Panama - ein Land der Kontraste
20.02.2020 | Autor: Elisa Stoll

Panama – ein Land der Kontraste

Sandra Padinger arbeitet bei unserer Partneragentur in Panama City und hilft uns, eure Traumreise durch das Tropenparadies Panama auszuarbeiten. Traumhafte Sandstrände, dichter Dschungel und mächtige Vulkanriesen gibt es hier zu entdecken. Kein Wunder also, dass es Sandra nach ihrem Tourismusstudium nach Mittelamerika zog. Was sie an Panama so liebt und was ihr unbedingt auf eurer Reise erleben müsst, verrät sie euch in einem kurzen Interview.

Sandra, was ist für dich das Besondere an Panama?

Panama ist für mich ein Land der Kontraste und bietet für jeden etwas. Von der modernen Stadt mit vielen Hochhäusern, über Villen und dazwischen immer wieder ärmere Viertel. Die Strände an der Pazifikseite haben eher dunkleren Sand, die an der Karibikseite hingegen weißen Sand. Auf der einen Seite die Metropole Panama City und auf der anderen Seite Bocas del Toro mit einem karibischen Flair. Dazwischen tropische Wälder, Inseln und eine exotische Tierwelt.

Panama San Blas Strand Sonnenaufgang

Panama City bunte Haeuser

Panama Weisskopfaffe

Was ist deine Vorstellung von der perfekten „Panama-Reise“? Gibt es bestimmte Orte, die man unbedingt gesehen haben muss?

In Panama würde ich immer eine Reise mit dem Mietwagen empfehlen, da man so in seinem eigenen Tempo das Land erkunden kann. Da Panama doch sehr weitläufig ist, würde ich mit dem Mietwagen in Panama City starten, dann erstmal in die Berge nach El Valle de Anton und anschließend auf die Halbinsel Azuero fahren. In Santa Catalina, Las Lajas oder Boca Chica warten dann traumhafte Sandstrände, an denen es sich super entspannen lässt, bevor ich dann wieder in das Landesinnere nach Boquete fahren würde. Hier, mitten im üppigen Regenwald, kommen Naturfreunde voll auf Ihre kosten. Die Reise durch Panama würde ich dann im Inselparadies Bocas del Toro ausklingen lassen. Von hier aus fliegt man am besten wieder mit dem Flugzeug zurück nach Panama City, um sich die lange Fahrtstrecke zu sparen.

Für mich darf der Ausflug nach Isla Coiba auf keiner Reise durch Panama fehlen. Die Artenvielfalt, die man bei diesem Schnorchelausflug sieht, bekommt man an keinem anderen Ort in Panama zu Gesicht. Hier begegnet man vielen bunten Fische, Stachelrochen, Schildkröten, Delfinen und Haien (keine Sorge, die ernähren sich vegetarisch). Je nach Reisezeit trifft man auch auf Wale (Juli – Oktober) und vielleicht auch auf den Señor Tito, ein 5 m langes Krokodil. Dazu gibt es hier noch verschiedene Vogelarten, wenn man Glück hat Affen und noch viele weitere Tierarten.

Ein genauso besonderer Ort für mich ist Boquete. Dort wird der teuerste Kaffee der Welt angebaut. Diese spezielle Geisha-Kaffeetour darf auf keiner Reise durch Panama fehlen.

Was hältst du von reinem Badeurlaub in Panama?

Ich persönlich finde es schade, wenn man seinen Urlaub in Panama nur in einem All-Inclusive-Resort verbringt und nichts von der Vielfalt des Landes sieht. Panama hat so viel mehr zu bieten als „nur“ den Panamakanal. Am besten lernt man Panama eben bei einer Mietwagenreise kennen.

Welche Vorteile habe ich, wenn ich meine Panama-Reise bei einem Reiseveranstalter buche?

Die Kunden bekommen alles aus einer Hand und haben einen direkten Ansprechpartner vor, während und nach der Reise. Vor allem bei Verständigungsproblemen ist es gut, eine deutschsprachige Agentur vor Ort zu haben, die bei Problemen während der Reise schnell unterstützen kann.

Panama San Blas Strand

Panama Chiriqui Vulkan Baru Ausblick

Wie sieht es mit der Nachhaltigkeit in Panama aus? Gibt es Projekte, die ich als Reisender unterstützen kann?

Nachhaltigkeit ist im Moment leider noch kein großes Thema in Panama. Es gibt einige Initiativen wie zum Beispiel, dass es in den Restaurants keine Plastikstrohhalme mehr gibt oder dass in den Supermärkten keine Plastiktüten herausgegeben werden. Während des Jahres werden immer wieder Events veranstaltet um den Müll an den Stränden aufzusammeln und seit letztem Jahr gibt es bei verschiedenen Flüssen Barrieren, die Müll aufhalten, damit dieser nicht ins Meer gelangt.
Wir arbeiten mit der Stiftung Waved zusammen. Das heißt, dass jeder Kunde der mit uns reist, automatisch 3 USD an Waved spendet und dadurch öffentliche Schulen im ländlichen Raum unterstützt. Von diesem Geld werden Englischklassen, Schwimmunterricht und Surfklassen finanziert.

Welche Speisen oder Getränke sollte man auf einer Reise durch Panama unbedingt probieren?

Was man auf jeden Fall probieren muss, ist ein Ceviche. Das ist ein in Zitronensaft eingelegter Fisch oder Garnelen. Außerdem kann ich noch frittierte Kochbananen, sogenannte Patacones und frittierter Yuca empfehlen. Diese werden hier in Panama oft als Ersatz für Pommes Frites angeboten. Ein Raspado ist Crushed Eis, das von einem großen Eisblock heruntergeschabt und mit Sirup verfeinert wird. Ansonsten müsst ihr auf eurer Reise durch Panama mal einen Seco oder Ron Abuelo mit Zitrone oder Coca Cola trinken. Eine wohltuende Erfrischung am Ende des Tages!

Panama San Blas einheimische Frau am Stricken

Panama Boquete Kaffeepflanze

Panama Quetzal

panama-bocas-del-toro-stelzenhuette1

Was sollte man bei einer Reise durch Panama beachten? Gibt es Sitten, Gebräuche und Traditionen, die man nicht verletzten sollte?

Bei Fotos von Einheimischen und Indianer müssen diese vorher gefragt werden. Oftmals wird dafür Geld verlangt (Guna-Indianer). Die Panamaer sind sehr stolz auf ihr Land, ihre Sitten und ihre Gebräuche und daher darf man nicht schlecht über diese reden oder heruntermachen.

Wann ist die beste Reisezeit, um nach Panama zu fliegen?

Ich denke, dass Juli der beste Monat für eine Reise durch Panama ist. Der Juli zählt bereits zur Nebensaison und somit ist zu dieser Zeit weniger los, die Preise sind niedriger und es ist doch immer noch schön mit wenig Regen. 
Die Regenzeit finde ich in Panama aber auch sehr schön. In dieser Zeit ist alles grün, alles wächst und gedeiht. Der Vormittag ist meistens schön sonnig mit blauem Himmel. Nachmittags ziehen die Gewitterwolken auf, dann geht einmal kurz die Welt unter und danach kommt die Sonne wieder hervor. Ich bin jedes Mal von den Gewittern hier in Panama ganz fasziniert. Es kommt öfter mal vor, dass durch die gewaltigen Donnerschläge, die Alarmanlagen von den Autos losgehen. Da kann es passieren, dass man bei strahlendem Sonnenschein im Casco Viejo steht und über dem Stadtzentrum gerade ein Wolkenbruch vorüberzieht.

Wie sicher ist Panama?

Panama ist ein sehr sicheres Land. Natürlich muss man gewisse Regeln beachten. Nachts nicht in einsamen Straßen herumlaufen, Wertgegenstände nicht offen herumtragen und so weiter.

Muss man in Panama Angst vor giftigen Tieren haben?

Ja, es gibt giftige Tiere, aber ob man vor diesen Angst haben muss, ist ein anderes Thema. Wichtig ist, Abstand zu halten und nicht zu versuchen die Tiere zu berühren.

Bei Wanderungen im Regenwald muss man achtsam durch den Wald gehen. In der Regel verziehen sich die Tiere, wenn sie hören, dass sich jemand nähert. Wenn man mit offenen Augen durch den Wald geht, sieht man sie auch. Ich liebe es, diese exotischen Tiere zu fotografieren. Natürlich aus einer sicheren Distanz. Am besten hat man einen erfahrenen Guide mit dabei, der einem noch etwas über das Tier erzählen kann.

Wir bedanken uns herzlich bei Sandra für das Interview und freuen uns, euch eine Traumreise nach Panama zu organisieren.


Das könnte euch auch gefallen

· Mittelamerika
Bocas del Toro – Inselparadies mit Erlebnisfaktor

Als wir uns dazu entscheiden, eine Woche auf Bocas del Toro zu verbringen, habe ich sofort ein Bild vor Augen. Ihr wollt wissen, was man auf den Inseln von Bocas del Toro noch so alles erleben kann? In meinem Beitrag erzähle ich euch davon.

von Angelika Schmidt
Panama San Blas Strand Sonnenaufgang
· Mittelamerika
#visitpanama

#visitpanama und lasst euch die Vielfalt dieses tollen landes nicht entegehen!

von Natalie Rinas
Panama Wale im Meer
· Mittelamerika
Keine andere Wa(h)l – Walbeobachtung in Panama!

Wer gerne Wale beobachten möchte, ist in Panama genau richtig. Alles wichtige zur Walbeobachtung in Panama findet Ihr in unserem Blogbeitrag.

von Mariana Dentsch

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK