Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"Ecuador hat einfach unglaublich viele Motive zu bieten!"

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.322 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Erlebnisse, die begeistern:

  • Grandiose Fotomöglichkeiten mit Spezialtipps und intensive Betreuung durch Stefano Paterna
  • Schwerpunkt Tierfotografie
  • 8-tägige Galapagos-Kreuzfahrt zu den entlegenen Inseln des Archipels auf einer Motoryacht
  • 5-tägiger Aufenthalt in der Regenwald-Lodge Napo Wildlife Center
  • kleine Reisegruppe mit maximal 8 Teilnehmern

 

Unsere Fotoreise nach Ecuador wird von einem Reisefotografen aus Leidenschaft, Autor und Dozent Stefano Paterna begleitet. Mit seinem Fachwissen und seiner Erfahrung bietet er den Teilnehmern einzigartige Einblicke und Anleitungen für ihre Fotografie. Von den majestätischen Regenwäldern des Yasuní-Nationalparks bis hin zu den faszinierenden Landschaften der Galapagosinseln wird er sein Wissen über die Fotografie auf Reisen teilen und den Teilnehmern helfen, ihre Fähigkeiten zu verbessern. Als Autor von Büchern wie "Urbane Fotografie" und "Die Fotoschule in Bildern - Fotografieren auf Reisen" sowie als Markenbotschafter für Kase Filters Deutschland ist er ein Experte auf seinem Gebiet und wird sicherstellen, dass diese Fotoreise zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

You can do MOOR!
Mit dieser Reise hilfst du uns, die Doppelschnepfe nach Litauen zurückzubringen.

Erfahre hier mehr >

Reiseverlauf

1 Bienvenidos a Ecuador!

Herzlich Willkommen in Quito – der höchstgelegenen Hauptstadt der Welt! Schon die Anreise ist beeindruckend. Am Flughafen werden wir bereits von unserem Fahrer erwartet, der uns in unser Hotel bringt. Den restlichen Tag können wir zum entspannten Ankommen nutzen und uns nach Lust und Laune schon ein bisschen umsehen.

Keine Verpflegung

alttext

Hotel Ikala

Das Ikala Quito Hotel verbindet koloniale und moderne Architektur im angesagten Viertel La Mariscal in Quito mit verschiedenen Zimmerkategorien, die von klassisch bis unkonventionellen Einrichtungsgegenständen gestaltet sind und geschmackvoll mit Leinwand  dekoriert sind. Freuen Sie sich auf die vielen gemütlichen Wohnzimmer und Sitzbereiche, Innenhöfe, Gärten und eine Dachterrasse mit Blick auf die Stadt Quito

2 Quito Stadtbesichtigung und Äquatordenkmal

Die Tour beginnt mit der Besichtigung der Altstadt, einer der größten in Südamerika. Wir besuchen den Unabhängigkeitsplatz, der von historisch bedeutenden Gebäuden umgeben ist. Hier können wir die „Iglesia La Compañia de Jesus“ (17. Jahrhundert), eine der schönsten Barockkirchen in ganz Südamerika, sowie die „San Francisco“ Kirche und das zugehörige Kloster besichtigen, welche bereits wenige Monate nach der Ankunft der Spanier im 16. Jahrhundert erbaut wurden. Anschließend fahren wir den Panecillo-Hügel hinauf, auf dem sich die Jungfrau von Quito (die einzige geflügelte Jungfrau der Welt) befindet. Von hier aus können wir eine fantastische Aussicht auf die Altstadt von Quito genießen. Zusätzlich besuchen wir einen handwerklichen Schokoladenladen, wo wir mehr über den ecuadorianischen Fine Aroma Cacao und den Schokoladenherstellungsprozess erfahren können. Wir haben die Möglichkeit, diese Delikatesse zu probieren und uns von ihren reichen Aromen verführen zu lassen. Zum Abschluss der Tour fahren wir in Richtung Äquator, wo wir das Intiñan Museum besuchen und bei spannenden Experimenten förmlich die Kraft der Erdanziehung spüren können.

Frühstück

3 Ankunft im Amazonasgebiet

Morgens geht es zum Flughafen Quito für einen 30-minütigen Flug über die östlichen Anden nach Coca, dem "Tor zum Amazonas". Von dort bringt uns ein modernes Motorboot auf einer 2,5-stündigen Fahrt von unserem privaten Hafen in Coca zur Begrüßungsstation des Napo Wildlife Centers (NWC) im Yasuní-Nationalpark. Dort steigen wir auf Einbaumkanus um, geleitet von erfahrenen Guides, um den Añangu-Bach hinaufzupaddeln. Entlang des schwarzen Wasserlaufs "Añangu" bieten sich während einer majestätischen 2-stündigen Kanufahrt Gelegenheiten, Fotos zu machen, während wir von Vögeln wie Reihern und Eisvögeln umgeben sind. Am Eingangssteg des NWC angekommen, machen wir eine friedliche Kanufahrt entlang eines schmalen Baches, der mit dem See verbunden ist, an dem die Lodge liegt. Hier haben wir die Chance, Affenarten und imposante Vögel wie Tukane, Papageien und Aras zu entdecken. Nach der spätnachmittäglichen Ankunft im Napo Wildlife Center genießen wir den atemberaubenden Blick auf den Añangu-See, ein Willkommensgetränk und eine Einweisung durch den örtlichen Manager.

Frühstück und Abendessen

Napo Wildlife Center

Das Napo Wildlife Center, ein ökologischer Komplex mit traditioneller Kichwa-Architektur, wird von der indigenen Gemeinschaft Añangu betrieben. Es bietet 20 private Kabinen, darunter 12 Standardkabinen und 8 Luxussuiten, alle mit privaten Badezimmern, Warmwasser, Ventilation, Strom, Safe, Moskitonetz und Balkon mit Hängematte und herrlichem Blick auf den Dschungel und die Añangu-Lagune. Das Zentrum ist ein führendes Beispiel für Ökotourismus im Amazonas, mit einem fortschrittlichen Umweltsystem, das die Reinigung aller Abwässer sicherstellt, um die Feuchtgebiete sauber zu halten.

4 Tierbeobachtung und Wanderung im Primärwald

Nach einem Frühstücksbuffet erleben wir das Leben über dem Waldboden und besuchen den 36 Meter hohen Baumkronenturm. Dieser Turm befindet sich etwa 30 Minuten von der Lodge entfernt, tief im Wald. Dort erhalten wir eine umfangreiche Auswahl der bisher aufgezeichneten 567 Arten, darunter einen genauen Blick auf bunte Tangare, Aras, Tukane, Fliegenfänger und sogar Spinnen- oder Brüllaffen, die sich an den nahegelegenen Bäumen ernähren. Der Baumkronenturm eröffnet uns im Napo Wildlife Center eine ganz neue Welt. Wir kehren zur Lodge zurück, um ein typisch ecuadorianisches Mittagessen zu genießen. Nach dem Mittagessen stehen uns viele Möglichkeiten zur Auswahl, bevor wir mit der Nachmittagsaktivität beginnen: Klettern wir auf den zentralen Turm zum Vogelbeobachten oder entspannen wir einfach in unserer Hängematte.

Am Nachmittag unternehmen wir eine Wanderung durch einen wunderbaren Terra-Firme-Wald, um die Ökologie und die Rolle der Pflanzen in der komplexen Welt des tropischen Regenwaldes zu entdecken: Lianen, alte Bäume, Bromelien und Orchideen stechen in diesem beeindruckenden Naturgarten hervor. Nach der Wanderung erkunden wir die umliegenden Bäche und haben die Möglichkeit, eine Familie von Riesenottern zu fotografieren.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

5 Papageien-Lehmlecken

Heute Morgen besuchen wir die besten Papageien-Lehmlecken in Ecuador!
Früh aufstehen und flussabwärts auf dem Añangu-Bach bis zum Begrüßungsbereich paddeln. Dann nehmen wir das Motorboot für eine 10-minütige Fahrt, um einen wunderbaren Blick auf Tausende von Papageien wie die Mülleramazone, den Schwarzohrpapagei, den Goldwangenpapagei und andere zu werfen, die auf der Erde landen, um etwas Lehm zu essen.Später kehren wir zum Begrüßungsbereich zurück und machen eine kurze Wanderung zur Lehmlecke der Wellensittiche, wo Hunderte von Blauflügelsittichen auf den Bäumen sitzen und nach der besten Zeit suchen, um Mineralien aus dem Lehm zu bekommen. Danach folgt das Mittagessen im Napo Cultural Center. Am Nachmittag besuchen wir den Interpretationsbereich, um mehr über die Traditionen der uralten Kichwa-Gemeinde von Añangu zu erfahren. Die Gemeinde ist eng mit dem Betrieb der Lodge verbunden, und wir nutzen die Gelegenheit, mehr über das Leben hier und die Geschichte der indigenen Bevölkerung zu erfahren. Natürlich machen wir später wie immer im Regenwald auch eine Nachttour, um die faszinierende Tierwelt der nachtaktiven Tiere wie Amphibien, Reptilien und Insekten zu bestaunen.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

6 Auf den Spuren der Wildtiere

Heute Morgen machen wir eine Wanderung entlang des Tiputini-Pfades durch Terra-Firma-Wälder und Sumpfwälder und suchen nach weiteren Wildtieren wie Goldmantel-Tamarinen, Weißschulter-Kapuzineraffen, Zweifinger- und Dreifinger-Faultieren, Zwerg-Eichhörnchen, Fleischfressern und ihren Spuren auf dem Waldboden. Danach kehren wir zur Lodge zurück, um zu Mittag zu essen und eine wohlverdiente Pause einzulegen. Am Nachmittag bringen uns Paddelkanus zu abgelegeneren Gebieten in den umliegenden Bächen, wo wir weitere Gelegenheiten haben, einzigartige Wildtiere zu sehen und zu fotografieren.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

7 Zurück in die Hauptstadt

 

Frühstück am frühen Morgen und letzte Ausflugs-Kanufahrt zurück zum Napo-Fluss. Der Bach kann neue Anblicke von Riesenottern, Mönchsaffen, Hoatzins, Rohrspottdrosseln oder anderen Vögeln offenbaren. Das motorisierte Kanu bringt uns zurück nach Coca für den Flug zurück nach Quito.

Frühstück

alttext

Hotel Ikala

Das Ikala Quito Hotel verbindet koloniale und moderne Architektur im angesagten Viertel La Mariscal in Quito mit verschiedenen Zimmerkategorien, die von klassisch bis unkonventionellen Einrichtungsgegenständen gestaltet sind und geschmackvoll mit Leinwand  dekoriert sind. Freuen Sie sich auf die vielen gemütlichen Wohnzimmer und Sitzbereiche, Innenhöfe, Gärten und eine Dachterrasse mit Blick auf die Stadt Quito

8 Willkommen im Tierparadies Galapagos!

Unsere Entdeckungsreise zu den faszinierenden Galapagos-Inseln beginnt! Sobald wir am Flughafen Baltra ankommen, werden wir von unserem privaten zertifizierten Nationalpark-Naturführer begrüßt, der darauf vorbereitet ist, uns mit den einzigartigen Wundern dieses unberührten Archipels vertraut zu machen.

Am Nachmittag begeben wir uns auf ein Abenteuer in den Highlands. Eine Busfahrt bringt uns in die üppigen Hochlandwälder, die Heimat der Galapagos-Riesenschildkröten. Wir werden diese beeindruckenden Kreaturen, die bis zu 300 kg/600 lbs wiegen, beim gemütlichen Grasen oder Faulenzen in Süßwasserteichen finden. Die Highlands beherbergen auch eine Vielzahl von Vogelarten, die selten in den Tieflandgebieten zu sehen sind. Je nach unserem Reiseplan erkunden wir eine Lavahöhle und tauchen ein in die geologische Geschichte dieser vulkanischen Inseln.

Höhepunkte: Riesenschildkröten, Darwin-Finken, Schleiereulen, Weißbäckige Pfeifenten, Galapagos-Fliegenfänger, Lavatunnel.

Danach geht es auf unser Schiff, auf dem wir die nächsten acht Tage gemeinsam verbringen werden. Das exklusive, zu 100% renovierte Safariboot bringt uns zu den unglaublichsten Orten und ermöglicht uns die Entdeckung der versteckten Unterwasserwelt der Galapagosinseln. Das Schiff hat alles was wir für einen komfortablen und unvergesslichen Aufenthalt brauchen. 

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Riesenschildkröten
  • Darwin-Finken
  • Schleiereulen
  • Weißbäckige Pfeifenten
  • Lavatunnel

Yacht Galaxy Diver

Die Galaxy Diver Yacht ist ein exklusives Liveaboard, das Naturkunderouten anbietet. Nach einer umfassenden Renovierung im Jahr 2022 bietet sie eine charmante Lounge und ein Restaurant für entspannte Momente an Bord sowie köstliche, frisch zubereitete Mahlzeiten. Die Kabinen sind komfortabel und sicher gestaltet, mit Klimaanlage, eigenem Badezimmer und Meerblick auf dem Oberdeck sowie Bullaugenblick auf dem Unterdeck. Zur Ausstattung gehören Kajaks, Stand-Up-Paddle-Boards und Schnorchelausrüstung.

9 Tintoreras und Wetlands von Isabela

Unser Morgen auf Isabela  beginnt mit einem einzigartigen Abenteuer auf Tintoreras, einem Cluster kleiner Inseln, die vor Leben sprühen. Wir segeln durch kristallklares Wasser und entdecken eine lebendige Unterwasserwelt, die von Weißspitzenhaien, bunten tropischen Fischen und Seesternen bewohnt wird. Wir tauchen ein in die wunderbare Unterwasserwelt von Isabela. Wir schwimmen neben Meeresschildkröten, Mantarochen und, wenn wir Glück haben, Galapagos-Pinguinen.

Am Nachmittag erkunden wir die Feuchtgebiete von Isabela Island, ein wichtiges Ökosystem für die Biodiversität der Galapagosinseln. Diese Wege führen uns durch Mangroven, salzige Lagunen und Strände, wo wir Flamingos, Blaukehlenten und andere Wasservögel beobachten können. Wir beenden den Tag im Interpretationszentrum und entdecken die Natur- und Menschheitsgeschichte der Inseln, ihre Erhaltung und die laufenden Bemühungen, dieses Weltkulturerbe zu schützen.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Tintoreras
  • Weißspitzenhaie
  • Meeresschildkröten
  • Mantarochen

10 Moreno Point & Isabela Bay

Unser Tag beginnt am zauberhaften Moreno Point. Die weiten Lavafelder mögen zunächst leblos erscheinen, doch in ihren Grenzen liegen verstreute salzige Lagunen, die vor Leben nur so strotzen, darunter Flamingos, Teichhühner, Enten und Reiher. Während wir entlang der Küste wandern, halten wir Ausschau nach Pinguinen, Meeresleguanen, flugunfähigen Kormoranen, Blaufußtölpeln, Seelöwen, Austernfischern und anderen Küstenvögeln.

Wir tauchen ein in das erfrischende Wasser und erkunden eine faszinierende Unterwasserwelt, die von Meeresschildkröten, Kormoranen und einer Vielzahl von Fischarten bevölkert ist.

Elizabeth Bay, unser Ziel am Nachmittag, ist eine geschützte Bucht, umgeben von hohen Mangroven und kargen Lavafeldern. Da es keine Wege gibt, unternehmen wir eine Bootsfahrt, um die belebten Kanäle, Becken und Buchten zu erkunden. Dieser Ort ist einer der besten, um Galapagos-Pinguine, flugunfähige Kormorane, Blaufußtölpel, Pelikane, Rochen und Meeresschildkröten zu beobachten.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Amerikanische Flamingos
  • Teichhühner
  • Pinguine
  • Kormorane
  • Seelöwen
  • Galapagos-Spottdrosseln

11 Mangle Point & Urbina Bay

Unser Tag beginnt am Mangle Point auf der unberührten Insel Fernandina, einer der reinsten und ökologisch intaktesten Inseln der Galapagos. Dieser Ort beheimatet ein spektakuläres Mangroven-Ökosystem, das ein wahres Paradies für die Tierwelt darstellt. Während unser Boot sanft durch das klare Wasser gleitet, beobachten wir die komplexen Mangrovenwurzeln, in denen sich Meeresschildkröten und Rochen oft verstecken. Das ruhige und flache Wasser macht diesen Ort ideal zum Schnorcheln und bietet die Gelegenheit, neben Meeresschildkröten und verschiedenen Arten von Rochen auch reichlich tropische Fische zu sehen. Mangle Point bietet eine einzigartige Gelegenheit, die Symbiose zwischen den Mangrovenwäldern und der Meeresumwelt zu erleben und ermöglicht ein ruhiges und intimes Naturerlebnis.

 

Am Morgen erwarten uns Urbina Bay, bekannt für seinen dramatischen Anstieg in den 1950er Jahren. Während wir entlang des Weges gehen, können wir kleine Muscheln und Korallen beobachten, die darauf hinweisen, dass dieses Gebiet vor etwas mehr als sechzig Jahren noch unter Wasser stand. Hier haben wir die Möglichkeit, Landleguane und je nach Jahreszeit auch Riesenschildkröten zu entdecken. Galapagosbussarde nisten in der Gegend und sind oft beim Schweben oder auf Bäumen sitzend zu sehen.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Mangroven-Ökosystem
  • Rochen
  • Galapagosbussarde
  • Landleguane
  • tropische Fische

12 Tagus Cove & Espinoza Point

Tagus Cove, den Charles Darwin während seiner Galapagos-Expedition besuchte, bietet einen trockenen Palo Santo-Wald, in dem wir Darwin-Finken und Spottdrosseln beobachten können. Wir können die herrliche Aussicht auf Darwins See und die großen Vulkane des nördlichen Isabela genießen. Eine Bootstour entlang der Küste wird uns Pinguine, Kormorane, Meeresleguane und die Galapagos-Martin, eine gefährdete endemische Art, enthüllen.

Schnorchelerlebnis: Wir tauchen ein in die nährstoffreichen Gewässer um Tagus Cove, wo viele Meeresschildkröten, eine Vielzahl von Fischen und Pinguine darauf warten, sich an großen Schwärmen von Sardellen zu laben. Kormorane werden unter Wasser oft beobachtet, wie sie Fische durch das Riff jagen.

Espinoza Point ist ein Juwel des Nationalparks und befindet sich am Fuße eines imposanten Vulkans, dem aktivsten der Galapagosinseln. Beim Landen werden wir von Hunderten von Meeresleguanen in der größten Kolonie für diese Art begrüßt. Hier sind auch Seelöwen, flugunfähige Kormorane, Reiher, Pelikane, Austernfischer, Meeresschildkröten, Küstenvögel und mehr zu finden. Wir können zu den Mangroven schauen, wo Galapagosbussarde oft auf der Suche nach Beute sitzen.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Galapagosbussarde
  • Kormorane
  • Reiher
  • Pinguine
  • Seesterne
  • Sally Lightfoot-Krabben
Turtle and tons of fish

13 Egas Point, Espumilla Strand & Bucaner Cove

Trotz des Namens gibt es keinen Hafen in Puerto Egas, aber Überreste aus den Kolonialisierungsversuchen der 60er Jahre halten sich immer noch. Der Weg entlang der wildreichen Küste führt zu "den Grotten", dem Zuhause einer kleinen Kolonie der endemischen Galapagos-Fellrobbe. Im Jahr 2019 wurden Landleguane wieder eingeführt, also haltet Ausschau nach diesen faszinierenden Reptilien.

Beginnen wir unseren Morgen am Espumilla Beach auf der Insel Santiago, einem Ort, der für seinen atemberaubenden, goldenen Sandstrand und den Mangrovenwald bekannt ist. Der Strand ist ein Brutplatz für Meeresschildkröten und ist auch für seine ausgezeichneten Schwimm- und Schnorchelmöglichkeiten bekannt.

Die ruhigen Gewässer und die vielfältige Meereswelt, einschließlich Kraken, Muränen und Riffhaien, machen das Schnorchelerlebnis unvergesslich. Nach dem Strandbesuch besuchen wir die Buccaneer Cove, ein historisches Gebiet, das in der Vergangenheit von Piraten und Walfängern frequentiert wurde. Diese Bucht ist von hohen Klippen und Tuffformationen umgeben, die ein atemberaubendes natürliches Amphitheater schaffen. Es ist ein großartiger Ort, um Seevögel wie Pelikane, Tölpel und Möwen zu beobachten.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

14 El Barranco & Darwin Bay

Unser nächster Stopp ist El Barranco. Bekannt für seine zerklüfteten Lavaklippen, die als perfektes Zuhause für Sturmvogelkolonien dienen, zieht dieses einzigartige Ökosystem eine bedeutende Population von kurzohrigen Eulen an. Ein Weg entlang dieser Klippen enthüllt zahlreiche Rotfußtölpel und Nasca-Tölpel. Im Schatten am Fuße der Klippen können wir Galapagos-Fellrobben und zahlreiche Seevögel entdecken.

Die tiefblauen Gewässer entlang der Klippen bieten ein weiteres Unterwasserabenteuer mit einer Vielzahl von bunten Fischen, Haien, Rochen und Seelöwen.

Höhepunkte: Nistende Prachtfregattvögel, Rotfuß- und Nasca-Tölpel, Galapagos-Seelöwen, Galapagos-Fellrobben, Lava- und Schwalbenschwanzmöwen, Gelbkronennachtreiher, Genovesa-Bodenfink, Genovesa-Kaktusfink, Galapagos-Spottdrosseln.

Wir starten unseren Tag umgeben vom geschäftigen Vogelleben der Darwin Bay auf der Insel Genovesa, einem Paradies für Vogelbeobachter. Sobald wir den sandigen Boden betreten, werden wir von einer Symphonie der Rufe von Seevögeln begrüßt. Fregattvögel, Tölpel und Möwen kreisen über uns oder nisten im Laub. Der Weg führt durch Kolonien von Seelöwen, Meeresleguanen, Nachtreihern, Darwin-Finken, Galapagos-Tauben, Spottdrosseln und mehr.

Beim Schnorchelerlebnis tauchen wir in die Unterwasserwelten der Bucht ein, die von lebhaften Fischen, scheuen Haien, anmutigen Rochen und verspielten Seelöwen wimmeln. Mit mehreren Schnorchelplätzen, von klippenumrandeten Tiefwassern bis zu flachen Strandgebieten, ist uns ein spektakuläres aquatisches Schauspiel garantiert.

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Nistende Prachtfregattvögel
  • Rotfuß- und Nasca-Tölpel
  • Galapagos-Seelöwen
  • Galapagos-Fellrobben
  • Lava- und Schwalbenschwanzmöwen
  • Gelbkronennachtreiher
  • Genovesa-Bodenfink
  • Genovesa-Kaktusfink
  • Galapagos-Spottdrosseln.

15 North Seymour und Rücklug

Unsere Reise setzt sich mit einem Besuch auf der Insel North Seymour fort, einem spektakulären Schaufenster der vielfältigen Tierwelt der Galapagos-Inseln. Diese relativ flache Insel beherbergt eine blühende Population von Blaufußtölpeln und Fregattvögeln. Der Weg führt durch einen Wald aus niedrigem, buschigem Bewuchs, wo wir den faszinierenden Balztanz der Blaufußtölpel beobachten können. An der Küste der Insel können wir auch Seelöwen und Meeresleguane beobachten, die sich in der Sonne räkeln. Die großen Kolonien der Fregattvögel sind ein beeindruckender Anblick, besonders wenn die Männchen ihre leuchtend roten Kehlsäcke aufblasen, um Partner anzulocken.

Wir begegnen den majestätischen Fregattvögeln und charmanten Blaufußtölpeln in ihrem natürlichen Lebensraum. Dies ist ein idealer Ort für Vogelbeobachtung und Fotografie.

Wenn der Tag zu Ende geht, bereiten wir uns auf unsere Rückkehr zum Festland von Ecuador vor.

Wir reflektieren über die außergewöhnlichen Erlebnisse und Erinnerungen, die wir geschaffen haben, während wir zurückreisen. Die Rückreise ist eine Zeit, um zu entspannen und über die einzigartigen Ökosysteme und die unglaubliche Tierwelt nachzudenken, die wir erlebt haben, und die verzauberten Inseln hinter uns zu lassen, aber ein Stück ihrer Magie mitzunehmen.

Damit endet unsere bemerkenswerte Reise durch Ecuador und die Galapagos-Inseln, gefüllt mit atemberaubenden Begegnungen mit den Wundern der Natur, und hinterlässt uns mit einem tieferen Verständnis für das empfindliche Gleichgewicht der Ökosysteme unseres Planeten.

Frühstück

  • Blaufußtölpel
  • Fregattvögel
  • Meeresleguane

FAQ zu Ecuador

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für meine Ecuador Reise?

Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Impfempfehlungen aussprechen. Aus eigener Erfahrung heraus haben sich aber Impfungen gegen Hepatitis A bei kürzerem Aufenthalt und Schutz gegen Typhus, Tollwut und Hepatitis B bei längeren Aufenthalten bewährt. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Ecuador Naturreise beim Auswärtigen Amt und lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten, damit Sie Ihre Impfungen rechtzeitig vornehmen können.

Mit welcher Währung bezahlt man in Ecuador?

In Ecuador bezahlt man mit US-Dollar. Restaurants und Hotels akzeptieren häufig auch Kreditkartenzahlungen. Allerdings sollte man immer ein paar US$-Noten bei sich tragen, da besonders in ländlichen Regionen kaum Geldautomaten zu finden sind. Auch ist es wichtig, kleine US-Dollar-Scheine zu besitzen, da die Bevölkerung aufgrund des hohen Falschgeldumlaufs keine großen Scheine wie 50 oder US$ 100 annimmt.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Ecuador? Benötigt man ein Visum?

Information zu Covid-19: Auf unserer Seite Zielländer im Überblick finden Sie alle wichtigen Informationen bezüglich aktueller Ein- und Ausreisebestimmungen. Für touristische Aufenthalte bis zu 90 Tagen im Jahr benötigen Sie kein Visum zur Einreise, lediglich einen Reisepass, der zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Für aktuelle Einreisebestimmungen wenden Sie sich bitte an die zuständige Botschaft. Im Falle eines Transitflugs über die USA, erkundigen Sie sich bitte bei der US-Botschaft, welche Dokumente/Pässe für den Transit benötigt werden. Beachten Sie dazu bitte die Bestimmungen des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de.

Ist eine Reise nach Ecuador & auf die Galapagos Inseln gefährlich?

Ecuador ist ein relativ sicheres Reiseziel, aber wie in jedem Land sollten Sie die üblichen Vorsichtsmaßnahmen treffen, um sich und Ihr Eigentum zu schützen.

Es gibt in Ecuador einige Gegenden, die als etwas gefährlicher gelten, insbesondere bestimmte Stadtteile in Quito und Guayaquil sowie an einigen Touristen-Hotspots, wo Taschendiebstähle und Überfälle vorkommen können. Es wird empfohlen, in der Öffentlichkeit auf seine Wertsachen und Taschen aufzupassen und abgelegene Orte nachts zu meiden. Es ist auch ratsam, keine wertvollen Gegenstände wie Schmuck oder teure Kameras in der Öffentlichkeit zu zeigen, um nicht zum Ziel von Kriminellen zu werden.

Ecuador ist aufgrund seiner Lage am Pazifischen Feuerring, einer Zone erhöhter vulkanischer Aktivität, ein Land mit vielen Vulkanen. Einige dieser Vulkane, wie der Cotopaxi, sind immer noch aktiv. Obwohl dies möglicherweise besorgniserregend klingen mag, ist es wichtig zu beachten, dass das ecuadorianische Katastrophenschutzsystem sehr gut entwickelt ist und im Falle eines Vulkanausbruchs oder eines anderen potenziell gefährlichen Ereignisses schnelle und wirksame Maßnahmen ergreift.

Sollte ich ein Rucksack oder Koffer auf meine Ecuador & Galapagos Reise mitnehmen?

Das kommt darauf an, was Ihnen lieber ist. In einem Mietwagen oder Transfer(bus) können Sie in der Regel beides problemlos unterbringen. Manchmal sind die Wege vom Parkplatz bis zur Unterkunft etwas länger oder nicht gepflastert und man muss den Koffer auch mal ein paar Treppenstufen tragen. Mit einem Rucksack ist das komfortabler, aber man hat nicht die Ordnung wie in einem Koffer. Wir haben gute Erfahrungen mit Hartschalenkoffern gemacht, da Stoffkoffer oft die Feuchtigkeit anziehen.

Welche Kleidung soll ich für meine Reise nach Ecuador & Galapagos mitnehmen? Gibt es Besonderheiten für Frauen?

Wenn Sie nach Ecuador und Galapagos reisen, sollten Sie sich auf ein gemäßigtes bis tropisches Klima vorbereiten. Je nach Klimazonen sollte man seine Kleidung dementsprechend anpassen:

  • Regenwald: lange, leichte, helle Kleidung (Mücken werden eher von dunkler Kleidung angezogen), Mückenspray am besten vor Ort kaufen (ist zwar teurer, dafür wirksamer), hoher Sonnenschutz
  • Berge: Regenjacke, Pulli, lange Hose, Fleece- oder Softshell-Jacke, ggf. Mütze für Bergwanderungen, hoher Sonnenschutz; in den Bergen ist Zwiebellook angesagt, wenigstens gibt es in den Höhenlagen ab 2.600m keine Mücken
  • Küste: leichte Strandkleidung, ggf. Windjacke für Bootstouren, hoher Sonnenschutz, Mückenspray am besten vor Ort kaufen
  • Galapagos: leichte Kleidung (wandern und Strand), ggf. Windjacke für Bootstouren und Vulkanbesteigung, hoher Sonnenschutz, Mückenspray am besten vor Ort kaufen

Frauen können in Ecuador tragen was sie möchten, es gibt keine traditionellen Normen, wie in manch anderen Ländern. Achten Sie jedoch darauf keinen (teuren) Schmuck wie Uhren oder Ohrringe und Ketten zu tragen. Das gilt natürlich auch für die Männer. 

Welches Schuhwerk sollte ich für Ecuador & Galapagos einpacken?

Bei der Auswahl von Schuhen für Ihre Ecuador-Reise sollten Sie die Aktivitäten berücksichtigen, die Sie unternehmen werden. Wir empfehlen, für Wanderungen bequeme, idealerweise wasserfeste Trekking- oder Wanderschuhe einzupacken. Auch im Dschungel sind die meist völlig ausreichend. Außerdem bieten die meisten Unterkünfte im Regenwald Gummistiefel an, falls Sie doch auf Nummer sicher gehen möchten. Am Strand sind Flip-Flops die beste Wahl.

Wie kann ich zum Artenschutz auf Galapagos beitragen?

Was Du auf gar keinen Fall tun solltest:

  • Schleppe keine invasiven Spezies ein
  • Lass keinen Plastikmüll liegen
  • Fasse Lebewesen nicht an und komme ihnen nicht näher als 2 Meter
  • Keine Souvenirs kaufen, die aus Tieren oder Pflanzen bestehen (Muscheln, Schale etc.)
  • Vermeide Kreuzfahrten
  • Nimm keine Tiere, Pflanzen oder sogar Steine von den Inseln mit
  • Füttere keine Tiere

Was Du tun solltest:

  • Nimm Metallflaschen von zu Hause mit oder kaufe welche vor Ort, um Plastik zu vermeiden
  • Informiere dich über Einreisebestimmungen und achte darauf, was Du nicht mitbringen darfst
  • Hebe Plastikmüll auf, wenn Du ihn in der Natur findest und nimm ihn mit
  • Informieren dich über die offiziellen Regeln des Nationalparks und halte diese ein
  • Schieße Fotos aus der Distanz
  • Begegne Tieren und Pflanzen mit Respekt
  • Bleibe mindestens 10 Tage, da eine zu starke Touristenfluktuation sich negativ auf die Umwelt auswirkt
  • Spare Wasser und Ressourcen
  • Folge der lokalen Mülltrennungsregelung

Welche Galapagos Inseln sollte ich unbedingt besuchen?

Jede Insel ist unterschiedlich und welche du besuchen solltest, richtet sich nach deinen Interessen. Wenn du dir einen kleinen Überblick verschaffen möchtet, lies in unserem Blogbeitrag "Die einzigartige Welt der Galapagos Inseln" nach. 

Zum Blogbeitrag

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Mehr Infos zu Ihrer Fotoreise

Ich möchte zum ersten Mal eine Fotoreise buchen. Was muss ich beachten?

Wir freuen uns über jeden, der sich für das Thema Fotografie begeistert und zu einem unserer spannenden Reiseziele mitkommen möchte. Wir sind spezialisiert auf Naturreisen und damit auch überwiegende auf Landschaftsfotografie und Tierfotografie.  

Natürlich kommen wir auf den Reisen auch in Ortschaften vorbei und begegnen Menschen. Nur der Fokus liegt im wahrsten Sinne des Wortes auf der Natur. 

Welche Unterschiede gibt es zu einer normalen Reise?

Bei unseren Fotoreisen ist immer mindestens ein Profi-Fotograf dabei, manchmal sogar zwei. Teilweise, je nach Reiseland, kommt zusätzlich noch ein lokaler Reiseleiter mit, der sich mit den Gegebenheiten vor Ort bestens auskennt. 

Wir arbeiten schon seit Jahren mit professionellen Fotografen zusammen, die sozusagen ihr Hobby zum Beruf gemacht haben. 

Während bei normalen Reisen häufig ein bestimmtes Tagesprogramm und Sehenswürdigkeiten auf dem Programm stehen, so ist der Tagesablauf bei einer Fototour häufig von den äußeren Umständen abhängig. Dazu zählen zum Beispiel Lichtverhältnisse allgemein, Wetter, Sonnenaufgang und – untergang, Wind und natürlich auch das Auftauchen von Tieren. Manchmal muss man schnell reagieren, wenn man von Weitem eine Herde entdeckt. Und manchmal wartet man stundenlang auf den einen, guten Augenblick. 

Auch im Hinblick auf die Mahlzeiten, sollten Sie diese bedenken - Fotografieren zum Sonnenaufgang setzt häufig ein sehr frühes Frühstück voraus. Umgekehrt kann das Abendessen früh erfolgen, wenn der Sonnenuntergang auf dem Plan steht. Wir haben jedoch immer die Zeiten für Sonnenstände, saisonale Tierbeobachtungen, etc. in unsere Terminplanung mit einbezogen. So ist die beste Reisezeit für Ihre Wunschreise garantiert.

Die Touren sind also flexibler und spontaner ausgelegt.

Wie läuft eine Fotoreise ab?

Selbst beim gleichen Reiseziel kann eine Tour auf eine Art ablaufen und beim nächsten Mal komplett anders.  
Immer gleich ist jedoch, dass fotobegeisterte Menschen auf Gleichgesinnte treffen, sich offen austauschen und mit Hilfe vom Profi bleibende Erinnerungen im Bild einfangen.  

Durch die kleinen Gruppengrößen können die Profi-Fotografen individuell auf die einzelnen Teilnehmer eingehen und Hilfestellungen anbieten. 

Falls die Zeit es erlaubt oder auch einmal das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht, können Bildbesprechungen direkt auf der Reise gemacht werden. Auch etwas Technikunterricht kann ergänzend erfolgen, sofern dafür Raum ist.

Welche fotografischen Kenntnisse benötige ich für eine solche Reise?

Sie sollten Grundkenntnisse im Fotografieren haben und kein kompletter Anfänger sein. Mit Blende, Belichtungszeit und ISO-Wert sind keine Fremdwörter für Sie.. 

Auch die Grundfunktionen und Einstellungen Ihrer Kamera sollten Ihnen bekannt sein. 

Welche Ausrüstung wird vorausgesetzt?

Es gibt keine speziellen Voraussetzungen was Kameramodell oder Hersteller angeht. 

Sollte dies ausnahmsweise der Fall sein (z.B. bei einer Sponsorreise), weisen wir explizit darauf hin. 

Welche Motive werden fotografiert?

Da wir uns auf Naturreisen spezialisiert haben, werden überwiegend Landschaften und Tiere fotografiert.

Die 10 wichtigsten Punkte auf der Packliste für eine Fototour in der Nature

  • Eine Kamera und eine Kameratasche, die Du mit an Bord des Flugzeugs nehmen kannst 
  • Ein stabiles und leichtes Stativ 
  • Mehrere Objektive für eine breite Brennweite 
  • Batterien und Ladegerät sowie Ersatz-Batterien bei Reisen in kalte Regionen 
  • SD-Karten in ausreichender Anzahl bzw. mit genügend Speicherkapazität 
  • Filter 
  • Regenschutz, nicht nur für Sie selbst, sondern auch für die Kamera 
  • Blasebalg und Putztücher für verschmutzte Objektive und Kameragehäuse 
  • Fernauslöser 
  • Drohne – wenn vorhanden, bei Interesse und wenn am Reiseziel das Fliegen erlaubt ist 

Doch lieber eine andere Ecuador oder Galápagos Reise?

Hier unsere flexibel anpassbaren Reisevorschläge oder Verlängerungen

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Damián Ponce, Ihr Ecuador & Galápagos Experte

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen