Wie geht es eigentlich unseren Freunden in...Panama?
15.10.2020 | Autor: Elisa Stoll

Wie geht es eigentlich unseren Freunden in...Panama?

Weiter geht es mit einem neuen Beitrag aus unserer Reihe „Wie geht es eigentlich unseren Freunden in…?“ – heute dreht sich alles um das Land mit dem wohl bekanntesten Kanal – Panama.
Wie in Panama die Situation mit Covid-19 gehandhabt wird und auch wie das Team unserer Partneragentur die aktuelle Situation erlebt, berichtet Geschäftsführer André Goatham.

 

Zu den Panama-Reisen

Wie sieht dein Alltag aus?

Seit 10 Tagen dürfen wir uns wieder von Montag bis Samstag frei bewegen. In Panama City waren wir aufgrund von Corona von Mitte März bis Mitte September eingesperrt. Wir durften max. 6 Stunden pro Woche das Haus verlassen, um einkaufen zu gehen und das nötigste zu erledigen.
Ich zum Beispiel fuhr letzten Montag das erste Mal seit Anfang März aus Panama City heraus. Das war schon ein komisches Gefühl! Es war schön wieder einmal etwas anderes als Wolkenkratzer zu sehen.

  • Panama City alte Stadtruinen

Wie ist der Lockdown in Panama gestaltet? Kann man normal rausgehen, einkaufen? Mit Maske? Zu bestimmten Zeiten?

Da die COVID-19 Zahlen seit ca. 6 Wochen sinken, hat sich der Lockdown sehr gelockert. Ende September machten die Restaurants wieder auf und am 12.10.2020 wurde auch alles für den internationalen Tourismus geöffnet. Mittlerweile sind auch sehr viele Einkaufsgeschäfte wieder offen. Bei den großen Einkaufszentren muss man zur Zeit immer noch online einkaufen und es anschließend vor Ort abholen gehen. Wenn man das Haus verlässt muss man an allen öffentlichen Plätzen eine Maske tragen.

Wie gehen die Einwohner Panamas mit der Situation um?

Da wir schon seit Mitte März nur mit Masken auf die Straße gehen durften, haben sich die Einheimischen an die Situation gewöhnt. Ich muss sagen, dass dies auch sehr gut eingehalten wird.

  • Panama San Blas Inseln von oben
  • Panama Embera Indianer mit Hund

Wie geht es euch, der Partneragentur, und all den anderen Leistungsträgern (Reiseleiter, Hotels, Fahrer,...)?

Uns geht es den Umständen entsprechend gut. Wir haben in den letzten Monaten an unserer Webseite gearbeitet, die Anfangs Oktober online geschalten wird. Außerdem haben wir an unserer Software gefeilt, sodass wir Euch und den Kunden in Zukunft alles online zur Verfügung stellen können.

Wir haben seit Mitte März keine Kunden mehr gehabt und würden uns natürlich sehr freuen, wenn wir bis Ende des Jahres noch den ein oder anderen bei uns begrüßen könnten :-)

Es ist für alle, die im Tourismus arbeiten, eine sehr schwierige Situation. Wir sind jetzt gerade dabei mit allen Hotels, Reiseleitern und Fahrern Kontakt aufzunehmen, um zu schauen, wie sie durch die Corona-Pandemie gekommen sind. Da der Tourismus bei uns offiziell erst am 12.10.2020 wieder losgeht und die meisten Leistungsträger geschlossen waren, hatten wir mit vielen keinen Kontakt mehr.

Wir hoffen, dass die Meisten wie gehabt weiter machen werden, wissen aber, dass sicher auch ein paar auf der Strecke geblieben sind.

Welche Auswirkungen hat es auf die Panamaer, sind viele arbeitslos und steigt dadurch die Gefahr, dass das Virus sich schneller verbreitet?

Panama hatte in den letzten 10 Jahren 4-7% Arbeitslose, was für ein lateinamerikanisches Land sehr gute Zahlen sind. Man schätzt das wir Ende diesen Jahres zwischen 20-25% Arbeitslose haben werden! Dies sind wir nicht gewohnt, aber unter den schnellen und sehr strikten Maßnahmen (Lockdown) seit Mitte März, hat die Wirtschaft sehr gelitten.

Aus diesem Grund hat sich das Virus in den Monaten Juni bis Mitte August sehr schnell verbreitet, vor allem, da viele Einheimische das Geld auf der Straße verdienen. Dies hat der Staat zur Zeit wieder im Griff und dadurch gehen auch die Infektionszahlen wöchentlich zurück (in den Peak-Zeiten hatten wir 1200 Fälle, jetzt sind es noch zwischen 400-600 pro Tag).

  • panama-city-skyline-bei-nacht2
  • Panama Bocas del Toro Isla Zapatilla

Können die Menschen in Panama getestet werden und werden regelmäßige Tests durchgeführt?

Wir sind in Lateinamerika, hinter Chile, das Land in dem die Menschen am häufigsten (pro Kopf der Bevölkerung) getestet werden. Seit Wochen werden 5000-6000 Tests pro Tag gemacht, bei einer Bevölkerung von 4.5 Mio. Dies gibt der Bevölkerung natürlich auch eine bestimmte Sicherheit.

Was sind eure Hoffnungen und Ziele für 2021?

Es wäre sehr schön, wenn wir endlich wüssten, wie es mit dem Coronavirus weitergeht. Da es in diesem Punkt noch immer sehr viele verschiedene Meinungen gibt, ist es zur Zeit einfach sehr schwierig, ein Zukunftsplan zu erstellen. Als Optimist bin ich aber guter Dinge, dass es ab Anfang nächsten Jahres wieder anfängt und wir von Monat zu Monat mehr Kunden in Panama begrüßen können. Das Reisen wird sicher anders sein als vorher, aber ich bin sicher, dass man die Schönheit des Landes auch in Zukunft genießen kann. Da Panama kein Massentourismus-Land ist und wir in den ersten Monaten viel weniger Kunden als normalerweise haben werden, kann man ohne Sorgen unser schönes Land besuchen.

  • Panama Quetzal

Gibt es besondere Projekte, die unsere Gäste durch Spenden unterstützen können?

Wir unterstützen seit bald 2 Jahren die von Deutschen geführte, allgemeinnützige Stiftung „Waved Foundation“, die sich für mehr Bildung von Kindern an kleineren öffentlichen Schulen einsetzt. Auch zu Zeiten des Coronavirus sind sie sehr aktiv, haben aber natürlich auch unter der Krise gelitten. 

Zu den Panama-Reisen


Das könnte euch auch gefallen

Panama san Blas Insel
· Interview · Mittelamerika
Panama - ein Land der Kontraste

Sandra Padinger arbeitet bei unserer Partneragentur in Panama City und hilft uns, eure Traumreise durch das Tropenparadies Panama auszuarbeiten. Warum es sie nach ihrem Tourismusstudium nach Mittelamerika zog und was sie an Panama liebt, verrät sie euch in einem kleinen Interview.

von Elisa Stoll
· Interview · Allgemeines · Europa
Wie geht es eigentlich unseren Freunden...auf den Azoren?

Einen Einblick in das Leben in Zeiten von Corona auf den Azoren, von Tanja Hausmann. Welche Einschränkungen gibt es und wie gehen die Menschen mit der Situation um?

von Elisa Stoll
Vulkan Cotopaxi in Ecuador
· Interview · Allgemeines · Südamerika
Wie geht es eigentlich unseren Freunden in...Ecuador?

Letzte Woche haben wir euch unsere Reihe „Wie geht es eigentlich unseren Freunden in…?“ vorgestellt, die wir nun wöchentlich fortsetzen. Deshalb bekommt ihr heute einen Einblick in das Leben in Zeiten von Corona von unserer guten Freundin Pastora Donoso, die Mitarbeiterin unserer Partneragentur in...

von Jara Schreck
Dead Vlei Namibia
· Interview · Allgemeines · Afrika
Wie geht es eigentlich unseren Freunden in...Namibia?

Aus Namibia bekommt man nicht viele Neuigkeiten, weshalb es besonders spannend ist, mehr über die aktuelle Lage vor Ort zu erfahren. Wir haben Andrew, den Geschäftsführer unserer Partneragentur vor Ort befragt, wie er sein Leben mit Corona in Namibia meistert.

von Paul Stoll

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK