Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"Es war ein fantastisches Naturerlebnis! Mehr Tiere, als ich in Südafrika gesehen habe!"

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.144 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Kaffeetour & Wanderung über eine Farm
  • Afrikas „Big Five“ hautnah erleben
  • Safari im Tarangire-Nationalpark
  • Abenteuer Serengeti
  • Ganztägige Pirschfahrten
  • Übernachten inmitten des Serengeti und Tarangire NP
  • Pirschfahrt im unvergleichlichen Ngorongoro-Krater
  • Wanderung entlang des Kraterrandes
     

Atemberaubende Landschaften, die uns vorkommen wie gemalt: Grasende Gnus, Elefantenherden, Giraffen und eine weite, offene Steppe mit pittoresken Schirmakazien unter denen Zebras mit dem Schwanz wedeln. In 8 Tagen lernen wir die Höhepunkte im Norden des Landes kennen und lieben.  Safaris durch die artenreichsten Regionen und Bekanntschaft mit dem König der Tiere Afrikas und seinen Gefährten stehen auf der Tagesordnung. Kommt mit uns auf ein knackiges Abenteuer! Und zur Badeverlängerung und Entdecken der Wasserwelt geht es vielleicht nach Sansibar oder Mafia Island? Oder Sie wollen den Kilimanjaro oder Mount Meru besteigen und den einmaligen Ausblick vom Dach Afrikas genießen?

Tansania ist sehr groß und bietet viele Höhepunkte für Tierbeobachtungsreisen und Safaris aller Art. Die bekanntesten Höhepunkte haben wir in dieser Kompakt- Reise zusammengefasst. Wir besuchen auf unserer Reise eine kleine Kooperative und die weltberühmten Tarangire und Serengeti Nationalparks sowie das Ngorongoro Schutzgebiet mit dem gleichnamigen Krater, der auch als das "achte Weltwunder" bezeichnet wird. Und das Beste: Wir schlafen INNERHALB des Serengeti- und Tarangire-Nationalparks und nicht außerhalb, was einen enormen Vorteil gegenüber anderen Tansania-Reisen bringt.   

Um externe Video-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Abkürzung zu Ihrer Naturreise?

Beratungstermin vereinbaren

Must do

Ein Chamäleon suchen

Es ist eine hohe Kunst die Meister der Tarnung in ihrem natürlichen Lebensraum zu entdecken. Die Rede ist von Chamäleons, aber auch die nachtaktiven Galagos – besser bekannt als Buschbabys – leben gut versteckt. Dennoch lohnt es sich, auf die Suche nach diesen süßen Primaten zu gehen.

Reiseverlauf

alttext

1 Ankunft am Fuße des Mount Meru

Wir landen heute am Kilimanjaro Airport nahe der Stadt Arusha. Ein Fahrer wartet vor den Türen des Flughafengebäudes schon und bringt uns zu Ihrer ersten Unterkunft. Im Laufe des Tages werden alle Teilnehmer unserer Tansania Kleingruppenreise eintrudeln und wir können erste Kontakte knüpfen. Wer Lust hat, kann die Umgebung auch gerne schon auf eigene Faust erkunden.

Fahrzeit ca. 1 Stunde (40 km)

nur Abendessen

  • Flughafentransfer

African View Lodge

Nur einen Steinwurf vom wuseligen Zentrum Arushas, Hauptstadt der Region, entfernt und in unmittelbarer Nähe des Arusha-Nationalparks liegt die idyllische African View Lodge. Die zwanzig gemütlich eingerichteten Bungalows sind um den Pool der Lodge angeordnet und laden zum Entspannen ein. Für das perfekte Panorama sorgt der mächtige Mount Meru, der im Hintergrund aus dem Grün des tropischen Gartens der Lodge und des Parks herausragt. Im Restaurant werden leckere Speisen mit frischen Zutaten aus dem hauseigenen Garten serviert.

alttext

2 Ausflug ins Dorf - Kaffeetour

Um uns an das trockenheiße Klima Tansanias zu gewöhnen, starten wir nach dem Frühstück mit einem Ausflug in eines der wichtigsten Kaffeeanbaugebiete der Region. An den fruchtbaren Hängen des Mount Meru reift die berühmte Arabica Bohne, eines der bekanntesten Exportprodukte aus Afrika. Das braune Gold zählt vor allem in Europa zu den beliebtesten Heißgetränken schlechthin. Am heutigen Tag erfahren wir von einem privaten Kaffeebauern alles über die Wunderpflanze von ihrem Anbau, über die Pflege, Ernte bis hin zum Röstvorgang. Mit diesem Wissen werden wir unsere tägliche Tasse Kaffee mit ganz anderen Augen genießen. Wir werden bei dem Bauern und seiner Familie zu Mittag essen, bevor wir unseren Rückweg durch das angrenzende Forstgebiet in Angriff nehmen. Mit ein wenig Glück und Geduld bekommen wir seltene Tiere wie Schwarz-weiße Stummelaffen zu Gesicht.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Wanderung in der Umgebung des Mt. Meru

African View Lodge

Nur einen Steinwurf vom wuseligen Zentrum Arushas, Hauptstadt der Region, entfernt und in unmittelbarer Nähe des Arusha-Nationalparks liegt die idyllische African View Lodge. Die zwanzig gemütlich eingerichteten Bungalows sind um den Pool der Lodge angeordnet und laden zum Entspannen ein. Für das perfekte Panorama sorgt der mächtige Mount Meru, der im Hintergrund aus dem Grün des tropischen Gartens der Lodge und des Parks herausragt. Im Restaurant werden leckere Speisen mit frischen Zutaten aus dem hauseigenen Garten serviert.

alttext

3 Fahrt in den Tarangire Nationalpark

Es geht in die Welt der Tiere! Nach einer drei stündigen Fahrt, vorbei an bizarren Landschaften, führt Sie unsere Reise in das Gebiet des Tarangiere Nationalpark. Nach einer Stärkung am Mittag geht es für unsere Kleingruppenreise auf die erste Safari durch die afrikanische Wildnis. Auf über 2850 Quatratkilometer erstreckt sich der Tarangiere Nationalpark. Berühmt gemacht haben ihn  seine riesigen Elefantenherden, aber auch Löwen, Geparde, Zebras und viele weitere Tiere kann man hier entdecken. Lassen wir uns überraschen was die Natur Afrikas für uns bereit hält.

Fahrzeit ca. 4-5 Stunden (180 km)

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Geführte Pirschfahrt im Tarangire NP

Tarangire View Camp

Das Tarangire View Camp ist ein semipermanentes Camp, das mitten im Nationalpark und direkt an einem Flussufer des Tarangire River gelegen ist. Semipermanent ist es deshalb, weil es in der Regenzeit im April und Mai abgebaut wird. Im Schatten der großen Akazien und Leberwurstbäume bietet es sechs geräumige und komfortabel eingerichtete Zelte, die ihren Besuchern äußerste Privatsphäre bieten, während sie unvergessliche Nächte in einem von Tansanias schönsten Nationalparks verbringen.

alttext

4 Unter Dickhäutern - auf Safari im Tarangire Nationalpark

Auf einem ganztägigen Gamedrive genießen wir heute die Natur des Tarangire Nationalpark. Hier fließt ein immer Wasser führender Fluss. Somit beherbergt die Savannengegend nach dem Ngorogorokrater die  höchste Großtierdichte in ganz Tansania. Von A wie Afrikanischer Büffel bis Z wie Zebra können wir mit Glück sämtliche Tiere zu Gesicht bekommen. Sogar die überaus seltenen Wildhunde kommen hier vor. Bei einem gemütlichen Abendessen lassen wir den Tag ausklingen.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Geführte Pirschfahrten im Tarangire NP

Tarangire View Camp

Das Tarangire View Camp ist ein semipermanentes Camp, das mitten im Nationalpark und direkt an einem Flussufer des Tarangire River gelegen ist. Semipermanent ist es deshalb, weil es in der Regenzeit im April und Mai abgebaut wird. Im Schatten der großen Akazien und Leberwurstbäume bietet es sechs geräumige und komfortabel eingerichtete Zelte, die ihren Besuchern äußerste Privatsphäre bieten, während sie unvergessliche Nächte in einem von Tansanias schönsten Nationalparks verbringen.

alttext

5 Unterwegs in der Arche Afrikas

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns von unserem Camp-Team und fahren zum weltberühmten Ngorongoro Krater – der Arche Afrikas. Nach einer langen und holprigen Fahrt erreiche wir den Rand des Kraters, der sich wie ein Gemälde in die Landschaft schmiegt. Der nahrhafte vulkanische Boden bietet unzähligen Tieren ideale Bedingungen. Durch die hohe Beutetierdichte lebt in diesem außergewöhnlichen Gebiet die höchste Dichte an Raubkatzen in ganz Afrika! Hier heißt es also Augen auf, denn nirgendwo sonst hat man bessere Chancen, die Big Five zu sehen. Denn hier gibt es neben Löwen auch Spitzmaulnashörner, Büffel, Elefanten und Leoparden. Am Kratersee leben Flamingos und Kronenkraniche. Nach unserer Pirschfahrt fahren wir am Nachmittag zu unserer Lodge am Fuße des Kraters. 

Fahrzeit ca. 7-8 Stunden (350 km)

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Geführte Pirschfahrt im Ngorongoro Krater

Bougainvillea Lodge

Die Bougainvillea Safari Lodge ist in tansanischem Besitz und wird von Tansaniern geführt. Sie liegt am Rande von Karatu, zwischen dem Manyara-See und dem Ngorongoro-Krater. 32 Gästezimmer mit Doppel- oder Einzelbetten, eigenem Bad, Moskitonetzen, Kamin und Veranda mit Blick auf die üppigen tropischen Gärten stehen zur Verfügung. Einige Zimmer haben Durchgangszimmer. Es gibt einen großen Gemeinschaftsbereich mit Rezeption, Lounge, Bar, Speisesaal und Geschenkeladen. Der Swimmingpool befindet sich in der Mitte des Geländes

alttext

6 Die Serengeti darf nicht sterben

Nachdem wir gestern die Tierwelt des östlichen Afrikas im Ngorongoro-Krater bewundern konnten, beginnen wir den Tag mit einer Wanderung entlang des Kraterrands. Wir genießen atemberaubende aussichten auf in der Ferne grasende Büffel und Elefanten und lernen die spezielle Vegetation entlang der Kraterhänge kennen. Wir verabschieden uns von diesem Garten Eden Afrikas und machen uns auf zur Serengeti. Die Serengeti darf nicht sterben – diesen Leitspruch kennen wahrscheinlich noch viele unserer Gäste. Der Leitspruch von Prof. Dr. Bernhard Grzimek ist noch immer aktuell. Die nächsten zwei Tage stehen uns zur Verfügung, dieses fantastische Stück Wildnis näher unter die Lupe zu nehmen. Von Mai bis Juli findet hier diee große Mirgation tausender Zebras und Gnus statt, die hier nun saftiges Grün vorfinden. Dabei queren sie Flüsse in denen Krokodile leben und Löwen, die nun ebenfalls Junge haben, folgen den grasenden Beutetieren. Mit Glück kann man sogar selbst eine Jagdszene mit eigenen Augen miterleben – ein einmaliges Erlebnis!

Fahrzeit ca. 5-6 Stunden (200 km)

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Geführte Wanderung am Kraterrand
  • Geführte Pirschfahrt im Serengeti NP

Serengeti View Camp

Das Serengeti View Camp ist ein mobiles Camp. Je nachdem, wo sich der "Circle of life" – der Kreislauf des Lebens (Jäger und Gejagter) – innerhalb des Nationalparks gerade befindet, dahin wandert auch das Camp. Im Verlauf des Jahres werden die spektakulärsten und natürlich am besten für die Tierbeobachtung geeigneten Stellen ausgewählt, damit die Besucher immer möglichst nah dran sind am Leben der Wildtiere. Das Camp bietet allen nötigen Komfort und verzichtet bewusst auf überflüssigen Luxus. Geschlafen wird in geräumigen Canvas-Zelten mit richtigen Betten (keine Liegen). Jedes Zelt verfügt über ein Bad mit Dusche und WC. Das Küchenteam sorgt für gesunde und leckere Verpflegung, während man sich auf Safari befindet.

alttext

7 Ein Safaritag im Herzen Afrikas

Denkt man an Afrika, hat man sofort diese Bilder im Kopf: Elefanten, die durch schier endlose Graslandschaften ziehen, davor eine in der Landschaft verlorene Schirmakazie, begleitet von dem tiefroten Ball der aufgehenden Sonne. Die Serengeti ist der Inbegriff Afrikas. Auf den „Kopjes“ - das sind glatt geschliffene Granithügel - kann man, wenn man Glück hat, Löwen oder Geparde sehen, die nach Beute Ausschau halten. An den Ufern der Flüsse genießen Nilpferde und Krokodile ihr Sonnenbad und die neu geborenen Tierbabies hüpfen spielend durch die Grassavanne. Tierbeobachter und Fotografen kommen hier voll auf ihre Kosten. Zurück im Zeltcamp lassen wir abends den Tag Revue passieren. Mit Glück können wir beim Einschlafen dem Gebrüll der Löwen lauschen.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Geführte Pirschfahrten im Serengeti NP

Serengeti View Camp

Das Serengeti View Camp ist ein mobiles Camp. Je nachdem, wo sich der "Circle of life" – der Kreislauf des Lebens (Jäger und Gejagter) – innerhalb des Nationalparks gerade befindet, dahin wandert auch das Camp. Im Verlauf des Jahres werden die spektakulärsten und natürlich am besten für die Tierbeobachtung geeigneten Stellen ausgewählt, damit die Besucher immer möglichst nah dran sind am Leben der Wildtiere. Das Camp bietet allen nötigen Komfort und verzichtet bewusst auf überflüssigen Luxus. Geschlafen wird in geräumigen Canvas-Zelten mit richtigen Betten (keine Liegen). Jedes Zelt verfügt über ein Bad mit Dusche und WC. Das Küchenteam sorgt für gesunde und leckere Verpflegung, während man sich auf Safari befindet.

alttext

8 Rückflug nach Arusha

Nach dem Frühstück brechen wir auf zu unserer letzen Safari in Richtung Seronera-Piste. Hier wartet unser Flieger auf uns, mit dem wir wie zu Zeiten Grzimeks über die schier unendlichen Weiten der Serengeti hinweg fliegen. Wir überfliegen den Großen Grabenbruch und landen schließlich in Tansanias drittgrößter Stadt Arusha. Um die Reise abzurunden bieten wir die Möglichkeit unseren Reisebaustein auf Mafia Island oder der Gewürzinsel Sansibar anzuschließen. Wir kümmern uns gerne um eure individuellen Verlängerungswünsche. Sollte vor dem Rückflug in die Heimat noch Zeit sein, dann kann man die gemütlich am Pool verbringen, eine kleine Wanderung in die Umgebung unternehmen oder an einer Vogelbeobachtungstour teilnehmen. Je nachdem, wieviel Zeit bleibt und auf was ihr Lust habt.

Fahrzeit ca. 2-3 Stunden (100 km)

Frühstück

  • Geführte Pirschfahrt auf dem Weg zum Seronera Airstrip
  • Flug vom Seronera Airstrip nach Arusha im Buschflieger
  • Flughafentransfer

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Tansania & Kenia?

Bei der Einreise aus Europa sind keine speziellen Impfungen vorgeschrieben. Bei der Einreise aus gelbfieberendemischen Gebieten ist jedoch eine Gelbfieberimpfung notwendig (auch bei einer Kombination von dem Festland Tansanias mit Sansibar). Das Auswärtige Amt empfiehlt alle Standardimpfungen und eine Impfung gegen Hepatitis A. Bei Langzeitaufenthalten werden vom Auswärtigen Amt weitere Impfungen empfohlen. In Tansania besteht ein Dengue-Fieber- und Malaria-Risiko. Bitte wenden Sie sich rechtzeitig an Ihren Arzt oder einen Tropenmediziner.

Mit welcher Währung bezahlt man in Tansania & Kenia?

Die Landeswährung in Tansania ist der Tansanische Schilling (TZS) und in Kenia der Kenia Schilling (KES). Euro und US-Dollar können vor Ort getauscht werden. Für die Zahlung des Visums, von Ausreisesteuern und Trinkgeldern sollten US-Dollar mitgeführt werden (Scheine mit Ausstellungsdatum nach 2013). Das Bezahlen mit Kreditkarten ist in Tansania nur in großen Städten teilweise möglich. Verlassen sollten Sie sich nicht darauf und immer genügend Bargeld mitführen.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Tansania & Kenia? Benötigt man ein Visum?

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Reise nach Tansania und Kenia jeweils einen sechs Monate über die Rückreise hinaus gültigen Reisepass und ein Visum. Dieses kann für jeweils 50 US-Dollar online beantragt werden. In Tansania kann man das Visum momentan auch noch an den Grenzübergängen oder Flughäfen bekommen, wobei wir generell eine Beantragung über das Online-Verfahren empfehlen.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Christian Seifert, Ihr Tansania & Kenia Experte

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen