Peru Inka Trail | Peru Trekkingreise - travel-to-nature

Peru Inka Trail

  • 5 Tage
  • ab 615

+49 (0)7634 505521

Angelika Schmidt de Parra

Angelika Schmidt, travel-to-nature
Jetzt anfragen

+49 (0)7634 505521

Angelika Schmidt de Parra

Angelika Schmidt, travel-to-nature
  • 5 Tage
  • ab 615

Peru Inka Trail

4 Tage Trekking zu einem der 7 Weltwunder (Baustein)

Haben Sie schon mal eines der mittlerweile 7 Weltwunder gesehen? Machu Picchu zählt zu einem dieser Wunder unserer Erde. Erkunden Sie auf einer viertägigen Trekkingtour das ehemalige Reich der Inka. Auf dem original Inka Trail wandern Sie in einer kleinen Gruppe entlang der alten Pfade mit dem Ziel der Inkastadt Machu Picchu. In Cusco startet die Tour und führt Sie vorbei an jahrhundertealten Inka-Ruinen in den atemberaubenden Anden Perus. Nahe den Gletschern, in den Wolken schwebenden Berggipfeln, durch die unterschiedlichsten Mikroklimata und wunderschöne Flora und Fauna, werden Sie von einem lokalen Reiseleiter sowie einem Team bestehend aus einem Koch und Gepäckträgern, zu Machu Picchu geführt. Unterwegs übernachten Sie in komfortablen Zelten, unter freiem Sternenhimmel, inmitten der Natur. Nicht umsonst ist der Inka Trail zu Machu Picchu die beliebteste Wanderroute in Südamerika!


Reisebeschreibung

Ihre Wandertour beginnt heute schon früh. Ihr Reiseleiter holt Sie am Morgen in Ihrer Unterkunft in Cusco ab. Von dort aus fahren Sie gemeinsam mit den anderen Teilnehmern der Tour in das wunderschöne heilige Tal der Inka. Angekommen am Kilometer 84 der Bahnlinie, treffen Sie den Rest der Trekkingmannschaft, die Sie in den nächsten Tagen begleiten wird. Dann geht es los mit der 5- bis 6-stündigen Wanderung auf dem Inka Trail. Sie balancieren über eine schmale Hängebrücke eingebettet in die traumhafte Natur der Anden. Entlang des Flusses Vilcanota, gelangen Sie stets unter dem wachsamen Auge der Veronika, einem der höchsten Gletscher im heiligen Tal der Inka, zu den Überresten der Inkabauten von Llaqtapata. Weiter wandern Sie dann in Richtung Seitental des Baches Kusichaka, bis Sie schlussendlich im urigen Dorf namens Huallyabamba ankommen. Hier schlagen Sie ihre Zelte für die Nacht auf. Nach einem frisch zubereiteten Abendessen von unserem Koch haben Sie sich heute einen frühen Schlaf, unter der funkelnden Sternendecke Perus, wahrlich verdient.

Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive

Hotelinformationen

Übernachtung im Zelt

Heute sollten Sie sich besonders gut beim Frühstück stärken. Denn es geht hoch hinauf, auf 4200 m Höhe! Zuerst wandern Sie auf dem aufsteigenden Pfad, durch eine recht feuchte Vegetation, bis nach Llulluchapampa. Der Ort liegt auch schon auf einer beträchtlichen Höhe von 3800 m. Hier beginnt die Hochebene namens Puna. Die Landschaft ist etwas karg. Dementsprechend haben sich die Pflanzen auch der Höhe angepasst. Für die vielen flauschigen Lamas in der Region gibt es hier besonders nahrhaftes Ichugras zu essen. Dann kommen Sie zum höchsten Gipfel der Tour, dem Pass Abra de Warmiwañusqa, auf einer Höhe von 4200 m. Ihr Reisleiter ist bestens über das alte Inkareich informiert und erzählt den Tag über viel Interessantes über die Geschichte der alten Kultur. Nach etwa 6 bis 7 Stunden Wanderung erreichen Sie den Bergbach Pacamayo. Geschafft vom Wandern, stärken Sie sich bei einem frisch zubereiteten Abendessen. Bei Anbruch der Nacht ist dann Zeit zum Entspannen. Hier verbringen Sie die heutige Nacht wieder im Zelt.

Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive

Hotelinformationen

Übernachtung im Zelt

Sie wachen in wunderschöner Natur auf und stärken sich zunächst beim Frühstück für den dritten Tag Ihrer Wanderung. Sie werden heute 7 bis 8 Stunden wandern. Zuerst erklimmen Sie mit Ihrer Gruppe einen zweiten Pass. Abra de Runkuraqay liegt auf einer stattlichen Höhe von 3998 m. Entlang des absteigenden Pfades erkunden Sie die Ruine von Syaqmarka. Sie erreichen die Inkaanlage über eine, in den Fels geschlagene, Treppe. Weiter führt Sie der Weg über einen gut erhaltenen Inkaweg, der mit Steinen gepflastert ist. Auf einer Höhe von 3680 m erreichen Sie dann die Ruinen von Phuyupatamarka. Nun ist es nicht mehr weit bis Machu Picchu. Der Abstieg von fast 1000 Höhenmetern setzt neue Energien frei. Schließlich erreichen Sie die noch sehr gut erhaltenen Ruinen Wiñay Wayna. Mit Ihren schönen Terrassen aus der Inkazeit liegt die Ruine auf einer Höhe von 2700 m. Sie werden es spüren: Dieser Ort ist magisch! Ein toller Platz, um das Nachtlager aufzuschlagen.

Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive

Hotelinformationen

Übernachtung im Zelt

Peru Machu Picchu

Nun sind Sie schon kurz vor Ihrem Ziel – dem Besuch bei Machu Picchu! Am frühen Morgen machen Sie sich auf die letzte Etappe ihrer Trekkingtour. Sie wandern zum Intipunku. Intipunku ist das bekannte Sonnentor und gleichzeitig wundersamer Aussichtspunkt auf die verlorene Stadt der Inka – Machu Pichu. Bei dieser atemberaubenden Sicht wird allen klar, die Anstrengungen der letzten Tage haben sich wahrlich gelohnt! Jetzt dauert es nur noch etwa eine halbe Stunde, bis Sie Ihr Ziel erreichen. Inmitten immergrüner tropischer Dschungelvegetation liegt Machu Picchu auf einem langen Bergrücken. Ihr lokaler Reiseleiter führt Sie nun durch die mystische Stadt der Inka, mit seinen vielen Plätzen, Gassen und Terrassen. Machu Picchu wurde erst 1911 vom US-Forscher Hiram Bingham wiederentdeckt. Nach der geführten Tour haben Sie die Möglichkeit die alte Stadt auch noch alleine zu erkunden. Lassen Sie sich verzaubern von der unglaublich mystischen Aura, welche Machu Picchu umgibt. Später dann nehmen Sie den Bus hinunter in den Ort Aguas Calientes, von wo aus es weiter geht mit dem Zug nach Poroy. Nach der etwa dreieinhalbstündigen Fahrt kommen Sie in Poroy an. Dort erwartet Sie bereits ein Fahrzeug, das Sie nach einer ca. dreißigminütigen Fahrt wieder nach Cusco, zu Ihrem Hotel, bringt. Jetzt heißt es Füße hochlegen und die unglaublichen Erlebnisse der letzten Tage auf sich wirken lassen. Sie haben es tatsächlich geschafft!

Optional buchbar:
Wer möchte, und früh bucht, der kann, den von vielen Bildern so bekannten und steil in den Himmel ragenden Berg, Huayna Picchu (Junger Gipfel), erklimmen (Ab 20 € pro Person. Nur vormittags möglich und mindestens 6 Monate im Voraus zu buchen).

Frühstück inklusive
 

Hotelinformationen

Hotel in Cusco

Blick auf Limas Kirche

Heute nehmen Sie Abschied von Cusco. Gut ausgeruht, nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen in Cusco gebracht. Dort nehmen Sie den Flug nach Lima. Von Lima aus besteht die Möglichkeit, die Heimreise anzutreten. Alternativ können Sie auch in Cusco bleiben und von hier aus einen weiteren Reisebaustein anhängen. Da wäre z. B. der Amazonas Regenwald oder auch der Titicacasee zu erkunden.

Frühstück inklusive


Termine & Preise

Diese Reise ist in folgenden Zeiträumen individuell zu Ihrem Wunschtermin buchbar.

Reisezeit Preis p.P. im DZ EZ
16. Apr 2018 – 15. Dez 2018 615,00 € 660,00 € anfragen
Enthaltene Leistungen:
  • Eintritt zu Machu Picchu
  • Koch und Träger (für Campingausrüstung und Proviant)
  • 4 Übernachtungen in einem Zelt während der Wanderung
  • 1 Übernachtung in einem guten Mittelklasse Hotel in Cusco
  • Zelt und Schlafmatte
  • Im Programm aufgeführte Mahlzeiten
  • Abgekochtes Trinkwasser von Tag 2 bis Tag 4
  • Im Programm aufgeführte Transfers (privat oder geteilt mit anderen Reisenden)
  • Im Programm aufgeführte Aktivitäten
  • Lokale englischsprachige Reiseleitung (deutschsprachiger Reiseleiter gegen Aufpreis möglich. Fragen Sie uns!)
  • Shuttletransfer von Ihrer Unterkunft in Cusco zum Flughafen Cusco
  • Inlandsflug Cusco – Lima (die Tour kann auch in Lima starten. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot. Fragen Sie uns!)
  • Betreuung durch unsere Agentur vor Ort
  • Reiseunterlagen
Nicht enthaltene Leistungen:
  • Interkontinentalflüge (Gerne unterbreiten wir ein Angebot. Fragen Sie uns!)
  • Persönliche Trekkingausrüstung und Schlafsack (kann vor Ort bei unserer lokalen Agentur gemietet werden
  • Trinkgelder für die Reiseleiter und Fahrer
  • Trinkwasser an Tag 1 und Tag 5
  • Trinkgelder für den Koch und die Träger
  • Reiserücktrittskostenversicherung
Sonstiges:

Bitte beachten Sie, dass für den Inka Trail ein Besucherlimit besteht und er deshalb meistens schon mehrere Monate im Voraus ausgebucht ist. Daher bitten wir Sie, rechtzeitig zu buchen (am besten mindestens 6 Monate im Voraus).

Für die Wanderung sind 5 kg bis 7 kg als Gepäck im Rucksack zu empfehlen. Falls der Rucksack mehr wiegt, kann die Wanderung anstrengend werden und Schulter- bzw. Rückenschmerzen verursachen, aber das hängt von der Fitness und körperlichen Belastbarkeit der einzelnen Person ab. Wir empfehlen nicht mehr als 10 kg für den Trail zu packen, da andernfalls die Wanderung nicht wirklich zu genießen ist. Ihr restliches Reisegepäck kann im Hotel in Cusco, für die Dauer des Inka-Trails, eingelagert werden. Gegen einen Aufpreis ist es auch möglich, dass die Träger einen Teil Ihrer persönlichen Sachen tragen.

Verfügbarkeit der Unterkünfte unter Vorbehalt! Sollten Unterkünfte aus dem erstellten Angebot zum Buchungszeitpunkt nicht mehr verfügbar sein, buchen wir eine schöne Alternative im gleichen Standard für Sie. Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen, sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Bitte bedenken Sie, dass Sie in Südamerika reisen. Nehmen Sie daher das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste, was jeden Tag passieren muss. Das Programm kann umgestellt werden, wobei der Charakter der Reise jedoch erhalten bleibt. Wenn die Reise umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten.

Zusatzinfos:

Alle unsere Individualreisen bzw. Reisebausteine sind Vorschläge, die Ihnen als Ideen dienen sollen, wie man eine Reise gestalten kann. Wir können jedes Angebot Ihren individuellen Wünschen und Vorstellungen anpassen. Wir beraten Sie gerne, um das perfekte Angebot für Sie erstellen zu können.

Seit dem 01.07.2017 kann Machu Picchu nur zu einer der folgenden zwei Zeiten besichtigt werden:
entweder von 06:00 bis 12:00 Uhr
oder von 12:00 bis 17:30 Uhr
Für welche dieser beiden Zeiten Eintrittskarten gekauft werden, hängt von der jeweiligen Verfügbarkeit ab, weil für beide Zeiten ein Besucherlimit besteht.

Zudem darf Machu Picchu seit Juli 2017 nur noch mit einem Guide besichtigt werden. Der Guide wird Sie am Ende der Tour bis zum Ausgang begleiten. Das bedeutet, dass die Besucher nach der Tour mit dem Guide keine freie Zeit mehr zur Verfügung haben, um die Stätte auf eigene Faust zu erkunden. Bitte beachten Sie auch, dass es nicht mehr erlaubt ist, Fotostative für Kameras mit nach Machu Picchu zu nehmen.

 



Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK