9 Highlights in Costa Rica, die ihr unbedingt erleben müsst!
25.06.2019 | Autor: Sina Lais

9 Highlights in Costa Rica, die ihr unbedingt erleben müsst!

Costa Rica, die grüne Seele Mittelamerikas, steht schon lange auf eurer Wunschliste? Ihr möchtet auf schmalen Pfaden durch verwunschenen Regenwald spazieren und nach exotischen Tieren Ausschau halten? Oder atemberaubende Ausblicke von mächtigen Vulkangipfeln aus genießen und den sonnengewärmten Sand der menschenleeren Strände zwischen euren Zehen spüren? Worauf wartet ihr noch?

Je nach euren Vorlieben solltet ihr eure ganz persönliche Reiseroute planen. Trotzdem lege ich euch einige Highlights in Costa Rica ans Herz, die ihr unbedingt gesehen haben müsst! Bei meiner Reise durch Costa Rica durfte ich die schönsten Ecken des Landes kennenlernen und habe euch hier meine 9 Favoriten zusammengestellt.

Strand im Cahuita Nationalpark in Costa Rica

Waschbär im Regenwald

Kratersee des Vulkans Irazu in Costa Rica

1. Pures Karibikfeeling in Puerto Viejo

In Puerto Viejo, einem charmanten Dorf an der Karibikküste von Costa Rica, scheinen die Uhren etwas langsamer zu ticken. Hier treffen verschiedenste Lebensgeister aufeinander. Surfer, Hippies, Yogis, Backpacker und Künstler sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre in dem kleinen Dorf. Bunt bemalte Häuser, moderne Restaurants, kleine Boutiquen und die typischen Straßenverkäufer mit selbstgemachtem Schmuck säumen die Straßen und lassen bei mir sofort Bummel-Laune aufkommen.
Das lässige Lebensgefühl der Ticos reißt mich von der ersten Sekunde an mit und ich beginne meinen Urlaub in Costa Rica mit einem erfrischenden Imperial und Blick auf das Karibische Meer – einfach traumhaft! Wenn ihr das costa-ricanische „Pura Vida“ spüren möchtet, dann müsst ihr auf jeden Fall einen Stopp in Puerto Viejo einplanen! Und ach ja, wenn ihr Traumstrände sucht, an denen ihr so richtig die Seele baumeln lassen könnt, seid ihr hier genau richtig.

2. Strandwanderung und Tierbeobachtung im Cahuita-Nationalpark

Auf sandigen Pfaden wandere ich an der Karibikküste des Cahuita-Nationalparks entlang. Die costa-ricanische Tier- und Pflanzenwelt ist hier am Wegesrand zum Anfassen nahe. Hin und wieder stehe ich Auge in Auge mit einem Affe, Waschbär oder einer Schlange – der Wahnsinn! Der Wanderweg schlängelt sich meist durch tropischen Regenwald, in dessen Bäumen freche Brüll- und Kapuzineraffen herumturnen. Außerdem sind die knuffigen Faultiere hier des Öfteren in den Baumkronen auszumachen und man kann sie wunderbar beobachten. Manchmal führt der Weg auch direkt am Strand entlang und man kann gar nicht anders, als sich zwischendurch in das einladende Meer zu stürzen.
Bei so viel Ablenkung merkt man die Anstrengung kaum und ich war überrascht, als ich nach acht Kilometern schon das Ende des Weges erreichte und mich nach diesem intensiven Naturerlebnis plötzlich in der Zivilisation wiederfand. Die Wanderung sorgt für abenteuerliches Robinson-Crusoe-Feeling und gehört definitiv zu meinen Highlights in Costa Rica!

3. Dünne Höhenluft auf dem Vulkan Irazú

Ein weiteres Highlight in Costa Rica sind die unzähligen Vulkane, die sich wie mächtige Riesen aus der Erde erheben. Ein Vulkan-Besuch ist somit auf jeden Fall Pflicht und muss ins Reiseprogramm für Costa Rica aufgenommen werden! Bei mir stand ein Ausflug zum Vulkan Irazú auf dem Programm. Keine Angst, ihr müsst den Vulkan nicht unbedingt zu Fuß besteigen; der Vulkan Irazú, der höchste Feuerspucker in Costa Rica, lässt sich nämlich bequem mit dem Auto „erklimmen“.
Nach einer interessanten Fahrt durch ländliche Regionen und Teile des mystischen Nebelwalds erreiche ich den Gipfel – zumindest fast. Vom Parkplatz aus geht es ein paar Meter über das karge Lavafeld und ich kann einen Blick auf den türkisblauen Säuresee im Vulkankrater werfen, bevor ich über einen kurzen Anstieg zum eigentlichen Gipfel aufsteige. Die kurze Anstrengung lohnt sich auf jeden Fall, denn von hier oben genießt man einen fabelhaften Ausblick und bei gutem Wetter kann man sowohl die Pazifik- als auch die Karibikküste erblicken. Bei mir war das leider nicht der Fall, doch ich kann mir sehr gut vorstellen, wie beeindruckend das sein muss!

Costa Rica Baum von innen in Monteverde

Costa Rica Reisegruppe beim Baum pflanzen in La Tigra

Costa Rica Kirche und Vulkan in La Fortuna

4. Riesige Bäume im Nebelwald von Monteverde

Die Vegetation im Bergdorf Monteverde hat es mir besonders angetan! Hier trifft der Charme eines Bergdorfs auf die teils mystische Atmosphäre des Nebelwalds. Vom Wind gekrümmte und mit Moos bewachsene Urwaldbäume sowie exotische Vögel bringen mich auf verschiedenen Wanderungen ins Staunen! Besonders beeindruckend fand ich die riesigen Bäume im Reservat, dessen Stämme hohl sind und man sich so in einen dieser beeindruckenden Giganten stellen kann. Ehrfürchtig habe ich in die Baumkrone hinaufgeblickt und mich plötzlich ganz klein gefühlt. Diese Erfahrung war ein ganz besonderes Naturerlebnis für mich und wanderte sofort auf die Liste der Highlights in Costa Rica. Wer die Natur allerdings ein bisschen actiongeladener erleben will, der kann hier auch Outdoor-Aktivitäten wie z. B. Canopy unternehmen, die Natur mit einem Adrenalinkick verbinden.

5. Regenwaldabenteuer in La Tigra erleben

Seid ihr bereit für ein kleines Regenwaldabenteuer und ein weiteres Highlight in Costa Rica? Mitten im costa-ricanischen Regenwald befindet sich die La Tigra Rainforest Lodge. Tür an Tür könnt ihr hier mit Waschbär, Rotaugenlaubfrosch und Aguti wohnen! Die auf Stelzen errichteten Hütten sind nach vorne hin offen – Regenwalderlebnis pur! Nachts war ich vor allem von der Geräuschkulisse fasziniert, welche die Stille der stockdunklen Nächte übertönt und mich rätseln lässt, welche Tiere sich wohl rund um die Hütte bewegen. Auf einer Nachtwanderung könnt ihr Ausschau nach quakenden Winzlingen halten und zum Artenschutz beitragen, indem ihr euren eigenen Urwaldbaum pflanzt. Mein Baum war ein kleiner Mandelbaum und ich hoffe, dass er gut gedeiht und einmal zu einem Giganten heranwächst. Die Zeit in der La Tigra Rainforest Lodge ist für mich eine Auszeit vom Alltag und ein Erlebnis für alle Sinne – im Restaurant der Lodge kann man nämlich auch köstliche Speisen aus Zutaten aus dem eigenen Permakulturgarten oder aus der Region genießen. Herrlich!

6. Highlights hoch drei: Vulkan Arenal, Arenalsee und La Fortuna

Rund um den Vulkan Arenal wird man gleich mit drei Highlights von Costa Rica auf einmal beglückt! Der perfekt geformte Vulkan Arenal ist schon aus weiter Ferne zu erblicken und zeigt den Reisenden den Weg zu einer der schönsten Regionen Costa Ricas auf. Direkt am Fuße des Vulkans erkunde ich zunächst das Städtchen La Fortuna, das mit seinen vielen kleinen Restaurants, Cafés und Souvenirläden zu einem Bummel einlädt. La Fortuna ist außerdem der perfekte Ausgangspunkt für Ausflüge in die umliegende Region. Insbesondere Outdoor-Sportarten wie Mountainbiken, Canopy und Rafting werden hier angeboten und sorgen für genügend Adrenalin.

Entlang des malerischen Arenalsees können sich meine Augen kaum sattsehen. Wer genauso fasziniert sein kann von bezaubernden Naturlandschaften, dem empfehle ich, am Arenalsee entlangzufahren. Auf der großen Terrasse des Restaurants „Cafe & Macadamia“ am nördlichen Ufer des Sees, könnt ihr leckere Sandwiches und Kuchen essen. Gratis dazu gibt’s einen Ausblick, der unbezahlbar ist.

Costa Rica Rio Celeste Wasserfall

Costa Rica Bairds Tapir

Costa Rica Strand von Samara

7. Die Magie des Rio Celeste

Kennt ihr das typische Bild aus Costa Rica, auf dem sich ein türkisblauer Fluss fröhlich plätschernd durch den Regenwald schlängelt? Bei diesem märchenhaften Ort handelt es sich um den Rio Celeste im Nationalpark Tenorio. Nach einer abenteuerlichen Wanderung erreicht ihr den Wasserfall des Rio Celeste und könnt euch von dem fast unwirklich erscheinenden Anblick verzaubern lassen. Etwa 30 Meter stürzt sich hier das Wasser in die Tiefe und füllt einen kleinen See, bevor sich der Fluss seinen Weg durch den Regenwald sucht.
Die Kombination aus tiefgrünem Regenwald und türkisblauem Wasser habe ich sonst noch nirgends gesehen. Mindestens genauso faszinierend ist die Stelle, an welcher der Fluss plötzlich die leuchtend blaue Farbe annimmt, wo er doch ein Stück weiter oben wie jeder andere Fluss aussieht. Als gäbe es eine unsichtbare Grenze und die eine Seite hätte jemand mit blauer Farbe gefüllt. Begeistert von der Schönheit der Natur und der Magie des Ortes kann ich euch einen Ausflug zum Rio Celeste nur empfehlen – ein Highlight in Costa Rica, das ihr euch nicht entgehen lassen solltet!

8. Auf den Spuren des Tapirs im Corcovado-Nationalpark

Weit im Süden von Costa Rica erwartet euch ein ganz besonderes Natur-Highlight! Auf der Osa-Halbinsel, fernab von jeglicher Zivilisation, befindet sich der Corcovado-Nationalpark. Er ist der größte Nationalpark in Costa Rica und die meisten Besucher halten ihn ohne Frage für den schönsten Park des Landes – diese Faszination kann ich teilen und möchte euch den Park ans Herz legen! Im Corcovado-Nationalpark finde ich endlich die unberührten und wilden Naturlandschaften Costa Ricas vor und lasse mich in den Bann des einzigartigen Ökosystems ziehen.
Von Abenteuerlust getrieben, unternehme ich verschiedene Wanderungen im Park und bekomme nicht nur eine außergewöhnliche Pflanzenwelt, sondern auch eine exotische und artenreiche Tierwelt zu Gesicht! Hier lohnt es sich zudem, die Augen nach einem Tapir offenzuhalten, denn mit etwas Glück könnt ihr im Nationalpark einem der scheuen Tiere begegnen. Gerade für Naturfreunde gehört der Corcovado-Nationalpark auf jeden Fall zu den Highlights in Costa Rica!

9. Einsame Strände rund um Sámara

Das gemütliche Örtchen Sámara liegt direkt an der malerischen Küste der Nicoya-Halbinsel. Der Aufenthalt am Pazifik ist der letzte Stopp meiner Reise und so kann ich vor dem Rückflug nochmal richtig entspannen. Ich entscheide mich für Sonne tanken, durch Souvenirläden bummeln, schlürfe leckere Cocktails am Strand und stürze mich auf dem Surfbrett in die pazifischen Wellen.
Mit einem Mietwagen kann ich außerdem die vielen Buchten rund um Sámara erkunden. Meist komplett menschenleer, laden die feinsandigen Strände geradezu zum Verweilen und Tagträumen ein. Sogar alle Aktiven, für die „Strandurlaub“ häufig nicht infrage kommt, können hier sicherlich eine Weile ausspannen – ich weiß es genau, denn ich gehöre auch zu der Sorte. Irgendetwas haben diese einsamen Buchten, dass man einfach bleiben möchte… So sind für mich die einsamen Strände der Nicoya-Halbinsel ein ganz besonderes Highlight in Costa Rica.

Alles in allem würde ich sagen, dass Costa Rica ein sehr vielseitiges Land ist. Wenn ihr Interesse an Natur und Tieren habt, sollte Costa Rica definitiv auf eure Liste der noch zu besuchenden Länder wandern. Vielleicht fragt ihr euch, warum sich außer dem kleinen Karibikörtchen Puerto Viejo keine Stadt unter meinen Highlights befindet? Nun ja, so unfassbar schön die Naturlandschaften des Landes sind, so unscheinbar sind die Städte. Durch die Hauptstadt San José könnt ihr z. B. eine City Tour unternehmen und euch in das bunte Treiben stürzen, aber ein Highlight ist die Stadt für mich nicht.

Ihr seid neugierig geworden und möchtet die Highlights in Costa Rica selbst erkunden? Dann lasst euch von unseren Reiseexperten beraten und entdeckt das Land der Ticos auf unseren Naturreisen nach Costa Rica.


Das könnte euch auch gefallen

Costa Rica Regenwald Baumkronen
· Mittelamerika
Costa Rica – grün und happy!

Costa Rica mag klein sein, aber wenn es um Stromversorgung aus erneuerbaren Energien geht, ist es ganz groß. Das Land hat es geschafft, allein im ersten Semester des aktuellen Jahres, 96,36 % der Stromversorgung aus sogenannten „sauberen“ Quellen zu beziehen. Wir ziehen den Hut!

von Natalie Rinas
Herren bei der Planung in La Tigra, Costa Rica
· Allgemeines
La Tigra – Mittendrin statt nur dabei

travel-to-nature erbaut ein neues Jungle-Camp inmitten des Regenwaldes in La Tigra, Costa Rica, indem die Reisegäste in komfortablen Zelten übernachten werden.

von Natalie Rinas
· Reiseberichte · Mittelamerika
14 Tage unterwegs in Costa Rica - ein Reisebericht

Im April 2017 unternimmt unsere Kundin Gundi Bohn die Pura Vida Mietwagenrundreise in Costa Rica. Den ersten Pfeilgiftfrosch ganz zufällig gleich am ersten Tag antreffen? Ja, das ist möglich in einem Land, das so vollgestopft mit unzähligen Tierarten ist, dass es regelrecht aus allen Nähten platzt.

von Gundi Bohn

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK