Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"Wir haben jeden Tag erfahren, warum Ecuador als eines der "most diverse countries" gilt."

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.144 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Fischerdorf Puerto Lopez 
  • Beobachtung von Buckelwalen
  • Bootstour zur Isla de la Plata 
  • Vogelbeobachtung 
  • Machalilla Nationalpark 
  • Strand los Frailes 


     

Tour Special

Farbenfroher Sonnenuntergang

Abends lädt der langgestreckte Strand von Puerto Lopez zu einem Spaziergang ein. Sonnenuntergang-Fans kommen auf jeden Fall auf Ihre Kosten: Strand, Klippen, Fischerboote im Hafen und im Hintergrund versinkt die Sonne im Ozean. Selbst bei Wolken sind die Farben fantastisch.

Puerto López an ist eins der typischen Küstendörfer, das von Fischerei und Tourismus lebt. Am Malecón (der Strandpromenade) reihen sich nette kleine Restaurants aneinander, in denen Sie unbedingt die lokalen Fischspezialitäten probieren müssen: „a la plancha“ bedeutet gegrillt, „frito“ frittiert, „encocado“ in Kokossauce, „apanado“ mit Panade und al „ajillo“ in Knoblauchsauce. Mindestens genauso lecker sind „Ceviche“ (kaltes Gericht aus in Limettensaft mariniertem Fisch oder Meeresfrüchten), „Bolones“ (mit Fleisch oder Käse gefüllte Kugeln aus Kochbanane) und „Encebollado“ (warme Suppe mit Maniok, Zwiebeln und Fisch). 
Der Fisch und die Meeresfrüchte sind frisch aus dem Meer gefischt und wer früh aufsteht, kann morgens den Fischern dabei zusehen, wie Sie den Fang der letzten Nacht an den Strand bringen und verkaufen. Mit von der Partie sind natürlich auch Schwärme an Seevögeln, z.B. Pelikane, die sich dieses Festmahl auf keinen Fall entgehen lassen.
Abends lädt der langgestreckte Strand zu einem Spaziergang ein. Sonnenuntergang-Fans kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten: Strand, Klippen, Fischerboote im Hafen und im Hintergrund versinkt die Sonne im Ozean. Selbst bei Wolken sind die Farben fantastisch. 

ACHTUNG: In der Walsaison ist das Wetter oft wechselhaft, mit wenig Sonne, kühlen Winden und Sprühregen. Die trockensten Monate mit viel Sonnenschein sind Dezember und Januar. 
 

Die Abkürzung zu Ihrer Naturreise?

Beratungstermin vereinbaren

Must do

Bunte Gärten genießen

Planen Sie in der Hosteria Mandala einen Besuch des hoteleigenen Gartens ein. Mit viel Liebe wurden hier Pfade angelegt, die Sie durch Kakteen, Orchideen, Bromelien und diverse Kräuter führt.

Reiseverlauf

alttext

1 Fahrt nach Puerto López

Mit Reiseleitung: Morgens fahren Sie durch die trockene Savanne der Santa Elena Halbinsel, um an die Pazifikküste zu gelangen. In Santa Elena besuchen Sie dann das Museum „Los Amantes de Sumpa“, das einen guten Einblick in die Ursprünge der Hochkulturen an der Küste Ecuadors vermittelt. Auf dem Weg in das Fischerdorf Puerto Lopez, kommen wir an einigen schönen Stränden, Regenwäldern und Künstlerdörfern vorbei. Am Nachmittag erreichen Sie dann ihr Ziel: Puerto Lopez. 

Ohne Reiseleitung: Morgens fahren Sie durch die trockene Savanne der Santa Elena Halbinsel, um an die Pazifikküste zu gelangen. Auf dem Weg in das Fischerdorf Puerto Lopez, kommen Sie an einigen schönen Stränden, Regenwäldern und Künstlerdörfern vorbei. Am Nachmittag erreichen Sie dann Ihr Ziel: Puerto Lopez.
 

Keine Verpflegung

Mandala Lodge

Die Hosteria Mandála ist eine wahre Oase im tropischen Trockenwald des Nationalparks Machalilla und liegt direkt am Meer. Neben schönen Bungalows und Zimmern bieten sie ein reichhaltiges gesundes Frühstück mit selbstgebackenem Brot. Die Hosteria bietet verschiedene Arten von Bungalows und Zimmern, alle mit eigenem Bad, Warmwasserdusche, Ventilatoren, Moskitonetzen und Terrasse mit Hängematten.

alttext

2 Bootstour zur Isla de la Plata und/oder Buckelwalbeobachtung

Mit Reiseleitung: Heute haben wir Großes mit Ihnen vor. Wenn das Wetter passt, werden Sie ein Ganztagestour mit dem Boot zur Isla de la Plata unternehmen. Die Insel liegt ca. 30 Km von der Küste entfernt und wird auch „Klein-Galapagos“ genannt. Zusammen mit Ihrem Guide werden Sie dieses Reservat erkunden. 
Je nach Saison, können Sie Blaufußtölpel, Rotfußtölpel, Albatrosse und Fregattvögel sehen und Meeresschildkröten beim Schwimmen und Schnorcheln beobachten. Von Mitte Juni bis Ende September bieten Ihnen die großen Buckelwale ein beeindruckendes Naturschauspiel. 

Ohne Reiseleitung: Bootstour mit örtlicher Reiseleitung (im Preis erhalten) 
 

Frühstück und Mittagessen

Mandala Lodge

Die Hosteria Mandála ist eine wahre Oase im tropischen Trockenwald des Nationalparks Machalilla und liegt direkt am Meer. Neben schönen Bungalows und Zimmern bieten sie ein reichhaltiges gesundes Frühstück mit selbstgebackenem Brot. Die Hosteria bietet verschiedene Arten von Bungalows und Zimmern, alle mit eigenem Bad, Warmwasserdusche, Ventilatoren, Moskitonetzen und Terrasse mit Hängematten.

alttext

3 Machalilla Nationalpark - Gemeinde Agua Blanca und Strand los Frailes

Mit Reiseleitung: Heute Morgen lernen Sie die Gemeinde von Agua Blanca im Machalilla Nationalpark mit ihren Bräuchen und Traditionen kennen. In der archäologischen Stätte der Gemeinde erfahren Sie mehr über die präkolumbianische Geschichte der „Insitu“ und können zum Beispiel traditionelle Bestattungsurnen und über Hunderte von Jahren alte Keramik-Kunst bewundern. Schließlich besuchen Sie den heiligen Schwefelsee, der für seine heilenden und medizinischen Eigenschaften geschätzt wird. 
Nach einem typischen Mittagessen besuchen Sie Los Frailes. Hier reihen sich, in Halbmondform und Klippen auf jeder Seite, die schönsten Strände Ecuadors aneinander. Ein Naturpfad verbindet die verschiedenen Strände miteinander. Angelangt am höchsten Aussichtspunkt, können Sie die atemberaubenden Landschaften des Machalilla-Nationalparks bestaunen.

Ohne Reiseleitung: Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wer es lieber etwas aktiver mag, kann vor Ort weitere Aktivitäten wie Tauchen, Schnorcheln, Ausflüge in die Umgebung unternehmen oder nochmal eine Walbeobachtung buchen (nicht inklusive).
 

Frühstück und Mittagessen

Mandala Lodge

Die Hosteria Mandála ist eine wahre Oase im tropischen Trockenwald des Nationalparks Machalilla und liegt direkt am Meer. Neben schönen Bungalows und Zimmern bieten sie ein reichhaltiges gesundes Frühstück mit selbstgebackenem Brot. Die Hosteria bietet verschiedene Arten von Bungalows und Zimmern, alle mit eigenem Bad, Warmwasserdusche, Ventilatoren, Moskitonetzen und Terrasse mit Hängematten.

alttext

4 Wanderweg Guayacan de los Monos oder Vogelbeobachtung am Fluss Ayampe

Mit Reiseleitung: Ihr heutiger Wanderweg führt Sie in den paradiesischen tropischen Feuchtwald des Nationalparks Machalilla, der ein Zufluchtsort und Lebensraum für eine Vielzahl von endemischen Tieren und Pflanzen ist. Das Dorf EL Pital (Rio Blanco), das ca. 9 km von Puerto Lopez entfernt liegt, markiert den Anfang des Nationalparks. 
Dies ist auch das Territorium der Brüllaffen, des großen Ameisenbärs, Pakas, Rotwild und Tigerkatzen. Auch viele der hier heimischen 270 Vogelarten sollten Sie auf Ihrem Weg durch den Feuchtwald entdecken können. Ein wahres Paradies für Botaniker, Ornithologen und Naturfreunde.
Eine weitere Möglichkeit zur Vogelbeobachtung haben Sie bei einem Besuch des Ayampe-Flussreservats, das 20 Minuten südlich von Puerto López liegt. Das Reservat ist Lebensraum von mehr als 280 Vogelarten ist, wie z.B. dem vom Aussterben bedrohten Esmeraldas Estrellita. Heimisch ist der zweitkleinste Kolibri der Welt nur an einem kleinen Teil der westlichen ecuadorianischen Küste bewohnt. 

Ohne Reiseleitung: Tag zur freien Verfügung. Wer es lieber etwas aktiver mag, kann vor Ort weitere Aktivitäten wie Tauchen, Schnorcheln, Ausflüge in die Umgebung oder nochmals eine Walbeobachtung buchen (nicht inklusive).

Frühstück und Mittagessen

Mandala Lodge

Die Hosteria Mandála ist eine wahre Oase im tropischen Trockenwald des Nationalparks Machalilla und liegt direkt am Meer. Neben schönen Bungalows und Zimmern bieten sie ein reichhaltiges gesundes Frühstück mit selbstgebackenem Brot. Die Hosteria bietet verschiedene Arten von Bungalows und Zimmern, alle mit eigenem Bad, Warmwasserdusche, Ventilatoren, Moskitonetzen und Terrasse mit Hängematten.

alttext

5 Abschied nehmen!

Mit Reiseleitung: Heute heißt es Abschied nehmen und Sie treten unsere Heim- oder Weiterreise an. Bevor Sie Ihr Reiseleiter nach Guayaquil bringt, machen Sie einen Abstecher in das kleine malerische Dorf Dos Mangas. Die Gemeinde engagiert sich für die Umwelt und hat ein Projekt, bei dem sie Kunsthandwerk aus Toquilla-Stroh, Tagua-Nuss und Bambus herstellen.
    
Nach diesem Zwischenstopp gelangen Sie nach Guayaquil, von wo aus Sie in Richtung Heimat fliegen. Wir wünschen Ihnen eine gute Heimreise!

Ohne Reiseleitung: Ein Transfer bringt Sie nach Guayaquil, von wo aus Sie in Richtung Heimat fliegen. Wir wünschen Ihnen eine gute Heim- oder Weiterreise!
 

Frühstück

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Ecuador?

Information zu Covid-19: Auf unserer Seite Zielländer im Überblick finden sie alle wichtigen Informationen bezüglich der aktuellen Impfvorschriften. Gerne informieren wir Sie aber auch persönlich bei Ihrer Reiseanfrage.

Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Impfempfehlungen aussprechen. Aus eigener Erfahrung heraus haben sich aber Impfungen gegen Hepatitis A bei kürzerem Aufenthalt und Schutz gegen Typhus, Tollwut und Hepatitis B bei längeren Aufenthalten bewährt. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig beim Auswärtigen Amt und lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten, damit Sie Ihre Impfungen rechtzeitig vor Ihrer Reise vornehmen können.

Mit welcher Währung bezahlt man in Ecuador?

In Ecuador bezahlt man mit US-Dollar. Restaurants und Hotels akzeptieren häufig auch Kreditkartenzahlungen. Allerdings sollte man immer ein paar US$-Noten bei sich tragen, da besonders in ländlichen Regionen kaum Geldautomaten zu finden sind. Auch ist es wichtig, kleine US-Dollar-Scheine zu besitzen, da die Bevölkerung aufgrund des hohen Falschgeldumlaufs keine großen Scheine wie 50 oder US$ 100 annimmt.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Ecuador? Benötigt man ein Visum?

Information zu Covid-19: Auf unserer Seite Zielländer im Überblick finden Sie alle wichtigen Informationen bezüglich aktueller Ein- und Ausreisebestimmungen. Für touristische Aufenthalte bis zu 90 Tagen im Jahr benötigen Sie kein Visum zur Einreise, lediglich einen Reisepass, der zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Für aktuelle Einreisebestimmungen wenden Sie sich bitte an die zuständige Botschaft. Im Falle eines Transitflugs über die USA, erkundigen Sie sich bitte bei der US-Botschaft, welche Dokumente/Pässe für den Transit benötigt werden. Beachten Sie dazu bitte die Bestimmungen des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Damián Ponce, Ihr Ecuador & Galápagos Experte

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen