Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Teildurchquerung des Panama-Kanals
  • Artenvielfalt auf dem Gatunsee und im Cocora-Tal
  • Gegensätzliche Metropolen Bogotá und Panama City
  • Kultur der Emberá-Indianer
  • Kaffeegenuss und kolonialer Charme in Kolumbien
  • Piratenflair in Panama und Cartagena
  • Karibikstände im Nationalpark Tayrona

Überblick Reiseroute

✈ Tag 1 Panama City
Tag 2-7 Panama City & Kanalzone
Tag 8-9 Bogota
Tag 10-11 Villa de Leyvas
Tag 12-13 Kaffeezone
Tag 14-15 Santa Marta
Tag 16-17 Cartagena
✈ Tag 18 Heimflug

Tour Special

Wo Nordamerika auf den Süden trifft

Erleben Sie die beiden Nachbarländer, die unterschiedlicher nicht sein könnten und dennoch so viele Gemeinsamkeiten und geschichtliche Verbindungen haben. Eine Reise, wie sie abwechslungsreicher wohl kaum sein könnte!

Die Brücke zwischen den Amerikas! Kaum eine Region des Kontinents ist so spannend, so geschichtsträchtig, so gegensätzlich wie die beiden heutigen Länder Panama und Kolumbien. Auf dieser Kombi-Reise entdecken wir die Highlights dieser faszinierenden Länder!

Zu Beginn stehen die Höhepunkte und interessantesten Orte in und um Panama City auf dem Programm. Wir werden von der Vielfalt des kleinen Landes verzaubert sein. Von der lebendigen und bunten Hauptstadt, über die Ruinen der Festung San Lorenzo und der indigenen Kultur der Embera, bis zum eigentlichen Höhepunkt unseres Panama-Aufenthaltes: der teilweisen Durchquerung des weltberühmten Panamakanals!

Danach erwartet uns Kolumbien, das wie ein eigener kleiner Kontinent ist. Hier gibt es Alles: Dschungel und Berge, karibischen Strand und blühende Landschaften, quirlige Metropolen und bilderbuchschöne Kolonialstädte. Die kolonialen Städte Villa de Leyva und Cartagena werden uns in ihren Bann ziehen. Auch eine Wanderung im Valle de Cocora, wo der kolumbianische Nationalbaum, die Wachspalme, zu Hause ist, ist wahrlich ein unvergessliches Erlebnis. Neben der Kaffeezone erwartet uns abschließend im Nationalpark Tayrona die vielleicht atemberaubendsten Strände des südamerikanischen Kontinents.

You can do MOOR!
Mit dieser Reise hilfst du uns, die Doppelschnepfe nach Litauen zurückzubringen.

Erfahre hier mehr >

Must do

Eine Kostprobe ist ein Muss!

An der Panamericana westlich von Panama City legen wir einen Stopp bei Quesos Chela ein, einem Geschäft, das neben seinem Käse auch für seine Empanadas und leckeren Getränke bekannt ist.

Reiseverlauf

1 Anreise nach Panamá

Heute kommen wir am internationalen Flughafen Tocumen in der Nähe von Panama City an. Ein Fahrer wartet bereits in der Ankunftshalle auf uns und bringt uns im Shuttletransfer in unser Stadthotel nach Panamá City. 
Je nach Ankunftszeit können wir den restlichen Tag nutzen um uns schon einmal in der Stadt umzusehen. Oder wir entspannen am Hotelpool und genießen die Aussicht auf den pazifischen Ozean.

Panama ist die Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika. Bis Ende des 20. Jahrhunderts führte lediglich eine Brücke - die Puente de las Americas - über den Panamakanal und verband so die Kontinente. 

Keine Verpflegung

  • Flughafentransfer

Tryp by Wyndham Panama Centro

Das Tryp by Wyndham Panama Centro befindet sich im Stadtviertel El Canjegro. Zentral und umgebend von Bars und Restaurants. Die klimatisierten Zimmer empfangen Sie mit kostenfreiem WLAN, einem Schreibtisch, einem Bügeleisen/-brett, einem Flachbild-Kabel-TV sowie einer Kaffeemaschine. Ein kleiner Kühlschrank ist ebenfalls vorhanden. Das eigene Bad ist mit einem Haartrockner, einer Dusche sowie kostenfreien Pflegeprodukten ausgestattet. Alle Zimmer bieten Stadtblick.

2 Auf zum Sightseeing

Nach dem ersten Frühstück auf panamaischen Boden machen wir uns auf den Weg zu einer interessanten Stadtbesichtigung. Panama City ist eine Stadt der Gegensätze, denn auf der einen Seite gibt es die Wolkenkratzer im modernen Stadtteil und auf der anderen Seite das Panama Viejo aus dem 16. Jahrhundert und die Altstadt Casco Antiguo. Dazwischen finden sich noble Villen und grüne Hügel, die zum Entspannen einladen.

Unsere City Tour beginnen wir mit einer kleinen Wanderung im nahegelegenen Naturpark Metropolitano. Hier findet sich eine große Vielfalt an Baum- und Pflanzenarten, was uns einen kleinen Vorgeschmack auf den Artenreichtum dieses Landes gibt. Die herrliche Kulisse der Stadt betrachten wir anschließend vom Causeway aus, einem künstlichen Damm, der beim Bau des Panamakanals entstanden ist. Beim anschließenden Rundgang durch die historische Altstadt Casco Antiguo entdecken wir viele einzigartige Kolonialbauten, von denen einige noch weitgehend im Originalzustand erhalten sind. Wenn wir schon wieder leichten Hunger verspüren, können wir beim Besuch des Fischmarktes ein Ceviche oder einen Shrimpcocktail probieren. Als Abschluss geht es zur Küstenstraße Cinta Costera oder zur Punta Pacifica, wo sich die bekannten Wolkenkratzer der Stadt befinden.

Frühstück

  • Panama City Tour
  • Eintritt Parque Metropolitano
  • Besuch Fischmarkt und Wochenmarkt

3 Tropische Tier- und Pflanzenwelt

Nach einem leckeren Frühstück fahren wir heute in Richtung Westen auf der Panamericana und überqueren eine der beiden Brücken, die über den Panama-Kanal führen.
Nach gesamt etwa 70 km Fahrt erreichen wir Panamas ältesten Nationalpark – Altos de Campana. Mit etwas Glück können wir hier Opossums, Faultiere, Affen und den vom Aussterben bedrohten goldenen Frosch entdecken. Eine kurze Wanderung führt uns auch zu einem Aussichtspunkt, von dem aus wir den Ausblick auf die umliegenden Berge und den Pazifischen Ozean genießen können. 
Auf dem Rückweg nach Panama City steht ein Besuch einer Ananas Farm an. Die Früchte dieser Farm werden unter anderem nach Deutschland exportiert. Im Laufe der Tour erfahren wir alles über diese tropische Frucht, vom Setzen unserer eigenen Ananas-Pflanze bis zur Verpackung. Zum Schluss gibt es eine Verkostung dieser herrlichen Frucht.

Frühstück und Mittagessen

  • Besuch Nationalpark Altos de Campana
  • Besichtigung Ananasfarm

4 Abtauchen in die Vergangenheit

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der abwechslungsreichen Geschichte Panamas.
Zunächst fahren wir gen Norden an die Atlantikküste des Landes. Beim Besuch des Panama Canal Expansion Observation Centers in Agua Clara wird uns heute eindrucksvoll gezeigt, wie die neue, im Juni 2016 eingeweihte Schleusenanlage des Panama-Kanals funktioniert. Eine Teildurchquerung des Panama-Kanals steht am Ende unserer Reise noch auf dem Programm.
Anschließend fahren wir zum Hafen von San Lorenzo, der auf das 15. Jahrhundert zurückgeht. Der Hafen war einmal Knotenpunkt für die Schätze, die von Peru aus nach Spanien transportiert werden sollten. Heute besteht der Ruinenkomplex aus einer Reihe von Festungen, Burg- und Schlossanlagen sowie Befestigungsanlagen und Mauern, die die Bucht umgeben. 
Voller neuer Eindrücke fahren wir zurück nach Panama City und besuchen die Ruinen von Panama Viejo aus dem 16. Jahrhundert. Hier finden sich die Überreste der ersten spanischen Siedlung an der Pazifikküste, welche im Jahr 1671 bei einem Überfall des legendären Piraten Sir Henry Morgan komplett zerstört wurde.

Heute übernachten wir wieder im Tryp by Wyndham Panama Centro.

Frühstück und Mittagessen

  • Besuch Panama Canal Expansion Observation Center in Agua Clara
  • Besichtigung Fort San Lorenzo
  • Eintritt Panama Viejo

5 Unterwegs zu Land und zu Wasser

Heute besuchen wir den Nationalpark Soberanía, in dem mehr als 380 Vogelarten beheimatet sind. Während der ein- bis zweistündigen Wanderung begegnen uns mit etwas Glück auch seltene Insekten und Frösche. 
Im Anschluss daran wartet eine eindrucksvolle, zweieinhalb Stunden lange Bootsfahrt auf dem Gatún-See auf uns. Wir staunen über die Artenvielfalt des Sees und die großen Kähne, die uns dort begegnen.
Nach einem Besuch der Affeninsel fahren wir zurück nach Panama Stadt. Auf dem Weg besuchen wir die Miraflores Schleusen des Panamakanals. Hier erhalten wir einen ersten Einblick in die Funktionsweise und Ausmaße des berühmten Kanals. Die Terrasse bietet einen einmaligen Blick auf die Schleusen und auf die Schiffe, die die Schleusen auf ihrem Weg in Richtung Pazifik oder Atlantik passieren.

Heute übernachten wir wieder im Tryp by Wyndham Panama Centro.

Frühstück und Mittagessen

  • Nationalpark Soberanía inkl. Wanderung
  • Bootsfahrt Gatún See
  • Eintritt Besucherzentrum Miraflores

6 Die Tradition der Emberá Indianer

Von Panama City aus starten wir heute in nordöstliche Richtung zu einem Seitenarm des Alajuela-Sees. In kleinen Einbaumbooten gleiten wir über den Río Chagrés durch den faszinierenden Urwald bis zum Dorf der Emberá Indianer. Die Dorfbewohner geben uns einen authentischen Einblick in das Leben und den Alltag dieser Jahrtausende alten Kultur, die schon lange vor der Ankunft der ersten Europäer hier beheimatet war. Wir versetzen uns in diese Zeit zurück und lassen uns von der Lebensweise und Traditionen verzaubern. Die Dorfbewohner laden uns auch noch zu einem traditionellen Mittagessen ein. 
Zurück geht es wieder im Einbaumboot und Minibus.
Heute übernachten wir wieder im Tryp by Wyndham Panama Centro.

 

Frühstück und Mittagessen

  • Besuch des Emberá Dorfes

7 Kanaldurchquerung

Nach dem Frühstück brechen wir zu einem ganz besonders interessanten und beeindruckenden Erlebnis auf: einer Teildurchquerung des weltberühmten Panamakanals. Wir erfahren nicht nur etwas über die Geschichte des Kanals, sondern passieren einen Teil des technischen Meisterwerks, die Pedro Miguel-  sowie die Miraflores Schleuse. Dabei können wir den riesigen Containerschiffen und Luxuslinern bei Manövern zusehen und lassen uns anschließend Ihr Mittagessen an Bord des Schiffes schmecken. Ein aufregender Urlaub neigt sich gen Ende und wir kehren nachmittags ins Hotel zurück, wo wir die letzte Nacht verbringen.

Hinweise: Die Bootsfahrt wird manchmal auch in entgegengesetzter Richtung durchgeführt. Zu bestimmten Terminen können wir gegen Aufpreis auch optional eine komplette Durchquerung des Kanals buchen. 

Frühstück und Mittagessen

  • Teildurchquerung des Panama Kanals

8 Flug nach Kolumbien

Im Verlauf des Tages fahren wir zum internationalen Flughafen Tocumen. Von hier aus bringt uns ein Flieger direkt nach Bogota, der Hauptstadt Kolumbiens. Begrüßung durch die örtliche deutschsprechende Reiseleitung und Transfer in unser Hotel in der kolonialen Altstadt. 
Die Hauptstadt Kolumbiens liegt geographisch in der Mitte des Landes auf etwa 2650 Meter über dem Meeresspiegel in einer Region, die als ’Sabana de Bogotá’ bekannt ist. Der östliche Teil Bogotas ist von der Cordillera Oriental, einem Ausläufer der Anden, umrahmt. 

Frühstück

  • Flug Panama City - Bogotá
alttext

Hotel Casa Deco

Das charmante Boutique-Hotel vereint durch seine hohen Decken, Holzböden, großen Fenster und Balkone Harmonie mit Stil und weckt ein heimisches Gefühl. Die Art-Deco-Architektur lässt jedes Zimmer in fröhlichen und bunten Farben erstrahlen und sorgt für eine lebendige Atmosphäre. Direkt im kulturellen Herzen von Bogotá gelegen, sind die touristischen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. das Gold Museum, Botero Museum oder das Monserate, nur ein paar Blöcke entfernt.

9 Bogotá in den Bergen

Vormittags lernen wir auf einer halbtägigen Stadtbesichtigung zu Fuß die kolumbianische Hauptstadt Bogotá kennen und verstehen, warum sie zu den lebenswertesten Großstädten Südamerikas gehört. Wir besichtigen die koloniale Altstadt „La Candelaria“, das internationale Zentrum, den Bolivar-Platz, einige schöne Kirchen und das Boteromuseum. Den Abschluss bildet eine Seilbahnfahrt auf den Monserrate-Berg. Von hoch oben bietet sich uns ein spektakulärer Rundblick auf die Stadt. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Frühstück

  • Stadtbesichtigung
  • Fahrt mit Zahnradbahn auf die Monserrate

10 Kolonialer Charme in Villa de Leyva

Nach einem ausgiebigen Frühstück besuchen wir das Goldmuseum und fahren anschließend aus Bogotá heraus in nördlicher Richtung bis Zipaquirá. Hier besichtigen wir die berühmte Salzkathedrale. Im Anschluss geht die Fahrt weiter über Chiquinquirá und Ráquira bis nach Villa de Leyva. Schon bei der Einfahrt in das Dorf durch die kopfsteingepflasterten Gassen erahnen wir, warum es zu den schönsten Kolonialdörfern Südamerikas gehört. Transfer in ein gemütliches Kolonialhotel. 
Abends erleben wir Villa de Leyva mit seinen kolonialen Häusern, Gassen und Ecken und fühlen uns einige Jahrhunderte zurückversetzt.

Frühstück

  • Besuch Goldmuseum
  • Salzkathedrale von Zipaquirá

Hotel Posada San Antonio

Ein Hotel, das sich aus einem im Jahr 1860 erbauten kolonialen Haus entwickelt hat, welches heute architektonisches Erbe Villa de Leyvas ist- ein koloniales Dorf, welches inmitten der beeindruckenden Andenlandschaft von Boyacá liegt. Im Hotel Posada de San Antonio werden Sie in die Kolonialzeit Kolumbiens zurückversetzt. Durch die Architektur und die Lage des Hotels im historischen Teil von Villa de Leyva können Sie die Geschichte hautnah erfahren.

Die alte liebevolle Einrichtung erzeugt eine gemütliche Atmosphäre und die freundliche und hilfsbereite Belegschaft gibt Ihnen das Gefühl zu Hause zu sein. Das Frühstücksbuffet ist exquisit.

11 Kolumbien von oben

Am Vormittag setzen wir unseren Rundgang durch Villa de Leyva und seiner Umgebung fort. Gegen Mittag fahren wir zurück nach Bogotá und direkt zum Flughafen. Nach einem kurzen Flug in die Kaffeezone werden wir von unserer örtlichen deutschsprechenden Reiseleitung begrüßt und in eine traditionelle Kaffeefinca gebracht. Hier verbringen wir die nächsten drei Nächte.

Frühstück

  • Rundgang durch das  Kolonialdorf Villa de Leyva
  • Flug in die Kaffeezone (von Bogotá nach Armenia)

Hacienda Combia

Umgeben von einer atemberaubenden grünen Landschaft in der wichtigsten Kaffeeanbauregion Kolumbiens, liegt die traditionelle Kaffeefinca Combia. Sei es am Pool, unter einem Baum oder auf einer Wiese- auf den großzügigen grünen Anlagen des traditionellen Landhauses können sich Pärchen genauso wie größere Gruppen entspannen. Zudem erhalten Sie auf dem Gelände der Hacienda Combia die Möglichkeit Einblicke in den traditionellen Herstellungsprozess des Produktes für welches Kolumbien in der ganzen Welt berühmt ist zu gewinnen: der Kaffee.

Die Hacienda Combia vereint den Komfort eines modernen Hotels mit dem Charme einer traditionellen Kaffeefinca. Ein Restaurant sorgt für das leibliche Wohl der Gäste, ein Spa für das Entspannen des Körpers, ein Pool für die Aktivierung der Energien und eine atemberaubende Natur ist Balsam für die Seele. 

Harvested coffee berries, Coffee, Shade grown Coffee plants, Coffee Plantation Finca Combia, Calarca, Coffee Region, Department Quind?o, Colombia

12 Kaffee soweit das Auge reicht

Bei einer Reise nach Kolumbien darf das Kaffeeerlebnis nicht fehlen! Am heutigen Vormittag lernen wir auf der Hacienda Combia alles über den Anbau, die Ernte und die Verarbeitung der kostbaren Bohnen - ein lehrreiches Erlebnis von der Plantage bis zur Kaffeetasse. Anschließend können wir uns mit einem leckeren Mittagessen stärken. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung im Hotel.

Frühstück und Mittagessen

  • Besuch Kaffeefinca
The Waxpalms (Ceroxylon quindiuense) are the emblem of the area and must be conserved, Valle de Cocora | Die Wachspalmen (Ceroxylon quindiuense) im Valle de Cocora sind das Wahrzeichen der Gegend und stehen unter Naturschutz, Quind?o | Las palmas de cera

13 Nebelwald im Cocora-Tal

Heute führt uns der Weg direkt ins Cocora Tal. Auf einer kleinen Wanderung bis an den Rand des Nebelwaldes genieβen wir die wunderschöne Landschaft und bestaunen den kolumbianischen Nationalbaum, die Wachspalme, eine der höchsten Palmenarten der Welt. Nach einem gemeinsamen Mittagessen (nicht eingeschlossen) fahren wir nach Salento und lernen die typische Architektur der Dörfer in dieser Region und viele kleine Kunsthandwerksstätten kennen. 

Frühstück

  • Wanderung im Cocora-Tal
  • Besuch des Dorfes Salento
Sunset, Taganga, Department Magdalena, Colombia

14 Flug an die Karibik

Morgens fahren wir zum Flughafen und fliegen über Bogota nach Santa Marta an die kolumbianische Karibikküste. Dort erwartet uns bereits unser Reiseleiter für die nächsten Tage und bringt uns in unser Hotel, wo wir die nächsten beiden Nächte verbringen werden.

Frühstück

  • Flug von Armenia oder Pereira nach Santa Marta (via Bogotá)

Hotel Casa Verde

Heute treffen Sie in einer Oase im historischen Zentrum von Santa Marta ein. Dieses ursprüngliche, in den 1920er Jahren erbaute Republikaner Haus wurde nun komplett saniert und renoviert. Heute werden hier Gäste aus aller Welt beherbergt. Die neun Zimmer in klassischem und traditionellem Design mit einem Hauch von Luxus, liegen im Herzen von Santa Marta, wo Restaurants und das Nachtleben nur einen Katzensprung entfernt sind. Auch wunderschöne Parks, Kathedralen und das Meer sind nicht weit entfernt.

15 Traumstrände im Nationalpark Tayrona

Heute steht ein weiteres Highlight auf dem Programm. Wir besuchen die vielleicht atemberaubendsten Strände des südamerikanischen Kontinents, im Nationalpark Tayrona: Cañaveral, Arrecife, La Piscina und San Juan del Cabo bieten uns kilometerlange Sandstrände, Palmen, riesige Steinformationen am Strand und im Meer sowie eine wunderschöne Flora und Fauna. Ein Bad an den schönsten Stellen lassen wir uns nicht entgehen.

Wanderung ca. 3-4 Stunden

Anmerkung: überlicherweise schließt der Nationalpark Tayrona jeweils zu folgenden Terminen: 01.-15.02. / 01. – 15.06. / 19.10. – 02.11 (Daten unter Vorbehalt unangekündigter Änderungen). Sollte der Ausflugstermin während der Schließung des Parks fallen, erfolgt ein gleichwertiger Ausflug zu Taironaka und anschließend zum Strand

Frühstück

  • Baden am karibischen Traumstrand
  • Wanderung im Nationalpark Tayrona

16 Entlang der Karibikküste

Nach dem Frühstück verlassen wir Santa Marta. Wir werden direkt beim Hotel abgeholt und starten dann unsere Fahrt entlang der Karibikküste bis nach Cartagena, einer der schönsten Städte Südamerikas. Transfer in ein kleines Hotel mit Flair.

Fahrt ca. 5 Stunden

Frühstück

Hotel 3 Banderas

Komfort, Entspannung und Eleganz erwarten Sie im Hotel 3 Banderas. Quartieren Sie sich in eine einzigartige Unterkunft inmitten der Gassen in der Altstadt Cartagenas ein und genießen Sie den Aufenthalt in einem Haus, das aus der Kolonialzeit stammt. Es ist etwa 200 Jahre alt und wurde originalgetreu renoviert, sodass noch heute ein kleines bisschen von der Mystik der damaligen Zeit zu spüren ist.

17 Kolonialjuwel Cartagena

Nach einem Frühstück in den warmen Tropen lernen wir die Geheimnisse und Schätze Cartagenas kennen. Die koloniale Altstadt, die von einer ingesamt 11 km langen Befestigungsanlage umgeben ist, bietet unzählige historische Bauten. Von der beeindruckenden Festung San Felipe auf einem Hügel vor der Altstadt haben wir einen großartigen Blick auf die Stadt und das karibische Meer. Eine nicht weniger beeindruckende Aussicht haben wir auch vom 1607 gegründeten "Convento de la Popa", einem Konvent der augustinischen Bettelmönche.Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Besonders abends, wenn eine Brise vom karibischen Meer kommt, der Verkehr abnimmt und das Klappern der Pferdehufe durch die Gassen hallt, ist die Stimmung am besten.

Frühstück

  • Stadtbesichtigung Cartagena

18 Abreise oder Anschlussprogramm

Wer möchte kann morgens noch mit einem Schnellboot vom Hafen „Muelle de los Pegasus“ durch die Bucht von Cartagena vorbei an Bocachica und Costa Norte Isla Baru in Richtung „Islas del Rosario“. Nach der Ankunft auf dem Resort gibt es einen Willkommenskaffee und frische Früchte. Zeit zum Baden, Schnorcheln und Erholen auf der kleinen Insel. Am Mittag wird ein typisches Essen serviert. Gegen Nachmittag erfolgt dann die Rückfahrt nach Cartagena.

Hinweis: Dies ist ein optionaler Ausflug. Der Ausflug wird in einer internationalen Gruppe mit einem zweisprachigen Reiseleiter durchgeführt. Dauer: ca. 7 Stunden, weshalb dieser optionale Ausflug nur machbar ist, wenn die Weiterreise and diesem Tag erst nach 18:00 Uhr erfolgt oder eine Verlängerung in Cartagena geplant ist

Sollten Sie nicht noch ein Verlängerungsprogramm geplant haben, werden Sie zu gegebener Zeit zum Flughafen gebracht und treten den Heimflug an. 

Frühstück

  • Optionaler Ausflug zu den Islas del Rosario
  • Flughafentransfer

FAQ Panama

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für meine Panama Reise?

Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Impfempfehlungen aussprechen. Reisen Sie aus einem Gelbfiebergebiet nach Panama ein, ist ein gültiger Impfschutz notwendig. Dies gilt nicht für die Einreise aus Deutschland. Das Auswärtige Amt empfiehlt bei einer Panama Reise einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A, bei Aufenthalten über 4 Wochen auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Typhus. Panama hat ein ganzjähriges Malaria-Risiko.

Mit welcher Währung bezahlt man in Panama?

Der Balboa ist die offizielle Währung Panamas. Preise werden aber in US-Dollar und Balboa ausgezeichnet. Da es nur Banknoten in US-Dollar gibt, gilt dieser als offizielles Zahlungsmittel. Für eine Panama Reise ist es empfehlenswert einen Grundstock an US-Dollar sowie eine gültige Kreditkarte mitzunehmen. Achten Sie darauf, keine 50er und 100er Banknoten zu erhalten, da diese oft in Geschäften und Restaurants nicht akzeptiert werden.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Panama? Benötigt man ein Visum?

Mit einem noch 6 Monate gültigen Reisepass können deutsche Staatsangehörige bis zu 90 Tage visumfrei nach Panama einreisen. Längere Aufenthalte sollten rechtzeitig mit der Botschaft Panamas besprochen werden. Kinder können mit ihrem Lichtbild-Kinderausweis nach Panama einreisen. Die Eintragung im Reisepass der Eltern genügt meist nicht. Beachten Sie dazu bitte die Bestimmungen des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de.

Was ist das Besondere an einer Mietwagenrundreise in Panama?

Eine Mietwagenrundreise in Panama bietet viele Möglichkeiten, um das Land auf eigene Faust zu erkunden und seine einzigartige Kultur und Natur zu erleben. Das Besondere daran ist, dass man die Freiheit hat, individuell zu reisen und Orte abseits der ausgetretenen Pfade zu entdecken.

Panama hat eine Fülle von atemberaubenden Landschaften, einschließlich Regenwälder, Strände und Berge. Eine Mietwagenrundreise gibt Ihnen die Flexibilität, die Orte zu besuchen, die Sie am meisten interessieren, und das Tempo Ihrer Reise anzupassen.

Sie können auch die reiche Geschichte und Kultur von Panama erleben, indem Sie traditionelle Dörfer besuchen, lokale Märkte erkunden und historische Stätten wie das Panamakanal-Museum und die Ruinen von Panama Viejo besichtigen.

Es gibt viele interessante Routen, die man bei einer Mietwagenrundreise in Panama entdecken kann, darunter die Straße der sieben Brücken, die durch die Berge und üppige Täler des Chiriqui-Hochlands führt, oder die Küstenstraße von Colón nach Portobelo, die atemberaubende Ausblicke auf das Karibische Meer bietet.

Wann ist die beste Zeit für eine Walbeobachtung in Panama?

Die beste Zeit für eine Walbeobachtung in Panama hängt von der Art der Wale ab, die Sie sehen möchten.

Wenn Sie Buckelwale beobachten möchten, ist die beste Zeit für eine Walbeobachtung in Panama zwischen Juli und Oktober. In dieser Zeit kommen die Buckelwale in die warmen Gewässer von Panama, um zu paaren und ihre Jungen zu gebären. Die besten Orte für die Buckelwalbeobachtung sind die Pazifikküste von Panama, die Inseln Coiba und Islas Secas, sowie der Golf von Chiriquí.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Natur unvorhersehbar sein kann und es keine Garantie dafür gibt, dass Sie während Ihres Besuchs Wale sehen werden. travel-to-nature kennt die besten Orte und Guides der Ihnen hilft, die Wale aus einer sicheren Entfernung zu beobachten, um sie nicht zu stören oder zu gefährden.

Gibt es in Panama viele Schlangen und ist es deshalb gefährlich dorthin zu reisen?

Ja, es gibt viele Schlangenarten in Panama, einige davon sind auch giftig. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Schlangen in der Regel scheu sind und Menschen vermeiden. Wenn Sie sich in den städtischen Gebieten von Panama aufhalten, ist es unwahrscheinlich, dass Sie Schlangen begegnen werden.

Wenn Sie jedoch in die ländlicheren Gebiete reisen oder Wandern gehen, sollten Sie etwas vorsichtiger sein und sich vor Schlangen schützen. Tragen Sie daher angemessene Schuhe und Kleidung, um Ihre Haut vor Bissen zu schützen und achten Sie auf mögliche Anzeichen von Schlangen in der Nähe. Laufen Sie nicht durch hohes Gras oder außerhalb der befestigten Wege und fassen Sie keine Baumstämme oder Blätter an. 

Auf unseren zahlreichen Reisen durch Mittelamerika, die wir nun seit über 25 Jahren veranstalten, wurde allerdings noch nie ein Gast von einer Schlange gebissen. 

Benötige ich einen Adapter für Elektrogeräte in Panama?

Ja, um elektronische Geräte in Panama zu verwenden, benötigen Sie in der Regel einen Adapter. In Panama werden Stecker des Typs A und B verwendet, die in Nordamerika üblich sind. Wenn Sie also aus einem Land kommen, das dieselben Stecker verwendet (wie z.B. Costa Rica), benötigen Sie keinen neuen Adapter.

Was sollte ich auf jeden Fall auf meine Panama Reise mitnehmen?

Für eine Reise nach Panama können Sie sich auf eine unglaublich abwechslungsreiche Landschaft und Kultur freuen! Das Land liegt in der Nähe des Äquators, daher ist leichtes und atmungsaktives Material für das heiße und feuchte Klima empfehlenswert. Packen Sie auch ein Regencape oder einen Regenschirm ein, um den plötzlichen Regen zu überstehen. In Panama gibt es viele spannende Naturerlebnisse, darunter Wandern und Strandausflüge, für die geeignete Schuhe und Badekleidung ein Muss sind. Denken Sie daran, Insektenabwehrmittel und Sonnencreme einzupacken, um sich vor Moskitos und einem Sonnenbrand zu schützen.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

FAQ Kolumbien

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Kolumbien?

Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Impfempfehlungen aussprechen. Es wird jedoch die Gelbfieberimpfung empfohlen. In den Gegenden unterhalb von 2.300 Metern besteht ein Expositionspotential. Ein Nachweis über die Gelbfieberimpfung wird bei der Einreise aus Deutschland nicht verlangt. Bei Weiterreise in ein Drittland kann die Gelbfieberimpfung verlangt werden. Außerdem empfiehlt das Auswärtige Amt die Standardimpfungen wie Tetanus, Influenza, Diphterie, Pertussis (Keuchhusten), evtl. auch Mumps, Masern Röteln und Pneumokokken zu vervollständigen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig bei Ihrem Arzt.

Mit welcher Währung bezahlt man in Kolumbien?

In Kolumbien wird mit dem Peso Colombiano (COP bzw. $) bezahlt. Mit einer deutschen Geldkarten(Maestro), kann in den meisten Städten an Bankautomaten Geld abgehoben werden. Auch mit Kreditkarten, wie MasterCard und Visa, ist dies meist möglich. Von Vorteil ist eine Kreditkarte, bei der im Ausland keine Umtausch- bzw. Abhebegebühren anfallen. Wir empfehlen immer auch etwas Bargeld (ca. 20 - 25 % der Reisekasse) dabei zu haben. In Kolumbien kann es schon mal vorkommen, dass ein Bankautomat, kein Geld ausgibt bzw. die Bankkarte einzieht

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Kolumbien? Benötigt man ein Visum?

Für die Einreise nach Kolumbien benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass, der bei Einreise noch 6 Monate gültig sein muss. Ein Visum ist nicht erforderlich. Maximal dürfen Touristen für 180 Tage im Land bleiben. Bei der Einreise am Flughafen in Bogotá wird die Aufenthaltsdauer mit einem Stempel der Immigrationsbehörde im Reisepass festgelegt. Es wird empfohlen, das Ausreise-Flugticket bereits bei der Einreise beim Grenzbeamten vorzulegen und darauf zu achten, dass ausreichend Tage im Pass vermerkt werden. Bitte beachten Sie die Bestimmungen des Auswärtigen Amtes.

Kann ich Kolumbien mit dem Mietwagen auf eigene Faust erkunden?

Wer sich bei den Fahrten zwischen den Stationen einer Reise lieber entspannt und erholt, für den sind Transfers mit vorher festgelegten Abholzeiten und einem Fahrer genau das Richtige. Wer beides mag, für den bieten sich unsere Kombinationsreisen aus Selbstfahrer Reisen und Transfers an.

Für diejenigen die unabhängiges Reisen mögen, zu passen reine Mietwagenreisen gut. Da es in Kolumbien sicherlich Zonen gibt, in denen abzuraten ist, alleine mit dem Auto als Fremder zu reisen, bieten wir nur in ausgewählten Regionen Mietwagenreisen an. Die Straßen sind in Kolumbien nicht immer asphaltiert und das Fahrverhalten der Einheimischen ist sicherlich rasanter als das der Europäer. Es kann also auch mal etwas abenteuerlich werden, wenn man mit dem Mietwagen unterwegs ist. Zudem sollte generell nur tagsüber gereist werden.

Was sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten Kolumbiens?

Kolumbien hat unzählige schöne Orte und Naturspektakel, die es sich lohnt zu besuchen. Hier eine Auswahl der zu den Höhepunkten zählenden Orte im Land: Die Altstadt von Cartagena, der karibische Nationalpark Tayrona, die pulsierende Hauptstadt Bogotá, die verlorene Stadt im Santa Marta Gebirge (Ciudad Perdida), das koloniale Dorf Barichara, die Kaffee-Region in der Zona Cafetera, das Nachtleben in Medellín, das koloniale Erbe Villa de Leyva, der artenreiche Amazonas-Regenwald bei Leticia und das Naturparadies und für den Ökotourimus bekannte Gebiet rund um Nuqui.

Brauche ich einen Adapter für Elektorgeräte auf meiner Kolumbien Reise?

In Kolumbien ist die Netzspannung mit 110 V geringer als in Deutschland. Die Frequenz ist 60 Hz (zum Vergleich in Deutschland 50 Hz). Bitte kontrollieren Sie Ihre elektrischen Geräte. Oft sind Ladegeräte von Handys, Kameras, Laptops und elektrischen Rasierern mit INPUT 100-240 V und 50/60 HZ gekennzeichnet und funktionieren normal im Land. Ein Reiseadapter ist aber meist notwendig, da die Steckdosen in Kolumbien mit flachen Kontakten versehen sind (Typ A und B).

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Doch lieber eine andere Panama oder Kolumbien Reise?

Hier unsere flexibel anpassbaren Reisevorschläge oder Verlängerungen

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Veronika Strecker, Ihre Mittelamerika Expertin

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen