Reise. Wer die attraktivsten Orte Perus kennenlernen möchte, für den ist unsere Peru Pur Reise genau richtig. Gerade, weil bei dieser Reise, in kürzester Zeit Küste, Anden und Hochregenwald besucht werden, zählt sie zu den meist Gefragten im Land. Mit unserer deutschsprachigen Reiseleitung tauchen wir in das mystische Land der Inka, Heimat von Machu Picchu, Titicacasee und zahlreichen Kolonialstädten, ein. Wir lassen uns von der atemberaubend abwechslungsreichen Natur und dem Jahrtausende alten kulturellen Erbe Perus verzaubern. Spätestens, bei einer Übernachtung im Bauernhaus unserer Gastfamilie, direkt am Titicacasee, werden wir von der Gastfreundschaft der Menschen Perus überzeugt sein. Ein besonderes Highlight am Ende der Reise ist die Fahrt mit dem Zug, durch das Heilige Tal der Inka, zum UNESCO-Weltkulturerbe, Machu Picchu!


Reisebeschreibung

Je nach Flug kommen wir am Abend in Lima am Flughafen an und werden von unserem deutschsprachigen Reiseleiter in Empfang genommen. Nach einem ersten Kennlernen bringt er uns in unser Hotel im Stadtteil Miraflores, wo er uns am Abend den Ablauf der gesamten Reise erklären wird. Wer möchte, der kann im Anschluss in einem Restaurant in Hotelnähe etwas zu Abend essen

Keine Mahlzeiten inklusive (nur Mahlzeiten im Flugzeug)

Hotelinformationen

Hotel Casa Suyay

Nach dem Frühstück machen wir uns auf, zu einer Stadtrundfahrt durch Lima. In der pulsierenden Hauptstadt gibt es allerhand zu entdecken. Wir werden zuerst zur kolonialen Altstadt mit der Kathedrale und der Plaza Mayor fahren. Die historischen Gebäude bieten einen starken Kontrast zu den modernen Stadtteilen San Isidrio und Miraflores, die wir im Anschluss besuchen werden. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um die vielen Parks, die Promenade oder auch das Schokomuseum zu besuchen. Wer Lima lieber aus der Höhe sehen möchte, der hat die Möglichkeit, dies beim Paragliding an der Steilküste von Miraflores, gegen einen Aufpreis, zu tun.

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Hotel Casa Suyay

Heute geht es schon sehr früh los in Richtung der Ballestas Inseln. Entlang der Panamericana fahren wir etwa dreieinhalb Stunden zum Hafen in Paracas. Von hier aus erkunden wir auf einer spritzigen Bootstour die Ballestas Inseln. Wir beobachten Seelöwen, Meeresvögel und Pinguine, welche lautstark auf sich aufmerksam machen. Unser Guide erklärt uns wie Guano auf den Felsinseln entsteht und abgebaut wird. Nach dieser rasanten Bootsfahrt auf dem Pazifik geht es weiter zur Oase Huacachina. Inmitten der peruanischen Wüste, umgeben von meterhohen Sanddünen, werden wir die Nacht an einem kleinen See verbringen. Hier haben wir auch Zeit am Pool zu relaxen. Optional, gegen einen Aufpreis, kann man eine Buggyfahrt oder Sanddboarding-Tour durch die weiten Dünen der Wüste Perus, machen.

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Hosteria Suiza

Wir verlassen die peruanische Wüste und machen uns auf nach Nazca. Auf dem Weg dorthin erkunden wir zunächst die Nekropolis von Chauchilla, eine Totenstadt inmitten der Wüste. Hier befinden sich die schaurigen Gräber der Nazca-Kultur. Im Anschluss werden wir zu unserem Hotel in Nazca gefahren, wo wir die Nacht verbringen werden. Wer möchte, der kann auch den mysteriösen Nazca-Linien bei einem Rundflug, auf den Grund gehen. Der Preis für den Rundflug ist nicht im Reisepreis inkludiert, kann aber bei uns erfragt werden. Die weltberühmten, zwischen 15 und 30 m langen, Linien, im harten Wüstenboden Perus, bilden aus der Luft gesehen, verschiedene Bilder. Da sind z. B. ein Affe, ein Vogel und ein Mensch zu erkennen. Doch wie kamen diese Linien nur in den Boden?

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Hotel Oro Viejo

Wir lassen uns das Frühstück im Hotel heute ganz besonders gut schmecken. Denn vor uns steht eine Tagesfahrt nach Arequipa. In unserem privaten Kleinbus geht es gut gestärkt, parallel zur Küste, mitten durch die imposante Wüstenregion Perus. Auf der Fahrt werden wir entspannt die verschiedenen Landschaften des Süden Perus sehen. Am Abend kommen wir in Arequipa an. Wer sich noch ein wenig die Beine vertreten will, der hat die Möglichkeit auf eigene Faust die Innenstadt, zu erkunden und den Tag in einem der köstlichen Restaurants ausklingen zu lassen.

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Hotel Su Majestad

Nach einem leckeren Frühstück im Hotel erkunden wir heute die „weiße Stadt“, die umgeben von Vulkanen, in eine erstaunliche Umgebung eingebettet ist. Auf über 2300 m gelegen, bietet uns der Aufenthalt in Arequipa, auch die Möglichkeit, uns langsam an die noch höher gelegenen Orte zu gewöhnen, die wir in den folgenden Tagen besuchen werden. Doch bevor wir weiterziehen, besichtigen wir das weltberühmte Kloster Santa Catalina. Santa Catalina bildet mit seinen kleinen Gassen, bunten Häusern und verwinkelten Räumen, eine Stadt in der Stadt, die noch bis ins 20. Jahrhundert hinein, der Öffentlichkeit verborgen blieb. Der restliche Tag steht uns zur freien Verfügung. In Arequipa gibt es wunderschöne koloniale Plätze, Gebäude und einen belebten Markt. Die Stadt ist außerdem für ihre hervorragende Küche bekannt. Hinter dem Namen "Fusion Cuisine", erhält man in den unterschiedlichsten Restaurants Köstlichkeiten aus aller Welt vereint in einem Gericht.

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Hotel Su Majestad

Heute geht es weit hinauf, in die Andenberge Perus. Mit Ziel des Colca Canyons, einem der tiefsten Canyons der Welt, verlassen wir Arequipa und durchqueren das Naturschutzgebiet Aguada Blanca. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden wir in den Genuss kommen und einige Vikuña-Herden beobachten können. Vikuñas sind neben Alpakas sehr begehrte Tiere Perus, da aus deren Wolle herrlich flauschige Pullover, Mützen und Schals gestrickt, und weltweit zu hohen Preisen angeboten werden. Mit unserem Kleinbus erreichen wir heute eine schwindelerregende Höhe von fast 4900 m. Es lohnt sich aber sicherlich, von diesem höchsten Punkt einige Fotos zu machen. Denn das Panorama ist unglaublich. Man hat einen wundervollen Ausblick auf die Vulkane und Gletscher in der Umgebung. Nach etwa drei Stunden Fahrt erreichen wir dann den Ort Chivay. Hier beginnt der Colca Canyon. Im Ort können wir den kleinen farbenfrohen Markt besuchen oder uns in den heißen Quellen von Calera gegen eine kleine Eintrittsgebühr entspannen.

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Hotel Colca Inn

Am frühen Morgen fahren wir in Richtung Cruz del Condor (Kreuz des Kondors). Durchzogen von den ersten Sonnenstrahlen des Tages, bietet sich uns hier ein ganz besonders spektakulärer Ausblick in das tiefe Tal des Canyons. Und es kommt noch viel besser! Denn von diesem prachtvollen Aussichtspunkt aus kann man einen der größten Raubvögel der Welt beobachten – den Andenkondor. Mit seinem majestätischen Flug und einer Flügelspannweite von bis zu 3,2 m beeindruckt er nicht nur Vogelfans. Im Anschluss fahren wir wieder nach Chivay, wo wir zu Mittag essen können. Dann machen wir uns auf den Weg in Richtung Titicacasee. An uns vorbei ziehen beeindruckende Gletscher, kleine Andendörfer und abwechslungsreiche Natur. Am Ufer des Sees angekommen, checken wir in unser Hotel in der Stadt Puno ein und verbringen die Nacht dort.

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Hotel Casona Plaza

Ein weiterer Höhepunkt dieser Reise ist der heutige Besuch auf dem Titicacasee mit anschließender Übernachtung bei einer Gastfamilie im kleinen Örtchen Llachón. Am Morgen fahren wir zunächst zum Hafen, von wo aus wir mit dem Boot zu den zauberhaften Inseln der Uro gebracht werden. Auf einer Höhe von etwa 3800 m leben die Uro auf selbst angelegten Inseln aus Totora-Schilf. Die „Schwimmenden Inseln“ sind auf dem Grund des Titicacasees verankert. Die Uro sprechen Ihre eigene Sprache, Aymara. Nachdem wir einen Einblick in die einfache Lebensweise der Inselbewohner erhalten haben, fahren wir weiter mit dem Boot auf die natürliche Insel Amantani. Wir machen einen kleinen Spaziergang entlang der Wege der Insel. Und wer ausreichend Puste hat, der kann auf den archäologischen Komplex Pachata auf einer Höhe von 4200 m hinaufsteigen. Die Aussicht ist von hier aus atemberaubend. Man sieht sowohl den peruanischen, als auch den bolivianischen Teil, des Titicacasees. An besonders sonnigen Tagen kann man sogar die spektakuläre bolivianische Königskordillere erkennen. Nach dem Mittagessen fahren wir mit dem Boot an die Capachica Halbinsel zu dem kleinen Ort Llachón. Hier werden wir herzlich von den Dorfbewohnern in Empfang genommen. Wir lernen unsere Gastfamilie kennen und haben Gelegenheit hautnah die Traditionen und den Alltag mitzuerleben. Die Nacht verbringen wir im Haus unserer Gastfamilie.

Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive

Hotelinformationen

Bei einer Gastfamilie in Lllachón

Nach einer innigen Verabschiedung von unserer Gastfamilie fahren wir heute nach Cusco. Wir überqueren zunächst die Hochebene von Collao. Auf dem Weg machen wir Halt in Pukara, der Ort, der für sein schönes Kunsthandwerk bekannt ist. Außerdem befinden sich in diesem Ort auch die Ruinen einer Tempelanlage. Sie stammen aus der Prä-Inka Zeit. Weiter geht es dann über den Pass von La Raya auf 4360 m Höhe. Der Pass markiert das Ende des Altiplano, der Hochebene, und den Beginn der Region Cusco. Wir kommen in Raqchi an, der Inka-Stätte, welche vom Inkaherrscher Pachacuteq zu Ehren des Gottes Viracocha errichtet wurde. Nach der Besichtigung von Raqchi fahren wir weiter nach Andahuaylillas, wo wir die Kirche von San Pedro besichtigen werden. Die Kirche wird auch als Sixtinische Kapelle Südamerikas bezeichnet und ist vor allem berühmt durch Ihre prächtig bemalte Decke. Gegen Abend erreichen wir Cusco.

Frühstück und Mittagessen inklusive

Hotelinformationen

Hotel Royal Inka I

Diesen Tag widmen wir der Erkundung Cuscos, der ehemaligen Hauptstadt des prunkvollen Inkareiches. Cusco ist heute auch die archäologische Hauptstadt Südamerikas. Sie verzaubert durch ihre engen Gassen, wo man bis heute auf den Spuren der Inka- und späteren Kolonialherren wandern kann. Wir beginnen unseren Tag mit einem Ausflug in die Umgebung der Stadt. Es geht zu den Ruinen Qenqo, Tambomachay und Pukapukara. Anschließend besuchen wir die Festung Saqsayhuamán, von der man einen herrlichen Ausblick auf die Stadt Cusco hat. Nachmittags bleibt Zeit zum Erholen und Bummeln durch die Altstadt. Hier bietet sich auch ein Besuch in der Kathedrale, direkt an der Plaza de Armas, an. In der Kathedrale gibt es prächtige, mit Blattgold verkleidete Altäre und viele alte Gemälde aus der Malschule Cuscos. Die Kirche Santo Domingo ist auch absolut sehenswert. Sie wurde auf den Ruinen des Sonnentempels der Inka, Qorikancha, erbaut.

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Hotel Royal Inka I

Von einer ganz besonders schönen Aura ist das Heilige Tal der Inka umgeben. Hier haben die Inka ihr Reich errichtet und Eindringlinge ferngehalten. Dort besuchen wir heute zuerst die alten Inka-Ruinen im Ort Pisac. Umzäunt von beeindruckenden Terrassenbauten, frischen Wasserquellen und einer Grabstätte, liegt Pisac in einer sehr friedvollen Landschaft, die zum Erholen einlädt. Nicht zuletzt wegen seines malerischen Markts ist Pisac für viele Reisende eines der schönsten Städtchen im Heiligen Tal der Inka. Nachdem wir selbst ins bunte Markttreiben im Ortskern eingetaucht sind, fahren wir weiter nach Urubamba. Gestärkt durch ein typisch peruanisches Mittagsmenü, geht es dann weiter durch zauberhafte Landschaften, entlang des Urubamba Fluss, nach Ollantaytambo. Der urige Ort liegt am Ende des Heiligen Tales und ist bis heute durch das urtümliche Leben der Dorfbewohner, an Charme, kaum zu übertreffen. Die Tempelfestung von Ollantaytambo beeindruckt durch ihre großen Steinmauern, die den Zugang in das Heilige Tal bewachen und vor Angriffen aus dem Regenwald schützen sollten. Am späten Nachmittag bzw. frühen Abend nehmen wir den Zug von Ollantaytambo nach Aguas Calientes. In großer Vorfreude auf den Besuch bei Machu Picchu am nächsten Tag nähern wir uns auf einer etwa zweistündigen Zugfahrt, unserem heutigen Tagesziel, an. Wir übernachten heute in Aguas Calientes am Fuße der Inkastadt Machu Picchu.

Frühstück und Mittagessen inklusive

Hotelinformationen

Hotel Hatun Inti Classic

Gut ausgeruht steht heute einer der größten Höhepunkte dieser Reise auf dem Programm. Wir besichtigen die „Verlorene Stadt der Inka“ – Machu Picchu. Schon sehr früh nehmen wir den Bus hinauf, auf den anmutigen Berg, wo das Juwel der Inkakultur erbaut wurde. Machu Picchu ist von der UNESCO zum Kulturerbe benannt worden und zählt zu den Weltwundern dieser Erde. Die Stadt beeindruckt durch seine Größe inmitten einer immer tropisch-grünen Berglandschaft. Die vielen Gassen, verschiedenen Viertel, Terrassen und astronomischen Observatorien, wurden am 24. Juli 1911 von dem US-amerikanischen Forscher Hiram Bingham wiederentdeckt. In der verlorenen Stadt wird uns unser Reiseleiter einen genauen Einblick in den Alltag, der damals hier lebenden Inka, geben. Wir machen einen Rundgang auf der Ruinenstadt und werden dort etwas verweilen. Wer möchte, und früh bucht, der kann, den von vielen Bildern so bekannten und steil in den Himmel ragenden Berg, Huayna Picchu (Junger Gipfel), erklimmen. Ein Ticket für den Aufstieg auf den Jungen Gipfel sollte allerdings mindestens 6 Monate im Voraus reserviert werden. Der Aufpreis beträgt etwa 20 Euro pro Person. Außerdem besteht auch noch die Möglichkeit eine kleine Wanderung zum Sonnentor „Intipunku“ oder zur Inkabrücke, zu unternehmen. Am Nachmittag kehren wir dann mit dem Bus zurück nach Aguas Calientes. Von hier aus nehmen wir den Zug nach Ollantaytambo. Dort werden wir abgeholt und mit dem privaten Kleinbus nach Cusco, zu unserem Hotel, gefahren.

Frühstück inklusive

Hotelinformationen

Hotel Royal Inka I

Wieder in Cusco angekommen, gönnen wir uns den letzten Tag unserer Reise zum Entspannen und zur Erkundung der Stadt auf eigene Faust. Für die Lieben zu Hause oder auch für uns selbst können Souvenirs aus z.B. Alpakawolle besorgt werden. Cusco hat viel zu bieten: interessante Museen, landestypische Cafés und wunderschöne Plazas. Die vielen verwinkelten Gassen in der Altstadt laden zum Bummeln ein. Am Abend gibt es ein gemeinsames Abschiedsessen mit unserem Reiseleiter aus Cusco.

Frühstück und Abendessen inklusive

Hotelinformationen

Hotel Royal Inka I

Nach dem Frühstück fahren wir gemeinsam zum Flughafen in Cusco. Von dort fliegen wir nach Lima und weiter nach Deutschland. Wer möchte, der kann eine individuelle Verlängerung an die Gruppenreise anhängen. Ganz besonders zu empfehlen ist eine 4-tägige Tour in den Amazonas-Regenwald bei Puerto Maldonado.

Frühstück inklusive


Termine & Preise

Smartphones aufgepasst: Scrollen Sie unsere Tabelle nach links oder rechts! Leider passt unsere Preistabelle nicht auf alle Bildschirme.

Reisezeit 2017 Dauer Preis p.P. im DZ EZ Verfügbarkeit
15. Dez – 30. Dez 16 Tage 2.529,00 € 2.924,00 € ausgebucht
Reisezeit 2018 Dauer Preis p.P. im DZ EZ Verfügbarkeit
17. Mär – 01. Apr 16 Tage 3.485,00 € 3.880,00 € anfragen verfügbar
11. Jun – 26. Jun 16 Tage 3.425,00 € 3.820,00 € anfragen verfügbar
17. Sep – 02. Okt 16 Tage 3.435,00 € 3.830,00 € anfragen verfügbar

Alle unsere Gruppenreisen können auch privat für Sie und Ihre Freunde zu Ihrem Wunschdatum durchgeführt werden (vorbehaltlich Verfügbarkeit). Kontaktieren Sie uns um Verfügbarkeit und Preis zu erfahren!

Enthaltene Leistungen:
  • Flug ab/bis Frankfurt mit Iberia o.ä. ACHTUNG: Bei der Reise im Dezember (15.12. bis 30.12.2017) sind die Interkontinentalflüge nicht inbegriffen!
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • 13 Übernachtungen im Doppelzimmer oder Dreibettzimmer mit Privatbad in guten Bed & Breakfast Unterkünften und landestypischen Mittelklasse-Hotels, inkl. Frühstück
  • 1 Übernachtung bei einer Gastfamilie am Titicacasee im Einzel-, Doppel- oder Dreibettzimmer mit Gemeinschafts-WC (ohne Dusche)
  • Weitere Mahlzeiten laut Detailprogramm
  • Bootstour auf dem Titicacasee
  • Transfer im klimatisierten Privatbus während der kompletten Reise (Ausnahme Zugfahrt Ollantaytambo – Aguas Calientes und Aguas Calientes – Poroy, sowie Busfahrt Aguas Calientes – Machu Picchu und Machu Picchu – Aguas Calientes)
  • Zugfahrt nach/von Aguas Calientes bei Machu Picchu
  • Eintritte der Besichtigungsprogramme
  • Flughafentransfer am Abreisetag bei über uns gebuchten Flügen (nicht bei selbst gebuchten Flügen oder bei einer Reiseverlängerung)
  • Inlandsflug Cusco - Lima
  • Betreuung unserer Agentur vor Ort
Nicht enthaltene Leistungen:
  • Rail & Fly
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Als optional gekennzeichnete Ausflüge und Eintritte
  • Reiserücktrittskostenversicherung
  • Trinkgelder für die Reiseleiter und Fahrer
  • Für Ihre laufenden Kosten (Essen, Getränke) benötigen Sie erfahrungsgemäß pro Mahlzeit zwischen US$ 6 und US$ 14 pro Person. Souvenirs und zusätzliche Ausflüge sind nicht inbegriffen.
  • Persönliche Ausgaben
Sonstiges:

Verfügbarkeit der Unterkünfte unter Vorbehalt! Sollten Unterkünfte aus dem erstellten Angebot zum Buchungszeitpunkt nicht mehr verfügbar sein, buchen wir eine schöne Alternative im gleichen Standard für Sie. Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Bitte bedenken Sie, dass Sie in Südamerika reisen. Nehmen Sie daher das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste, was jeden Tag passieren muss. Das Programm kann umgestellt werden, wobei der Charakter der Reise jedoch erhalten bleibt. Wenn die Reise umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten.
Die Rundreise Peru Pur ist eine Gruppenreise. Die Gruppengröße beträgt 4-16 Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 4 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer, die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.

Zusatzinfos:

Ab dem 01.07.2017 kann die Inkastadt Machu Picchu nur noch zu einer der folgenden zwei Zeiten besichtigt werden:
vormittgas von 06:00 bis 12:00 Uhr oder nachmittags von 12:00 bis 17:30 Uhr
Für welche der beiden Zeiten Eintrittskarten gekauft werden, hängt von der jeweiligen Verfügbarkeit ab, weil für beide Zeiten ein Besucherlimit besteht.

Alle unsere Gruppenreisen können auch privat für Sie und Ihre Freunde zu Ihrem Wunschdatum durchgeführt werden (vorbehaltlich Verfügbarkeit). Kontaktieren Sie uns um Verfügbarkeit und Preis zu erfahren.


Feedbacks