Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

"Selten habe ich von einer Reise so viele besondere Eindrücke mitgenommen. "

4.9 / 5

(Durchschnitt von 1.144 Kundenbewertungen für travel-to-nature)

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Stadtführung im kolonialen und modernen Havanna
  • Naturschutzgebiet La Guira
  • Entspannung an weißen Karibikstränden
  • Biosphärenreservat Las Terrazas
  • Schnorcheln im kristallklaren Wasser bei der „Caleta Buena“ an der Schweinebucht
  • Bici-Taxi Tour durch das Gassen-Labyrinth der Stadt Camagüey
  • Wanderung zur Wiege der Revolution


Diese Reise führt Sie von Havanna zu den touristischen Highlights der größten Antilleninsel sowie in völlig abgelegene, touristisch kaum erschlossene Gebiete und zu zauberhaften Badestränden. Mit kleinen, erlesenen Unterkünften ist diese Reise genau das Richtige für alle Kuba-Urlauber, die tief in die Kultur eintauchen, aber dabei nicht auf einen gewissen Luxus verzichten möchten.

Von Las Terrazas führt Sie die Route in ein kubanisches Biosphärenreservat und weiter in Richtung Trinidad. Entspannt geht es auf den Spuren der kubanischen Revolution in die Sierra Maestra und nach Santiago de Cuba. Der Aufenthalt in der ältesten Stadt Kubas und spannende Regenwaldtouren lassen Sie Kubas Vielseitigkeit erleben. Ihr letzter Stopp ist Holguin, von wo aus Sie den Heimflug antreten.

Die Abkürzung zu Ihrer Naturreise?

Beratungstermin vereinbaren

Must do

Von den Meistern lernen

Schauen Sie den Einheimischen beim Domino spielen zu und lernen Sie etwas vom Lieblingsspiel der Kubaner. Sie werden feststellen, wie taktisch sie vorgehen, wie sie Steine und Zahlen zählen und wie sie versuchen ihren Gegner abzulenken, um das Spiel zu gewinnen.

Reiseverlauf

alttext

1 Willkommen in Havanna!

Herzlich Willkommen auf der Trauminsel Kuba! Ein Mitarbeiter unserer Partneragentur holt Sie vom Flughafen ab und bringt Sie zu Ihrer ersten Unterkunft. Ihren ersten Abend können Sie in einer der zahlreichen kleinen Restaurants und Bars in der Altstadt ausklingen lassen. 

Keine Verpflegung

  • Flughafentransfer

Casa Particular

alttext

2 Stadtführung durch die Hauptstadt

Heute können Sie Ihre ersten Eindrücke bei einer Führung durch die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Altstadt sammeln. Sehenswert sind vor allem die Calle Obispo, der Palast der Generalkapitäne und natürlich das Capitolio. Es bleibt auch genügend Zeit, um mit einem kühlen Mojito in der Hand den Flair der Stadt auf sich wirken zu lassen. Am besten genießen kann man das in Hemingways Bodeguita del Medio oder auf der Dachterrasse des Hotels Ambos Mundos. Bei einem Mittagessen im Privatrestaurant "Doña Eutimia" an der Plaza de la Catedral (oder ähnlich) stärken Sie sich für die anschließende Panoramafahrt im amerikanischen Oldtimer. Die Fahrt führt Sie durch den modernen Teil von Havanna mit Vedado und Miramar. Weiter geht es entlang des bekannten Malecon bis zum Hotel Nacional mit seinem wunderschönen Garten und der legendären Bar de la Fama, wo man noch heute das Ambiente der vergangenen Mafia Zeit spürt. Anschließend nehmen Sie Ihren Mietwagen auf.
Abends haben Sie die Möglichkeit, an der berühmten Tropicana Show teilzunehmen (nicht im Preis enthalten). 

Frühstück und Mittagessen

  • Stadtführung & Panoramatour im Oldtimer mit Deutsch sprechendem Reiseleiter
  • Mietwagenübernahme
  • Optionale Teilnahme an der berühmten Tropicana Show

Casa Particular

alttext

3 In Richtung Westen

Morgens können Sie bei der Finca Tungasuk halten und mitarbeiten. Die Besitzer freuen sich immer über fleißige Helfer, die gerne im Garten arbeiten. Am Nachmittag fahren Sie auf der Tabakroute in Richtung Westen der Insel. Sie können einen Zwischenstopp in der Provinzhauptstadt Pinar del Rio, mit seinen neoklassischen Gebäuden, einlegen. Besuchen Sie doch eine Tabakfabrik, in der Sie mehr über die Herstellung der Zigarren erfahren. Später kommen Sie in Viñales an. 

Fahrzeit ca. 3 Stunden (200 Km)

Frühstück

Casa Particular

alttext

4 Unberührte Natur

Genießen Sie heute die Hügellandschaft mit den bizarren Kalksteinkegeln (Mogotes), besuchen Sie die Cueva del Indio, eine unterirdische Tropfsteinhöhle oder lassen Sie sich die Herstellung der berühmten „puros“ erklären. Eine tolle Möglichkeit das Viñales Tal zu erkunden ist zudem mit dem Fahrrad oder mit einem kubanischen Guide per Pferd oder zu Fuß. 
Gönnen Sie sich einen Cocktail auf der Finca Agroecologica oder beim Balcon del Valle und genießen Sie die herrliche Aussicht auf das Tal.
Wir empfehlen ein Mittagessen bei Alberto Vitamina, in seinem Restaurant Bella Vista.
Anschließend fahren Sie nach El Rosario, wo Sie die "Casa Prima" herzlich willkommen heißt. Ein ruhiger Ort im grünen Westen von Kuba, der zum Verweilen einlädt. Das charmante Öko-Hostal liegt mitten im Nirgendwo auf einem kleinen Hügel direkt an einem kleinen Süßwassersee. Ein Ort der Sinnlichkeit. Das Haus bietet viele gemütliche Ecken und eignet sich sowohl für Familien als auch für Alleinreisende. Alternativ können Sie auch schon morgens anreisen und die Zeit zum Stand-Up Paddling oder für eine Wanderung in der Gegend um El Rosario nutzen. (Wegbeschreibungen und Kontakte werden vor Ort mit den Reiseunterlagen übergeben).

 

Fahrzeit ca. 30 Minuten (20 Km)

Frühstück und Abendessen

Casa Particular

alttext

5 Karibisches Inselfeeling

Heute fahren Sie zunächst an den Küstenort Palma Rubia. Weiter geht es mit dem Boot in Richtung der kleinen vorgelagerten Insel Cayo Levisa - einst ein bekanntes Angelgebiet, wo man Hemingway oft beim Angeln antreffen konnte. Hier erwartet Sie ein entspannter Tag an den wundervollen Sandstränden, Möglichkeit zum Schnorcheln entlang der zahlreichen Korallenriffe (optional) oder einfach Relaxen in karibischem Ambiente.

Abfahrtszeit Taxiboot Palma Rubia - Cayo Levisa: täglich um 10 Uhr und 18 Uhr / Cayo Levisa - Palma Rubia: täglich um 9 Uhr und 17 Uhr*
*Information von der Webseite (update einmal jährlich). Bitte informieren Sie sich vor Ort nochmals über die aktuellen Abfahrtszeiten.

Fahrzeit ca. 1 Stunde (55 Km)

Frühstück und Abendessen

Hotel Cayo Levisa

alttext

6 Die Natur genießen im Biosphärenreservat

Der heutige Tag führt Sie in das Biosphärenreservat Las Terrazas, ein 50 km² großes Wiederaufforstungsprojekt der Regierung und beliebtes Naherholungsgebiet. Die Gegend ist besonders bei Naturliebhabern und Wanderern beliebt. Es gibt sechs Wanderwege verschiedener Längen und Schwierigkeitsgrade inmitten tropischer Wälder mit Wasserfällen. Vor Ort können Sie die örtliche Künstlerkommune und das Cafetal Buenavista besuchen. Die wohl meist besuchte Kaffee-Ruine von Las Terrazas wurde 1801 von Französischen Flüchtlingen aus Haiti gegründet und liegt auf einem Hügel mit Panoramasicht über das Naturschutzgebiet der "Sierra Rosario". Später haben Sie die Möglichkeit ein erfrischendes Bad im Rio San Juan zu nehmen.

Fahrzeit ca. 1 Stunde (80 Km)

Frühstück

Casa Particular

alttext

7 Fahrt in Richtung Zentralkuba

An Havanna vorbei geht es über die Autobahn in Richtung Zentralkuba, in die tropische Umgebung des Rio Hatiguánico, mitten im Nationalpark Cienaga de Zapata gelegen. Besuchen Sie die Waldschutzstation „Guardabosques“ und unternehmen Sie eine Bootsfahrt durch die Naturwelt und die Mangroven des Rio Hatiguánico. Legen Sie eine kurze Pause in der Finca Campesina, mit einem guten Cappuccino und einem Mini-Zoo mit kubanischen Tieren, ein. Weiter geht es dann zur Schweinebucht, vorbei an Guamá mit der Krokodilaufzuchtsfarm und der Laguna del Tesoro zum kleinen Örtchen Playa Larga, wo Sie heute Ihr Quartier beziehen werden. 

Fahrzeit ca. 4 Stunden (260 Km)
 

Frühstück

Casa Particular

alttext

8 Die legendäre Schweinebucht

Die Halbinsel Zapata, ist das größte zusammenhängende mit Mangroven Wäldern bedeckte Sumpf- und Vogelschutzgebiet in Kuba. Sie können den Lagunensee „Laguna del tesoro“ und das Freilichtmuseum „Aldea Taina“, das die Lebensweisen der ausgestorbenen Taino Indianer zeigt, besuchen. Inmitten der Halbinsel Zapata befindet sich die Schweinebucht, wo das Museum „Giron“ liegt, welches Sie besichtigen können. Hier erfährt man mehr über den Invasionsversuch der Exilkubaner, der hier einst stattfand.
Machen Sie einen Vogelbeobachtungs-Ausflug oder schnorcheln Sie im kristallklaren Wasser bei der „Caleta Buena“.

Frühstück

Casa Particular

alttext

9 Besuch der Stadt Cienfuegos

Heute fahren Sie in Richtung Trinidad. Unterwegs können Sie in der von französischer Kolonialarchitektur inspirierte Hafenstadt Cienfuegos halten. Sie ist die sauberste und gepflegteste Stadt Kubas und sehr lebendig, aber nicht allzu touristisch. Die Flaniermeile, der Prado, ist die Hauptader und sollte auf jeden Fall besucht werden. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum sind das Terry Theater, in dem einst Caruso sang, und der Hauptplatz. Auf der Punta Gorda lohnt sich ein Besuch beim Palacio del Valle. Das Gebäude im maurischen Stil sticht architektonisch heraus und kann auf keinen Fall übersehen werden. Gönnen Sie sich doch einen Cocktail auf der tollen Terrasse mit Meerblick.
Weiter geht es zum Botanischen Garten, der über 100 verschiedene Pflanzenarten beheimatet.
Später fahren Sie entlang der Panoramaküstenstraße bis nach Trinidad. Genießen Sie die Live-Musik in der Casa de la Trova oder auf den Treppen der Casa de la Musica, wo Alt und Jung das Tanzbein schwingen.

Fahrzeit ca. 4 Stunden (240 Km)

Frühstück

Casa Particular

alttext

10 Kubas schönste Kolonialstadt

Für Ihren freien Tag gibt es in Trinidad eine Menge zu unternehmen. Die Stadt ist mit ihren bunt bemalten Kolonialbauten und gepflasterten Straßen einfach ein mit viel Liebe zum Detail umgesetztes, architektonisches Gesamtkunstwerk. Dies erkannte auch die UNESCO und erklärte Trinidad schon 1988 zum Weltkulturerbe.
Sehenswert sind vor allem die schöne Plaza Mayor, der Mittelpunkt des Städtchens, die Iglesia de la Santísima Trinidad und natürlich die bunten Gebäude. Im Zentrum befinden sich einige schöne Museen, die das Leben aus der Kolonialzeit darstellen. Zum Mittagessen eignet sich eine der vielen Paladares und einen leckeren Cocktail danach kann man in der Honiglikörbar zu sich nehmen.  Schön ist es auch, die Stadt per Pferdekutsche zu erkunden. Weitere Ziele in der Umgebung sind der nahe gelegene Badestrand Playa Ancón sowie das schöne Zuckerrohrmühlental, mit der Hacienda Iznaga und dem legendären Sklaventurm.

Frühstück

Casa Particular

alttext

11 Auf alten Trucks ins Naturschutzgebiet

Heute empfehlen wir Ihnen einen Ausflug in den nahe gelegenen Luftkurort Topes de Collantes, Ausgangspunkt zahlreicher Wanderungen in die Region. 
Ein schöner Ausflug ist der Gunayara Trail. Mit russischen Trucks werden Sie durch den kubanischen „Regenwald“ zum Park gefahren, wo es dann auch die Möglichkeit gibt, sich in einem natürlichen Schwimmbecken unter einem Wasserfall zu baden. Also Schwimmsachen nicht vergessen!
 

Frühstück

Casa Particular

alttext

12 Die Stadt der Kirchen

Wenn Sie früh aufbrechen, können Sie auf dem Weg nach Camagüey noch einen Stopp in Sancti Spiritus einlegen. Diese Stadt ist eine herrliche kleine Kolonialstadt, die weniger touristisch ist als Trinidad. Am Nachmittag erreichen Sie dann Camagüey, die Stadt der Kirchen. Unternehmen Sie doch in den Abendstunden einen Spaziergang über den Hauptplatz, der nach dem Dichter Agramonte benannt ist oder machen Sie eine Bici-Taxi Tour durch das Gassen-Labyrinth der Stadt.

Fahrzeit ca. 5 Stunden (270 Km)

Frühstück

Casa Particular

alttext

13 Legendäre Sierra Maestra

Bevor Sie sich am nächsten Tag auf die Spuren der Revolutionäre Che und Fidel begeben, fahren Sie heute zunächst bis an den Fuss der Sierra Maestra, in das kleine Örtchen. Hier können Sie sich von der etwas längeren Fahrt erholen. In der kleinen Stadt direkt am Golf von Guacanayabo können Sie den Parque Cespedes mit dem Pavillon Glorieta besuchen. Um den Park befinden sich einige Häuser, die im spanischen Kolonialstil erbaut wurden. Schauen Sie sich die Kirche de la Purissima Concepcion, mit ihrem vergoldeten Altar an und entspannen Sie im Parque Maso, von dem aus man einen schönen Blick auf die Bucht von Manzanillo hat.

Fahrzeit ca. 5 Stunden (285 Km)

Frühstück

Casa Particular

alttext

14 Auf den Spuren der Revolution

Heute fahren Sie bis nach Santo Domingo. Nur 12 Kilometer hinter dem Örtchen Bartolomé Masó beginnt das Naturparadies der Sierra Maestra. Der Nationalpark bietet nicht nur nahezu undurchdringlichen Regenwald, glasklare Bäche, gewaltige Berge mit umwerfenden Aussichten, sondern ist zudem noch die Wiege der kubanischen Revolution.

Fahrzeit ca. 1 Stunde (55 Km)

Frühstück

Casa Particular

alttext

15 Wandern wie Fidel Castro und Che Guevara

Heute können Sie eine spannende Wanderung zur „Comandancia de la Plata“ unternehmen.
Als die Revolutionäre, unter anderem Fidel Castro, Raúl Castro und Ernesto „Che“ Guevara, 1956 bei ihrer Landung am Strand Las Coloradas in einen Hinterhalt gerieten, gelang ihnen die Flucht in das unwegsame Gelände der Sierra Maestra. Dort richteten sie ihr Hauptquartier ein und fingen schon bald an, die Kubanische Revolution zu planen. 
Noch heute kann man die Kommandoposten, das Feldlazarett und das Casa de Fidel erwandern und besichtigen. Wer es noch etwas sportlicher haben möchte, kann auch den mit 1.974 Meter höchsten Berg Kubas, den Pico Turquino, erwandern.
Wir empfehlen, diese Tour bereits am Vortag zu buchen (im Hotel Villa Santo Domingo).

Frühstück

Casa Particular

alttext

16 Santiago de Cuba - der Schmelztiegel der Kulturen

Heute geht es nach Santiago, mit dem Motto „Der Weg ist das Ziel“. Sie fahren über das kleine Örtchen Bayamo, eine Kutschenstadt, wo Manuel Céspedes den Freiheitskampf gegen die spanische Besatzung ausrief. An diesem Ort wurde die kubanische Nationalhymne „La Bayamesa” komponiert. Danach weiter nach Santiago – Wiege der kubanischen Musik und Schmelztiegel der Kulturen.
Santiago ist die zweitgrößte Stadt Kubas und steht mit vielen Kolonialbauten und schönen Plätzen Havanna in nichts nach. Dennoch werden Sie schnell merken, dass Santiago ganz anders ist, von den Einwohnern bis hin zur Kultur. Santiago ist die Musikhauptstadt Kubas, lassen Sie sich von ihren Klängen verzaubern.

Fahrtzeit ca. 3 Stunden (205 Km)

 

Frühstück

Casa Particular

alttext

17 Musik & Tanz

Heute verbringen Sie den kompletten Tag in Santiago de Cuba. Nicht umsonst wird Santiago de Cuba auch die „Heldenstadt" genannt. Die Menschen hier haben einen rebellischen Ruf. Ihnen wird auch auffallen, dass hier der Anteil der dunkelhäutigen Bevölkerung höher ist als in anderen Gebieten Kubas. Die Stadt ist schon lange erste Anlaufstelle für Einwanderer aus Jamaika und Haiti. Santiago liebt es, zu feiern. Bestes Beispiel hierfür ist der traditionelle Karneval, der die Stadt Ende Juli für eine Woche in einen Hexenkessel verwandelt. Falls Sie den Karneval nicht miterleben können, haben Sie die Möglichkeit, die farbenfrohen Kostüme und die Musikinstrumente im Museo del Carnaval zu bewundern. Überhaupt gibt es zahlreiche Museen in Santiago, unter anderem auch das Museo del Ron, in dem Sie bis ins kleinste Detail den Herstellungsprozess des Rums verfolgen und am Ende selbst ein Gläschen Añejo kosten können. Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten finden Sie um den Parque Céspedes. Der mit Bäumen bestandene Platz bildet das pulsierende Herz Santiagos. Von dort aus erreichen Sie zum Beispiel die Kathedrale, die in einem leuchtenden Gelb getüncht ist, oder das Rathaus, von dessen hölzernem Balkon einst Fidel Castro den Sieg der Revolution verkündete. Vom Aussichtspunkt Balcón de Velázquez können Sie eine wunderbare Aussicht über die Bucht und die Stadt genießen. Oder besuchen Sie die Festung El Morro, von der Sie ebenfalls einen herrlichen Blick über die Bucht haben. Wenn Sie denken, dass in Havanna ja schon überall Musik gespielt wird, dann warten Sie erstmal einen Abend in Santiago ab: In jeder noch so kleinen Gasse werden Sie eine Band vorfinden – lassen Sie sich mitreißen! Abends können Sie auch das legendäre Casa de la Trova besuchen, der Entstehungsort des kubanischen Son, wo viele bekannte kubanische Musiker ihre Karriere begannen.

Frühstück

Casa Particular

alttext

18 Perle des Ostens

Morgens geht es zunächst in das afrokubanische Guantánamo. Danach geht es weiter über die 50 km lange Passstraße La Farola über wunderschöne Höhenzüge und durch dichten Regenwald. Schon zu Beginn der Fahrt weisen Hinweisschilder darauf hin, nicht zu schnell zu fahren. Dies wird aber aufgrund der vielen Aussichtspunkte, die alle einen bezaubernden Blick über den Regenwald und die Täler bieten, ohnehin nicht passieren. Die üppige Vegetation aus Nadelbäumen, Farnen, Blätterkakteen an Felswänden und einer Vielzahl von Blumen lässt die Fahrt wie im Flug vergehen. Bald schon erreichen Sie die älteste und möglicherweise schönste Stadt Kubas: Baracoa. Spätnachmittags können Sie die Kirche mit dem berühmten Kolumbuskreuz besichtigen und über den Hauptplatz schlendern.

Fahrtzeit etwa 4 Stunden (240 Km)

Frühstück

Casa Particular

alttext

19 Strände und Regenwald

Das kleine karibische Städtchen ist umgeben von hohen Bergen mit tollem Regenwald und hat sich ein sehr ursprüngliches und liebenswertes Flair bewahrt. Baracoa verfügt über einige naturbelassene Strände, jede Menge kleiner Restaurants und Bars sowie die Strandpromenade Malecón, die zum Bummeln einlädt.
In der Umgebung von Baracoa gibt es ebenfalls eine Vielzahl von Aktivitäten. So kann man beispielsweise den Tafelberg El Yunque besteigen oder die ehemalige Kakaoplantage Finca Duaba besichtigen. Auch Rafting oder Bootstouren ab Rancho Toa bieten sich an. Morgens kann man einen Ausflug in den Nationalpark unternehmen, der nach Alexander von Humboldt benannt ist, Kubas größtes und besterhaltenes Ökosystem mit tropischem Regenwald. Wählen Sie zwischen mehreren geführten Wanderungen, auf denen Sie an Mangobäumen und Kokospalmen und dem Wasserfall El Maja vorbeiwandern und endemische Vögel wie den Kolibri oder den Nationalvogel Tocorroro beobachten können.

Frühstück

Casa Particular

alttext

20 Die letzten Kilometer...

Morgens steht Ihre letzte Etappe in Kuba auf dem Programm. Die abenteuerliche Küstenstraße führt Sie vorbei an einsamen Buchten und durch eine üppige Tropenlandschaft in Richtung Moa*. 
Holguin besticht durch Sauberkeit und bietet dem Besucher einige interessante koloniale Bauwerke. Außerdem gibt es diverse schattige Parks, die zum entspannen einladen.

*Bitte beachten Sie, dass die Straße bei Moa nicht sehr gut ausgebaut ist und Sie langsam fahren müssen.

Fahrzeit ca. 4 Stunden (260 Km)

Frühstück

Casa Particular

alttext

21 Hasta luego, Cuba!

Nach wunderschönen Wochen fahren Sie heute an den Flughafen in Holguin und geben hier Ihren Mietwagen ab. Wir wünschen Ihnen einen schönen Heimflug!

Frühstück

Mietwagenabgabe

FAQ

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Kuba?

Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Impfempfehlungen aussprechen. Bitte lassen Sie sich zu den Impfungen bereits einige Zeit vor Ihrem Aufenthalt in Kuba ausführlich von Ihrem Arzt beraten, damit Sie diese auf jeden Fall rechtzeitig vornehmen können.

Mit welcher Währung bezahlt man in Kuba?

Seit 2021 wurde die für Touristen gängige Währung CUC abgeschafft. Seitdem gibt es nur noch eine Währung: den Peso Cubano (moneda nacional MN / CUP). Der CUP ist dabei an den Dollar gekoppelt. Zugleich wurde für die Kubaner der „elektronische Dollar“ eingeführt (MLC). Dieser ist ebenfalls an den USD gekoppelt. Damit zahlen die Einheimischen in den sogenannten „MLC/Dollar-Läden“. Als internationaler Gast kann man in diesen Geschäften mit seiner Kreditkarte bezahlen (sofern diese nicht von einer US Bank ausgestellt wurde). Am beliebtesten ist aber zurzeit der EUR in Bar (kleine Scheine), den sie fast überall bei Bedarf wechseln können.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Kuba? Benötigt man ein Visum?

Für Kuba brauchen Sie eine Einreisekarte (Touristenkarte). Diese ist 30 Tage gültig und kann bei Buchung, über uns erworben werden. Die Einreisekarte sollte in Ihrem Heimatland im Voraus erworben werden, da die Fluggesellschaften Sie ansonsten nicht mitfliegen lassen werden. Die Einreisekarte kann nicht in Kuba bei der Einreise erworben werden! Reisende, die Ihre Reise selbst organisieren, bekommen die Einreisekarte bei der kubanischen Botschaft. Die Einreisekarte kostet 25 EUR pro Person und muss von Ihnen in Druckbuchstaben ausgefüllt werden. Es darf nichts durchgestrichen werden, da die Karte ansonsten ungültig ist. Die Karte besteht aus 2 Teilen. Ein Teil wird bei der Einreise vom Zoll einbehalten, den anderen Teil müssen Sie bei der Ausreise wieder abgeben. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihren Teil der Einreisekarte nicht verlieren, denn dies kann zu Problemen bei der Ausreise führen. Beachten Sie dazu bitte die Bestimmungen des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Jara Schreck, Ihre Kuba Expertin

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen