Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"Ich kann nur empfehlen die Reisebeschreibung zu lesen. Alles was da steht wird auch genau so passieren. Und das ist toll!"

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.144 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Deutsch sprechender, ausgebildeter Reiseleiter 
  • Krokodile in freier Wildbahn sichten
  • Besuch einer tierreichen Hacienda
  • Walbeobachtung
  • Boots- und Kajaktouren
  • Corcovado-Trekking
  • Schnorcheln am Riff

Tour Special

Wildlife

Wir haben auf dieser Reise sehr gute Chancen, einen Tapir zu sehen! Aber nicht nur ihn, wir machen uns auf die Suche nach vielen anderen wilden Tieren.

Leise bewegt sich unsere Gruppe am einsamen Sandstrand von Corcovado, die Palmen reichen bis zum Strand, wir folgen seltsamen Spuren im warmen Sand. Der Reiseleiter stoppt und zeigt aufgeregt in Richtung eines kleinen Buschs. Was soll da sein? In Costa Rica kann man immer viele Tiere sehen, selbst wenn man 14 Tage den Reisebus nicht verlassen würde. Wer dagegen mal richtig viele und richtig seltene Tiere sehen möchte, der muss raus in die Wildnis, mit uns wandern und Boot fahren. Die Tierwelt will ein Stück weit „erarbeitet“ werden! Diese Costa Rica Erlebnisreise richtet sich ganz speziell an Tierbeobachter und an Menschen, die im Urlaub gerne aktiv sind. Sie ist auch als sinnvolle Ergänzung gedacht, für Gäste, die bereits in Costa Rica waren. Wir besuchen die schönsten und wichtigsten, aber auch wenig frequentierte und unbekannte Regionen Costa Ricas. Und wir konzentrieren uns auf die Schönheit der Natur. Natürlich legen wir großen Wert auf die Vogelwelt, aber wir werden uns auch den hochinteressanten Säugetieren, Amphibien, Reptilien und seltenen Pflanzen widmen. 

Die Abkürzung zu Ihrer Naturreise?

Beratungstermin vereinbaren

Must do

Kult-Gebäck

Lassen Sie sich in unserer La Tigra Rainforest Lodge zeigen, wie man „Bizcochos“ herstellt. Das ist ein einfach nachzukochendes Gebäck, das bei den Einheimischen Kultcharakter hat. Die Eier werden direkt aus dem Hühnerstall geholt. Alicia, unsere Köchin, verrät Ihnen ihr Hausrezept.

Reiseverlauf

alttext

1 Ankommen und Genießen

Willkommen in Costa Rica! Am Flughafen in San José angekommen, erwartet uns bereits ein Transfer, der uns in das etwa elf Kilometer entfernte Hotel bringt. Gegen 18 Uhr Ortszeit erwartet uns ein Treffen mit unserem Reiseleiter Alvaro, ein waschechter Tico, der schon seit vielen Jahren Teil unserer travel-to-nature-Familie ist. Er gibt uns einen kurzen Programmüberblick in lockerer Begrüßungsrunde, bevor wir ein wohlverdientes, leckeres Abendessen genießen dürfen.

Fahrzeit ca. 40 min (11km)

Keine Verpflegung

  • Flughafentransfer 

Hotel Villa los Candiles

alttext

2 Krokodile am Rio Tarcoles

Der tropische Tag der Costa Rica Erlebnisreise beginnt mit einem frischen, aromatischen costa-ricanischen Kaffee. Langsam gleiten wir mit unserem überdachten Boot über den Fluss. Riesige Spitzkrokodile sonnen sich faul auf den Sandbänken am Ufer. Wir schaudern etwas, wenn ein solcher Riese neben unserem Boot ins Wasser gleitet. Nebenbei hört man ab und an das Krächzen der Hellroten Aras, die über unsere Köpfe fliegen. Am Flussufer tummeln sich außerdem verschiedene Reiherarten und Eisvögel, während Leguane und Brüllaffen uns von den Bäumen aus beobachten.
Nach der Tour geht es weiter zu unserem nächsten Hotel, wo wir erst einmal entspannen und den Tag ganz gemütlich ausklingen lassen können.

Fahrzeit ca. 1,5 Stunden bis Tarcoles (70 Km) & ca. 2,5 Stunden bis Cañas (125km)

Frühstück

  • Krokodilsafari auf dem Tarcoles Fluss

Hacienda la Pacifica

alttext

3 Der Trockenwald

Den heutigen Tag nutzen wir, um die ebenso tier- wie pflanzenreiche Umgebung und den Trockenwald zu erkunden. Das Gelände der Hacienda ist so riesig, dass man es fast nicht an einem Tag erwandern kann. Alvaro führt uns geschickt und sicher über die Pfade des Landguts, vorbei an den Becken der Fischzucht, an denen auch Reiher und Jabirus – die größten Vögel des Landes – gerne ihre Frühstückspause verbringen. Insgesamt wandern wir hier gut zehn Kilometer.

Frühstück

  • ca. 10km mittelschwere Wanderung, hügeliges Gelände, ca. 500hm

Hacienda la Pacifica

alttext

4 Am Fuße des Vulkans

Es geht um den Arenal-See herum bis zum Lago de Cote. Der glücklicherweise wenig bekannte See lädt uns zu einer tollen Umrundungswanderung von ca. neun Kilometern durch Sekundärregenwald ein. Nach einem Mittagessen setzen wir den Weg unserer Costa Rica Erlebnisreise fort bis La Fortuna am Fuße des imposanten Feuerbergs. Das kleine, stilvolle Hotel Casa Luna liegt direkt an den Ausläufern des Vulkans Arenal. Nicht nur deshalb ist es für uns erste Wahl, sondern auch, weil das Hotel uns nach unseren langen Wanderungen ein stilvolles Ambiente zur Erholung bietet.

Fahrzeit ca. 2,5 Stunden (90 Km)

Frühstück

  • ca. 9 km mittelschwere Wanderung am Lago de Cote, hügeliges Gelände, ca. 300hm

Casa Luna Hotel & Spa

Am Fuße des Vulkan Arenal bietet Ihr Hotel eine Oase der Erholung. Das ökologisch geführte Hotel verfügt über gemütlich eingerichtete Zimmer mit zwei Queen Size Betten. Vom Zimmerfenster aus hat man einen tollen Blick auf den Vulkankegel des Arenal, wenn sich dieser nicht hinter einer Wolke versteckt. Im Pool mit Jacuzzi können Sie sich herrlich entspannen oder einen kleinen Rundgang durch den hoteleigenen Garten unternehmen.

alttext

5 Wir pflanzen unseren Baum in La Tigra

Wir fahren in das nahe gelegene Aufforstungsprojekt von travel-to-nature. Auf dem Gelände der La Tigra Rainforest Lodge und des Reserva Bosque La Tigra gibt es viele, gut beschriftete Wanderwege. Wir wandern hier rund acht Kilometer und werden unseren eigenen Baum pflanzen. Am Abend unternehmen wir eine Nachtwanderung über das Gelände der Lodge, um die nachtaktiven Tiere zu suchen. Das Regenwaldprojekt ist in Gemeinschaftsarbeit der costa-ricanischen Firma Cerro de Oro und travel-to-nature entstanden. Hier erfahren Sie mehr über das Projekt.

Fahrzeit ca. 60 Minuten (30 Km)

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • ca. 8km mittelschwere Wanderung, hügeliges Gelände, ca. 500hm inkl Pflanzen unseres Regenwaldbaumes
  • Nachtwanderung, ca. 2 km, 2 Stunden, einfache Wanderung, 200hm

La Tigra Rainforest Lodge

Erleben Sie Dschungelfeeling pur! Die La Tigra Rainforest Lodge liegt inmitten des tropischen Regenwaldes – perfekt, um Tiere von der urigen Holzterrasse aus zu beobachten. Genießen Sie den unverstellten Blick in die Natur sowie das Zirpen und das Froschkonzert in der Nacht! Sie schlafen in Baumhäusern, die aus einheimischem Holz und anderen Naturmaterialien erbaut und eingerichtet sind. Jedes verfügt über ein eigenes Bad mit Dusche/WC und zwei separate Betten. Die Baumhäuser befinden sich in angenehmer Entfernung zueinander, sodass für ausreichend Privatsphäre gesorgt ist. Im angeschlossenen Restaurant wird Ihnen hervorragende, costa-ricanische Küche aus dem eigenen Permakulturgarten serviert! Ein beschilderter Wanderpfad durch den Regenwald beginnt direkt neben der Unterkunft.

alttext

6 Kajak fahren an der Grenze zu Nicaragua

Heute hält unsere Costa Rica Erlebnisreise ein besonderes Highlight bereit. Noch vor Erreichen der nächsten Lodge bei Boca Tapada geht es in die Kajaks. Das Befahren des Flusses „Tres Amigos“ ist einfach, er fließt langsam und gemächlich. Wir werden viele Wasservögel sehen, vielleicht Wasserotter und sicherlich Krokodile. Auch Nasenbären, Faultiere, Waschbären, Tukane sowie mit etwas Glück Soldaten-Aras und den seltenen Agami-Reiher. Nur gelegentlich lassen sich die scheuen Jaguare und Pumas sichten, aber nichts ist hier unmöglich... Wer keine Kajaktour machen möchte, kann wunderbar auf Fotopirsch gehen.

Fahrzeit ca. 2,5 Stunden (90 Km)

Frühstück

  • Kajaktour, ca. 2-3 Stunden, keine Vorkenntnisse erforderlich, nur für Schwimmer

Maquenque Eco-Lodge

alttext

7 Die Artenvielfalt des Nordens

Wir starten zu einer schönen Wanderung durch den Urwald, durch Primär- und Sekundärregenwald und durch mehrere Feuchtgebiete, die unzähligen Tieren eine Heimat bieten. Wir wandern ca. sieben Kilometer weit auf Dschungelpfaden. Mitunter wird es matschig sein und mal einen Schauer geben – das gehört im Regenwald einfach dazu. Wir riechen die feuchte Erde und lauschen dem unglaublichen Konzert von Zikaden, Fröschen und Vögeln. Auch heute erwarten wir, viele Tiere zu sehen, die wir bereits am Vortag beschrieben haben. 

Frühstück

  • ca. 7 km mittelschwere Wanderung, leicht hügeliges, manchmal matschiges Gelände, ca. 200hm

Maquenque Eco-Lodge

alttext

8 Kakaotour und Karibikstrand (Cahuita)

Wir verlassen dieses kleine Paradies und setzen mit dem Boot wieder über den Rio San Carlos. Wir reisen weiter nach Sarapiqui. Hier lassen wir unseren Gaumen bei einer wunderbaren Schokoladentour im La-Tirimbina-Reservat verwöhnen. Achtung: Bei zu viel Nascherei übernehmen wir keine Verantwortung für Energieschübe und einen Glücksflash! Anschließend führt uns unsere Costa Rica Erlebnisreise weiter an die Südkaribikküste mit ihren hellen Sandstränden, karibischen Rhythmen, kleinen Restaurants und Bars sowie einem Nationalpark von unvergleichlicher Schönheit.

Fahrzeit ca. 1,5 Stunden (60km) bis Sarapiqui, im Anschluss ca. 4 Stunden (220km) bis Puerto Viejo de Talamanca

Frühstück

  • Kakaotour, ca. 3km mittelschwere Wanderung, hügeliges Gelände, ca. 200hm
alttext

9 Schwimmen in einem der schönsten Nationalparks

Noch vor der großen Hitze brechen wir zur Wanderung in den Nationalpark Cahuita auf. Schon am Eingang lassen sich häufig die ersten Kapuzineraffen oder Faultiere entdecken. Kleine Besonderheiten wie die gelbe Greifschwanzlanzenotter entdeckt Alvaro mit seinem geschulten Auge für uns im Unterholz. Die Wanderung führt auf einem Pfad die Küste entlang, vorbei an einsamen Stränden, Flussmündungen und durch Küstenwald. Einige Stellen laden zum Baden im warmen Atlantik ein. Nach ca. zehn Kilometern wird uns langsam sehr warm, da kommt eine Erfrischung im Meer gerade recht.

Frühstück

  • ca. 10km mittelschwere Wanderung, relativ ebenes Gelände, ca. 200hm
alttext

10 Back to the roots!

Genug der entspannten Atmosphäre! Wir verlassen die Karibik frühmorgens und begeben uns in unbekanntere Gefilde. Bei Pejibaye gelangen wir auf eine Schotterpiste, sechs Kilometer bis zu unserer ländlichen Unterkunft El Copal. Von diesen Kilometern können wir je nach Lust, Laune und Klima vier Kilometer wandern. Einsam, einfach und erstaunlich ist die kleine Albergue. Wir haben hier keinen Strom und keinen Handyempfang (bis auf eine einzige Stelle, die sogenannte „Telefonzelle“). Das Reserva El Copal haben wir ausgesucht, weil es ein sehr unterstützenswertes Projekt ist. Hier haben sich lokale Familien aus den Bezirken Pejibaye, El Humo und Taus im Jahr 1998 zusammengeschlossen, um in Eigeninitiative 160 Hektar tropischen Regenwald zu schützen.

Fahrzeit ca. 4,5 Stunden (190 Km)

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • ca. 4km einfache Wanderung, leicht ansteigendes Gelände, ca. 300hm

Reserva El Copal

alttext

11 Wanderung nach Tapanti

Die klare Bergluft weckt uns vermutlich früh am heutigen Tag der Costa Rica Erlebnisreise. Nach dem frühen Frühstück starten wir zu einer 14-Kilometer-Wanderung bis nach Tapanti. Wir laufen durch wundervolle Natur mit steilen Berghängen, nebelverhangenen Wäldern und gigantischen Ausblicken. Im kleinen Ort Tapanti wartet unser Bus und wir fahren weiter in das malerische Orosi-Tal. In Cartago besichtigen wir die Basilica de los Angeles, das schönste Gotteshaus des Landes. Am späten Nachmittag geht es weiter bis zu unserer nächsten Unterkunft in San Gerardo de Dota.

Fahrzeit ca. 3 Stunden (100 Km)

Frühstück

  • ca. 14km relativ schwere Wanderung, hügeliges Gelände, ca. 1200hm
  • Besuch der Basilica de la nuestra señora

Savegre Hotel & Natural Reserve

alttext

12 Es geht bergab mit uns…

Die gute Luft der Berge macht uns wieder wach für die nächste Wanderung. Wir laufen durch den mystischen Nebelwald, wo sich der Berg Cerro Buena Vista befindet. Während der Wanderung genießen wir ganz bewusst und aufmerksam die Einsamkeit des Waldes. Flechten, Moose und Bromelien bestimmen das Bild. Ab und zu lässt sich der farbenfrohe Quetzal – schillernder Göttervogel der Mayas – zwischen den Ästen erblicken.

Frühstück

  • ca. 13km relativ schwere Wanderung bergab, gebirgiges Gelände, ca. 1600hm

Savegre Hotel & Natural Reserve

alttext

13 Auf nach Sierpe – das nächste Abenteuer wartet!

Die Straße schlängelt sich langsam durch die Berge bis hinunter an die Küste. Nun geht es bis ganz in den Süden auf die Halbinsel Osa. Hier finden wir den größten Naturschatz des Landes – den legendären Corcovado Nationalpark.
Bei Sierpe verabschiedet sich unser Fahrer von uns für die nächsten 5 Tage. Wir steigen in ein Boot um und zunächst geht es den Rio Sierpe hinauf vorbei an Mangrovenwäldern. An der Flussmündung geht es in das offene Meer. Hier kann es je nach Wellengang mal etwas schaukeln. Entlang der Küstenlinie werden wir dann in unsere nächste Lodge gebracht. Beim Aussteigen laufen wir die letzten Meter durch das Wasser bis zum Strand. Die Meeresbrandung spült uns dabei um die Füße. Am späten Nachmittag können wir endlich ein Bad im Pazifik nehmen. Bei gutem Wetter genießen wir einen traumhaften Sonnenuntergang über dem Pazifik.

Fahrzeit ca. 4 Stunden (175 Km) plus circa eine Stunde per Boot

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Bootstransfer Sierpe-Lodge

Rancho Corcovado

alttext

14 Ruhetag oder optionale Tour zur Isla de Caño

Heute entspannen wir und sammeln Kräfte für unsere große Wanderung am nächsten Tag. Wir können den Tag am Strand spazieren gehen, im Meer baden oder einfach mit Alvaro auf die Suche nach Tieren gehen. Wer noch Lust auf Aktivitäten hat, der mag vielleicht eine optionale Tour zur Isla del Caño unternehmen. Dabei lassen sich schon während der Überfahrt manchmal Delfine oder Buckelwale beobachten. Beim Schnorcheln beobachten wir Stachelrochen, kleine Riffhaie und mit etwa Glück sogar Meeresschildkröten.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Optionale Schnorchel-oder Tauchtour an der Isla Caño

Rancho Corcovado

alttext

15 Wanderung im artenreichsten Gebiet der Erde

Das Boot holt uns schon ganz früh ab, um uns zur Rangerstation Sirena im Corcovado Nationalpark zu bringen (ca. 1,5 Stunden Bootstransfer übes offene Meer). Bevor die tropische Sonne voll am Himmel steht wandern wir los in Richtung La Leona. Diese Wanderung ist bei einer Luftfeuchtigkeit von circa 98% und Temperaturen von meist über 32 Grad eine richtige Herausforderung. Der Wanderweg geht entlang der Küste mal direkt am Strand entlang, mal durch den Küstenwald. Fast 20 Kilometer werden wir heute bewältigen, Flüsse durchqueren und einsame Traumstrände entdecken. Hier sind wir mitten im Lebensraum von Tapiren, Pumas und unzähligen weiteren Säugetieren, Insekten, Vögeln und Reptilien. Nicht umsonst ist der Corcovado Nationalpark eines der artenreichsten Gebiete unserer Erde.
Kurz vor Einbruch der Dunkelheit erreichen wir die La Leona Ecolodge. 

Die Eintritte in den Nationalpark Corcovado werden erst exakt 60 Tage vor Eintritt bestätigt und wir können daher nicht garantieren, dass wir die Eintritte bekommen – da diese limitiert sind. Bisher hat es aber immer geklappt. 
Sollten wir die Eintritte mal nicht bestätigt bekommen, dann bleiben wir entweder eine weitere Nacht in Leona oder in der Drake Bay und machen Wanderungen in privaten Reservaten die zum gleichen biologischen Korridor wie der Corcovado Nationalpark gehören und somit die gleiche Flora und Fauna haben. Bisher hat es bei unserer Tour jedoch immer geklappt.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Bootstransfer (ca. 1,5 Stunden)
  • ca. 20km anstrengende Wanderung, ebenes, sandiges Gelände, ca. 100hm

La Leona Ecolodge

alttext

16 Relaxen beim Rauschen der Wellen

Wir gehen ein paar Schritte und schon liegt der unendliche, blaue Pazifik vor uns. Die Wellen sind hier heftig, aber trotzdem können wir die Füße noch vor dem Frühstück ins kühle Nass halten. Dieser Tag ist ein Ruhetag. Alvaro läuft mit uns am Strand entlang und hält nach Tieren Ausschau. Wir liegen faul in der Lodge und lesen Bücher oder lassen uns einfach auf die einmalige Natur ein. Abschalten und die Seele baumeln lassen ist heute bei der Costa Rica Erlebnisreise angesagt! 

Frühstück, Mittag- und Abendessen

La Leona Ecolodge

alttext

17 Zurück in die Zivilisation

Nach dem Frühstück spazieren wir etwa 3 Kilometer zu Fuß am Strand entlang bis nach Carate. Hier schwingen wir uns auf die Ladefläche von Pick-ups oder in einen Kleinbus und werden bis nach Puerto Jiménez gebracht. Gemeinsam treten wir die Rückfahrt in das Zentraltal an.

Fahrzeit ca. 8 Stunden (405 Km)

Frühstück

  • ca. 3km leichte Wanderung, ebenes, sandiges Gelände

Hotel Villa los Candiles

alttext

18 Hasta pronto!

Je nach Abflugzeit können wir noch ein leckeres Frühstück im Hotel in San José genießen, bevor es im Laufe des Tages (ca. 4 Stunden vor Abflug) in Richtung Flughafen geht. Der Transfer ist inklusive. Wir wünschen eine gute Heim- oder Weiterreise mit vielen schönen Erinnerungen an Ihre Costa Rica Erlebnisreise!

Fahrtzeit ca. 40 min (16km)

Frühstück

  • Flughafentransfer

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Costa Rica?

Information zu Covid-19: Auf unserer Seite Zielländer im Überblick finden sie alle wichtigen Informationen bezüglich der aktuellen Impfvorschriften. Gerne informieren wir Sie aber auch persönlich bei Ihrer Reiseanfrage.
Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Impfempfehlungen aussprechen. Aus eigener Erfahrung heraus haben sich jedoch Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus bewährt. Bitte lassen Sie sich zu den Impfungen bereits einige Zeit vor Ihrem Aufenthalt in Costa Rica ausführlich von Ihrem Arzt beraten, damit Sie diese auf jeden Fall rechtzeitig vornehmen können.

Mit welcher Währung bezahlt man in Costa Rica?

Die offizielle Währung in Costa Rica ist der Colón. Die Preise sind aber auch in US-Dollar ausgezeichnet. So kann eigentlich überall mit beiden Währungen bezahlt werden. Es empfiehlt sich Bargeld in US-Dollar mitzunehmen und ebenfalls eine Kreditkarte. Mit dieser kann man in den größeren Städten problemlos Bargeld abheben, muss aber ggf. mit Wartezeiten bei den Banken rechnen.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Costa Rica? Benötigt man ein Visum?

Information zu Covid-19: Auf unserer Seite Zielländer im Überblick finden Sie alle wichtigen Informationen bezüglich aktueller Ein- und Ausreisebestimmungen. Deutsche Staatsbürger können mit einem gültigen Reisepass für 90 Tage visafrei nach Costa Rica einreisen. Auch deutsche Kinderausweise werden anerkannt. Probleme kann es geben wenn das Kind lediglich im Reisepass der Eltern vermerkt ist. Beachten Sie dazu bitte die Bestimmungen des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Marie Stern, Ihre Costa Rica Expertin

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen