Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel
Zebras stehen im hohen Gras in einer Reihe

Traumhafte Naturmomente in Botswana

Die 7 schönsten Orte, die Du auf keinen Fall verpassen darfst!

Paul Stoll / 07.03.2022 Blog author avatar

Botswana bietet eine unglaublich vielfältige und vor allem wunderschöne Landschaft mit allen Tieren, die man sich als Afrika-Liebhaber nur wünschen kann. Um euch einen Überblick zu geben, welche Orte ihr auf keinen Fall verpassen solltet, haben wir in diesem Blog unsere absoluten Highlights zusammengetragen. Wir bei travel-to-nature haben uns schon bei unserer ersten Reise in das Land im sündlichen Afrika verliebt und teilen unsere Eindrücke gerne. 

1. Kalahari: Die Wüste während der Regenzeit bewundern

Zum Ende der Trockenzeit - in den Monaten von Dezember bis März - kehrt das Leben in die Savannenlandschaft der Kalahari zurück. Lokal steigen riesige dunkle Gewitterwolken in den Himmel empor und schlagen begleitet von Donner und Regenbögen ihre Kapriolen. Mit jedem Tropfen Wasser ändert die sonst so lebensfeindliche Landschaft ihr Gesicht. Lilien und Gräser blühen in jeder Ecke, Akazienbäume erstrahlen in leuchtendem Grün. Es ist die Zeit in der Tiere ihre Jungen zur Welt bringen. Zwar sieht man während der Regenzeit meist etwas weniger Tiere, da sie nicht auf vereinzelte Wasserlöcher angewiesen sind, jedoch ist der Anblick einer vor Üppigkeit strotzdenden Savanne ein Naturerlebnis, das ihr unbedingt einmal erlebt haben solltet.

2. Savuti: Wildhunde beobachten

Es gibt nur noch kleine Populationen Wildhunde. Gleich mehrere Rudel von ihnen leben in der Savuti-Region. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass Savuti zu den landschaftlich aufregendsten Landschaften im südlichen Afrika gehört. Die Region in Savuti ist geprägt von Felshügeln, auf denen unter anderem uralte Malereien gefunden wurden. Vereinzelt stehen hier gigantisch große Baobabs, deren Stämme größer sind als ein Kleinbus.
Die Savutiregion beherbergt außerdem einer der größten Raubtierdichten in ganz Afrika und eure Chancen ein Löwen- oder sogar Wildhundrudel zu entdecken, sind hier am größten.

3. Makgadikgadi Nationalpark: Atemberaubende Zebra-Migration

Serengeti, Masai Mara oder Etosha sind allesamt Nationalparks die den meisten Afrikaliebhabern bekannt sind. Aber vermutlich hast du noch nie vom Makadikgadi-Pans Nationalpark gehört. Zu Unrecht, wie wir finden! In den Monaten von Dezember bis Februar findet hier einer der spektakulärsten Tierwanderungen der Welt statt. Unterwegs zu neuen Weidegründen wandern abertausende Zebras über die schier unendlich großen Grasflächen des Makadikgadi Nationalparks. Dies ist die zweitgrößte Tierwanderung Afrikas. Hier hast du richtiges Serengeti-Feeling, ohne dass dich eine Hundertschaft an anderen Jeeps begleitet, ein absolutes Must für jeden Afrika-Freak.

Um externe Video-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

4. Okavango: Eine Nacht im Zelt verbringen

Nur eine dünne Stoffschicht trennt euch von der pulsierenden Natur Afrikas, während ihr im Dachzelt auf eurem Geländewagen liegt. Draußen hört ihr es knacken, vermutlich eine Hyäne, die nachts auf der Suche nach Essensresten durch das Camp schleicht. In der Ferne vernehmt ihr das markerschütternde Brüllen eines Löwen und im Fluss grunzen die Flusspferde vor sich hin. Eine Nacht im Zelt im Okavangodelta zu verbringen ist Naturerlebnis pur! Morgens liegt der Nebel wie ein leichtes Tuch über der Savanne, frische Tautropfen glänzen auf eurem Zelt, eine Lachtaube ruft hu-huu-hu und läutet den Morgen ein. Ein Erlebnis, das ihr nie vergessen werdet.

5. Moremi Game Reserve: Im Herzen des Okavango Deltas

Das Moremi Game Reserve ist ein Naturparadies wie aus dem Bilderbuch. Mäandrierende Flussarme winden sich um artenreiche Savannen und wunderschöne Campsites geben den Blick auf die einzigartige Landschaft frei. Die Moremi-Region ist der perfekte Ort, abseits der Touristenströme, das wahre Afrika zu erleben. Hier könnt ihr die berühmten Big-Five entdecken, aber auch den kleinen Tieren eure ganze Aufmerksamkeit schenken. 

6. Victoria-Wasserfälle: Ein berauschendes Erlebnis

Wenn im September in Botswana Trockenzeit herrscht, ist in Angola Regenzeit. Daher führt der Sambesi nun richtig viel Wasser und ihr habt die Möglichkeit, eines der größten Naturschauspiele der Welt zu bestaunen. Mehrere Millionen Liter Wasser ergießen sich pro Sekunde über die Klippen der Victoriafälle und die dabei entstehende Gischt erhebt sich über 100 Meter in den Himmel. Die abregnenden Wassermassen haben hier sogar einen kleinen Regenwald entstehen lassen, mitten in der Savanne. Bei einer Wanderung um die Fälle erlebt ihr die Kraft des Wassers hautnah und könnt viele Regenbögen bewundern. Ein Erlebnis, das ihr euch nicht entgehen lassen dürft.

7. Chobe River: Flussfahrt zu den Elefanten

Nach all den Abenteuern im afrikanischen Busch, gibt es wohl keine bessere Art eine Reise besser ausklingen zu lassen, als bei einer Hausbootfahrt auf dem Chobefluss. Während die afrikanische Landschaft langsam an euch vorbeizieht, habt ihr  alle Zeit der Welt die Seele baumeln zu lassen. Zur Mittagszeit könnt ihr Elefanten beim Baden beobachten und abends geht es mit kleinen Beibooten auf Flusssafari! Eine exklusive Erfahrung, die ihr euer Leben lang nicht vergessen werdet.


Überzeugen Sie sich selbst und reisen Sie mit uns.

Naturreisen mit travel-to-nature
  • Einzigartige Naturmomente
  • Perfekte Organisation
  • Excellente Naturguides
  • Transparentes Engagement
  • Handverlesene Unterkünfte
Grüner Mehrwert
  • Pro Teilnehmer ein Baum
  • Transparentes Engagement für den Natur- und Artenschutz

Fragen zu Botswana?

Beratung vereinbaren