Beratung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 Siegel

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erlebnisse, die begeistern:

  • Kleingruppenreise ab 2 Personen
  • Regenbogen Berg Vinicunca
  • Atemberaubende Hochlandlandschaften
  • Titicacasee & der imposante Machu Picchu
  • auf Tauchfühlung mit Lamas und Fregattvögeln
  • Naturparadies Galapágos

Unsere Bunte Peru & Galapagos Reise startet am Flughafen in Lima und führt uns auf eine 17-tägige Entdeckertour durch das atemberaubende Peru und Ecuador. Wir werden von der kulturellen Vielfalt, der abwechslungsreichen und wilden Natur sowie den bunten Festen dieser Regionen in den Bann gezogen.
Unsere Route führt uns von der Hauptstadt Lima über die Kolonialstadt Arequipa und die Schluchten des Colca-Tals bis hin zum beeindruckenden Titicacasee. Wir werden die Regenbogenberge bewundern, den Machu Picchu erkunden und in die ehemalige Inka-Hauptstadt Cusco eintauchen. Unterwegs haben wir die Möglichkeit, Kolonialbauten und Inkaruinen zu bestaunen, die traditionelle Kultur der Einheimischen kennenzulernen und köstlichen Kaffee und Kakao zu genießen. Während wir atemberaubende Aussichten über Täler und Städte genießen, werden wir uns von der lockeren Atmosphäre dieser einzigartigen Region tragen lassen. Unser krönender Abschluss ist ein Abstecher nach Galápagos, wo wir die Evolution hautnah erleben werden. Wir werden mit Seelöwen schnorcheln und exotische Vögel und Reptilien bestaunen. Begleiten Sie uns auf dieser wunderbaren Entdeckertour! Die Reise ist bereits ab 2 Teilnehmern garantiert – so haben Sie absolute Planungssicherheit!

You can do MOOR!
Mit dieser Reise hilfst du uns, die Doppelschnepfe nach Litauen zurückzubringen.

Erfahre hier mehr >

Reiseverlauf

1 Ankunft in Lima

Herzlich Willkommen in Peru! Bei unserer Ankunft am Flughafen von Lima werden wir bereits von unserem Guide erwartet und zum Hotel gefahren.  Der Tag steht uns zur freien Verfügung, um die Umgebung von unserem gut gelegenen Hotel im modernen und sicheren Stadtteil Miraflores in Eigenregie zu erkunden oder um einfach nur zu entspannen. Die archäologische Stätte Huaca Pucllana liegt nur ca. 20 Gehminuten von unseren Hotel entfernt.

Fahrzeit ca. 1,5h (38km)

Keine Verpflegung

  • Flughafentransfer, privat
  • englisch- oder deutschsprachige Reiseleitung
alttext

Hotel Britania Miraflores

Das Hotel Britania Miraflores ist ein modernes und stilvolles Hotel im Herzen des beliebten Stadtteils Miraflores in Lima. Das Hotel bietet eine ausgezeichnete Lage in der Nähe von Restaurants, Geschäften, Parks und touristischen Sehenswürdigkeiten. Das Hotel verfügt komfortable Zimmer, die alle mit modernen Annehmlichkeiten wie Klimaanlage, Flachbildfernseher, kostenlosem WLAN und einem Safe ausgestattet sind. Die Zimmer sind in einem eleganten, klassischen Stil eingerichtet und bieten ein angenehmes Ambiente für einen erholsamen Aufenthalt.

2 Kochkurs und Stadtbesichtigung

Am heutigen Vormittag steht ein Kochkurs auf unserem Programm. Vor Kursbeginn dürfen wir uns auf eine besondere Marktführung freuen. Wir lernen viele Zutaten zu Peru’s typischen Gerichten sowie unbekannten Obst- und Gemüsesorten kennen, die wir später probieren können. Im ca. 3-stündigen Kurs (je nach Verfügbarkeiten Deutsch geführt) können wir neben der Ceviche weitere peruanische Gerichte, wie bspw. Lomo Saltado (Rindergeschnetzeltes mit gebratenen Gemüsen) oder Picarones (frittierte Teigringe übergossen mit leckerem Sirup) kennenlernen und direkt zubereiten. Am Nachmittag unternehmen wir eine Stadtbesichtigung durch Lima. Dort besuchen wir das historische Zentrum mit dem Hauptplatz und das Kloster San Francisco. Der Abend steht uns zur freien Verfügung.

Heute übernachten wir noch einmal im Hotel Britania Miraflores.

Frühstück und Mittagessen

  • private Stadtführung in Englisch oder Deutsch
  • Kochkurs in Kleingruppe, Englisch oder Deutsch

3 Weiter nach Arequipa

Heute fliegen wir nach Arequipa. In unserem Stadthotel treffen wir auf unseren Guide und lernen auf einem geführten Stadtrundgang die schöne Kolonialstadt von Arequipa kennen. Auf dem Programm steht der Besuch des Nonnenklosters Santa Catalina sowie des ältesten Marktes von Arequipa, San Camilo. Darüber hinaus schauen wir uns den Hauptplatz mit der mächtigen Kathedrale an. Den Rest des Tages haben wir für weitere Erkundungen frei zur Verfügung. Fragen Sie gerne Ihren Guide nach Tipps, um das Beste aus Ihrem freien Nachmittag in Arequipa zu machen.

Frühstück

  • Flughafentransfer, privat
  • englisch- oder deutschsprachige Reiseleitung
alttext

Conde de Lemos

Das Conde de Lemos ist ein charmantes zentrales Boutique-Hotel mit einer entspannten Atmosphäre und einem traditionellen kolonialen Flair. Die Zimmer sind komfortabel und geschmackvoll eingerichtet, wobei oft traditionelle peruanische Elemente in das Dekor integriert werden. Die Zimmer sind geräumig und bieten Annehmlichkeiten wie bequeme Betten, eigenes Badezimmer, Klimaanlage, WLAN und Fernseher.

4 Fahrt ins Colca-Tal

Am Morgen verlassen wir Arequipa und begeben uns auf die Fahrt ins Colca-Tal. Im Nationalpark Salinas y Aguada Blanca können wir viele Alpakas, Lamas sowie Vicuñas in ihrer natürlichen Umgebung sichten. Auf dem höchsten Punkt dieser Tour, dem Patapampa Pass (4.910 m), genießen wir einen beeindruckenden Ausblick auf die umliegenden schneebedeckten Vulkane und können uns langsam an die Höhe gewöhnen. Dann geht es auf einer Serpentinenstraße durch eine faszinierende Landschaft nach Chivay (ca. 3.650 m), und weiter zum kleinen Dorf Coporaque. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, eine kleine Wanderung zum Aussichtspunkt und den Ruinen von San Antonio zu machen oder das authentische Dorf von Coporaque mit seiner schönen Kirche kennenzulernen. Es gibt auch die Möglichkeit, die naheliegenden Thermalquellen zu besuchen (optional, nicht im Preis inbegriffen).


Fahrzeiten: ca. 170 km, ca. 3 ½ Stunden

Frühstück

  • englisch- oder deutschsprachige Reiseleitung
  • Transport in Gruppe oder privat
alttext

Hotel Casa Andina Colca

Es begrüßt Sie heute ein rustikales, entspanntes und persönliches Hotel, welches im Herzen von Chivay gelegen ist. Traditionelle Steinhäuser mit Holzböden sorgen für ein wohliges Gefühl. Genießen Sie eins der natürlichen Thermalbäder oder erkunden Sie die beeindruckende Colca-Schlucht.

5 Auf der Suche nach Kondoren

Heute müssen wir früh aufstehen, um (hoffentlich) den majestätischen Flug der Kondore am Aussichtspunkt Cruz del Condor zu erleben. Auf dem Rückweg
machen wir Halt an weiteren Aussichtspunkten und besuchen ein weiteres
typisches Dorf und dessen Kirche. Nach dem Mittagessen (nicht inklusive)
machen wir uns auf den Weg nach Puno. Zunächst fahren wir über den
Patapampa Pass wieder zurück und nehmen dann die Abzweigung Richtung Puno. Am malerischen Lagunillas-See wird ein kurzer Stopp gemacht. Durch karge Hochlandlandschaften erreichen wir am Abend das heutige Ziel, Puno am Titicacasee

Fahrzeiten: ca. 360 km, ca. 6-7 Stunden

Frühstück

  • englisch- oder deutschsprachige Reiseleitung
  • Transport in Gruppe oder privat
alttext

Hacienda Puno

Das Hotel Hacienda liegt in unmittelbarer Nähe zur Hauptgeschäftsstraße Punos und bietet einen Blick auf den Titicacasee vom Restaurant aus. Die 58 Zimmer sind hell und freundlich eingerichtet und verfügen über individuell regulierbare Heizung, Internetzugang, Haartrockner und geräumige private Badezimmer. Das hoteleigene Restaurant serviert exzellente traditionell peruanische Gerichte, während das Frühstück eine reichhaltige Auswahl an frischem Obst, Tee, Kaffee und Cerealien bietet. Die gemütliche Hotelbar lädt dazu ein, den Tag bei einem Getränk, wie einem traditionellen Pisco Sour, Revue passieren zu lassen.

6 Bootsfahrt auf dem Titcaca-See

Nach dem Frühstück werden wir vom Hotel zum Hafen gebracht, wo wir in einer internationalen Gruppe eine spannende Bootsfahrt auf dem Titicaca-See starten. Zunächst besuchen wir die schwimmenden Schilfinseln der Uros und
erfahren mehr über ihre einzigartige Lebensweise. Anschließend setzen wir unsere Bootsfahrt zur Insel Taquile fort, bekannt für ihre strickenden Männer. Vom Bootsanleger aus unternehmen wir eine kleine Wanderung hinauf zur Ortschaft und können einen traumhaften Ausblick auf den Titicaca-See genießen. Das Mittagessen nehmen wir auf der Insel ein. Im Anschluss begeben Sie sich auf die Rückreise und erreichen Puno am späten Nachmittag. Transfer zur Hacienda Puno.

Fahrzeiten: ca. 1 km, ca. 8 min

Frühstück und Mittagessen

  • englisch- oder deutschsprachige Reiseleitung
  • örtliche Führung in englisch
  • Transport in Gruppe

7 Weiter nach Sicuani

Heute müssen wir Abschied vom bezaubernden Titicacasee nehmen. Es
erwartet uns eine sehr abwechslungsreiche Reise von Puno über die Hochebene nach Sicuani. Auf dem Weg machen wir einen Stopp in Lampa, bekannt als „die rosafarbene Stadt“, wo wir die berühmte Kirche „Santiago Apostel“ besuchen, danach geht es weiter zu dem wunderschönen Canyon von Tinajani, dessen durch Wind und Wetter geformten Felsformationen wir auf einer Wanderung kennenlernen. Wenn es die Zeit erlaubt, besuchen wir noch den Tempel von Raqchi, bevor es weiter zu unserem Hotel in Sicuani geht.

Fahrzeiten: ca. 400 km, ca. 7 Stunden

Frühstück und Mittagessen

  • englisch- oder deutschsprachige Reiseleitung
  • Transport privat
alttext

Hotel Wilkamayu

Das Hotel hat einen schönen Innenhof mit Galerien und ist im Kolonialstil eingerichtet. Die Zimmer verfügen über kostenfreies WLAN. Das Hotel hat ein eigenes Restaurant mit internationaler Küche.

8 Wanderung zum Regenbogenberg Vinicunca

Heute steht ein echtes Highlight auf Ihrem Programm. Wir starten die Reise am frühen Morgen zum Regenbogenberg Vinicunca. Nach einer ca. 1-stündigen Fahrt erreichen wir den kleinen Ort Cusipata (3.310 m), wo wir noch kurz
Gelegenheit haben, letzte Kleinigkeiten einzukaufen. Nach einer weiteren
Fahrstunde erreichen wir Pulawasipata, den Ausgangspunkt für die Wanderung zum Regenbogenberg. Nach einer etwa 1½-stündigen Wanderung sehen wir den Berg Vinicunca (5.020 m), den sogenannten Regenbogenberg, der uns in ganz unterschiedlichen Farbtönen einen einmaligen Anblick bietet. Nachdem wir diesen Ausblick gebührend genossen haben, treten wir den Rückweg an und legen unterwegs noch einen Stopp für Ihr Mittagessen ein. An diesem Tag beträgt die maximale Höhe, die wir erreichen werden, 5.020 Meter und wir
wandern ca. 3 Stunden (insgesamt ca. 8 km). Wenn es die Zeit erlaubt,
besuchen wir die Kirche San Pedro von Andahuaylillas, bekannt als die Sixtinische Kapelle der Anden.

Frühstück und Mittagessen

  • englisch- oder deutschsprachige Reiseleitung
  • Transport privat

9 Cusco kennenlernen

Nach dem Frühstück holt uns unserer Reiseleiter am Hotel ab und wir beginnen mit der Stadtbesichtigung von Cusco. Wir besuchen die vier Ruinenstätten rund um Cusco – das Wasserheiligtum Tambomachay, dessen Becken heute noch vom kristallklaren Wasser unterirdischer Quellen gespeist werden, die "rote Festung" Pukapukara, die einst als Kontroll- und Lagerposten diente, das zwischen zerklüfteten Felsen gelegene, Labyrinth Q’enko, wo wir heilige Altäre bestaunen können und zum Schluss die weitläufige Festungsanlage Saqsaywamán, die sich oberhalb der Stadt befindet und einen herrlichen Blick über die einstige Hauptstadt des Inka-Imperiums bietet. Im Anschluss schauen wir uns die Altstadt mit der stattlichen Kathedrale sowie den Sonnentempel Qoricancha an. Der Abend steht uns zur freien Verfügung, sodass wir die außergewöhnliche Atmosphäre der Stadt auf uns wirken lassen können. So haben wir genügend Zeit für einen letzten Spaziergang oder Einkaufsbummel durch das alte Künstlerviertel San Blas oder den quirligen Markt San Pedro, wo wir einen Eindruck von der lokalen Kultur bekommen.

Heute übernachten wir noch einmal im Taypikala Cusco Hotel.

Frühstück

  • englisch- oder deutschsprachige Reiseleitung
  • Transport privat

10 Fahrt zum Machu Picchu

Am sehr frühen Morgen fahren wir mit dem Gruppenbus zum Bahnhof von
Ollantaytambo, wo wir den Zug zum Kilometer 104 (der Beginn der Wanderung) nehmen. Eine Fußgängerbrücke führt uns über den Urubamba-Fluss und es geht weiter durch wunderschöne, grün bewachsene Bergschluchten, vorbei an Bächen und den Inkaruinen Chachabamba. In ca. 4 Stunden steigen wir über viele Stufen auf 2.700 Höhenmeter. Anschließend legen wir eine kleine Pause ein und können Ihre leckere Lunchbox bei einer einzigartigen Aussicht genießen. Am Nachmittag kommen wir zunächst an der Inkaruine Wiñaywayna und später am Sonnentor an, wo wir den ersten eindrucksvollen Panoramablick auf die Inkaruinen von Machu Picchu haben. Von dort aus bestreiten wir den letzten Teil des Weges in Richtung der alten Zitadelle. Vor dem Erreichen von Machu Picchu werden wir mit dem Shuttlebus hinunter nach Aguas Calientes fahren und heben sich den Besuch von der Machu Picchu Ruine für den nächsten Tag auf.

Strecke: 13 km
Dauer:
- 1. Etappe ca. 4 Stunden
- 2. Etappe ca. 2 Stunden
Höhenmeter:
- 1. Etappe von 2.250 m auf 2.700 m; 1 Stunde Mittagspause
- 2. Etappe von 2.700 m auf 2.400 m (Inti Punku Anstieg auf 2.720 m)

Alternativ-Programm: Nach einem gemütlichen Frühstück führt uns ein Ganztagsausflug zunächst ins ursprünglich gebliebene Andendorf Chinchero, die ehemalige Sommerresidenz der Inka. Nach einem Besuch der Kirche und der Inka-Terrassen fahren wir weiter zum kleinen Dorf Maras. Von hier aus geht es auf einer Schotterstraße zu den an einem Hang angelegten Salzterrassen von Maras. Von einem Aussichtspunkt aus werden wir die verschiedenen Stufen der Salzproduktion betrachten können. Im Anschluss besuchen wir die kreisförmigen Terrassen von Moray, eingebettet in eine traumhafte Landschaft. Die Ackerbauanlage aus Inka Zeit diente möglicherweise als landwirtschaftliches Versuchsfeld. Der heutige Ausflug endet mit der Besichtigung der beeindruckenden Inka-Festungsanlagen von Ollantaytambo. Im Anschluss verabschieden wir uns von unserem Guide und nehmen den Zug nach Aguas Calientes (ohne Begleitung). In knapp 2 Stunden erreichen wir den beschaulichen Ort Aguas Calientes und werden von einem Hotelmitarbeiter zu Fuß zu Ihrem Hotel gebracht. Am Abend treffen wir auf unseren Guide für ein kurzes Briefing für den Ausflug zum Machu Picchu. Die Besichtigung der Ruinen ist am nächsten Tag geplant

Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • englisch- oder deutschsprachige Reiseleitung
  • Transport privat bis Ollantaytambo
  • Touristenzug (Ollantaytambo - Km 104)
  • Shuttelbus (Machu Picchu - Aguas Calientes)

Mamasara Aguas Calientes

11 Besichtigung von Machu Picchu

Am frühen Morgen fahren wir mit dem Shuttlebus zu den Ruinen von Machu Picchu hoch und besichtigen während der ca. 2 ½-stündigen Führung die wichtigsten Punkte der Inka-Zitadelle. Danach fahren wir mit dem Shuttlebus zurück nach Aguas Calientes und weiter über Ollantaytambo nach Cusco. Den ersten Teil der Strecke fahren wir mit dem Zug, anschließend bringt uns ein Transfer zu Ihrem Hotel in Cusco.

Fahrzeiten: ca. 75 km, ca. 2 Stunden

Frühstück

  • englisch- oder deutschsprachige Reiseleitung
  • Sammelbus (Aguas Calientes -
    Machu Picchu - Aguas
    Calientes)
  • Touristenzug (Aguas
    Calientes - Ollantaytambo)
  • Transfer, privat(Ollantaytambo - Cusco)

12 Hallo Ecuador!

Heute fliegen wir von Cusco in die quirlige Hauptstadt Ecuadors. Quito ist die höchstgelegenen Hauptstadt der Welt und schon die Anreise ist beeindruckend. Am Flughafen werden wir bereits von unserem Fahrer erwartet, der uns in unseres Hotel bringt. Den restlichen Tag können wir zum entspannten Ankommen nutzen und uns nach Lust und Laune schon ein bisschen umsehen.

Frühstück

  • Flug nach Quito
  • Transfer Flughafen - Hotel
alttext

Hotel Ikala

Das Ikala Quito Hotel verbindet koloniale und moderne Architektur im angesagten Viertel La Mariscal in Quito mit verschiedenen Zimmerkategorien, die von klassisch bis unkonventionellen Einrichtungsgegenständen gestaltet sind und geschmackvoll mit Leinwand  dekoriert sind. Freuen Sie sich auf die vielen gemütlichen Wohnzimmer und Sitzbereiche, Innenhöfe, Gärten und eine Dachterrasse mit Blick auf die Stadt Quito

13 Weiter auf die Galapagos-Inseln

Heute werden wir zum Flughafen gebracht und fliegen gemeinsam auf die Galapagos-Inseln. Bei unserer Ankunft am Flughafen von San Cristobal werden wir von unserem Reiseleiter willkommen geheißen. Als Einstieg in unser Galapagos-Programm besuchen wir heute das Interpretationszentrum der Insel, in dem wir einiges über die Entstehung des Archipels sowie über die Entwicklung der menschlichen Besiedlung lernen können. Anschließend wandern wir zum „Cerro de las Tijeretas“ (Fragattvogelfelsen) und verschiedenen Aussichtspunkten, wo wir Fregattvögel und Riesenfregattvögel beobachten können. Der Abend ist zur freien Verfügung, um uns in Puerto Baquerizo Moreno umzuschauen.

Frühstück

  • Flug auf die Galapagos-Inseln
  • Besuch des Interpretationszentrums
  • Wanderung zum "Cerro de las Tijeretas"
alttext

Galapagos Eco Friendly

Das Hotel Galapagos Eco Friendly, als Familienbetrieb geführt, ist ein Geheimtipp auf der Insel San Cristobal und bietet ein traumhaftes Panorama auf den Pazifik in erholsamer Atmosphäre. Der Inhaber des Hotels, Harry Jimenez, ein zertifizierter Naturguide, erklärt und zeigt gerne die Wunder des Galapagos Paradieses. Der Service ist an Herzlichkeit und Freundlichkeit nicht zu überbieten. Im liebevoll gestalteten Außenbereich finden sich viele Sitzgelegenheiten, Hängematten, Fahrräder (kostenfrei) und ein Whirlpool. Am Morgen gibt es ein (täglich wechselndes) Spitzenfrühstück auf der Terrasse mit grandiosem Ausblick auf das Meer.

14 Ausflug zum León Dormido

Nach dem Frühstück geht es heute zu der Felsinsel León Dormido, deren Silhouette einem schlafenden Löwen ähnelt und zu einem der besten Tauchspots Galapagos zählt. Auf den Klippen können wir Vogelkolonien wie Blaufuß-Tölpel und Pelikane und schnorchelnd viele Meeresspezies wie den Hammerhai beobachten. Danach kann man am Badestrand Puerto Grande viele Einsiedlerkrebse, Salzwassertümpel, Mangroven und Trockenpflanzen besichtigen. (Je nach Wochentag wird statt Puerto Grande der Strand von Manglecito oder Punta Carola besucht).

Wir übernachten heute erneut im Hotel Galápagos Eco Friendly.

Frühstück und Mittagessen

  • Bootsfahrt zum León Dormido

15 Zu Besuch bei den Riesenschildkröten

Heute erkunden wir das Hochland von San Cristobal: Hier besuchen wir die „Galapaguera de Cerro Colorado“, die Heimat der berühmten Riesenschildkröten. Danach können wir uns dann am Strand von Puerto Chino gemeinsam mit Seelöwen in die kalten Fluten stürzen. Am Nachmittag geht es zur „Loberia“ – dem idealen Ort zum Beobachten und Fotografieren der Seelöwen. Darüber hinaus kann man Klippenkrabben und große schwarzen Meeresechsen entdecken. Schließlich können wir noch schnorcheln und uns am Strand erholen.

Wir übernachten heute erneut im Hotel Galápagos Eco Friendly.

Frühstück

  • Besuch der Riesenschildkröten
  • Schnorcheln & Schwimmen mit Seelöwen
Blue Footed Boobies - Galapagos - Ecuador

16 Die Insel Española

Am Morgen fahren wir per Boot zur Insel Española, wo wir in Punta Suarez an Land gehen und eine Wanderung zum bekannten "blowhole" führt. Unterwegs sehen wir viele Vögel wie Blaufußtölpel, Nazca-Tölpel und Galapagos-Albatrosse. Am Nachmittag besuchen wir die Gardner-Bucht, einen traumhaften weißen Sandstrand der Kolonien von Seelöwen beheimatet. Hier können wir schnorcheln und die Unterwasserwelt entdecken.

Wir übernachten heute erneut im Hotel Galápagos Eco Friendly.

Frühstück und Mittagessen

  • Bootsfahrt zur Isla Española

17 Rückflug

Am letzten Tag unserer Reise durch das bunte Ecuador mit Galápagos können wir noch einmal am Strand entspannen, bevor es von San Cristobal zurück nach Quito oder Guayaquil geht. Wir wünschen einen guten und sicheren Flug!

Frühstück

  • Transfer zum Flughafen

Mehr Infos zu Ihrer Peru Reise

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für Peru?

Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Impfempfehlungen aussprechen. Tropenmediziner und das Auswärtige Amt empfehlen Impfungen wie Tetanus, Hepatitis A (bei längeren Aufenthalten auch B), Diphterie, Typhus und Tollwut. Reisen Sie aus einem Gelbfiebergebiet ein oder nach der Reise in ein solches aus, ist bei der Ein-/Ausreise in Bolivien ein Gelbfieber-Impfschutz nachzuweisen. Reisen Sie direkt von Deutschland ein, so ist dies nicht erforderlich, aber empfehlenswert. Bei Reisen in das peruanische Amazonasgebiet, sollten Sie über eine Gelbfieberimpfung nachdenken. Konsultieren Sie als Vorbereitung auf Ihre Peru Reise einen Arzt oder Tropenmediziner.

Mit welcher Währung bezahlt man in Peru?

Nuevo Sol (PEN) ist die allgemein gültige Währung in Peru. Preise werden grundsätzlich in Nuevos Soles oder US-Dollar ausgezeichnet. In Restaurants und Hotels kann häufig mit Kreditkarte bezahlt werden. Achten Sie darauf immer etwas Nuevos Soles in bar mit sich zu führen. In den ländlichen Regionen ist Kreditkartenzahlung nicht üblich. Wichtig ist auch immer etwas „Kleingeld“ (Banknoten bis 20 Nuevos Soles) in der Tasche zu haben.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Peru? Benötigt man ein Visum?

Deutsche Staatsbürger können sich bis zu 183 Tage in Peru aufhalten. Der Reisepass sollte bei Einreise nach Peru mindestens noch 6 Monate Gültigkeit haben. Ein Visum in Form einer Einreisekarte („Tarjeta Andina de Migración“) wird bei Einreise nach Peru erteilt. Gelegentlich wird bei Einreise auch nach einem Rückflug- bzw. Weiterreiseticket gefragt.

Informieren Sie sich vor Reisebeginn beim Auswärtigen Amt über den aktuellen Stand.

Was sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten Perus?

Peru ist ein Land voller Kontraste und verborgener Schätze, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Neben den weltbekannten Sehenswürdigkeiten gibt es zahlreiche weniger bekannte Orte, die ebenso faszinierend sind. Hier sind fünf bekannte und fünf weniger bekannte Sehenswürdigkeiten in Peru:

Bekannte Sehenswürdigkeiten
Machu Picchu: Die berühmte verlorene Stadt der Inka ist ein Symbol Perus und zieht Besucher aus aller Welt an.
Nazca-Linien: Diese riesigen Geoglyphen in der Wüste, die nur aus der Luft vollständig sichtbar sind, bleiben ein Rätsel der Archäologie.
Colca-Canyon: Bekannt für seine atemberaubende Tiefe und die Möglichkeit, Kondore in freier Wildbahn zu beobachten.
Titicacasee: Der höchstgelegene schiffbare See der Welt, bekannt für seine schwimmenden Inseln und die einzigartige Kultur der Uros.
Cusco: Ehemalige Hauptstadt des Inka-Reiches, heute ein UNESCO-Weltkulturerbe mit beeindruckender kolonialer Architektur und nahegelegenen Inka-Ruinen.
Weniger bekannte Sehenswürdigkeiten
Choquequirao: Ähnlich wie Machu Picchu, aber viel weniger besucht, bietet diese abgelegene Inka-Stadt ein authentisches Abenteuer für Wanderer.
Kuélap: Diese massive Festung der Chachapoyas-Kultur im Norden Perus ist über eine spektakuläre Seilbahn erreichbar und bietet einen Einblick in eine weniger bekannte präkolumbische Kultur.
Laguna Moron: In der Nähe von Pisco gelegen ist diese Oase mitten in der Wüste California der perfekte unbekannte Spot für Reisende, die eine Alternative zur bekannten und gleichzeitig auch sehr touristischen Oase Huacachina suchen.
Gocta-Wasserfall: Einer der höchsten Wasserfälle der Welt, der erst 2006 bekannt wurde. Er liegt versteckt in den Nebelwäldern des Amazonas.
Sicuani: Von Sicuani aus gibt es gleich mehrere unbekanntere Ausflugsziele, die euch den Atem rauben werden. Die alte Inka Festung Waqra Pukara, die letzte Hängebrücke der Inkas oder aber auch der wenig bekannte Regenbogenberg Palccoyo und das rote Tal.

Diese Mischung aus bekannten und weniger bekannten Sehenswürdigkeiten zeigt die Vielfalt und Tiefe der kulturellen und natürlichen Schätze, die Peru zu bieten hat. Während die berühmten Orte ihre Popularität zu Recht genießen, bieten die versteckten Juwelen eine Chance, das unberührte Peru zu erkunden.

Kann ich mit dem Mietwagen durch Peru reisen?

Der Verkehr in Peru ist sehr unstrukturiert und für Europäer ist es oft nicht leicht sich zurechtzufinden. Die Hauptstraßen sind zwar weitestgehend ausgebaut, jedoch gibt es kaum Beschilderungen und auch an Verkehrsregeln halten sich die wenigsten im Land. Die Strecken zwischen den touristisch interessanten Orten sind häufig sehr weit und bringen lange Fahrzeiten mit sich, allerdings auch sehr viel Flexibilität, um die Schönheit des Landes maximal zu genießen. Momentan bieten wir Mietwagenreisen in Peru nur auf Nachfrage an, prinzipiell ist es aber gut möglich das Land auch mit einem Mietwagen zu erkunden. Hierfür bietet sich vor allem die Strecke von Arequipa, über das Colca Tal und den Titicacasee bis nach Puno an. Auch Nordperu lässt sich gut mit dem Mietwagen erkunden.
Das öffentliche Bussystem ist sehr gut organisiert und das Reisen mit vorgebuchten Transfers oder modernen Reisebussen, die nicht selten sogar WLAN und ein Unterhaltungsprogramm an Board haben, ist eine bequeme und beliebte Art sich in Peru als Gast fortzubewegen.

Benötige ich einen Adapter für meine Stromgeräte in Peru?

Ja, für Peru brauchen Sie einen Reiseadapter. In Peru werden Stecker des Typs A, B und C eingesetzt. Das Stromnetz in Peru ist ähnlich wie das in Europa und hat eine Spannung von 220 Volt /60 Hz.

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Mehr Infos zu Ihrer Ecuador Reise

Kann ich die Individualreisen wirklich nach meinen Wünschen verfeinern?

Natürlich - Sie bestimmen den Reisezeitraum, die Reiseroute, die Unterkünfte und die Aktivitäten, die Sie vor Ort unternehmen möchten. Wir arbeiten die komplette Reise nach Ihren Wünschen aus, damit Ihrem Traumurlaub nichts im Weg steht.

Welche Impfungen benötige ich für meine Ecuador Reise?

Als Reiseveranstalter dürfen wir keine Impfempfehlungen aussprechen. Aus eigener Erfahrung heraus haben sich aber Impfungen gegen Hepatitis A bei kürzerem Aufenthalt und Schutz gegen Typhus, Tollwut und Hepatitis B bei längeren Aufenthalten bewährt. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Ecuador Naturreise beim Auswärtigen Amt und lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten, damit Sie Ihre Impfungen rechtzeitig vornehmen können.

Mit welcher Währung bezahlt man in Ecuador?

In Ecuador bezahlt man mit US-Dollar. Restaurants und Hotels akzeptieren häufig auch Kreditkartenzahlungen. Allerdings sollte man immer ein paar US$-Noten bei sich tragen, da besonders in ländlichen Regionen kaum Geldautomaten zu finden sind. Auch ist es wichtig, kleine US-Dollar-Scheine zu besitzen, da die Bevölkerung aufgrund des hohen Falschgeldumlaufs keine großen Scheine wie 50 oder US$ 100 annimmt.

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Ecuador? Benötigt man ein Visum?

Für touristische Aufenthalte bis zu 90 Tagen im Jahr benötigen Sie kein Visum zur Einreise, lediglich einen Reisepass, der zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Für aktuelle Einreisebestimmungen wenden Sie sich bitte an die zuständige Botschaft. Im Falle eines Transitflugs über die USA, erkundigen Sie sich bitte bei der US-Botschaft, welche Dokumente/Pässe für den Transit benötigt werden. Beachten Sie dazu bitte die Bestimmungen des Auswärtigen Amtes: www.auswaertiges-amt.de.

Welche Kleidung soll ich für meine Reise nach Ecuador & Galapagos mitnehmen? Gibt es Besonderheiten für Frauen?

Wenn Sie nach Ecuador und Galapagos reisen, sollten Sie sich auf ein gemäßigtes bis tropisches Klima vorbereiten. Je nach Klimazonen sollte man seine Kleidung dementsprechend anpassen:

  • Regenwald: lange, leichte, helle Kleidung (Mücken werden eher von dunkler Kleidung angezogen), Mückenspray am besten vor Ort kaufen (ist zwar teurer, dafür wirksamer), hoher Sonnenschutz
  • Berge: Regenjacke, Pulli, lange Hose, Fleece- oder Softshell-Jacke, ggf. Mütze für Bergwanderungen, hoher Sonnenschutz; in den Bergen ist Zwiebellook angesagt, wenigstens gibt es in den Höhenlagen ab 2.600m keine Mücken
  • Küste: leichte Strandkleidung, ggf. Windjacke für Bootstouren, hoher Sonnenschutz, Mückenspray am besten vor Ort kaufen
  • Galapagos: leichte Kleidung (wandern und Strand), ggf. Windjacke für Bootstouren und Vulkanbesteigung, hoher Sonnenschutz, Mückenspray am besten vor Ort kaufen

Frauen können in Ecuador tragen was sie möchten, es gibt keine traditionellen Normen, wie in manch anderen Ländern. Achten Sie jedoch darauf keinen (teuren) Schmuck wie Uhren oder Ohrringe und Ketten zu tragen. Das gilt natürlich auch für die Männer. 

Wie kann ich zum Artenschutz auf Galapagos beitragen?

Was Du auf gar keinen Fall tun solltest:

  • Schleppe keine invasiven Spezies ein
  • Lass keinen Plastikmüll liegen
  • Fasse Lebewesen nicht an und komme ihnen nicht näher als 2 Meter
  • Keine Souvenirs kaufen, die aus Tieren oder Pflanzen bestehen (Muscheln, Schale etc.)
  • Vermeide Kreuzfahrten
  • Nimm keine Tiere, Pflanzen oder sogar Steine von den Inseln mit
  • Füttere keine Tiere

Was Du tun solltest:

  • Nimm Metallflaschen von zu Hause mit oder kaufe welche vor Ort, um Plastik zu vermeiden
  • Informiere dich über Einreisebestimmungen und achte darauf, was Du nicht mitbringen darfst
  • Hebe Plastikmüll auf, wenn Du ihn in der Natur findest und nimm ihn mit
  • Informieren dich über die offiziellen Regeln des Nationalparks und halte diese ein
  • Schieße Fotos aus der Distanz
  • Begegne Tieren und Pflanzen mit Respekt
  • Bleibe mindestens 10 Tage, da eine zu starke Touristenfluktuation sich negativ auf die Umwelt auswirkt
  • Spare Wasser und Ressourcen
  • Folge der lokalen Mülltrennungsregelung

Wie vereint travel-to-nature Naturschutz, Artenschutz und Tourismus? Geht das überhaupt?

Wir glauben, dass es ohne Tourismus viele Umweltschutzprojekte, Nationalparks und Tierschutzinitiativen gar nicht mehr gäbe und die Biodiversität weitaus mehr gefährdet wäre, als es bereits jetzt der Fall ist. Deshalb haben wir unter anderem beschlossen, Mitglied bei "Biodoversity in Good Company" zu werden und uns dadurch zu verpflichten, den Schutz der Biodiversität in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und das betriebliche Management zu integrieren. Wir bieten außerdem jedem Reisegast die Möglichkeit, das durch den Langstreckenflug ausgestoßene CO² mit atmosfair zu kompensieren. Nachhaltiger Tourismus kann nach Meinung von Rainer Stoll, Gründer und Geschäftsführer von travel-to-nature – wenn er konsequent betrieben wird – dazu beitragen, Arten zu erhalten und soziale Initiativen zu unterstützen.

Wo pflanzt travel-to-nature die Regenwaldbäume? Kann ich die Bäume besuchen?

Indem Sie mit uns verreisen tragen Sie bereits zur nachhaltigen Entwicklung der Region La Tigra in Costa Rica bei, denn für jeden Reisenden pflanzen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus La Tigra einen Baum in Costa Rica. Wer selbst vor Ort ist, der pflanzt seinen Baum einfach selbst, kann mitten im Projekt übernachten und sich von diesem schützenswerten Paradies überzeugen. Die Bäume werden 3 Jahre gepflegt und dann sich selbst überlassen, sodass der Regenwald ganz eigenständig wachsen kann. Durch die Aufforstung entsteht ein artenreicher Korridor zwischen zwei Schutzgebieten, den die wilden Tiere nutzen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der La Tigra Rainforest Lodge und darauf, dass auch Sie Ihren Baum in Costa Rica pflanzen.

Doch lieber eine andere Peru oder Galápagos Reise?

Überzeugt? Oder ist noch ein Wunsch offen?

Beratungstermin vereinbaren

  • Jeder Reisevorschlag ist flexibel anpassbar
  • Lassen Sie uns gemeinsam diese Reise zu Ihrer
    perfekten Naturreise machen

Hallo, ich bin Damián Ponce, Ihr Ecuador & Galápagos Experte

Mehrfach ausgezeichnet für nachhaltige Reisen & Projekte

Mehr Infos zu unseren Auszeichnungen