Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

travel-to-nature Reisetipps aus Kuba, Viñales Tal

Hier muss jeder mal gewesen sein

Gastbeitrag / 26.04.2013 Blog author avatar

Unbedingt ein Muss für Kuba Besucher ist in meinen Augen die zweitgrösste Provinz des Landes- Pinar del Rio- vor allem der Ort Viñales. Man erreicht die Provinzhauptstadt Pinar del Rio von Havanna aus in ca. 2 Stunden Fahrt in Richtung Westen.

Tabakfabrik & die Ruhe der Natur

Bei einem Besuch der dort ansässigen Tabakfabrik sehen Sie die fleissigen Arbeiterinnen beim Zigarrendrehen. Sie werden erstaunt sein über die vielen flinken Hände! Ich selbt schaue jedes Mal wieder bei der Fábrica de Bebidas Casa Garay vorbei, wo der Rum der Region hergestellt wird. Diesen, genannt „Guayabita de Pinar“, gibt es in 2 Varianten: trocken und süß, wobei der süße seit langem wegen fehlender Rohstoffe leider nicht mehr zu finden ist. Ca. 30 Minuten von Pinar del Rio entfernt liegt die Finca la Guabina inmitten herrlicher Natur. Diese ist besonders zu empfehlen für Naturliebhaber, die die Ruhe geniessen und sich ganz auf die Natur einlassen wollen. Es gibt hier die Möglichkeit hoch zu Ross die Umgebung zu erkunden, sich bei einer Bootsfahrt zu entspannen oder Zuschauer eines Rodeos zu werden. Ca. 45 Minuten in die entgegengesetzte Richtung gelegen liegt das malerische Örtchen Viñales. Das Wahrzeichen dieser Region sind die „Mogotes“ die rießigen Kalksteinfelsen.

Ein Geheimtipp und Mittagessen bei Alberto Vitamina

Ein Geheimtipp in Viñales ist der kleine botanische Garten „Jardin de Caridad“, der vor vielen Jahren von Caridad und ihrer Schwester angelegt wurde (im Jahr 2002 durfte ich die Schwester noch kennenlernen heute sind leider beide schon verstorben). Der Sohn kümmert sich allerdings weiter um das Anwesen so sind Besuche weiterhin möglich. Am Ende des Rundganges dürfen die einheimischen Früchte gekostet werden. Interessant sind auch die Besuche bei den einheimischen Tabakbauern. Hier gibt es touristischere und weniger touristische Möglichkeiten. Wählen Sie die weniger touristische Variante und wenn Sie gleichzeitig noch zu Mittag essen wollen, schauen Sie doch bei Alberto Vitamina vorbei. Er hat neben seinem kleinen Fruchtstand auf dem Weg zu der Cueva del Indio auch ein kleines Privatrestaurant (Paladar Bella Vista) mit hervorragendem Essen. Wartezeiten sind etwas länger, dafür wird alles frisch gekocht! Von ihm können Sie sich dann auch gleich für den Nachmittag einen Ausflug zu Pferd organisieren lassen, denn es gibt nichts Schöneres als das Viñalestal hautnah beim einem Streifzug zu erleben.


Reisevorschlag

Naturreisen mit travel-to-nature
  • Einzigartige Naturmomente
  • Perfekte Organisation
  • Exzellente Naturguides
  • Transparentes Engagement
  • Handverlesene Unterkünfte
Grüner Mehrwert
  • Pro Teilnehmer ein Baum
  • Transparentes Engagement für den Natur- und Artenschutz

Fragen zum Viñales Tal?

Beratung vereinbaren