Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"So viele Naturerlebnisse in so kurzer Zeit gibt es selten."

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.322 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Zahlreiche Fotomöglichkeiten mit Spezialtipps vom Profi
  • Nächtliche Fotopirsch in der Tirimbina Reserve
  • Königsgeier und Fledermäuse in Boca Tapada
  • Quetzalsuche am Cerro de la Muerte
  • Küstenaufnahmen am Pazifik
  • Perspektivwechsel auf dem Rio Tarcoles

Tour Special

Zwei auf einen Streich!

Die Reise wird von dem eingespielten Fotografen-Duo Sven Herdt und Jonathan Serrano begleitet. Jonathan kennt "sein Land" Costa Rica in- und auswendig und spürt für Euch die besten Fotomotive auf. Svens Steckenpferd ist die Naturfotografie in all ihren Facetten von nah bis fern. Dafür hat er schon die ganze Welt bereist. Beide geben bei dieser Reise ihr Wissen weiter und teilen ihre Abenteuer mit euch.

In der kleinen Reisegruppe mit dem Fotoprofi Sven Herdt und dem fotografiebegeisterten Reiseleiter Jonathan begeben wir uns auf Motivsuche durch den costa-ricanischen Regenwald. Das farbenfrohe Land bietet uns die tollsten Fotomotive – mystisch anmutende Regenwälder, zahlreiche bunte Vögel, Brüllaffen, Faultiere, ein Vulkan und den zweithöchsten Berg Costa Ricas, den Cerro de la Muerte.

Die Reise führt uns zu Beginn an die Karibikküste durch dichten Mangrovendschungel in den Nationalpark Tortuguero. In Sarapiquí und Boca Tapada machen wir uns dann auf die Suche nach Tukanen, Papageien, Fröschen und vielen weiteren Tieren. Im Anschluss besuchen wir den Cerro de la Muerte von dessen Gipfel wir den atemberaubenden Ausblick auf den Atlantik und Pazifik genießen. Vielleicht erhaschen wir auch einen Blick auf den sagenumwobenen Göttervogel Quetzal. Abschluss der Reise ist die Zentralpazifikküste, wo wir neben herrlichen Küstenabschnitten den Naucaya Wasserfall besuchen und eine Bootsfahrt auf dem Rio Tarcoles zu Spitzkrokodilen unternehmen. Von dort geht es direkt zum Flughafen. 

You can do MOOR!
Mit dieser Reise hilfst du uns, die Doppelschnepfe nach Litauen zurückzubringen.

Erfahre hier mehr >

Reiseverlauf

1 Willkommen in Costa Rica!

Direkt nach unserer Ankunft am Flughafen werden wir von unserem Reiseleiter Jonathan Serrano am Ausgang erwartet. Gemeinsam machen wir uns auf den Weg in unser Hotel in San José. Hier können wir uns erstmal von der langen Anreise erholen und uns für unsere Fotorundreise durch das Tropenparadies Costa Rica rüsten. Wer noch fit genug ist, kann natürlich schon direkt mit Jonathan die Gegend des Zentraltals erkunden.

Keine Verpflegung

  • Flughafentransfer
  • Erste Fotoeindrücke

Hotel Park Inn

Das Park Inn San Jose by Radission befindet sich in der gleichnamigen Hauptstadt Costa Ricas und liegt etwa 2km von den bekanntesten Sehenswürdigkeiten entfernt. Annehmlichkeiten der Unterkunft sind ein eigenes Restaurant, ein kleiner Außenpool und ein Fitnessraum. Die Zimmer verfügen über Minibar, Kaffeemaschine, Fernseher und ein privates Badezimmer. 

2 An die Karibikküste

Am frühen Morgen holt uns ein Transferbus am Zentraltal ab und fährt uns durch den Nationalpark Braulio Carrillo in die karibische Tiefebene. Nach einer Frühstückspause unweit des Ortes Guapiles geht es vorbei an Wäldern, Weiden und riesigen Bananenplantagen. Danach steigen wir auf ein Boot um und schippern nach Tortuguero. In der Pachira Lodge wartet bei Ankunft ein leckeres Mittagessen auf uns.

Nachmittags geht es dann zu Fuß auf eine Wanderung über das Grundstück und den Garten der Lodge. Im Anschluss können wir in der Hängematte entspannen. 

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Bootsfahrt nach Tortuguero (ca. 1,5 Std. vormittags)
  • Wanderung auf den Pfaden der Lodge

Pachira Lodge

Die Pachira Lodge ist nur circa fünf Minuten von dem schönen Nationalpark in Tortuguero entfernt. Sie liegt direkt am Hauptkanal, mitten im Herzen des Dschungels und ist nur über den Wasser- oder den Luftweg erreichbar. 

Auf der Anlage der Pachira Lodge gibt es einen Pool in Schildkrötenform, das Markenzeichen des Hotels, eine Bar, sowie ein ausgezeichnetes Restaurant, in dessen Speisesaal köstliche Gerichte in tropischem Ambiente serviert werden. Zudem gibt es einen kleinen Wanderweg durch den Dschungel. 

3 Nationalpark Tortuguero

Frühaufstehen stört uns nicht, denn heute steht eine "Early Bird"-Tour durch die Kanäle des Nationalparks Tortuguero an. Wir werden heute sowohl um diese Tageszeit als auch nachmittags auf den Kanälen unterwegs sein, so dass wir jeweils eine ganz andere Tierwelt vor die Linse bekommen. 

Nach einer mittaglichen Stärkung steht zunächst ein geführter Besuch des Dorfes in Tortuguero auf dem Plan. Eine Oase fernab vom Trubel der Zivilisation, in der es keine Staus gibt, sondern ein Paradies, das von Reggae und Fahrradfahrern überschwemmt wird. Eines der auffälligsten Merkmale der Stadt sind die Wandmalereien, die ihre Wände schmücken, voller Farben und Freude, die perfekt mit dem Charakter ihrer Bewohner harmonieren. 

Nachmittags besteigen wir dann nochmals die Boote und machen eine erneute Tour über die Kanäle. Wieder haben wir die Chance, verschiedene Reptilien,Vögel und andere Tierarten zu entdecken, wie zum Beispiel Kaimane, verschiedene Affenarten oder auch Faultiere. 

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Zwei Bootstouren durch die Kanäle des Nationalparks Tortuguero 
  • Besuch des Dorfes Tortuguero

4 Weiße Fledermäuse und Nachtwanderung

Morgens fahren wir über die Kanäle wieder zurück ins Landesinnere und steigen in unseren Bus um, der uns die nächsten Tage stetig begleiten wird. Auf dem Weg nach Sarapiqui statten wir noch Donde Cope in La Unión de Guápiles einen Besuch ab. Cope ist ein Künstler und Fotograf, der in seinem Garten einen natürlichen Teich geschaffen hat. Dort führt er uns in die faszinierende Welt der weißen Fledermäuse in ihrem natürlichen Lebensraum.

Unser heutiges Ziel heißt jedoch Pto. Viejo de Sarapiquí. Nach Einbruch der Dunkelheit wandern wir dort durch den Regenwald und entdecken so erst seine Schätze. Die meisten Tiere wie bspw. der Rotaugenlaubfrosch sind nachtaktiv. Während der Wanderung erfahren wir viel über die Entwicklung dieser angepassten Regenwaldarten, zu welchen Frösche, Insekten, Spinnen, Faultiere, Opossums und andere zählen. 

Fahrzeit ca. 2 Stunden 

Frühstück

  • Besuch Donde Cope mit seinen weißen Fledermäusen
  • ca. 2-stündige Nachtwanderung in Sarapiquí

Sarapiquis Lodge

Die Unterkunft befindet sich in La Virgen de Sarapiquí, direkt neben dem la Tirimbina Regenwaldreservat. Ein kleiner Infinity Pool mit Regenwaldblick befindet sich im tropischen Garten und im hauseigenen Restaurant gibt es auf Wunsch Mittag- und Abendessen. 

5 Wasserfälle & Aras

Heute machen wir uns auf den Weg nach Bajos del Toro zu den Blauen Wasserfällen - Blue Falls. Das private Anwesen von Blue Falls in Costa Rica erstreckt sich über 51 Hektar. Es gibt Wanderwege, die zu sieben blauen Wasserfällen, zwei regulären Wasserfällen und mehreren Schwimmbecken führen. Das dortige Wasser enthält eine höhere Konzentration eines Minerals namens Aluminiumsulfat. Wenn das Sonnenlicht auf das Wasser fällt, reflektiert es aufgrund der optischen Eigenschaften dieses Minerals einen blauen Farbton. 

Im Anschluss besuchen wir das Projekt Casa de las Lapas in Rio Cuarto. Dieses Refugium beherbergt und schützt 35 Aras und bietet uns die Möglichkeit die Aras in ihrem natürlichen Lebensraum aus nächster Nähe zu erleben. 

Frühstück

  • Besuch der Wasserfälle von Blue Falls
  • Ara-Projekt Casa de la Lapas

6 Karibische Tiefebene am Rio San Carlos

Heute geht es für Sie in die spannende Welt der Schokolade. Wir mit der Überquerung der längsten Hängebrücke der Region um den Regenwald zu erkunden, bis wir zu eine traditionelle Kakaoplantage entdecken, wo wir jeden Schritt des traditionellen Kakaoverfahrens kennenlernen. Von der Pflanze über die Ernte, die Trocknung, der Röstung bis hin zur Verarbeitung erklärt der lokale Guide alle Schritte anschaulich. Kostprobe gefällig?

Im Anschluss fahren wir gen Norden vorbei an riesigen Maniok-, Papaya- und Ananasplantagen fast bis an die Grenze zu Nicaragua in den kleinen Ort Boca Tapada am Rio San Carlos. Der Río San Carlos mit seinem breiten Flussbett und die umliegenden Regenwaldgebiete bieten ein tolles Urwalderlebnis weit weg von jeglichem Zivilisationslärm. Von Vogelbeobachtern wurden bereits mehr als 350 verschiedene Vogelarten in dieser Zone entdeckt. Vor allem der seltene Grüne Ara (Soldaten Ara) hat hier noch ein Rückzugsort gefunden und nistet in Baumhöhlen des seltenen Almendro Baums. 

Frühstück

  • Hängebrücken & Schokoladenplantage

Pedacito de Cielo Lodge

Ihre Lodge liegt am Ufer des Flusses San Carlos, eingebettet in den authentischen Regenwald. Direkt angrenzend liegt das Biosphärenreservat Camino al San Juan. Das Reservat der Lodge erreichen Sie nach nur zwei Kilometern. Das familiengeführte Hotel bietet seinen Gästen Bungalows mit Privatbad, Terrasse und Ventilator. Der Wunsch nach Flussblick (ältere Bungalows) und Regenwaldblick (neuere Bungalows) kann immer angegeben werden. 

7 Vogel-, Fledermaus- und Makrofotografie

Am Morgen fahren wir in die nahe gelegene Laguna del Lagarto Lodge. Diese Lodge hat speziell entworfene Plattformen mit einer Kapazität für acht Fotografen, auf denen wir in einer Entfernung von nicht mehr als vier Metern und vor natürlichen Hintergründen eine Vielzahl von Vögeln wie Tukane, Oriolen, Sittiche, Honigläufer, Tangaren, Spechte und mehr fotografieren können.

Danach bewegen wir uns etwas und gehen in den Dschungel. Nicht vergessen: Euer Makro-Objektiv! Denn nun gilt es Schlangen, kleine Pfeilgiftfrösche, Ameisen und viele mehr im Unterholz zu entdecken. Mit etwas Glück können wir auch Säugetiere wie Nasenbären, verschiedene Affenarten, Agutis, Tapire, einen Ozelot oder einen Süßwasserotter bewundern.

Am Abend haben wir noch eine ganz besondere Möglichkeit. Wir wollen Fledermäuse ablichten. Diese Suchen im Dschungel nach Nektar. Ein spezieller Aufbau hilft uns bei der Umsetzung dieses einzigartigen Motivs.
Rückkehr in unsere Lodge, wo wir eine weitere Nacht verbringen. 

 

Frühstück

  • Fotoplattform für Vogelfotografie
  • Dschungeltour für Makrofotgrafie
  • Fledermaus-Beobachtung

8 Königsgeier und andere Paradiesvögel

Heute fahren wir nochmal zur bekannten Plattform der Laguna del Lagarto Lodge, um weitere fasnierenede Aufnahmen zu machen. Der Königsgeier ist ein beeindruckendes Fotomodel mit seinen tollen Farben und seiner imposanten Größe. Wir versuchen unser Glück dieses Exemplar ablichten zu können. Dafür brauchen wir viel Geduld, aber die Chancen stehen gut, wirklich einmalige Fotos von diesem beeindruckenden Vogel zu bekommen.

Frühstück

  • Fotoplattform für Vogelfotografie

9 Hohe Gipfel, tiefe Schluchten und glasklare Flüsse 

Wir verlassen die karibische Tiefebene mit ihrem feucht-schwülem Klima und fahren über das Zentraltal an den Bergpass Cerro de la Muerte. Er liegt circa zwei Stunden südlich von San José. Über ihn führt der höchste Punkt der Panamericana in ganz Mittelamerika. Die Strecke hat neben der wunderbaren Aussicht in den Höhenlagen auch wunderschöne Vegetation. Vom Regenwald über den Nebelwald, bis hin zur Paramovegetation mit kleinen Zwergwäldern und kahlen Gipfeln gibt es hier alles.

Unser Ziel ist San Gerado de Dota, ein langgezogenes Dorf im Tal des Savegre Flusses. Eine kleine, steile Straße windet sich in Serpentinen hinunter bis in das Tal, das von dem glitzernden, klaren Bergfluss durchzogen wird. Die Berghänge bieten sagenhafte Wälder, welche über und über behangen mit Moosen, Bromelien und Flechten sind. Die Luft ist hier sehr rein. Nachts kann es auch sehr frisch werden. 

Fahrzeit ca. 4,5 Stunden

Frühstück

  • Bergpass Cerro de la Muerte

Sueños del Bosque Lodge

Das Hotel Sueños del Bosque in San Gerardo de Dota besteht seit 20 Jahren, war einst ein verlassener Bauernhof und wurde schrittweise von der Betreiberfamilie in ein Hotel umgewandelt. Mittlerweile verfügt es über 10 rustikale Zimmer, die von einer üppigen Vegetation und Tierwelt umgeben sind.

10 Auf der Suche nach dem Göttervogel Quetzal

Noch vor dem Frühstück begeben wir uns gegen 5:30 Uhr auf die Suche nach dem Quetzal, dem Göttervogel der Inka und Maya. Dieser farbenprächtige Vogel bewohnt die hochgelegenen Wälder Zentralamerikas, vom Süden Mexikos bis nach Panama. Mit seinem metallgrünem Gefieder und seiner dunkelroten Brust und Bauch wird er zu einem bewunderten Objekt zahlreicher Naturliebhaber. Unsere Chancen auf der gut zweistündigen Tour stehen gut, denn unser erfahrener Guide weiß, wo die Vögel zur Zeit der Futtersuche am besten zu finden sind.

Im weiteren Tagesverlauf besuchen wir ein großartiges Projekt, das speziell für Fotografen und Vogelliebhaber aufgebaut wurde. Hier gibt es spezielle Fotodecks, um eine optimale Fotografie von Kolibris, Spechten, farbenfrohen Blüten und einmaligen Naturhintergründen zu ermöglichen. Wer bekommt als erster einen Kolibri im Flug vor die Linse?

Wir übernachten nochmals in San Gerado de Dota. 

Frühstück

11 Einsame Strände und Regenwälder des Südens

Unsere Reise führt uns an die südliche Pazifikküste nach Uvita zwischen Dominical und Palmar Norte. Die Gegend hier ist noch relativ wild und nahezu unberührt - ein echter Genuss für Naturliebhaber. Die Strände sind sehr lang und bieten eine gute Brandung. Direkt vor Uvita liegt der Marino Ballena Nationalpark, der die Küstenregion und die Meeresgebiete mit einer breiten Artenvielfalt schützt. Der Strand von Uvita gilt als einer der schönsten Strände im ganzen Südpazifik. Allein die Form der Halbinsel ist eine Besonderheit, da sie aussieht wie die Schwanzflosse eines Wals. Im Hinterland von Uvita befinden sich versteckte Wasserfälle und Regenwald, soweit das Auge reicht. 

Frühstück

Cuna del Angel Hotel

12 Nauyaca Wasserfälle

Der Nauyaca Wasserfall ist einer der beeindruckendsten Wasserfälle in Costa Rica und sollte bei einem Besuch der zentralen Pazifikküste Costa Ricas auf keinen Fall fehlen. Zunächst wandern wir zur obersten Stufe dieses epischen 150 Fuß hohen Wasserfalls, bevor wir danach mit einem erfrischenden Bad im Pool unterhalb des unteren Wasserfalls belohnt werden. Wir übernachten nochmals in unserem Hotel.

Frühstück

13 Natur und Küstenerlebnis Zentralpazifik

Es geht weiter in die Zentralpazifikregion in die Region rund um Tarcoles. Auf dem Weg dorthin kommen wir an einigen bekannten Stränden vorbei. Die Region bietet neben exotischer Natur auch eine gute Infrastruktur, so dass sie sich als ein beliebtes Erholungsgebiet etabliert hat. Wo immer es sich anbietet halten wir an und nehmen interessante Motive vor die Kamera. 

Fahrzeit ca. 2,5 Stunden

Frühstück

Hotel Cerro Lodge

Dieses Hotel mit mehreren Gebäuden und roten Dächern ist von üppiger Vegetation umgeben und liegt 15 km von der Jungle Crocodile Safari mit Krokodil- und Vogelbeobachtungstouren.
Die hellen, einfach eingerichteten Zimmer und Bungalows bieten einen Flachbildfernseher, ein nach außen offenes Badezimmer und Bergblick oder Gartenblick.

14 Carara Nationalpark & Rio Tarcoles

Nach dem Frühstück fahren wir zum Carara Nationalpark. Der Carara-Nationalpark erstreckt sich in einer Übergangszone zwischen tropischem Trockenwald und Regenwald. Diese einzigartige Umgebung begünstigt eine reiche Vielfalt an Lebensformen und beherbergt etwa 48% der Vogelarten Costa Ricas. Neben einer Vielzahl faszinierender Vogelarten ist hier auch die größte verbliebene Population der roten Aras zu finden. Schritt für Schritt wird uns die unglaubliche Tierwelt dieses Parks offenbart. 

Im Anschluss  gleiten wir langsam per Boot den Tarcoles Fluss entlang. Eindrucksvolle Spitzkrokodile sonnen sich am Uferrand. Das markante Krächzen der Hellroten Aras begleitet die Kulisse, während sie mit etwas Glück über unsere Köpfe fliegen. Verschiedene Reiherarten und Eisvögel, sowie Leguane und Brüllaffen tummeln sich ebenso am Flussufer und in den Bäumen. Rückkehr in unser Hotel. 

Frühstück

  • Wanderung durch den Nationalpark Carara
  • Bootstour auf dem Río Tarcoles

15 ¡Hasta pronto, Costa Rica!

Abschied nehmen: Wir verlassen Costa Rica heute mit schönen Eindrücken, die wir mit unserer Kamera festgehalten haben. Gemeinsam mit unserem Reiseleiter fahren wir heute zurück ins Zentraltal. Je nach Abflugzeit besteht noch die Möglichkeit, eine kleine Tour durch San José zu unternehmen.
Am Flughafen verabschieden wir uns von Jonathan.

Wir wünschen einen angenehmen Flug!
 

Frühstück

  • Transfer zum Flughafen am Nachmittag

Mehr Infos zu Ihrer Costa Rica Reise

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie auf Ihrer Costa Rica Reise unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Costa Rica Reisen?

Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Impfempfehlungen aussprechen. Aus eigener Erfahrung heraus haben sich jedoch Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus bewährt. Bitte lassen Sie sich zu den Impfungen bereits einige Zeit vor Ihrem Aufenthalt in Costa Rica ausführlich von Ihrem Arzt beraten, damit Sie diese auf jeden Fall rechtzeitig vornehmen können.

Mit welcher Währung bezahlt man in Costa Rica?

Die offizielle Währung in Costa Rica ist der Colón. Die Preise sind aber auch in US-Dollar ausgezeichnet. So kann eigentlich auf Ihrer Costa Rica Reise überall mit beiden Währungen bezahlt werden. Es empfiehlt sich Bargeld in US-Dollar mitzunehmen und ebenfalls eine Kreditkarte. Mit dieser kann man in den größeren Städten problemlos Bargeld abheben, muss aber ggf. mit Wartezeiten bei den Banken rechnen.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Costa Rica Reisen? Benötigt man ein Visum?

 Deutsche Staatsbürger können mit einem gültigen Reisepass für 90 Tage visafrei nach Costa Rica einreisen. Auch deutsche Kinderausweise werden anerkannt. Probleme kann es geben, wenn das Kind lediglich im Reisepass der Eltern vermerkt ist. Beachten Sie dazu bitte die Bestimmungen des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de.

Sollte ich besser einen Rucksack oder Koffer auf meine Costa Rica Reise mitnehmen?

Die Wahl zwischen Rucksack oder Koffer hängt ganz von persönlichen Vorlieben ab. Wenn Sie mit einem Mietwagen oder Transferbus reisen, ist es in der Regel möglich, beides problemlos unterzubringen. Manchmal können jedoch längere Wege vom Parkplatz zur Unterkunft anfallen, bei denen man den Koffer eventuell über ein paar Treppenstufen tragen muss. Ein Rucksack kann in solchen Situationen komfortabler sein, aber es kann schwieriger sein, eine Ordnung im Inneren zu bewahren. Stoffkoffer sind leichter und flexibler, ziehen aber möglicherweise je nach Jahreszeit mehr Feuchtigkeit an. Im Vergleich dazu bieten Hartschalenkoffer jedoch besseren Schutz vor Feuchtigkeit aufgrund ihrer gewölbten Form.

Brauche ich einen Adapter für Elektrogeräte in Costa Rica?

Ja, den braucht man auf jeden Fall. Für Costa Rica benötigen Sie einen Adapter vom Typ A oder B, da diese beiden Typen von Steckdosen in Costa Rica am häufigsten vorkommen. Der Typ A hat zwei flache Stifte, während der Typ B drei Stifte hat (zwei flache Stifte und einen Erdungsstift). Sie werden auch Duplex Stecker genannt.

Welche Kleidung sollte ich in Costa Rica tragen?

In Costa Rica ist das Klima tropisch und kann je nach Region und Höhenlage variieren. Deshalb empfiehlt es sich, leichte und atmungsaktive Kleidung zu tragen, die sich für warmes und feuchtes Wetter eignet. Baumwollkleidung oder leichte Synthetikstoffe sind eine gute Wahl. Es ist auch ratsam, Kleidung in Schichten zu tragen, um sich an unterschiedliche Temperaturen und Wetterbedingungen anpassen zu können. Die Kleidung sollte nach Möglichkeit auch sehr hell oder dunkel sein, denn diese ist für Mücken nicht so anziehend wie bunte Kleidung oder sehr intensive Farben. Am besten kaufen Sie sich vor Ort ein Mückenspray z.B. eines der Marke OFF. Diese Sprays schützen in der Regel relativ zuverlässig. Möchten Sie schon vor der Reise Sprays kaufen, sollten diese den Wirkstoff Deet enthalten.

Welches Schuhwerk soll ich für meine Costa Rica Reise einpacken?

Das empfohlene Schuhwerk für Costa Rica hängt ganz von den geplanten Aktivitäten ab. Wenn Sie beispielsweise vorhaben, Wanderungen durch den Regenwald oder Vulkanbesteigungen zu unternehmen, sind bequeme Wanderschuhe mit guter Stabilität empfehlenswert. Meist ist es völlig ausreichend, im Dschungel Turnschuhe, Trekking- oder Wanderschuhe zu tragen. Von Sandalen raten wir bei Wanderungen strikt ab. Wenn Sie hauptsächlich Strände besuchen und in Küstennähe bleiben möchten, sind leichte Sandalen oder Flip-Flops eine gute Wahl. Es ist auch wichtig, dass Sie bequeme Schuhe einpacken, die bereits eingelaufen sind, um Blasen und Schmerzen zu vermeiden.

Kann man das Leitungswasser in Costa Rica trinken?

Das Wasser in Costa Rica ist grundsätzlich trinkbar, wenn auch nicht unbedingt für den europäischen
Magen empfehlenswert (hoher Chloranteil). Daher sollten Sie sich Trinkwasser aus den Supermärkten
kaufen, am besten in großen Gebinden und in kleinere Flaschen für die Tagestouren abfüllen. Das
reduziert den Plastikmüll deutlich.

Welche Tiere kann man auf einer Reise nach Costa Rica sehen?

Oliv-Bastardschildkröte am Strand bei der Eiablage

Zu bestimmten Zeiten kann man in Costa Rica ganz besonders eindrucksvolle Tierbeobachtungen machen, nämlich dann, wenn an den verschiedenen Stränden in der Karibik und am Pazifik die Schildkröten an Land kriechen um ihre Eier abzulegen. Sechs bis acht Wochen später ist dann das Schlüpfen der Babys ein weiteres Highlight, das man nicht so schnell vergessen wird. Aber auch in den Meeresnationalparks ist einiges an Leben geboten: beim Schnorcheln im vorgelagerten Riff vor Cahuita begegnet man durchaus einmal einem Streifenrochen oder dem Blauen Papageienfisch und im Marino Ballena Nationalpark sowie vor der Isla del Caño wurden schon Wale gesichtet.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum auf Ihrer Costa Rica Reise pflanzen.

Welche Aktivitäten kann man in Costa Rica unternehmen?

Surfer surft auf einer Welle

Abenteuerlustige kommen beim sogenannten Canopy durch die Baumwipfel von Urwaldriesen auf ihre Kosten. Genauso kann man gleich auf mehreren Flüssen beim Rafting seinen Pulsschlag erhöhen. Wer es lieber sportlicher mag, kann mehrtägige Trekkings unternehmen und dabei im Zelt den Geräuschen des Dschungels lauschen oder bei costa-ricanischen Familien wohnen. Darüber hinaus können sich Wagemutige an den Traumstränden zum ersten Mal im Surfen versuchen. Oder man entscheidet sich einfach dafür, sich in eine Hängematte zu legen und den fantastischen Ausblick zu genießen – sei es auf einen atemberaubenden Vulkan oder auf die glutrote Sonne, die im Meer versinkt. Für alle, die nicht direkt bei uns anrufen möchten, gibt es noch einiges mehr an Infos über Land und Leute auf unserem Portal Costa Rica Insider.

Mehr Infos zu Ihrer Fotoreise

Ich möchte zum ersten Mal eine Fotoreise buchen. Was muss ich beachten?

Wir freuen uns über jeden, der sich für das Thema Fotografie begeistert und zu einem unserer spannenden Reiseziele mitkommen möchte. Wir sind spezialisiert auf Naturreisen und damit auch überwiegende auf Landschaftsfotografie und Tierfotografie.  

Natürlich kommen wir auf den Reisen auch in Ortschaften vorbei und begegnen Menschen. Nur der Fokus liegt im wahrsten Sinne des Wortes auf der Natur. 

Welche Unterschiede gibt es zu einer normalen Reise?

Bei unseren Fotoreisen ist immer mindestens ein Profi-Fotograf dabei, manchmal sogar zwei. Teilweise, je nach Reiseland, kommt zusätzlich noch ein lokaler Reiseleiter mit, der sich mit den Gegebenheiten vor Ort bestens auskennt. 

Wir arbeiten schon seit Jahren mit professionellen Fotografen zusammen, die sozusagen ihr Hobby zum Beruf gemacht haben. 

Während bei normalen Reisen häufig ein bestimmtes Tagesprogramm und Sehenswürdigkeiten auf dem Programm stehen, so ist der Tagesablauf bei einer Fototour häufig von den äußeren Umständen abhängig. Dazu zählen zum Beispiel Lichtverhältnisse allgemein, Wetter, Sonnenaufgang und – untergang, Wind und natürlich auch das Auftauchen von Tieren. Manchmal muss man schnell reagieren, wenn man von Weitem eine Herde entdeckt. Und manchmal wartet man stundenlang auf den einen, guten Augenblick. 

Auch im Hinblick auf die Mahlzeiten, sollten Sie diese bedenken - Fotografieren zum Sonnenaufgang setzt häufig ein sehr frühes Frühstück voraus. Umgekehrt kann das Abendessen früh erfolgen, wenn der Sonnenuntergang auf dem Plan steht. Wir haben jedoch immer die Zeiten für Sonnenstände, saisonale Tierbeobachtungen, etc. in unsere Terminplanung mit einbezogen. So ist die beste Reisezeit für Ihre Wunschreise garantiert.

Die Touren sind also flexibler und spontaner ausgelegt.

Wie läuft eine Fotoreise ab?

Selbst beim gleichen Reiseziel kann eine Tour auf eine Art ablaufen und beim nächsten Mal komplett anders.  
Immer gleich ist jedoch, dass fotobegeisterte Menschen auf Gleichgesinnte treffen, sich offen austauschen und mit Hilfe vom Profi bleibende Erinnerungen im Bild einfangen.  

Durch die kleinen Gruppengrößen können die Profi-Fotografen individuell auf die einzelnen Teilnehmer eingehen und Hilfestellungen anbieten. 

Falls die Zeit es erlaubt oder auch einmal das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht, können Bildbesprechungen direkt auf der Reise gemacht werden. Auch etwas Technikunterricht kann ergänzend erfolgen, sofern dafür Raum ist.

Welche fotografischen Kenntnisse benötige ich für eine solche Reise?

Sie sollten Grundkenntnisse im Fotografieren haben und kein kompletter Anfänger sein. Mit Blende, Belichtungszeit und ISO-Wert sind keine Fremdwörter für Sie.. 

Auch die Grundfunktionen und Einstellungen Ihrer Kamera sollten Ihnen bekannt sein. 

Welche Ausrüstung wird vorausgesetzt?

Es gibt keine speziellen Voraussetzungen was Kameramodell oder Hersteller angeht. 

Sollte dies ausnahmsweise der Fall sein (z.B. bei einer Sponsorreise), weisen wir explizit darauf hin. 

Welche Motive werden fotografiert?

Da wir uns auf Naturreisen spezialisiert haben, werden überwiegend Landschaften und Tiere fotografiert.

Die 10 wichtigsten Punkte auf der Packliste für eine Fototour in der Nature

  • Eine Kamera und eine Kameratasche, die Du mit an Bord des Flugzeugs nehmen kannst 
  • Ein stabiles und leichtes Stativ 
  • Mehrere Objektive für eine breite Brennweite 
  • Batterien und Ladegerät sowie Ersatz-Batterien bei Reisen in kalte Regionen 
  • SD-Karten in ausreichender Anzahl bzw. mit genügend Speicherkapazität 
  • Filter 
  • Regenschutz, nicht nur für Sie selbst, sondern auch für die Kamera 
  • Blasebalg und Putztücher für verschmutzte Objektive und Kameragehäuse 
  • Fernauslöser 
  • Drohne – wenn vorhanden, bei Interesse und wenn am Reiseziel das Fliegen erlaubt ist 

Doch lieber eine andere Costa Rica - oder Fotoreise?

Hier unsere flexibel anpassbaren Reisevorschläge oder Verlängerungen

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Veronika Strecker, Ihre Mittelamerika Expertin

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen